Hier Ihre Werbung
Bizarrlady Lana (LanaDT)
Domina Lady Cendra - SM-Studio Art of Humiliation
Miss Lana Poison im Kinky Domination
FETISCH INSTITUT in Berlin
Lady Caprice
Hier Ihre Werbung
Cynthia - Bizarrlady aus Leidenschaft
Catherine Bizarr herself

Fr, 08.Jul 2005, 21:12
Hallo nes,
wenn wir nun behaupten unser Sexualtrieb und unsere Geschlechtsorgane seien naturgemäß zur Fortpflanzung bestimmt und dies mit dem vergleichen was Du uns bei einer Deiner letzten Sessions beschrieben hast, dann musst Du zugeben dass da offenbar irgendwas nicht ganz zusammenpasst.
Hui, was für schweres Geschütz. *bibber* Die Argumente kommen mir von christlicher bzw kirchlicher Seite irgendwie bekannt vor, wenn es darum geht, gegen Homosexualität oder andere Formen der Sexualität zu hetzen, die der christlichen "seid furchtbar (vorsicht, absichtlicher Tippfehler) und mehret euch"-Doktrin nicht zusammenpassen. Was zumindest der katholische Part der Kirche zur Zeit dank deutschem Papst mal wieder zu neuer Blüte treibt. Wie war das neulich mit der falsch verstandenen anarchischen Freiheit ?

Wir haben uns heute bei so vielen Dingen, von dem entfernt, wofür wir eigentlich mal gebaut waren, da macht die "falsche" Nutzung meiner Fortpflanzungsorgane nun auch nichts mehr. Dass mein Rücken ursprünglich nicht für Schreibtischtätigkeiten gebaut war, merke ich jedenfalls häufiger als die Nachwehen von Sessions.
Wie kommst Du eigentlich mit dieser Widersprüchlichkeit in Deinem Leben zurecht
Sorry für mich ist das keine Widersprüchlichkeit, weil ich keine Lust habe mich und meine Empfindungen auf reine Fortpflanzungsbiologie zu reduzieren.
Böse könnte ich stattdessen fragen, ist es nicht der Verstand, der uns von anderen Spezies abhebt ? Warum sollte ich also ein schlechtes Gewissen haben, weil ich mich bewusst über meine Hormone und Instinkte hinwegsetze ? Warum ein schlechtes Gewissen haben, weil ich nicht meiner genetischen Programmierung folge und als Mann mein Erbgut möglichst breit und wahllos streue ?
Warum sollte ich an alten christlichen Doktrinen hängen, die vor allem von Männern entworfen wurden, die völlig unnatürlich hinter Klostermauern dem Sex entsagten und dort ein unglaublich verqueres Bild von Sexualität, Liebe und Leidenschaft entworfen haben.

Nein nes - tut mir leid, auch unter diesem Aspekt kann ich mich nicht wirklich krank fühlen.

Und ganz nebenbei bemerkt, bin ich trotz meiner Sessions verheiratet und habe sogar "normalem" Sex mit meiner Frau, zumindest wenn dem nicht gerade akute Schäden an meinen Genitalien entgegenstehen
(und jetzt hälst Du mich wahrscheinlich erst recht für krank : ich habe seit ich sie kenne, mit keiner anderen geschlafen).

Wie sieht es denn mit dem Fortpflanzungsansatz aus, wenn man als Safer-Sex-betüteter Bizarrsexliebhaber eine Bizarrlady oder Prostituirte fickt ? Ist es auch krank Safer Sex zu praktizieren, weil das die Fortpflanzung verhindert ?

last not least, wusstest Du das in einigen US-Bundesstaaten Oralsex unter Strafe steht ? Mit derselben Begründung, die Du mir hier nennst !
Streng genommen dürfte sich dann auch jeder der Oralsex mit ner Frau macht und die Fortpflanzungsorgane der Frau dabei aufs schändlichste an ihrer Bestimmung vorbei benutzt so richtig krank fühlen. Oder hast Du schon mal eine Frau gesehen, der man(n) ein Kind geleckt hat ? Umgekehrt scheint es ja schon möglich zu sein, wie Boris' Rumpelkammer-Blowjob gezeigt hat *g

nihilistische und anarchische Grüsse von Sklave Bernd,
dem Geist der stets verneint...

