FETISCH INSTITUT in Berlin
Miss Lana Poison im Kinky Domination
Hier Ihre Werbung
Bizarrlady Lana (LanaDT)
Lady Caprice
Catherine Bizarr herself
Domina Lady Cendra - SM-Studio Art of Humiliation
Hier Ihre Werbung
Jungdomina Cynthia - Sadistin mit Engelsaugen

Mo, 15.Mär 2004, 20:00
Hallo zusammen,

ja, ich bin es.

Ich habe heute lange und sehr oft über mein posting nachgedacht und muss sagen Latexus hat teilweise recht.

@ Latexus: "Verbrenn meine p.m. bitte!!!" Es war wohl eine reine Fehlinterpretation Deines Threads meinerseits! Es war halt zu "blumig" für mich geschrieben, was DU mir sagen wolltest. -kurz gesagt ich hab es nicht gerafft, obwohl Du ja doch mit der Tür ins Haus gefallen bist, dafür mein persönlicher Dank an Dich. Hab es aber jetzt doch noch verstanden, worauf Du hinaus wolltest/ willst.

Abschließend zu dem Thema Preisliste, dies sehe ich danach als für mich abgeschlossen an: Ich glaube, Du hast recht als Richtschnur mag diese Preisinfo passen, aber ich glaube manche sehen es hier in dem Forum, wenn man die threads quer durch die PLZ-Regionen liest leider anders, als ich glaube sagen zu können "Wir beide.".

@ Remington Steele: Ich verstehe auch jetzt, nachdem ich auch nochmal in Ruhe es gelesen habe, wieso Du Latexus ein "BRAVO" zugerufen hast. Ich glaube ich kann nur sagen "Entschuldigung Remington Steele, dass mit Herrn Roters war SCHWACHSINNIG von MIR, so aufzubauschen. Herr Roters ist schließlich auch "nur" ein Mensch."

Abschließend gesagt, fand ich es persönlich auch etwas schwer in deiner Hommage zu verstehen, wie es denn jetzt ist, ob Du Lady Ramirez jetzt noch "erlebst" oder vor 10 Jahren sich Eure Wege getrennt haben. Aber dies ist ja inzwischen auch schon geklärt worden.

@ alle: sollte sich jemand durch meinen Thread gestört oder persönlich angegriffen gefühlt haben/ fühlen, zusätzlich zu den zwei oben persönlich angesprochenen "Kollegen" so tut mir dies leid.

Ich habe mir gesagt, dass ich den Beitrag nicht editiere, aber wenn es gewünscht ist, dann bin ich dazu bereit, da er wirklich nicht hier rein passt und auch nicht wirklich zum Thema passt. Also kurz gesagt ich hier das Klassenziel eindeutig verfehlt habe....

Abschließend kann ich mich nur noch mal bei allen Schreibern und Lesern hier entschuldigen.

Gruß Markus

Mo, 15.Mär 2004, 23:01
OK, super von Dir, dass Du noch mal nachgedacht hast.

Das mit dem Schwachmaten nehm ich daher zurück, Du bist doch durchaus fähig in vernünftigen Bahnen zu denken, und nun ist genau das bei Dir angekommen, was ich Dir sagen wollte!

