Lady Caprice
Jungdomina Cynthia - erotisch & unberechenbar
Hier Ihre Werbung
Bizarrlady Lana (LanaDT)
FETISCH INSTITUT in Berlin
Miss Lana Poison im Kinky Domination
Catherine Bizarr herself
Domina Lady Cendra - SM-Studio Art of Humiliation
Hier Ihre Werbung

Di, 29.Mär 2005, 01:02
@marder

wer lesen kann ist klar im Vorteil, nein ich betreibe kein Studio habe mit aber erlaubt die hohen Kosten eines Studios den Kosten von anderen Betrieben gegenüber zu stellen zugebenermassen mit der Absicht diese zu relativieren. Trotzdem meine ich geschrieben zu haben, dass ich den Sessionpreis sehr wohl nachvollziehen kann.

@domhunter
Als unqualifiziert bezeichne ich höchstens Art und Weise Deiner gegen mich vorgebrachten Äußerungen
Ob nun Deine eingestreuten Allerwelt-Stammweisheiten zu überhöhten Steuern qualifiziert sind , wage ich zu besteiten.
Auch die Abgabendiskussion ist müssig, weil sich erst mit der nächsten Wahl was ändert wenn überhaupt. Abgesehen davon klang Dein Satz nach 45% Steuern und nicht nach 45% Abgaben. Das ich mich über die Steuersätze wirklich freue kann ich nicht unbedingt sagen und besonders leisungsfördernd ist das nicht-lineare Steuersystem sicherlich auch nicht.
Ich denke nur, dass man in Deutschland allzu vieles für selbstverständlich nimmt und gegeben annimmt, was in anderen Teilen der Welt eben nicht selbstverständlich ist und das das auch seinen Preis hat, genau wie eine Session. Ein Sozialsystem wie das deutsche finanziert sich eben nicht mit nichts.
BTW, wenn die Zigaretten weiter so im Preis steigen kostet die Schachtel in 100 Jahren vielleicht doch so viel wie eine Session, nur wohl nicht weil die Session billiger werden ! :-(

Grüsse Bernd
Zuletzt geändert von sklave_bernd am Di, 29.Mär 2005, 01:10, insgesamt 1-mal geändert.

Di, 29.Mär 2005, 01:07
Dann nimm es mir bitte nicht für Übel dass ich das so gelesen habe Sklave Bernd, hiermit ziehe ich natürlich meine Aussagen dir gegenüber in aller Form zurück. zwink

Di, 29.Mär 2005, 01:13
sklave_bernd hat geschrieben:@marder
Abgesehen davon klang Dein Satz nach 45% Steuern und nicht nach 45% Abgaben.
hatte ich auch gedacht, nur damit keiner denkt ich missgönne wirklich allen alles. das tue ich nicht.
ich hätte es nur auch gerne
und jetzt bitte keine sprüche wegen dann arbeite doch
das tue ich und ich habe in meinem leben auch schon viel geschaft

und was man so bei zeitarbeitsfirmen erlebt kann sich wohl auch jeder denken.
da sollte der staat auch mal mehr kontrollen machen ebenso bei den 1€ jobs die auch missbraucht werden
aber gut das ist wieder ein ganz anderes thema was hier wohl wirklich keinen interesiert

Di, 29.Mär 2005, 01:50
@ Sklave Bernd

Allerwelt- Stammweisheiten? Nun ja, so manche flüchten gerne in süffisante Wortwahlen, wenn einem bestimmte Argumente nicht zusagen...

Und ob es Dir wirklich zusteht, meine Äußerungen nach ihrer Qualifikation zu beurteilen?

Nochmal zum Thema:
Wie wäre es, wenn so manch Unternehmer, vornehmlich Großbetriebe, es mit steuerlicher Ehrlichkeit probieren würde?
Am meisten jammert doch genau dieser, Dein, Personenkreis! Zu hohe Lohnkosten.....zu viele Arbeitnehmerrechte.

Vieles davon ist zusammengestrichen und gekürzt worden.
Die Unternehmen fahren Gewinne ein, Aktienkurse steigen und steigen.

Das Geld für Arbeit ist doch schon lange wieder da...wer bei all dem nicht mitmacht, ist schlicht der Großunternehmer und niemand anders.
Da bedarf es höchstens deshalb einer neuen Regierung, um diese Privilegien noch weiter auszubauen und zu erweitern...

