Mommy Ultraviolence
Domina Filme & Chat
Telefonerziehung
Annabel Schöngott - gepflegte Perversion
Hier Ihre Werbung
Hier Ihre Werbung
Hier Ihre Werbung
Jungdomina Cynthia - erotisch & unberechenbar
Hier Ihre Werbung

Ein Danke an meine Herrin

Sa, 12.Nov 2005, 14:28
Hallo Forumsgemeinde,

ich habe hier viele Beiträge geschrieben und ich werde mich auh weiterhin gerne am Forum beteiligen.

Es hat sich aber eine sehr einschneidende Veränderung in meinem Leben begeben.

Ich habe das unbeschreibliche Glück gehabt, dass sich eine Herrin meiner angenommen hat.

Sie führt mich, lehrt mich und zeigt mir den BDSM, den ich bisher nicht kannte.

Sie ist wirklich die erste Frau in meinem Leben, vor der ich mit Respekt und nicht aus Spieltrieb meine Knie und meinen Rücken beuge.

Ohne eigene Fantasien dabei zu haben, lasse ich mich führen und fallen und ich vertraue ihr und weiß, dass sie mich auffangen wird.

Sah ich bisher nur in den Ladys Dienstleisterinnen, die mir meine Fantasien erfüllen sollten, so habe ich durch meine Herrin eine andere und ich glaube die richtige Sichtweise gezeigt bekommen, wofür ich ihr von ganzem Herzen danke.

Bitte seht von Fragen zu ihrer Person ab, sie möchte nicht genannt werden, denn es ist ganz allein unsere Beziehung und ich werde auch nicht auf Fragen per PM dazu antworten, solange sie dies nicht möchte.

Das zeigt mir aber auch, wie stark Sie, ihre Perönlichkeit ist, weil sie daraus keine Werbeveranstaltung machen möchte.

Ich werde aber gerne, wenn sie es mir erlaubt, über meine Gefühle und Erfahrungen berichten, die dann auch anderen hier helfen mögen, die Beziehung zwischen Herrin und Sklave mit anderen Augen zu sehen.

Ich wünsche Allen noch ein schönes Wochenende und gehe jetzt zu Tisch, ein wenig spät, doch wir hatten alle lange geschlafen und spät gefrühstückt.

...Sicherheitshinweise

So, 13.Nov 2005, 14:28
Die Notausgänge befinden sich vorne, in der Mitte und am Ende des Flugzeugs.

Bei Druckabfall stehen Sauerstoffmasken oberhalb ihres Sitzes zur Verfügung.

Den Anweisungen des Bordpersonals ist unverzüglich Folge zu leisten.
Alles wird gut %puh%

Gutes Gedankengut


ladylecker

So, 13.Nov 2005, 14:35
@st_vincent:


Na na,wer wird denn so zynisch sein?

Zyniker=einer der von allem den Preis und von nichts den Wert kennt. zwink

&ladylecker:
Ich mag seine Art,aber
wer selbst nicht brennt,
kann andere nicht entflammen.

Liene Grüße,
Roxana

Ein Danke an meine Herrin

So, 13.Nov 2005, 15:09
Hallo st_vincent,

nett, dass du schreibst:
Manno, einer der wenigen, der noch die Fahne hochgehalten hat, nu auch im Delirium.
Ich komm mir ja schon vor wie Donald Sutherland in „Invasion of the Body Snatchers“ von `78.
Echt, mach mir ernsthaft Sorgen.
In Sachen SM werde ich die Fahne wohl höher halten als vorher.

Berichte von mir und Besuchen bei Frauen in ErosCentern, wird es keine mehr geben, solange ich meiner Herrin dienen darf.

Wenn du meine Beiträge im Forum gelesen hast, so wirst du vielleicht bemerkt haben, wie viele Probleme ich durch meinen suchartigen SM-Konsum hatte.

Der vielleicht toll auftretende sausauger war leer, ausgebrannt.

Nur wenige haben meine leisen Hilferufe vernommen und mir Ratschläge gegeben, die ich nicht verstand oder nicht umsetzen konnte.

Die Frauen, zu den ich gegangen bin machen ihren Job, sie bieten eine Leistung an und nehmen Geld dafür und das ist OK, ein ganz normaler Geschäftsvorgang.