Viel gemeinsamen Spass hier noch!
Grüße

Latexus
Bild

Di, 16.Mär 2004, 00:16
Markus Pl.,

Jürgen Roters ist auch nur ein ganz normaler Mensch und Zeitgenosse, trotz der beachtlichen Karriere, die er hingelegt hat, und übrigens auch nicht der unsympathischste. Mach Dir keine Sorgen um Dein Posting, ich habe es gar nicht so ernst genommen, genauer gesagt hatte ich den Eindruck, dass Du an dem Abend einen über den Durst getrunken hast.
Es wäre sehr kleingeistig und borniert von mir, wenn ich nicht einsehen könnte, dass mein Beitrag so einigen Forumsteilnehmern ein Stirnrunzeln verursacht. Es gibt nicht "die Domina", zu unterschiedlich sind die Geschmäcker und Neigungen. Ich habe Deine anderen Kommentare aufmerksam gelesen und so einen kleinen Eindruck von Deinen Vorstellungen gewonnen, und ob Du aus einer Begegnung mit Lady Ramirez Honig saugen könntest, käme auf einen Versuch an. Joghurt, der weiter oben gepostet hat und dessen bemerkenswerte Beiträge im Thread "Dortmund - Lady Alexandria" zu lesen ich Dir nur ans Herz legen kann, hat eine sehr extreme Vorstellung von einer devoten Lebensführung, zu denen ich sogar eine gewisse Affinität besitze; die Konsequenz und Ehrlichkeit seines Charakters ist fast beängstigend, und es hat mich gar nicht überrascht, dass er an Lady Ramirez nichts Besonderes findet.
Lady Ramirez hat mich beeindruckt: als Mensch, als Frau und als Domina. Lass Dir sagen, dass mir so etwas nur selten passiert. Was ich nicht leiden kann, sind Menschen, die sich mit aufgeblähtem Getue wichtig machen. Lady Ramirez ist frei von Allüren. Sie überzeugt aus sich selbst heraus. Als Mensch ist sie großherzig, offen und tolerant, als Frau ist sie ungemein attraktiv und als Domina ist ihre Integrität über jeden Zweifel erhaben. Ihre bizarre Veranlagung ist für sie nicht einfach eine Modeerscheinung oder "Lifestyle". Sie genießt es, wenn Männer vor ihr auf dem Boden kriechen, sie liebt es, mit Männern zu kokettieren und sie zu quälen. Sie hat Spa8 daran, mit Männern zu spielen und sie mag es, mit Schwänzen zu spielen. Und sie mag Männer - ja, sie mag Männer, und sie braucht Männer.
In einer Welt ohne Männer wäre Lady Ramirez zwar nicht lebensuntüchtig, aber nicht sonderlich erfolgreich. Sie braucht Männer, um an ihnen ihr besonderes Talent zu entfalten, und sie gibt dabei auch eine Menge zurück. Übrigens, wenn Du das oben erwähnte Interview im KStA lesen würdest, würdest Du erkennen, dass auch Herr Roters von ihr sehr angetan war.
Wie gesagt, das mag nicht jedem reichen, um mit der Frau zurecht zu kommen. Ich wollte mit meinem Beitrag nur einen Hinweis darauf geben, dass mitten unter uns eine Lady weilt, die zu ignorieren einer Sünde gleicht.

Gruß

Remington Steele

Mi, 17.Mär 2004, 00:06
Hallo Remington Steele,

danke auch für Dein Posting und jaa ich sehe auch Du siehst Herrn Roters soo wie ich -als Mensch mit beachtenswerten Werdegang-, aber was ich halt erst vergessen hatte er ist ein "normaler Mensch"-mit Stärken und Schwächen-.

Ich werde den von Dir empfohlenen Beitrag mal intensiv lesen und besser erstmal auf mich dann auch wirken lassen -denke Du verstehst was ich meine-.

Ich habe übrigens den Artikel im KSTA damals schon gelesen und fragte mich damals "Wie kann ein Polizeipräsident mit einer Domina zusammen ein Interview geben", aber GOTT SEI DANK ist die Welt nicht mehr eine Platte sondern eine Kugel und dreht sich -wohl doch-. Obwohl im ersten Moment war auch ich etwas verwundert, aber irgendwo fand ich es auch gut. Man bedenke, was man doch so gerne in Köln hinter den Dom-Türen manchmal versucht zu verstecken oder einfach nur "klüngelt" -aber dies gehört hier nicht hin- Kurz gesagt, dies Interview hat wohl in Köln schon eine neue Zeit eingeläutet.

