Domina Filme & Chat
Telefonerziehung
Jungdomina Cynthia - erotisch & unberechenbar
Mommy Ultraviolence
Bizarrlady Annabel Schöngott
Hier Ihre Werbung
Hier Ihre Werbung
Hier Ihre Werbung
Hier Ihre Werbung

Mo, 25.Apr 2005, 18:05
Sicherlich sollte man die Gefahren erkennen und danach handeln.
Es ist ja so, dass bei Einnahme von Medikamenten auch auf Alkohol verzichtet werden sollte. Sollte also bei Einnahme von Poxxxxxxx nicht anders sein.
Wers nicht will, oder einfach nicht fit ist, sollte es lassen.
Sicherlich gibt es einige "Leidensgenossen" die es genauso mögen wie ich auch.
Daher nochmal meine Frage: Welche Dame in NRW bietet sowas an, bzw.kann damit umgehen?

NS-Schlucker
Die kluge Frau lächelt und regiert

Mi, 27.Apr 2005, 04:22
DarkAngel hat geschrieben: Mich würde mal Interessieren, wenn Ihr Poxxxxxxx benutzen könnt bei einer "Herrin", erkundigt sich dieses im Vorgespräch auch danach ob Ihr weitere Medikament einnehmen müsst?
Z.B wenn es Krankheiten gibt wie Asthma etc........
Weiß sie dann auch die Risiken, die Dein Körper in der Konstellation zu Poxxxxxxx aufweisen kann?
Kennt sie sich dann mit den ganzen Packungsbeilagen aus?
Sitzt sie vielleicht mit einem Apothekerhandbuch vor Dir und schaut nach, kennt alle Begriffe und Inhalte?
Hat Sie, wenn etwas passiert für alles ein Gegenmittel?
Wenn jetzt einer kommt mit, weitere Risiken mit anderen Medikamenten gibt es nicht, das werde ich nicht glauben.

Ich schreibe diese Fragen nun nicht um sichtlich zu provozieren oder andere Kolleginnen schlecht zu machen die Poxxxxxxx erlauben.
Nein!
Um Euch einfach mal zum nachdenken zu bringen.
Nun, offenbar ist es nicht unbedingt so das Popper nur auf den ausdrücklichen Wunsch des Gastes hin gereicht werden. Das eine mal das ich bei einer Session Poxxxxxxx bekam geschah es ohne mein Wissen oder Einverständnis (das hätte ich auch nicht gegeben, mit einer netten Sammlungen an Allergien + bronchial Asthma bin ich bei so etwas eher Übervorsichtig). Jedenfalls hatte ich bei verbundenen Augen plötzlich etwas unter der Nase. Im ersten Moment gar nicht unangenehm, aber der Absturz kam dann doch schnell und heftig. Ich bin bis heute nicht 100% sicher ob es eine ungewöhnliche allergische Reaktion war oder ob ich Poxxxxxxx einfach allgemein nicht vertrage, aber ich habe auch kein Interesse daran es herauszufinden.

Inzwischen stelle ich eben sicher das ich Poxxxxxxx zu meinen Tabu's zähle und auch ausdrücklich auf meine Asthma Hinweise, auch wenn es so gut unter Kontrolle ist das ich seit Jahren keinen Anfall mehr hatte. Damals hatte ich wohl nur darauf hingewiesen das ich durch Hausstaub Allergie etc. öfters Probleme mit der Nasenatmung habe, was bei eventuellen Knebelungen berücksichtigt werden muß. Andererseits hätte ich schon gedacht das jede Erwähnung einer Allergie schon einen Alarmhinweis ist. Welcher Allergiker weis schon genau gegen was er alles allergisch ist? Getestet wird ja üblicherweise nur auf die gängigsten Allergene.
Fenris

<i>Wer nichts weiss, und weiss, dass er nichts weiss, weiss mehr als der, der nichts weiss und nicht weiss, dass er nichts weiss!</i>

Mi, 27.Apr 2005, 06:38
Hallo Fenris
Nun, offenbar ist es nicht unbedingt so das Popper nur auf den ausdrücklichen Wunsch des Gastes hin gereicht werden
Danke für die Warnung - bisher war ich davon ausgegangen, dass Drogenmissbrauch nicht extra als Tabu erwähnt werden muss

Grüsse Sklave Bernd

Poxxxxxxx

Mi, 27.Apr 2005, 19:11
Hallo Forumsgemeinde,

meine Erfahrungen mit Poxxxxxxx belaufen sich jetzt auf einen Zeitraum von ca. 20 Jahren.