Wir sind krank, oder?

So, 10.Jul 2005, 12:35
Hallo Forumsgemeinde,

Vieles wurde in diesem Thread geschrieben, viele Dinge des täglichen Lebens, der Kirche und der Gesellschaft usw. wurden negativ dargestellt, um das eigene Handeln als "doch nicht so schlimm, normal, nicht pervers usw." gelten lassen zu können.

Natürlich waren die herangezogenen Beispiele solche, welche ich auch nicht als nachahmenswert betrachte, doch dadurch wird das eigene Handeln nicht besser, wird es doch auf die gleiche Stufe mit diesen Dingen gestellt.

_____________________________________________________________
Speziell für Die, welche sich so gerne von den Stinos abheben wollen und meinen, sie würden nicht einem Instinkt folgen, habe ich mir noch einmal meine Gedanken gemacht und sie nachstehend formuliert, viel Spaß beim Lesen :-D
_____________________________________________________________
Sex und SM, gehen die beiden Sachen eigentlich zusammen oder laufen sie auch auseinander?

Das natürliche sexuelle Triebverhalten, ist beim Einen schwächer und beim Anderen stärker ausgeprägt.

Das Verlangen nach einem heftigen Orgasmus (bei Mann und Frau) ist dabei ebenfalls natürlich bedingt, weil dadurch eine bessere Wahrscheinlichkeit für eine erfolgreiche Befruchtung besteht.

Ohne uns dessen bewusst zu sein wollen deshalb die Meisten so einen Orgasmus haben und das ist ganz natürlich, ist es doch ein ganz normaler Arterhaltungstrieb.

Das so ein Orgasmus zudem auch noch als ganz angenehm und lohnenswert empfunden wird gehört ebenfalls zum Arterhaltungstrieb.

"Mann, sausauger, wird sind doch keine Tiere." Das werden jetzt bestimmt wieder einige als Gegenargunment anführen, doch da bin ich halt ganz anderer Meinung, zumindest was gewisse Grundlagen der natürlich bedingten Verhaltensweisen angeht, wo sich die Menschen ganz gleich wie die Tiere verhalten.

Es geht mir bisher nur um die Arterhaltung, nicht um das, was danach passiert, wo sich in der Tierwelt die verschiedensten Verhaltensweisen ausgeprägt haben, bis zum Kanibalismus (z. B. manche Spinnenarten).

Was uns jetzt sicherlich von den meisten und vielleicht sogar allen Tieren unterscheidet ist, dass wir oftmals dazu neigen abzustumpfen und Dinge nicht mehr als ganz so prickelnd anzusehen.

Folglich unterlassen wir sie oder aber wir suchen neue Reize zu finden, um die Dinge wieder reizvoll zu machen (Schminken, Reizschwäsche, diverse Filmchen, Sexspielzeuge usw.).

Das Alles hat nur den einen Hintergrund, die Fantasie anzuregen, um einen guten Orgasmus zu bekommen.

--------------------------------------------------------------------------------------

Mein Verhalten hat aber letztendlich immer zum Ziel, einen Orgasmus in diesem eigentlichen Sinne zu haben.

Ich habe eigentlich nur diesen Trieb, welchen bei mir aber nicht auftritt, wenn ich an Blümchensex denke.

Das wiederum liegt, zumindest bei mir, darin begründet, dass eine gewisse Angst vorhanden ist, sexuell versagen zu können, weil ich einen Akt vollziehen müsste, der mich nicht vollkommen reizt, wenn ich mit einer relativ passiven Partnerin zusammen bin.

Meine ersten Freundinnen waren auch alle sehr aktiv, doch die späteren Frauen waren es dann nicht mehr und hinzu kamen dann auch die Beeinflussungen durch Fernsehen, Sexfilme, Heftchen usw., bis hin zu den Erlebnissen in den Freudenhäusern.

Bei all diesen Beinflussungen waren sehr häufig die Frauen ungemein aktiv und die dadurch erfahrenen Reize entsprechend groß, so dass Blümchensex für mich immer mehr an Reiz verlor.