Abschließend möchte ich nur sagen: "manche Männer können ohne Domina nicht und diese nicht -wirklich- ohne uns." :-D

Doch kann ich jedem nur eine solche Erfahrung wünschen, wie DU sie wohl mit Lady Ramirez erleben durftest.

Auch Dir nochmal meinen Dank für diesen netten Thread von Dir! Und jetzt wieder zurück zu den richtig interessanten Themen wie o\o %knall% %knast% %doc%

Viele Grüße
Markus Pl.

Mi, 17.Mär 2004, 21:36
Hallo Leute, Lieber Joghurt,

also ich habe gerade mal diesen langen Disput verfolgt und kann mich nur meinem guten und geschätzten alten Bekannten anschließen, dass hier einige Statements angeführt sind, die hohe Qualität und viel Aufwand zeigen. Das finde ich gut, weil es sich abhebt von vielen Kurzstatements, die wenig von sklavischen Gefühlen enthalten, so dass man sich manchmal fragt, warum diese "Autoren" sich hier in diesem Forum überhaupt aufhalten.

Aber eines kann ich nicht stehen lassen: man kann doch die Damen Ramirez, Pascal und Kyra nicht so vergleichen, wie weiter oben geschehen. Keine der Damen kenne ich persönlich, allerdings kenne ich seit Jahren deren Werbeauftritte in verschiedenen Medien und insbesondere auch Texte oder Interviews. Wenn ich die 10 besten Dominas in NRW (oder Deutschland) aufzählen müsste, dann wären alle drei ganz sicher dabei.

Es gibt ganz bestimmt eine riesige Menge an sogenannten Dominas, bei denen ein nicht oberflächlich fühlender Mensch / Sklave nach kürzester Zeit merken würde, dass diese Dominas nur peinlich spielen. Die drei genannten Damen - insbesondere aber Lady Ramirez - halte ich für Top-Dominas, wohl wissend, dass auch die in vielen Situationen im Studio spielen müssen. Sollen sie ruhig spielen, der Kenner wird da die Herrin erkennen.

Da bleibt für mich also nur noch die neugierige Frage an "Joghurt": Wer sind denn dann für Dich die Ladys der Champions-Leage ?

Viele Grüsse, Bart Simpson

Do, 18.Mär 2004, 03:00
Hallo zusammen,

ich weiß, es gehört nicht unbedingt hierher, aber irgendwo muss ich es schließlich loswerden:
Ein Lob an die Macher und Gestalter diese Forums! Mein Eindruck:
Vorbildlich!

Gruß

Remington Steele

Do, 18.Mär 2004, 18:40
Remington, Bart Simpson und Freunde,

die Frauen der "Champions Leage" sind nur zu finden, wenn man(n) mit sich selbst absolut zufrieden ist und seine Ziele kennt. Diese Zufriedenheit ist verbunden großer Toleranz und Gelassenheit. @Remington Du träumst! Betrachte die Damen, höre genau hin....Es sind die Schwächen, die sie für uns "perverse" attraktiv machen. Das Bild von der Traum Domina, dass viele von uns bei der Suche vor Augen haben ist Selbstbetrug. Wo fängt der Fischer die dicksten Aale?! Am Abguss der Städte zum Meer!

Mit freundlichen Grüßen

Joghurt

Do, 18.Mär 2004, 19:55
Remington,

es ist alles eine Frage der Zubereitung und Präsentation. Frag mal, wo Gosch (Sylt) seine Aale bezieht. Aale sind Asfresser und keine Jäger. Aal bleibt Aal! Es gibt aber auch Raubfische zwischen den Aalen, die aus Not oder Bequemlichkeit hinter großen Schiffen hinterherschwimmen um sich vom Müll zu ernähren der über Bord geworfen wird und manchmal trifft man sie in Buchten die zum Hafen führen. Echte Haie! Männer lieben es zwischen Haien zu tauchen.

