FETISCH INSTITUT in Berlin
Jungdomina Cynthia - Sadistin mit Engelsaugen
Hier Ihre Werbung
Lady Caprice
Bizarrlady Lana (LanaDT)
Miss Lana Poison im Kinky Domination
Domina Lady Cendra - SM-Studio Art of Humiliation
Hier Ihre Werbung
Catherine Bizarr herself

Fr, 08.Apr 2005, 23:11
lustschmerz hat geschrieben: ich für meinen teil freue mich das mal jemand aussen
Danke das du mich etwas unterstützt....

Habe ich eigentlich irgendwo geschrieben das nur NALA in frage kommt.
Ich denke Nein, es ging um die Art der Session.

Auch werde ich nicht zu Lady Wanda fahren, weil ich nach 6Std geschlaucht dort ankommen würde und das würde uns beiden nix bringen, hinzu kommt das damit ja trotzdem Kosten verbunden sind (Sprit, KM-Geld,Hotel). Trotzdem bedanke ich mich herzlichst bei Ihr.

Ich werde wie geplant zu Lady Linda gehen, sowohl die Berichte hier, PMs und auch meinen persönlichen Eindruck von Ihr sprechen für sie. Dazu kommt das ich mit Ihr ja schon alles abgesprochen habe, von daher wäre es nicht fair das noch weiter weg zu verschieben. Sie hat die richtige Location und die richtige Einstellung. Sie trennt Session und Privat.
Und auch sie soll ja sehr hart sein. Zudem kommt das ich ihr irgendwie sehr vertraue.

Sicher sagen jetzt einige ich Kneife, bitte sollen sie. Ich habe es nie auf eine Person festgelegt sondern die Session ansich. Und LL ist hier ja auch vertreten und hat bestimmt auch Lust einen Beitrag zu verfassen. So werde ich Ende des Monats bei Ihr eine Session machen, wenn es in Ihren Terminplan passt.

Ich bin dem Forum aber auch nix schuldig, besonders nicht wenn einige meine Aussagen immer verdrehen. Es gibt andere User die wie gesagt das gleiche geschrieben haben. Man sollte sich auch die Mühe machen einen anderen zu verstehen, aber vielleicht geht das nicht immer.

Einiges habe ich allerdings mitgenommen das Beiträge einiger User für mich interesant sind und andere weniger. Bei einigen geht die Meinung auseinander etc. Ich weiß in Zukunft also besser, welche Berichte ich mir besonders ansehe, nämlich die, die mit mir auf einer Welle schwimmen. Weil die die gleiche Einstellung haben und somit auch den gleichen Geschmack was den Service angeht.
Und ich denke andersrum ist es auch so, einige werden meine Berichte lesen andere aus Prinzip ablehnen.
Ich werde mich aber auch mehr auf Berichte konzentrieren als auf Meinungsaustausch, weil ich gemerkt habe das man mich eh nicht versteht. Nebenbei gibt es ja 5 oder 6 User die der gleichen Meinung sind, warum soll ich also das gleiche schreiben wie R.Steele, NoMaAm´oder Grinch wenn ich damit nur Streit profoziere.

@irredentia

Du hast bestimmt recht. Kann sein wenn ich Nala mal privat kennenlerne das ich mich glatt in Sie verliebe, das wir mehr gemeinsam haben als wir denken. Oder das auch sie sich mal falsch ausgedrückt hat oder ich sie falsch verstanden habe.
:-D Wenn wir heiraten bist du zumindest eingeladen :-D

@NoMaAM
Du bist ja sowieso mein Liebling. Wie du meine Gedanken in vernünftige Worte fast. UNGLAUBLICH

@ruwur
mein gott wenn Lady Leoba etwas sagt was NoMaAm nicht passt wieso soll er das nicht sagen.

@Schlütz &
@Lady Leoba

genau das meine ich, wenn sie schwarz arbeiten habe ich absolut kein mitleid mit denen.
>...Ach so geliebte Herrinen.....
Ich liebe keine Domina, das geht auch gar nicht, um einen Menschen zu lieben braucht es viel Zeit, und vorallem muss man den Menschen kennenlernen, das geht nicht in einem Spiel.

Verstehe einfach nicht wieso der Gast verantwortlich sein soll für das Leben im ALter der Domina. Das zeigt doch das einige sich wirklich für was besseres halten als der Rest der Welt (Ich klau dir mal den Satz NoMaAm)

@Nala
Ich bin nicht nur auf Gratis aus, Ist zwar schön aber nicht unbedingt zwingend, und bisher hat es mir auch keine Angeboten. Ich werde wie du ja gelesen hast zu Lady Linda fahren wie uhrsprünglich geplannt und dort habe ich es nicht kostenlos, aber Location und Programm stimmen. Der Rest wird sich zeigen.
Kann sein das ich dich falsch verstanden habe, wie viele mich, und ich entschuldige mich erstmal für den wirklichen Angrif, ist eigentlich nicht meine Art, aber jedem knallt mal eine Sicherung durch.

Dein letztes Posting gefällt mir soweit sehr gut, wenn du das vorher auch so gemeint hattest. Sorry.

Zum Thema PM hast du eigentlich recht, ich war etwas sauer, habe aber trotzdem nachgedacht und dachte du hast nix dagegen da du ja auch geschrieben hast ich soll die anderen PMs genau benennen. Nebenbei wollte ich die Frage auch in den Raum werfen ob danach Interesse bestände. Wäre ja eine Möglichkeit.

Ich nehme natürlich nicht jede PM für voll, mir ist auch klar das da oft Konkurenz dabei ist, und teilweise gehen Meinngen und Ansichten auch auseinander, trotzdem lese ich sie aufmerksam und bilde mir meine Meinung, teilweise auch in den ich andere postings von denen lese und so versuche herauszufinden wie die personen ticken.
Nala hat geschrieben: Ebenfalls bitte ich dich, nicht zu vergessen, dass ich zwar der Deutschen Sprache mächtig bin, allerdings oft nicht weiss, wie ich es "auf Deutsch" ausdrücken soll. Frag also bitte einfach nach, wenn du etwas nicht verstanden hast, anstatt irgendwelche Vorstellungen hinein zu interpretieren.
Mir geht es ja ähnlich. Deshalb kann ich nur um das gleiche bitten, wobei du dich eigentlich ganz gut anhörst Nala.
Wo kommst du eigentlich her ( du schriebst ja du bist keine deutsche )?
Nala hat geschrieben: Sollte ich irgendetwas geschrieben haben, was dich beleidigt haben sollte, dich in deinem Menschsein verletzt haben sollte, dann tut es mir aufrichtig leid - wie gesagt: ich hatte es - wieder mal - anders gemeint als geschrieben.
Auch hier schließe ich mich an. Vielleicht ist das auch der ganze Grund des Streites, das wir einige sachen einfach falsch auffassen.

