Miss Lana Poison im Kinky Domination
Domina Lady Cendra - SM-Studio Art of Humiliation
Lady Caprice
FETISCH INSTITUT in Berlin
Hier Ihre Werbung
Bizarrlady Lana (LanaDT)
Catherine Bizarr herself in AB
Hier Ihre Werbung
Jungdomina Cynthia - erotisch & unberechenbar

Wir sind krank, oder?

Do, 23.Jun 2005, 17:49
Hallo Forumsgemeinde!

Ihr wisst ja, dass ich versuche SM zu verstehen und Praktiken zu tolerieren aber auch das Ganze zu hinterfragen.

Es steht über dem Ganzen geschrieben:

Das ist alles nicht abnormal/pervers, wenn es in beiderseitigem Einvernehmen passiert.

Je länger ich meinen Werdegang betrachte und andere Beiträge hier lese, umso mehr komme ich zu dem Schluss, dass wir wirklich krank sind, der/die eine mehr und andere weniger.

Wenn ich mir z. B. das Avantar von Bernd ansehe, sehe ich eigentlich nur eine reine Körperverletzung und frage mich, wo da noch ein Funke Normalität zu sehen ist.

nes hatte Bernd darum gebeten, sein Bild zu entfernen und ich unterstütze diese Bitte, stellt es doch in gewisser Weise eine Form der Gewaltverherrlichung dar.

Ich frage mich dabei auch, wenn ich solche Bilder sehe, zu was mag der dominante Akteur fähig sein, der ganz bewußt solche Verletzungen herbeiführt.

Beide nehmen ganz bewußt in Kauf, das bleibende Schäden nicht auszuschließen sind, denn derartig große Hämatome sind ein Gesundheitsrisiko.

Das gilt sinngemäß natürlich auch für andere Praktiken, von denen ich mich ja auch nicht ausschließen kann und will, siehe KV.

Will da aber wirklich jemand von euch behaupten, dass sei Alles ganz normal und nur eine der vielen Seiten der Sexualität?

Und, wie seht ihr die rechtliche Seite? Natürlich haben beide eine Absprache getroffen, Grenzen festgelegt und auch noch eine Codewort vereinbart.
Wer ist rechtlich verantwortlich für körperliche Schäden, womöglich bleibende?

Trifft hier irgendwie etwas Vergleichbares zu wie:
Anstiftung zu einer Handlung (evtl. mildernde Umstände) und Ausführung der Tat, bei vollem Bewußtsein (keine mildernden Umstände)?

Und auch seelische Schäden sind nicht auszuschließen, da kann uns der dominante Partner noch so schön auffangen.

Das Codewort wird doch aber erst dann benutzt, wenn die Grenze schon überschritten wird.

Wer empfindet und reagiert noch normal, im Zustand der Erregung?

Es heißt doch auch so schön, auf den vielen HPs, dass es das Ziel sei Grenzen zu erweitern und zu überschreiten, wo liegen dann die neuen Grenzen und ist da ein Ende abzusehen, ohne das es ein bitteres ist?

Mehr will ich jetzt nicht aus meinem kranken Hirn heraussprudeln lassen und ich bin wirklich gespannt darauf, wie die Gegenargumente aussehen werden, denn ich hoffe doch sehr, dass welche kommen.

Zieh dich warm an !

Do, 23.Jun 2005, 19:03
Lieber Kollege sausauger,

du ahnst vielleicht, daß du gerade eine Bombe in eine Pulverkammer
geworfen hast. Die harten Dominas und die harten Sklaven werden dich auseinandernehmen. "Weichei" ist dann eine der harmloseren Vokabeln,
die du zu lesen bekommst - attackierst du doch DIE zentrale Rechtfertigungsfigur des gesamten hedonistischen Ansatzes, speziell im
SM. Da steht der Bergriff "pervers" im Raum, gegen den nun jahrelang erfolgreich gearbeitet wurde.

Vermutlich hast du recht: auch wenn man in Übereinstimmung und Absprache, gewissermaßen auf Vertragsbasis etwas Perverses tut, ist
es immer noch pervers.

Natürlich wird nun die übliche Debatte über Worte, ihre Verwendungen und Verdrehungen einsetzen - auch nach dem beliebten Muster "Ich für meine Person …, fang du erst mal bei dir selber an." (Wir hatten es bei der Preisdebatte und bei dem Thema "Schubladendenken".) Na, und so weiter … Viel Vergnügen dabei. Es ist eine gute Schule in Humor.

Gruß

Irredentia

Do, 23.Jun 2005, 21:26
Ok, vermutlich hat er recht. Aber so???? Und auch zum welche grad. Braucht wir eigentlich die Annerkennung von jeder für alles das wir machen?

