Annabel Schöngott - gepflegte Perversion
Domina Filme & Chat
Jungdomina Cynthia - erotisch & unberechenbar
Telefonerziehung
Hier Ihre Werbung
Hier Ihre Werbung
Hier Ihre Werbung
Mommy Ultraviolence
Hier Ihre Werbung

Mo, 28.Mär 2005, 16:08
Hallo Lady Tanja,

es regnet draußen fürchterlich, da lese ich ihre Beiträge nun wirklich gerne. Sie sind sehr nett, intelligent und hübsch, und ich wage sogar zu sagen, dass so manch eine Domina viel von Ihnen lernen könnte.

Wenn sie nicht so weit weg wohnten, könnte ich mir durchaus vorstellen, auch ihnen mal zu dienen:) Da ich meine Hand niemals gegen eine Frau erheben könnte, wären die Rollen dabei klar verteilt. Das hätte wirklich mal was, einer eher passiv orientierten Dame zu dienen. Wieso eigentlich nicht? Mich zwingt ohnehin mehr der Charme und die Ausstrahlung einer Dame auf die Knie, als ein harter Peitschenschlag oder eine gut platzierte Klammer:)

Mo, 28.Mär 2005, 16:17
Charmant, charmant. Den letzten Satz von Dir muß ich mir merken, Grinch.
Wenn Du so weitermachst, wird die auch von mir geschätzte Tanja Dir notfalls heute Nacht noch einen Termin geben.....und Dich von ihrem Privatchauffeur zu ihr abholen lassen.

Hier in der Lüneburger Heide übrigens ist strahlendster Sonnenschein und so 13 Grad......


DomHunter
( ...Strap-it-On... )
Bild
Bild
http://www.flash-emotions.com
Bild
http://www.domina-portrait.com

Mo, 28.Mär 2005, 17:19
Bizarrliebhaber hat geschrieben: Beim Finanzamt 4 Jahre gearbeitet.
Und warum hast Du aufgehört?? Warst Du denen zu pingelig????
Nein es war eine Ausbildung von 3 Jahren. Danach wurde keiner übernommen weil Bremen angeblich kein Geld hatte. Da es aber ein Gesetz gibt das sämtliche staatliche Azubis oder Steueranwärter wie es ja genau heisst übernommen werden müssen wenn es nicht vorher im Vertrag steht habe ich geklagt und dann eine normale Kündigung bekommen die durch fristen erst ein Jahr später ausgesprochen werden durfte. So habe ich ein Jahr dazu bekommen.
Ich war aber auch froh denn die Mentalität der Beamten war für mich nicht OK.
Eine alte Oma wurde x-mal angeschrieben weil irgendein Beleg fehlte, wurde regelrecht schikaniert und bei großverdienern wurde es einfach geglaubt um sich die arbeit zu verlürzen. ( nur mal 1 Beispiel )
Ich bin ein sehr sozialer mensch und auch die überheblichkeit gegenüber den Gästen hat mich gestört.

zur der Zensur:
Schaue dir mal den Beitrag von Dark Angel und No Ma am

Kann sein das ich das lette Wort haben will, kann aber auch sein das ich nicht als super arsch darstehen will.
Ich habe zwar per mail und pm auch positive antworten bekommen ich verstehe aber die nicht die mich als depp darstellen lassen.
alles was ich will ist das man mich nicht linkt und es möglichst günstig ist.

Und die Grundkostenrechnung ist kein argument, die hat jeder selbstständige. aber da einige ja auf die wenigen ausnahmen rumreiten haben die wohl keine besseren argumente.

wenn es bei den günstigen dominas gut ist werde ich 25 euro tip geben, alleine schon weil die es dann auch verdient haben, aber das ist ja auch meine sache.

da ich mit nala schon längst verabredet habe das ich demnächst komme kann ich hier auch ruhig nochmal schreiben. Kann nur hoffen das sie dann wirklich so extreme peitscht wie sie sagt
Was ich ehrlich gesagt bezweifle, aber lass ich mich mal überraschen
* nicht böse sein nala *

@ tanja
DANKE das du es endlich bestätigst
bis zu 3 Gäste
lass uns nur mit einem Gast rechnen
dann kommst du locker auf 4000 im Monat
wenn es mehr Gäste sind kann sich das jeder selbst ausrechnen
Da hat es jeder selbstständige schwer auf diese Summe zu kommen
aber das gibst du ja selber zu von daher ist doch alles klar

ich meine jeder versucht doch das maximum rauszubekommen
das ist kapitalismus und ich gebe zu ich selbst würde es auch nicht
viel anders machen ( etwas schon ). Von daher verstehe ich euch ja

Und es ist auch nicht persönlich gemeint ! !!!!!

Und viele Punkte die in den letzten Postings genannt wurden
zeigen ja das ihr ( Tara schrieb ja ähnlich )
eigentlich wisst und bestätigt wie schwer es ist sich sowas zu gönnen

@GRINCH
ich sagte ja schon das ich probleme habe mich richtig auszudrücken
vielleicht deshalb auch der angriff auf mich weil es falsch rüber kommt
aber wenn euch Grinch Meinung besser gefällt, sein Posting trifft das was ich sagen will mit besseren Worten.
Allerdings gibt es einen kl. Hacken, das selbstbewusste Auftreten liegt nicht jedem, genau das ist mein Problem, wie du schon richtig erkannt hast werden solche Menschen eher abgezockt.
Nebenbei ist für mich auch die Ausstrahlung am wichtigsten.
Da wir so ziemlich auf der gleichen Welle surfen, hast du ein paar gute
Tips ( also Dominas ) Wo kommst du her.
Tanja hat geschrieben: Eine Domina wird im Gegensatz zu anderen Unternehmern diesen Beruf höchstwahrscheinlich nicht bis 65 ausüben können.
Da haben wir ja wieder das was ich liebe. Dann soll die Domina danach einen bürgerlichen Job ausüben.
Es kann doch nicht sein das die Domina auf Kosten der Gäste frühzeitig in Rente gehen kann.
Aber das ist der Punkt sie will weniger arbeiten und dafür mehr Geld bekommen.

