Cynthia - Bizarrlady aus Leidenschaft
Bizarrlady Lana (LanaDT)
Lady Caprice
Hier Ihre Werbung
Catherine Bizarr herself
Domina Lady Cendra - SM-Studio Art of Humiliation
FETISCH INSTITUT in Berlin
Hier Ihre Werbung
Miss Lana Poison im Kinky Domination

Mi, 26.Jan 2005, 17:29
Für Gummifans könnte eventuell www.dolls-island.de eine ganz interessante Spielwiese sein.
Bin auch nur durch eine Spammail darauf aufmerksam geworden und habe keine Ahnung ob der Laden seriös ist (da ich nicht unbedingt auf Gummi stehe werde ich das auch nicht persönlich herausfinden).

Gummi

Mi, 26.Jan 2005, 18:39
Gollum hat geschrieben:Für Gummifans könnte eventuell www.dolls-island.de eine ganz interessante Spielwiese sein.
Bin auch nur durch eine Spammail darauf aufmerksam geworden und habe keine Ahnung ob der Laden seriös ist (da ich nicht unbedingt auf Gummi stehe werde ich das auch nicht persönlich herausfinden).
Lady Lioba vertreibt auch Gummifetischfilme, z.B. über die Gummipuppe. Da spielen auch Gräfin Dea D. und Lady Pascal (Berlin) mit. Ohne das Projekt dolls island zu kennen, deutet das eher auf einen wirklich realen Hintergrund hin.

Do, 27.Jan 2005, 13:40
Hallo!

ich war auch mal im OWK, vor etwa 8 Jahren, ich sag aber gleich, dass es mir nicht gefallen hat. Dabei klingt das Konzept eigentlich recht verlockend. Ich wurde damals zufällig auf die Seite aufmerksam, das OWK war noch nicht ganz so bekannt wie heute und meine Phantasie überschlug sich förmlich, als ich die Seite genauer studierte. Nachdem ich einige Tage darüber nachgedacht hatte, schickte ich ein Bewerbungsfax an die entsprechende Adresse und kurze Zeit später erhielt ich tatsächlich ein neutral verfasstes Antwortschreiben mit dem Wappen des OWK, geschrieben in schlechtem, aber verständlichem Deutsch. Ich musste ein zweites Schreiben verfassen, in dem ich den vorgeschlagenen Termin bestätigte und noch einige detaillierte Angaben machte; wenig später erhielt ich die Antwort, in der mir präzise der Weg zum OWK und gewisse Verhaltensvorgaben erläutert wurden; außerdem war das zweite Schreiben des OWK in einem Ductus verfasst, der meinen niederen Sklavenstatus schon andeutete.
Unternehmungslustig begab ich mich auf die Reise, ich hatte für eine Woche gebucht. Was erwartete mich dort? Eine verwunschene, verschneite Märchenwelt, es wr mitten im Winter. Das OWK liegt zwar nahe der Autobahn, aber doch ziemlich abgelegen. Ich musste damals 1000 DM bezahlen, die Preise waren noch niedrig. Empfangen wurde ich von einem Hofsklaven, der so eine Art Hausmeisterfunktion hatte und zwei recht unansehnlichen jungen Frauen, die sich um mich kümmern würden. Zunächst wurde mir alle Habe abgenommen und weggeschlossen; ich wurde mit einem Sklavenhalsband versehen und bekam Arbeitskleidung verpasst, und dann hieß es: Schnee schüppen, den ganzen Tag. Ich musste auf dem gesamten Areal die Wege freiräumen, zwischendurch bekam ich einmal etwas zu essen. Als die Dämmerung einbrach, rief mich eine der Frauen ins Haus und machte mir deutlich, dass ich dort putzen sollte. Ich schnappte mir also Eimer und Putzlappen und wischte noch einmal stundenlang im Haus herum. Die frauen waren in meiner Nähe, sie hatten sich mit ein paar Knabbertüten vor einen Fernseher gehockt und schauten sich irgendeine blöde Trickfilmserie an. Ich fand ihr Verhalten ziemlich infantil. Gegen 21 Uhr brachten mich die Frauen dann zu einem anderen Gebäude, befahlen mir, mich nackt auszuziehen, klemmten mich in einen Pranger und verpassten mir zehn Peitschenhiebe. Dann befreiten sie mich und wünschten mir eine gute Nacht, ich durfte mich in ein kleines, schäbiges Zimmerchen zurückziehen.
Der nächste Tag brachte einen ähnlichen Verlauf. Ich fing an mich zu langweilen und nachdem ich eine Zeit lang überlegt hatte, machte ich den Damen, die kein Wort Deutsch verstanden, klar, dass ich abreisen wollte, was sie auch ohne Widerspruch tolerierten. Das war es dann gewesen.
Erotische Dominanz wird man im OWK wohl vergeblich suchen, der Ort ist wirklich nur etwas für Leute, die dienen wollen. Dafür fehlt mir wohl die passende devote Einstellung.

Gruß

Remington Steele

Fr, 28.Jan 2005, 00:33
Die zehn Peitschenhiebe waren ziemlich heftig, zumal es bitterkalt war (Minusgrade) und das Gebäude - das große längliche, in dem sich, zumindest damals, auch ein kleiner Swimming-Pool befand - nicht beheizt war und ich vor Kälte zitterte wie Espenlaub. Allerdings wurde mir durch diese kleine Abreibung ruck-zuck warm und ich war selber ziemlich baff, dass die beiden OWK-Ladys mich daraufhin schlafen schickten. Ich lag in jener Nacht noch recht lange in meinem dunklen, schäbigen Kämmerlein (es gab kein Licht) wach und ließ den abgelaufenen Tag Revue passieren. Übrigens stellte es schon eine Begünstigung dar, dass ich in diesem Gebäude übernachten durfte; ursprünglichen war vorgesehen gewesen, mich bei den Pferdeställen unterzubringen, aber das wäre bei der grimmigen Kälte selbst für OWK-Verhältnisse wohl nicht mehr zu rechtfertigen gewesen.
Der Sinn der Übung lag auf der Hand: Ich sollte in jener Woche eine kleine Gehirnwäsche verpasst bekommen und zu einer willenlosen, schuftenden, jämmerlichen Kreatur umfunktioniert werden. Die körperlichen Züchtigungen sollten nur dazu dienen, meine Unterwürfigkeit zu festigen. Von wegen Sex!