Die Beeinflussungen haben natürlich auch Fantasien geweckt und bei einer Prostituierten fällt es mir leichter darüber zu sprechen, als mit einer Freundin oder jetzt mit meiner Frau, die übrigens überhaupt keine besonderen Fantasien in sexueller Hinsicht hat und die es schon abartig ist, HighHeels beim Sex zu tragen.

Viele Dinge verlieren für mich nach einer gewissen Zeit ihren Reiz, besonders, wenn die Partnerin die gleiche bleibt.

Also gibt es zwei Möglichen:

Denn Reiz zu erhöhen

Die Partnerin zu wechseln, wodurch der Reiz erneuert werden kann, ohne die Praktiken zu ändern

Weil es bei meinen Spielpartnerinnen um professionelle Frauen handelt, gehen diese meist gerne auf meine Fantasien ein, bedeutet es doch:

- einen eventuellen Stammgast, durch Abhängigkeit von der Frau und von Praktiken

- meist mehr Geld, wobei das in den Eroscentern bestimmt eher vorkommt als in einem Studio, doch auch dort entstehen Mehrausgaben, durch den ersten Punkt

Das ich mangels guter Erfahrungen bei den "normalen" Prostituierten dann häufig zu dominant Arbeitenden Frauen gegangen bin und auch noch oft gehe und warum das so ist, habe ich schon an anderer Stelle hier, beschrieben.

--------------------------------------------------------------------------------------

Abweichend von den meisten Männern, welche hier schreiben, suche ich aber nicht die Unterwerfung, die Versklavung als Lebenziel oder gar deswegen, weil ich für eine Herrin leiden will oder ich meine Grenzen suche.

Mir geht es um meinen Orgasmus und um nichts Anderes und der Weg ist Mittel zum Zweck, welcher hintergründig betrachtet das natürliche Triebverhalten als Ursache hat.

Für mich muss also ein guter Orgasmus denn Schlusspunkt setzen.

Und da kann eine Session noch so toll sein, wenn Das nicht nicht stimmt, hat sich der ganze Aufwand nicht gelohnt.

--------------------------------------------------------------------------------------

Wenn sich jetzt aber jemand aus anderen Gründen mit einem Partner zu einer Session zusammenfindet, so entspricht das nicht mehr dem natürlichen Arterhaltungtrieb im eigentlichen Sinn (wobei ich eingestehe, manche Praktiken, die ich habe geschehen lassen, sollte man auch nicht dazu zählen, weshalb auch bei mir dieses Krankgefühl entsteht).

Wenn es aber nicht mehr dem natürlichen Arterhaltungstrieb entspricht, dann ist es widernatürlich (abnormal und krank, egal, ob es eine/einer nicht wahrhaben möchte), hat es doch nichts mehr mit Sexualität in seiner ursächlichen Bedeutung zu tun.

So, 10.Jul 2005, 12:57
hallo,

"nicht um verständnis heischend,sondern das recht einfordern,teil einer kultur zu sein,die einfach anders ist!"


...davon scheinen wir noch meilenweit entfernt zu sein.


lieber sausauger,dein grösstes problem ist es,dass du dich selbst als krank ansiehst,denn dann kannst du auch nicht geniessen und tolerant gegenüber andere sein! ein sm-ler,der sich selbst als krank definiert,ist mit sich selbst nicht im reinen und er sollte in diesem fall dominastudios meiden und mit seiner "krankheit" einen therapeuten konsultieren.


gruss,

herrin karina
*jede begegnung,die unsere seele berührt,hinterlässt eine spur,die nie ganz verweht*

http://www.herrin-karina.de

So, 10.Jul 2005, 15:18
Hallo sausauger,
Wenn sich jetzt aber jemand aus anderen Gründen mit einem Partner zu einer Session zusammenfindet, so entspricht das nicht mehr dem natürlichen Arterhaltungtrieb im eigentlichen Sinn (wobei ich eingestehe, manche Praktiken, die ich habe geschehen lassen, sollte man auch nicht dazu zählen, weshalb auch bei mir dieses Krankgefühl entsteht).
Wenn es aber nicht mehr dem natürlichen Arterhaltungstrieb entspricht, dann ist es widernatürlich (abnormal und krank, egal, ob es eine/einer nicht wahrhaben möchte), hat es doch nichts mehr mit Sexualität in seiner ursächlichen Bedeutung zu tun.
Ach so ! Dein Krankheitsgefühl rührt nur von der einen oder anderen Praktik her. Dein stumpfsinniger und völlig natürlicher Kampf mit immer neuen Mittel den Orgasmus zu erreichen und arterhaltend in eine Gummitüte zu pumpen ist es nicht ?

