Domina Filme & Chat
Telefonerziehung
Mommy Ultraviolence
Hier Ihre Werbung
Hier Ihre Werbung
Hier Ihre Werbung
Jungdomina Cynthia - erotisch & unberechenbar
Hier Ihre Werbung
Annabel Schöngott - gepflegte Perversion

Gretchenfrage: Drehbuch

So, 27.Nov 2005, 03:23
Seit Jahren stelle ich mir - im Bezug auf Studios und den dort arbeitenden Frauen - diesselbe Frage und finde doch nie eine Antwort.

Warum gibt es keine Session nach Drehbuch? Wieso wird das als völlig unzumutbar seitens der Frauen abgelehnt?

Die meisten Studios werben mit Aussagen wie: "...wie ein Besuch in einem guten Restaurant.....", "..... ein aussergewöhnliche Erlebnis....", "....lass den Alltag hinter Dir" etc. Gut: Klappern gehört zum Geschäft. Aber wenn ich in ein Studio - also zu einem "Dienstleister" - gehe, dann möchte ich für mein Geld auch was haben.

Ich behaupte mal über die Jahre hinweg genau zu wissen, was ich so mag und wie sich ein guter Orgasmus für mich anfühlt und wie ich dahin komme. Wieso sollte man mir diesen Wunsch nicht erfüllen?

Beschwert sich ein Fliesenleger, dass er gerade das 4231 Bad in seinem Leben fliesst? Beschwert sich ein Architekt, wenn er versucht mein Traumhaus (also meine Phantasie) umzusetzen? Beschwert sich Robbie Williams, wenn er zum 41231 Mal "Angels" spielen muss?

Ich habe nichts gegen Horizonterweiterung und verlange auch keine wortwörtliche Wiedergabe von Dialogen/Monologen, aber ich bin auch nicht so devot, dass ich alles, was die Herrin mit mir anstellt, als gottgegeben gut finde.

Ich möchhte nicht der Domina helfen gegen Routine anzukämpfen, nein: Ich möchte mich einfach nur entlang meiner seit Jahren bewährten Phantasien dorthin entlang hangeln, wo ich dann wirklich den Alltag hinter mir lasse. Und nicht nur 250 Euro.

Meine Erfüllung und Dankbarkeit müssten doch Motivation genug sein. Und die Tatsche, dass jeder Gast (und sein Drehbuch) anders ist.

Wo also ist das Problem?

So, 27.Nov 2005, 12:05
Guten Morgen Schmerzherz,

du hast die Antwort in deinem Posting schon vorweg genommen.

Dein SM (?) bewegt sich in deiner Fantasie mit einer Frau als Erfüllungsgehilfin.

Für dich ist die Domina nicht die eigenständig denkende Dame, der du dich unterwerfen und hingeben möchtest.
Für dich geht es nicht um die Persönlichkeit die dein Gegenüber ausstrahlt.

Dein SM braucht keine Dominanz, keine Domina.

Du brauchst nur eine gute Technikerin, die dir auch von der Optik her zusagt und bereit ist, sich ohne eigene Persönlichkeit, in deine Fantasie einzufügen.

Für dich steht das "Geschenk" an die Damen in Form von Euros in einem anderen Zusammenhang als für die Damen, die Domina aus Neigung wurden.
Du möchtest ausschließlich die Dienstleistung und keine Emotionen.

Sicher werden hier jetzt einige Damen mitlesen die SM genau so verstehen.

Besser ist, du suchst dir bereits im Vorgespräch eine Dame die SM ausschliesslich als Geschäft ansieht.
Ich bin sicher, du wirst irgendwo fündig werden.

Aber sprich bitte nie wieder in deinem Leben mit einer Domina die Leidenschaft, Herz und Ihre eigene Person mit in Ihr Spiel bringt.

Weil die kannst du damit nur beleidigen.
Oder geht es dir darum?