Ich hatte mit Lady Lotus auch einen PM austausch. Der teilweise gewaltig kontra Bernd ging. Aber Ihre Darstellung war eigentlich nicht viel anders, da konnte ich nicht wiedersprechen, hatte das selbe gemeint. Nur haben wir das got sei dank per pm erledigt ansonsten hätten wir uns für nix hier im Forum gestritten obwohl wir grob der gleichen ansicht sind.

zum Ironman: Also ich hätte eher Angst das ich Dir zu laut schreie oder zu stark winsel das du deshalb Mitleid bekommst.

Naja inzwischen wirst du mir wieder sympathischer. Vielleicht schaue ich echt wenn ich mal in Hamburg bin auf ein Halo vorbei. Und vielleicht findet ja wirklich mal eine Session statt. Wenn der BEricht dann ins Forum kommt ist ja egal, besser spät als nie, auch wenn es einige gar nicht mehr abwarten können.

Ich habe kein festes Bild von Dir, das geht per Forum, PM, Mail etc. auch gar nicht. Dazu war ich schon zu oft überrascht,
Und ich bin mir sicher du hast auch ein falsches Bild von mir, wie die meisten der Anti Bernd Fraktion. Und ich sicher auch von einigen von denen. Mit Lustschmerz habe ich mich ja inzwischen per pm auch ausgesprochen.

Ich glaube dir das einiges falsch gemeint war, aber glaube mir es bitte auch das es bei mir bestimmt auch so war. Ich kann nur nochmal an meine 5-6 Lieblings User verweisen, da warst auch du nicht so wütend und die meinten wirklich das selbe!

Fr, 08.Apr 2005, 23:23
Hallo Tanja,

Bernd kam auf diese Aussagen, weil ich sie aufgebracht hatte. Bemerkte gerade beim Lesen Deines Betrages, dass meine Welle des Idealismus hier nicht gerade angebracht oder gar förderlich zu sein scheint.

Denn ich sehe halt vieles anders. Für mich hat auch die professionelle Femdom Verantwortung für ihren Gast, sowie umgekehrt. Tja, vielleicht ist die Trennung des privaten und profeionellen Sektors doch nicht so verkehrt wie es scheint. Andere Gesetzmäßigkeiten halt.....

SORRY Tanja, wenn ich jetzt Bernd nun auch noch, `wie es scheint törichtes und naives`Kanonnenfütter geliefert habe. Ich werde daraus meine Konzeqenzen ziehen und mich hier mit dem Schreiben zurückhalten.

lieben Gruß

Lady Leoba

Re: und wieder dabei

Fr, 08.Apr 2005, 23:56
Tanja hat geschrieben: Wieso gehst Du davon aus, daß Dominas Sozialhilfe kassieren? Oder habe ich da was mißverstanden?
Hallo Tanja, du hast mich denke ich wirklich falsch verstanden
Ich habe mich auf das Posting von Lady Leoba bezogen, auch ich denke das viele schwarz arbeiten, wollte es nur nicht als streitgespräch selbst anfangen. Es gibt sogar einige wo ich es vermute.
Wie Lady Leoba richtig feststellt sind diese Damen in der Regel gezwungen Sozialhilfe zu kasieren weil die Rente nicht ausreicht.

Gerade das finde ich sehr unsozial und ich denke du auch oder ?
Einerseit schwarz arbeiten sich dann aber beschweren das die Rente nicht ausreicht.
Ich könnte mich darüber viel mehr aufregen weil das ein Wierderspruch ohne Gleichen ist.
Ebenso über den Punkt das der Sklave Verantwortung hat, das es der Domina auch im Alter gut geht.
Wieso sollte das so sein? Der Sklave hat doch seinen Tribut gezahlt.

Was würde Lady Leoba sagen ( nur als Beispiel ) wenn ein Gast jeden Monat zu Ihr kommt, dann arbeitslos wird, hat sie dann auch die Verantwortung Ihn weiter jeden Monat umsonst zu versorgen ?

Wenn dann sollte sowas doch für beide Seiten gelten!

Ich denke das solche Meinungen zeigen das einige Damen sich wirklich
für was besseres halten.

(Damit meine ich nicht dich, ich bin zwar nicht immer der gleichen Meinung wie du, trotzdem schätze ich dich sehr, weil du bist in vielen Postings sehr neutral und fair, das fällt einem wirklich ins auge wenn man viel liest )

Und nein liebe AntiBerndFraktion ( ABF in Zukunft ) Ich versuche keine gratis Session bei Tanja zu erschleimen. Würde auch schwer gehen den sie ist ka leider devot und wird von daher starke auspeitschungen nicht anbieten !

Nochmal zum Preis Tanja, da sind wir anderer Meinung. Ich verweise mal auf das letzte Posting von NoMaAm.
Nebenbei ihr sagt ja das es soviele Gäste nicht sind. ( Ich spar mir jetzt mal Zitate und Zahlen ) Von daher denke ich nicht das es bis zu 20 Gäste werden. Es werden vielleicht 5 Gäste mehr so das ihr Finanz mäßig auf das Gleiche kommen würdet. ABer für das gleiche Geld mehr arbeiten würde ich auch nicht unbedingt.

Ich kann ( War Glaub ich auch NoMaAm oder Grinch ) nur nochmal auf deren Postings verweisen. Es ist ein MArkt. Angebot und NAchfrage. Solange wir es zahlen wird es sich nicht ändern. Wenn wir es nicht zahlen wird sich was ändern....

Aber ( auch Zitat ) Schumacher sagt ja auch nicht freiwillig, die hälfte langt mir....

Es gibt keine vernünftige Erklärung für die Preise, was außer mir ja einige geschrieben haben. Aber zum Schutz der Damen hier, das ist in anderen, sehr vielen Bereichen ja auch so und wir bezahlen schön.

Es mag sein das einige Damen, es sehr wohl interesiert ob der Gast sich verschuldet, aber das sind doch ausnahmen. In der Regel denken die doch bevor der dann zu einer anderen geht ( was wohl auch der Fall sein wird ) kassiere ich lieber. Das die Dame in soeinem Fall mal gratis tätig wird ( aus verantwortung und weil der Gast schon viel Geld gebarcht hat )
oder einfach mit ihm darüber redet ist selten.
Und ich muss leider zugeben mir wäre es in den meißten fällen auch egal, das ist halt geschäft.

> Dominas haben es mit erwachsenen Menschen zu tun

Naja Sex Sucht kann den klaren Verstand trüben

Aber du sagst ja auch das kein Gast für die Domina verantwortlich ist. Somit kann ich das unterstreichen. Hier bist du (und das liebe ich an dir), fair und neutral.