Sag mal gibt es für Dich kein Leben neben dem puren Arterhaltungstrieb ?
Mit fällt gerade nix besseres ein, aber gehst Du auch aus Arterhaltung ins Kino , fährst Du deshalb in Urlaub ? Ist das auch widernatürlich ?

Warum muss SM etwas mit Sexualität und Arterhaltung in seiner ursprünglichen Bedeutung zu tun haben ? Nur weil es bei DIR immer zwischen den Beinen beginnt, wie Deine Signatur hier ewig und drei Tage verkündete ? Mit welchem Recht der Welt legst Du Deinen triebhaft fixierten und beschränkten Wahrnehmungshorizont an das Handeln anderer an ?

Ich betreibe mein Art SM auszuleben in der Tat nicht zwangsweise mit dem Ziel des Orgasmus und ich würde auch einen geplanten Studiobesuch nicht abbrechen, wenn ich auf dem Weg dahin aus Versehen ins Gebüsch wuxxse (so wie es Dir, wie von Dir beschrieben, auf dem Weg ins Eroscenter passiert ist) - mal abgesehen davon, dass ich garnicht auf die Idee käme.

SM findet bei mir im Kopf statt und nicht zwischen den Beinen. Ob bei einer Session ein Orgasmus stattfindet oder nicht, ist das letzte was darüber entscheidet, ob die Session gut war. Manchmal passt es halt besser in Brennnesseln gesteckt nach Hause geschickt zu werden, oder mich mit einfach mal mit einer Nachricht an meine Frau zu beschriften ala "Die Sklavensau ist voll, viel Spass beim Benutzen".

Und ich finde das nach wie vor nicht krank oder zwangsweise widernatürlich. Ich könnte es noch eher verstehen, mit einem Heroin-Junkie verglichen zu werden, mit dem Unterschied bei mir - dass es die körpereigenen Drogen sind, deren Rausch ich mich hingebe.

Aber Drogen spricht man wohl besser nicht an, wenn der eigene "gesunde" Orgasmus regelmässig im Nebel von Sklavenparfüm(Poxxxxxxx) erfolgt, oder wie ?

Aber halte mich ruhig für krank, widernatürlich, abnormal und denke Dir meinetwegen, dass ich ich mir meine Wirklichkeit nur schön rede. Quäl Dich selbst weiter und bleib in Deinem kleinbürgerlichen, spiessigen und trotzdem triebhaften Gedankenkäfig gefangen.
Versteck Dich mit Deiner suchtmässigen Triebhaftigkeit vor Deiner Frau, Deiner Familie und Freunden. Suhle Dich weiter in der eigenen Verruchtheit, hasse Dich dafür und projeziere das weiter auf andere, die Deiner Meinung nach ähnliches tun.
Fühle Dich als Jäger im Eros-Center auch wenn Du in Wirklichkeit nur (wenn überhaupt) Blumen pflückst (oder ist Dir Dein Wild schon mal weggelaufen beim Geldsscheinwedeln ?)

Ich werde mich weiter mit SM wohlfühlen, SM und mein Leben geniessen und mich freuen, dass wir nicht 50 Jahre früher leben und Du kein Blockwart bist, der dafür sorgt, dass dies ganze abnormale Pack, wie ich, da landet wo es hingehört.

Und ich bin mir sicher, Du hättest einen prima Blockwart abgegeben.

Sklave Bernd
(@erodom : Und Du wunderst Dich wie ich auf Richter Adam komme in diesem Thread ?)

wir sind alle krank, oder?

So, 10.Jul 2005, 15:31
Hallo Leute,

SM in gewissen Formen findet bestimmt im Kopf statt, allerdings in einem kranken Gehirn.

