Domina Filme & Chat
Telefonerziehung
Hier Ihre Werbung
Domina Adelle Leonella
Mommy Ultraviolence
Hier Ihre Werbung
Hier Ihre Werbung
Hier Ihre Werbung
Jungdomina Cynthia - erotisch & unberechenbar

Michelle

Fr, 06.Mai 2005, 00:35
Hallo Ladylecker,

toller Bericht und ich hoffe, du kannst mir verzeihen, dass ich dich gedanklich auf Michelle gehetzt habe. :-D

So, wie es sich liest, wird die Story ja eine Fortsetzung haben und ich bin schon sehr gespannt darauf, wie sie dich bei deinem nächsten Besuch rannehmen wird.
Durchgängig hatten wir eine Gesprächsverbindung, in der sie mir z. B. liebevoll eröffnet, wie gut und geil sie mich ausnehmen könnte
Michelle weiß aus dem Netz und auch von mir, dass mich solche Gedanken kicken. Schon sehr raffiniert von ihr, dich in dieser Weise zu Verbalisieren, denn sie ist sich sicher, dass ich das hier lesen werde und sich meine Gedanken damit beschäftigen werden.

Wie fühlst du dich bei dem Gedanken, dass sie dich ausnehmen könnte?

Ich meine mit ausnehmen natürlich nicht, dass ich nur einfach mein Geld abliefere, dann könnte ich ja auch die Dienste einer Money-Mistress in Anspruch nehmen.
Ich würde in dem Fall ja sogar die Fahrtkosten sparen. :)

Ich finde Michelle einfach nur wahnsinnig nett und sie sieht super aus.
Nur, bisher habe ich es nicht geschafft, mich bei ihr fallen zu lassen, weil ich in sie, wenn ich vor ihr stehe oder knie, einfach nur total verschossen ansehe und sie trotz des ganzen Outfits als Frau begehre.

Das hat mich total verwirrt und Michelle ist auch nicht genau dahinter gekommen, wie sie mich anpacken soll.
Es ist aber z. B. wohl eine Leidenschaft von ihr, sich mit den Brustwarzen zu beschäftigen, was nicht unbedingt mein Ding ist, besonders, wenn es weh tut.
Wichtig für mich ist: Der Augenkontakt, gute und verführend/fordernde Verbalerotik und der Ausblick auf die Reize einer Frau, am liebsten aus der Fußbodenansicht.
Mich reizt auch ein Minirock mehr, als jede noch so raffinierte Hose, liebe ich es doch zu sehr, wenn sich so ein Po auf mein Gesicht senkt und ich dienstbar sein darf, egal als was aber sehr gerne als Toilette.

Und da eine Frau für mich aus dieser Sicht eh schon atemberaubend ist, so ist es auch ganz toll, wenn sie mir meinen Atem raubt.

Zu diesen Spielen haben wir in der Vergangenheit nie gefunden, was an meiner Verzückung für sie als Frau lag und ich sie nicht als Domina sah.

Vielleicht wird sich das ja einmal anders begeben und deshalb werde ich es bald einmal wieder versuchen und darauf warten, dass Michelle nicht lange fragt, sondern mir ein Duftwässerchen unter die Nase hält und mir einfach den Befehl erteilt hereinzukommen.

Es fehlt nur irgendwie der zündende Moment oder vielleicht auch eine Situation, in der mir Michelle nicht die Alternative lässt, wieder zu gehen, mal abwarten was sich in den kommenden Monaten entwickeln wird.

Bis dahin werde ich im Forum verfolgen, was sie mit dir anstellen wird und hier weitere Nahrung für meine Sklavenseele aufnehmen.

Bitte helft mir!

Fr, 06.Mai 2005, 01:38
Gegrüßt seien alle Michelle-Fans,

normalerweise sind die Laufstraßen ja nicht so meine Sache, aber nachdem, was ich hier über die Dame lesen musste, war dann doch meine Neugier geweckt und ich habe mich mal am Mittwoch Abend auf den Weg nach Essen gemacht. Trotz gelegentlichen Schauer und erfrischender Kühle war gut was los in der Straße und als ich einlief – so um 22.30 Uhr –, war bei Michelle der Vorhang zu. Also war Warten angesagt. Vom Publikum finde ich die Straße deutlich besser als die Linie, aber die Mädels...na ja. Ist mein Eindruck als Gelegenheitsbesucher.

