Jungdomina Cynthia - erotisch & unberechenbar
Domina Filme & Chat
Telefonerziehung
Hier Ihre Werbung
Bizarrlady Annabel Schöngott
Hier Ihre Werbung
Hier Ihre Werbung
Hier Ihre Werbung
Mommy Ultraviolence

Re: Drehbuch???

Di, 20.Dez 2005, 00:32
Kranker hat geschrieben:Hallo winke winke
... einen schönen Sonntag wünsche ich allerseits und bei Veröffentlichung meines Postings habe ich dann auch schon festgestellt, dass sich noch einige Forumsbegeisterte zu Wort gemeldet haben. Ich glaube aber, dass ich nicht so ganz daneben liege... hier kommt es:
Wunderbares Posting, ich wünschte ich könnte so schreiben

@Mr. Latex
Wenn die Domina es mal im Vorgespräch sagen würde
Das an Mc Lane war von Kranker doch nur ein Tip wie sie es verbessern kann und nicht als böse kritik gemeint

Di, 20.Dez 2005, 00:47
@bernd-bremen
Zwischen den Zeilen gelesen möchte ich für mich sagen, dass wir ziemlich das Gleiche meinen. Aber eine Frage sei erlaubt: warst Du schon einmal öfter wie einmal bei derselben Domina/Dame? Hat ein Nachgespräch stattgefunden, sodass bei der zweiten Session auf Deine Wünsche eingegangen wurde?

Ich z.B. bin auf der Suche nach einer "neuen Dame" (Hallo, irredentia = Stichwort "Fleischbeschau"), weil ich nach drei Sessions aus verschiedenen Gründen feststellen muss, dass der Funke nicht überspringt und auch künftig nicht überspringen kann - hier haben beide Seiten Fehler gemacht. Bei der letzten Session hatte ich dann mehr oder weniger den Eindruck, dass diese lustlos abgespult wurde. Aber mit dieser Erfahrung stehe ich wahrlich nicht allein da, denn der schwarzen Schafe gibt es genug - oder man(n) trifft eine endgültige Entscheidung = Rückzug aus der Szene (Hallo, irredentia = nicht Rückzug aus dem Forum). Irgendwo hat meine Bereitschaft zur Zahlung von "Lehrgeld" auch Grenzen - und ich erwarte ganz sicher nicht die wortgetreue Umsetzung meines Drehbuches oder eine vorgeschriebene Anzahl oder Größe von Dildos in meinem Po... - aber die Einhaltung eines aus dem Drehbuch ersichtlichen Rahmens darf man von einer guten Domina wohl erwarten, ohne ihr dabei den eigenen Freiraum zu nehmen!

Grüße
Kranker
Mein Nick ist KRANKER - und krank Sein kann so schön sein...
Life is Life - besser heute als zu spät!

Di, 20.Dez 2005, 01:01
Kranker hat geschrieben:@bernd-bremen
Zwischen den Zeilen gelesen möchte ich für mich sagen, dass wir ziemlich das Gleiche meinen. Aber eine Frage sei erlaubt: warst Du schon einmal öfter wie einmal bei derselben Domina/Dame? Hat ein Nachgespräch stattgefunden, sodass bei der zweiten Session auf Deine Wünsche eingegangen wurde?

Ich z.B. bin auf der Suche nach einer "neuen Dame" (Hallo, irredentia = Stichwort "Fleischbeschau"), weil ich nach drei Sessions aus verschiedenen Gründen feststellen muss, dass der Funke nicht überspringt und auch künftig nicht überspringen kann - hier haben beide Seiten Fehler gemacht. Bei der letzten Session hatte ich dann mehr oder weniger den Eindruck, dass diese lustlos abgespult wurde. Aber mit dieser Erfahrung stehe ich wahrlich nicht allein da, denn der schwarzen Schafe gibt es genug - oder man(n) trifft eine endgültige Entscheidung = Rückzug aus der Szene (Hallo, irredentia = nicht Rückzug aus dem Forum). Irgendwo hat meine Bereitschaft zur Zahlung von "Lehrgeld" auch Grenzen - und ich erwarte ganz sicher nicht die wortgetreue Umsetzung meines Drehbuches oder eine vorgeschriebene Anzahl oder Größe von Dildos in meinem Po... - aber die Einhaltung eines aus dem Drehbuch ersichtlichen Rahmens darf man von einer guten Domina wohl erwarten, ohne ihr dabei den eigenen Freiraum zu nehmen!

