FETISCH INSTITUT in Berlin
Lady Caprice
Bizarrlady Lana (LanaDT)
Catherine Bizarr herself
Miss Lana Poison im Kinky Domination
Domina Lady Cendra - SM-Studio Art of Humiliation
Hier Ihre Werbung
Hier Ihre Werbung
Jungdomina Cynthia - Sadistin mit Engelsaugen

Was ist "privat"?

Sa, 05.Feb 2005, 03:31
Ich möchte mich mal aus der Heerschar derjenigen Kritiker zu Wort melden, die noch nicht das Vergnügen hatten, eine Session bei Lady Shakira zu genießen. In den Postings der Verehrer dieser Lady wird, ich sage jetzt einfach mal „uns“ genau dies vorgeworfen in dem Sinne, dass unsere Kritik dadurch nicht fundiert genug ist. Diese Argumentation geht aber meiner Ansicht nach an der eigentlichen Sache vorbei. Ich glaube, niemand hier im Forum hat bisher die Leistung und den Service von Lady Shakira bemängelt. Vielmehr geht es in erster Linie um deren allgemeines Geschäftsgebaren und ihr Auftreten gegenüber potenziellen Interessenten bzw. Besuchern – und dazu wiederum lässt doch das Statement der Lady, zu dem ich mich später noch äußern möchte, doch interessante Rückschlüsse zu.

Zunächst einmal hätten sich sicherlich viel mehr Forumsmitglieder, die sich hier geäußert haben, einen Besuch bei Lady Shakira gegönnt – allein ein mehr als umständliches Anmeldungsprocedere, inkl. detaillierten Fragebogen und sehr eingeschränkte Anwesenheitszeiten aufgrund Ihrer Berufstätigkeit machen dies nur sehr begrenzt möglich. Heißt das im Umkehrschluss: Hätten wir mit der Diskussion erst die Wochen und Monaten warten müssen, bis wir denn alle mal einen Termin bekommen hätten? Ich denke nein. Darüber hinaus: Wie man der Äußerung von Lady Shakira entnehmen können, ist der leidige Fragebogen abgeschafft. Insofern hat dieser Teil der Kritik offenbar Früchte getragen.

Der zweite Kritikpunkt ist die, ich sage es an dieser Stelle mal ganz klar, für mich vollkommen überzogene Preisgestaltung von Lady Shakira. Natürlich, dies sei ganz klar festgestellt, steht es jeder Dame frei, die Preise so festzulegen, wie sie glaubt, sie bei ihren Besuchern durchsetzen zu können. Wenn mir persönlich das nicht passt, muss ich eben woanders mein Glück versuchen. Das ist allerdings keine Erklärung für die hier geführte, umfängliche Diskussion. Es geht im Kern doch darum, dass der Begriff „privat“, den Lady Shakira so ausdrücklich auf ihrer Homepage betont, Anlass zu Missverständnissen gibt.

„Privat“ heißt für mich und wahrscheinlich auch für viele andere User in diesem Forum: Jemand, der Dominanz oder Unterwerfung aus echter Leidenschaft anbietet, für Geld, aber eben nicht in erster Linie deswegen, der, weil es eben eine private Leidenschaft ist, keinen professionellen Studiobetrieb bzw. ein professionelles Studio hat, seine Gäste wirklich gut aussucht und nur diejenigen empfängt, mit denen man auf einer Wellenlänge liegt. Soweit steht es genau auf der HP von Lady Shakira. Die Erwartung der Gäste ist jedoch sicherlich auch, dass man ihnen gegenüber wegen der beschriebenen Einschränkungen Zugeständnisse, u. a. im Preis, macht.

Sie, liebe Lady Shakira, schreiben in Ihrem Posting zu genau diesem Punkt:
Privat heißt für mich NICHT "Taschengeld" oder "naturgeile Hausfrau", auch wenn ich mit "Schnäppchen-Tributen" begonnen habe. Was - hinterher ist auch frau immer schlauer - ein Fehler war.
Zunächst: Ich glaube kaum jemand hier sieht Sie als naturgeile Hausfrau, sondern als
beim Sex naturveranlagt dominant und bizarr
, so, wie Sie es auf Ihrer HP schreiben.

