Bizarrlady Lana (LanaDT)
Lady Caprice
Miss Lana Poison im Kinky Domination
Catherine Bizarr herself
FETISCH INSTITUT in Berlin
Domina Lady Cendra - SM-Studio Art of Humiliation
Cynthia - Bizarrlady aus Leidenschaft
Hier Ihre Werbung
Hier Ihre Werbung

So, 17.Jul 2005, 14:47
Auf der ersten Seiten ihrer neuen HP, die in der nächsten Woche fertig
gestellt wird, gibt sich Lady Nicole nun sehr freundlich und offen, so als hätte sie auf die Kritik im Forum reagiert, wie oben schon spekuliert wurde.

Als neue (?) Mitarbeiterin erscheint auch hier Lady Stella Lux,
die dem Gast nur mit Maske gegenüber tritt. Wer kann über seine Erfahrungen mit Stella Lux bereits berichten?

Lächerliches Wohnortprinzip

So, 31.Jul 2005, 21:01
[quote="doctor_doctor"]Sag mal, lieber @Hermes, welche Laus ist Dir denn über die Leber gelaufen?

Erstens habe ich Dir ausführlich erklärt, dass ich Lady Nicole nicht schlecht machen will, zweitens habe ich mit Ihr telefoniert, weil ich einen Termin bei Natascha haben wollte, da kann ich dann ja schlecht sagen: "Ich rede nicht mehr mit Ihnen" und auflegen, drittens wusste ich nicht, das in diesem Forum das Wohnortprinzip gilt, nachdem man sich nur in der Unterabteilung seiner Postleitzahl zu Wort melden darf (aber dann gibt es noch eine Reihe anderer Member, die dagegen verstoßen), viertens habe ich die Sache mit Chantal wieder geradegerückt - dachte ist - und fünftens möchte ich Dich fragen, warum Du hier so persönlich beleidigend und pöbelnd gegen mich auftrittst?

Danke

doctor_doctor[/quote]


Hi Doctor,
lasse am besten auch Deinen Wohnort im Profil weg, dann haben wir unsere Ruhe und die wohnortnahen auch.
Akad. Grüße
gasmaske

Re: Lächerliches Wohnortprinzip

So, 31.Jul 2005, 22:27
Habe die Diskussion hier mal verfolgt. Ist ja recht interessant. Zu ein paar Dingen muß ich natürlich meinen Senf zugeben.
Bei Lady Nicole war ich noch nicht. Habe sie mal auf einer Partie bei Claire vor ein paar Jahren erlebt. Ich denke dass ich mit ihr auch Spaß haben könnte. Ich denke, dass ein vieleicht unfreundlicher Ton aus ihrer rauhen Stimme kommt, finde ich aber nicht schlimm. Es passt zu ihr und ich denke, dass da verbal auch ziemlich was abgeht und dann die Stimme dabei.
War damals oft Gast bei Raffaela oder Raffaela und Natascha zusammen.
Wollte auch mal mit Raffaela, Natascha und Nicole. Ja, da gingen sie alle getrennte Wege. Ich muß dazu sagen, dass ich gerne mal eine Session mit 3 oder 4 Damen haben möchte und das wäre mit Sicherheit kein Reinfall geworden, da Raffaela da schon drauf achten würde, dass das korrekt abläuft. Da würde sonst viel Geld zum Fenster rausgeworfen werden. Wäre ein perfektes Trio gewesen.
Was Natascha anbelangt ist sie auch sehr zu empfehlen. Besonders Facesitting und NS. In einem Forum wurde sie im positiven Sinn als Natursektmonster bezeichnet. Das ist auch richtig. Diese Quelle versiegt einfach nie.
Was Vera anbelangt, so war ich 1997- 1999 bei ihr oft Gast. War für mich damals die beste Dom überhaupt. Und dann super attraktiv.Aus persönlichen Gründen habe ich sie dann sehr lange nicht besucht. War dann nach ca. 2 Jahren bei ihr.
War sehr überrascht. Sie hatte sehr nachgelassen. Eigentlich nicht mehr die Vera die ich kannte. Schade. Sie hatte auch öfters mal eine nette Freundin mit dabei. Hatten früher viel Spaß.
aber vieleicht ist sie auch einfach ausgebrannt.