Nach etwa einer halben Stunde ging dann bei Michelle der Vorhang auf und sie unterhielt sich noch mit ihrem Kunden (@ladylecker???). Doch was ich so sehen konnte, was soll ich sagen...ich war entsetzt!!!! Ich will mich jetzt nicht beleidigend über den optischen Eindruck dieser Dame äußern, obwohl es schwer ist (da gibt es echt ein paar Kilo zu viel und die sehen auch gar nicht sexy aus). Das soll nun die Person sein, auf die hier Jubelarien angestimmt werden??? Also Jungs, so richtig in der Szene seid ihr auch noch nicht rumgekommen, oder?

Jetzt ist ja die Optik bekanntermaßen nur ein Punkt der ganzen Sache und die Schilderungen hier lassen ja auch den Schluss zu, dass Michelle während der Session ihre Qualitäten hat. Und genau davon wollte ich mir nun selbst ein Bild machen, bevor ich hier ablästere – ehrlich! Aber wie sie das so quarzend und irgend etwas kauend halb am Fensterrahmen stand, mit ihrem Kunden daherplapperte und das eine oder andere Kilo zuviel am Körper leider nicht nur das üppige Dekoltee zur Geltung brachte, weigerte sich einfach mein Schwxxz, auch nur ansatzweise so etwas wie Geilheit zu empfinden. Der drohte mir, zu Staub zerfallen, würde ich meine Hand auch nur in die Nähe meines Portemonnaies führen. Sorry, das saß! Und a propos Preise: Sieht man einmal von der schnellen Nummer ab, sind die Preise ja noch nicht mal deutlich niedriger als in den guten Studios, eingedenk der Tatsache, dass Nachkobern ja oft zum guten Ton gehört (siehe mein Posting zu Renate im Dortmunder Forum).

Bevor Ihr jetzt alle über mich herfallt <Gnade!>: Ok, ok, ich weiß, die Geschmäcker sind verschieden und ich will auch niemanden hier zu nahe treten. Darüber brauchen wir kein Wort zu verlieren und sicherlich kommt der eine oder andere bei Michelle auf seine Kosten. Aber in den Postings hier dürft ihr bitte nicht so übertreiben. Die Wartepause habe ich nämlich dazu genutzt, mal bei Laura und Maya zu kiebitzen. Die kommen in der Realität auch nicht gerade wie Göttinnen rüber duz . Also ehrlich.....

Fazit: Sieht man einmal vom Informationswert ab, war die Veranstaltung für mich nicht mal das Benzin wert. %red% Und da sind wir gleich beim nächsten Thema: Nun kommen einige wie @sausauger von teilweise viel weiter her als ich. Was also treibt Euch in die Stahl im Allgemeinen und zu Michelle im Besonderen? Habt ihr es wirklich mal in den Studios probiert und verglichen?

Könnte man vielleicht ja mal einen neuen Thread aufmachen und das Thema Bordell/Laufstraße vs. Studio debattieren. Ist mir so aufgefallen bei meinem Beitrag zu @belcher im Düsseldorfer Forum und den Antworten von @Sausauger und @tomcat.

So, und jetzt prügelt mich. Ich habe es verdient. Bitte extremstes verbal-torturing!


Der Doctor

Fr, 06.Mai 2005, 02:40
Hi doctorchen,

wie wärs denn, wenn du zur Beheimatung deiner Neigungen nen tread "verbal-tortoring" eröffnest. Vielleicht bekommst du da Gegenspieler. :)

@ sausauger

...sehr interessante Aspekte- ich komme sehr bald drauf zurück. :-D

Gutes Gedankengut


ladylecker

Fr, 06.Mai 2005, 07:29
@doctor......ich muss dir recht geben, auch wenn die geschmäcker verschieden sind, haben die meisten frauen aus guten studios optisch öfters wesentlich mehr qualitäten zu bieten. von ausnahmen natürlich mal abgesehen.