Aber wie ich in meinem anderen Postings und auch Grinch treffend gesagt hat. Solange es Leute gibt die den Preis zahlen wird sich nichts ändern.

noch ein Senf

Mo, 28.Mär 2005, 18:56
Hallo zusammen,

nachdem der der Thread einfach nicht sterben will und ich jetzt schon ein weilchen belustigt bis geschockt den Thread nachgelesen seit er hier im Offtopic-bereich herumgeistert, kann ich auch nicht widerstehen meinen Senf dazuzugeben.
Vorweg muss ich allerdings anmerken, dass ich den Tonfall bzw die Wortwahl einiger beteiligter Damen gelinde gesagt etwas erschreckend fand (ab Seite 5 hat es sich ja etwas beruhigt). Zwischenzeitlich war das ja schon fast eine Online-Verbalerniedrigungs-Session (so dass man Angst haben musste demnächst nur via Paypal diesen Thread lesen zu können :-) ) ... aber mal im Ernst, muss man auf jedes Niveau heruntersteigen ? Irgendwie hatte ich da etwas mehr Gelassenheit erwartet.

Ich kann den üblichen Tribut von 200€+x für eine Session nicht sooo schlimm finden, klar würde ich dafür gerne weniger ausgeben. Aber wenn ich ehrlich bin, wären meine Sessions der letzten Wochen für mich noch wesentlich mehr Wert gewesen (bei einer neu zu kreierenden SM Variante von diesen Eurocard Werbungen würde ich mindestens zwei davon unter der Kategorie "einfach unbezahlbar" führen).
Ich persönlich warte im Zweifelsfall lieber eine Woche mit dem Besuch und spare mir das Feilschen um den Sessionpreis. Was sicherlich für jemand, der knapp bei Kasse ist prinzipiell anders aussieht und wofür die Damen vielleicht auch Verständnis aufbringen sollten und das nicht gleich als Angriff oder Respektlosigkeit verstehen sollten. Dass eine bezahlte Stunde inklusive Vor- und Nachgespräch und allem drum und dran eben nicht nur eine Stunde dauert sondern wesentlich länger und sich allein dadurch der Stundensatz zumindest aus Studiosicht wieder relativiert ist ja auch schon hinreichend erläutert worden. Nichtdestotrotz denke ich, dass es den Studios im Vergleich zum Rest der Wirtschaft eher besser geht und Studios in den heutigen Zeiten nicht in dem Maße rechnen müssen, wie das andere Firmen tun.

Dass die aktuelle Wirtschaftssituation an Studios und dem Kundenaufkommen nicht spurlos vorübergeht ist verständlich und in gewisser Weise hat sich in Deutschland in den letzten Jahren auch eine gewisse Geizkultur oder Schnäppchenjägerkultur entwickelt (nicht zuletzt dank nervtötender Kampagnen grosser Elektronikmärkte) und allgemein knapper werdender Kassen. Mit Rabattwünschen und "geizigen" Kunden oder der Rechtfertigung eigener Preise hat zur Zeit jede Firma zu kämpfen, auch das ist nichts Studio-Spezifisches. Warum man sich da gleich herabgewürdigt fühlen muss, wie das Lady Tanja tut, wenn schon per Mail um den Preis verhandelt werden soll, ist mir ehrlich gesagt schleierhaft. Gerade wenn der Kunde einen nicht kennt, kommt er vielleicht auf solche Ideen. Der erste Kontakt kann halt potentiell ein Reinfall sein.

Gerade ich Anbetracht der im Thread vorgebrachten Gründe für die Studiopreise (angeblich teure Studioausrüstung, teure Klammotten, häufige Absagen, lange Vorbereitung ) beschleicht mich aber das Gefühl, dass einige Damen etwas die Bodenhaftung verloren haben und vergessen oder einfach nicht wissen, wie es in anderen "Betrieben" - und betriebswirtschaftlich gesehen ist ein Studio wohl nichts anderes - zugeht.

So schlimm wie es teilweise klingt ist der Studiobetrieb im Vergleich zu anderen auch nicht! Eine Studioausrüstung für 30.000 Euro ? Teuer ? Das ist das Peanuts im Vergleich zu dem, was andere Betriebe an Investitionskosten haben. Irgendwo im Thread wurde mal ein Schreiner erwähnt, so ein armer Kerl zahlt die 30.000€ im Zweifelsfall für eine einzige grosse Maschine. Selbst bei meiner eigenen Firma erreiche ich die Summe locker mit der Einrichtung/Hardware/software für ein Büro und Schulungsraum. Und mit so einer kleinen IT-Firma bewege ich mich (glücklicherweise) am unteren Rand des Investitionsspektrums. Mindestens 30.000 klingt viel - ist es aber nicht. Selbst mit den ach so teuren Gerätschaften bewegen sich Studios in Punkto Investitionsgüterausstattung und damit verbundenen Abschreibungen bei minimalen Belastungen. Von den laufenden Kosten (Reininungsmittel, Zewa) eines Studios ganz zu schweigen.

Die teuren Klamotten ? Sind die wirklich so teuer ? Wenn ich als Consultant bei einem Kunden auflaufe, kann ich da auch nicht im 50€ Anzug von Otto und echter Markenkacke von Deichmann rumhampeln (zugegeben, ich koste im schlimmsten Fall auch 150€/h bzw 1200/Tag).