Das meine ich nämlich, entweder sind beide für einander verantwortlich was gar nicht machbar ist. Oder jeder für sich. Denn auch die Domina ist verantwortlich für Ihre Altersvorsorge.

Du schreibst öfters ein Gast kommt 1x die Woche. Ist sowas oft der Fall.
Ich will jetzt nicht auf das Preis thema hinnaus sondern mehr auf die art der gäste. das sind ca. 1000€ im Monat. Wer hat soviel Geld über, das hatte ich in meiner besten Zeit insgesamt.
Kann es sein das der größte Teil der Studio Besucher doch aus den besser verdienenden Berufen kommen ?

Ich gebe dir übrigens Recht mit denen vergleichen. Ich bin auch nicht der Meinung das die Domina verantwortlich ist, allerdings sollte sie, da sowas ja auch zur verantwortung gehört ggf. die termine etwas strecken.
Aber gut das bedeutet Verdienstausfall und wie ich schon sagte ich würde es wahrscheinlich selbst auch nicht machen, es sei denn es ist schon ein freundschaftliches verhältnis !

Gut ich habe hier wieder etwas rumgeschweift:
Auf den Punkt gebracht meine ich:
Der Gast ist nicht für die Domina verantwortlich sowie die Domina nicht für den Gast verantwortlich ist (gemeint ist jetzt die Absicherung im Alter)

Wie man überhaupt darauf kommen kann das der Gast für das Leben deer Domina im Atter verantwortlich ist ist mir absolut Schleierhaft, das kan wirklich nur bedeuten das man sich als wasbesonderes fühlt.

Das ende hast du falsch verstanden. Sie hat davon geredet das der Gast dafür verantwortlich ist das sie gut lebt. Mir ist egal wie sie lebt. Das Geld ist reichlich und der Rest ist mir egal.

Hast du das Posting von Lady Leoba gelesen?
Weil im Prinzip sind deine aussagen korrekt Tanja
Nur Lady L. sagt irgendwie genau das Gegenteil von Dir und das hat mich gestört !

@DomHUnter
ich bin mir jetzt nicht ganz sicher und auch zu faul alles zu lesen, aber hattest du wo ich das gleiche geschrieben habe nicht 100% contra gegeben ? Ich stimme Dein Posting voll zu.
Solange wir es zahlen.....hat keine Domina einen Grund....

Aber das hatte ich ja auch schon geschrieben und großen Protest bekommen !

Fr, 08.Apr 2005, 23:56
Ein paar Worte zu dem Beitrag von Wishmaster über das Unterschreiben eines Dokumentes, dass alles mit dem eigenen Einverständnis geschieht.

Ich selbst fand genauso wie Fremder den Beitrag daneben und unnötig, möchte aber noch dazu anmerken möchte, dass solch ein Dokument im Ernstfall mit einmal das Papier wert ist worauf es geschrieben wurde.

Man (Frau) kann sich 20 Dokumente unterschreiben lassen und vor 10 Zeugen sagen lassen, dass es weiter gehen soll auch wenn darum gebettle wird, dass aufgehört wird.

Tritt dieser Fall ein und es wird zur Anzeige gebracht, und kann auch bewiesen werden, dann hat die Domina schlechte Karten.

Sa, 09.Apr 2005, 00:18
Lady Leoba hat geschrieben:, manchmal möchte ich dass der Kunde sei es von einer Domina oder auch von einer Prostituierten darüber nachdenkt, wie es um das Wohlergehen der Frau steht
und wie ist es umgekehrt.
Sollte die Dame auch mal überlegen wie es um den Kunden steht.

Sollte die Dame nach der Session dem Gast ggf. mal 1/4 std schenken nur damit er sich mal die sorgen von der seele reden kann.

Denkt eine Prostietuierte drüber nach was der Gast empfindet wenn sie ihn Abzockt.

Fakt ist es ist ein Geschäft
ein sehr hartes und oft grausames Geschäft
aber die Erotik-Branche ist auch das Geschäft mit dem meißten Umsatz !!

und wie in jedem Geschäft bleiben Gefühle oft auf der Strecke !

Ich weiß nicht was ich von Dir halten soll, dafür gibt es noch zuwenige Postings um mir eine Meinung zu bilden. Das erste Posting da dachte ich ja du bist eine absolute xxx! Nun denke ich das da wirklich Träume und Ideale hinter stecken können.
Aber es macht immer einen schlechten Eindruck wenn man es nur Einseitig sieht, und gerade der Satz mit der Verantwortung für die Domina im Alter hat mich wieder voll getroffen.

Wer müßte dann nicht alles Verantwortung für den anderen haben !

Da fällt mir das Posting ( bei Aspekte....glaube ich ) mit der kl. Verkäuferin ein.

Oder auch das Posting wo die Frage gestellt wurde, wenn alle Kosten übernommen würden von der Kirche ( war ein Gedankenspiel in dem Posting ) ob die Dominas trotzdem arbeiten würden zu günstigen tarifen.

Es ist doch Fakt das man mit nix soviel Geld machen kann wie mit Sex, und es wird leider immer mehr.

Es ist eigentlich schade das wir Freier/Gäste etc. uns die hohen Preise gefallen lassen. Es war da mal Posting von Boykot undich finde das gar nicht schlecht. Wenn alle sagen würden mehr als 150€ gebe ich nicht aus, und alle halten sich strickt daran, dann bliebe den Damen gar keine andere Möglichkeit mehr.

Es würde mir aber gefallen wenn du zumindest erklären würdest wieso ein Gast für das Leben im Alter der Domina verantwortlich ist.

Und wiso nur in diese Richtung und nicht andersrum ?

Und wieso man für andere Existenzen die Pleite gehen, keine Verantwortung übernehmen muss !

Das wiederspricht sich doch alles !!!

Lady Leoba hat geschrieben: Bernd kam auf diese Aussagen, weil ich sie aufgebracht hatte. Bemerkte gerade beim Lesen Deines Betrages, dass meine Welle des Idealismus hier nicht gerade angebracht oder gar förderlich zu sein scheint.
Was ist daran Idealismus wenn man nur einseitig denkt ?
Idealismus wäre eine gute Lösung für alle !

Wenn der Gast am Ende noch Rente für seine Domina zahlen soll......
Ist doch ein Witz......
Zuletzt geändert von bernd-bremen am Sa, 09.Apr 2005, 00:22, insgesamt 1-mal geändert.