Fr, 06.Mai 2005, 07:53
Hallo zusammen,

und Danke an ladylecker für diesen suuuper Bericht. Ich kann hier nahezu jede Aussage nachempfinden und vom Grundsatz die Eindrücke zu Michells Können absolut bestätigen, auch wenn ich es nicht annähernd so niederschreiben könnte. Michelle setzt eben nicht auf Geschrei und unkontrollierte Schläge, sondern beeindruckt einfach durch ihren tiefen liebevollen Zugang. Dadurch erreicht sie ihre Gäste ganz besonders und baut sie so zu dankbaren Wiederholungstätern ( oder -Opfern ) auf.
Eine irre bizarre Mischung :), jedenfalls für mich. Und hiermit stehe ich offensichtlich nicht alleine, denn Wartezeiten vor ihrem Zimmer sind eher die Regel als die Ausnahme.
Vielleicht geht ja heute noch was, ist Michelle Freitags doch meist sehr lange dort. :-D

@ doctor: Aber wer das ablehnt und einen routinierten Studiobetrieb mit Klinik? bevorzugt ?? Jedem das Seine, aber bitte angemessen sachlich.


femdomfan

Fr, 06.Mai 2005, 16:28
@ sausauger

Ich verzeihe dir gerne, daß du meine latent vorhandene Lust auf Michelle gefördert hast :) Gehetzt habe ich mich da wirklich nicht gefühlt- eher m(einem) subtilen Trieb gehorchend.
Insoferen ermöglicht mir Michelle auch eher angenehmes Ausagieren meiner Urinstinkte, als das ich mich von ihr hart rangenommen fühle- wobei dies zu gegebener Zeit natürlich auch seinen Reiz hätte.
Ausnehmen verstehe ich als eine Form der Auslieferung des Subs. Ohne bedingte Auslieferung geht wohl kein Sex und SM wäre unmöglich. Hier werden eben unterschiedliche Kräfte auf verschiedenen Wegen ausgelebt- nicht zum Selbstzweck, sondern aus triebhaften Verlangen des Subs, gefördert und weiterentwickelt durch eine verantwortungsvolle Dom. Wenn hier von "Ausnehmen" gesprochen wird, ist es doch wohl der Wunsch des Subs nach Unterwürfigkeit mit dem Gefühl Selbstbestimmung abzugeben. Dies beinhaltet dann starke Ängste, was denn sein würde, wäre der Sub nicht mehr "Herr der Lage" Alle mir bekannten SM-Techniken (körperlich und geistige Fixierungen, Bondage, Atemreduktion, Keuschhaltung etc) vermindern die Selbstbestimmung des Subs. Dieser vermeindlichen Beeinträchtigung steht allerdings ein beachtlicher Lustgewinn gegenüber und hierfür investiert der geneigte Gormet zuweilen gerne. In der Angst vor "Ausnehmen" steckt doch wohl eher die Angst vor der dunklen Seite des eigenen Egos. %knast%
Unsere materialistische Gesellschaft basiert im Grundsatz auf dem Glauben, Freiheit und Lebensqualität mittels materieller "Sicherheiten" zu erlangen. Gleichzeitig erkennt nun der triebgesteuerte Mensch die inneren Abgründe und glaubt nun, die letzte Freiheit zu riskieren, falls er in Hingabe seiner Triebhaftigkeit evtl. entgegen den üblichen Kursen im Milieu, finanziell benachteiligt würde.
Wenn in diesem Forum von "Abzocke" gesprochen wird, bedeutet dies, daß die (wie und warum auch immer) gehegten Erwartungen seitens der Dom nicht erfüllt wurden oder werden konnten. Im Begiff "Ausnehmen" steckt meines Erachtens die Angst des Subs vor sich selbst- was sicher sehr viel schmerzvoller ist. %red% Nur wer sich Stück für Stück dieser Angst stellen kann, wird die Angst tendenziell verlieren.
Wie im "richtigen Leben" hat nicht jeder Kontakt gleichen Tiefgang und so kann ich, lieber sausauger, deine Angst vor der Angst - besonders hier bei Michelle - gut verstehen. Aber ich denke, es bleibt deine Angst, die nur du mit ihr abbauen kannst. Ablenkungsmanöver in MG helfen da doch sicher nicht wirklich weiter :)