Und wenn die Zigaretten weiter so im Preis steigen und soviel wie eine Session kosten, hätte ich, ganz nach skandinavischem Vorbild, auch weniger Zwangsabgaben zu leisten....

@ Bernd Bremen

Nun mal ganz deutlich: Niemals werde ich Dir oder anderen, die arbeitslos sind, dies arrogant zum Vorwurf machen. Auch habe ich Dein Posting nicht so aufgefasst, Du würdest anderen gegenüber mißgünstig sein, weil diese mehr Geld bekommen.

Auf der anderen Seite werde ich aber auch nicht anfangen, mich zu schämen, weil ich mir meine bescheidenen Bezüge redlichverdiene...




DomHunter
( ...Strap-it-On... )
Bild
Bild
http://www.flash-emotions.com
Bild
http://www.domina-portrait.com

Di, 29.Mär 2005, 02:04
@Bernd Bremen

Ich gönne allen alles, warum auch nicht. Für mein Leben bin ich selbst verantwortlich und daher neide ich keinem etwas. Was dein Golf - Seat Beispiel betrifft, das liegt am Wiederverkaufswert des Wagens warum man einen Golf will.

Natürlich kann ich nachvollziehen dass man als Leiharbeiter Frust schiebt, gleiche Arbeit für gut 30 - 50 % weniger Geld wie der festangestellte Kollege, trotz allem kein Grund auf ihn neidisch zu sein. Liegt ja nicht an ihm sondern eher am Chef der Firma.

Zur Zeit ist in Deutschland vieles schief, das liegt zum Großteil aber an der Gewinnoptimierungsorientierung der Konzerne, der fatalen Steuerpolitik unserer Regierungen und letztendlich an der Ellenbogengesellschaft schlechthin.

Mit 1.000 € netto ist es natürlich schwierig den Studiobesuch zu finanzieren, gar keine Frage aber den Dominas vorzuwerfen sie schwelgen im Reichtum und sie könnten billiger sein, da ist wohl mehr der Wunsch Vater des Gedanken.

Angebot und Nachfrage werden auch hier den Markt regulieren, wer weiß, vielleicht gibt es im nächsten Jahr die " Homedomina " die für 50 € im Wohnzimmer den Kunden empfängt. Zwischen Couch und Sessel paar Hiebe sind sicherlich drin, aber ist es das was man wirklich will.

Die Diskussion ist absolut überflüssig und daher ist das auch mein letztes Statement - Die Studiopreise werden kaum sinken, es sei denn Mieten o.ä. wird wieder auf Normalmaß zurückgeschraubt ( was ich sehr bezweifele ). Man wird als Stammgast auch sicherlich das ein oder andere Bonbon erhalten aber grundsätzlich ist bei der Preisgestaltung sehr wenig " Freiraum " möglich. Ob Maler, Bäcker, Installateur oder Domina, du hast einfach ein Fixkostenteil und mußt selbst auch am Leben bleiben.

Di, 29.Mär 2005, 02:04
@DomHunter
sollst du auch nicht, ich gebe ja zu das ich es auch nicht anders machen würde ( nur etwas )
Und was du über die Großverdiener schreibst stimmt ja.
Ich weis nicht ob du mitbekommen hast wie die 1€ Jobs zur Zeit missbraucht werden.
Ein Kumpel der bei ( ich nenne die Firma mal nicht will ja keine Anzeige bekommen ) arbeitet hat mir gesagt das sie 50 Mitarbeiter entlassen haben um diese durch 1€ Jobs zu ersetzen.
Im TV gab auch div. Reportagen das da sogar offentlich ausgeschriebene Stellen als 1€ vergeben werden.
Teilweise Netzwerkadministartoren für 1€ arbeiten müssen und das sogar für 50 Std die woche.
Und da Firmen Geld bekommen dafür das sie diese Arbeit anbieten.

Da sage ich mir auch, das ist doch der Beweiss das arbeit eigentlich vorhanden ist. Und warum bekommt eine Firma die durch die arbeitskraft schon vorteile hat vom Staat Geld. Das sollte lieber der arbeiter bekommen.
Aber das wird ja dank der presse jetzt genauer betrachtet von den zuständigen stellen, aber trotzdem
da hat doch irgendeiner die hand aufgehalten, sonst dürfte sowas doch gar nicht erst von den Arbeisargenturen gestattet werden.