Sa, 09.Apr 2005, 00:19
Hallo zusammen,

@ Bernd
ich bin bestimmt der letzte, der hier jemandem das Recht absprechen möchte, ihre/seine Meinung zu äußern. Die Beträge von No Ma´am schätze ich sogar, gerade weil er oft anderer Meinung als ich ist und diese auch begründet. So lerne ich dazu. In dem speziellen Fall hatte ich allerdings das Gefühl, No Ma´am hätte sich verrannt, also habe ich mal mit dem Zaunpfahl gewunken, mehr war da nicht.

@ Lady Leoba
ich kann nur hoffen, dass Du hier nicht völlig falsch bist, sonst bin ich es nämlich vermutlich auch. Ein wenig mehr Idealismus hier einzubringen würde mir jedenfalls gefallen, aber in diesem Thread ist es besonder schwer, die Fronten sind völlig verhärtet. Anders kann ich mir auch Tanjas letzten Beitrag nicht erklären, denn dass wir ein gewisses Maß an Verantwortung füreinander tragen steht für mich außer Frage. Natürlich soll eine Domina ihre Nase aus dem Konto ihrer Gäste lassen, aber wenn sie eine Gast häufig sieht, gut kennt und dann merkt, dass er sich gerade finanziell übernimmt, dann würde ich mir wünschen, dass sie ihn darauf anspricht. Das ist keine Frage von Schuld, die Spielcasinos können auch nichts für die Spielsüchtigen, trotzdem erteilen sie ihnen im Extremfall (hoffentlich) Hausverbot.

Ein anderes, kleines Beispiel für das, was ich meine, ist Kaffee. Der einzige Grund, warum ich fair gehandelten Kaffee kaufe, ist, dass ich mich sehr wohl mitverantwortlich für die Ausbeutung der Plantagenarbeiter fühle. Es ist natürlich nur ein kleiner Beitrag, denn ich so leiste, aber ich sagen eben nicht, mir ist egal, wo der Kaffee herkommt, hauptsache er ist billig. Wenn hier von Verantwortung füreinander die Rede ist, kann es eigentlich nur um solche Kleinigkeiten gehen, eben darum auch mal an den anderen zu denken. Ellenbogen gibt es in unserer Gesellschaft schon genug.

Friedliche Grüße und eine gute Nacht, Ruwur
Carpe diem

Sa, 09.Apr 2005, 07:12
@ Bernd Bremen

Nun mal bitte meine Statements nicht verdrehen. Ich schrieb klar und deutlich, daß ich bereit bin, in etwa das zu zahlen, was die Domse haben möchte, dafür gehe ich dann eben weniger häufig zu ihr.
Also: Erst sparen - dann schauen - dann gehen.

Meine Meinung zu Domina und ihre Preise hab ich klar zum Ausdruck gebracht. Wenn Domse Preis x verlangt und sie bekommt es, hat sie keinen Grund, am Gefüge etwas zu ändern.

Würde sie es nämlich machen, würde es bei einer bestimmten Sorte Gast dann trotzdem nicht genug sein. Er würde hunderte von Argumente finden, warum dies und das immer noch zu teuer wäre.

Das ist ein Fass ohne Boden.

Es gibt Leute, die eben nie zufrieden wären. Das weiß die schlaue Domina oder Dienstleister insgesamt und vertritt grundsätzlich seine Honoraransprüche schon aus reinem Selbstschutz.

Ansonsten kennst Du meine Meinung zu Dir, Deinen angekündigten Dominabesuchen und den vielen Dingen, die Du selbst geäußert hast. Ich werde hierzu kein weiteres Öl ins Feuer gießen und mich mal ganz einfach belfigors Posting auf Seite 15 anschließen.

Mein roter Faden fürs Leben lautet: " Der Mensch beweist sich nicht etwa durch seine Worte, sondern durch seine Taten ".
Das gilt für alle Lebensbereiche und hat sich nach meiner Lebenserfahrung stets als richtig erwiesen.

Ich oute mich dann auch eindeutig: Ich gehöre nicht zur Bernd- Bremen Fraktion, was aber nicht heißt, daß ich Deinen Unterhaltungswert nicht anerkenne.

Und niemand nötigt Dich, zu bestimmten Dominas zu gehen.
Du selbst warst es, der derartige Dinge ursächlich ins Spiel gebracht hat. Das Interesse an derartigen Berichten Dich betreffend läßt eh nach, da der richtige Zeitpunkt hierfür bereits Geschichte ist.

Übrigens les ich deine Postings immer noch gerne, und zwar ohne dabei müde zu werden. So überheblich bin ich nämlich nicht....

DomHunter
Zuletzt geändert von DomHunter am Sa, 09.Apr 2005, 09:20, insgesamt 2-mal geändert.
( ...Strap-it-On... )
Bild
Bild
http://www.flash-emotions.com
Bild
http://www.domina-portrait.com

Zu weit

Sa, 09.Apr 2005, 09:11
Damit keine Vorfreude auf einen Session-Bericht entsteht:

Ich hatte mit Bernd einen längeren Austausch per PM und er ist zu dem Schluss gekommen, dass die Anfahrt zu weit wäre.

Es grüßt herzlich

Lady Wanda
(deren sadistischste Gelüste nun auf einen anderen warten müssen...)

Sa, 09.Apr 2005, 09:54
Hallo Listies,

@Lady Leoba

als erstes möchte ich betonen, dass Du sicherlich nicht falsch im Forum bist.

Ein Forum ist doch da zum Gedankenaustausch, es gibt konträre Meinungen, und es sollte doch ein Ort der Diskussion sein.
Wären wir alle der gleichen Meinung, bräuchten wir dieses Forum nicht.

Deinen Beitrag habe ich gelesen, aber wohl nicht so aufmerksam, wie ich das hätte tun sollen.

Außerdem stimme ich Dir in vielen Fällen zu.

Die Tätigkeitsdauer einer Domina ist sicherlich begrenzt. Auch dazu hatten wir irgendwo schon mal einige Anmerkungen.

Eine Domina wird in den allermeisten Fällen nicht bis 65 in ihrem Beruf als Domina arbeiten können. Und dass eine Wiedereingliederung ins Berufsleben mit 45, 50 oder 55 schwierig ist, erfahren nicht nur Dominas, sondern auch Hausfrauen oder andere Arbeitnehmer nach Kündigung oder längerer Arbeitslosigkeit.

Doch warum gehst Du dann automatisch von kleiner Rente oder gar Sozialhilfe aus?
Bei einer Domina sollte es sich verhalten wie bei anderen Selbständigen auch. Sprich, mit privater Altersvorsorge und Gespartem sollte sie nicht mehr auf Sozialhilfe angewiesen sein.