Lady Tara
Es ist viel wertvoller, stets den Respekt der Menschen
als gelegentlich ihre Bewunderung zu haben.

http://www.galerie-de-sade.de/Hamburg/L ... a2438.html
http//www.sm-feeling.de

die Last mit den Drehbüchern

So, 27.Nov 2005, 12:46
So ein kleines bißchen sehe ich das aber anders, sorry Lady Tara.
Die Dinge ändern sich einfach und nicht zuletzt durch die vielen Informationen im Internet sehen unsere Gäste einen Studiobesuch heute viel realistischer, als noch vor ein paar Jahren.
Das große BraBra mit der Leidenschaft und der Naturveranlagung kann heute Inkompetenz und "schlechtes Handwerk" nicht mehr vertuschen.
Der Gast schweigt zwar (leider) denkt sich aber seinen Teil und kommt nicht mehr wieder.
Ich glaube, das Problem mit dem Drehbuch liegt ganz woanders:
Oft sind Praktiken aufgeführt, die rein technisch nicht miteinander zu verbinden sind, oder die Phantasie ist noch nie real erlebt worden.
Meistens ist das Drehbuch so lang, dass es einfach nicht in den gebuchten Zeitrahmen passt.
Wir haben alle kein "photographisches Gedächtnis" und können doch nicht alle fünf Minuten auf dem Zettel nachsehen, ob jetzt Punkt7 oder Punkt8 dran ist.
Das Problem ist doch einfach, dass die Lady zwar "Ja, das mache ich ", sagt, anstatt nach dem Lesen ganz klar und deutlich ihre Schwierigkeiten damit anzumelden.
Dann kann der Besucher immer noch entscheiden, ob er bleibt, oder geht.
Im Übrigen finde ich das Argument, dass ich als akribische Technikerin nicht trotzdem Spass an der Sache haben kann, ein bißchen platt.
Gruss aus Berlin
Lady MacLaine

So, 27.Nov 2005, 12:57
Der Vergleich mit dem Restaurantbesuch isat ziemlich treffend. Denn als Nichtkönner im Fach Kochen geht man in ein Restaurant und bestellt ein Essen in einem bestimtmen Geschmacks- und Zutatenrahmen. Als Vegetariere gibt man sein Tabu Fleisch weiter, als Zwiebelallergiker gibt man sein Tabu Zwiebeln bekannt. Und dann überläßt man sie der Kunst des Kochs, der aus dem gesteckten Rahmen, z.B. Huhn thailändisch, mit seinem Geschmackssinn und seiner Kreativität für Zutaten ein spezielles Geschmackserlebnis für den Gast zubereitet.

So ist es doch auch bei professionellen SM-Sessions. Als Gast beschreibst du eine Bandbreite von Praktiken, die du magst, sagst, was davon du unbedingt erleben möchtest, und erwähnst natürlich deine Tabus. Aus diesem gesteckten Rahmen zaubert die Domina dann die Session.

Du selber hast ja gesagt, dass ein Drehbuch deines SM-Traums nicht wörtlich erfüllt werden muss. Wenn es erfüllt werden müsste wäre es ja wohl auch nur ein nachgeplappertes, stetig wiederholtes Rollenspiel, nicht wahr?
Und noch eines: In dem Moment, wo du nicht beide Rollen deines SM-Traums selber spielst, sondern eine reale andere Person involvierst, reagiert diese natürlich immer wenigstens etwas anders als du es tun oder erwarten würdest. Insofern steht und fällt anscheinend alles damit, wie eng du erwartest, dass sich die Domina an dein Drehbuch hält, resp. in weit du ins Kalkül ziehst, dass du eine reale Person mit einer eigenen Persönlichkeit einbeziehst.

Marfa
klassische Domina http://www.la-marfa.com
Aus- und Fortbildungen und Coachings http://www.bdsm-akademie.com

So, 27.Nov 2005, 12:58
@schmerzherzen:

Könnte es an deinem Drehbuch liegen(eventuell zu umfangreich für die gewünschte Spieldauer? ) ,das eine Umsetzung und einen Abschluß sehr schwierig bis unmöglich macht?
Es gibt sehr viele Damen die Rollenspiele zu ihren Vorlieben zählen,ich kann mir nicht vorstellen das es daran scheitert...
Und mir stehen die Haare zu Berge wenn sich einige der aktivsten Schreiber(Domina-Kenner) an Board über ihre Domina-Vorstellungen,-Wünsche,-Kritiken und ihre gefrusteten Erfahrungen die aus daraus resultieren abledern.
Hallooo?

Es ist doch für jeden einzelnen nur fair und ehrlich, das die Damen ein Gespür dafür entwickelt haben,ob sie dem Gast ein erfülltes Spiel ermöglichen können oder nicht.
Ist dir dann doch lieber Enttäuschungen in Kauf zu nehmen?