Schön war die Zeit

Mo, 01.Aug 2005, 10:18
Hi, @Dirk,

was Vera engeht, sprichst Du mir aus dem Herzen. Es ist schad' für die Ewigkeit. Ich glaube aber zu wissen, dass dabei einige private Dinge, die schief gelaufen sind, eine Rolle spielen. Sie soll wohl noch zu Einzelsessions für gute Kunden zu überreden sein. Kontakt läuft über Nicole, die ihr Studio ja übernommen hat. Da ich allerdings die gleichen Erfahrungen wie Du gemacht habe, ist das keine wirkliche Option. :-(

Und was Lady Nicole angeht, klingt íhre raue Stimme sicherlich am telefon zunächst härter und unfreundlicher als sie ist. Aber wwenn man sie dann persönlich kennen gelernt hat, ist das kein Problem und man kann es besser einschätzen. Darüber hinaus kenne ich eine Reihe von Studios, bei denen die Ladys am Telefon zunächst recht unfreundlich sind. Das mag keine gute Werbung sein und legt die Beauftragung eines Call-Centers als Sub(hähä)-Unternehmer nahe, aber wer sich mit einer der Ladys mal etwas näher darüber unterhalten hat, weiß, dass da auch Tag für Tag unheimlich viele Spinner anrufen. Da wäre ich nach dem 10. Stöhner am Telefon auch nicht mehr so zuckerfreundlich.

Viele Grüße

doctor_doctor

Kliniksession im Studio Noir

Mo, 01.Aug 2005, 11:47
Hallo,Gemeinde!
Ich bin Einsteiger :-D in der Szene und Klinikfan. Nach langer Suche und per Zufall auf die Seite von Lady Nicole bzw. Studio Noir gestossen, habe ich mich per Email mit Lady N. ausgetauscht, was sie bereitwillig und aufgeschlossen getan hat :-D - auch was den finanziellen Schmerz angeht. Ich war jetzt 3x dort und jedesmal fix und fertig, weil unter 2 Std. bei mir nichts läuft (Geniesser!). Weil ich wohl in den Mails zu vorlaut war, hat sie bei der letzten Session noch eine weitere anwesende Dame dazu geholt. Ich wurde auf der Behandlungsliege fixiert und ruhig gestellt - was folgte, war ein Rundkurs durch die Klinik mit Einlauf, Katheterbehandlung, Analdehnung mit nahezu dem gesamten Sortiment (ungelogen!). Der Wahnsinn war jedoch die Brustwarzenbehandlung und die nicht abgesprochenen Schläge zwischen die gespreizten Beine %klatsch% . Wer bei Lady N. nicht zum Schuß kommt, ist entweder überreizt oder selbst schuld oder wirklich krank. Zum Schluss jeder Session ist Lady Nicole stets bereit, noch einige Worte, eher Sätze, zu wechseln. Da ich Menschen aller Coleur respektiere, wie sie sind, habe ich mit Lady N. keine Probleme :) . Aus "handwerklicher" und "finanzieller" Sicht ganz sicher eine Empfehlung wert. %klatsch% Für Gummifans ist auch die Gemeinschaftserziehung zu empfehlen - nicht zuletzt wegen des Pauschalangebotes. Für mich persönlich war eine Teilnahme nicht interessant, da ich kein Vorführobjekt bin :shock: .
Dies ist keine Werbung, sondern eine Darstellung des real Erlebten. Den Rhetorikern im Thread sei gesagt: wie man in den Wald ruft, so schallt es zurück! winke winke

Feuchte Grüsse
Kranker

Jedem das seine

Mo, 01.Aug 2005, 14:14
Mit Lady Nicole muß man schon zu rechtkommen.Ich habe sie damals im Maison in Köln kennengelernt.Persönlich finde ich sie zu burschikos,zu direkt oder auch einfach etwas hart in ihrer Art.

