Annabel Schöngott - gepflegte Perversion
Mommy Ultraviolence
Domina Filme & Chat
Telefonerziehung
Hier Ihre Werbung
Hier Ihre Werbung
Jungdomina Cynthia - erotisch & unberechenbar
Hier Ihre Werbung
Hier Ihre Werbung

Mo, 14.Nov 2005, 23:48
Die "Diagnose" versteht sich als Warnung. Gründe zu dieser Warnung liefern sausaugers Beiträge hier im Forum zu Hauf. Seine Erklärungen zu wiederholten Suizidwünschen nach Rückfällen in seine Sucht emfinde ich nicht mehr spaßig.
Und eben in diesem Zusammenhang sehe ich die Entwicklung hin zum KHG und den Besuchen alter Wirkungsstätten und den damit verbundenen Spannungen als Annäherung an den (von sausauger angesprochenen) goldenen Schuß.
Dies verstehe ich nicht als Ratschlag, der -wie bereits bemerkt- in Suchtprozessen absolut unsinnig wäre, sondern als Hinweis an (m)einen Neigungsgenossen mit dem ich bereits einige Wege gekreuzt habe.

Gutes Gedankengut

ladylecker

Di, 15.Nov 2005, 00:07
Dieses Forum ist mehr als bizarrrrrr... es ist schon etwas erstaunlich was hier für "Fern-Diagnosen" ausgesprochen werden. Und auch gleich dazu noch Therapie-Möglichkeiten. Wenn das nicht bizarrrrrrrrr ist, weiß ich es auch nicht.

Eines ist sicher: S o l l t e sausauger real wirklich ein problem haben, so ist eines sicher, dass er das hier im forum nicht lösen wird.

Die Meinung von Lady Lotus empfinde ich als 100 v.H. ig zutreffend.

S o l l t e sausauger wirklich ein Problem (sucht???) haben wird es auch eine "Stamm-Domina" oder "Stamm-herrin" nicht therapieren können. Jemand der ein Alkoholproblelm hat, wird auch nicht dadurch therapiert, wenn er evtl. nur noch 1 Stammkneipe hat.

Eines ist sicher, s o l l t e sausauger ein problem haben, wird er es selber lösen müssen. Und ich bin mir sicher... dass er es lösen wird.


dieter
"Zwei Wege boten sich mir dar, und ich ging den, der weniger beschritten war - und es veränderte mein Leben."

(Robert Frost)

Keuschheitsgürtel

Di, 15.Nov 2005, 01:44
Hallo Forumsgemeinde,

vielen Dank für die gutgemeinten Ratschläge, ich weiß sie zu schätzen und finde es wirklich toll, dass es euch gibt und ihr euch auch Gedanken und Sorgen über jemand macht, den die Meisten nur durchs Forum kennen.

Das macht Hoffnung.

Noch größere Hoffnung macht mir, dass ich meine Herrin kennen lernen durfte, durch die ich in der Lage sein werde, mich nicht mehr nächtens in den Bordellen herumzutreiben, wo ich irgendwie ständig auf der Suche war, was ja wohl jeder mitverfolgen konnte.

Mehrfach hatte ich dann immer wieder das Gefühl meine Favvoritin gefunden zu haben, doch immer wieder hatte ich nach mehr oder weniger Zeit bemerkt, dass Sie nicht das war, was ich eigentlich suchte, weil auch sie das nicht suchten.

Der finanzielle Aspekt meiner Forschungsreisen hat mich fast in den Ruin getrieben und nur ein kleiner Funke Verstand, welcher noch wach war, hat mich immer wieder vor dem endgültigen Absturz bewahrt.

Dann kam der Kontakt mit meiner Herrin zustande, sie kannte meine Berichte teilweise und hatte auch zwischen den Zeilen gelesen und das ich oberflächlich betrachtet ein ständig notgeiler Bock bin, doch eigentlich SM suche, welcher mit eine Geborgenheit gibt und mich auch seelisch befriedigt. Nach einer Kennenlernsession, wie es so schön heißt, hatte ich das erste Mal, nach all den Jahren meiner Suche, dieses Gefühl und es war einfach phantastisch.

Meine Herrin will mich aber nicht einvernahmen, sie lässt mir alle Freiheiten und wenn ich wollte, so könnte ich jederzeit wieder durch die Bordelle ziehen.