Es lag allein an mir, dass ich diese Probleme bekam, weil ich es nie geschafft habe mich zu kontrollieren und du/ihr könnt sicher sein, meine Zukunft wäre den Bach runtergegangen.

Und ich nehme es diesen Frauen nicht übel, dass sie mich nicht wegschickten, wenn ich erwähnte finanzielle Probleme zu haben, denn sie brauchen auch das Geld zum Leben und der eigene Rock ist näher als die fremde Hose.

Es hätte ja auch nichts gebracht mich wegzuschicken, ich wäre nur zu einer Anderen gegangen und auch die muss Geld verdienen.

Ich kann froh sein, dass meine Frau trotz all dem zu mir gehalten hat, es war und war/ist bestimmt nicht leicht für sie, mit einem Süchtigen zusammen zu leben und sich immer auf einer Gratwanderung zu befinden.

Ich bin froh und glücklich darüber, dass ich assimiliert wurde, um mich dir verständlich auszudrücken.

Meine Herrin hat mir ihre Hand gereicht, weil sie schon eine ganze Weile mitgelesen und gesehen hatte, wie es wirklich um mich bestellt ist/war.

Sie hat gesehen, dass ich es ohne fremde Hilfe nie schaffen werde, mich aus diesem Sumpf zu befreien und das modrige Zeug hatte bereits meinen Mund erreicht und begann in die Nasenlöcher einzudringen.

Ich habe bei mancher Heimfahrt von meinen nächtlichen Touren überlegt, ob es für Frau und Kinder nicht besser wäre, mit 200 km/h, einen Crashtest zu versuchen, damit sie die Versicherung ausbezahlt bekommen und vielleicht nur deswegen, weil die nicht groß genug ist, um sie über lange Zeit ausreichend zu versorgen, habe ich es nicht gemacht und mich wieder und wieder der Verantwortung gestellt, dabei immer das Gefühl es nicht schaffen zu können.
So ein Gefühl ist schlimmer als die härteste Session und es war mein ständiger Begleiter.
Ich habe mit Domian telefoniert und auch Ärtzliche Hilfe in Anspruch genommen, das Alles hat mir nicht geholfen oder nur für kurze Zeit.

Ich hatte auch das Glück, dass sich eine andere Lady mit mir in Verbindung setzte und wir hatten einen tollen Kontakt, für den ich mich hier auch noch einmal bedanken möchte, in Richtung Norddeutschland.

Was ich jetzt durch meine Herrin erlebe, das ist so anders als früher.

Es geht dabei nicht um die Session, denn eigentlich haben wir noch gar keine Gemacht, wenn ich damit meine, was sonst so als Session verstanden wird.

Es geht auch meiner Herrin und mir nicht um die Sessions, sondern eine Beziehung Herrin/Sklave aufzubauen, mit beiderseitiger Zuneigung, Vertrauen und einer nie erfahrenen Wärme.

Meine Herrin ist nicht nur für mich da, wenn ich zu einer Session kommen würde, das könnte ich überall erleben.

Sie kümmert und beschützt mich, nimmt Teil an meinem Leben und ich an ihrem. Ich habe dabei das Gefühl, das wir uns schon ewig kennen, so vertraut ist unser Umgang.

Wir haben sehr oft Kontakt und tauschen uns aus. Ich berichte ihr über meine Gefühle und sie macht sich die Mühe ellenlange EMails zu lesen und zu beantworten.

Sie schenkt mir, von dem sie keinen finanziellen Aufschwung erwarten kann, ihre kostbare Zeit und gibt mir mehr, als ich in der Lage bin ihr je zurückzugeben.

Sie legt z. B. großen Wert auf meine Gesundheit und, um deine Bemerkung
Delirium
aufzunehmen, es gibt kein Poxxxxxxx mehr, meine Herrin möchte, dass ich einen klaren Kopf und meine Sinne beisammen habe, in jeder Lebenslage und auch bei einer Session.

Stattdessen ist Fitness angesagt, darauf legt sie großen Wert und ich werde ihr gerne diesen Gefallen tun.

Meine Finanzprobleme waren ihr mehr als hinlänglich bekannt und sie hätte sich bestimmt jemand Anderen herauspicken können, würde es ihr um Geld gehen und es gäbe genügend Andere, die ihr mit ebensolcher Freude dienen wollen und sie mit Reichtum überhäufen, dann aber denken es geht ums Geld und sie müssten ihr in dieser Hinsicht Etwas bieten, dann wäre sie ihnen schon eine gute Domina.