Gutes Gedankengut


ladylecker

Reposte

Fr, 06.Mai 2005, 20:55
@femdomfan,

Deine Antwort in allen Ehren, aber ich finde ich habe mich wirklich weitgehend auf der sachlichen Ebene gehalten. Es it doch wohl gestattet, der Dame ein paar Pfunde zuviel zu attestieren, oder?

Und Deine Bemerkung zu einem "routinierten Klinik-Studiobetrieb" möchtest Du wirklich aufrechterhalten eingedenk der Tatsache, dass Michelle so am Abend schätzungsweise eine Schlange von mindestens einem halben Dutzend Kunden, wenn nicht sogar ein ganzes Dutzend Freier abfertigt. Jetzt tu mir doch mal einen Gefallen und denk noch mal über Deine Worte nach! Also, das lasse ich nun wirklich nicht gelten.

Es grüßt

der Doctor

Michelle

Fr, 06.Mai 2005, 22:29
Hallo doctor_doctor,

das Geschmäcker und Empfindungen unterschiedlich ausfallen, von Person zu Person, darüber sind wir uns ja alle einig und manchmal ist es ja sogar so, dass wir selbst plötzlich unsere Meinung, den Geschmack ändern.

Wenn ich nur die Figur alleine betrachte so ist, von den Bizarr-Ladys in Essen ganz eindeutig Vanessa meine Favoritin, leider aber nur dienstags da und das anscheinend auch nicht immer, war ich vergangenen Dienstag vergebens dort und musste mit Erschrecken feststellen, dass eine andere lady in dem Zimmer von Charlie war, die ein relativ ausgemergeltes Gesicht hatte.

An zweiter Stelle würde ich Gina (Haus 49) setzen, gefolgt von Susan und Chantal.

Das die Preis durchaus auf Studioniveau liegen, ist uns Straßentätern sicherlich bekannt und wir hätten es auch gerne billiger, was aber bestimmt auch auf die Studiogänger zutrifft.

Deine Frage, was uns dazu bewegt in solche Straßen zu fahren kann man vielleicht damit erklären, dass man(n) sich hier sehr lange und ungezwungen bewegen kann und sich in aller Ruhe den Lustfaktor anlaufen kann, den er braucht.
Und, wie du bestimmt weißt, ich brauche dazu manchmal Stunden, bis ich den nötigen Kick bekomme oder halt von meiner Domina gestellt werde.

Diese Atmophäre unterscheidet sich halt von einem Studio, wie der Tag von der Nacht und gerade die letztere ist es bei vielen von uns, die den zusätzlichen Reiz ausmacht.

Es ist vielleicht auch das unterwußte Gefühl des Jagdtriebes, der uns an diese Orte zieht, wo wir unsere möglichen Beuten sondieren und imer wieder darauf hoffen, dass eine ganz besonders interessante Beute auftaucht, die wir in unsere Trophähesammlung einreihen möchten.

Das wir dabei dann eigentlich die Beute sind, die in geschickt aufgestellte Fallen geraten kann, ist dabei noch ein weiterer Kitzel, denn ständig malt man sich aus, wie könnte es mit dieser oder mit jener Frau sein und die Fantasie schlägt förmlich Purzelbäume.

Das geht dann solange, bis einer dieser Fallen zuschnappt und wir zu der vermeintlichen Jagdbeute hineingehen, um dann schlagartig den Beutetrieb zu verlieren und selbst nur noch ein Opfer unserer Geilheit und der Raffinesse der Auserwählten sind.