Grüße
Kranker
JA bei Patrice damals im Enterpainment war ich sehr oft ( ca. 5x )
Jetzt ist sie ja im Studio Mona ( wo ich noch nicht war )
SIe war damals sehr nett und ging auf alles ein und es wurde mal zu mal besser, dann war sie leider sehr lange weg ( hat nicht gearbeitet im Studio ) und zur zeit suche ich halt KV mässig was was sie nicht anbietet!

Dann war ich 3x bei Lady Sophia

Auch bei Lady Jessica aus dem House of Passion war ich 3x und wäre auch heute noch da wenn sie nicht aufgehört hätte !

Aus welcher Ecke Deutschland kommst du ?

Du schreibst von Rückzug, ich habe auch schon daran gedacht mich nur noch auf SM Partys zu konzentrieren, denn da war es bisher immer besser und kostengünstiger, vorallem wenn es nur Lehrgeld ist ( wie du treffend erwähntest ), sowie Blind Dates in div. Kontaktbörsen.
Das Problem da ist nur das die meisten Mädels die mir gefallen alle devot sind.


aber die Einhaltung eines aus dem Drehbuch ersichtlichen Rahmens darf man von einer guten Domina wohl erwarten
sollte man, ist aber leider die ausnahme, weshalb ich auch verzweifle
ich habe in dem anderen thread ja ein streit gespräch wegen der höhe des tributs.
wenn ich jetzt diesen thread lese, glaube ich ein grund ist, das man für sein teures geld selten etwas gutes bekommt. wenn es ein erlebnis wäre, wäre mir das geld vielleicht auch egal, aber bis auf wenige ausnahmen habe ich die bezahlung immer bereut und mich gefragt wieso ich nicht lieber eine woche nach malle gefahren wäre oder mir etwas hi-teck gegönnt hätte.

Re: Gretchenfrage: Drehbuch

Di, 20.Dez 2005, 01:06
irredentia hat geschrieben:
Schmerzherzen hat geschrieben:Beschwert sich ein Fliesenleger, dass er gerade das 4231 Bad in seinem Leben fliesst?

Wo also ist das Problem?
Das Problem liegt darin, daß - und hier hinken alle de durch Wiederholung auch nicht origineller werdenden Vergleiche mit technischen Berufen - daß eine Domina mit ihrer Person als Werkzeug arbeitet und nicht mit einer Fliesenlegerkelle oder einem Wagenheber.
Dann eben mit einer Schauspielerin, was es ja sogar treffender nicht treffen kann.

Aber was würde ein Regiesuer sagen wenn der Schauspieler, der bezahlt wird, nicht macht was er sagt.
Er würde so schnell keine weitere Rolle bekommen !

Hat eine Domina nicht ein Recht darauf, nicht Ding zu sein ? Gibt es wirklich so viel Geld, um ihr das abzukaufen ? Das ganze Käuferverhalten samt dem Insistieren auf Vertragserfüllung ist ein Ausdruck reiner Hilflosigkeit. Wütender Hilflosigkeit, die aus dem Angewiesensein auf andere stammt.
Eben, der Gast ist auf die Domina angewiesen ! ( wegen seinen Trieben )
Und die Domina pocht doch auch auf Vertragserfüllung, oder bricht sie wenn es nicht klappt die session ab und gibt das geld zurück, das wäre fair für beide seiten.

aber bei diesem spiel gewinnt die domina immer, und der gast hat entweder glück oder pech !

die lady sollte einfach von vornherein ehrlich sein, was sie macht und kann, denn wenn sie schon länger arbeitet weiss sie ganau wie der hase läuft. wenn sie nicht weiss was sie kann ist sie falsch in dem beruf, und wenn es ihr nicht gut geht, kann sie halt an dem tag nicht arbeiten, das problem haben andere berufszweige auch. mann kann nicht imme rnur den vorteil sehen sondern muss auch die nachteile hinnehmen !

und nochmal zur Vertragserfüllung, weswegen macht man denn einen vertrag und verabredungen.
bei anderen dienstleistungen, wo auch der mensch eine rolle spielt pocht man doch auch drauf, und meistens sind die menschen, die bei sich selbst nur entschuldigungen finden dann am pingelichsten.
Ich wette du gehörst zu denen die z.b. im Restaurant, wenn etwas nicht stimmt, wo ja auch der koch oder die kellnerin einen schlechten tag haben kann, oder wenn eine verkäuferin mal nicht freundlich ist, gleich alarm schlägt. jede wette !