Wenn wirklich 80% der Termine platzen, ist das schon traurig. Auf der anderen Seite ist das für andere Firmen genauso Realität. Ob das Handwerker sind, die viel Arbeit in aufwändige Angebote für öffentliche Ausschreibungen investieren und den Zuschlag nicht kriegen oder ob ich einen individuellen Trainingsplan für einen Kunden ausarbeite um dann nachher zu hören, das der Kunde doch lieber ein billiges Training von Stange beim Konkurrenten x nimmt. That's business und das ist überall Bestandteil der Preise und im Zweifelsfall im Studio weniger aufwändig - ist eben nur ein Telefonat für den Eimer (wie in anderen Threads bzw den Homepages häufiger zu lesen, ist ja heutzutage ein Termin auch kein Garant dafür, nicht vor verschlossener Tür zu stehen, weil die Dame sich mit einem Spontankunden beschäftigt).
Das Studio also eine ganz normale Existenzgründung mit ganz normalen Problemen und Kosten.

Zumindest bei einem Teil von Nalas Beitrag kann ich nur noch akuten Realitätsverlust attestieren, Stichwort "Unser Tag beginnt nicht um 12 Uhr". Ganz ehrlich, es gibt hunderte Berufe, von der Sekterärin bis zur Oberbekleidungsfachverkäuferin oder Bankangestellten, die teilweise
wirklich nur einen Dreck verdienen und trotzdem gut aussehen müssen und sich rausputzen müssen. Nicht bei einem dieser Berufe wird das
auch nur ansatzweise als Arbeitszeit oder Arbeitsvorbereitung gewertet. Da gibt es höchsten ne Abmahnung, wenn sie nicht kundenkompatibel aussehen. (Von denen Frauen mal ganz abgesehen, die beim Frisör sitzen weils sie es geil finden). Darüber sollte eine Dame vielleicht mal meditieren, bevor auf Wolke 7 sitzend der eigene Aufwand in sonstwelche Höhen gejubelt wird.

Rein betriebswirtschaftlich gesehen kann die Aufstellung von Lady Tara die 200€ nicht wirklich begründen - andere "Betriebe" arbeiten bei gleichen oder höheren Kosten effektiver ( und haben bei saisonalen Schwankungen dieselben bzw bedingt durch höhere Abschreibungen grössere Probleme). Die Aufstellung zeigt aber zumindest, dass ein Studio nicht zwangsläufig eine Goldmine ist. Straffe Organisation, effektiver Mitteleinsatz für Marketing und rabiate bzw effektive Zeitplanung oder Nachfragesteuerung könnten den üblichen Sessionpreis sicherlich nochmal drücken.
Und wie Lady Stella geschrieben gibt es da ja auch Ansätze durch Happy Aua o.ä dem schmaleren Geldbeutel zur Session zu verhelfen ohne gleich zur Fliessbandarbeit über zu gehen.

Wenn Lady Tara mit Ihrem Studio auch Ihre Träume verwirklichen möchte ist das eben teurer ... wenn die zu den eigenen passen, ist es doch ok den Preis dafür zu zahlen. Bei Abstrichen an den Träumen und Zugeständnissen an die Kosten könnte es vielleicht billiger sein. Stellt sich nur die Frage, wollen wir als Studiobesucher denn eine Domina oder eine hart kalkuliernde BWLerin ? Wollen wir Träume und Phantasien ausleben oder Geld zählen ? Wollen wir eine Domina, der das ganze trotz der hohen Anforderungen an diesen "Job" noch Spass macht ? Egal wie naturveranlagt die Dame ist, wo soll der Spass an der Arbeit denn
herkommen, wenn dabei nix überbleibt ? Und ist nicht der Preis schlicht und ergreifend auch ein Teil der Wertschätzung ? Insofern sind 200+x doch völlig ok und nachvollziehbar.

Bei der Gelegenheit möchte ich nochmal Lady Linda zitieren, die völlig recht hat wenn Sie schreibt
Alle Welt klagt und jammert, ich finde es geht uns gut!
Wir jammern alle auf hohem Niveau, sowohl die Damen, die die gestiegenen Geldprobleme der Kunden persönlich nehmen als auch
die Studiobesucher, die ob der klaffenden Lücke zwischen Wünschen und Träumen und dem eigenen Geldbeutel mit Feilschen den Bogen überspannen.
Als selbstständigem sei mir noch ein ironisch gehässiger Kommentar gegönnt : Für läppische DGB-mässige 35 Arbeitstunden die Woche verdient man auch keinen Studiobesuch pro Woche egal wie geil man ist (abgesehen davon ist man ja schon abhängig beschäftigt und kann seine Devotheit im Job ausleben ,SCRN)
Was die Ladies angeht, sollten sie eines auch nicht vergessen. Es ist gerade in Zeiten von zig Millionen Arbeitslosen nicht selbstverständlich wenn man überhaupt ein brauchbares Einkommen hat und es ist echtes Privileg, wenn man mit einer Arbeit, die einem Spass macht frei und selbstbestimmt seinen Lebensunterhalt verdienen kann. Zumindest tröste ich mich damit, wenn mir ein sicher geglaubter Auftrag durch die Lappen geht oder mich ein Kunde verarscht. Vielleicht hilft das ja auch als Trost, wenn die Blase drückt weil der NS-Liebhaber nicht kommt.

@domhunter
Kurz zu Deiner o. a. Äußerung: Ich HÄTTE viel Geld, wenn der Staat mir nicht 45 % von meinem Brutto wegnehmen würde.
Das ist IMHO genauso arm, wie über Sessionpreise nörgeln, was Dir ja offensichtlich tierisch gegen den Strich geht.
Wenn Du den Steuersatz hättest, was ich nicht glaube, könntest Du eh jede Woche ins Studio. Wenn Dir das zuviel an Steuern ist, mach doch mal nen Kurztrip nach Rio und versuch mit einer Kamera ne Stunde am Strand lang zu gehen ohne dass Dir jemand ne Knarre an die Schläfe hält, oder versuch doch mal ohne Achsbruch mit 200km/h über einen kalifornischen Highway zu brettern oder schau Dir mal englische oder griechische Krankenhäuser von innen an. Und wenn Du wieder da bist, schauen wir mal, ob du es immer noch für sinnvoll hälst unqualifizierte Seitenhiebe auf die Höhe der Abgaben in Deutschland zu verteilen und Dich gleichzeitig über Sparbrötchen beim Studiobesuch aufzuregen.