Das es sicher auch Dominas gibt, die Sozialhilfe beziehen, will ich gar nicht abstreiten. Wie andere Selbständige auch, die vielleicht nicht genug fürs Alter gespart haben. Doch mich stört die Verallgemeinerung. Es liest sich so, als ob alle Dominas in jungen Jahren in Champagner baden, um sich dann mit 40 in die soziale Hängematte zu legen.

Ein Grund, warum Dominas nicht in Champagner baden, ist doch, weil sie eine vernünftige Altersvorsorge planen.

Die nervliche Belastung ist im Gegensatz zum Alter für mich kein Argument, dass eine Domina eher ans Aufhören denken muß. Fast jeder Beruf kann eine nervliche Belastung sein, ob nun Lehrer, Bankangestellte, Sozialtherapeut, Kindergärtner….
Mir ist aufgefallen, dass wenn z.B. das Alter der Jeweiligen steigt, ihre Preise oder auch ihre Kundenanzahl im Umkehrschluß sinken


Nö, nicht unbedingt. Für mich kann eine 20jährige keine überzeugende Domina sein. Mag sein, dass sie durchaus dominante, sadistische Phantasien hat, doch eine Berufserfahrung kann wohl kaum vorhanden sein. Die Domina soll den Gast in der Session doch „führen“. Wie bitte soll ein Junghuhn das überzeugend tun?
Ich bestreite nicht, dass viele Männer es gerne jung, jünger, am jüngsten hätten und das knackige Aussehen über die Erfahrung stellen.
Darum würde ich Deine Vermutung, dass bei steigendem Alter die Gastzahlen sinken, eher in den Bereich der normalen Prostitution einordnen.
Doch ein Gast, der nicht nur auf seine körperliche, sondern auch und vor allen Dingen auf seine geistige Befriedigung Wert legt, wird eine erfahrene Dame jedem Junghuhn vorziehen.

Meine ganz persönliche Erfahrung ist, dass ich besser werde, je erfahrener, weiser, älter ich werde. Meine Sessions haben heute ein anderes Niveau als noch vor 10 Jahren. Und meine Gäste schätzen genau das an mir (übrigens auch die Gäste, die ich schon 10 Jahre lang kenne).
Mit 25 habe ich gedacht, dass mit spätestens 35 Schluß sein wird, da ich dann zu alt bin.

Heute gehe ich nicht mehr davon aus, ganz im Gegenteil, mit 30 fängt es erst an, richtig Spaß zu machen.

Meine Preise sind (inflationsbereinigt) gleich geblieben. Meine Gästeanzahl hat sich erhöht. Und ich denke nicht, dass sich das in nächster Zeit ändern wird.

Wenn ich Anzeigen lese, „junge dominante Russin bietet für 60 Euro“, dann weiß ich, dass die Männer die dort hingehen, keinen Wert auf Erfahrung und Können legen, bzw dass es ihnen egal ist. Diese Männer gehören eh nicht zu meiner Klientel.
…sondern auch, dass man als Kunde mit einem guten Gefühl nach Hause geht.
Ja.
"Hey sie macht es freiwillig, Hey ihr geht's gut dabei, hey ich benutze sie nicht nur, sondern sich zahle einen fairen Preis und sichere ihr damit ein vernünftiges Leben"
Nein.
Ich gehe nicht davon aus, dass Gäste über so etwas nachdenken, wenn sie das Studio verlassen. Doch dazu sollten sich eher die Männer äußern.
Mal abgesehen davon sollen sie darüber auch nicht nachdenken.

Ich habe mein Ziel erreicht, wenn der Gast entweder zufrieden mit der erbrachten Dienstleistung ist, oder aber wenn er nach Verlassen des Studios auf Wolke 7 schwebt. Gerne auch beides.
Über meine finanzielle Versorgung muß ein Gast nicht nachdenken, das tue ich schon ganz alleine.

Ich jedenfalls denke nach einem Restaurantbesuch an die Gaumenfreuden, den leckeren Wein, das nette Gespräch, den gelungenen Abend, und nicht daran, ob der Restaurantbesitzer damit nun sein Golf Cabrio finanziert.

Und warum sollte ich einem Gast nach einem gelungenen erotischen Erlebnis darüber in Kenntnis setzen, dass ich nun das Geld für die Reparatur meines Wagens zusammenhabe, auf dass dieser wieder durch den TÜV kommt?
Nach meiner Meinung trägt nicht nur die Dom Verantwortung, sondern auch der Sub für die Dom
Im privaten Bereich hast Du Recht.
Im professionellen Bereich sieht das etwas anders aus (und ich tummele mich in beiden Bereichen).
In der Session bin ich für den Gast verantwortlich, für das Eintauchen in die Session und auch für das Auffangen nach der Session. Nach der Session ist ein Reflektieren durchaus in meinem Sinne (ein Nachgespräch über das eben Erlebte wollen allerdings die wenigsten meiner Gäste).

Doch sobald der Gast das Haus verlässt, ist meine Verantwortung erledigt. Es kann auch gar nicht anders sein. Wieviel Verantwortung soll ich bei so vielen Spielpartnern tragen?

Der Gast ist doch auch nicht dafür verantwortlich, wie ich die Session verarbeite.

Da sehe ich einen großen Unterschied zwischen professionellem und privatem BDSM.

Ausnahmen bestätigen auch hier die Regel und zu manch einem Gast habe auch ich ein eher freundschaftliches als geschäftliches Verhältnis.

@DomHunter:
Mir fällt der ständige Vergleich mit der Friseur- Dienstleistung auf und die unterschiedlichen Beträge, die zu zahlen sind.
Ein zugegebenermaßen schlechtes Beispiel. Nehmen wir statt des Friseurs den Sozialtherapeuten oder Juristen oder Steuerberater….

@Bernd
Hallo Tanja, du hast mich denke ich wirklich falsch verstanden
Yepp, das scheint so. Ist aber manchmal auch einfach bei Dir :) . Daß Du Dich auf Leoba bezogen hast, habe ich überlesen. Sorry.

Vorab übrigens vielen Dank für das nette Kompliment der Fairness. Auch bei mir sind die Emotionen ja schon übergekocht. Doch ich versuche trotzdem, fair zu bleiben bzw wieder zu werden.

Ich bemerke, dass Du Dir bei den meisten Postings Mühe gibst, manchmal geht’s dann doch mit Dir durch und in diesen Momenten gehöre auch ich unbedingt zur ABF. :)

Und nein, Du bekommst von mir keine Session, weder gratis noch gegen Geld, da ich Deine Vorstellungen nicht erfüllen könnte oder wollte. Aber das haben wir ja bereits geklärt.