Sicherlich ist es auch für jeden Ihrer Gäste ganz selbstverständlich, einen Tribut zu zahlen und angesichts dessen, was er bekommt, zahlt er ihn wahrscheinlich auch zurecht. Dass Sie Ihre ursprünglichen Tribute, die nun nicht so sehr weit unter den üblichen Sätzen lagen, wie man dies aufgrund Ihres Postings annehmen könnte, allerdings als „Taschengeld“ und „Schnäppchen“ bezeichnen, sollten Sie sich hinsichtlich der Wortwahl vielleicht noch einmal überlegen.

Ich glaube, jeder hier muss hart arbeiten für sein Geld und kaum einer hat es so „dicke“, dass er 100 oder 200 Euro, die nun mal ein Studiobesuch – wo auch immer - mindestens kostet, locker aus dem Portemonnaie schüttelt. Dennoch und das werden Sie sicherlich schnell feststellen, wenn Sie sich einmal die Mühe machen und einige Forumsbeiträge hier lesen, zwacken sich notgedrungen viele von uns jeden Euro ab, um ihrer Leidenschaft, die in manchen Fällen vielleicht schon Züge einer Sucht hat, nachzugehen und – mangels geeignetem festem Partner, ein Ventil zu verschaffen. Das Geld dafür geben wir alle gern, wenn – und das finde ich legitim – im Gegenzug die Leistung stimmt. Und genau dies wird im Allgemeinen hier im Forum diskutiert bzw. Informationen dazu ausgetauscht. Interessanterweise ist das ein Punkt, zu dem Sie bei Ihren ausführlichen Äußerungen in Sachen Tribut gar nicht Stellung genommen haben.

Vielmehr lässt Ihr Posting doch den Schluss zu, dass Sie sich ärgern, angesichts der großen Nachfrage nach Ihrer Leistung, diese viel zu billig angeboten zu haben. Jetzt haben Sie den Preis ordentlich raufgesetzt. OK! Aber erstens: Ist dieses Verhalten schlicht und ergreifend nichts anderes ist als HOCHKOMMERZIELL! Also darf man sich nicht wundern, wenn einem der Begriff „privat“ angekreidet wird, zumal Sie auf Ihrer HP schreiben, dass für Sie nicht der kommerzielle Erfolg im Vordergrund steht?! Und zweitens: Wenn man sich denn nun preislich auf einem Niveau sehr, sehr guter Studios(!) bewegt, liegt es irgendwie nahe, dass dann auch entsprechende Ansprüchen an einen formuliert werden. Und da ist mir persönlich die Tatsache, aus einer Schar von Interessenten „verlesen“ zu werden, ein kleines Studio mit eingeschränkten Möglichkeiten vorzufinden und dieses bzw. Sie nur zu sehr eingeschränkten Zeiten besuchen zu können einfach zu wenig, um diesen Preis zu rechtfertigen. Egal, was auch immer Sie mir bieten. Zumal es keinen Grund gibt, die professionellen Studios schlechter zu machen als sie sind. Ich darf noch einmal von Ihrer HP sinngemäß zitieren, damit Sie sehen, dass ich mich mit dem Text und nicht mit den pics beschäftigt habe:
„Eine Dauerbeziehung bis hin zur Dauerfreundschaft in dem Sinne, dass dies keine vordefinierten Zeitabstände bedeutet, sondern die Möglichkeit, jemand regelmäßig in gewissen Zeitabständen - ganz nach den jeweiligen Möglichkeiten - besuchen zu können“
ist der Wunsch, den Sie an Ihre Gäste formulieren. Aber nicht mehr und nicht weniger bieten nun wirklich einige Ihrer Kolleginnen auf einem sehr persönlichen und angenehmen Niveau an, das hier im Forum durchaus mit dem gebührenden Lob erwähnt wird. Insofern müssen Sie sich zukünftig gefallen lassen, von denjenigen, die Sie besuchen bzw. besucht haben, an diesem Maßstab gemessen zu werden.

Ganz ernst gemeint wünsche ich persönlich Ihnen und Ihrem Partner jedenfalls für Ihren geschäftlichen Erfolg alles nur erdenklich Gute.


Es grüßt

doctor_doctor

Postings von Richard III. und doctor_doctor

Sa, 05.Feb 2005, 05:42
Guten Morgen zunächst - es ist 5.30 Uhr und ich möchte höflich anfragen, ob es wohl möglich sein könnte, mit dieser nicht zuletzt auch diesem Forum unwürdigen Diskussion über Art und Weise meines Privatstatus sowie Hintergrund, Sinn und Zweck meiner zwischenzeitlichen Gästeauswahl und Tributgestaltung zu einem Ende zu kommen?