Es ist aber auch ein wenig das Schmuddelige, Verruchte, was diesen Straßen anhaftet, die ja wohl in dieser Hinsicht auch ein krasser Gegenteil zu einem Studio darstellen, die doch mehr oder weniger Clean sind, wenn auch die Ladys dort, die gleichen, schmutzigen, Praktiken anbieten und natürlich auch machen.

Das habe ich jetzt geschrieben, wo ich einigermaßen ruhig und bei halbwegs klarem Verstand bin, weil ich gerade erst ins Internet gegangen bin und daher analytischer Denken kann, als dann, wenn ich in so einer Straße herumlaufe.

Da habe ich mich selbst oft genug gefragt, was mache ich schon wieder hier und mir gesagt, fahr nach Hause. In all den Jahren habe ich das so gut wie nie geschafft, denn immer wieder sage ich mir dann: "Gut noch einmal die Straße runter und vielleicht noch eine Zigarette, dann fahre ich aber endgültig nach Hause."
Und, was passiert? Ich finder immer wieder einen Grund, noch einmal die Straße herunter zu gehen und noch eine Zigarette zu rauchen, sei es, weil ich plötzlich eine Frau interessant finde, oder weil eine gerade einen Gast mitnimmt und ich einmal sehen möchte, wie lange er wohl auf dem Zimmer bleibt.
Bleibt er dann länger, so beginne ich wieder darüber nachzudenken, was da jetzt wohl alles passiert. Das setzt sich dann oft solange fort, bis ich zu den letzten und dann auch wieder zu den ersten Männern gehöre, die sich in der Straße oder dem Haus herumtreiben.
Und gerade dann, wenn man wieder zu den Ersten gehört, bekommt die ganze Sache wieder einen neuen Reiz, weil doch dann bald die Frauen von der Tagschicht kommen.
Mir ist schon klar, wie verrückt sich das alles liest und das ist es ja auch.
Aber genauso verrückt, wie es ist, so reizvoll ist der Kick und umso mächtiger ist die Entspannung, weil sich über viele Stunden ein enormer Druck aufgestaut hat, der dann in einer heftigen Explosion abgebaut wird.

Das ist doch mal eine Antwort

Fr, 06.Mai 2005, 23:32
Lieber @sausauger,

vielen Dank für Deine Antwort und den Einblick in Deine schwarze Seele. Das nenne ich eine ehrliche Haut und da will ich nicht zurückstehen. Das mit diesem speziellen Feeling auf der Straße kann ich nachvollziehen. Es ist ja nun auch nicht so, dass ich dort noch nie zu Gast war. Im Gegenteil. Vor vielen Monden war ich mehrmals bei Lady Gina auf der Linie. Dass die dort abgehauen ist, ist schade für die Ewigkeit (angeblich soll sie nach einer Pause von ihrem Gastspiel in Münster freitags wieder dort sein, habe ich aber noch nicht getestet). Jedenfalls ist es schon ein unbeschreibliches Gefühl, wenn man in dem sicheren Wissen, was gleich in etwa passieren wird, die Straße langgeht, wobei mich die Typen, die da rumhängen, eher abschrecken. Aber dieser Moment dann, wenn die Lady vor Dir die Treppen hochsteigt und Deine Lust langsam von dir Besitz ergreift, das hat etwas. Bei Gina, auf die ich übrigens genauso abgefahren bin, wie Du auf Michelle (allerdings bin ich über ihre Anzeigen auf sie aufmerksam geworden), war es dann so, dass sie mir als erstes zwei Strafklistiere verpasst hat und als meine Gedärme dann kurz davor waren zu platzen, hat sie mich nackt durch das Treppenhaus gescheucht auf die Gästetoilette zwei Etagen tiefer – Hintern zusammengekniffen und an allem vorbei, was da so rauf und runter kam. Und die Toilette selber war ein kleiner eiskalter Raum mit einer Drecksschüssel drin. Normalerweise undenkbar, aber in dieser Atmosphäre einfach nur geil. Dann auf dem Donnerbalken zu sitzen, sich zu bemühen, das ganze Zeug wieder rauszubekommen und daran zu denken, was Dich oben erwartet. Entsprechend „kurzatmig“ habe ich dann den Aufstieg in Angriff genommen :) .