Darum gab sie mir auch dazu die Möglichkeit das zu tun, um mich entscheiden zu können, was ich wirklich wolle und jetzt kommt der KHG ins Spiel.

Er wurde mir Freitag Abend angelegt, dann musste ich damit zur Stahlstraße und nach Duisburg fahren. War dann auch noch in MG.

Mit diesem gewissen Schutz sollte ich mit allen mir bekannten Frauen sprechen und dann meiner Herrin Bericht erstatten wie ich mich gefühlt hatte und ich fühlte mich behütet.

Samstag Abend wurde der KHG entfernt und ich musste die selbe Tour fahren, normalerweise sexuell ausgehungert, denn ich konnte mich ja auch nicht selbst von dem Druck befreien. :)

Meine Herrin gestand mir zu, wenn ich es nicht aushalten könnte, max. 50€ auszugeben, um mir Erleichterung zu verschaffen, aber auf gar keinen Fall mehr, auch wenn die Versuchungen noch so groß sein sollten.

Würden die 50€ nicht reichen, um mir einen Orgasmus zu ermöglichen hätte ich konsequent das Ganze abbrechen und gehen sollen, um dann nach dem Motto "Selbst ist der Mann" das Angefangene zu beenden.

Ich war insgesamt über 4 Stunden in Essen und Duisburg unterwegs und verspürte keinerlei Druck oder Geilheit.

Ich war geistig nur bei meiner Herrin, fühlte ihre Stärke und ihre schützenden Hände und sehnte mich einfach nur danach sie bald wieder einmal besuchen zu dürfen, um das Begonnene fortzuführen.

Das ich dabei für einen Besuch bei meiner Herrin einen Obulus entrichte, empfinde ich nicht so, dass man ihr daraus einen Vorwurf machen kann/sollte, oder ist hier eine Lady, welche mir das unberechnet lassen würde, dann bitte die Hände %klatsch%

Wenn ich dabei aber bedenke, dass ich sie nur frühestens alle 4 Wochen aufsuchen darf und nur dann, wenn es mir wirklich möglich, so ist der finanzielle Schmerz um einiges geringer, als ich ihn mir sonst selbst zugeführt habe.

Ich bin mir aber sicher, dass ich, trotz der langen Pausen zwischen den Besuchen, kein Verlangen nach den Bordellen haben werde, weil ich gefunden habe, was ich suche.

Was die Zukunft angeht, sie ist stehts ungewiss, voller Gefahren, aber auch neuer Abenteuer und toller Erlebnisse und ich werde den Gefahren widerstehen, die Abenteuer und Erlebnisse aber genießen können, weil sie ganz anders sind als bisher.

Wenn ihr wollt, so könnt ihr gerne noch weiter Diskutieren, doch eigentlich hat skorpi68 Alles gesagt und wirklich den Nagel auf denKopf getroffen und ich hätte mir auch den ganzen Vorspann sparen können und sage nur Danke skorpi68, mehr ist dem nicht hinzuzufügen.

Di, 15.Nov 2005, 08:53
dieter_dd hat geschrieben:Dieses Forum ist mehr als bizarrrrrr... es ist schon etwas erstaunlich was hier für "Fern-Diagnosen" ausgesprochen werden. Und auch gleich dazu noch Therapie-Möglichkeiten.
Nun ja, das hatten wir doch diesen Sommer schon einmal bezüglich b-b. Da wurden dann gleich noch Praxisadressen mitgeliefert. Das wurde allgemein, auch amtlicherseits als "köstlicher Witz" empfunden. Kein Bedenkenträger hatte Einwände. Ich fand es nur schlimm und übergrifflich, nicht anders als jetzt diese Diskussion über sausaugers Privatangelegenheiten.

@ dieter_dd

Es hat etwas Beruhigendes, daß es noch jemanden gibt, der seine Sätze mit "Eines ist sicher:" beginnt, und das gleich dreimal in einem kurzen Beitrag. Soviel Sicherheit in der Ferndiagnose, beneidenswert. Wie schön ist es, sich in den Angelegenheiten anderer so gut auszukennen.

Irredentia
.