Mit freundlichen Grüßen

Fr, 19.Mär 2004, 03:19
Joghurt,

also was mich betrifft, ich tauche auch ganz gern zwichen Enten und Gänsen, und manchmal gesellt sich ja auch ein prächtiger Schwan hinzu.
Aber ich werde Deinen Hinweis berücksichtigen und ein bisschen ins Meer hinausschwimmen, vielleicht treffe ich ja eine Lady, die mich nicht gleich anknabbert...

Gruß

Remington Steele

Fr, 19.Mär 2004, 08:45
Liebe Forumsteilnehmer,

spätestens nach Durchsicht meiner P.M.'s musste ich die Erkenntnis gewinnen, dass meine Beiträge den Leser unweigerlich zu einer zentralen Frage führen: "Wieso hast Du Dich von dieser traumhaften Lady verabschiedet?"
Ich muss zugeben, dass ich mich vor der Beantwortung dieser Frage ein wenig gedrückt habe, aber da ich die Absicht hatte, einen ehrlichen Bericht zu schreiben, werde ich jetzt auch den Grund nennen, warum wir uns getrennt haben.

Lady Ramirez leidet meiner Ansicht nach unter einer schweren Verhaltensstörung. Anfangs fiel es mir nicht weiter auf, dann hat es mich lediglich ein wenig irritiert, aber zum Schluss hat mich ihre Marotte einfach nur noch abgestoßen: Die Frau hat einen Sauerkrautfimmel!
Für Lady Ramirez ist dieses durchaus schmackhafte Nahrungsmittel ein Kultgegenstand und ein Suchtmittel zugleich. Egal ob als nahrhafte Rohkost oder gekocht, ob als schmackhafte Beilage oder als Salat, serviert mit einer pfiffigen Sauce hollandaise - sie verschlingt das Zeug dosenweise. Wie oft habe ich im Studio gestanden, ausgeliefert, hilflos fixiert, erregt und in freudiger Erwartung, wenn sie sich mir dann auf laszive, verführerische Weise mit ihrem süßen Mund näherte, dessen säuerlicher Atem jedoch nur allzu penetrant davon Zeugnis ablegte, dass sie sich gerade eben noch eine anständige Portion einverleibt hatte. Wenn es zur Einstimmung auf einen prickelnden Studioabend hieß, man wolle gemeinsam im Restaurant speisen, dann ging es nicht etwa geschmackvoll zum Italiener oder zum exotischen Thai - nein, die Lady zog es vor, gediegen in ein gutbürgerliches Gasthaus einzukehren, wo ich dann in Anwesenheit überwiegend älterer Herrschaften zusehen durfte, wie sie genüsslich über eine deftige Portion "Eisbein mit Sauerkraut" herfiel, vorzugsweise vor dem Hintergrund passender Begleitmusik ("esse gerne Sauerkraut und tanze gerne Polka...").
Wenn Lady Ramirez nicht gerade ihrer bizarren Neigung frönt, widmet sie sich mit Leidenschaft und geradezu wissenschaftlichem Eifer der Erforschung und Aufzucht neuer, schmackhafter Kohlköpfe, und als sie mich schließlich fragte, ob ich es begrüßen würde, wenn man beim Anbau von Weißkohl zur geschmacklichen Abrundung Rote Runkelrüben beipflanzen würde, bin ich einfach aufgestanden und gegangen.

Ich weiß, Sauerkraut ist vitaminhaltig, entschlackt und hält geschmeidig - Lady Ramirez hat es mir ja oft genug gepredigt, aber ich habe mir geschworen, sollte ich je wieder einer Frau begegnen, die eine Schwäche für das Zeug erkennen lässt, werde ich stürmisch das Weite suchen!

:-))

Mit sauertöpfischem Gruß

Remington Steele
Antworten

Zurück zu „Dominas in Köln“