Was Du beim Wandeln auf der Straße empfindest, hole ich mir übrigens in ähnlicher Weise aus dem Netz. Je besser die HP eine Studios ist und je umfangreicher die Bilder von den Räumlichkeiten und den Ladys, desto mehr beflügelt das meine Phantasie. Manchmal entdeckt man immer noch ein neues Detail und eine neue Gerätschaft, die man geistig mit einbaut. Und so baut sich in etwa das Gleiche auf, wie bei Dir auf der Straße, nur eben zuerst bei mir zu Hause. Früher habe ich oft ein Studio nur erst mal informativ besucht, also, ohne zu bleiben. Nur um die Atmosphäre dort zu schnuppern, damit die Phantasie noch stärker in Richtung Realität gelenkt werden konnte.

Und ich habe lange Jahre gebraucht, um meinen Verstand in dieser Phase so weit unter Kontrolle zu bekommen, dass ich nicht aus Geilheit dann doch geblieben und einem schlechten Angebot auf den Leim gegangen bin. Also, ich weiß genau, wie das ist, was Du beschreibst, wie der Verstand aussetzt und Du nur noch diesen Kick verspürst.

Dafür schleichen sich die Ladys, mit denen Du gut zurechtgekommen bist und wo Du gute Erfahrungen gemacht hast, dann unbemerkt in Dein Hirn und schüren Deine Hormone und wenn es schlimm kommt, dann greifst Du fast wie in Trance zum Hörer und setzt Dich ins Auto. Der Unterschied zur Straße ist nur, dass Dein Schicksal zu diesem Zeitpunkt schon festssteht, während die Frage, ob und wann Du drankommst bei der Straße zunächst noch offen ist. Zweifelsohne auch eine Art süsse Folter.

Ich sehe: Vom Grundmuster her sind Straße und Studio gar nicht so verschieden. Zwangsläufig wird beides gleich enden, nur der zeitliche Horizont ist anders.

Viele Grüße

der Doctor

1.Wer - 2. Wo

Sa, 07.Mai 2005, 08:21
Entsprechend dem Ausführungen vom "Preminum-Mitglied" sausauger :) (find ich richtig treffend) und doctor_doctor wird nun die große Ähnlichkeit unserer Motivation deutlich.

Der doktor schreibt:
" Dafür schleichen sich die Ladys, mit denen Du gut zurechtgekommen bist und wo Du gute Erfahrungen gemacht hast, dann unbemerkt in Dein Hirn und schüren Deine Hormone und wenn es schlimm kommt, dann greifst Du fast wie in Trance zum Hörer und setzt Dich ins Auto. Der Unterschied zur Straße ist nur, dass Dein Schicksal zu diesem Zeitpunkt schon festssteht, während die Frage, ob und wann Du drankommst bei der Straße zunächst noch offen ist. Zweifelsohne auch eine Art süsse Folter."

Wenn uns nun eine Lady in entsprechender Tiefe erreicht hat, die Hormone schürt und unsere Gier einstweilen bestimmt, ist die Kontaktvariante doch wohl sekundär und die süße Folter beginnt :)
Ein intensives Vorspiel ist doch wohl (für uns, die wir ja nicht erst seit gestern unterwegs sind) in vielfältigen Varianten möglich. Der Fensterkontakt auf der Straße vermag ähnlich zu stimulieren, wie die "Analyse" einer homepage. Ein möglichst intensiver Gedankenaustausch, am Fenster, per SMS, Mail oder telefonisch ist doch sehr erregungsförderlich und kann schon recht früh mögliche Verläufe vorzeichnen. Hier sehe ich kommunikationsbereite und -fähige Ladys ganz vorne. (Guten Tag Michelle :-D )
Bei meinen - im Laufe vieler Jahre -ebenfalls angesammelten Studioerfahrungen stand und steht natürlich die Lady als begehrtenswerter "Mensch" in Focus, ungeachtet oder gerade trotzt aller erdenklichen Spielarten. (Und irgendwann kommt immer die allumfassende Gier "Ich will Dich - so oder anders, in diesem oder jenem Outfit- paar Kilo rauf oder runter) Dann wird das "drumherrum" unbedeutend - aber eben auch erst dann!! :)
Und so sind menschliche Triebe im Allgemeinen und unsere verfeinerten Neigungen im Speziellen nicht vom Angebotsschema (Straße/Studio) abhängig- letztendlich auch nicht von der Frage professionell/geneigt/privat.