Damit hier aber jetzt Ruhe einkehrt, verabschiede ich mich von Euch, es gibt Wichtigeres als eine Forumsdebatte mit Leuten, die nicht verstehen wollen/können, worum es eigentlich geht.

Ich wünsche euch noch schöne Sommertage und bewundernde Blicke am Strand, auf die gestriemten Körperteile. :)

SM im Kopf

So, 10.Jul 2005, 15:47
Hallo Sausauger,
SM in gewissen Formen findet bestimmt im Kopf statt, allerdings in einem kranken Gehirn.
Sm findet immer im Kopf statt.

Selbst wenn ich eine eindeutig sexuelle Handlung durchführe wie zB Oralverkehr bei meinem Herrn, schaltet mein KOPF wahlweise auf das Programm: "Ich diene ihm" oder "Er benutzt mich".
Dieser Kick im Kopf ist es, der mir Vergnügen bereitet.

Liebe sonnige Grüsse
Tanja
www.sklavin-tanja-hamburg.de

So, 10.Jul 2005, 16:24
Hallo sausauger,
es gibt Wichtigeres als eine Forumsdebatte mit Leuten, die nicht verstehen wollen/können, worum es eigentlich geht.


Die Frage ist wohl, wer hier was nicht versteht.

Vielleicht hättest Du nicht schon in jungen Jahren deine Energie im Eroscenter verschwenden sollen, sondern es Dir auf der Couch mit dem einen oder anderen Philosophen (in Buchform natürlich) bequem machen sollen.
Könntest ja jetzt noch damit anfangen und die Schmuddelheftchen für den Anfang gegen Hegel oder Kant tauschen und dich zu aktuellen Werken über Gesellschafts- und Moraltheorie vorarbeiten.
Vielleicht überwindest Du ja so deine stumpfsinnig biologistischen Ansätze zu Krankheit und Normalität.

Sklave Bernd,
der jetzt erstmal striemenfrei in den Pool springt um sich abzukühlen

Re: Wir sind krank, oder?

So, 10.Jul 2005, 17:15
Hallo Sausauger.

oft habe ich Deine Bericht mit Interesse gelesen. Und Deine Berichte habe ich wenige male kommentiert und dir Respekt ausgesprochen.

Wenn ich jetzt deine letzten Artikel lese frage ich mich, was bei dir passiert ist, dass du nunmehr so sehr an deine person und deinen gefühlen zweifelst; du ignorierst deine Gefühle; du bekämpfst dich selber, weil du dich nicht akzeptierst?

Ich bin irgendwie erschüttert, weil ich in deinen Zeilen auch eine art Hilferuf lese.

Helfen wird dir hier kaum jemand können. Auch wird es dir nicht helfen, deine Probleme und Gedanken auf die anderen übertragen zu wollen.


Ich wünsche dir jedoch viel glück und den Mut, deinen weg zu gehen. Den weg, dass du dich wieder lernst zu akzeptieren, so wie du bist. Entweder waren deine ganzen Berichte.... nur reine "Schau"...und dir ging es immer schon so bescheiden wie im moment... oder es muss was schlimmes bei dir passiert sein.


Du hast hier viele gute Tipps erhalten. Alleine der letzte tipp von Karina war doch auch wieder verdammt ehrlich, offen und freundschaftlich.

Du brauchst hier niemanden im forum bekehren; weil es nichts zum "bekehren" gibt.

Wenn ich z.B. ein Problem mit Alkohol hätte würde ich auch nicht in mein Lieblings-bistro-kneipe-café gehen und dort mit der Bedienung darüber sprechen. Auch wäre meine Wirtin/Bedienung nicht dafür verantwortlich, wenn ich ein Problem mit dem Alkohol hätte. Auch würde ich nicht die anderen Gäste dafür verantwortlich machen, weil die anderen Gäste vielleicht einfach den Wein oder das Bier nur hin und wieder genießen.


Ich habe in einem anderen forum.... aber auch in diesem Titel schon mal geschrieben, dass wohl viele SMler, soweit sie ehrlich sind, zu beginn ihrer "Laufbahn" vielleicht einen gewissen Selbstfindungsprozeß durchgemacht haben. Ich habe ihn auch gehabt. Aber es war am Anfang meiner "SM-Laufbahn".....! Nur bei Dir scheint es ein anderes Problem zu sein, weil der Anfang deiner "SM-Laufbahn" ja auch schon einige Zeit her ist. Und so negativ, wie du dich hier selber bewertest..... habe ich mich zumindestens nie gesehen.