Nun aber zum Thema:

Auch ich empfinde es als unsozial, sich in die Hängematte zu legen. Da sind wir einer Meinung.
Du schreibst öfters ein Gast kommt 1x die Woche. Ist sowas oft der Fall.
Es passiert, allerdings sind es wenige Gäste.
Ich will jetzt nicht auf das Preis thema hinnaus sondern mehr auf die art der gäste. das sind ca. 1000€ im Monat. Wer hat soviel Geld über, das hatte ich in meiner besten Zeit insgesamt.
Kann es sein das der größte Teil der Studio Besucher doch aus den besser verdienenden Berufen kommen ?
Nein, so pauschal würde ich das nicht sagen.

Es gibt sowohl Gäste, die uns aus der Portokasse bezahlen, wie auch Gäste, die lange darauf sparen. Und natürlich muß ein Gast, der eh eine dicke Brieftasche hat, nicht darüber nachdenken, ob er sich diesen Luxus jetzt wirklich gönnen kann.

Auch da der Vergleich mit dem Restaurantbesuch. Manch einer kann es sich eben leisten, fünfmal die Woche zum Nobelitaliener zu gehen. Manch einer spart lange darauf. Und womöglich freut sich derjenige, der sich den Hummer nur einmal im Jahr leistet, viel länger über den tollen Geschmack als derjenige, der täglich Hummer isst.

Irgendwo stand hier im Forum geschrieben, dass Dominas “Luxusartikel“ sind, die nicht zum täglichen Überleben nötig sind.
Dem stimme ich zu.
Ich bin auch nicht der Meinung das die Domina verantwortlich ist, allerdings sollte sie, da sowas ja auch zur verantwortung gehört ggf. die termine etwas strecken


Nun widersprichst Du Dich aber zu all den anderen Postings.

Warum glaubst Du, lehne ich Massenabfertigung ab? Damit ich Termine „strecken“ kann, sprich damit jeder Gast die Möglichkeit des Vorgesprächs, Nachgesprächs, Fliegens, Auffangens und Ankommens hat. Genau darum!
Denkt eine Prostietuierte drüber nach was der Gast empfindet wenn sie ihn Abzockt.
Nö. Wahrscheinlich nicht.

Aber eine Domina sollte sehr wohl darüber nachdenken, ob es dem Gast gut geht, und zwar solange, wie er in ihrer Verantwortung ist.

@ruwur

Ich hoffe, ich konnte das Thema Verantwortung für den Gast jetzt besser erläutern
Und ich hatte bisher keinen Gast, der mich erkennen ließ, dass er sich finanziell übernimmt. Mich hat auch noch keiner darauf angesprochen. Ich würde von selbst nie einen Gast darauf ansprechen. Wer bin ich, daß ich über seine finanziellen Mittel sprechen darf?

Liebe Grüsse
Tanja
*die gerne wieder zu diesem Thema schreibt, wenn alle versuchen, sachlich zu bleiben (zugegebenermaßen nicht ganz einfach)

Sa, 09.Apr 2005, 11:05
@Domhunter
< fröhlich pfeifend zum Ölkanister greifend ....> <bg>

@Lady Leoba
Interessante Einstellung: Eine Verantwortung des Subs zu fordern und gleichzeitig mangelnde gesellschaftliche Verantwortung von schwarz-arbeitenden Dominas tolerieren !
Ansonsten kann ich mich da anderen nur anschliessen. Geht man(n) nicht gerade deshalb zu einer professionellen Domina, weil man die Verantwortung einer festen Partnerschaft nicht will ? Dafür ist der Tribut da, dass die Domina die Verantwortung in eigene Hände nimmt

@Bernd-Bremen
Auch wenn Lady Leobas Äusserungen sicherlich kontra verdienen, kann ich Deine aktuelle Aufregung und das aufkochen von Themen die schon abhakt waren, irgendwie nicht nachvollziehen.
Wie Du selbst schreibst hat No maam Deine Ansichten ja schon auf den Punkt gebracht. Wozu regst Du dich nochmal künstlich auf ? Und warum musst Du immer wieder alles und jedes auf den Preis und Euro und Cent beziehen ? In diesem Thread ist das Thema doch nun wirklich durch - die Damen, die versucht haben mit Arbeitszeiten und Kosten zu argumentieren, haben die passenden Gegenargumente und Antworten bekommen, die Sie für diese Argumentation verdienen und wir alle konnten uns im Endeffekt darauf einigen, dass der Markt die Preise macht.

Unabhängig davon, ob Lady Leoba da eine Verantwortung des Subs sieht oder nicht, warum sollte da Altersvorsorge bei Dominas wie bei anderen Selbstständigen auch, nicht drin sein ? Kein Grund sich aufzuregen !

Auf der anderen Seite solltest Du wirklich mal darüber nachdenken, ob Du Dir durch Deine Fixiertheit auf die Kosten nicht selber alles kaputt machst. Alles was Du schreibst läuft direkt oder indirekt darauf hinaus möglichst viel Leistung für möglichst wenig Geld zu bekommen. Da bietet Dir eine Domina eine Gratissession und Du nölst hier und in einem anderen Thread über die Fahrtkosten (wohlgemerkt über Sprit und km-Geld, heisst: Du hast zwar angeblich kein Geld, kannst Dir aber ein Auto leisten). Das ist einfach unglaublich !

Im Zweifelsfall belügts Du dich dabei auch noch selbst.
Sollte die Dame auch mal überlegen wie es um den Kunden steht.
Sollte die Dame nach der Session dem Gast ggf. mal 1/4 std schenken nur damit er sich mal die sorgen von der seele reden kann.

Eine Verantwortung für die Domina lehnst Du ab, forderst aber, dass sich die Dame für Dich Verantwortung zeigt um sich Zeit für Deine Sorgen und Nöte zu nehmen in Form einer "geschenkten 1/4h". Dreht sich in Deinem Kopf alles um das Verhältnis von Minute pro Euro ? Wenn ich so im Forum querlese gehört ein ungezwungenes Nachgespräch ansonsten durchaus zum Standard, wenn das bei Dir nicht der Fall ist, solltest Du lieber mal darüber nachdenken wieso nicht. (wobei die wenigstens unter Nachgespräch wahrscheinlich das egozentrische Ausheulen über die eigenen Sorgen und Nöte verstehen)

Zur Erinnerung nochmal ein Zitat aus einem anderen Thread
Wer eine Dienstleistung sucht, der wird auch nur eine Dienstleistung bekommen
Wie wäre es in disem Zusammenhang mal mit der Erinnerung an ein altes deutschen Sprichwort. "Wie es in den Wald hineinruft, ruft es auch wieder heraus."