Und wenn ich denn sehe was es sonst noch für verschwendungen in der politik gibt und das wenn die politiker von sparen reden sie selbst ihre diäten erhöhen oder sogar bescheissen ( steuerlich als auch mit tagegeldern etc... )

aber das ist wohl ein anderes thema

aber ich bin halt ein treumer der davon treumt das es allen gut geht.
auch wenn man es nicht glaubt, ich habe sogar für die flutopfer gesammelt ( habe ja zeit ) und was passierte, ich hatte keine genehmigung und habe glatt eine anzeige bekommen.
ging aber gut aus, aber da will man was gutes tun und dann.....

konnte aber 150€ sammeln und abführen, gut ist nicht viel aber wenn das
mehrere machen würden....

@ marder
neidisch kommt von beneiden und wenn ich etwas will was ein anderer habe geht das doch in die richtung.
nur dadurch hat man doch eine mutivation auf etwas zu sparen etc.

zum golf ( auch wenn es eigentlich egal ist )
aber gerade deshalb ist der wiederverkaufswert doch größer wegen dem namen ( teufelskreis ) war auch nur ein beispiel das mit den diamanten fand ich viel passender, denn wenn die nix wert währen würde keine frau sie tragen. ( sonst würde ja auch modesmuck gehen )
mann will etwas darstellen, etwas sein, meistens auch noch etwas besseres und deshalb gibt es meiner meinung nach auch soviel elend.

Aber ansonsten gebe ich dir recht mit deinem letzten postings, insbesondere mit der ellenbogengesellschaft.

Homedomina: Die gibt es. Oder gab es. Sarah in Bremerhaven
war eine Studentin ( wirklich eine Studentin ) die sich so was dazu verdiente. War sogar sehr gut. hat 100€ die std genommen
und da ich real mag, realer als im wohnzimmer geht es ja nicht.
Leider haben die Nachbarn es spitz bekommen und da gabs ärger
für sie. Die war aber wirklich korrekt. Vielleicht kennt sie hier ja einer
ist so ca. 1 Jahr her.
Manchmal habe ich auch eine Session umsonst bekommen, wenn ich ihr bei besorgungen geholfen habe, einkaufen und so ( wegen auto ) wenn es mal mehr war. War auch so ganz ok, manchmal sind wir auch ins Kino gegangen rein freundschaftlich. Z.Z ist sie leider in den USA als Aupair. Ich freue mich schon wenn sie im Sommer zurück ist. Obwohl SM mäßig wohl nicht mehr viel läuft. Aber NS und Socken gibts immer noch.


ich frage mich manchmal sowieso wo das geld hingeht
früher haben doch auch mehr gearbeitet
heute macht es ein pc die arbeit von ein dutzend oder mehr
aber wo geht das geld hin was man sparrt !


*LANGSAM VERTRAGEN WIR UNS JA ALLE --- SCHÖN *

Di, 29.Mär 2005, 03:23
@domhunter

Ok - Du hast mich beim schnelltippen erwischt: Ich meinte natürlich
Allerwelts-Stammtischweisheiten, aber das weisst Du ja am besten.
Und was Deine Argumente angeht ... wolltest Du jetzt wirklich den Bundeshaushalt mit mir hier zerpflücken ?

Oder hätte ich darauf eingehen sollen, dass du pauschal jedem selbstständigen Unternehmer (und damit übrigens auch den Damen, die Studios betreiben) mangelnde Steuerehrlichkeit unterstellst ?
Wie wäre es, wenn so manch Unternehmer, vornehmlich Großbetriebe, es mit steuerlicher Ehrlichkeit probieren würde?
Am meisten jammert doch genau dieser, Dein, Personenkreis! Zu hohe Lohnkosten.....zu viele Arbeitnehmerrechte.
Wär schön Grossunternehmer zu sein... leider habe keine Zweigstellen im Ausland wo meine Buchhaltung mal eben die gewinne hinverschieben kann und arbeiten muss ich immer noch selbst.