Di, 15.Nov 2005, 13:36
@
... es gibt einen Zustand zwischen himmelhochjauchzend und gaaaanz tief unten. Wenn "sausauger´s" Äusserungen und Offenbarungen wahr sind, ist das Tragen des KHG=Keuschheitsgürtel der Zustand des himmelhochjauchzenden... Er ist imstande, seine Triebe auf Geheiß der Herrin zu zügeln und den geforderten Gehorsam zu leisten. Das frühere Verlangen wird sich mit (un)schöner Regelmässigkeit immer wieder einstellen und "sausauger" gaaaanz tief runterziehen. Eine Hilfe aus der Ferne ist praktisch unmöglich - ich weiss dies aus eigener Erfahrung im persönlichen Bereich. Sonnenschein, gute und verlässliche Kontakte spielen bei der Bewältigung eine große Rolle - ich helfe mir selber mit lauter Musik und Mitsingen (zum Leidwesen meiner Nachbarn, wenn ich mal wieder soweit bin). Zu empfehlen hier besonders Deep Purple mit Smoke on the Water und Led Zeppeling mit Whole Lotta Love = den Brunstschrei aus voller Brust mitspielen (schreien).

Ich habe im persönlichen Bereich Jahre gebraucht, mir etliche Messer aus dem Rücken zu ziehen, die mir sogenannte gute Freunde hinein gestossen hatten. Gott sei Dank habe ich noch rechtzeitig gemerkt, wo der Punkt war, an dem ich loslaufen und meinerseits zum Rundumschlag ausholen musste - von da an ging´s bergauf.

Mein Nick ist Kranker - ich bin aber alles Andere als das und meine Worte sind offen und ehrlich gemeint. Manche müssen sich das bisschen Glück, nachdem sie ein Leben lang gesucht haben, mit Geld kaufen... leider!

"Kranker" %doc%
Mein Nick ist KRANKER - und krank Sein kann so schön sein...
Life is Life - besser heute als zu spät!

Di, 15.Nov 2005, 13:59
Ich bin fasssungslos!
Eine skrupelose moneydommse!
Nun kommt es noch schlimmer für den sausauger,und nur weil niemand ihn ernst nahm.
Dieses abgezockte Miststück ergötzt sich an der verzweifelten Notlage eines willenlosen und finanziell in Not geratenen Mannes!Beutet diesen sicher tückisch und gnadenlos aus.
Sicherlich waren ihr keine Lockmittel zu aufwendig um ihn erst mal in die Krallen zu kriegen um ihn dann Stunden über Stunden weichzukochen!
Nur eine massive Gehirnwäsche kann aus einem bisher eher unauffälligen Liebhaber käuflicher Bizarrerotik zu einem willenlosen Sklavenstück mutieren lassen,nein...schlimmer...ihre teuflischen Absichten werden ihn in nullkommanix zu ihrem hörigen Zombie verwandeln!

Oh Gott,was tun?

Di, 15.Nov 2005, 14:27
Hallo Roxana,
Roxana Sallés hat geschrieben:Ich bin fasssungslos!
Eine skrupelose moneydommse!
Wie? Wo? Wer sagt das?
Roxana Sallés hat geschrieben:Nun kommt es noch schlimmer für den sausauger,und nur weil niemand ihn ernst nahm. ...
[...]
... ihre teuflischen Absichten werden ihn in nullkommanix zu ihrem hörigen Zombie verwandeln!
:shock:
Bild
Roxana Sallés hat geschrieben:Oh Gott,was tun?
Sonst
Bild
armer sausauger ...

Habe ich was verpasst oder hast du den Spässle-Gemacht-Smily vergessen?

Gruss
Lady Lotus
Am 1. Tag erschuf Gott den Hund.
Am 2. Tag erschuf Gott den Menschen, damit der sich um den Hund kümmert.
... Punkt 3 - 6 (Ihre Signatur ist zu lang.)
Am 7. Tag wollte Gott sich ausruhen, aber sie musste mit dem Hund "Gassi gehen".
©LadyLotus

Di, 15.Nov 2005, 15:58
@ Roxana, sehr schön geschrieben. :-D Und sicher nicht ernst gemeint,. oder?
Vielleicht hört man jetzt auf, sausaugers neue Herrin zu vertreufeln ohne sie und ihre Gründe überhaupt zu kennen.

Di, 15.Nov 2005, 18:03
Ich fand "überspitzte" Mutmaßungen jetzt mal schick und ich experimentier grad mal,wie sich gesteigerte "Überspitzung" auswirkt und ob ich arg daneben liegen werde mit der Vermutung, wer durch blitzschnelle Reaktion zuerst anschnappen wird:-)
Müssen Sekunden gewesen sein,enorm respekt %lol%

Liebe Lady Lotus:
Sie habe es doch nicht nötig eine "überspitze" Fassung aus gesammelten Bruchstücken zu basteln um zu glänzen oder um einen Profi-Status zu beweisen?
Ich schätze dazu wären sie sicher intensiver an dem Ursprung interessiert,an der eigentlichen Ursache für den entstandenen Leidensdruck.