Wenn Du um jede viertelstunde und um jedem Euro feilschend Deine Sessions "vorbereitest", was willst Du denn anderes erwarten als eine reine zeit-orientierte Dienstleistung ? Erwartest Du ernsthaft, dass noch jemand Spass an seiner Arbeit hat oder nicht so genau auf die Uhr schaut, wenn Du vorher auf nix anderem rumreitest ? Hast Du dir vielleicht heimlich auch schon den Preis pro Schlag für Deine Prügelsession ausgerechnet ?

Und was soll die Aufregung darüber, dass sich einige Damen für besseres halten ? Oder der verzweifelte Versuch, das irgendwem konkret nachzuweisen ? Es gibt genausowenig die Dominas wie es die Sklaven oder die Studiobesucher gibt. Warum sollte es in der Gruppe der Dominas nicht auch unterschiedliche Individuen geben ? Ist das ein Grund immer gleich mit der Pauschalisierungskeule um sich zu schlagen ?

Auch den Punkt "Wer sich Studio-Besuche leisten kann" hatten wir schon abgehakt (unter "Studiobesuche sind Luxus" wie es ich glaube DomHunter treffend festgestellt hat)
Fakt ist es ist ein Geschäft ein sehr hartes und oft grausames Geschäft
[...] und wie in jedem Geschäft bleiben Gefühle oft auf der Strecke !
Du selbst reduzierst es auf ein Geschäft!

Ich verstehe auch unter dem Strich den Sinn nicht ganz, Du scheinst ja in Hamburg zwei Dominas gefunden die toll und billig (entschuldigung ich meinte natürlich günstig <bg>) sind. Wenn Du mit denen glücklich bist, gegen welche Mühlen (Don Quichote lässt grüssen) rennst Du dann hier an ?
Bei der Fraktion, die hier offen sagt, dass sie den Preis für das was Sie bekommen gerne zahlen, kannst Du auch in zehn Jahren nicht mit Deinen Boykottaufrufen landen.


Grüsse Sklave Bernd

Sa, 09.Apr 2005, 12:04
Hallo ihr Lieben

Also ich gewinne nach und nach den Eindruck, dass sich Studios nicht für ihren Preis rechtfertigen müssen, sondern dafür, sexuelle Dienste (und dazu zähle ich auch SM) generell zu verkaufen.

Dabei ist es gar nicht so schwierig, die Liebe zum BDSM mit dem Einkommen zu verbinden.
Schliesslich haben viele Leute einen Beruf gelernt, den sie gerne ausüben, an dem sie Spass haben. Warum also wird einem Studio resp. einer Domina gleich geldbegierde unterstellt, weil sie ihren Spass mit ihrer Berufung verbindet?

Da sich kein Gast für meine Nöte und Sorgen interessiert, oder für mein Leben - warum wird dann vorausgesetzt, dass sich die Domina nach der Session auch noch das anhört? Was erwartet man mit solch einer Offenheit?
Smalltalk ist schön und gut, über BDSM oder über die Session zu reden auch - aber ich weiss nicht, ob es so vorteilhaft ist, von seinen finanziellen Sorgen zu reden? Denn was soll denn die Domina sagen?

Ich habe das Gefühl, dass die Professionellen hier als Geldschaufler dargestellt werden. Für unsere Rente sorgen wir alleine, zumindest jene, die nur etwas Grips haben (also nicht das Sozi-amt, sondern wir aus eigener Verantwortung).
Schliesslich sorgen EURE Kunden in EUREN Dienstleistungen (die ihr ja als unsere Gäste in euren Berufen auch macht) auch für eure Rente. Wer also unter euch einen Beruf ausübt oder ausgeübt hat, kann sich ebenso bei seinen Kunden für seine Rente bedanken.

Niemand verlangt, dass ihr Fragen sollt, was die Welt kostet. Niemand verlangt, dass ihr euer letztes Erspartes bei uns Professionellen abliefert. Kein Mensch zwingt euch zu einem Besuch bei Professionellen - lediglich eure Begierde und Neigung.

Es gibt viele Menschen, die den Preis bezahlen, die eine Session nun mal hat. Sie bezahlen, bekommen ein ausgeklügeltes Spiel, oftmals sogar mit "Verlängerung" (eben weils beiden Spass macht) und gehen zufrieden wieder weg.
Es gibt Menschen, die kommen häufiger, erklären sofort, dass sie nicht soviel Geld haben - und die Professionelle wird ihn natürlich nicht sofort abweisen, sondern ein optimales Spiel zusammenstellen, welches für den Preis gegeben ist. (Natürlich nicht für 20 Euro, aber eine gewisse Toleranzspanne hat doch jeder). Natürlich kann derjenige welche dann kein Spiel erwarten, an dem sämtliche Register gezogen werden (wie alles voll in Gummi, Natursektorgien, und noch ein paar Damen mehr), aber trotzdem wird es eine Möglichkeit geben, die Gelüste mit den vorhandenen Finanzen zu verbinden.

Jetzt kann natürlich gleich jeder laut schreien "Es geht nur ums Geld." - und ja, auf eine gewisse Art und Weise habt ihr Recht.
Denn: Es ist meine Arbeit. Die Professionelle gibt euch eure Wünsche, ihr Können und ihre Zeit um euch zufrieden zu stellen. Und dafür verlangt sie eben Geld.

Eine Prostituierte will Geld dafür, dass sie das normale Sex-Programm anbietet. Es ist vollkommen egal, wofür sie dieses Geld aufwendet - es ist zu bezahlen.
Sie stellt euch ihren Körper zur Verfügung. Viele Gäste können die Stellungen machen, welche die eigene Ehefrau nicht mag. Der Mann will einen geblasen haben - die eigene Frau/Freundin macht es nicht - aber die Prostituierte schon. Sie gibt jedem Mann - und wenn es nur für kurze Zeit ist - das Gefühl "begehrt" zu werden. Durch eine Prostituierte hat ein Mann die Möglichkeit, an eine Frau zu kommen, die er im wahren Leben vielleicht niemals bekommen würde. Dank des Wundermittel "Geld" geht das.

Eine Domina will Geld dafür, dass sie - zum Teil auch das normale Sex-Programm anbietet, ALS auch noch anderes macht. Sie übernimmt zum Grossteil für einige Zeit die komplette Verantwortung über das Daseins des Gastes. Sie sorgt für Sicherheit, Sauberkeit, Kompetenz und geile Träume und wenn möglich auch noch richtig geile Orgasmen.

Was bezahlt ihr bei einer Prostituierten? 50 - 100 Euro? Dafür gibts Fummeln, manchmal knutschen, Französisch vielleicht noch - und Verkehr.
Nach 20 Minuten ist der Spuk manchmal schon vorbei.