Ich fürchte über die Möglichkeiten zur kreativen Buchführung von Grossunternehmen können wir uns nicht streiten, weil wir da einer Meinung sind. Worüber wollen wir gemeinsam Klagelieder anstimmen ? Über die Stellenstreichungen der Deutschen Bank ? Über Conti in Hannover, die erst den Arbeitnehmern wieder die 40 Stunden abpressen und damit der Chef dann zwei Wochen später in einem Interview verkündet, dass langfristig sowieso in Mexico oder sonstwo produziert wird. Oder Infineon, die sich erst mit Fördergeldern und Subventionen vollsaugen um dann ins Ausland abzuwandern ?
Finde ich leider auch alles Scheisse...

Dummerweise hat man als Kleinunternehmer nicht so unglaubliche Möglichkeiten den Statt zu bescheissen wie Du meinst.
Das Geld für Arbeit ist doch schon lange wieder da...wer bei all dem nicht mitmacht, ist schlicht der Großunternehmer und niemand anders.
Was die Grosskonzerne angeht gibt es nur ein Problemchen, dass es an Lösungen mangelt. An den internationalen Konzernen scheitert die Politik zur Zeit schlicht und ergreifend. Abseits Deiner Schwarzweissmalerei und einfachen Lösungen ist es schlicht so, das die internationalen Konzerne abwandern, wenn die Schrauben zu fest angezogen werden - was soll die Politik nach Meinung des grossen DomHunter aus der Weltstadt Lüneburg also tun ?

Schuld ist der Grossunternehmer, also Großkonzerne um Steuerehrlichkeit bitten und alle Probleme sind gelöst ? Wenn das nicht Stammtischniveau ist, weiss ich auch nicht...

Wenn wir uns schon nicht über Grosskonzerne streiten können, kann ich ja das Gewerkschaftsthema nochmal aufgreifen (nicht das du auf das dünne Brett kommst deine höllenargumente (welche ?) hätten mich erschlagen) Kommen wir zu Deiner Replik auf meinen iroischen Kommentar
Bezeichnend auch Dein Kommentar zu den Gewerkschaften und der 35 Stunden- Woche!
Die Gewerkschaften zeigen sich seit geraumer Zeit entgegenkommend und die Herren Unternehmer kündigen trotz steigender Gewinne fleissig weiter, was das Zeug hält! Hierbei sorgen sie für Arbeitslosenhöchststände, alles im Sinne des Profitdenkens und höchster Aktienkurse.
Die fleissigen Kündiger, da sind wir uns wohl einig, sind vor allem die börsennotierten Grosskonzerne die gnadenlos auf Dividenden oder abstrakte Zahlenverhältnisse von Umsatz versus Löhnen hinarbeiten. Dagegen gibt es in den Zeiten der Globalisierung kein wirklich wirksames Konzept.

Das schlimme aus meiner Sicht an der 35Std Woche ist, dass sie wirkungsvoll auch Mittelständler zur Auslagerung ins Ausland treibt. Und das tut sie nach wie vor. Autozulieferer gehen nach Polen, IT Projekte werden in den Osten oder nach Indien outgesourct und das in deutlich steigendem Maße. Neue Produktionslinien oder Produkte werden nicht mehr durch Erweiterung der Firma in Deutschland realsiert, sondern über Zukäufe oder Neugründungen von Töchtern im Ausland.
Die Lohnnebenkosten haben daran sicherlich auch Ihren Anteil (zumindest der Arbeitgeberanteil - nur das ist ja der Part der den bösen bösen Unternehmer interessiert) - daran versucht die Politik ja mehr oder weniger erfolgreich zu drehen. Was bleibt ist diese unsägliche 35Std Woche als Relikt der fetten Jahre, die jetzt nur noch dazu gut ist, noch mehr Betriebe ins Ausland zu treiben und uns gerade in dem Bereich, der in Deutschland die meisten Stellen schafft, dem Mittelstand, die Arbeitsplätze vernichtet oder verhindert das neue geschaffen werden.
Es mag sein das gestrichene 2000 Stellen bei der Deutschen Bank sich bei Dir gut festsetzen, Fakt ist aber das allein die mittelständischen Kunden, bei denen ich in den letzen Wochen war in den drei letzten Jahren mehrere hundert Arbeitsplätze geschafffen haben, NUR NICHT HIER - sondern in Polen, Ungarn und Indien !
Und das haben Sie nicht getan um Aktiendividenden zu maximieren sondern um konkurrenzfähig produzieren zu können.

Ärger Dich ruhig weiter über den bösen Großkonzerne die an allem Schuld sind - Schwarz/Weiss ist eben so schön einfach.