Di, 20.Dez 2005, 01:24
Roy hat geschrieben:@ kranker

Die Bankrott-Erklärung hast du selbst abgegeben und deinen Nick trägst du zu Recht.
Erlaube mir mal deine Vorstellung von Domina und Bizarrlady hier auch einzustellen, damit die Damen der (schlagenden) Zunft sich ein besseres Bild von dir machen können.
Die Domina führt durch eine mehr oder minder zufriedenstellende Session und sofern vereinbart, auch zur Zwangsentsamung = soll heißen, meist maschinell bedingt zum Abspritzen. Das während der Session oder Behandlung einmal die Hände massierend "da" sind, habe ich eigentlich noch nicht erlebt - möglicherweise andere wohl. Nach einer solchen Session ist das Feeling sicherlich anders wie das nach dem Besuch einer...

Bizarrlady = geht da - denke ich - anders vor. Sie wird über Facesitting oder andere angenehme "Praktiken" versuchen, sowohl die Träume des Kunden zu befriedigen als auch die Session zu einem für BEIDE Seiten befriedigenden Abschluss zu bringen. Danach gehe ich bestimmt mit einem besseren Feeling nach Hause, oder!?
Für solche Beurteilungen muss man schon sehr krank sein.
[/quote]

naja das wird etwas viel jetzt, aber ich fange ja erst an mit diesem thread
aber was ist an dieser bemerkung falsch
das ist auch meine erfahrung
eine domina möchte am liebsten 1km abstand
oder noch lieber der kunde zahlt und geht

bizaarladys sind auch nach meiner erfahrung offener und auch noch neugierig auf neues. aber da kommt es sehr auf die art des studios an, wie das feeling ist.
Kenne eine Lady die war früher im Haus Cora Old, da war alles super
nachdem sie das Haus gewechselt hat war nix mehr super, aus 1 std wurden 35 Minuten und es war nur noch schnel schnell schnell.

Es liegt nicht nur an der Dame sondern auch etws an der Führung des Studios/Bordells

Di, 20.Dez 2005, 01:36
DomHunter hat geschrieben:@ Irredentia

Und von uns wird selbstverständlich niemand irgendwelche Daten rausrücken. Die hätte sowieso nur der Admin und auch er weiss, was Datenschutz heisst.

DomHunter
Hat da jemand Angst....
Ich weiss gar nicht wieso alle immer nach Datenschutz schreien
und rechtlich kann man sehr wohl an die Daten kommen

Man braucht nur bei der Staatsanwaltschaft eine ANzeige machen, dann werden von Amtswegen die Daten eingefordert, und sollten sich die Admins dagegen wehren wird es teuer für die.
Ich spare mir jetzt die genauen Bezeichnungen und §§ herauszusuchen.

Aber nur mal als Beispiel, was glaubst du würde passieren wenn ich hier öffentlich Kinderpornos anbieten würde, nix?
Die Polizei wäre schneller bei mir als ich Datenschutz sagen könnte.
schonmal was von Amtshilfe gehört !

Aber schon traurig das gleich jemand Angst hat, hat auch eine Aussage.

Wenn es nach mir ginge könnten/sollten alle Daten offen sein, dann wäre vieles etwas anders. ABer auch die jenigen die gegen DNA Datenbanken sind müssen wohl irgendwann ein Verbrechen planen.

Edith:
Uh Kranker hat es ja schon geschrieben, hätte ich mir sparen könen

Aber ganz nebenbei, ich finde jeder sollte sagen können was er denkt, ich finde seine bemerkung zwar auch nicht gut, aber anzeigen finde ich auch blödsinnig, vorallem denkeich würde das eh eingestellt werden, wegen geringfügigkeit und weil kein öffentliches interesse vorliegt.

Di, 20.Dez 2005, 01:43
Lieber Bernd_Bremen,

ich kenne Dich nicht, aber bitte mache mir MEINEN Thread nicht kaputt, indem Du dieselben Sachen aufgekochst, wie beim (zum Glück) geschlossenen "Preisthreat".

Dies hier war mein erster Thread.
Ich habe ihn eröffnet, weil ich mir Hilfe aus dem Forum versprochen habe, also: was mache ich falsch? Bin ich zu schüchtern? Bin ich zu forsch? Bin ich zu höflich? Eine Frage der Kommunikation etc. Habe also erst mal den Fehler bei MIR gesucht (wie man das - in gesundem Maße - machen sollte).