Die korrekte und tolerante Haltung Lady Katharinas empfand ich am wärmsten und ehrlich,sie hat keine störenden Emotionen in ihre Meinung einfließen lassen.
Toleranz und echte Anteilnahme kommen da auch rüber.
Im Gegenzug erscheinen mir die Ratschläge derer,die es "so gut" mit jemanden meinen sehr dünn,ihm als einzig wahre Alternative und Möglichkeit professionelle Hilfe nahezulegen,erscheint mir eher gleichgültig

Ich bin sehr verwundert über die sehr engagierte Anteilnahme derer,die sausaugers finanzielle Problematik durch den Sucht- Faktor "Stahlstrasse" eher unbesorgt und auch unbeeindruckt ließ..

Kaum jemand hat von seinem Leidensdruck Notiz genommen,das beweisen die gutgesinnten Ratschläge zur professionellen Hilfe und seine Stimmung,die ausgelassen wirkt...scheint ihm nicht gegönnt,noch schlimmer aber,einige suggestieren ihm nun mit Nachdruck eine kranke Psyche und die fatale Aussicht auf nicht zu unterschätzende Folgen und Ruin,sein freudiger Bericht und sein Mitteilungsbedürfnis entsprechen durch verfälschte Eigeninterpretationen nicht mehr der Wahrheit und ein schockierend aggressives Gemetzel in dem schon längst jede Emotion und Objektivität begraben liegt.


Roxana

Di, 15.Nov 2005, 18:38
@Lady Lotus:

Ich glaube,unsere Auffassung von Humor und Spaß liegen nicht auf einer gemeinsamen Wellenlänge.
Manchmal könnte sie halt verschiedener nicht sein..
Mir scheint da wenig bis kein Spaß entgegen,leider nicht mal ein klitzekleines Fünkchen von heiter bis herzlich,andersrum kann es ähnlich sein...c'est la vie
winke winke

Roxana

Di, 15.Nov 2005, 21:07
Hallo,

mir für meinen Teil ging und geht es nicht um moralische Bedenken beim finanziellen Ausnehmen. Hier ist jemand unterwegs, der genug Mechanismen in Jahrzehnten entwickeln konnte um sich in einzelnen sessions in seiner "Hingabe" zu regeln, zumindest bedingt. Welpenschutz greift nicht! Zudem ist es wohl auch Teil seiner Neigung und seines Spiels.(siehe die Spielchen bei Chantal und seine Fotos hierzu)

Aber:

Hier berichtet sausauger selbst über seine zurückliegenden Suizidgedanken, bedingt durch die Leere, die er nach Sessions emfunden hat und schafft selbst die aussagestarke ! Begrifflichkeit vom Goldenen Schuß.(wenn auch ablehnend) Gleichzeitig ist zu lesen, daß er mit Druck in Keuschheit in neuen Höhen katapultiert wird.

Hier war - für mich - der Punkt an den Freuden unserer grenzwertigen Neigung überschritten, so daß ich dies hier einfach warnend anmerken mußte, weniger für sausauger, den ich jetzt und hier nicht zu erreichen glaube, wohl aber aus eigenen ethischen Motiven.

Gutes Gedankengut


ladylecker

Ist es so schwer zu verstehen? Es geht mir blendend!!!

Di, 15.Nov 2005, 22:16
Liebe Forumsgemeinde,

zuerst einmal eine kleine Bitte, keinen Streit aufkommen lassen, denn der Grund dieses Threads war reine Freude, Glück und mein Gefühl einen sicheren Hafen gefunden zu haben.

Was ich bei all den Beiträgen eigentlich herauslese sind wohl die Zeichen unserer Zeit.

Schlagzeilen müssen negativ sein, denn es gibt ja nichts Positives.

Auch die Menschen zeichnen sich immer mehr durch Ignoranz, Selbstsucht, Oberflächlichkeit und andere schlechte Eigenschaften aus und zeigen oft kein sonderlich großes Interesse an den Mitmenschen (ich schließe die sich hier Beteiligenden einmal aus).