Es gibt hier einige (sehr wenige) Herren, welche eine zunächst sehr fair und angemessen geführte Diskussion, Ende November 2004 begonnen vom (offenbar ehemaligen) User "Galaxis", auf ein derart emotionales und in diesem Fall leider auch fragwürdiges Niveau heruntergezogen haben, dass mich User anschreiben und fragen, weshalb ich dieses Forum in meinem ersten Posting von gestern so lobe, ob es denn keine Webmaster gäbe, welche im Interesse der Mehrheit der User der Sache Einhalt gebieten könnten?

Gewisse Herren wollen oder können möglicherweise nicht verstehen, wann alle über den Witz gelacht haben und es im Grunde genug ist.

Und sie verkennen, dass die grosse Mehrzahl der User an ihnen hilfreichen Fakten über eine ihnen interessant erscheinende Domina und nicht an persönlichen Befindlichkeiten interessiert ist. Wen würde hier ernsthaft interessieren, welche Lederjacke ich mir leisten kann und welche nicht?

Trauen besagte Herren den interessierten Usern nicht zu, sich mit mir persönlich in Verbindung zu setzen und sich aus erster Hand zu informieren? Habe ich mich nicht zur Beantwortung aller Fragen in meinem ersten Posting gestern ausdrücklich bereit erklärt?

Können besagte Herren nunmehr bittesehr akzeptieren, dass ich a) nicht für jeden S/M-Begeisterten da sein MÖCHTE (und schon gar nicht muss) und ich b) das gute Recht habe, über eine Angleichung meiner Tribute an das Studioniveau bei gleichzeitig nochmals deutlichster Reduzierung meiner Gästezahl wie auch meiner Sessions selbst zu entscheiden?

Meine Herren, ich verstehe Ihre Begehrlichkeit, denn Sie kamen, aus jeweils individuellen Gründen, nicht zum Zuge, und mache Ihnen einen simplen aber höchst effektiven Vorschlag:

Mann kann nicht alles haben im Leben - nehmen Sie die Sache daher einfach sportlich. Ich mache das auch.

Ein Jeder nach seinen Möglichkeiten - et chaqun a son gout.

Re: Postings von Richard III. und doctor_doctor

Sa, 05.Feb 2005, 11:04
Hallo..:-)

ich finde es schon erstaunlich, in welche Richtung bedingt die Diskussion jetzt läuft.

Fakt ist, dass ich als "sub".... bei der Auswahl einer Domina mich nur an den Kriterien ausrichten kann, die mir von der Domina zur Verfügung gestellt werden. Und das ist meistens nur die hp. Und aufgrund dieser Fakten beurteile ich zunächst die Domina.

Im Falle der o.a. Lady bleiben für mich viele Fragen offen.

Kritik wurde ausschließlich an den Fakten geübt... die über diese hp...und aus dem imposanten Fragebogen an den "Bewerber" übermittelt wurden.

Die Kritik ist auch heute noch begründet... und deshalb sehe ich auch kein Grund...nur 1 mm von der Kritik zurückzuweichen die von verschiedenen Teilnehmer des Forums....incl. meiner Person geübt wurden. Im übrigen "Kritik"...ist ja nicht immer negativ.

Etwas unverständlich ist für mich, dass es nunmehr einige "Mitstreiter-subs" so tief getroffen hat, dass sie sich sogar im forum in ihre sub rolle zurückziehen...und sich unterwürfig fast entschuldigen...dass sie an den Auswahlkritierien der Lady konstruktive Kritik geübt haben.

Wie sagte ich schon so oft: Wann ich sub bin...entscheide ich... und nicht die Domina. <Diese Aussage ist nicht personenbezogen>.

Wenn konstruktive Kritik in einem solchen forum nicht geführt werden soll/darf.... nun, dann hat es keinen Sinn mehr, dieses Forum zu besuchen.

Die Kritik scheint ja auch erfolg gehabt zu haben, denn die Dame hat ihre Auswahlkriterien ja wohl überdacht. Fakt ist, dass die Dame dafür Geld nimmt....und das am oberen Ende...der üblichen freien "Domina-Studio - Richterskala"! ob sie nun privat, professionell oder halb profi ist... ist mir so wurscht... egaler geht es kaum noch. Und dass sie ja "so real sadistisch naturverlagt ist.."...nun...das mag doch alles richtig sein und wurde nie bestritten. Fazit ist aber auch, dass meistens alle Dominas von sich behaupten, dass sie schon im Sandkasten mit dem Förmchen auf ihren Kindergartenfreund eingedroschen haben...und dabei ihre dominante Rolle erkannt haben.