Vielleicht war mein erster Beitrag etwas zu schroff formuliert, aber ich habe das ja später korrigiert.

W I C H T I G: ich habe schöne Denkanstösse und nette PMs bekommen - vieles waren neue Tipps, die ich für die nächste Session (Vorgespräch) mal anwenden werde (ich werde berichten).

Ich bitte Dich also inständig: wenn Du diesen Thread auch wieder mit Deinem Frust zumüllst und er daraufhin geschlossen wird, verwehrst Du mir vielleicht noch ein paar Einblicke, die vielleicht aufregend sein könnten. Möchtest Du das?

Di, 20.Dez 2005, 01:46
teller hat geschrieben:Hey, hey, hey!

Was wird das denn jetzt?

Wir wollen uns hier nicht gegenseitig zerfleischen sondern helfen, stimmts nicht?

Nur mal zum Verständniss,
Ich sehe die ganze Diskussion so:

Wenn ich mich privat (also ohne dafür zu bezahlen) in die hände einerDomina begebe, dann habe ich den Wünschen und Fantasien der Domina zu folgen. Klare Sache, oder?

Wenn ich aber in ein Studio gehe, mir eine Domina meiner Wahl suche und meinen (meist doch ganz enormen) Obulus bezahle um MEINE Fantsien zu verwirklichen (und NUR deshalb besuche ich das Studio!),
dann schließe ich sozusagen mit der Dame einen Dienstleistungsvertrag, der doch bite so gut wie möglich erfüllt werden sollte.


Liebe Damen, wenn ihr EUREN Spaß an der Sache haben wollt, dann bietet eure Dienstleistung kostenlos oder zumindest nur für einen kleinen Unkostenbeitrag an. Dann könnt ihr eure Fantasie ausleben.
Wenn ihr aber mit euren Neigungen Geld verdienen wollt, dann müßt ihr auch eine Gegenleistung bringen.
Anderenfalls werden die Chancen einen Gast mehr als ein oder vielleicht zwei mal zu sehen doch deutlich sinken.

Nochmals viele Grüße an alle hier und nichts für ungut!
Super Super Super

Alles Super und auch dein Denkanstoss
Das wäre doch mal was, Die Domina darf machen was man will und man zahlt nur 1/4 des üblichen !

Di, 20.Dez 2005, 01:49
Schmerzherzen hat geschrieben:Lieber Bernd_Bremen,

ich kenne Dich nicht, aber bitte mache mir MEINEN Thread nicht kaputt, indem Du dieselben Sachen aufgekochst, wie beim (zum Glück) geschlossenen "Preisthreat".

Dies hier war mein erster Thread.
Ich habe ihn eröffnet, weil ich mir Hilfe aus dem Forum versprochen habe, also: was mache ich falsch? Bin ich zu schüchtern? Bin ich zu forsch? Bin ich zu höflich? Eine Frage der Kommunikation etc. Habe also erst mal den Fehler bei MIR gesucht (wie man das - in gesundem Maße - machen sollte).

Vielleicht war mein erster Beitrag etwas zu schroff formuliert, aber ich habe das ja später korrigiert.

W I C H T I G: ich habe schöne Denkanstösse und nette PMs bekommen - vieles waren neue Tipps, die ich für die nächste Session (Vorgespräch) mal anwenden werde (ich werde berichten).

Ich bitte Dich also inständig: wenn Du diesen Thread auch wieder mit Deinem Frust zumüllst und er daraufhin geschlossen wird, verwehrst Du mir vielleicht noch ein paar Einblicke, die vielleicht aufregend sein könnten. Möchtest Du das?
Hi
naja es kommt weil der Thread schon sehr lang ist und mir viel dazu einfällt
aber im grunde bin ich doch deiner und krankers meinung
aufkochen tue ich hier eigentlich nix, oder habe ich was von
zu hohen preisen und wie ich diese verringern will gesagt
-ich denke nicht- aber ich versuche weniger zu schreiben
aber es ist halt auch etwas was mich schon lange beschäftigt und aufgeregt hat, im grunde genau was dich auch aufregt, nur kann ich es nicht immer auf den punkt bringen.

vieles haben gerade in diesem thread auch die anderen gesagt

sende mir mal die tips bitte per pm oder email ( besser )
vielleicht helfen sie mir auch