Darum geht es ihr aber nicht. Sie hat in meinen Beiträgen meine Sehnsucht erkannt, sich einer Frau/Herrin anvertrauen zu wollen und das ich sie nie gefunden habe, weil ich es nicht verstanden habe richtig danach zu suchen, denn im ErosCenter hätte ich sie wohl nie finden können.

Das hat ihr gefallen und nur das, alles Andere, was ich geschrieben habe, verzeih mir den Ausdruck, sind reine Wxxx gewesen, wenn auch hier und da ganz gut formuliert, wenn ich den Kommentaren Glauben schenken darf.

Ich hätte mich nie getraut sie anzusprechen, war ich doch lediglich auf das Rotlicht der Puffstraßen und Laufhäuser fixiert und ich danke Gott, (sonst bete ich eigentlich nie), dass sie sich meiner angenommen hat und mich prüfen will, wie ehrlich und tief meine Sehnsucht wirklich ist.

Ich hoffe diese Prüfungen bestehen zu können, denn ich verehre diese Frau, wie noch keine zuvor, was nicht weiter verwunderlich ist, ist sie doch wunderschön, schien unerreichbar weit weg und nahm mich von der Straße stellte mich unter ihren Schutz.

Ich bin seit dieser Zeit wie ausgewechselt, fühle mich stark, habe neuen Lebensmut und sogar meine Frau zeigt Verständnis, denn auch sie bemerkt bereits eine leichte Veränderung bei mir.

Mehr Gründe fallen mir momentan nicht ein, aber vielleicht verstehst du jetzt meine Gründe und warum ich gerne ein Bork sein würde, wäre meine Herrin auch einer.

Sie ist es aber nicht, sie einfach nur eine verehrungswürdige Frau und ich werde mit Stolz ihr Diener und Sklave sein, wenn sie mich annimmt und ich mich ihrer als würdig erweisen kann, was die Zukunft zeigen wird.

Was deinen Elchgulasch angeht, das war nicht nett, sie hat manchmal die absonderlichsten Ideen, mich zu prüfen und ich bitte meine Herrin, erlass es mir das zu Kochen, denn das Ergebnis käme vielleicht einem Elchtest gleich.

Ich wünsche noch einen schönen Sonntag, dir und in die Runde der Forumsgemeinde.

Danke an meine Herrin

So, 13.Nov 2005, 15:24
Hallo ladylecker,

es gab keine Notausgänge, waren alle zugestellt, mit diversen Dominas, an welchen ich nicht vorbei kam.

Die Sauerstoffmasken enthielten Poxxxxxxx und das Bordpersonal war nicht in der Lage die richtigen Anweisungen zu geben.

Zum Glück bemerkte das meine Herrin rechtzeitig und holte mich vor dem Absturz aus der Maschine, (schon wieder Startrek), denn sie beamte mich zu sich.

Danke an meine Herrin

So, 13.Nov 2005, 15:57
Hallo Roxana,

danke für deine moralische Unterstützung, ich mag deinen Schreibstil, dein Bild übrigens auch, wenn es erlaubt ist das zu schreiben.

Früher hatte ich nach außen hin ein dickes Fell, versuchte mich zumindest immer so darzustellen.

Eigentlich war und bin ich recht sensibel, doch nicht mehr so verletzlich wie früher, weil ich jetzt erfahren habe, wie gut eine tiefere Beziehung zu einer Herrin wirklich sein kann.

War ich sonst körperlich und besonders geistig geschwächt, weil ich nicht mehr ein noch aus wusste, wenn ich nach durchgemachten Nächten nach Hause kam, mich leise ins Haus schlich und mit einem schlechten Gewissen ins Bett ging, wo ich dann nur schwer Ruhe fand, weil mich negative Gedanken quälten.

Jetzt erhalte ich von meiner Herrin immer wieder neue Kraft.

Ich fühle mich wie eine Pflanze, die in schlechter Erde stand und am falschen Platz.

Meine Herrin wechselte die Erde, indem sie meine waren Empfindungen erkannte und meine Gedanken positiv beeinflusst.