Also, gehe deine Probleme an.... löse deine Probleme...und kümmere dich nicht um evtl. Probleme anderer....die wahrscheinlich überhaupt nicht vorhanden sind.

Wünsche Dir viel Glück... und alles Gute.

dieter
"Zwei Wege boten sich mir dar, und ich ging den, der weniger beschritten war - und es veränderte mein Leben."

(Robert Frost)

So, 10.Jul 2005, 17:34
Hallo Forumsgemeinde,
hallo sausauger,

grundsaätzlich schließe ich mich den Worten dieter_dd´s an.

Vielleicht gehst du ja nur in Urlaub?

@sklave_bernd,

haben Hegel und Kant, sowie die anderen Moraltheoretiker dich zum SM gebracht, zumindest konnten sie dich nicht davon abhalten, was also auch sausauger nicht geschützt hätte.

Zu den Blockwarten wäre zu sagen, damals waren doch wohl die Kranken die, welche draußen waren, wo liegt da also der Unterschied?

Mist, jetzt habe ich mich doch in eine Debatte eingeklinkt, was ich eigentlich nicht wollte, doch zwischen den Zeilen lesend stime ich sausauger halt mehr zu, als seinen Gegenschreibern.
Ach kann man mit euch herrlich spielen

So, 10.Jul 2005, 18:45
Hi again,

@Stiefelchen
haben Hegel und Kant, sowie die anderen Moraltheoretiker dich zum SM gebracht, zumindest konnten sie dich nicht davon abhalten, was also auch sausauger nicht geschützt hätte.


Na SM kann man sich wohl kaum anlesen. Ansonsten scheine ich aber irgendwie unverständlich zu schreiben oder der Thread war zu lang.

Ich bin nicht der Meinung, dass SM etwas ist, wovor man sich schützen müsste, weil ich es nicht für krank halte.
Stattdessen halte ich es für krank,
  • - das ganze gegen seine innere Überzeugung zu tun (insbesondere jahrelang)
    - sich selbst dafür zu hassen
    - SM oder Sex suchtmässig zu betreiben
Zumindest gegen ersteres und zweites könnte es hilfreich sein, den eigenen Kleinbürger-Horizont etwas zu erweitern, darüber zu reflektieren was Moral ist , oder was normal ist. Da können Bücher durchaus nützlich sein, eröffnen sie doch die Chance sich mit den eigenen Gedankengängen aus den Niederungen der Schwarz-Weiss Malerei zu erheben.
Die vorher von mir im Thread genannte Alternative war (Therapie hat sausauger ja schon probiert und hatte nix geholfen) sich mit anderen SMlern auszutauschen, real an Stammtischen der zahlreichen BDSM-Gruppen und nicht in Foren.

@all
Was ich wirklich schade finde ist und was mich noch über das hinaus was ich an stumpfsinn von sausauger lese einfach nur noch wütend macht, ist dass ich PMs lesen muss, dass der eine oder andere hier keine Berichte oder Gedanken niederschreiben mag, weil er auf solche Kommentare hier keinen Bock hat und ob seiner Sessionberichte als krank bezeichnet werde möchte.

Grüsse Sklave Bernd

So, 10.Jul 2005, 20:31
hallo..:-)

du hast geschrieben:
Was ich wirklich schade finde ist und was mich noch über das hinaus was ich an stumpfsinn von sausauger lese einfach nur noch wütend macht, ist dass ich PMs lesen muss, dass der eine oder andere hier keine Berichte oder Gedanken niederschreiben mag, weil er auf solche Kommentare hier keinen Bock hat und ob seiner Sessionberichte als krank bezeichnet werde möchte.

Nun, ja.... klingt auch etwas abenteuerlich, wenn ich ehrlich sein muß.

Personen die aus "Angst" vor evtl. dummen Bemerkungen etwas nicht niederschreiben... haben wohl auch eher ein Problem mit sich selber und ihrer Veranlagung. Ich glaube vielmehr, dass die meistens SMler es einfach nicht wollen, details ihrer Erlebnisse preiszugeben.