Anderseits gibt die Lady ja selber zu...dass der "Fragebogen"..psychologisch ausgetüfftelt...wurde. WARUM?...
Ist es für sie wirklich interessant zu wissen, ob ich z.B. lt. Bankangestellter, oder im öffentlichen Dienst, Verkäufer bei einem Drogeriemarkt oder Aufseher in einem Call-Center bin?????...
Wer solche Fragen in einem ersten Info Bogen, welcher von ihrem Sekretär bearbeitet wird..... anfordert.... Sorry... da kann irgend etwas nicht stimmen. So sehe ich das und damit basta. Ich hatte vor über 20 Jahre meinen ersten Studiobesuch.... und bin so etwas noch nie gefragt worden.... Wem ich was, zu welchem Zeitpunkt erzählen möchte... das entscheide ich...und nicht die "Domina i.L.".

Im übrigen, jede Domina hat das Recht ihre Kunden bzw. Gäste....frei auszusuchen.... Was ist daran so besonderes.

Nunmehr werden in den nächsten Tagen noch bestimmt interessante Berichte noch zu der o.a. Lady erfolgen...wie gut sie ist... und wie klasse. Und das kann ja auch alles stimmen. Vielleicht ist sie wirklich gut. Aber die ausgesprochene Kritk hier... war von allen...äußerst sachlich..und konstruktiv.

Ja... das Thema ist für mich damit durch...!

Wünsche schönen Rosenmontag..:-)

dieter
"Zwei Wege boten sich mir dar, und ich ging den, der weniger beschritten war - und es veränderte mein Leben."

(Robert Frost)

Re: Postings von Richard III. und doctor_doctor

Sa, 05.Feb 2005, 19:10
Lady Shakira schrieb:
Meine Herren, ich verstehe Ihre Begehrlichkeit, denn Sie kamen, aus jeweils individuellen Gründen, nicht zum Zuge, und mache Ihnen einen simplen aber höchst effektiven Vorschlag:

Mann kann nicht alles haben im Leben - nehmen Sie die Sache daher einfach sportlich. Ich mache das auch.

Ein Jeder nach seinen Möglichkeiten - et chaqun a son gout.

Diese Dame hat wohl offensichtlich klein angefangen und kann sich wie jede Domina in einer Zeit reger Nachfrage derartige Anmerkungen mit einem bitteren Schuss Ironie erlauben. Ich finde einfach, dass ihr Kommentar unangemessen und geschmacklos zugleich ist.
Ich kenne mittlerweile eine Privat-Domina, die SM auch mit ihrem Ehemann praktiziert und die auch mit anderen ihre Leidenschaft auslebt. Diese Dame allerdings empfindet es als Beleidigung schlechthin, wenn Geld ins Spiel gebracht wird. Lady Shakira ist keine Privat-Domina, sondern äußerst professionell und gewerblich. Sie hat einfach eine Markt-Nische entdeckt und nutzt möglicherweise die Sehnsüchte eines jeden von uns- machen wir uns nichts vor und geben es einfach zu- nach privaten Bekanntschaften mit dominanten Damen. Auf clevere Art und Weise hat sie versucht, sich ein Image aufzubauen, dass bei finanziellen Interessen nur ein Schein-Image sein kann. Ich habe absolut nichts gegen Damen, die neben ihrem Beruf anderen erwerbswirtschaftlich ausgerichteten Tätigkeiten nachgehen, sei es nun die als Domina. Diese Absicht kann Lady Shakira in Anbetracht der eng kalkulierten Abstufung der sessions unterstellt werden (ehemaliger Fragebogen). Sie ginge einem bürgerlichen Beruf nach und habe das Geld auch nicht nötig. Wieso liebe Lady Shakira (es gibt bereits eine Domina mit diesem Namen, eine äußerst hübsche zugleich) suchen sie sich nicht wie die von mir erwähnte "echte" Privat-Domina auch wirkliche Privatkontakte. Sie können mir glauben, dass sie ihre "Leidenschaft" viel besser ausleben können, wenn sie sich privaten Kontakten ohne finanzielle Interessen widmen. In einem solchen Rahmen funktioniert das zweifelsfrei besser als im Rahmen einer bezahlten session. Sie bräuchten nur in einem berühmten Forum posten, dass sie Privatkontakte suchen, und zwar ohne finanzielle Interessen, und schon hätten sie eine so große Auswahl, dass sie sich wirklich die ihrer Meinung nach passenden Anwärter aussuchen könnten. Eins ist ihnen ohne Zweifel mit ihrem vorgespielten Privat-Domina-Gehabe gelungen: sie haben Aufmerksamkeit erregt (allein über 3000 clicks hier). Also spielen sie uns hier nichts vor. Was sie gemacht haben, ist einfach eine Anpassung ihrer Presie an die Nachfrage. Das macht ein gewinnorientiertes Unternehmen auch. Der meiner Ansicht nach arrogante, zugleich intellektuell angehauchte Ausklang des Beitrags ist nun wirklich der Gipfel der Geschmacklosigkeit. Halten sie sich etwa für das Unikat in der Domina-Szene, das ein jeder "Sklave" schon lange gesucht hat? Wieso degradieren sie eigentlich alle, die sich kritisch geäußert haben, zu abgewiesenen Knaben, denen die Blütenträume versagt geblieben sind? Niveaulos ist allein ihre Art, Lady Shakira.
Übrigens habe ich den Fragebogen nicht beantwortet, um klarzustellen, dass ich nicht zu den "Abgewiesenen" zähle und hier einem Knaben gleich
meinen Unmut äußere. Sie bieten die Verwirklichung von Männerträumen gegen Geld an- und nichts anderes.