Das manch einer der Vip-user und Domina-Hopper für die Damen die anspruchvollsten,launischsten,schwierigsten,unbequemsten Besucher bedeuten, wurde bisher glaube ich nicht erwähnt.
Mir erscheinen diese eher wie Jäger,die sich nach den runtergerödelten sessions auf die Schulter klopfen.
Die Trophäe ist die erlegte,erschöpfte Erfüllerin,die sich ein Herz fasste und auch eine schweißtreibende,langweilige und für sie eher lustlose session gut umsetzte ? %rolleys%

Ich meine damit nicht die Herren,die einen Faible für Rollenspiele besitzen und sich in diesem Rahmen eine phantasievolle,individuelle Umsetzung einer Lady wünschen.


Es macht mich einfach rasend %puh%





Liebe Grüße,
Roxana
Zuletzt geändert von Roxana Sallés am So, 27.Nov 2005, 13:22, insgesamt 1-mal geändert.

So, 27.Nov 2005, 13:07
Ja, der Restaurant-Vergleich ist sehr gut. Ich gehe ins Restaurant und sage dem Koch wie er das Essen zubereiten soll.

Eine umsichtige und verantwortungsbewußte Domina fragtr nach, ob Allergien bekannt sind oder es irgendwelche gesundheitsbedingte Einschränkungen gibt.
Und ist der Gast nicht grade zugedröhnt, sagt er von sich aus welche Allergiene oder Einschränkungen es gibt.

Re: die Last mit den Drehbüchern

So, 27.Nov 2005, 13:08
Lady MacLaine hat geschrieben:So ein kleines bißchen sehe ich das aber anders, sorry Lady Tara.

Lady MacLaine
Kein Problem Lady MacLaine winke winke ,

ich habe das Posting so aufgenommen und nach meiner Wahrnehmung beantwortet.
Es ist nur meine persönliche Sichtweise :) Kein Dogma für wen auch immer.

Lady Tara
Es ist viel wertvoller, stets den Respekt der Menschen
als gelegentlich ihre Bewunderung zu haben.

http://www.galerie-de-sade.de/Hamburg/L ... a2438.html
http//www.sm-feeling.de

Drehbuch???

So, 27.Nov 2005, 13:19
Hallo winke winke
... einen schönen Sonntag wünsche ich allerseits und bei Veröffentlichung meines Postings habe ich dann auch schon festgestellt, dass sich noch einige Forumsbegeisterte zu Wort gemeldet haben. Ich glaube aber, dass ich nicht so ganz daneben liege... hier kommt es:

@schmerzherzen
Kann es sein, dass Du Dich im Kreis drehst? Wieso eröffnest Du hier einen neuen Thread und wiederholst Dich? Möglicherweise solltest Du Dich auch in Geduld üben und warten, bis die Weihnachtszeit und das Silvesterfeeling vorbei sind – da haben die Damen wieder mehr Zeit und sind eventuell auch verhandlungswilliger…!? Möglicherweise bekommst Du sogar eine Session bei Lady Tara umsonst, weil sie Leidenschaft, Herz und eigene Person(lichkeit) in´s Spiel bringt und nicht nur dem schnöden Mammon frönt…

@Lady Tara
Sie machen es sich zu einfach, wenn Sie meine freie Meinungsäusserung bitte untertänigst entschuldigen wollen. Ihr Posting gegenüber Schmerzherzen ist doch wohl mit dem sprichwörtlichen „nass-kalten Waschlappen mitten in´s Gesicht“ gleichzusetzen.

Wie bereits im anderen Thread „Vorgespräch-Endergebnis“ beschrieben, gibt es durchaus devote Subjekte, Sklaven und/oder Patienten mit einem eigenen Willen und eigenen Vorstellungen. Die Verwirklichung solcher/mancher Vorstellungen scheitert dann einfach daran, dass möglicherweise in dem einen Fall das nötige „Rüstzeug“ fehlt oder bei dem anderen „die Arme nicht lang genug sind“…!? Wenn Sie selbst Ihre Nase so hoch tragen, dass Sie tatsächlich nur fragen „welche Richtung – wie willst du mir dienen“ und dann sprichwörtlich „draufhauen“, wie Sie es für richtig halten bzw. die Session so gestalten, wie es in „IHREM“ Kopf herumschwirrt, wünsche ich Ihnen weiterhin gute Geschäfte – aber damit scheiden Sie für mich zumindest aus der „To-Do-Liste“ (ein toller Begriff, wie ich finde) aus. Ich möchte keine Domina, Bizarrlady oder Zofe zehnmal aufsuchen, die sich dann vielleicht und ganz zaghaft nach meinen eigenen Wünschen erkundigt.