@bernd_bremen
dann kommst du locker auf 4000 im Monat
wenn es mehr Gäste sind kann sich das jeder selbst ausrechnen
Da hat es jeder selbstständige schwer auf diese Summe zu kommen


Das Du mit deinen Rechenkünsten beim Finanzamt warst und jemals ne Steuererklärung gesehen hast kann ich garnicht glauben. Umsatz ist nicht gleich Einkommen ! Mal abgesehen, dass von den 4000 Euro lfd Kosten zu zahlen wären was dann mehr oder weniger 0 ergibt. Bleibt da bei selbstständigen ein bisschen mehr an Ausgaben hängen als bei einem Angestellten. Da gibt es keinen Arbeitgeberanteil zur Krankenversicherung ( = doppelte Kosten), da ist noch keine
Rentenversicherung, Berufunfähigkeitversicherung, Betriebshaftplicht etc abgeschlossen. Da ich noch nie ne Quittung in einem Studio gesehen habe, weiss allerdings nicht ob die Studios auch noch Umsatzsteuer abführen müssen. Ein selbstständiger mit 4000€ Umsatz im Monat verdient NICHTS oder anders ausgedrückt selbstständige die nur 4000€ Umsatz einfahren nennt man ICH AG <bg>
Sorry aber ich zahle den üblichen Tribut auch weiterhin, weil es mir das WERT ist.


Mein Vorschlag, lasst uns alle ein bisschen weniger jammern !

Grüsse Bernd (nicht aus bremen!)

Rechnen für Anfänger

Mo, 28.Mär 2005, 19:09
Hallo Bernd,
DANKE das du es endlich bestätigst
bis zu 3 Gäste
lass uns nur mit einem Gast rechnen
dann kommst du locker auf 4000 im Monat
wenn es mehr Gäste sind kann sich das jeder selbst ausrechnen
Ich versuche mal, auf Dich einzugehen, ohne sarkastisch zu werden, was mir unglaublich schwer fällt und irgendwie auch nicht gelingt :)

Richtig lesen hilft: 0 bis 3 Gäste!! Die Tage mit 0 Gästen kommen durchaus vor, und das auch gerne mal 3 Tage lang hintereinander.

Und wie ich bereits schrieb sind 3 Gäste ca 7 Stunden im Haus. Jetzt verrate mir bitte mal, wie lange ich denn bei 6 Gästen arbeiten soll.
Da haben wir ja wieder das was ich liebe. Dann soll die Domina danach einen bürgerlichen Job ausüben.
Es kann doch nicht sein das die Domina auf Kosten der Gäste frühzeitig in Rente gehen kann.
Cool, Einstieg ins normale Berufsleben mit 45 oder 50 bei optimalem Lebenslauf. Geile Idee.
ich meine jeder versucht doch das maximum rauszubekommen
NEINNNNNNNNN ! Ich liebe meinen Beruf. Ich habe mich freiwillig dafür entschieden. Ich habe die soziale Hängematte verlassen, meinen soliden Beruf aufgegeben. FREIWILLIG!
Weil ich gerne BDSM praktiziere. Weil ich das Leuchten in den Augen meiner zufriedenen Gäste liebe. Und: weil ich damit Geld verdiene.

Mit einem Beruf, der mir Spaß macht! Deine hochgerechneten 4000 habe ich persönlich noch nie erreicht! Das kannst Du jetzt glauben oder auch nicht.
Selbst wenn diese 4000 stimmen würden, hast Du dabei nicht bedacht, daß ein Teil meines Geldes ans Studio geht.
Dann habe ich noch Werbungskosten (Einzeiler in der Mopo an einem Tag: €19), kaufe mir neue Klamotten, um meinen Gästen etwas zu bieten und schwupps, bleibt gar nicht so viel für Champagner übrig.

Und nun wird es noch persönlicher, weil mir Deine eigenartige Rechnerei so was von auf den Zeiger geht:

Ich lebe zusammen mit meinem Mann auf 100qm zur Miete. Ich fahre einen Golf III, der 11 Jahre alt ist.
Ich kaufe meine privaten Klamotten bei H&M, C&A und Orsay.

Ich bin letztes Jahr für 2 Wochen in Finnland im Urlaub gewesen.

Meinen letzten Champagner habe ich vor ca 3 Jahren getrunken (ich bevorzuge Rotwein, den ich wahlweise im Edeka für €6 kaufe oder wenn ich mal richtig einen draufmachen will für €12 im Weinhandel).
Ich habe keinerlei teure Hobbies wie Reiten, Golfen oder Shopping, sondern sitze abends gerne mit dem Rotwein zu Hause, in meinem überwiegend bei Ikea gekauften Wohnzimmer, schaue fern oder spiele Gesellschaftsspiele.

So, und obwohl ich nicht mehr auf Deine Postings eingehen wollte, ist es wieder passiert *seufz*.

Darum ist jetzt Schluß mit dieser Mail. Denn gleich kommt der Tatort im Fernsehen und den will ich nicht verpassen.