Lady Shakira - viel Wirbel um was?

Sa, 05.Feb 2005, 20:17
Hallo Leute.

Hier ist wieder der Troubadour. Ich bin ein alter Bock, 55 Jahre alt, extrem maso, und habe in 4 Jahren 20 Dominas verschlissen. Wenn mir was nicht gepasst hat, bin ich einfach zu einer anderen gegangen. Außerdem will man doch auch mal Abwechslung.

Im SM-Dreieck DO-MS-DU gibt es hunderte. Ich verstehe die Aufregung nicht. Jede Dame kann Ihren Preis machen und jeder kann ja sagen oder wegbleiben.

Neulich wurde ich aufgrund meines Alters in einem Partytreff abgewiesen, ich sag natürlich nicht wo. Na und. Ich bin dann eben woanders zum F....n hingegangen.

Aber mal eine ganz andere Frage. 2003 hatte ich eine schöne Stunde mit Lady Leah aus dem Atrium. Die hatte einen Bomben-Punch. Weiß jemand, wo Leah heut praktiziert? Das Atrium soll ja geschlossen sein, bis auf die Party. Danke schon mal im Voraus.

Euer Troubadour

Grinch, Du triffst den Nagel auf den Kopf!

Sa, 05.Feb 2005, 20:33
Auch wenn du etwas „scharfzüngigen“ Formulierungen greifst, die ich vielleicht nicht verwendet hätte, so muß ich dennoch sagen, daß du im Kern der Sache hundertprozentig recht hast.

Lady Shakira jongliert auf ihrer Website und in ihren mails mit den Begriffen „privat“ und „Freundschaft“ etc. und vermittelt so bewußt die falsche Annahme, daß man in ihr tatsächlich eine „Freundin“ zum privaten Ausleben seiner Neigungen finden könnte – ein Wunsch, den bestimmt viele Leute in diesem Forum teilen. Hinter dieser „freundschaftlichen“ Fassade stehen allerdings knallharte finanzielle Interessen und ein durchkalkuliertes kommerzielles Konzept. Ein solches Verhalten ist unehrlich und spielt mit den Sehnsüchten von Männerseelen, die sich „mehr“ als nur eine Geschäftsbeziehung erhoffen.

Nun behauptet die Lady jetzt, der Zirkel ihrer Kritiker würde aus abgelehnten „Kandidaten“ bestehen, die sich rächen wollen, indem sie sie schlecht reden. Ich halte das für eine halsbrecherische These. Als ich jedenfalls erkannte woher bei ihr der Wind weht, habe ich das Interesse verloren und den Fragebogen ebenfalls nicht beantwortet.

