Mommy Ultraviolence
Domina Filme & Chat
Jungdomina Cynthia - erotisch & unberechenbar
Annabel Schöngott - gepflegte Perversion
Telefonerziehung
Hier Ihre Werbung
Hier Ihre Werbung
Hier Ihre Werbung
Hier Ihre Werbung

Mo, 23.Jan 2006, 23:01
@Lady Lotus:

Da du es nicht kennst(Prosti-Gesetz) wirst du da keinen Zusammenhang finden,das leuchtet mir ein...
Die Bezeichnung "Kobern" übernahm ich so,wie es bereits in dem Beitrag umschrieben wurde.
Verdreh bitte nicht die Tatsachen.
Ich machte auf eine andere Möglichkeit aufmerksam um dem Wortlaut "Kobern" den negativen Aspekt zu nehmen und wie er eventuell mißverständlich rüberkommen kann obwohl völlig legitim,wenn es folgend nach meinem Beispiel verlief:

"Eine Lady berechnet einem Gast eine Praxis,die als Extra gilt und die er während der session wünscht."

Ich finde das "Kobern" für mich nicht ok und für mich wäre es vom feeling her ein K.O.,wenn ich mich innerlich auf eine session einstimmte in der ein spontaner Wunsch nach KV (die Praxis die sich in meinem Fall vom normalen Stundentribut abhebt) geäußert wird und dem würde ich nicht nachkommen,weil ich es zum einen hasse aus der Stimmung herausgerissen zu werden,zum anderen weil es dann für den Fluß dieser session sehr störend bis tödlich wäre.


LG,Roxana

Re: Zugzwang?

Mo, 23.Jan 2006, 23:37
Roxana,

daß du "Kobern" OK findest habe ich aus deinen Worten in dunkelrot entnommen und die Begründen oder das Verständniss fürs Kobern drückst du in blau markiert aus - so habe ich es verstanden.
Roxana Sallés hat geschrieben:Ich las im Essener-Forum einen Beitrag in dem eine Dame angeblich "nachgekobert" haben soll, wobei ich daran nichts verwerflich finde wenn sie das angemessen für eine besondere Leistung empfindet und die Leistungen sind immer subjektiv betrachtet. Wenn sie nicht masochistisch ist wird sie ihren Hintern sicher eher als besondere Leistung verkaufen wollen als eine veranlagte Masochistin?
Aha.

Also wie jetzt? Sie fordert nach der Session nochmal Geld weil sie eine ihrer Meinung nach (subjektiv) besondere Leistung erbracht hat z.B. in dem sie sagt: "du ich bin eigentlich keine Maso und du hast mir den Hintern vollgehauen - also besondere Leistung ..." oder was ... ???

Gruss
Lady Lotus
*sichtlich verwirrt
Bild
Am 1. Tag erschuf Gott den Hund.
Am 2. Tag erschuf Gott den Menschen, damit der sich um den Hund kümmert.
... Punkt 3 - 6 (Ihre Signatur ist zu lang.)
Am 7. Tag wollte Gott sich ausruhen, aber sie musste mit dem Hund "Gassi gehen".
©LadyLotus

Di, 24.Jan 2006, 00:02
Ganz schön kompliziert hier.
Was macht man eigentlich als Gast, wenn man schon nach 30 Minuten findet: "Jetzt wäre es gut." Was sagen? Würdet ihr einen für bescheuert halten?

Übrigens: mein Rekord liegt bei 3 Minuten, aber es ging nicht anders :-))) Habe keinen Cent wieder bekommen - wollte es auch nicht.

Di, 24.Jan 2006, 10:54
@DomHunter

Du legst etwa 200 Euro für eine Stunde Session hin.

Dann kannst du eine Stunde erwarten.

Wenn du mehr bekommst, darfst du dich freuen, denn die Lady hat offensichtlich sehr viel Spass an dir.