Gutes Gedankengut



ladylecker

So, 08.Mai 2005, 17:01
@ ladylecker,

schon wieder bin ich sehr beeindruckt, wie leicht und einfach?! du uns hier die Einsicht in deine dunklen Seiten ermöglichst. Deine Ausführungen zum Ausnehmen durch eine Domina finde ich besonders mutig !
Ich selbst habe zu Michelle auch neben den gelegentlichen Besuchen immer wieder einen sehr netten und persönlichen Kontakt halten können, telefonisch oder mit SMS, aber bei mir kommt manchmal etwas Angst nach größeren Wünschen und häufigeren Besuchen auf, hier bei Michelle oder auch sonst.
Nun hat mir Michelle glaubhaft vermittelt, daß diese Angst eben dazu gehöre und sie! mich schon nicht! überfordere.
Es stimmt! Dem kann icht nicht wirklich wiedersprechen, zumindest nicht bis heute.

@ doktor

Selbstverständlich ist die Anmerkung über die zusätzlichen Pfunde gestattet, die eben von deinem Ideal abweichen, aber so wie du hier formulierst, entsteht der Eindruck, daß du deine optischen Vorstellungen pauschal gültig vorgibts. Das sollte so eben nicht sein! Michelle war bis vor kurzem extrem schlank und hat sich figürlich und optisch verändert (und sausauger zu dieser Meldung veranlasst) Nun hat sie, wie ich finde schön zugelegt und wohl nun dein! optisches Ideal zur Abwechslung nach oben durchbrochen.
Mein Hinweis auf Studio-Klinikbetrieb galt nicht der Abfertigungfrequenz, sondern eher deinem Klinikfetisch, denn hier bietet Michelle dem "doktor" sicher zu wenig.
Michelles hat ganz offensichtlich viele gute Stammgäste, die sie häufiger und eher kürzer besuchen. Allerdings habe ich auch schon abendfüllende Dauergäste erlebt und selbst darunter gelitten.

femdomfan

Oh doctor

So, 15.Mai 2005, 20:24
Guten Abend doctor,
ja, ich bin ein "Straßenläufer", ich liebe die Bordellstraßen, ihre Atmosphären, am liebsten im leichten Dämmerlicht, die verschlossenen Gesichter der Kerle, wie sie unruhig auf- und ablaufen, Damen, die aufgeregt rufen, um eine ganz wichtige Frage zu klären, andere, wie sie gleichmütig vor sich hinträumen, oder die, die kühl und aufmerksam die möglichen Opfer beobachten, irgendwie so ein besonderer Geruch in der Luft.
Die Stahlstraße, ja, die mag ich. Leider, wirklich leider, hat sich meine Favoritin in ein ganz normales Mehrfamilienhaus, in einer ganz normalen Durchgangsstraße, in einem ganz normalen (fast) Straßendorf eingenistet. Ich musste ihr folgen, weil sie ja meine Favoritin ist.
Angetörnt von Bericht des sausauger, ein ausgewiesener Kenner der Szene, dessen Schilderungen ich nicht auslasse - die Chantalberichte lese ich etwas flüchtiger mitlerweile- aber sonst lasse ich nichts aus. Im Gegenteil, ich gehe hin, zum Tatort, von dem er berichtet. So war ich natürlich bei Chantal, so war ich im EC/MG - nicht aktiv - so war ich auch bei Michelle, vor einiger Zeit. Ich werde auch nach Duisburg fahren. Die Suche hört nie nie auf, fürchte ich. Hoffe ich. Michelle hatte ich lange nicht gesehen. Du warst vor mir da. Michelle, andere Damen aus der Straße auch, haben nicht deinen Beifall gefunden. Das kann passieren. Du bist auf der Suche nach der Richtigen, das ist eine zehrende Leidenschaft, die Kräfte, auch die im Kopf, lassen da schon mal nach. Deine Verdikte, doctor, sind heftig, etwas grob. Natürlich stehst du bei deiner Suche unter Druck, die Richtige zu finden, die Bedrohung, dass der Schwxxz zu Staub zerfallen könne, solltest du das Portemonnaie am falschen Ort öffnen, ist bedrohlich und unheimlich. Was mich beuruhigt: Kann eigentlich außer dem Schwxxz auch anderes zu Staub zerfallen? Hast du da schon mal etwas bemerkt, doctor?
Erotische Träume
erodom