Dann gibt es wohl noch die Fälle, wo eine „Domina“ – oder ist es dann nach Ihrer Vorstellung doch „nur“ eine minderwertige Bizarrlady/Zofe, die es nur für Geld tut (im Gegensatz zu Ihnen natürlich) – in der Werbung anpreist „schildere mir deine Phantasie…“!? Da kommt „Mann“ dann möglicherweise zu dem Ergebnis, dass 50% der Damen ein Fake und 50% eine Wiederholung wert sind mit der möglichen Verfeinerung der Praktiken zum GEGENSEITIGEN Spaß. Die Erfahrung habe ich ja bereits gemacht, wo ich eine Spekulumuntersuchung wünschte und die Dame gar kein Spekulum hatte – wohl aber reges Interesse am Kunden und dessen Portemonnaie (Roxana Rossini in Wuppertal).

Erst vor kurzem noch (nein – nicht Du, Roxana Sallés) habe ich eine Email an ein Studio geschickt, wo ich meine Vorstellungen geschildert habe. Erstens habe ich keine Antwort bekommen – und zweitens schließe ich daraus, dass meine Wünsche vollkommen egal sind bzw. die Ladies mich möglicherweise gar nicht verstanden haben und nicht in der Lage sind, einen gewissen Spagat zwischen Klinik – Studio - Geniessertum auszuführen bzw. ausführen zu wollen. Es ist keine Beleidigung, die sich im SM-Bereich tummelnden Damen zur Verwirklichung der eigenen Vorstellungen anzusprechen – es ist vielmehr eine Art von Nötigung zu sagen „komm zu mir, und ich zeige dir, was du brauchst“…

@Lady MacLaine
Ich bin etwas enttäuscht mit Blick auf Miss Candy. Diese Dame/Frau übt tatsächlich eine unwahrscheinliche Faszination auf mich aus, weshalb ich mir den kostenlosen Trailer von Ihrer Homepage heruntergeladen habe. Kurz gesagt - der Trailer ist Müll! Auf den frei verfüglichen Vorschaubildern kommt Miss Candy dermassen bezaubernd und eben faszinierend herüber... dem wird der Trailer in keinster Weise gerecht. Dies ist aber nur eine (meine) Meinung...

Schönen Sonntag noch
Kranker
Mein Nick ist KRANKER - und krank Sein kann so schön sein...
Life is Life - besser heute als zu spät!

an Mister Latex

So, 27.Nov 2005, 13:51
@Mister Latex

%puh% %puh% zZ zZ %schlaf% %schlaf%

... mehr fällt mir zu Deinem Posting nicht ein; denn auch Du hast nicht verstanden - hast Du diesen Thread überhaupt verstanden!?

Kranker
Mein Nick ist KRANKER - und krank Sein kann so schön sein...
Life is Life - besser heute als zu spät!

Re: Drehbuch???