Was bezahlt ihr bei einer Domina? 200 - 250 Euro? Dafür gibts tolle Fetischkleidung (Gummisachen, die man sich selbst nicht leisten kann; Lederkorsetts, Zwangsjacken, Lederganzanzüge .... alles was das Herzchen des Fetischisten oder SMler höher Schlagen lässt.); du kannst wählen, was die Domina anziehen soll (bei der Prostituierten hast du diese Wahl meist nicht) - sollen die Stiefel höher sein, sollen es klassische Heels sein, ganz in Leder oder ganz in Gummi? - alles kein Problem; Du hast eine Frau, die dich dominiert, die dich in die Sphäre schickt. Sie macht - optimalerweise - genau das, was du magst. Du darfst bei vielen sogar fummeln, darfst manche auch französisch verwöhnen. Sie stellt dir vielleicht sogar ihre Zofe zur Verfügung, die du auch französisch verwöhnen darfst und sie womöglich auch nehmen darfst. Sie hat die Dildos, die du immer schonmal hinten drin haben wolltest. Sie hat den Gynstuhl, der dein Herz in die Hose rutschen lässt. Sie verpasst dir einen Einlauf, der sich gewaschen hat. Sie rasiert dich komplett - weil du eventuell darauf stehst. Sie erfüllt deine Wünsche. Jene Wünsche womöglich, mit denen du bei einer Prostituierten mit den Worten "du Perversling" verscheucht wirst.
Und das dann eine Stunde - oftmals länger.

Ich habe hier vor einiger Zeit die Frage reingeworfen, wieviel ihr Kosten würdet (in Anbetracht der Arbeit). Ich habe nur ein paar Antworten darauf erhalten. Schade darum.

Und wenn ich mir den teuren Restaurantbesuch nicht leisten kann, dann gehe ich da erstmal nicht hin, sondern spare, bis ich ein leckeres Essen zusammen habe.
Will ich in Urlaub fahren, muss ich ebenso sparen.
Will ich mir tolle, teure Klamotten kaufen, dann muss ich ebenso sparen.
So ist es mit allem und jedem auf dieser Welt. Ich kann nur eine Dienstleistung in Anspruch nehmen, wenn ich mir diese auch Leisten kann. Egal ob es um einen Klempner, einen Maurer, einen Schuster handelt - egal.

Es ist schon so: Geld regiert die Welt.

Allerdings habe ich die Erfahrung gemacht, dass man oftmals "feilschen" kann - und dadurch beide (und nicht nur einer) seine Vorteile daraus ziehen. Und genau darum geht es: Ich will niemanden über den Tisch ziehen und auch selbst nicht über den Tisch gezogen werden. Im Gegenteil: Ich will dass nach dem Spiel beide ein gutes Gefühl haben - der Gast, der bekommen hat, was er sich immer schon gewünscht hat, und ich als Wunscherfüllerin, die es geschafft hat, seinen Traum wahr werden zu lassen.

Ich denke nicht die Ganze Zeit daran, wieviel Geld mir ein Gast bringt. Ich denke darüber nach, wie ich die Wünsche optimal erfüllen kann und beschäftige mich im Kopf mit dem Gast.

Wenn ich könnte, würde ich mich lediglich an den glänzenden Augen weiden und ein verträumtes lächeln wäre mein grösster Lohn.
Aber ich kann von Luft und Liebe allein leider nicht leben. Aus diesem Grund muss ich eben das "Danke" in Form von glänzenden Augen annehmen, wie eben auch den Obulus, der das ganze nunmal kostet.

Das ist das Leben.

Viele Grüsse
Nala

Sa, 09.Apr 2005, 12:24
Hallo Nala,
Ganz tolle Antwort....vielleicht noch ne Anmerkung zu "Geldschauflerinnen"

ich denke, es geht da vielleicht eher um "normale"Prostituierte, die sich ein paar Handschellen, ne Peitsche und vielleicht ein Lederröckchen anschaffen, die Dominafahne raushängen um überhöhte Preise zu rechtfertigen...

Grüsse und ein schönes WE
g46

Lederröckchen

Sa, 09.Apr 2005, 13:48
Hi gast46,
ich denke, es geht da vielleicht eher um "normale"Prostituierte, die sich ein paar Handschellen, ne Peitsche und vielleicht ein Lederröckchen anschaffen, die Dominafahne raushängen um überhöhte Preise zu rechtfertigen
Tja, und diese Damen sind meist trotzdem günstiger als eine seriöse Domina. Und dann wundern sich die Männer, wenn sie für dieses Billigangebot eben auch nur Billigqualität bekommen!

@Nala
Wunderschönes Posting. Freue mich, Dich im Rahmen der Ladies Night kennen zu lernen.

Gruß
Tanja

Sa, 09.Apr 2005, 14:15
Genau Tanja,
das hat nicht viel mit echter Dominanz zu tun....im besten Fall vielleicht etwas bizarrere Spiele :)
Gruss und ein schönes WE
und viel Spass bei der LadiesNight, wenn sie dann mal stattfindet

Sa, 09.Apr 2005, 14:47
Hallo Tanja,

ja, ich denke jetzt habe ich verstanden, wie Du Deine Verantwortung für Deine Gäste siehst und bin da mit Dir auch einer Meinung. Mein Beispiel war unglücklicher Weise genau falsch herum gewählt (das kommt davon, wenn man noch mitten in der Nacht vor dem Rechner sitzt :)), deswegen versuche ich es noch einmal. Wenn ein Stammgast Dir sagt, dass er Dich nur noch seltener besuchen kann, weil er nicht mehr genug Geld hat, wirst Du ihn ja deswegen sicher nicht beschimpfen (weil Dir Umsatz entgeht), sondern Verständnis zeigen. Nala hat in ihrem schönen Beitrag etwas in die gleiche Richtung geschrieben, dass sie auch bei Gästen, die es finanziell nicht so dicke haben, versucht ein für beide Seiten tragbares Übereinkommen zu finden. Mehr kann man meiner Meinung nach nicht von euch verlangen, für alles weitere gibt es dann ja solche Einrichtungen wie die Schuldnerberatung.

Noch ein Wort zu Nala, die so wenig Antworten auf die Frage bekommen hat, was wohl umgekehrt unser Preis wäre. Ich kann mir ehrlich gesagt gar nicht vorstellen, einen Beruf wie den euren auszuüben. Reich bin ich zwar nicht, aber ich habe ein bequemes Auskommen und meine Arbeit macht mir Spaß, also würde ich auch für einen wesentlich höheren Stundensatz nicht mit euch tauschen wollen, mehr kann ich da wirklich nicht zu sagen.

Schönes Wochenende, Ruwur
Carpe diem
Gesperrt

Zurück zu „Offtopic Dominaforum“