Aber bitte schmeiss nicht jeden selbstständigen in einen Topf mit Deutsche Bank und Co.


Grüsse Bernd

Di, 29.Mär 2005, 06:43
Nun kommen wir aber wirklich vom Thema ab.
Ich komme mir bald vor, als wenn es sich hier um ein
Forum für Betriebswirte handelt.

Jeder gestaltet seine Preise selber. Auch die Dominas
Ob er damit klar kommt oder nicht reguliert sich von selbst.
Nun sollten wir hier alle nicht das Rad neu erfinden wollen.

Die Preise sind so.Wir akzeptieren dies oder suchen eine günstigere
Variante.
Eine Domina hat nun mal fixe Kosten wie jeder andere Selbstständige
auch.

Und vergeßt nicht das sie sofern sie das Studio nicht selber besitzt
nur ca 50% ihrer Einnahmen hat.

Und nun guckt euch alle mal objektiv an.

Würdet ihr als Frau unbedingt wild auf ein sexuelles Erlebnis
mit euch sein für 100 Euro??
Ob nun mit Peitsche oder Stock, oder das sie alle möglichen Dinge in eure Öffnungen einführt?
Oder als Zofe sexuelle Dienste vornimmt??

Ich glaube mal ehrlich nackt vorm Spiegel gestanden, vielleicht den Bauch eingezogen werden dieses 70 - 80 % von uns allen verneinen.

Wahrscheinlich wird dann in eurem Geiste der Preis ins
unermeßliche steigen.
Aber von einigen Frauen wird erwartet das sie für z.B 75 Euro die Stunde(Billigdominas) dieses tun.
Wahrscheinlich bleibt der Frau nicht mehr als 50 Euro selber.Oder eher weniger.

Na würde euch bei dem Gedanken an z.B eine 70 jährige mit Konfektionsgröße 56 und nichts mehr am richtigen Platz für dieses Geld bearbeiten zu müssen schon Geilheit aufkommen???

Echte Veranlagung Hin oder her.

Bernd Bremen wird bestimmt schon erregt sein.(Nicht böse sein Bernd ich hab nun Dich mal genommen,weil es Dir ja nicht günstig genug geht)

90% von euch würde das Essen vom Vortag wahrscheinlich wieder hochkommen.

Aber komisch ist das ihr genau dieses von den Damen erwartet.
Es sind Menschen wie Ihr und ich.
Keine Roboter und keine Maschinen, die denselben Respekt verdienen,den ihr auch erwartet,das man ihn euch entgegenbringt.

Menschen die auch Niveau und ein Gewisses Ethikbewußtsein haben.

Sie sollen auf Kommando an jedem der die Kohle auf den Tisch packt gewisse Handlungen vornehmen.
Egal wie Ihr gegenüber aussieht oder ähnliches.

Und ist es zuviel was sie verlangt wird gemeckert.

Fragt doch mal eure Ehefrauen ob sie dieses umsonst macht???

Manchmal muß ich mich für mein Geschlecht echt schämem!
Gruß Jürgen

Di, 29.Mär 2005, 06:51
Weißt Du, sklave bernd, ich mag ja durchaus viele Passagen Deiner Ausführungen und es ist ja auch das meiste gut nachvollziebar.

Fehl am Platz ist Dein Sarkasmus. DomHunter aus der Weltstadt Lüneburg?
Schwarz/Weiss- Malerei?

Ich kann mich da nur wiederholen - wie leicht verfällst Du in süffisante Wortspiele, wenn Dir das eine oder andere Deines Gegenübers nicht gefällt.
Finde ich durchaus bezeichnend und führt dann dazu, daß es irgendwie müßig ist, Dir mit möglichst verständlichen Worten ganz einfach die Wahrheiten vor Augen zu halten.....

Kehren wir zum Thema zurück?