Anderseits hat "sausauger" solche Details geschrieben, und nun ist auch erkennbar, dass da ein äußert großes problemfeld vorliegt.

Im übrigen würde ich niemals meine SM Neigung zur diskussion unter SMler stellen. Denn eine Erfahrung habe ich bzgl. SM schon gemacht, dass der Begriff der Intoleranz unter SMlern doch sehr groß geschrieben wird.

Mein Leitsatz ist eher:

Über Gefühle kann man nicht diskutieren.


dieter
"Zwei Wege boten sich mir dar, und ich ging den, der weniger beschritten war - und es veränderte mein Leben."

(Robert Frost)

Mo, 11.Jul 2005, 11:16
Moin, Moin,

@Dieter_DD
Du bist Dir aber schon sicher was Du meinst ? Einerseits, verstehst Du nicht warum jemand keinen Bock in diesem Umfeld etwas zu seinen Sessions zu schreiben, auf der anderen Seite schreibst Du das
Im übrigen würde ich niemals meine SM Neigung zur diskussion unter SMler stellen
Das ist es doch. Wenn die eigenen Berichte nachher Anlass werden zu Diskussionen der hier stattfindenen Art, ist das eben bei einigen IMHO verständlicherweise nicht mehr erwünscht. Und wenn nes unter direkter Bezugnahme auf meinen letzten Besuch bei Dark Angel meint die Krankheitsfrage neu beleben zu müssen, stellt sich für den nächsten natürlich die Frage, ob er da auch Bock zu hat. Oder wer von den "kranken" SMlern wie mir hat denn Lust im paralell von sausauger gestarteten Thread etwas zu schreiben, wenn er damit riskiert, einen Thread weiter als aus Spiesser-Sicht krankes Beispiel herzuhalten ?

Du hast es in einem vorherigen Posting schon so ähnlich geschrieben. Die eine Sache ist es, dies Forum zu benutzen um seine eigenen Probleme mit SM zu lösen. Die andere Sache ist, dafür andere als Zerrbilder herzunehmen, die hier genauso offen bzw überhaupt schreiben.

@dumm-jäger
Ich gehe sogar noch einen Schritt weiter und nehme an keinen Stammtisch-Gesprächen teil.
SM ist heute Publikumsoffener als zu der Zeit, als ich das "SM-Laufen" lernte. Jedoch ist es deswegen nicht "besser" geworden
Bei Dir klingt das immer so religiös, als hättest Du als einziger die Einsicht darüber, was nun "richtiger" SM und was nicht (egal unter welchem Nick *g). Ich weiss was mein "SM" ist und solange man mich nicht als kranken Deppen hinstellt, versuche ich auch noch tolerant zu sein gegenüber anderen Ansichten (oder alternativ meine Intoleranz zumindest still runterzuschlucken). Und manchmal kann man sogar neue Einsichten gewinnen, indem man sich auf nem Stammtischtreffen mit nem DummDom auseinandersetzt, der SM völlig anders sieht *grins*
Die meisten Erlebnisberichte hier zeigen doch was unter SM verstanden wird: Luxeriöse Ausstattung auf mindestens 300 m² und poppen, lecken, blasen incl. Poxxxxxxx.
Finde ich genauso schade wie Du, nur ist das eben deren SM mit dem sie auch glücklich sind. Die Dominas die es anbieten auch, also ist es doch ok.
Und damit man nicht nur sowas liest, schreibt man halt eigene Berichte !
Dabei ist es ein unbedingtes "Muss" mindestens 1mal per Monat[...]
Dein Sarkasmus ist einfach herrlich. Und wenn dieser Thread nicht inzwischen auf dem Niveau von "alles was nicht mehr weniger direkt mit dem Orgasmus zu tun hat, ist pervers" laufen, würde, könnte man das sogar abseits deines Sarkasmus diskutieren.
Wo liegen denn die Grenzen, wenn ich einmal für mich den Schritt gemacht habe, die vorherrschenden Normen und Moralvorstellungen für mich zu relativieren. Eine speziell auf SM zugeschnittene Variante des kategorischen Imperativs ?
Dieters Antwort aus dem Anfang des Threads, dass etwas dann krank ist, wenn es einen einschränkt, ist sicher zu einfach, aber eben das was man als Excerpt in seinem Forum schreiben.
Für eine ausführliche Diskussion von so etwas ist wirklich ein Stammtisch besser geeignet, wo man sich am späteren Abend im kleiner werdenden Kreis zu einer interessanten Runde zusammenfindet und das bei einem Glässchen Wein bis in die Nacht diskutiert.