Aber der Satz, es würde "rechtfertigen" dass die Lady "30 Minuten oder mehr" überzieht, ist absolut falsch.
Denn wenn du von vorn herein weisst, dass du eineinhalb Stunden brauchst, dann ist es ein kobern von dir, wenn du das nicht vorher sagst und die Lady tun und machen lässt dass du fertig wirst.
Es gibt übrigens derartige Exemplare, die darauf spekulieren, WEIL sie sehr schwer fertig werden.

Das ist meine Ansicht dazu.
Wenn ein Stundensatz vereinbart wird, dann ist es ein Stundensatz. Wenn ein Satz für bestimmte Praktiken vereinbart wird, dann unterliegt es nicht der Zeit - dann hast du recht mit deinen 200 Euro für mehr als eine Stunde.
Aber das ist von Domina zu Domina unterschiedlich.

Mit einer Stoppuhr misst kaum jemand - aber mal ehrlich, mehr als eine dreiviertel (45 minuten) Stunde überzogen hab ich selber auch noch nicht.

Viele liebe Grüsse
Nala

Di, 24.Jan 2006, 12:03
Ich hab zu dem Thema nichts mehr hinzuzufügen. 200 Euro sind eine exhorbitant grosse Summe Geld für eine sehr kurze Zeitspanne, in welcher dieses Geld verdient wird und da sollte man mit der Zeit durchaus grosszügig, mindestens aber nicht erbsenzählerisch, sein.

Dabei gehe ich selbstverständlich davon aus, dass es niemand auf Verlängerung anlegt.

Ich kenne Damen, die es ähnlich sehen, denn es ist schlicht zeitgemäss.

Aber jeder darf ja seine eigene Meinung haben, nicht wahr?


DomHunter (...98 )
( ...Strap-it-On... )
Bild
Bild
http://www.flash-emotions.com
Bild
http://www.domina-portrait.com

Di, 24.Jan 2006, 12:16
Für eine gute Session, in der man sich fallen lassen kann, braucht es für mich Vertrauen. Aus diesem Grunde sollten im Vorgespräch alle wichtigen Punkte (Limits, etc.) sowie eben auch das finanzielle besprochen und geregelt werden. Beim Kobern oder wenn jemand noch 10 Euro für eine Cola berechnet, ist für mich nicht das Geld der Hauptpunkt. Jedoch ist es so, dass dadurch die Stimmung und das Vertrauen zerstört wird und somit die Session auf jeden Fall nicht mehr zufriedenstellend sein wird.

Das einige Damen ab und zu etwas überziehen, schätze ich als Gast natürlich, jedoch sehe ich das Problem, dass dadurch die Erwartungshaltung von Gästen gesteigert wird und falls dann das nächste Mal die Session "nur" 60 Minuten dauert, man etwas enttäuscht ist. Was ja auch keinen Sinn macht.

Ich kenne mich in diesem "Business" nicht sehr gut aus, aber in einem Studio zu arbeiten, wo man nicht einmal 10 Minuten überziehen kann oder dann von einer anderen Dame nachgekobert wird, würde mich schon zum Nachdenken bringen.

Di, 24.Jan 2006, 12:19
Ach Domi, jetzt sei doch nicht gleich so pikiert.

Es geht hier nicht um Erbsenzählerei oder Stoppuhren.

Ne Stunde ist ne Stunde und wer für eine Stunde zahlt sollte auch eine Stunde kriegen. Bekommt er mehr, darf er sich auf jedenfall freuen. Und du weisst auch dass keiner von uns mit der Stoppuhr daneben steht.