DomHunter
( ...Strap-it-On... )
Bild
Bild
http://www.flash-emotions.com
Bild
http://www.domina-portrait.com

Di, 29.Mär 2005, 08:49
Lieber sklave Bernd.
Richtig, wir öffnen um 12 Uhr. Bis mind. 19 Uhr sind wir anwesend, aber manchmal kommen wir auch erst um 22 Uhr raus.
Das heisst aber nicht dass mein Tag um 12 Uhr beginnt - ich erhebe meine vier Buchstaben um 8 Uhr aus dem Bett. Ein grossteil davon geht für "Beschäftigung für Studio" drauf.
Kommt einer um 12 Uhr für eine NS-Session, sitze ich ab 11 Uhr zusätzlich da und trinke eifrigst.
Kommt er nicht - weil der Termin platzt (und auch meine Blase bald kurz davor steht, schliesslich planen wir noch eine Karenzzeit ein) - habe ich mich umsonst abgefüllt.

Ein Bankbeamter arbeitet genausoviele Stunden wie ich mindestens arbeite.
Wenn bei ihm kein Kunde kommt, verdient er trotzdem.
Wenn bei mir kein Kunde kommt, dann schau ich durch die Finger. Stundenlohn gibts bei uns in dem Sinn nicht - nur einen Tageslohn.

Viele Piercingsstudios verlangen für Intimpiercings mehr Geld als für normale Piercings. Der Grund ist die eventuelle Zumutung.
Ein Bankangestellter muss auf Befehl nicht geil sein.
Er muss nach Feierabend nicht irgendwelche Gummiwäsche an einem Arbeitsplatz waschen.

Du vergleichst Äpfel mit Birnen.

Aber es ist immer wieder faszinierend, dass immer Menschen kommen, die denen (die damit direkt zu tun haben) sagen wollen, wie es besser funktioniert.

Mal abgesehen von der Arbeit, den Kosten etc.
Wir sind auf Befehl geil.
Manche sind berührbar - und manche Gäste entsprechen dann doch nicht dem "Geilheitsideal" welches man vielleicht hat. Oder sie packen erstmal richtig grob zu.
Wir verpassen Einläufe.
Wir pinkeln auf Wunsch.
Wir werden mit schwitzigen Angelegenheiten unserer Gäste konfrontiert.
Wir werden auch mit mehr oder weniger angenehmen Gerüchen konfrontiert.
Wir denken uns binnen weniger Minuten ein tolles Rollenspiel aus.
Passive Damen dürfen gequält werden. Sie müssen immer geil sein, oder so tun als wären sie es. Und selbst wenn was daneben geht - ein Schlag oder sonstwas - dürfen sie danach brav weiterspielen, auch wenn die Laune sinkt.
usw. usf.

Und ich mache den Job weil es mir Spass macht. Trotzdem lasse ich mir diese Eventualitäten auch entlohnen. Denn ein gewisses Risiko ist bei diesem Job schon dabei. Speziell passive, die Verkehr anbieten .... da muss nur mal das Gummi reissen - und schon gibts niedliche Viren und Bakterien.

In diesem Sinn
Nala

Di, 29.Mär 2005, 08:55
Moin Domhunter,
Weißt Du, sklave bernd, ich mag ja durchaus viele Passagen Deiner Ausführungen und es ist ja auch das meiste gut nachvollziebar.
Danke für die Blumen
Ich kann mich da nur wiederholen - wie leicht verfällst Du in süffisante Wortspiele, wenn Dir das eine oder andere Deines Gegenübers nicht gefällt.
ok,ok - zum Trost: Während der Expo nannte die Süddeutsche Hannover liebend gerne Provinzhauptstadt Deutschland.
Bei mir schaltet sich bei Gereiztheit halt Sarkasmus und Wortspielerei zu - ist Dir das nicht lieber als der teilweise komplette Verlust and Grammatik und Rechtschreibung in anderen Postings <bg> und an einem schlechten Tag kannst Du hier auch ganz gut zu hauen. Ich zitiere mal nicht den Spruch "Wer austeilen kann ..."

Kehren wir also mit der Gewissheit, dass wir unterschiedliche Meinungen zu einfachen Wahrheiten haben zum Thema zurück

Grüsse Bernd

Guten Morgen...nächste Runde

Di, 29.Mär 2005, 09:10
Hallo Bernd,
zeitliches entgegenkommen ist sicher nett nur wenn es dir doch auch spass macht wieso macht du denn nicht eine volle std.
weil ansich ist es ja kein entgegenkommen wenn der gast trotzdem
im verhältnis das gleiche zahlt.
Äh, hattest Du schon mal einen Job, der Dir Spaß macht?
Wenn ja, hast Du in diesem auch gerne unbezahlte Überstunden gemacht, weil Du unentgeltliches Arbeiten toll findest?