Ich buchte sie für den Bereich Gummierziehung.Als sie bei mir an die
Brustwarzen ging hatte ich das Gefühl sie wollte sie abreißen.
Da kam nichts rüber.Somit für mich keine Wiederholung.


Rubberfriend

Studio Noir - Lady Nicole

Mo, 01.Aug 2005, 14:30
Dem ist nichts hinzuzufügen - die Geschmäcker sind verschieden. Meines Erachtens hat "Mann" dafür einen Mund zum Reden - andererseits: was habe ich bei einer Domina anderes zu erwarten!? So muss jeder wohl suchen, um "seine" Bizarrlady - mal hart, mal zart - zu finden. Für mich sind auch mehr die Klinikbehandlungen interessant - und da habe ich bei Lady Nicole Anal (Klistier, Einläufe) und Katheter "in einer Hand". %doc% :-D %klatsch%

Feuchte Grüsse
Kranker

Erfahrung mit Lady Nicole im Studio Noir

Mo, 01.Aug 2005, 18:12
Nachdem sich die Aufregung im Forum etwas gelegt hat, möchte ich auch über meine Erfahrungen mit Lady Nicole berichten. Ich war bereits vor 6 – 8 Wochen bei ihr, wollte aber nicht direkt nach dem Besuch schreiben, da ich wegen der wirren Diskussion hier nicht in den Verdacht geraten wollte, ein Auftragsschreiber zu sein. Wenn ich jetzt an die Session zurück denke, fühle ich mich, als ob ich erst vor zwei Stunden bei ihr gewesen wäre.

Ich war bereits früher schon bei verschiedenen Dominas in dieser Gegend und auch anderswo, allerdings waren die Sessions immer eher im soften Bereich. Als ich mal wieder auf der Suche war, bin ich auf Nicole aufmerksam geworden. Ich rief ca. eine Woche vorher an und klärte die wesentlichen Dinge bereits am Telefon. Ich schilderte ihr kurz, was ich mir vorstellen würde, was sich im wesentlichen auf das Gefühl des Ausgeliefertseins in Latex beschränkt. Ich wollte mal für ein paar Stunden in Latex verpackt werden und das Gefühl haben, mich nicht selbst befreien zu können. Ansonsten wollte ich nicht viel Programm, da ich mir das volle Programm für mehrere Stunden auch nicht leisten kann. Auf ihre Frage hin, wie viel ich auszugeben bereit sei, antwortete ich ihr: 150. Sie willigte ein und schilderte noch, mit welchen Utensilien sie die Umsetzung meiner Phantasie bewerkstelligen könne.

Am vereinbarten Tag erschien ich etwas früher als vereinbart und wurde freundlich aber bestimmt von Nicole empfangen. Sie führte mich in ein kleines Zimmer und bot mir einen Platz auf dem Sofa an. Sie gab mir ein leeres Couvert für das Geld. Bereits hier ist mir aufgefallen, dass Nicole eine sehr natürliche Dominanz versprüht. Es hätte auch gut in die Situation gepasst, wenn Sie mir gleich bei der Begrüßung die Arme auf den Rücken gedreht hätte und mir dann Handschellen und Knebel angelegt hätte. Hat Sie zwar nicht, jedoch konnte ich eindeutige Geräusche aus dem benachbarten Klinikraum hören, was ebenfalls die Anspannung erhöht hat ;-) Nach einigen Minuten Wartezeit führt Sie mich in das Behandlungszimmer und übergab mir einen Latex-Ganzanzug. Ich war sehr überrascht, dass mir der Anzug so gut passte, denn Latex von der Stange ist bei mir wegen meiner Proportionen normalerweise vollkommen zwecklos. Sie half mir noch beim Anziehen. Die Stimmung war freundlich, jedoch merkte ich schnell, dass ich ihr ausgeliefert war. Sie legte mir über das Latex des Anzugs ein handwerklich sehr gut gemachtes Bondage an, dass den kompletten Körper umfasste. Darüber stülpte sie eine aufblasbare Latexzwangsjacke. Schließlich verbrachte Sie mich auf eine Art OP-Tisch, auf welchen Sie mich mit weiteren Seilen fixierte. Damit mir nicht kalt werden konnte, deckte Sie mich mit einer dicken, jedoch transparenten Latexdecke zu. Derart verpackt und fixiert, durfte ich dann erst mal eine Zeit lang die Situation genießen. Bis dahin konnte ich schon mit Sicherheit sagen, dass dies die geilste Verpackung und Fesselung war, die ich bis dahin erlebt hatte.