So, 27.Nov 2005, 14:08
Kranker hat geschrieben: @Lady Tara
Sie machen es sich zu einfach, wenn Sie meine freie Meinungsäusserung bitte untertänigst entschuldigen wollen. Ihr Posting gegenüber Schmerzherzen ist doch wohl mit dem sprichwörtlichen „nass-kalten Waschlappen mitten in´s Gesicht“ gleichzusetzen.
Es tut mir leid, dass du das so empfindest. Es war nicht meine Absicht dich persönlich anzugreifen, nur meine verkürzte persönliche Sichtweise gegenüber den Worten von Schmerzherz. Und da Schmerzherz eine Allgemeine Frage stellte, fühlte ich mich persönlich sehr wohl angesprochen ihm auch meine Sicht der Dinge darzulegen.
Kranker hat geschrieben: Wie bereits im anderen Thread „Vorgespräch-Endergebnis“ beschrieben, gibt es durchaus devote Subjekte, Sklaven und/oder Patienten mit einem eigenen Willen und eigenen Vorstellungen.
Wunderbar! Wenn sie sich in meinen Neigungen wiederfinden- herzlich willkommen!
Wenn nicht, bin ich wohl die falsche Wahl der Herren.
Kranker hat geschrieben: Wenn Sie selbst Ihre Nase so hoch tragen, dass Sie tatsächlich nur fragen „welche Richtung – wie willst du mir dienen“ und dann sprichwörtlich „draufhauen“, wie Sie es für richtig halten bzw. die Session so gestalten, wie es in „IHREM“ Kopf herumschwirrt, wünsche ich Ihnen weiterhin gute Geschäfte – aber damit scheiden Sie für mich zumindest aus der „To-Do-Liste“ (ein toller Begriff, wie ich finde) aus. Ich möchte keine Domina, Bizarrlady oder Zofe zehnmal aufsuchen, die sich dann vielleicht und ganz zaghaft nach meinen eigenen Wünschen erkundigt.
Da du mich persönlich nicht kennst, werden dir vielleicht Andere bestätigen das ich keine "hohe Nase" durch die Gegend trage, sondern sehr wohl aufmerksam meinem Gegenüber zuhöre.
Sollte ich mich in den Fantasien wiederfinden, spiele ich sehr gern mit Ihm. Tue ich das nicht, bitte ich ihn eine andere Dame aufzusuchen.
Es gibt noch eine andere Art von SM die mehr ist, als nur "Gute Geschäfte".
Und stell dir vor, es gibt sogar noch Damen die Domina aus lauter eigenem Spaß am SM werden.
Nein, ich habe nicht den Anspruch für "Jeden" der eine Domina sucht die Richtige zu sein. Ich bin viel zu individuell um "Jeden" anzusprechen. Mir sind meine Grenzen durchaus bewusst. Ja, ich halte mich an meine eigenen Möglichkeiten.
Das heisst NICHT das ich die Fantasien und Gefühle meines Mitspielers ausser Acht lasse.
Aber ich bin ehrlich, ich lehne doch tatsächlich Spiele ab.
Kranker hat geschrieben: Dann gibt es wohl noch die Fälle, wo eine „Domina“ – oder ist es dann nach Ihrer Vorstellung doch „nur“ eine minderwertige Bizarrlady/Zofe, die es nur für Geld tut (im Gegensatz zu Ihnen natürlich) – in der Werbung anpreist „schildere mir deine Phantasie…“!? Da kommt „Mann“ dann möglicherweise zu dem Ergebnis, dass 50% der Damen ein Fake und 50% eine Wiederholung wert sind mit der möglichen Verfeinerung der Praktiken zum GEGENSEITIGEN Spaß. Die Erfahrung habe ich ja bereits gemacht, wo ich eine Spekulumuntersuchung wünschte und die Dame gar kein Spekulum hatte – wohl aber reges Interesse am Kunden und dessen Portemonnaie (Roxana Rossini in Wuppertal).
Vielleicht empfiehlt es sich dir, den Eingangstext auf meiner Homepage noch einmal genauer durchzulesen.
Kranker hat geschrieben: Es ist keine Beleidigung, die sich im SM-Bereich tummelnden Damen zur Verwirklichung der eigenen Vorstellungen anzusprechen – es ist vielmehr eine Art von Nötigung zu sagen „komm zu mir, und ich zeige dir, was du brauchst“…
Ich spreche niemanden der zu mir kommt in dieser Form an! Deine Verallgemeinerung dahingehend kann ich für meine Person so nicht bestätigen.

Desweitern habe ich keine Lust mich hier vor dir zu rechtfertigen.
Es ging mir darum, was dieses Posting von Schmerzherz mir persönlich aussagte, dass ist keine Verallgemeinerung!
Jeder hier, hat seine eigenen Vorstellungen von dem was er erleben möchte oder auch nicht.
SM ist ein subjektives Empfinden!
Also lass mir meines- ich lasse dir auch deines!

Lady Tara
Es ist viel wertvoller, stets den Respekt der Menschen
als gelegentlich ihre Bewunderung zu haben.

http://www.galerie-de-sade.de/Hamburg/L ... a2438.html
http//www.sm-feeling.de

So, 27.Nov 2005, 14:15
@Mister Latex
Uuuuuups, da hast du leider zwei Dinge vollkommen durcheinander gebracht.
Du zitierst hier einen Satz aus meiner email an dich, in der es um deine Bewerbung als Darsteller für unsere Filmproduktion ging.
Da ging es darum, dass du mir ein "Drehbuch" geschickt hast und ich dir geantwortet habe, dass ich für diese Filme keinen Rat der Darsteller brauche, sondern natürlich die Szene, das Spiel und den Inhalt selbst bestimme!
Das hat nun mal nicht das Mindeste mit einer "bezahlten" Session zu tun, in der der Gast natürlich bestimmen kann, soweit er es mag und ich mich bereit erkläre, seine Vorstellungen zu erfüllen.
Ich weiß immer ziemlich genau, was ich wo und wie gesagt oder geschrieben habe!
gruss
Lady MacLaine