Du hast Recht, der Gast hätte im Verhältnis das Gleiche gezahlt. Das liegt daran, daß ich einen Stundensatz habe, von dem ich gerne (bei entsprechender Ansprache) mal abweichen kann, allerdings nicht um 100%.
* langsam bekomme ich lust doch mal aktiv zu werden und dir den hintern zu versohlen um dann überwältigt zu werden und von dir bestraft zu werden, da hab ich ja gleich eine fantasie für meinen nächsten besuch*


Dann spare schon mal ordentlich, denn eine Session mit mir als Passive ist nicht unter €250 zu haben.

Gruß
Tanja

Di, 29.Mär 2005, 09:51
Hallo Lady Nala,

ich glaube langsam ich hätte gewisse Passagen in meinem Posting fett hervorheben sollen. Ich bestreite nicht im geringsten einen erhöhten Zeitaufwand oder so etwas noch stelle generell eure Leistungen in Frage.
Wenn ich mich da noch mal selbst zitieren darf
Wenn Lady Tara mit Ihrem Studio auch Ihre Träume verwirklichen möchte ist das eben teurer ... wenn die zu den eigenen passen, ist es doch ok den Preis dafür zu zahlen. Bei Abstrichen an den Träumen und Zugeständnissen an die Kosten könnte es vielleicht billiger sein. Stellt sich nur die Frage, wollen wir als Studiobesucher denn eine Domina oder eine hart kalkuliernde BWLerin ? Wollen wir Träume und Phantasien ausleben oder Geld zählen ? Wollen wir eine Domina, der das ganze trotz der hohen Anforderungen an diesen "Job" noch Spass macht ? Egal wie naturveranlagt die Dame ist, wo soll der Spass an der Arbeit denn
herkommen, wenn dabei nix überbleibt ? Und ist nicht der Preis schlicht und ergreifend auch ein Teil der Wertschätzung ? Insofern sind 200+x doch völlig ok und nachvollziehbar
An anderer Stelle habe ich ebenso deutlich geschrieben das eine Sessionstunde eben nicht eine Stunde Aufwand ist. Das keine Kohle fliesst wenn keine Kunden da sind und man sich eben nicht sicher sein kann, wie der nächste Monat ist, ist für jeden Selbstständigen so und es sollte jedem (ausgenommen Bernd Bremen vielleicht <g>) klar sein, dass die Auslastung nicht immer bei 100% liegen kann und wird.

Auch wenn ich bisher keine von den Ladies, die hier gepostet haben persönlich kenne (warum nach Hamburg schweifen, wenn man in Hannover glücklich werden kann), gehe ich einfach mal davon aus, dass Ihr auch so gut seid, wie meine Lieblingsdomina in Hannover

Das einzige was mich zum Beispiel an Ihrem Posting Lady Nala gestört hat, sind Übertreibungen. Und ich bin nach wie vor der Meinung, dass es gelinde gesagt an den Haaren herbeigezogen ist (gleich kriege ich für Wortspiele von DomHunter einen drauf) Frisörbesuche und Körperpflege unter Arbeitsvorbereitung abzubuchen.

Es ist völlig ok - genau das zu tun, was in anderen auch Postings passiert ist. Sich einfach selbstbewusst hinzustellen und zu sagen:
Meine Arbeit ist es wert und ich will mit genau die Zeit nehmen, die ich mir nehme, weil ich nur so machen will und nicht anders und das kostet eben 200€ oder meinetwegen 300€ oder was auch immer !

Ich habe höchstens Respekt vor dem was Ihr leistet - Ihr habt es IMHO nicht nötig zu übertreiben !

Respektvolle ! Grüsse Bernd

Di, 29.Mär 2005, 10:03
sklave_bernd hat geschrieben: Wenn ich mich da noch mal selbst zitieren darf
Wenn Lady Tara mit Ihrem Studio auch Ihre Träume verwirklichen möchte ist das eben teurer ... wenn die zu den eigenen passen, ist es doch ok den Preis dafür zu zahlen.
Bernd
Lieber Bernd,

ich glaube ich muss das hier noch einma ganz deutlich Richtig stellen :

Das Studio gehört nicht mir!
Es ist immer noch und bleibt es auch das Studio von Madame Zarah in dem ich sehr gern arbeite!