Allerdings - und das wissen wir beide - ist dies keine Preisdiskussion.
Mir ist schon klar dass es eine hohe Summe ist. Aber wenn jemand zu mir kommt mit deinen Worten und unverschämt nach Verlängerung der Zeit verlangt, dann schicke ich diesen jemand weg. Auch wenn er mir erklärt, das hätte er von einem Moderator aus dem Forum. :-)

Das eine ist das was offensichtlich ist. 1 Stunde für 200 Euro (oder was auch immer).
Das andere ist das, was in den blauen, roten, pinkfarbenen, weissen oder schwarzen Räumen bleibt - und das sieht meist anders aus.
Aber du weisst ja - die meisten Ladies schätzen es, nicht durch Forderungen in die Ecke gedrängt zu werden, sondern erfreuen sich daran, wenn sie etwas schenken können (wenn es von Herzen kommt dann auch gerne wesentlich mehr Zeit) .... ;-)

Insofern wünsche ich dir sehr viel SCHÖNE Zeit .... denn die Erinnerung an schöne Zeit kann niemand bezahlen - und dabei ist es unwichtig, um wieviel Zeit es sich handelt.

:-)

Viele liebe Grüsse
Nala

Di, 24.Jan 2006, 14:08
Ich? Pikiert? Wenn schon, dann alterssenil %puh% %puh%

Nein, bin ich gar nicht. Und hab auch noch nie Zeitprobleme gehabt oder Dinge wie Nachkobern erleben müssen, da ich ja auch vorher genau weiss, wo ich hingehe.
Nun mag ich Euch alle recht gerne, Dich, Nala, wie Du weisst, noch mehr und von daher erübrigt sich jedenfalls zwischen Euch und mir eine derartige Diskussion.

Denn wir bereiten uns ja gerne gegenseitig alle Freuden dieser Welt und wollen den anderen am liebsten immer glücklich sehen, nicht wahr? ( Jetzt braucht es ein " Küsschen-Smiley " )


DomHunter ( für Dich Domi )

...(..97 )...
( ...Strap-it-On... )
Bild
Bild
http://www.flash-emotions.com
Bild
http://www.domina-portrait.com

Di, 24.Jan 2006, 18:56
@Hallo, Ihr Lieben :)
Meines Erachtens ist man in dieser Beziehung ausgeliefert - in gewisser Weise sogar die handelnde Dame. Nachstehend die Antwort eines Studios auf meine Email (natürlich aus Diskretionsgründen nur auszugsweise), wobei sich meines Erachtens dann ein Problem ergibt, wenn aus irgendeinem Grund (unerwartete Verzögerung in der Session durch längeres Spiel oder der Gast fühlt sich besonders stark und möchte gerne noch 1/2 Stunde anhängen) die vereinbarte Zeit und der Preis nicht eingehalten werden (kann oder soll!). Wie wird dieses Problem gelöst?
1. Soll der Gast mit dem Einlauf in´s Portemonnaie greifen?
2. Wartet die Dame bis zum endgültigen Ende der Session - ist das eine Frage der gegenseitigen Sympathie?

Antwort eines Studios:
…interessant, was du uns da geschildert hast und durchaus umsetzbar. Also, für die einzelnen Behandlungsschritte kommen natürlich unterschiedliche Damen in Frage. Was den erotischen Teil betrifft usw. usw. usw. Wenn du 2 - 3 Std. in unserem Haus bleiben möchtest, wobei du immer nur mit einer Dame zusammen bist, kostet dich das… So, hoffe dir weitergeholfen zu haben und wie gesagt, bei Interesse kannst du dich ja gerne mal telefonisch melden.

Grüße
Kranker
Mein Nick ist KRANKER - und krank Sein kann so schön sein...
Life is Life - besser heute als zu spät!

Zwei Themen

Mi, 25.Jan 2006, 13:48
Hier haben sich inzwischen 2 Themenkreise ergeben, die ich gerne nacheinander abarbeiten würde.

1. Zeitüberschreitung

Wenn es ein Gast darauf anlegt, zusätzliche Zeit umsonst zu bekommen, so disqualifiziert er sich dadurch selbst. Das ist keine Frage!

Es ist in meinen Augen aber auch keine Frage, dass eine kurze Überschreitung der vereinbarten Zeit ohne Zusatzbezahlung drin sein muss, wenn die Dramaturgie der Session dies so erfordert.