Durch ihre strahlende Erscheinung und die Wärme, welche sie mir gibt, blühe ich wieder auf, beginne zu wachsen und fühle mich stark genug, die dunklen Zeiten der Nächte ohne Schaden zu nehmen überstehen zu können.

Die einzige Schwäche übrigens, welche ich z. Zt. habe, empfinde ich als neue Stärke.

Ich kann die Tränen meines Glücksgefühles nicht unterdrücken, wenn ich solche Zeilen schreibe, weil mein Glück für mich immer noch unfassbar ist.

Schüttelt jett ruhig alle eure Köpfe und denkt, jetzt dreht er total ab, Roxana scheint zu verstehen, was ich meine.

Sie ist ja auch eine Frau und kann sich an solchen Gedanken sicherlich eher erfreuen, haben sie doch Nichts gemein mit dem, was ich in meiner Notgeilheit sonst in die Tastatur geklappert habe.

Meine Herrin mag mir verzeihen ich %gern% und ich wünsche dir einen schönen Sonntag.

So, 13.Nov 2005, 16:13
Hallo, sausauger winke winke
Eh, bloß nicht kleinkriegen lassen - ich kann mir Deine Situation gut vorstellen, wenn auch aus anderen - persönlichen - Gründen. Nach der Trennung meiner Ex von mir habe ich sechs Jahre gebraucht, um mir den Rücken freizuschaufeln - selbst meine Brüder gaben mir keine Unterstützung. Letztendlich habe ich noch meinen Job verloren, weil die Tochter meines Chef´s die "Grand Dame" spielen wollte, obschon sie von einem Tag auf den Anderen neu im Geschäft war. Lass´ den Kopf nicht hängen - diese Worte versuche ich mir jeden Morgen selbst zu sagen, und das klappt auch nicht immer... Gott sei Dank gibt es Wenige, aber ehrlich Meinende, die mir manchmal "auf die Sprünge" helfen.

Liebe Grüße
Kranker %doc%
Mein Nick ist KRANKER - und krank Sein kann so schön sein...
Life is Life - besser heute als zu spät!

So, 13.Nov 2005, 16:57
Also hat das Forum indirekt dazu beigetragen, dass Du, Sausauger, jemanden fürs Herz gefunden hast.

Ich hoffe sehr, dass Deine Herrin Deine Gefühle erwidert und sie sich ihrer Verantwortung voll bewusst ist. Und hoffentlich geht ihr beide da gleiches Tempo!

Ich habe schon eine ungefähre Vorstellung, wer es möglicherweise sein könnte, aber das sollt ihr schön privat halten. Ich kann nur alles Gute wünschen, denn mal ganz ehrlich: Eine echte private Beziehung, die die S/M- Komponente von A- Z beeinhaltet, ist unersetzlich.

Und auch Respekt vor Deiner Frau, die das alles " deckelt ".

Naja, vielleicht danke ich demnächst der " Sklaxxxxzentrxxx " für ähnliche Geschehnisse.

Noch ein wunderschönes Wochenende und beste Grüsse an besagte Superfrau.


DomHunter
( ...Strap-it-On... )
Bild
Bild
http://www.flash-emotions.com
Bild
http://www.domina-portrait.com

Danke an meine Herrin

So, 13.Nov 2005, 18:00
@Kranker,

danke für den Zuspruch.

Momentan geht es mir so phantastisch, wie schon lange nicht mehr.

Es würde mich sehr freuen, wenn auch du wieder richtig Glück hast und Alles wieder ins Lot kommt.


@DomHunter,

ich danke dir für deine guten Wünsche, das tut richtig gut.

Indirekt hat das Forum damit zu tun, richtig.

Was fürs Herz?

Wenn damit nicht gleich Liebe, im Sinne von Verliebtsein gemeint ist, ich hoffe es doch sehr, doch dazu muss ich mich beweisen, was sicherlich nicht immer ganz leicht sein wird, denn sie hat sehr klare Vorstellungen von einem Diener bzw. Sklaven, von denen ich noch keine Ahnung habe.

Ich hoffe aber, dass mein jetzt wieder halbwegs vernünftig arbeitender Verstand mir hilft, ihre Zeichen richtig zu deuten, damit sie stets zufrieden mit mir ist.