Grüsse Sklave Bernd

Mo, 11.Jul 2005, 12:55
Hi dumm-jäger,
Ist das denn der richtige SM?
Gegenfrage, gibt es denn überhaupt den richtigen SM ?
Und warum über SM bei Bier und Wein reden? Warum nicht bei Kaffee und Kuchen?

Weil der Sonntagsnachmittagstreff in Hannover nur einmal im Monat ist aber der Donnerstragstreff abends jede Woche !
Hast mich aber trotzdem erwischt, trinke wg An/Abfahrt immer nur Cola :-(
Warum abends zu später Stunde in dunkler Ecke?
Na willste SM jetzt in die dunkle Schmuddelecke drängen ? *grins*
Grund ist einfach, am frühen abend ist der Treff meist zu voll, zu laut, zu hektisch (einfach zuviele "kranke" da, könnte man sagen, um zum Thema zurückkommen *g).

Grüsse Sklave Bernd

Mo, 11.Jul 2005, 13:03
Hallo sausauger auch wenn du dir die Zähne ausgebissen hast,

Du bist auf dem richtigen Weg.
Ich finde wir sollten trotzdem den Leidensweg von Leuten wie den sklaven_bernd im Auge behalten. Ok, ich will nun nicht weiter Brandbeschleunigen und ziehe mein vorläufiges Fazit:

Es gibt

A: Menschen die SM offenbar mit bestem Gewissen betreiben, sich sauwohl dabei fühlen und die intollerante Gesellschaft für ihr Untergrunddasein verantwortlich machen

und

B: Menschen die SM mit schlechtem Gewissen beteiben und sich dabei schlecht, ja sogar krank fühlen weil sie zu einer inakzeptierten Randgruppe der Gesellschaft zählen

Du kannst jetzt zurück kommen sausauger !!!
Ich vermisse Dich
%knast%

Mo, 11.Jul 2005, 14:36
Hallo..:-)

Du schreibst:
Du bist Dir aber schon sicher was Du meinst ?


Ja, ich bin mir 100 v.H. sicher, was ich meine. Danke für den Versuch der Berichtigung meiner Person.... aber schau in meiner Signatur... ich meine das, was ich schreibe.

Aber auch noch mal für Dich persönlich:

SM... ist ein Teil meiner Sexualität... ein Teil meiner Gefühle.. Und ich lebe und liebe sie. Dafür brauche ich aber nicht die Öffentlichkeit. Weder die Öffentlichkeit in einem Forum noch in einer Gemeinschaftserziehung noch irgendwo öffentliche Bilder meiner Person. Ich lebe SM....wenn die Studiotür geschlossen wird...und beende SM...wenn die Studiotür wieder geöffnet wird.

Jeder der SM anders lebt... und die Öffentlichkeit irgendwie direkt, indirekt oder ganz "öffentlich" benötigt... sollte dabei glücklich werden. Ich finde das auch ok...aber es ist eben nicht meine Art... SM zu leben und zu lieben.

Ich würde auch niemals außer im Studio... siehe oben... eine Domina...im privaten Kreis, wozu ich ein forum auch ansehe...als Göttin.... Herrin....oder was auch immer ansprechen. Eine dominante Lady...welche als Domina arbeitet...ist für mich ein "normaler" Mensch...so wie du und ich.!

Vielleicht hast du jetzt eher verstanden, was ich damit sagen wollte.

Zusammenfassend: Ich bin mir absolut sicher, was ich meine. ..:-) ...und werde meiner Linie... treu bleiben.


dieter
"Zwei Wege boten sich mir dar, und ich ging den, der weniger beschritten war - und es veränderte mein Leben."

(Robert Frost)
Gesperrt

Zurück zu „Offtopic Dominaforum“