Die strenge Betrachtungsweise Nalas scheint mir unangemessen. Nala, wenn eine Stundensession bereits nach 30 Minuten vorbei ist - weil es sich eben so ergeben hat - erstattest du dem Gast dann das Restgeld? Ich kann es mir nicht vorstellen, auch wenn er doch für eine ganze Stunde bezahlt hat. Im Umkehrschluss wäre es eben genauso ungerecht, wenn du Zeitüberschreitungen (ohne zusätzliche Bezahlung) nicht zulässt.

2. Nachkobern

Hier liegt - glaube ich - ein Missverständnis in der Begrifflichkeit. Eine Partei (der ich auch angehöre) definiert den Begriff so, dass Leistungen, die eigentlich im vereinbarten Entgelt enthalten waren (sei es direkt oder konkludent vereinbart) während der Session dann doch nicht ohne Aufpreis angeboten werden. In meinen Augen ist dies Betrug, und durch keinerlei Umstände zu rechtfertigen.

Die andere Seite definiert nachkobern schlicht als das Nachfordern von Geld, aus welchem Grund auch immer. Hier gibt es natürlich vorstellbare Szenarien, die dies rechtfertigen - wie z.B. das "Erwerben" von vorher nicht vereinbarten Zusatzleistungen oder zusätzlicher Zeit. Dass dies Geld kosten muss, steht doch außer Zweifel!

Insofern, Lady Lotus und Roxana S. seid ihr vielleicht gar nicht so weit auseinander, wie es hier den Anschein hat.

Fazit:
In der Bewertung des Nachkoberns nach der 1. Definition sind wir uns alle wohl weitestgehend einig. Die scheinbar einzig offene Frage ist, ob es möglich sein soll, während der Session Leistungen zu verkaufen, die vorher nicht abgesprochen - vielleicht sogar ausgeschlossen - waren. Die Anwort hierauf finde ich nicht einfach!

Fremder

Mi, 25.Jan 2006, 14:12
weil es sich eben so ergeben hat - erstattest du dem Gast dann das Restgeld?
Ja, und ist auch schon geschehen.

Wenn eine Zeitüberschreitung passiert, weil die Domina es so will, dann ist nachfordern nicht ok.
Wenn eine Zeitüberschreitung passiert weil der Gast es will, dann finde ich es legitim wenn die Domina nachfordert.

Es geht hier auch nicht um 5 oder 10 oder 15 Minuten sondern um DomHunters aussage, ein Stundensatz würde eine überziehung von mehr als 30 Minuten rechtfertigen (sprich 90 Minuten oder 100 Minuten oder gar 120)
Und das ist schlichtweg falsch.

Wenn der Gast um Verlängerung bittet, ist es legitim, dass die Domina nachfordert.
Wenn die Domina allerdings überzieht, dann ist die Zeit für gratis, denn hier oblag es ja nicht der Entscheidung des Gastes.

Viele Grüsse
Nala

Mi, 25.Jan 2006, 19:22
Also, ich will mich auch mal zum Thema melden.

Also für mich persönlich ist Nachkobern etwas, daß für frau durchaus machbar ist und worauf sie es auch anlegen kann, wenn sie denn wirklich gut ist. Das Problem ist nur, daß sie damit in meinen Augen absolut unseriös wird. Selbst wenn Mann gerade in einer Phase ist in der ihm ein weiterer "Tribut" leicht aus der Tasche zu ziehen ist.
So wie Lady Lotus es schon geschrieben hat, halte ich es für den einzig richtigen Weg. Ggf einfach eine neue Session vereinbaren. Oder der Lady gefällt es halt auch, so daß sie auf weiteren Tribut verzichtet.

Nachkobern würde ich vielleicht im ersten Moment in Ordnung finden, aber spätestens nach Verlassen des "heiligen Ortes" würde ich mich ganz bestimmt fragen, warum ich gerade abgezockt worden bin, es auf meinen Trieb schieben und diese Stätte nicht wieder aufsuchen. Gerade weil 200€ oder der 1.5h-Satz nicht gerade wenig Geld sind.