Drehbuch

So, 27.Nov 2005, 14:30
@Lady Tara
Möchte hier nur kurz anfügen, dass ich Ihr Posting respektiere und als befriedigend einstufe - aber auch nicht mehr als das. Ich denke aber, dass die Antwort an "schmerzherzen" etwas ruhiger/friedvoller hätte ausfallen können - ist doch Sonntag!

@Lady MacLaine
Genau das hat Mister Latex wohl verdient - es scheint mir ein arger Provokateur zu sein, dessen Nick man sich wohl merken muss. Nichts für ungut wegen meiner Meinung zu Miss Candy - ist halt so mein Feeling. Ich bin auch für eine entsprechende PM empfänglich...

Schönen Sonntag noch, die Damen
Kranker
Mein Nick ist KRANKER - und krank Sein kann so schön sein...
Life is Life - besser heute als zu spät!

Re: Gretchenfrage: Drehbuch

So, 27.Nov 2005, 15:10
Schmerzherzen hat geschrieben:Beschwert sich ein Fliesenleger, dass er gerade das 4231 Bad in seinem Leben fliesst?

Wo also ist das Problem?
Das Problem liegt darin, daß - und hier hinken alle de durch Wiederholung auch nicht origineller werdenden Vergleiche mit technischen Berufen - daß eine Domina mit ihrer Person als Werkzeug arbeitet und nicht mit einer Fliesenlegerkelle oder einem Wagenheber. Dieses Werkzeug ist differenzierter, komplizierter, empfindsamer und leider auch unzuverlässiger als ein Ding vom Typ Hammer. Aber da liegt das wahre Problem des Fetischismus: der Versuch, Lebewesen in Dinge umzuwandeln. Die Domina als Gesamtfetisch, nicht nur ihre Kleidung, sich selbst entfremdet und zweckdienlich ganz in der instrumentellen Verfügung des "Sklaven" - welch ein Anspruch … Und wenn der Traum sich nicht erfüllt, die Domina also auch nur mit Wasser kocht (was soll sie denn sonst ?), dann ist nicht der Träumer für seine Träume verantwortlich, sondern die böse Realität ist gegen ihn. Unfair !

Hat eine Domina nicht ein Recht darauf, nicht Ding zu sein ? Gibt es wirklich so viel Geld, um ihr das abzukaufen ? Das ganze Käuferverhalten samt dem Insistieren auf Vertragserfüllung ist ein Ausdruck reiner Hilflosigkeit. Wütender Hilflosigkeit, die aus dem Angewiesensein auf andere stammt.

Für Geld bekommst du immer nur Ware, nicht mehr. Willst du mehr, mußt du wohl die Mühe einer Beziehung auf dich nehmen. Aber da hast du noch weniger Aussicht, durch trotziges Fordern etwas zu ereichen. Da wird noch mehr verhandelt. Die Wirklichkeit zwischen Menschen läßt sich nun mal kaum durch Diktat herstellen. Zumindest führt der Versuch zu destruktiven Beziehungen.


So ist es nun mal.

Gruß

Irredentia

So, 27.Nov 2005, 16:00
@irredentia

Vielen Dank für Ihr Posting - Sie haben soeben die Bankrotterklärung für den Berufsstand "Domina" abgegeben.

Lieben Gruß
Kranker
Mein Nick ist KRANKER - und krank Sein kann so schön sein...
Life is Life - besser heute als zu spät!

So, 27.Nov 2005, 16:18
Kranker hat geschrieben:@irredentia

Vielen Dank für Ihr Posting - Sie haben soeben die Bankrotterklärung für den Berufsstand "Domina" abgegeben.
Ach nein, das sehe ich nicht so; aber Realismus ist immer gut, auch wenn es schmerzt.

Im übrigen kann ich nicht für den Berufsstand sprechen. Ich sehe dort lauter Individuen an der Arbeit.

Irredentia

Zurück zu „Offtopic Dominaforum“