Da ich aber vor knapp 1 Jahr mir überlegt hatte ebenfalls ein Studio einzurichten, welches dem von Madame Zarah entsprach, habe ich die Kosten aus diesen Grundlagen entnommen.
Und natürlich bekomme ich auch im laufe der Zeit, wo ich bei Madame Zarah bin mit, welch ein Kostenapperat noch im Hintergrund lauerte.

Daher ist es nicht nur mein Traum der da gelebt wird, sondern ins besondere der von Madame Zarah.
Und wie ich finde, ein wunderschöner Traum, der Wege ihn die Realität gefunden hat!

Nur mal zum besseren Verstehen für alle Beteiligten.

Und wer nun meint, mir könnte es dann ja egal sein, dem sei gesagt :

Nein! Ich bewege mich in diesen Räumen, und ich achte das was da entstanden ist, dass ich mir persönlich glatt das Recht rausgenommen habe meine Gedanken dazu, so wie ich es getan habe, zu formulieren.

winke winke

Lady Tara
Es ist viel wertvoller, stets den Respekt der Menschen
als gelegentlich ihre Bewunderung zu haben.

http://www.galerie-de-sade.de/Hamburg/L ... a2438.html
http//www.sm-feeling.de

Di, 29.Mär 2005, 16:50
Liebe Leser, liebe Schreibenden, liebe Interessierten.

Vor knapp einer Woche hat Lady Tara sich erlaubt Einblicke in die laufenden Kosten eines Dominastudios zu gewähren.

Diese Darlegung von Kosten sollte lediglich einmal verdeutlichen, welchen finanziellen Rahmen solch ein Studio belasten.

Vermehrt wurde darauf hingewiesen, daß sich die Kosten aus Größe und Ausstattung des Domizils ableiten lassen.
Folglich war doch zu erkennen, aus welchem Grund einige Häuser Ihren
Spielplatz und den Zeitaufwand eines Spieles, zu relativ konstanten, ja und zugegeben finanziell aufwendigeren, Preisen anbieten.

Die Forumsbeiträge, die daraufhin diesen Thread fluteten, zeigten teilweise Unverständnis und riefen viele Meinungen hervor.

Bei all dem lag es niemals im Interesse von Lady Tara unseren Kostenbeitrag zu entschuldigen bzw. zu rechtfertigen. (Dies war und ist keinesfalls das Unterfangen).


Nicht jeder kennt sich in diesem Bereich aus. Die Bemühung etwas klar zu definieren um damit ein gewisses Fragenpotential zu stillen, war hier Intervention.

Nun erschrickt es mich zunehmend zu lesen, auf welchem Niveau die Reaktionen sich teilweise beliefen.

Damen entschuldigen Ihre Preise (Ich denke das haben wir Damen nicht nötig.), Gäste, oder vielmehr vermeintliche Gäste, fühlen sich berufen verschiedene Vorschläge zu unterbreiten, wie ein Kostenapparat, der nur leidlich zu senken ist, heruntergeschraubt werden kann, um Ihnen Ihre "Traumstunden" zu moderaten Preisen zu sichern und zwischendurch gibt es auch noch verbale Entartungen.

Ich persönlich möchte mich nicht für meine Preisgestaltung entschuldigen. Ich möchte meine Spielqualität nicht mindern.
Ich möchte niemanden diskriminieren.

Trotz allem bedanke ich mich für all die durchlesenen Stunden, innerhalb dieses Threads. Der ein oder andere Vorschlag unseren Gästen entgegen zu kommen wurde von mir durchdacht.

Aus diesem Grunde fügen wir unseren Neueinsteigertagen ein kleines Bonussystem für treue "Spielgefährten" bei.

Demnach war also nicht alles für die Katz!

Und doch erlaube ich mir zu sagen: Ich hoffe manch einem Wandersmann, der diesen Weg stillos und ohne Verständnis betreten hat, führen seine Wege nicht zu uns!

Denn bei allem sei zu bedenken, niemand wird gezwungen in ein Dominastudio zu gehen. Niemand wird gezwungen uns zu verstehen.

Gibt es jedoch Menschen die uns Damen und mein Studio gerne, und auf niveauvollem Wege kennen lernen möchten - Ihr seid herzlich willkommen.

Respektvolle Grüße sendet Madame Zarah
Gesperrt

Zurück zu „Offtopic Dominaforum“