Mi, 25.Jan 2006, 21:53
Nala, nun halte Dich bitte nicht an den 30 Minuten fest. Ich denke, ich habe mich hinlänglich erklärt und präzise ausgedrückt.

Es geht um eine hohe Summe Geld für eine Stunde Dienstleistung, was ja in Ordnung ist. Und es geht um mein Unverständnis dafür, wenn möglicherweise die Domina schon wenige Minuten über der Zeit dieselbe Summe deshalb nachfordert, womöglich während der Session, anstatt da lockerer zu sein.

Stundensätze von 200 Euro oder mehr verbieten automatisch Erbsenzählerei. Das habe ich gesagt.


DomHunter (...91 )
( ...Strap-it-On... )
Bild
Bild
http://www.flash-emotions.com
Bild
http://www.domina-portrait.com

Do, 26.Jan 2006, 10:45
DomHunter hat geschrieben:
Stundensätze von 200 Euro oder mehr verbieten automatisch Erbsenzählerei.
Und absolutistische Aussagen wie diese verlangen geradezu nach Widerspruch.

Gilt dieser von dir postulierte Spruch denn wirklich? Wie steht es denn mit anderen anspruchsvollen und verantwortungsvollen Berufen mit hohen Stundensätzen wie Ärtzen, Beratern, Psychiatern etc? Ich denke, dass jeder, der seinen Stundensatz für gerechtfertigt ansieht, zum Beispiel entweder aufgrund seiner herausragenden Leistungen und oder aufgrund seiner umfangreichen und langwierigen Ausbildung, die er einbringt, zwar nicht erbsenzählerisch, aber doch gewissenhaft auf die geleistete Zeit achtet.

Aber dieses alles ist ja nun völlig offtopic, denn es ging ja um Nachkobern. Und das ist nun mal keines, also sollte dies damit doch hier beendet sein und man zurück zum Topic NACHKOBERN finden.

Marfa
klassische Domina http://www.la-marfa.com
Aus- und Fortbildungen und Coachings http://www.bdsm-akademie.com

Do, 26.Jan 2006, 11:14
...obschon sich eine Domina nicht unbedingt mit einem Arzt oder Psychiater vergleichen muß.

Ich denke, da gibt es sehr wohl Unterschiede. Denn ein Arzt oder Psychiater hat über Jahre studieren müssen, sozusagen als armer Student, fängt oft in einem Krankenhaus als Oberarzt an und erhält schlappe 2200 Euro brutto im Monat bei Bereitschaften und Überstunden en masse. Umgerechnet sind das so etwa 12 - 15 Euro die Stunde und keine 200.

Also etwa 7 Jahre Sauregurkenzeit, bevor es eventuell mal ans Geldverdienen geht.

Ist das bei einer Domina etwa ebenso? Ich sage nein.

So, und nun lasst uns gerne zum Thema zurückkehren.

DomHunter ( ...85 )

Und noch einen Nachtrag zum besseren Verständnis und aufgrund einer aktuellen PM:

Eine gute Domina lernt natürlich auch über längere Zeit, das ist zu respektieren und dafür, dass sie ihr Können dann verantwortungsvoll einzusetzen vermag, ist ihr der Tribut auch in besagter Höhe selbstverständlich zu gönnen.

Ist doch klar.

Der prägnante Unterschied zu den besagten Berufszweigen ist m. E jedoch eindeutig der, dass das Geldverdienen bei einer Domina erheblich früher einsetzt als bei einem Arzt oder Psychiater, der erst lang und breit für nen Appel und ein Ei studieren muss.
Aus diesem Grunde hinkt für mich der Vergleich Domina - Arzt und ich denke, es ist nachvollziehbar.
Zuletzt geändert von DomHunter am Do, 26.Jan 2006, 12:45, insgesamt 1-mal geändert.
( ...Strap-it-On... )
Bild
Bild
http://www.flash-emotions.com
Bild
http://www.domina-portrait.com
Antworten

Zurück zu „Offtopic Dominaforum“