Wie gesagt, ich hab's gerade mal zwei Tage dort ausgehalten, ohne jeden erotischen Kontext fand ich das Ganze doch ziemlich daneben. Trotzdem denke ich ganz gern an meinen Aufenthalt im OWK zurück. Ich war mit diesen Frauen ganz allein in diesem kleinen Zauberreich und war ihnen wirklich hilflos ausgeliefert, sie hätten alles mit mir anstellen können, wonach ihnen der Sinn stand, leider erschöpften sich ihre Neigungen in rauchen, essen und fernsehen. Die Stille und Abgeschiedenheit in dieser verschneiten Winterlandschaft sorgten zusätzlich für eine seltsame und bizarre Atmosphäre. Die 1000 DM konnte ich natürlich abschreiben, aber das war mir wurscht. Sicherlich wird es Leute geben, die sich dort gut aufgehoben fühlen, aber eines sollte jedem Interessierten klar sein: Das OWK ist kein Dominastudio.

Gruß

Remington Steele

Mi, 13.Apr 2005, 17:10
boah ich war gerade mal auf der seite von madame sarka.
sie ist ja schon der hammer. aber ihr sieht man das an dass sie sadistin ist.
guckt eucht das mal an. [img]http://www.amesarka.com/ima/freegal/pic/p09.jpg[/img]

das ist doch wohl total heftig. in so einer lage zu sein. wenn man die beiner weiter auseinander macht dann hat man keinen hoden mehr und wenn man weiter die beine zusammen macht dann hat man unerträglichen schmerz in den armen. und dann auch noch in dieser anstrengenden lage geqält zu werden das ist sehr sadistisch... zu dem wie sehen denn schon die eier von dem aus. das wäre mir auf jeden fall eine nummer zu hart. es sei denn man hätte ein code wort. aber darauf würde sie bestimmt nicht eingehen.

Do, 14.Apr 2005, 17:35
stimmt du hast recht. es würde mit den armen gar nix zu tun haben.
aber ich meine diese haltung ist ja wohl trotzdem sehr schmerzhaft oder etwa nicht. allein schon dass die arme hinter dem rücken hochgezogen werden.

Mo, 18.Apr 2005, 22:15
In jedem Fall ist das Foto äußerst anregend. Allerdings soll die Realität dort - wenn man die Berichte derjenigen liest, die mal im OWK zu Besuch waren - eher enttäuschend sein.

Grüße
Renitenter

Mo, 25.Apr 2005, 22:44
für den 10 bis 11 Mai werden wieder Filmsklaven im OWK gesucht.
Man kann sich dann von diesen hübschen Ladies quälen lassen.
Bild
Madame Elena gefällt mir sehr gut.

oder
Bild
Madame Helene.

Also wer viel aushält kann sich ja mal auf der OWK.com Seite danach umschauen.

Di, 26.Apr 2005, 18:23
Wer Interesse hat sollte aber einige Dinge vorher bedenken.
1. Es gibt keine Garantie, dass die angekündigten Damen auch tatsächlich anwesend sind und stattdessen die üblichen Verdächtigen (Christine, Sarka, Loreen, Nicole) die Peitsche schwingen.

2. Wenn die in der Anzeige Darsteller, für hartes Auspeitschen suchen, dann meinen die auch hart. Grundsätzlich kann man zwar jederzeit aussteigen, ist aber a) peinlich, wenn man nach ein paar Hieben aufgeben muss und b) auch blöd, wenn man eine längere Anreise in Kauf nimmt und dann nach kurzem Reinschnuppern wieder abreist.

3. Es wird verlangt, dass man die Rechte an den Filmen abtritt. Wer also wegen der Anonymität Probleme hat, mit dem vollen Namen zu unterschreiben und den Ausweis vorzulegen kann sich die Reise sparen.

Sa, 14.Mai 2005, 15:22
also wenn man sich die Filme vom OWK so ansieht, dann sollte man meinen dass Madame Christine die "härteste" Sadistin im OWK ist, noch vor Madame Sarka. Man sehe sich nur das Video "The Punishment" von ihr an. Da erscheint sie wesentlich brutaler als Madame Sarka.

Genauso Lady Nicole, sie wirkt in manchen Videos auch wesentlich härter als Madame Sarka.

Weiß jemand dazu näheres, ist Madame Sarka vielleichjt gar nicht so hart wie die meisten denken?

Sa, 14.Mai 2005, 15:29
@sausauger: hast du vielleich auch einen Link zu dem Video von Madame Sarka "Public Whipping Boy" aus der Extreme Edition?

Das würde ich sehr gerne sehen wollen, um mal einen Vergleich zu Madame Christine und Lady Nicole ziehen zu können.

Ich überlege ja auch, Madame Sarka einmal für eine längere Session zu buchen. Würdet ihr empfehlen zu ihr privat, in ihr eigenes Studio zu buchen? Oder sie besser über das OWK zu buchen? (Vor und Nachteile?)


vielen Dank

Gruß

Hawk
Antworten

Zurück zu „Dominas auf Mallorca, in Spanien, Tschechien, Ungarn, Polen“