Was mein finanzielles Risiko angeht, tja, was soll ich jetzt dazu sagen, ich bin wirklich platt, dass immer noch so ein reges Interesse hier herrscht und es geht, wie immer ums Geld, in diesem Falle meines.

Meine Moneydommse, wie sie Roxana so nett %red% nannte zieht wirklich alle Register ihres dominanten Könnens, um sich mit ihren gierigen Händen jetzt in kurzen Abständen, vermutlich sind es 4 höchstens 6 Wochen, den üblichen Preis für eine Session einzustreichen.
Dazu kommen dann die immensen Spritkosten, musste ich ja nicht nur zu ihr, sondern auch noch die alten Leidensrouten abfahren.

Bei dieser Gelegenheit, ich habe den KHG einen Tag getragen, wenn ihr euch schon beteiligt, dann bitte richtig mitlesen!

Zuletzt habe ich sie dann heimlich beobachtet, wie sie mit dem ganzen Batzen Geld nach McDonalds gewatschelt ist und sofort damit begann es in Speckrollen um ihre Hüfte anzulegen.

Vielleicht habe ich ja Glück und ich komme noch einmal glimpflich davon, denn lange wird sie das wohl nicht durchstehen und platzen, geschieht ihr recht so.

Leute, dass es vielleicht jemand geben könnte, der sich vielleicht aus reinem Interesse an meiner Person und meinen Problemen ein Herz gefasst hat und mir seine Hand anbietet, das können sich wohl alle nicht vorstellen, aus zuvor genannten Gründen vermutlich, suchen wir meist doch immer erst das Schlechte im Menschen.

Alles, was ich bisher durch meine Herrin erfahren habe war nur positiv, mehr als fair und ich verstehe mein Glück bis heute nicht, dass es so gekommen ist.

Was ich allerdings bemerkt habe, dass wir uns seelisch sehr nahe stehen und von Anbeginn eine Vertrautheit zwischen uns herrscht, wie sie mich bisher nur mit meinen 2 besten Freunden verbunden hat und ich bin sehr wählerisch was „Freunde“ angeht.

Im Gegensatz zu mir, hat sie sehr klare Vorstellungen, wie ein vernünftiger Umgang mit SM auszusehen hat und ich lerne diesen durch sie und ich hoffe sehr, dass sie mit mir und den Lernerfolgen zufrieden ist.

Manchmal habe ich zwar das Gefühl, ich könne ihr nicht richtig folgen, doch das kommt sicherlich daher, dass für mich Alles so vollkommen neu ist, doch ich kannte ja vorher auch keine Herrin, denn ich hatte immer nur Erfüllungsgehilfinnen für meine Lustbefriedigung aufgesucht.

Meine Berichte darüber haben Einige anscheinend verschlungen und die Tastaturen mussten bestimmt hier und da mehrfach gesäubert werden, von dem ganzen Gesabbere, doch da hat sich nur ganz selten jemand zu Wort gemeldet und versucht mir irgendwie zu helfen, warum auch, es hätte ja womöglich weniger Erfahrungsberichte durch mich gegeben, die ich gerne geschrieben habe, zu jener Zeit.

Aus jetziger Sicht war es eine verlorene Zeit, was meine Person angeht und es war ein mehr als hoher Preis, welchen ich für meine rein sexuelle und immer nur kurzzeitige Befriedigung bezahlt habe, ohne dabei auch nur einmal erlebt zu haben, für mehr als 2 Tage Ruhe zu finden.

In manchen Monaten bin ich bis an die 1200 km gefahren, macht bei 11L/100km = 132 Liter
und das sind, bei 1,25€/L = 165€/Monat, also fast das Geld für eine Session und nach so einer habe ich meinen Seelenfrieden, fühle Kraft und keine Schwäche.

Unterm Strich gesehen kostet mich also eine Session nicht sonderlich viel, in Anbetracht ihrer positiven Wirkung auf mich sogar einen lächerlichen Betrag, habe ich ja nicht gerechnet, was ich in so manchem Monat in den Bordellen gelassen habe.

Wie viel das ist, möchte ich lieber nicht nachrechnen, aber ich weiß sehr genau, dass ich vor knapp 4 Jahren mein altes Haus verkauft habe.
Von dem Verkaufserlös 50.000 € ist kein einziger übrig geblieben und zwischenzeitlich habe ich ja auch noch Geld verdient, aber nicht davon gespart, LV und ein paar kleine BSV ausgenommen.