Gruß
Tanja
die sich immer wieder vornimmt, sich von Bernd nicht provozieren zu lassen und der es immer noch nicht gelingt

Re: noch ein Senf

Mo, 28.Mär 2005, 21:12
sklave_bernd hat geschrieben:Hallo zusammen,

@bernd_bremen
Das Du mit deinen Rechenkünsten beim Finanzamt warst und jemals ne Steuererklärung gesehen hast kann ich garnicht glauben. Umsatz ist nicht gleich Einkommen !
Hallo mein Namensfetter
das war auch nur grob gerechnet ( 20x 200 )
natürlich sind da andere ausgaben, das ist mir schon klar, aber sie wird auch mehr als einen Kunden haben.
Ausserdem hat das Studio die lfd Kosten, allerdings habe ich nicht die üblichen 50% für das studio abgezogen, damit hat sie aber für weniger
arbeit immer noch wesentlich mehr als eine hart arbeitende angestellte.
Von denen mal ganz abgesehen die 2-3 Jobs haben um ihre familie durchzukriegen.
Da ( anstatt wenn man um Studio Preise feilscht ) kann man wirklich von respektloser demütigung reden. vorallem wenn ich sehe was so manche clofrau oder putzfrau verdient.
da sollte man respekt haben, aber ich könnte fast wetten das gerade diese damen ( die von respekt reden ) da nie was auf den teller legen.
( gut schweife etwas ab )

Ausserdem lernt man wenig praxis, fast nur theorie und hat in der ausbildungszeit nur einfache fälle. aber mann bekommt natürlich viel mit wie mit den leuten umgegangen wird und bis auf 4 Sachbearbeiter waren alles typische beamte ( die witze und vorurteile stimmen leider zu 90% )
Und in dem besagten Jahr war ich in der KFZ Abteilung. Hauptsächlich einfache eingaben und Kontrolle. Kann jeder Depp.

Auch als Beamter gibt es keinen Arbeitgeberanteil zur KrVers. etc.
das habe ich auch erfahren dürfen.

Aber ich finde Deine Ausführungen Klasse, da sieht man das du vom Fach bist. RESPEKT

Und mal zu allen meinen Gegnern.
In anderen Threads zu dem Thema ( gibt ja einige im Off Bereich ) habe ich teilweise genau von diesen Leuten die mich angreifen die selbe Meinung gelesen. Ich spare mir mal die Zitate, sonst würde dieses posting über 3 seiten gehen. Aber wen es interesiert liest mal die Threads.

@ Liebe nette Dominas und User
Erstmal war ich verwundert wieviele Dominas genau wissen wer was angefragt hat. Ich habe nämlich von 8 Dominas positive reaktionen per direkter mail bekommen, ebenso von einigen Usern per pm.
Das muntert mich zwar auf, nur wäre es besser wenn ihr euch hier im Forum auch äusert.

und nach dem Tatort...ins Dominaforum

Mo, 28.Mär 2005, 21:43
Huhu,

da bin ich schon wieder... winke winke

@Grinch schrieb:
es regnet draußen fürchterlich, da lese ich ihre Beiträge nun wirklich gerne. Sie sind sehr nett, intelligent und hübsch, und ich wage sogar zu sagen, dass so manch eine Domina viel von Ihnen lernen könnte.
Danke fürs Kompliment.
Wenn sie nicht so weit weg wohnten, könnte ich mir durchaus vorstellen, auch ihnen mal zu dienen:)
Hamburg ist immer eine Reise wert. Ich werde sicher noch einige Zeit in meinem Traumberuf verbringen. Sag niemals nie :)
Da ich meine Hand niemals gegen eine Frau erheben könnte, wären die Rollen dabei klar verteilt. Das hätte wirklich mal was, einer eher passiv orientierten Dame zu dienen. Wieso eigentlich nicht? Mich zwingt ohnehin mehr der Charme und die Ausstrahlung einer Dame auf die Knie, als ein harter Peitschenschlag oder eine gut platzierte Klammer:)


Dann ist ja alles gesagt. Vielleicht bis zum Jahr 2006 oder 2007. :)

DomHunter schrieb:
Wenn Du so weitermachst, wird die auch von mir geschätzte Tanja Dir notfalls heute Nacht noch einen Termin geben.....und Dich von ihrem Privatchauffeur zu ihr abholen lassen.
Nein, heute würde sicher niemand einen Termin bekommen, es sei denn er hat einen Viren- und Bakterienfetisch und steht darauf, meine schniefende Nase zu betrachten und mein attraktives Husten zu vernehmen :) Und mein Privatchauffeur hat schon wieder Ausgang :)

SklaveBernd schrieb:
Warum man sich da gleich herabgewürdigt fühlen muss, wie das Lady Tanja tut, wenn schon per Mail um den Preis verhandelt werden soll, ist mir ehrlich gesagt schleierhaft
In diesem speziellen Fall ärgerte mich die Feilscherei maßlos, da ich durchaus Alternativen (wie zB eine kürzere Sessiondauer) aufgezeigt habe. Wenn dann weiterverhandelt wird wie auf dem türkischen Basar, obwohl ich nicht mal weiß, ob derjenige überhaupt erscheinen wird, dann ist das kein angenehmes Gefühl.

Selbst wenn derjenige dann einen Termin gemacht hätte, wäre es sicher schwierig, nach so einem Preisgeschacher eine erotische Stimmung aufzubauen.
beschleicht mich aber das Gefühl, dass einige Damen etwas die Bodenhaftung verloren haben und vergessen oder einfach nicht wissen, wie es in anderen "Betrieben" - und betriebswirtschaftlich gesehen ist ein Studio wohl nichts anderes - zugeht.


Mag sein, daß es solche Damen gibt. Ich persönlich habe 10 Jahre in der freien Wirtschaft als Angestellte gearbeitet.
Umsatz ist nicht gleich Einkommen !
Danke!
Da gibt es keinen Arbeitgeberanteil zur Krankenversicherung ( = doppelte Kosten), da ist noch keine
Rentenversicherung, Berufunfähigkeitversicherung
Eine Prostituierte kann z.B. keine Berufsunfähigkeitsversicherung abschliessen. Das schliesst jede Versicherung aus.