Ich habe damals zuerst davon gelesen und da stand, wie jemand sich so richtig geil dadurch machen ließ.

Das wollte ich dann natürlich auch erleben.

Damals kannte ich gerade Angela, die, teilweise durch mich und meine Fantasen, ihre ersten Schritte in Richtung Dominanz machte.

Bei den ersten Versuchen war ich dann manchmal mehr als High und brauchte einige Minuten, bis sich mein Kreislauf wieder stabilisierte.

Nun, ich bin einer von den Menschen, die sich zwar auch manchmal mehr zumuten als gut ist, doch mit der Zeit habe ich gelernt damit einigermaßen vernünftig umzugehen.

Zu der Frage, ob die Ladys nach gesundheitlichen Problemen fragen muß ich leider sagen, die meisten machen es nicht.
Von denen, die es doch machen, bleibt es meist bei dieser Frage und sie überlassen mir selbst die Kontrolle bzw. die Verantwortung darüber, wie viel ich inhallieren möchte und nur ganz wenige beobachten mich dabei genau, um evtl. rechtzeitig eingreifen zu können.

Wie bereits aber gesagt, ich kenne mich und meinen Körper eigentlich sehr gut und merke, wenn ich an den Punkt komme, an dem es Zeit ist abzusetzen.

Das mache ich dann auch oder ich sage, dass es genug ist, denn zuviel Poxxxxxxx bringt mich eh nicht weiter, eher das Gegenteil ist dann der Fall, weil sich die Schwäche dann auch in den unteren Regionen bemerkbar macht und rein garnichts mehr geht.

Allerdings muß ich ehrlich gestehen, bei einer SM-Session möchte ich nie ganz auf diesen kleinen Kick verzichten, denn er gehört durch die lange Zeit einfach dazu.

Jeder aber, der dass nicht kennt, sollte es nicht unbedingt kennen lernen müssen, denn die Gefahren sind nun einmal da und auch die Wahrscheinlicheit, dass man nicht mehr darauf verzichten möchte.

Allerdings, eines möchte ich auch noch bemerken:
Bei einer Session gibt es auch genügend andere Dinge, die einen nicht gesunden Sklaven zu sehr belasten können, sei es harte Abstrafungen oder gar Folterungen, Spiele mit Elekrogeräten, Atemkontrolle und dergleichen mehr.

Wie sieht es da denn aus? Fragen da die Ladys, ob der Sklave bei guter Kondition und gesund ist?
Meine Erfahrung, auch hier wird nicht gerade tiefschürfend bzw. überhaupt nicht nachgefragt, was gleichermaßen unverantwortlich ist, wenn wir schon das Poxxxxxxx verteufeln.

Do, 28.Apr 2005, 05:34
Hallo Dark Angel,

nein als Verherrlichung sehe ich das nicht.
Ich meinte das als Hinweis auf die eigene Vernunft. Wer sich nicht fit fühlt, Medikamente nimmt, sollte von diesem Gebrauch Abstand nehmen.
Und das sollte eben im Vorgespräch klar gesagt sein.
Die kluge Frau lächelt und regiert

Poxxxxxxx

Do, 28.Apr 2005, 23:27
Man muss sich mal vor Augen führen, Du nimmst das Zeug schon 20 Jahre. Und von Dir kommt ein leider.
Was machen denn dann Anfänger?
Kommt von denen, mir egal Hauptsache der Kick?
Man kann nur für sie hoffen, dass sie sich über die möglichen Nebenwirkungen und Folgen informiert haben und sich darüber im Klaren sind, was schlimmstenfalls passieren kann.