Michelle und andere Schönheiten

Mo, 16.Mai 2005, 00:50
Hallo doctor_doctor,

du hattest geschrieben:
Jetzt ist ja die Optik bekanntermaßen nur ein Punkt der ganzen Sache und die Schilderungen hier lassen ja auch den Schluss zu, dass Michelle während der Session ihre Qualitäten hat. Und genau davon wollte ich mir nun selbst ein Bild machen, bevor ich hier ablästere – ehrlich! ...
Und a propos Preise: Sieht man einmal von der schnellen Nummer ab, sind die Preise ja noch nicht mal deutlich niedriger als in den guten Studios, eingedenk der Tatsache, dass Nachkobern ja oft zum guten Ton gehört (siehe mein Posting zu Renate im Dortmunder Forum).
Natürlich ist die Optik ein wichtiger Gesichtspunkt und ich finde, du gehst zu hart mit den genannten Damen (Michelle, Laura, Maya) ins Gericht.

Mag sein, dass sie nicht deinen Vorstellungen entsprechen und du in den Studios nur zu Frauen gehst, die wie Supermodells aussehen, doch meine Erfahrungen haben gezeigt, dass die hübschesten Frauen, nicht gerade die Besten sind, wenn es um Sex geht, zumindest in den Bordellen war das meist so.

Ich finde aber, dass gerade diese 3 Frauen durchaus gut aussehen und sich trotz Dominaoutfit eine gewisse Natürlichkeit behalten haben.
Ich muss aber auch sagen, dass mir Laura vor 2 Jahren noch wesentlich besser gefallen hat, als sie noch schlanker war.
Sie hat aber das Rauchen eingestellt und daher etwas zugenommen und ich hoffe sehr, dass sie wieder die "Kurven" kriegt.

Ich suche schließlich eine "Frau", die dominant ist und nicht einen wandelnden Schminkkasten. :), denn er würde nicht in den verruchten Flair eines Bordells passen.

Das die Preis sich durchaus auf dem Niveau eines Studios bewegen, werden wohl alle wissen, die sich in den Bordellen herumtreiben und sie wissen auch, dass es dazu kommen kann, das nachgekobert wird.

Aber, es wird in vielen Fällen eine (zu einem Studio) vergleichbar gute Session geboten. Zusätzlich haben wir aber die Eondrücke und Reize, wie sie erodom so gut beschrieben hat und den eventuellen Nervenkitzel und für manche auch den Kick, dass die Lady mehr Geld aus uns herauskitzeln will, als wir vorher besprochen haben.

Das finde ich aber ok, wenn es sich dann um eine Erweiterung der Session handelt und ich für den zusätzliche Lustgewinn und die Mehrzeit bezahlen muß.

Was passiert denn eigentlich in einem Studio, wenn du plötzlich noch andere, zusätzliche, Sachen möchtest, die vorher nicht vereinbart waren?

Z. B. war eine ausgedehnte Session mit NS vereinbart, die Zeit ist fast vorbei und die Lady kommt langsam zu dem Punkt, an dem sie dir zum Abschluss ihren NS verabreicht und, warum auch immer, möchtest du plötzlich ihren KV haben. Ist das dann auch noch all inclusive?
Antworten

Zurück zu „Dominas in Essen“