Auch eine private Krankenversicherung nimmt üblicherweise bei dem Beruf der Prostituierten nicht den Minimumsatz.
Sorry aber ich zahle den üblichen Tribut auch weiterhin, weil es mir das WERT ist.
Danke! :)

So, eigentlich wollte ich gar nicht den größten Teil meines Tages hier verbringen, aber es macht irgendwie auch Spaß. :)

Gruß
Tanja
die sich nicht sicher ist, ob das heute schon ihr letztes Wort war :-D

Mo, 28.Mär 2005, 22:41
@Sklave Bernd und @ Bernd Bremen

Habt ihr ein Studio ?

Ihr mäkelt an den Kosten herum oder sagt es sei teuer - ich betreibe auch kein Studio oder eine Pommes Bude und trotz allem kann ich ein Sessionspreis von 200 € sehr gut nachvollziehen.


Nehmen wir mal an, ich würde ein Studio betreiben - in einem ganz normalen Haus ohne " Perversenzuschlag ". Miete ca 1.500 € + 120 € Wasser und Strom. Dann hätte ich bereits 1.620 € Grundkosten was 8 Gästen entspräche. Telefon + Internetanschluß 90 €, dazu tägliche Werbung in der MoPo 25 € täglich, macht zusammen weitere 615 €, also sind weitere 3 Gäste nötig. Damit sind wir schon bei 11 Gästen. Rechnen wir mal Spritkosten von 100 € im Monat ( man wohnt sehr selten im Studio ) + Manikürausstattung wie Lippenstift, Nagellack, Strumpfhosen usw.da sind sehr schnell 100 €uro beisammen ( eher mehr ). Zusätzlich 100 € für die Webseitenbetreuung, also der nächste Gast der gebraucht wird. Damit stehen wir schon bei 12 Gästen. Nehmen wir pauschal weitere 200 € für Getränke, Knabberzeug, Seife und Kleinkram erhöt es sich auf 13 Gäste.

Nun hat man also noch nichts für seinen eigentlichen Lebensunterhalt verdient, man hat auch noch keine Klamotten oder defektes Spielzeug ersetzt, man hat aber bislang Fixkosten von 2.600 € an der Backe. Netto wohlgemerkt - Das sind garantiert nicht mal alle kosten die Anfallen aber was klar sein sollte, bislang hat noch keine Domina auch nur einen Cent für ihren eigenen Lebensunterhalt dabei verdient.

200 € ist teuer %oh% - Ich würde eher sagen noch recht billig - Es liegt eher am Finanzminister und unseren Politikern dass es unerschwinglicher wird aber kaum an den Dominas.

Und Bernd Bremen, da du ja immer von Holland schwärmst, sei froh dass du in Deutschland lebst und nicht in der Schweiz - dort sind Studiobesuche weitaus teurer wie hier, mir scheint allerdings dass du grundsätzlich an allem etwas rumzumäkeln hast und das ist nun ganz und gar nicht sozial. Du unterstellst nämlich unterschwellig dass alle Dominas in Saus und Braus leben und dich abzocken wo es nur geht.

Mo, 28.Mär 2005, 22:50
Also Marder,

nach dem qualitativ sehr anspruchsvollen Beitrag von Sklave Bernd ist das ja nun wirklich sehr dünn. Was soll das? Oder bist du ein Lobbyist, was ich vermute?

Grüße

Renitenter

Mo, 28.Mär 2005, 23:42
Was ist daran dünn, nur weil ich Kosten nicht anzweifel die andere in Frage stellen und nachvollziehen kann ?

Lobbyist ? Hm, dann bin ich auch Lobbyist von zig anderen, ich kann nämlich auch nachvollziehen warum ich beim Bäcker 1.99 € für ein Brot bezahlen muß oder 4 € für eine Packung Marlboro an Kiosk berappe.

Abzocke passiert in unserem Lande ganz woanders, weder der Handwerker noch ein Dominastudio ist prinzipiell in der Lage groß abzuzocken, denn Dienstleistungsbetriebe sind gewissen Marktgesetzen unterworfen, heute schlimmer als je zuvor.

Mal abgesehen davon dass ein Handwerksbetrieb wesentlich mehr Umsatz schmeisst wie ein Dominastudio halte ich den Vergleich von " wirtschftlichem Haushalten " zwischen den beiden für nicht qualitativ. Es ist schon ein kleiner Unterschied denn bei einer Domina steht der Preis realtiv fest während der Handwerksbetrieb durchaus vom Preis abweichen kann.

Sollen die Dominas wie KFZ Werkstätten auch AW´s ( Arbeitswert ) anbieten ?

Domina Studio GMBH und Co KG.

1 AW ( Arbeitwert entspricht 5 Minuten ) kostet 10 Euro

1 x Einlauf = 4 AW = 40 Euro
1 x Umziehen = 2 AW = 20 Euro
1 Rolle Zewa = 50 Cent
1 x Duschbenutzung = 1.50 Euro
1 Satz frische Handtücher - pauschalbenutzungsbetrag = 2.50 Euro

64,50 E zuzüglich 16 % Mehrwertsteuer = Endsumme 74.82 €

200 € ist ein Haufen Holz aber ich halte ihn angesichts unserer wirtschaftlichen Lage für keineswegs überteuert sondern normal bis billig im Vergleich zu anderen Leistungen. Betriebswirtschaftlich rechnen wie ein Handwerksbetrieb, glaube kaum dass das wirklich realistisch ist. Sklave Bernd hat zwar einen schönen Bericht verfasst, angenehm und konstruktiv aber wenig vergleichbar meines erachtens nach.

Di, 29.Mär 2005, 00:10
Marder hat geschrieben:@Sklave Bernd und @ Bernd Bremen

Habt ihr ein Studio ?

Ihr mäkelt an den Kosten herum oder sagt es sei teuer - ich betreibe auch kein Studio oder eine Pommes Bude und trotz allem kann ich ein Sessionspreis von 200 € sehr gut nachvollziehen.