Di, 20.Dez 2005, 02:01
Kranker hat geschrieben:@teller winke winke
Warum "nichts für ungut" - Du hast den Nagel auf den Kopf getroffen! %klatsch%

Der SM-Bereich ist doch ein Teil von Prostitution - und diese ist ja neuerdings - der liebe Gott habe die Grünen gnädig - gesetzlich legitimiert. Was liegt da näher, bei Beginn einer Drehbuch-Session entsprechend den Bestimmungen des BGB (Bürgerliches Gesetzbuch) einen Dienstleistungsvertrag abzuschliessen, in dem punktuell aufgeführt wird, wie die Session verlaufen soll, welche Punkte bei Nichterfüllung zur Nichtigkeit des Vertrages und dessen Auflösung führen und welche Kosten entstehen. Ist die Dame nicht willens - Entschuldigung - nicht in der Lage, der Nachfrage nachzukommen, kommt der Dienstleistungsvertrag nicht zustande. Damit gehören dann Vorgespräche nach Art von "Ja, mach ich" und unzufriedene Gäste der Vergangenheit an. Komischer Gedanke - aber hat was, oder...!?

Kranker %doc%
Würde ich mir auch wünschen
das problem ist nur das du das immer schriftlich machen musst und die session als beweis filmen oder einen zeugen dabei haben musst, das macht kein studio mit.
Wünschenswert wäre es aber, denn es wäre für BEIDE seiten fair !

LAdy Marfa:
Oder vielleicht doch ein verdrehtes Machtspielchen von einem Mann, zu dessen Selbstverständnis und Selbstwertgefühl es irgendwie nicht passt, sich einer professionellen dominanten Dame überliefern zu müssen?
Da haben wir es ja, domina ( lady marfa ) will sich der verabredung also garnicht beugen, sondern egal was im Gespräch gesagt wird ihr eigenes ding durchziehen !
Wenn jemand etwas möchte, und dafür zahlt, und domina sagt ok, dann sollte es selbstverständlich sein das er dieses auch bekommt.
wieso sollte er sich unterordnen wenn die dame was anderes zugesagt hat, das ist nix anderes als falsche versprechungen, juristisch gesehen betrug, unlauterer wettbewerb, gerade dafür wäre soeine vertragliche verabredung nach bgb nützlich.

nebenbei, juristisch gesehen ist es ja immer ein vertrag nach dem bgb, das problem, und das wissen die damen auch, ist es zu beweisen

Di, 20.Dez 2005, 02:21
Schmerzherzen hat geschrieben:@ Lady Tara

Entschuldigung liebend gerne angenommen.
siehst du, ich schreibe schon ruhiger, nur am anfang hattet ihr auch ein streitgespräch und da kochen bei mir auch die emotionen hoch, jetzt wird es aber ruhiger. auffällig war aber das vieles hier gesagt wurde, von anderen usern, wofür man mich in anderen postings gesteinigt hat.

und wo schon einige von vorlieben sprechen:
kann mir einer ggf. tips geben von jungen dominas, die verbal individuell sind, also
- keine standart sprüche haben
- nicht jedes 2te wort übermäßig betonen
- möglichst natürlich wie das mädel von nebenan rüberkommen
und nicht so künstlich aufgesetzt
das würde mir schon sehr weiterhelfen !!!

Di, 20.Dez 2005, 02:39
Seraphina hat geschrieben:Hallo,

, ich fühle mich nicht herabgesetzt, wenn ich sie erfülle. Dafür bin ich doch da, dafür mache ich doch diese Arbeit.


Außerdem, wie bitter ist das denn, wenn jemand vielleicht lange gespart hat, um den Termin vereinbaren zu können, seit Ewigkeiten seine Träume mit sich rumträgt und die, die ihm nun den Himmel auf Erden bereiten könnte, sagt "nö, ich bin doch Domina, ich entscheide" - vielleicht nicht mal laut, so daß er die für sich richtige Entscheidung treffen kann, sondern nur für sich, so dass das traurige Erwachen dann kommt, wenn es vorbei ist und ihm nicht einer seiner Wünsche erfüllt wurde?
Da möchte ich mich lieber nicht weiter hineindenken...


Seraphina

Man schade das ich nicht in Regensburg wohne
Ich habe nochnie, in keinem Forum, von einer Domna, ein solches gutes und sachliches POsting gelesen, was wirklich für den zahlenden Kunden ausgerichtet ist.
Und vorallem auch die Einsicht was eine Domna heutzutage ist !!!