Eigentlich ist es mehr für den Geist und sämtliche Sinne und das mit einer mir bisher völlig neuen und nicht für möglich gehaltenen Intensität.

Was das Tempo angeht vertraue ich ihr vollends, sie möchte mich ja ausbauen, meine Fähigkeiten und Sinne verfeinern, ohne mich zu gefährden, indem sie mich überfordert.

Ich glaube auch schon, dass mir die Zeit gibt, welche ich brauche und manchmal werde ich vielleicht ein wenig länger brauchen, um mich zu verbessern, ein neues Ziel zu ereichen, an welchem sie dann auf mich wartet, um mich weiter zu geleiten.

Was deine Zukunft angeht und die Sklaxxxxzentrxxx, dafür wünsche ich dir alles erdenkliche Glück und es wäre schön, wenn auch dein Traum in Erfüllung geht, toi toi toi.

ehrlichen Glückwunsch

So, 13.Nov 2005, 20:29
Hi sausauger,

bin echt gerührt von der Beschreibung deiner schönen neuen Gefühlswelt.
Ich fühle mit, wie dir Nähe und Wärme widerfährt, dir, der du spürbar leer, ausgehungert und hilflos suchend unterwegs warst - ein halbes Leben lang - natürlich temporär suizidgefährdet. (Ich glaube nes hat hier mal diesbezüglich was angerissen)

Nach meiner Einschätzung ist Sucht kein intelektuelles sondern ganz ganz überwiegend ein emotionales Problem - und da stoßen Hilfen durch Ärzte oder "Small talks" mit Domian wohl schnell an Grenzen.

Das was ich aus deinen Ausführungen lese sind Gefühle, die gemeinhin als Liebe bezeichnet werden und die Zuwendungen deiner Herrin kommen wohl solchen einer Freundin nahe.
Übrigens: Die TV Sendung bei Jürgen von der Lippe hieß: Geld oder Liebe. Eine Kombination von beidem wurde nicht angeboten. :)


Ungeachtet deiner derzeit beneidenswerten Gefühlswelt bist du mit solchen Empfindungen nicht exotisch und alleine. Viele sind relativ gequält unterwegs und Ansätze, Verständnis und Linderung gibts auch in Selbsthilfegruppen oder im Glauben - wie auch immer geartet. Zu einer emotionalen, konstruktiven Beruhigung genügt mir dieses Forum eher selten.

Und so soll es auch bleiben: spannen - entspannen - spannen ....

Gutes Gedankengut


ladylecker

So, 13.Nov 2005, 21:31
Hallo erodom,

danke für´s Daumendrücken, aber bitte nicht nur mir, sondern wenn schon meiner Herrin und mir, ohne sie, bin ich alleine.

Zu Laotzi fällt mir ein, zwar nicht so schön und kurz formuliert, da muss ich noch lange für üben. :)

Worte mögen richtig geschrieben sein
und stehen sie für eine Gefühlsbeschreibung,
so sehen Außenstehende nur oft die Worte,
nicht aber die wirklich gemeinten Gefühle.

Nicht Alles kann man mit Worten ausdrücken.

Und

Worte sind immer nur unvollständige Niederschriften,
beschreibt man mit ihnen höchste Glücksgefühle.

Schließe mich den Glückwünschen an

So, 13.Nov 2005, 21:38
Hallo Sausauger,

ich schließe mich den hier geäußerten Glückwünschen an. Alles Gute für deine Zukunft mit deiner neuen Herrin.

Ich bin nun nicht auf der Suche nach einer Beziehung oder einer Herrin, ich bin nicht der klassische Sklave, ich werde mir nur ab und zu eine Session gönnen, wenn die seltene Gelegenheit sich ergibt, und dafür danke ich auch diesem Forum hier. Möglicherweise wirst du auch, wenn du dem Forum erhalten bleibst, wenn auch wohl in Zukunft vor allem als Mitlesender, von mir noch die eine oder andere Phantasiegeschichte lesen oder auch mal einen Sessionbericht. Phantasiegeschichten fallen mir leichter :-). Als Junge wollte ich allen Ernstes mal Schriftsteller werden, das ist Fakt, aber lange her. So naiv bin ich nicht mehr. Jedenfalls, auf deine Zukunft! Gruß Dreiachser.
Antworten

Zurück zu „Offtopic Dominaforum“