Mein Zitat:
Allerdings muss ich ehrlich gestehen, bei einer SM-Session möchte ich nie ganz auf diesen kleinen Kick verzichten, denn er gehört durch die lange Zeit einfach dazu.
Das heißt ohne Poxxxxxxx machst Du keinen Sm?


Ja, im Allgemeinen ist das so. Ich versuche dabei, es in letzter Zeit als Einstieg in die Session zu gebrauchen und dann zur Steigerung in zunehmende Höhepunkte.
Will sagen, ich schnüffele nicht die ganze Zeit daran herum. Während einer einstündigen Session versuche ich es bei 4 bis max. 6 Einsätzen (auf Watte) zu belassen, was dann aber immerhin auch etwa eine Viertelstunde bedeutet, in der ich mehr oder minder intensiv inhaliere.

Wenn ich den weiten Bereich des SM aus Sicht eines „Normalsexlers“ betrachte, so geht bei mir das Verlangen danach, Poxxxxxxx zu nehmen, parallel mit der Zunahme an härteren bzw. perverseren Praktiken.

Das liegt wohl bei mir darin begründet, dass ich eigentlich wohl kein richtiger SMler bin und deshalb diese zusätzliche Stimulation einbeziehen möchte, um mich zeitweilig zu betäuben, damit ich mich fallen lassen kann, was mir selbst dann nicht immer gelingt.

Es hängt aber auch sehr stark von meinem Gegenüber ab.

In meinen letzten Beiträgen (Chantal) habe ich ja bereits auf diesen Sachverhalt hingewiesen, wobei sich in mir immer mehr der Gedanke manifestiert, dass ich so sehr der Typ SMler bin, der zwar eine dominierende Partnerin sucht, aber nicht allein aus dem Grund, weil ich ein Sklave sein möchte, sondern weil ich Angst vor einem sexuellen Versagen habe und daher der Partnerin den aktiven Part und somit die Verantwortung für das Gelingen des „Aktes“ übertragen will.

So habe ich jetzt auch mehrmals eine ganz normale Hure (das ist nicht abwertend gemeint) aufgesucht, der es sichtlich Spaß machte zu dominieren.
Sie bestimmte dabei, was und wann ich zu küssen oder zu lecken hatte und ich genoss dabei aber auch gleichzeitig Ihre ganz normale sexuelle Sinnlichkeit und auch die körperliche Nähe und ich muss sagen, das war besser und erregender als manch harte Session, weil da eine Domina war, nicht aber die begehrenswerte Frau.

Womit ich nicht sagen will, das eine Domina nicht begehrenswert sein kann, doch durch die meist ausgeübte Distanz oder gar Unberührbarkeit ist der Reiz ein ganz anderer und spricht mich nicht so stark an.

Mein Zitat:
Jeder aber, der dass nicht kennt, sollte es nicht unbedingt kennen lernen müssen, denn die Gefahren sind nun einmal da und auch die Wahrscheinlichkeit, dass man nicht mehr darauf verzichten möchte.
Also folgere ich, das Poxxxxxxx Abhängig macht............


Das kann man so stehen lassen, mit einem längeren Zusatz:
Es ist die Wechselwirkung bzw. das Zusammenspiel, welche/s, während einer Session immer wieder den Einsatz von Poxxxxxxx zur Folge hat, besonders dann, wenn es häufig im Zusammenhang mit Sessionhöhepunkten seine Wirkung getan hat.
Dadurch kann es sehr schnell passieren, dass der Sklave solche Höhepunkte unmittelbar mit der Wirkung des Poxxxxxxx verknüpft und daher in eine Art Abhängigkeit gerät.

Für eine ganze Reihe von Ladys ist es ja auch deswegen ein probates Mittel, um ihre Sklaven damit zu stimulieren und es quasi als Droge einzusetzen.