Nach einer Weile wurde mir das Bondage dann im Nackenbereich jedoch etwas unkomfortabel, so dass ich mich nach einiger Zeit mal bemerkbar gemacht habe. Sie packte mich bis auf den Latexanzug wieder aus und verbrachte mich in einen Bondage-Bodybag aus transparenten Latex, bei dem die Hände von innen fixiert wurden. Darin musste ich mich wieder auf den Tisch legen wurde nochmals fest verschnürte und zugedeckt. Spätestens jetzt hatte ich das Gefühl, dass das, was ich für die Session bezahlt hatte bereits mehrfach ausgeschöpft war. Allein wenn man bedenkt, dass die verwendeten Latexsachen schweineteuer sind und nach der Session gereinigt werden müssen.

Es ging jedoch noch weiter. Nachdem ich wieder schätzungsweise eine Stunde die Situation genießen durfte, hatte Nicole noch eine weitere Verpackung für mich parat. Sie befreite mich erneut von den Seilen und dem Latexsack um mich dann mit einer weiteren Zwangsjacke zu fesseln. Schließlich zog sie die Zwangsjacke mit mir als deren Inhalt an zwei Flaschenzügen fest. Um meine Fußgelenke legte Sie Ledermanschetten um meine Beine in gehörigen Abstand zu halten. Sie öffnete den Latexanzug im Schritt und legte mir eine weitere Ledermanschette um die Hoden. Bereits beim Betreten des Raumes sah ich eine Eisenkugel an einer Kette. Ich dachte zuerst an die Stahlkugeln, die früher Sträflingen ans Bein geschmiedet wurden. Dafür war die Kugel aber zu klein. Jetzt sollte ich merken, wofür die Kugel gedacht war. Sie hakte die Kugel an einer langen Kette an die Hodenmanschette. Die Kette war so lang, dass sie die angebrachte Spreizstange gerade nicht berührte. Ich habe im Bereich CBT bisher praktisch null Erfahrungen, aber durch Nicoles einfühlsame aber bestimmte Art habe ich einen perfekten Einstieg in dieses Thema bekommen. Ich durfte die Situation und die schwingende Kugel dann nochmals für einige Zeit in Ruhe genießen.

Danach kam Nicole wieder zu mir und beschäftigte sich ausgiebig mit meinem Schwxxz, während ich noch in vollkommen unbeweglich fixiert war. Anschließend befreite Sie mich und führte mich in das geräumige Badezimmer. Wir unterhielten uns danach noch etwas und dabei zeigte sie mir die übrigen Räumlichkeiten, die mir wirklich Vorfreude auf weitere gute Sessions bereitet haben. Die Möglichkeiten scheinen unendlich zu sein.

Die Session hat mir wesentlich mehr geboten, als ich erwartet hatte und für das gezahlte Geld erwarten durfte. Der Wiederholungsfaktor ist definitiv groß, auch wenn ich ansonsten nur gelegentlich bizarre Erfahrungen brauche.

Vera ist noch immer da !