Nehmen wir mal an, ich würde ein Studio betreiben - in einem ganz normalen Haus ohne " Perversenzuschlag ". ......

Und was haben andere Unternehmer für Kosten
das Beispiel mit dem Frieseur Salon was einer einfügte war doch real
die haben weitaus höhere Fix-Kosten oder würdest du für einen Haarschnitt 100 euro zahlen.
Marder hat geschrieben: Es ist schon ein kleiner Unterschied denn bei einer Domina steht der Preis realtiv fest während der Handwerksbetrieb durchaus vom Preis abweichen kann.
Wieso steht beim Handwerksbetrieb der preis nicht fest. Ein Handwerks betrieb hat meistens kosten für Hypotheken, Abzahlungen für Maschinen, Lagerhallen etc. gr. Fixkosten. Eine Domina nicht.
Wieso schmeist ein Handwerksbetrieb mehr umsatz, mach da mal eine beispielrechnung, ein handwerker hat es um einiges schwerer und auch auftragsflauten wofür er rücklagen braucht.
Eine Domina könnte eher im Preis runtergehen als ein normaler Betrieb.
Aber sie will nicht weil sie denn für das selbe Geld mehr Gäste bedienen soll. Aber wie schon einer sagte Schumacher nimmt auch nicht freiwillig weniger. Solange wir es zahlen. Wenn wir alle wegbleiben oder günstigere nehmen wird es sich ändern. Und ich fange damit jetzt auch an ( hätte ich schon eher machen sollen )

Schaue dir mal ( wenn vorhanden, obwohl pflicht ) die genauen Firmen bezeichnung an. Die meisten Studios sind GbRs oder GmbHs

Marder hat geschrieben: Es ist schon ein kleiner Unterschied denn bei einer Domina steht der Preis realtiv fest während der Handwerksbetrieb durchaus vom Preis abweichen kann.
Wieso kann der Handwerksbetrieb von den Kosten abweichen ?
Er hat auch Fixkosten. Wenn er abweicht geht das auch auf seine
privaten einnahmen. Wieso soll der handwerker auf einnahmen verzichten - da ist es ok -
eine domina würde man demütigen wenn sie auf private einnahmen verzichten soll. das ist doch eine doppelmoral als wäre der kl. handwerker weniger wert. auch dieser hat wünsche und familie und will ggf. sogar mal zu einer domse



@ Tanja
zeitliches entgegenkommen ist sicher nett nur wenn es dir doch auch spass macht wieso macht du denn nicht eine volle std.
weil ansich ist es ja kein entgegenkommen wenn der gast trotzdem
im verhältnis das gleiche zahlt.
* langsam bekomme ich lust doch mal aktiv zu werden und dir den hintern zu versohlen um dann überwältigt zu werden und von dir bestraft zu werden, da hab ich ja gleich eine fantasie für meinen nächsten besuch*
aber bis dahin hab ich mich wahrscheinlich wieder beruhigt

Di, 29.Mär 2005, 00:21
@ sklave Bernd:

Als unqualifiziert bezeichne ich höchstens Art und Weise Deiner gegen mich vorgebrachten Äußerungen.
Ob Du die von mir angegebene Höhe meiner Abzüge nun glaubst oder nicht, tangiert mich herzlich wenig.

Wenn ich sage, daß meine Abgaben, also Sozialbeiträge und Steuern zusammengenommen, 45 % betragen und ich behaupte, daß das eindeutig zuviel ist, dann bin ich der Auffassung, daß ich da so falsch nicht liegen kann.

Ich habe Tag für Tag einiges zu leisten, trage genug Verantwortung. Das Problem ist, daß sich Leistung in Deutschland nicht ausreichend rechnet.
Ferner kannst Du die Qualität von Krankenhäusern oder die Sicherheit in Deutschland nicht als Begründung für 45 % Abgaben eines leitenden Angestellten herbeiziehen. Das ist schlicht polemisch. Vielmehr nehme man die Einnahmen als Ganzes und schaue, wofür wieviel Geld ausgegeben wird. Und dann überlege man sich, wer welche und wieviel Lasten zu tragen habe! Und da haben wir beide, Sklave Bernd, anscheinend erhebliche Meinungsverschiedenheiten!


Für erhebliche Entlastung könnte z. B. gesorgt werden, wenn jeder selbstständig Gewerbetreibende, wie Du es zu sein scheinst, jedenfalls nach Deinen Äußerungen zu urteilen, absolute Steuerehrlichkeit an den Tag legen würde und es bestimmte Abschreibungsmöglichkeiten gar nicht gäbe.
Mir ist durchaus bekannt, wie so manch Großbetrieb seine Steuern runterrechnet, auf daß so manche höchstbezahlte Finanzbuchhalterin nachts nicht mehr in den Schlaf kommt. Also, erzähl Du mir man nichts!

Bezeichnend auch Dein Kommentar zu den Gewerkschaften und der 35 Stunden- Woche!
Die Gewerkschaften zeigen sich seit geraumer Zeit entgegenkommend und die Herren Unternehmer kündigen trotz steigender Gewinne fleissig weiter, was das Zeug hält! Hierbei sorgen sie für Arbeitslosenhöchststände, alles im Sinne des Profitdenkens und höchster Aktienkurse.

Wenigstens eines hast Du richtig erkannt - ich finde diese gesamte Preisdiskussion tatsächlich müßig. Es gibt bereits viele Möglichkeiten, Nachlässe bei Studiobesuchen zu bekommen wie Erstkundenrabatte, Happy Aua, Stammkundennachlässe pp., das es nun wirklich nicht auch noch eines Rabattheftes bedarf.

Session ist Luxus.