Der Effekt ist doch bei vielen anderen Drogen der gleiche. Ich rauche auch z. B. viel mehr, wenn ich erregt bin (nicht nur sexuell), andere greifen zum Alkohol, wenn sie Probleme haben und andere, wenn sie in Stimmung kommen wollen und wieder andere, um Hemmungen abzubauen.

In allen Fällen besteht die Gefahr in einen Teufelskreis zu kommen, weil es ein situationsbedingtes Suchverhalten ist, welches man nur sehr schwer ablegen kann.

Mir haben verschiedene Ladys Geschichten von Sklaven erzählt, die während einer 2stündigen Session eine halbe und manchmal sogar eine ganze Flasche leergeschnüffelt haben.
Ich verteufele hier nichts, sondern ich sage einfach was ich denke und stelle dementsprechend meine Fragen. Und freue mich das ich einen kompetenten Sklaven gefunden habe, der mit mir hier Tacheles redet über dieses Thema ohne Gestänker, einfach sachlich bleiben.
Ich hätte noch so viele Fragen, ich glaub ich bewahre mir die auf und mache in meinem Forum ein Thread Poxxxxxxx auf und ich hoffe sausauger Du bist dann mit dabei.
Ich finde es sehrgut, dass Sie ihre Meinung hier kundtun und dabei auch sachlich argumentieren.

Ich danke Ihnen auch für das nette Kompliment und gebe es gerne zurück, mit der Änderung, dass Sie eine kompetente Lady sind.
Da ich ja recht häufig hier mitlese und auch schon einmal schreibe, werde ich mich natürlich gerne an so einem Thread beteiligen, können wir doch alle voneinander lernen und das hat ja bekanntlich noch nie jemand geschadet.

Mein Zitat:
Allerdings, eines möchte ich auch noch bemerken:
Bei einer Session gibt es auch genügend andere Dinge, die einen nicht gesunden Sklaven zu sehr belasten können, sei es harte Abstrafungen oder gar Folterungen, Spiele mit Elekrogeräten, Atemkontrolle und dergleichen mehr. Wie sieht es da denn aus? Fragen da die Ladys, ob der Sklave bei guter Kondition und gesund ist?

Deine Bemerkung finde ich löblich und auch gut, mache ein neues Thread auf zu diesem Thema, denn hier war es Poxxxxxxx!
Sonst kommt man wieder vom Hölzchen aufs Stöckchen und ich finde dieses Thema sollte man wirklich ernst nehmen..........
Es ist kein Kleckerkram, sondern es geht hier eindeutig um ein Betäubungsmittel!
Sie haben Recht, es ging mir lediglich darum, grundsätzlich auf die Verantwortung einer Domina hinzuweisen, die sie ganz besonders dann hat, wenn der Sklave nicht wirklich mehr Herr seiner Sinne ist und sich völlig in der Kontrolle einer Domina befindet.

Weiter dann ja vielleicht mehr, in dem neuen Thread.

Also bis bald, ich freue mich schon darauf.

Fr, 29.Apr 2005, 15:03
Hallo NS-Schlucker,
Du fragst welche Dame in NRW mit Proxxxxx umgehen kann.
Aus meiner Erfahrung kann ich Dir das "La Charite" in Paderborn und Electra von Essexx nennen.
Früher gab es auch noch Michelle Dior, welche eine hervorragende Klinikerin war.
Aber leider praktiziert sie nicht mehr.
Alle drei Damen im "La Charite" sind hervorragende Klinikerinnen.
Gruß
nolfi

Mo, 09.Mai 2005, 06:00
Hallo,

nun, ich hatte letzte Woche mal wieder eine Session mit Poxxxxxxx.
Mir gibt es schon einen Kick, Nebenwirkungen wie sie schon hier berichtet wurden, stellte ich bei mir nicht fest.
Sicherlich nehme ich es nicht bei jeder Session und verherrlichen will ich das schon gar nicht.Objektiv möchte ich nur sagen dass es bei mir soweit gut ankommt, bei Anderen sicher nicht und ich es darum auch nicht empfehlen kann.
Im Gegenteil, wenn Jemand zB. auf Schmerzen steht, denke ich, empfindend man es Diese, ohne irgendwelche Mittel, mit Sicherheit intensiever.