Am liebsten würde ich dafür glatt für eine Session nach Regensburg kommen, schade das ich immoment nach einer gnadenlosen KV session aus bin ( nicht ab quelle ) und sie das nicht anbieten !

ICh kann nur hoffeen das es nochmehr von Ihrer Sorte gibt, das würde die SM Welt bereichern !!!

Selbstkritisch und keine spur von Aroganz, da kann man eine Beziehung auch nach und nach aufbauen. Schade das sie nicht im Norden regieren!

Di, 20.Dez 2005, 02:46
Bizarrliebhaber hat geschrieben:
Die einen machen das ausschließlich der Kohle wegen und sagen ja und Amen zu allem um den Gast zum bleiben zu bewegen.

Die anderen machen es aufgrund ihrer wirklichen Neigungen.
Die sind wenn man es objektiv betrachtet in der Minderheit.

Da die wirtschaftliche Situation landein landaus nicht rosig ist
habe ich für alles Verständnis.

Aber eine gewisse Ehrlichkeit erwarte ich nun mal,weil ich meinen
Kunden auch nur das Verspreche was ich hinterher auch halten kann.
Sehe ich auch so, nur wurde das bei mir u.a. auch von dir kritisiert in anderen Threads. Umso erstaunlicher das du hier derselben Meinung bist.
Also wohl grundsätzlich gegen mich !!!

Man kann eine Domina nicht mit einer Handwerkerin vergleichen.
Sie ist ein Mensch und hat es nicht mit Maschinen
sondern mit Menschen zu tun und betreibt ein Spiel mit den Sehnsüchten
Wünschen und Vorstellungen ihres Bottoms.

Aber auch sie hat die gleichen Sehnsüchte,Wünsche und Vorstellungen
wie wir auch.
Ja ! privat mag das stimmen. Nur wenn ich zahle, möchte ich meine Sehnsüchte befriedigt haben, wenn es der Domina spass macht ok, wenn nicht muss sie die session ablehnen ! oder zumindest sagen das sie das nicht macht, damit ich die session ablehne. nur es wird immer gesagt ja ok, und am ende kommt fast immer was anderes raus.

ich zahle doch nicht damit die domina glücklich ist, ich zahle damit ich glücklich werde.

ansonsten arbeite ich selbst als sklave und biete mich an oder mache es nur privat.
Zuletzt geändert von bernd-bremen am Di, 20.Dez 2005, 02:58, insgesamt 1-mal geändert.

Di, 20.Dez 2005, 02:51
@Bernd:

Vor meinem thread findest du ein @schmerzherzen:-)
Ich machte mir in dem Fall Gedanken über den Inhalt "seines" postings.
Die Zitate-Spalterei empfinde ich persönlich nun verwirrend,da sie in keinem Zusammenhang mehr steht und leider durch ein verallgemeinerndes statement das Sinnbild verloren geht... %sieh%


Liebe Grüße,

Roxana

Di, 20.Dez 2005, 03:07
DomHunter hat geschrieben:Lieber Jürgen, überlegs Dir gut, bevor Du einer Frau wie Stella einen Freibrief ausstellst.

Ganz sicher ist es genau das, was sie wirklich reizt und sie mag und Du kannst Dir dann ihres vollsten Engagements sicher sein...auch würde so spielerisch aus einer Stunde schnell 1 1/2 oder sogar 2 werden, ohne das es jemand merken würde....


Nur: Es gäbe sicher keine Steigerung mehr. Ich spreche da aus Erfahrung.


DomHunter
Blödsinn
ich hatte Stella auch mal einen Freibrief ausgestellt ( nicht schriftlich )
für eine GNADENLOSE KV Zwangserziehung weil ich mit der aufnahme probleme habe.
Nicht nur das sie obwohl natürlich verabredet war, abführmittel und damit nur dünschiss geliefert hat, hat sie nicht mal ansatzweise gezwungen und ihre peitschenhiebe waren hamlos, waren schon nach 4 Tagen wieder weg.

Ich hätte sie gerne mal hart erlebt, dann hätte ich ja meine sehnsucht nach der wirklichen eiskalten frau gefunden.

Verstehe auch nicht wieso das alle immer sagen das sie so hart ist. ich war deshalb ja nach der pleite mit santana bei ihr, und auch bei ihr 0.
Antworten

Zurück zu „Offtopic Dominaforum“