Das war schon immer so und niemals wirst Du diese zum Preis einer Schachtel Zigaretten bekommen, und wenn wir hier noch 100 Jahre weiter darüber diskutieren. Ich würde meiner Domina jedenfalls ihr Lotterleben gönnen, wenn sie denn eines hätte....


DomHunter
Zuletzt geändert von DomHunter am Di, 29.Mär 2005, 00:39, insgesamt 2-mal geändert.
( ...Strap-it-On... )
Bild
Bild
http://www.flash-emotions.com
Bild
http://www.domina-portrait.com

Di, 29.Mär 2005, 00:29
DomHunter hat geschrieben:@ sklave Bernd:

Wenn ich sage, daß meine Abgaben, also Sozialbeiträge und Steuern zusammengenommen, 45 % betragen und ich behaupte, daß das eindeutig zuviel ist, dann bin ich der Auffassung, daß ich da so falsch nicht liegen kann.
Naja darüber was der Staat kassiert und dafür leistet kann man ja auch stundenlange streitgespräche führen.
aber eines steht fest wenn du wirklich so eine hohe abgabe hast, verdienst du ganz schön viel, klar das du dir da einen studio besuch locker leisten kannst.

ich denke aber das die abgabe bei großverdienern gerechtfertig ist.
allerdings denke ich auch das das geld von den politikern falsch angelegt wird, aber das ist ein ganz anderes thema.
allerdings wäre ich genau so sauer wenn ich der großverdiener wäre.
DomHunter hat geschrieben: Für erhebliche Entlastung könnte z. B. gesorgt werden, wenn jeder selbstständig Gewerbetreibende, wie Du es zu sein scheinst, jedenfalls nach Deinen Äußerungen zu urteilen, absolute Steuerehrlichkeit an den Tag legen würde und es bestimmte Abschreibungsmöglichkeiten gar nicht gäbe.
Aber dann würden viele Betriebe gar nicht bestehen. Manche Investitionen gehen gar nicht anders.
Wenn du aber diese Schiffsbeteidigungen etc. meinst gebe ich dir recht.
DomHunter hat geschrieben: Die Gewerkschaften zeigen sich seit geraumer Zeit entgegenkommend und die Herren Unternehmer kündigen trotz steigender Gewinne fleissig weiter, was das Zeug hält!
Ist das nicht das selbe, wie das um was es hier geht. Auch der Unternehmer möchte möglichst viel für sich haben.
Eine Domina arbeitet auch nicht mehr für das gleiche Geld
( s. Beispiel Rechnung mit Bonussystem )

Am besten wäre das Geld ganz abzuschaffen, aber das scheiter an dem egoismuss der meisten menschen, dabei währen dadurch alle sorgen gelöst, verbrechen, krieg, elend. alle bräuchten weniger arbeiten weil alle nur für den fortbestand tätig währen, finanzielle berufe währen fast unnötig, ebenso verwaltung, polizei etc..
leider nur theoretisch möglich, bis die menschen aufwachen
die idee des wahren sozialismuss ist nämlich gut, leider wurde er noch nie wirklich praktiziert.


eines haben wir ja alle gemeinsam, ist wohl nur menschlich, wir alle wollen gut leben und das ist hier leider mit viel geld verbunden und wenn es an unsere brieftasche geht werden wir alle sehr aufmerksam

so ich denke das wear es jetzt, ich weis ich hab das schon öfter gesagt, so habe ich wenigstens eine sache mit tanja gemeinsam :-D
aber ich denke inzwischen auch das man sich im kreis dreht
keiner weicht von seiner meinung ab. also was solls

ich wünsche trotzdem allen viel spass
und ich werde demnächst sicher paar berichte verfassen
da gibts dann auch weniger streit

winke winke winke winke winke winke winke winke %klatsch%

Di, 29.Mär 2005, 00:50
@Bernd Bremen

Du bist neidisch, mißgünstig und gönnst dem anderen nicht das Schwarze unter den Fingernägeln - Domhunter verdient in deinen Augen also sehr viel wenn er 45 % Abgaben hat. Das hat man bei Lohnsteuerklasse 1 schon dann wenn man 1.600 € netto hat, ich bezeichne das nicht als sehr viel.

Di, 29.Mär 2005, 01:01
Marder hat geschrieben:@Bernd Bremen

Du bist neidisch, mißgünstig und gönnst dem anderen nicht das Schwarze unter den Fingernägeln - Domhunter verdient in deinen Augen also sehr viel wenn er 45 % Abgaben hat. Das hat man bei Lohnsteuerklasse 1 schon dann wenn man 1.600 € netto hat, ich bezeichne das nicht als sehr viel.
Wenn es wirklich nur 1.600 ist hast du recht, weis ich jetzt nicht genau
das ich beim FA war ist 7 Jahre her.

Ich bin auf viele Neidisch die Geld haben, das gebe ich zu, aber nicht Mißgünstig., ich gönne es jedem
Neidisch ist fast jeder oder warum umgeben wir uns mit statussymbolen.
warum sind frauen so wild auf diamanten, glaubst du das währen die auch
wenn sie nix kosten würden. warum wollen viele einen mercedes, glaubst du der ist wirklich soviel mehr wert.
Golf und Seat Ibiza haben den gleichen Motor und sind zu 90% identisch. Trotzdem zahlst du für den golf 30% mehr. Wegen dem Namen.

Ich selbst habe immer um die 1000€ Netto verdient das ist noch weniger
zZ habe ich 345 € zum leben
ohne miete den meine wohnung gehört mir, durch 2 jahre arbeit bei der sparkasse - Zeitarbeit, Mutterschaftsvertretung - habe ich günstige kredite bekommen die Zur Zeit got sei dank ruhen.
aber leicht ist es dadurch auch nicht.
Zuletzt geändert von bernd-bremen am Di, 29.Mär 2005, 01:06, insgesamt 2-mal geändert.
Gesperrt

Zurück zu „Offtopic Dominaforum“