In diesem Sinne eine gute Woche.

NS-Schlucker
Die kluge Frau lächelt und regiert

Poxxxxxxx Ablehnung - Die Ausnahme

Mo, 23.Mai 2005, 00:38
Ich habe in meinen nun 15 Jahren BDSM bestimmt 30 verschiedene Dominas kennengelernt und davon war EINE EINZIGE gegen Poxxxxxxx. Die anderen verabreichen es sowohl auf Absprache als auch ohne. Ich finde es besser, wenn man diese chemische Beeinflussung vorher abklärt. Viele Damen tun dies jedoch nicht sondern dröhnten mich "als Überraschung" einfach zu. Einmal hatte ich einen Kreislaufkollaps. Ich lehne dennoch den Einsatz von Poxxxxxxx nicht völlig ab. Jeder muß im Einzelfall entscheiden. Und ich finde es auch überhaupt nicht abwegig, auch wenn es hier in erster Linie um Poxxxxxxx geht, dass Sausauger einen Vergleich mit den sonstigen Gefahren der mit BDSM einhergehenden Körperverletzungen anführt. Ein genaues Vorgespräch sollte bei jeder guten Domina selbstverständlich sein und danach möchte ich weder mit Poxxxxxxx noch mit einer unerwarteten Hodennadelung überrascht werden....Aber genau wie all die anderen Körperverletzungen, die der BDSMler für seine Lust in Kauf nimmt oder anstrebt kann man nicht gerade nur Poxxxxxxx als einzige verdammen. Da liegt doch wohl genau wie bei allem anderen die Verantwortung bei jedem einzelnen. Und Damen, die ohne zu zögern jemandem die Rosette verbrennen, dass er drei Wochen nicht richtig zum WC kann, sollten nicht ausgerechnet bei Poxxxxxxx die Sauberfrau herauskehren...(nur ein Beispiel...meine niemanden Bestimmtes!) :)
Media vitae in morte sumus

Fr, 03.Jun 2005, 16:35
Ich habe weder als User, noch als Verabreicher, Erfahrung mit Poxxxxxxx gemacht - und werde sie auch nicht machen! Aber es ist nicht so, dass ich niemals Drogenerfahrungen gemacht hätte. Und Poxxxxxxx ist eine Droge! Also möchte ich hier doch noch meine Erfahrungen und Einstellungen zum Thema DROGEN im speziellen und allgemeinen loswerden:

1. Wer Poxxxxxxx als harmlose Droge bezeichnet, sollte eines bedenken: Auch Alkohol gilt allgemein als harmose Droge. Eine der neusten Studien (aus Frankreich) hat in einer Untersuchung ALLER gängigen und weniger gängigen Drogen wissenschaftlich bewiesen, dass Alkohol - noch vor Heroin, Crack etc. !!!! - das potenteste Nervengift ist.

2. Poxxxxxxx tötet Gehirnzellen ab, ähnlich wie das "Klebstoff-schnüffeln". Die User bemerken keine Schädigungen bei sich, schreiben hier einige? Da muß ich doch einfach mal fragen: Bemerkt man einsetzende "Dummheit"?

3. Ein heißer Tip an alle, die SM gerne einmal in Kombination mit Drogen erleben wollen: Endorphin!

Dem ein oder anderen erscheint der Weg vielleicht zu lang. Aber der lange und oft schwere Weg macht den Rausch nur noch unvergeßlicher!