Niteowl


Nebenbei ... @Florian 42: Doch, beim nächsten Treffen fallen wir über dich her. *grins*

Disqualifikation

So, 06.Feb 2005, 13:22
Für mich kann ich abschließend feststellen, dass sich diese Lady spätestens durch ihre unverschämten Forumsbeiträge disqualifiziert hat. Schon unser Dichtervater Goethe hat gesagt: "Wer sich nicht selbst zum Besten halten kann, kann keiner von den besten sein!" Wer so angefasst und unsachlich mit Kritik umgeht, zeigt sich als jämmerlich und unsouverän - schlichtweg einer Domina ausgesprochen unwürdig. Wer dominieren will, benötigt eben auch Stil und vor Allem Einfühlungsvermögen. Dass beides fehlt, hat diese Lady hier eindrucksvoll dokumentiert!

Fremder,
der kein abgewiesener Bewerber ist, aber allein der Optik wegen nah dran war - gut, dass es dieses Forum gibt

Fremder, du disqualifizierst dich selber

So, 06.Feb 2005, 17:40
Das Thema "Lady Shakira" ist dabei zu entarten. Ich beobachte, dass erwachsene Männer der Dame .....(gelöscht, da absolut unpassend [Helmut])....unterstellt haben. Die meisten, die sich hier zu Worte melden, haben Lady Shakira nie gesehen. Da ist es doch verständlich, wenn die Angegriffene glaubt, darauf reagieren und alles richtig stellen zu müssen, wenn es auch wohl nicht klug war, denn den Mond sollte es nicht kratzen, wenn ihn der Köter anbellt.

Ich finde es als Mann abstoßend, wenn gewisse Existenzen aus der Anonymität des Webs heraus Dreck auf eine Dame werfen, die sich nicht mal richtig verteidigen kann. Was schlechtes Benehmen betrifft, hat "Fremder" den Vogel abgeschossen. Ein solches Verhalten finde ich wiederwärtig, feige und Brechreiz erregend. Hatte nicht mal einer etwas von Maloxan geschrieben. Das könnte ich jetzt nach dem Lesen dieses Machwerkes gebrauchen. Vielleicht finde ich heute noch eine Apotheke.

Da sich Lady Shakira nicht verteidigen kann, will ich das wohl übernehmen. Ich heiße nicht nur Troubadour, ich bin auch einer. Ich fordere deshalb alle diejenigen, die die Lady weiter beleidigen, zu einem Auspeitsch-Turnier im Club des Sade in Selm heraus. Wir werden dort schon eine Dame finden, die neutral und GERECHT die Peitsche oder besser noch den Rohrstock schwingt. Jeder zahlt für sich und wer zuerst Mayday sagt, hat verloren. Am Tag der Gemeinschaftserziehung kostet es 150 Euro, und um Erziehung zu gutem Benehmen gegenüber Damen geht es ja hier. Im CDS gibt es dann keinen Schutz durch Anonymität mehr.

Wer meinen Fehdehandschuh aufnehmen will, soll mir schreiben, oder gefälligst - mit Verlaub - die Schnauze halten. Ist ja widerlich. Meine Adresse ist troubadour40@gmx.de . Ich organisiere dann alles.

Wenn einer weiß, wo Lady Leah ist, kann sie es auch machen, nur wo?

Und denkt daran Leute. Wir leben in der freien Marktwirtschaft. Ihr seid nicht auf Lady Shakira angewiesen. Geht doch wohin Ihr wollt.

So, 06.Feb 2005, 18:46
Lieber Troubadour!

Im moment scheinst du der einzige zu sein der dabei ist zu entarten, also komm bitte mal wieder runter. Niemand hat der Lady irgendetwas unterstellt. Aber es dürfte wohl gestattet sein zu hinterfragen und auch seiner Verwunderung über verschiedene, eher seltsam anmutende Praktiken des Team Shakira zum Ausdruck zu bringen.
Im übrigen möchte ich dich daran erinnern das Lady Shakiras Beitrag weniger durch sachliche Argumentation glänzte, sondern wohl mehr durch unangemessene Arroganz und Überheblichkeit. Und genau das war es was wohl den Fremden und einige andere, nicht zu unrecht wie ich finde, aufgebracht hat.