Do, 04.Aug 2005, 18:56
Also, kurz an die Vera-Fangemeinde. Sie ist recht häufig bei Nicole und ich habe sie nach einer Session bei Nicole die ziemlich lustig war nachher im lockeren Gespräch kennengelernt. Vera war nicht bei der Session somit kann ich nicht viel berichten, aber im Gespräch machte Sie einen wirklich überaus netten und sympathischen Eindruck und scheint die Sache mit viel Herz und Einfallsreichtum zu betreiben. Sie liebt Gummi, enge Schnürkorsagen über alles und ist glaube ich das richtige für Gummifans. Natascha habe ich auch kennengelernt. Na die scheint es faustdick hinter den Ohren zu haben und geht in Rollenspielen tichtig auf. Sie ist verbal und von Ihrer Art das vollkommene Gegenteil zu Nicole.
Da reizt mich eine gemeinsame Session und werde dann berichten wie es gewesen ist.

Gruß an die gemeinde

Magicdesire

Besuch bei Lady Nicole

Do, 18.Aug 2005, 16:42
Hallo Forumsgemeinde,

ich war letzte Woche bei der Gemeinschaftserziehung im Studio Noir.
Es war wieder einmal eine absolute Bereicherung daran teil zu nehmen.
Es ist für einen Mann immer etwas besonderes, von 2 Damen gleichzeitig bearbeitet zu werden.
Diesmal war wie angekündigt, Samenspende angesagt. Jeder Gast musste 2-3 mal abspritzen. Bei diesen tollen Frauen allerdings kein Problem, denn man hatte ja auch genug Zeit.

Dies ist, wie einige vielleicht meinen, keine Werbung für das Studio. Es war halt mal wieder ein besonderes und schönes Erlebnis.
Ich hatte mir zwar vorgenommen, hier nicht mehr zu schreiben, aber ich wollte Euch ein solches Erlebnis nicht vorenthalten.

ich lass einfach nichts auf lady nicole kommen

Sa, 20.Aug 2005, 18:54
vor ca 14 tagen war ich zu gast im studio noir!!!!
gut, ich kam ohne termin dahin, aber es war kein problem! lady nicole führte ein gespräch mit mir und dann sagte sie das sie aber noch einen kunden erwarte,der einen termin hätte,ob es ok wäre wenn ich dann, nach wunsch verpackt, ne halbe stunde warten würde! ja toll,....mehr als ich erwartet hatte,....voll gummiert und dann geniesen! alles klar,....wir gingen, nach dem ich meinen preis entrichtet hatte, ins " gummizimmer" und ich wurde eingekleidet! und als TOP noch ne blowupmaske!
und schon lag ich da,..etwas musik sollte mir den tag versüssen,......aber ich ahnte nicht wie lang ne halbe stunde werden kann! und ich bekann die lieder zu zählen um ungefähr ein zeitgefühl zu behalten,..und es wurde warm und wärmer und die maske drückte am kinn,..aber ich wollte es ja so, und ich genoss! GRINS! dann endlich war nicole wieder da! wie abgesprochen wurde ich nun in einen blowup sack gepackt und er wurde mit einem kompressor aufgeplasen! .........
und nicole zeigte mir das es IHR egal sei ob ich noch kommen könne,....denn wer zwangsentsamung bestellt, der kriegt das auch!
auch meine anderen "extrawünsche" wurden berücksichtigt!
Hey leute ich kann nur sagen : STUDIO NOIR......das ist endlich mal ein studio das ECHT UND WIRKLICH sein geld wert ist!!!!!!!
Und ich freue mich schon heute auf den nächsten termin,...nicole vielleicht auch?????????? %klatsch%

Doppelter Beitrag

Di, 13.Sep 2005, 21:50
Hallo Kranker!

Roman351967 hat nach 4 Wochen seinen Bericht (Kopie) noch einmal in
das Forum gesetzt.
Als Moderator würde ich dazu sagen:" Dreiste Werbung!"

linus.z hat das mit Recht angeprangert!

Die Provokation kam doch wohl von Roman351967!
Gruß von Helmut aus Berlin
Bild
Antworten

Zurück zu „Dominas in Düsseldorf“