Ich erinnere mich noch sehr gut an den Tag, an dem mich ein Mann durch wohldosierte Schläge in eine Art Trance versetzte. Ich weiß noch, dass ich schrie - aber ich hörte meine Stimme nicht mehr. Ich weiß noch, dass meine Augen unverbunden waren, kann mich jedoch an kein Bild erinnern.
Ich lag danach in seinen Armen und habe geheult - und die Tränen kamen aus tiefstem Herzen. Und zur gleichen Zeit habe ich gelacht - laut gelacht aus einem so tiefen Glücksgefühl heraus, dass ich das Lachen nicht hätte unterdrücken können. Ich bekam kaum Luft weil ich nicht gleichzeitig Lachen und Schluchzen konnte und doch beides zugleich aus mir herausbrach, ohne dass ich es hätte verhindern können.
Noch Stunden später schwebte ich wie auf Wolken. Lichter wurden zu Sternen, das Geräusch der vorbeifahrenden Autos klang wie das Rauschen des Windes, Musik wurde zu einer Synphonie (und erst der "schlichte" Sex in diesem Zustand ...). Später gingen wir noch einmal hinaus. Wir kamen zu einem Zebrastreifen und ich fing plötzlich wieder laut an zu lachen weil die schönen weißen Streifen auf der Straße mich so erfreuten. Es hielt viele Stunden an und obwohl es schon lange her ist und ich es in dieser Intensität niemals mehr erlebt habe - eben weil es ein langer und harter Weg bis dahin ist und viel Einlassung und Vertrauen erfordert - werde ich diesen Rausch immer im Gedächnis behalten als das absolut geilste, abgefahrenste, berauschenste Erlebnis meines Lebens.
Obgleich ich noch viele andere FAST ebenso intensive Erlebnisse schildern könnte, die ähnlicher oder ganz anderer Natur waren (und vielleicht liegt eben da der Reiz: Man weiß nie was kommt.)

Wer sich Bewußtseinserweiterung, Grenzerfahrung und Grenzerweiterung beim SM durch Poxxxxxxx erhofft, vergißt eines (oder wußte es womöglich nie?): SM IST Bewußtseinserweiterung, Grenzerfahrung und Grenzerweiterung! Wer das ohne Drogen - welcher Art auch immer - nicht erreicht, HAT NIEMALS SM ERLEBT!

Von der Erinnerung allein immer noch berauscht:

Esther
WUFF

Mo, 13.Jun 2005, 18:32
Wehret den Anfängen -also auch den Drogen...

Seltsamerweise sprechen sich hier Ladies gegen das Zeugs aus, in deren
Studios das Zeugs ebenso feil geboten wird.

Ich beziehe mich u.a. auf den Thread von "rolling r" "Samenraub..."
(14.3) in der Rubrik "Hamburg" in einer dortigen "Klinik"... %red%

Redet doch euren Kolleginnen Poxxxxxxx-Darreichungen ebenso aus wie den
Forumsbesuchern!
Zuletzt geändert von ronald69 am Di, 14.Jun 2005, 20:20, insgesamt 1-mal geändert.

Mo, 13.Jun 2005, 20:57
Liebe Esther, ich gehe mit Deinen Ausführungen Wort für Wort konform!

Im Besonderen finde ich es ganz fantastisch, daß Du Deine Meinung so mutig vertrittst. Denn es ist tatsächlich so - die Studios, die gänzlich auf Poxxxxxxx verzichten, kannst Du an einer Hand abzählen.

Ich finds nicht weiter wild, entscheide ich doch ganz alleine, ob ich dieses Zeug zu mir nehmen will oder nicht. Und ich will definitiv nicht!

Möge doch mal irgendwann der Tag kommen, an dem " Gast " mit ganz natürlichem Endorphin zufrieden ist......


DomHunter
( ...Strap-it-On... )
Bild
Bild
http://www.flash-emotions.com
Bild
http://www.domina-portrait.com

Di, 14.Jun 2005, 20:29
Stimme Esther auch 100%ig zu, aber die Damen (Textbeispiel in meinem vorigen Beitrag in Bezug auf eine Hamburger "Klinik") müssen auch mal intern Selbstkritik betreiben.

Glaube nicht, dass sich auf unsere Initiative manche Studios auf ihrer HP
zur poppersfreien Zone erklären %sieh% , die Gesetze des Marktes... %knast% lassen das kaum zu.
Antworten

Zurück zu „Gesundheit, Hygiene, Gesetze, Rechtliches zum BDSM“