Ich finde es gesund dass wir dann und wann denkt nach, was wir hier macht. Es gibt grenzen wie viel unser Körper tragen kann. Aber sonst? Gibt leute, dass macht annerkante type von Extreme sport, dass ist auch bestimt nicht lebensgesund.

MfG
taake :)
Erfinder des "Dominamobbings"

Zensur-Fieber?

Do, 23.Jun 2005, 21:36
Liegt heute Abend das Zensur-Fieber in der Luft?

Ich für meinen Teil finde gestriemte Hintern sehr anregend. Aber was soll`s. Ich meine, was ist daran perverser, als manch andere hier diskutierte Praiktik???

Schmerz ist hier nicht jedermanns Sache. Aber auf gewisse Weise pervers sind alle hier.

Wanda von Dunajew

Do, 23.Jun 2005, 23:49
Hallo sausauger
und andere die sich angesprochen fühlen,

da Du mich persönlich ja nun als Beispiel hernimmst, musst Du leider auch mit recht persönlichen Reaktionen rechnen, das ist Dir wohl klar , oder ?

zunächst zur Bitte von nes meine Avatare sein zu lassen...
Wenn nes nicht mal in der Lage ist meinen Namen in Gross/Kleinschreibung zu verwenden und sich zu fein ist auf die Frage nach dem Warum zu antworten, sehe ich nicht im geringsten ein, darauf weiter zu reagieren oder womöglich einen ähnlich langweiligen Avatar zu suchen.

Hier ist IMHO ein Dominaforum und im Thread zu Definitionen und Titulierungen haben wir wohl schon lesen können, um was es bei klassischen Dominas geht. Ich bin mal davon ausgegangen, dass ich nicht der einzige hier bin, den ein verstriemter Arsch anturnt, sei es nun auf der aktiven (Danke Lady Wanda) oder passiven Seite. Ich gehe auch davon aus, dass es in einem Dominaforum um SM geht und das steht und stand IMHO vor allem für SADOMASOCHISMUS und nicht für "bizarr poppen und lecken".
Wenn ich mir z. B. das Avantar von Bernd ansehe, sehe ich eigentlich nur eine reine Körperverletzung und frage mich, wo da noch ein Funke Normalität zu sehen ist.
Da ist kein Funke Normalität. Wozu auch ? Körperverletzung ist es für mich aber auch nicht, weil es einvernehmlich passiert. Ich hatte es schon mal irgendwo gepostet, Normal ist, was ca 97% der Bevölkerung akzeptieren alles andere ist pervers/unnormal (oder krank wie Du es nennst). Damit kann ich wunderbar leben - ich will in dieser kranken Gesellschaft garnicht immer "normal" sein. Ich bin gerne pervers und abnormal, solange ich anderen damit nicht schade.
Ich lebe mein Leben, so wie es mir gefällt und so wie ich es will !
Das ist nicht krank !
..., umso mehr komme ich zu dem Schluss, dass wir wirklich krank sind, der/die eine mehr und andere weniger.
Warum muss es krank sein, seinen Neigungen nachzugehen ? Weil es gesundheitsschädlich sein kann ? Sicher bergen extreme Praktiken Gesundheitsrisiken, aber bei zig anderen Sachen sind die genauso da, der Bungee-Jumper riskiert sein Rückrat für nen kurzen Kick, Berufssportler ruinieren ihren Körper für eine kurze Karriere und so weiter. Ist das auch krank weil es Risiken birgt ?
Du sagst die Hämatome seien gefährlich ? Da ist dir wohl das jahrelange Poxxxxxxx-Schnüffeln nicht bekommen! Als ich früher Karate gemacht habe, hatte ich noch ganz andere Flecken. War ich damals auch krank, weil ich mir blaue Flecken beim Sport geholt habe ? War ich damals krank, weil ich trainiert habe bis die Blasen an Fussohlen geblutet haben ?
Ganz ehrlich, stell Dich nicht so an (du glaubst garnicht was für Avatare Dir erspart gebleiben sind)!!!

Zugegeben ich persönlich liebe die Extreme, ich liebe Grenzgänge psychischer und physischer Art. Selbstaufgabe, Schmerz , das Spiel um Macht und Ohnmacht machen mich an, da bleiben Wunden nicht aus und werden halt auch mal bleibende Narben in Kauf genommen ( und ich weiss da besser auf was ich mich einlasse, als eine 14jährige, die sich ein Tattoo irgendwo hinbraten lässt). Und an manchen Tage frage ich mich auch, ob ich verrückt bin. Bin ich auch ein bisschen, aber zur Zeit bin ich es gerne und auch nicht nur bei SM. Aber krank lieber Sausauger kann ich das nicht finden.