Im letzten Punkt stimme ich dir bzgl. meiner Person völlig zu. Ich brauche Lady Shakira nicht. Sie hätte mich zugegebenermaßen aufgrund ihrer Optik gereizt, aber da es nun aufgrund verschiedener Faktoren die in der Skala meiner Denkweise zwischen nervig und abtörnend liegen nicht zu einer Begegnung gekommen ist, trifft mich die verpasste Session nicht wirklich. Das kann ich alles einfacher, schneller und wahrscheinlich auch besser haben egal ob nun bei Lady Ramirez, Madame Kyra oder Lady Saskia um nur diese drei Damen zu nennen, die Shakira auch im Aussehen in nichts nachstehen.

M.f.G.

Richard III

Lady Shakira

So, 06.Feb 2005, 18:58
Hallo Troubadur!
Ich war gerade dabei, Deinen Beitrag zu entschärfen und die Löschung
intern zu dokumentieren, als mir Richard zuvor kam.

Hallo Richard!
Auch in Deinem Beitrag hätte etwas Zurückhaltung gut getan!


Hallo Forumsfreunde über Bewerbung und Preise ist jetzt genug geschrieben!

Wie wäre es den mal mit einem Besuchsbericht!
Ob positiv oder negativ ist egal, nur ehrlich sollte der Bericht
schon sein.
Gruß von Helmut aus Berlin
Bild

Re: Lady Shakira

So, 06.Feb 2005, 20:10
Hallo Troubadour..:-)

grüße Dich..:-)

habe Deine Ausführungen mit einem gewissen schmunzeln zur Kenntnis genommen. Ja...es ist nicht einfach in so einem forum.

Aber Fakten... kann man einfach nicht ignorieren.... auch wenn einem etwas dafür evt. sogar versprochen wird????....

Du hast in vielen Rückschlüssen nicht unbedingt recht...aber auch sicherlich nicht immer ganz unrecht. Aber wie sage ich immer so schön...: Es ist alles verdammt realtiv bzw. subjektiv?....:-)

Wir sollten das einfach nicht alles so ernst nehmen.

Zu einem einzigen Punkt...der mir doch sehr betroffen gemacht hat... da möchte ich dir etwas persönlich schreiben:

Sollte es dir wirklich so schlecht geworden sein, dass du Maloxan heute noch benötigst...hoffe ich dass du bei Notdienst warst. Nur der Besuch einer Not-Apotheke würde nicht weiterreichen... denn Maloxan gehört nicht zu dem Bereich der Medikamente ...die zur Notmedikation erforderlich sind... und du müsstest dafür dann eine zusätzliche Sonntagsgebühr zahlen...! Hoffe, du schaffst mit deinen Beschwerden es mit Montag durch.:-)

Dein Hinweis und Einladung...in den Club de Sade...nun ja...da habe ich noch herzhafter gelacht. Du instrumentalisierst hier einen guten Club für deine einfachsten Gelüste????...... Ich fand diese Anmerkung mehr oder weniger absolut unsachlich. die unsachichste Begründung.. die ich in diesem "Titel" gelesen habe.

Sonst wünsche ich dir einfach noch schönen Karneval.

Im übrigen glaube ich schon, dass jeder der SM nur ansatzweise schon erlebt hat...irgendwie unterscheiden kann... zwischen Fakten und subjektiver Meinung. Und die Fakten ... auf die ich meine Meinung über Lady Shakira aufgebaut habe...... haben sich nicht verändert.

Im übrigen... seit dem ich dieses Forum hier regelmäßig lese, herzhaft lache...schmunzel......und mich hin und wieder beteilige...geht es mir absolut gut...und ich brauche kein Maloxan.. mehr...:-)

tschüssss..:-)

dieter
"Zwei Wege boten sich mir dar, und ich ging den, der weniger beschritten war - und es veränderte mein Leben."

(Robert Frost)

Mi, 09.Feb 2005, 15:31
hallo helmut
nun nach einem jahr schweigsamer zeit in der ich hier schon angemeldet bin
und noch nix geschrieben hab möchte ich auch noch was zum besten geben.
ich habe mir wirklich den ganzen tread hier durch gelesen.

ich sag nur: Last Lady Shakira ihren job machen bzw. ihre leidenschaft ausleben. Wenn es bei ihr nicht nach euern vorstellungen abläuft solltet ihr euch nicht beschwehren sondern dort hingehen die das bieten was ihr sucht!

Diese ganzen beiträge sind wirklich zu sehr ausgeartet.

Mit lieben bösen gruß
Lustschmerz
winke winke
lebe denn augenblick:))
Antworten

Zurück zu „Dominas in Bochum“