Es tut ja wirklich leid für die Weicheier und diejenigen, die in Studios nur nach der bizarren Ficknummer suchen, weil der normale Sex mit der eigenen Alten oder der normalen Prostituierten langweilig geworden ist, ich finde meine Avatare für ein Dominaforum passend.


Grüsse Sklave Bernd,
der immer noch schäumt, weil sausauger schon wieder von WIR redet
Zuletzt geändert von sklave_bernd am Fr, 24.Jun 2005, 01:12, insgesamt 1-mal geändert.

Do, 23.Jun 2005, 23:52
@Domi
Sch... Du hast mich erwischt. Nachdem Lady Dark Angel mal vor längerer Zeit in einer PM danach fragte ob der Arsch wirklich meiner sei, habe ich Ihr zuliebe häufiger mal gewechselt

Ach, und der aktuelle Avatar zeigt zudem Ihre Handschrift

Grüsse Sklave Bernd

Fr, 24.Jun 2005, 01:11
sklave_bernd hat geschrieben:Nachdem Lady Dark Angel mal vor längerer Zeit in einer PM danach fragte ob der Arsch wirklich meiner sei, habe ich Ihr zuliebe häufiger mal gewechselt
Dann solltest du auch diese hintern von Forumsmitglider cloggy sehen, nach eine Rohrstock session. ;)

Sonst wurde ich nur zustimmen in was du in deine ertze Beitrag geschrieben hast. Und macht bitte immerhin weiter mit deine Avatar. Habe diese auswechslung von Bilder mit verschieden Spüren gut geniessen.

@Dark Angel. Danke für die Links. Als Äuslender ist es Interesant zu wiessen welsche Gesetze dass gelten. Aber manchmal ist es schwerig zu wiessen, wer man diese finden kann.

MfG
taake :)
Erfinder des "Dominamobbings"

Fr, 24.Jun 2005, 10:22
Hallo,
kann mich bernds meinung fast gänzlich anschließen. Ok, das mit dem "bizarrfick" ist ab und an auch eine gern genommene abwechslung, aber die harte tour eben auch und daher würde ich das insofern nicht so krass differenzieren, da beides in bizarr/dominastudios angeboten wird. vielleicht nicht überall, aber es existiert.
was schmerzen und bleibende/temporäre wunden angeht, bin ich nicht nur in meinem sm darauf aus welche zu haben, sondern auch wenn ich zu konzerten gehe.
Ich gehe für mein leben gerne auf punk/hardcore/rockabilly/psychobilly konzerte. Und wenn ich am nächsten tag nicht irgendwelche wunden, blaue flecken oder verstauchungen habe, war ich nicht auf dem konzert. ich muss fühlen können, wie der schmerz in mir pocht. dem muss vorher aber das adrenalin vorhergegangen sein. ich bin voller stolz, wenn ich solche blessuren davontragen kann. genauso verhält es sich mit einem dominabesuch. intensität+adrenalin+ verlangen+ ausleben=befriedigung
für diejenigen, die nicht wissen, was auf solchen konzerten abgeht : vor der bühne bildet sich ein sogenannter mosh-pit in dem eine gruppe besucher mit härtesten aber fairen mitteln versuchen gegeneinander zu stoßen- im volksmund auch pogo genannt!!
mir persönlich tut immer noch der ellbogen von vor zwei wochen weh, als ich auf einem konzert der hudson falcons war!

naja, wenn das alles abnorm oder krank ist, dann bin ich es eben und verdammt stolz darauf!
in dem sinne winke winke

Re: Wir sind krank, oder?

Fr, 24.Jun 2005, 12:04
Hallöööchen,

SM eine Krankheit?

Habe den Artikel von Sausauger gelesen und die anderen Artikel auch zur Kenntnis genommen.

Was mir auffällt, es wird wieder beurteilt. Warum versucht jemand zu verstehen, was er fühlt??? Warum will jemand verstehen, was er fühlt. Wenn jemand versucht zu begreifen, warum er was fühlt, akezptiert er sich doch selber nicht und dokumentiert dadurch doch eigentlich, dass er ein Problem mit seinen Gefühlen hat. Dabei stelle ich mir die Frage, was die Beurteilung soll?????

Ist SM eine Krankheit? Nun, nach der ICD 10 ist es eine. Das ist eben eine Entscheidung der WHO.. und das ist Fakt.

Aber für mich stellt sich eher eine andere Frage. Eine Krankheit sehe ich als eine vorübergehende "Behinderung" da. Vielleicht sogar eine chronische Erkrankung, eine dauerhafte Behinderung.

Eine Krankheit ist für mich eine Einschränkung. Eine Einschränkung im alltäglichen Leben.

Deshalb kann man das doch gar nicht verallgemeinern ob SM eine Krankheit ist. SM ist menes Erachtens dann eine Krankheit, wenn jemand damit Schwierigkeiten hat, damit umzugehen und diese Neigung bei sich zu akzeptieren. Und wenn ein SMler merken sollte, dass er durch seine Neigung eingeschränkt ist...bzw. sich eingeschränkt fühlt.... dann sollte er das für sich entscheiden, und sich evtl. irgendwo Hilfe zu suchen.


Die Akzeptanz der ausgeübten Praktiken spielt dabei eine zweitrangige Rolle.

Ich glaube, dass jemand sich selber so akzeptiert wie er ist, wird es immer leichter haben. Dabei wird ein gewisser Prozeß der Selbstfindung wohl bei jedem real emfpindenden SMler irgendwann mal stattfinden.

Sonst kann ich nur sagen.... SM.. ist nichts verbotenes... und nichts schlechtes. Und moralische Bedenken... sollte man vergessen.


In dem Sinne...

dieter
"Zwei Wege boten sich mir dar, und ich ging den, der weniger beschritten war - und es veränderte mein Leben."

(Robert Frost)

Fr, 24.Jun 2005, 12:29
Hallo zusammen!

Ein interessantes Thema!
Also ich stimme meine "Vorschreiber" hier zu...wenn man von Krankheit spricht, dann ist das in dem Sinne zu verstehen, dass es man dadurch irgend eine Art von Einhschränkung hat.
Dies kann man bei SM generell so direkt ja nicht sagen. Ich würde sagen krankhaft wird es erst, wenn man sich in eine Art Abhängigkeit stürzt, bzw. in eine Abhängigkeit hineingerät. Ich glaube dann kann man sagen, dass man krank ist. Hier treten dann viele negative Effekte auf....die eben für eine "Abhängigkeit" üblich sind.

Ich denke, bestimmte Praktiken an sich kann man auch nicht unbedingt als krank bezeichnen...nur, weil man es selbst nicht mag.

Grüße,
Matt :-D

Fr, 24.Jun 2005, 12:34
Hallo, Matty....

ich persönlich finde Dein Avatar ja sehr witzig!

Ich wäre Dir aber dankbar, wenn Du es demnächst rausnehmen könntest.

Stell Dir mal vor, Herr Schm. surft ein bißchen durchs Netz, findet sich hier wieder, stellt fest, daß das Bild schon seit Wochen hier zu finden ist und das Forum hat nichts dagegen unternommen.....

Möglicherweise könnte das sehr teuer werden, und zwar fürs Forum.

Also, schade drum, jedoch: Bitte auswechseln!


DomHunter
( ...Strap-it-On... )
Bild
Bild
http://www.flash-emotions.com
Bild
http://www.domina-portrait.com

Anti-SM Pille

Fr, 24.Jun 2005, 23:00
Hallo Forumsgemeinde,
am liebsten hätte ich mit einer Umfrage geantwortet die da hätte lauten können:

>>> Wenn es eine Anti-SM Pille gäbe , würdest Du diese Möglichkeit nutzen um Deine SM-Fantasien für immer zu begraben ? <<<

Die Abstimmung natürlich 100% anonym.

Ansonsten:
Danke sausauger für das Thema ... wieder mal voll ins Wespennest gepiiiekst ... weiter so. Und auch für das indirekte Eingeständnis das ja eindeutig aus Deinem Beitrag herauszulesen ist.
Krank, pervers, abnormal ? ja klar, isso. Sonst wärn wir ja sicher noch nicht mal in sonem Forum. Denn mit dem Voyeurismus gehts ja schon los in der Welt der Perversionen.

Der Begriff "Neigung" klingt so wunderbar verharmlosend und wenn man tiefer reinhört spürt man sogar die Peinlichkeit die mit ihm verbunden ist, deshalb spreche ich am liebsten von "Fantasien".
Ich selbst glaube mir inzwischen ausreichend Klarheit über Ursachen und Wirkungen dieser Fantasien verschafft zu haben, aber viel weiter bin ich deswegen ja auch nicht gekommen.
Also was solls Leute, auf dem Weg hin zu dem was sich da "Globalisierung" nennt, kommt es wohl auf ein paar Striemen mehr oder weniger auch nicht mehr an.

%knast%

euer nes
der nackt am PC sitzt und im Moment jedenfalls nicht von Dominas, sondern von nächtlichen Ausflügen in Kiesgruben und Freibädern aus seiner Jugend fantasiert


PS:
Hallo sklave_bernd, dein neuer Avantar ist schon um einiges erträglicher, vor allem was den farblichen Gesamteindruck angeht. winke winke
Zuletzt geändert von nes am Sa, 25.Jun 2005, 10:17, insgesamt 1-mal geändert.
Gesperrt

Zurück zu „Offtopic Dominaforum“