Doch zurück zu meiner Herrin, falls sie übrigens einmal zufällig wieder hier mitlesen sollte: „Ihr Sklave verehrt Sie, wie eine Königin! Und ich werde Ihnen gerne überallhin folgen!“

Sie hat und hatte natürlich eine gute Kenntnis über meine Person, durch meine Beiträge hier im Forum und durch unser Zusammensein gewonnen und ich genieße es, wie sich mich geleitet.

Ich darf dabei aber meine Augen offen halten sie verlangt es sogar, und so kann ich jederzeit genau sehen wohin der Weg mich führt, damit ich den Unterschied zwischen Früher und Heute erkenne.

Meine Sichtweise wird mir auch nicht mehr durch Poxxxxxxx vernebelt, was mir völlig neue Empfindungen beschert hat, welche sehr intensiv sind.

Meine Frau ist übrigens über die Verbindung zu meiner Herrin voll im Bilde und auch sie merkt, nach anfänglicher Skepsis, dass ich mich begonnen habe zu verändern und ruhiger geworden bin.

Noch vor ein paar Wochen musste sie immer damit rechen, dass ich, wenn mal schnell Etwas einkaufen fuhr, nicht mehr den Rückweg nach Hause fand, weil ich nur mal eben einen kleinen Umweg zum nächstgelegenen Sexshop oder Bordell fahren wollte und dann, getrieben von meiner Fantasie, den Heimweg nicht mehr fand und manchmal erst im Morgengrauen zurückkam.

Ganz schlimm waren diese Zeiten für meine Frau, als ich noch kein Handy hatte und sie zu Hause saß und nie wusste ob mir vielleicht Etwas zugestoßen war.

Heute fehlte Etwas im Haushalt, meine Frau litt unter Rückenschmerzen und ich sagte zu ihr, dass ich es schnell für sie holen könnte. Sie sah mir prüfend in die Augen, suchte in meinem Blick bestimmt dieses verräterische Funkeln und ich lächelte sie an und meinte, dass ich gleich wieder zurück sein würde.

Das war ich dann auch, obwohl mein Weg mich 2 Mal an unserem Bordell vorbeiführte, hatte ich nicht einmal das Bedürfnis hinüber zu sehen, welche Wagen dort evtl. geparkt waren.

Ich will damit nicht ausdrücken, dass ich geheilt bin.

Ist ein Kettenraucher, ein Alkoholiker oder ein Fixer je geheilt? Eigentlich doch wohl nie, aber ein kann clean bleiben, wenn er den richtigen Umgang hat und mit seinem Leben zufrieden ist.

Ich bin im Moment mit meinem Leben sehr zufrieden, weil ich durch meine Herrin eine innere Ruhe bekommen habe, die nur durch Gedanken an sie in Wallungen gerät und ich würde sie gerne öfters sehen, was sie aber einfach nicht zulässt.

Sie mahnt mich zur Ruhe und dass ich mir nicht Gedanken über die eigentlich kurze Zeitspanne machen, sondern mich lieber auf das nächste Treffen freuen soll.

Die erste Antwort, welche meine Herrin mir schickte, bekam ich nach unserem ersten Treffen, wo ich sie am Liebsten den Tag darauf gesehen hätte und ich schickte ihr eine Email sowie eine SMS, zurück kam nur: Geduld;-)

Mittlerweile habe ich es begriffen mich in Geduld zu üben, auch, weil wir ja einen ständigen Gedankenaustausch haben, durch den meine Herrin mir immer ihre Hilfe angedeihen lässt, wenn ich sie brauche und die Wartezeit verkürzt.

Ich wünsche ihr wirklich nur Gutes, doch ich würde mich freuen, könnte ich dieser phantastischen Frau nur halbwegs das zurückgeben, was sie mir gibt, besonders dann, wenn sie einmal in Not geraten sollte.

Und sollte sie je in Not geraten, ich würde ihr mit all meinen Kräften zur Seite stehen, weil sie meine Freundin ist, im Leben und meine Herrin während der Session.


Noch zum guten Schluss:
Wie so oft gibt es unterschiedliche Meinungen, Prognosen gut gemeinte Ratschläge und was sonst noch so vorkommt und eigentlich meinen es Alle gut mit mir und auch das gibt mir ein schönes Gefühl und ich danke auch Allen recht herzlich.

Die aufkommende Kritik an dieser Verbindung und teilweise auch an meiner Herrin, kann ich auch verstehen, basiert sie ja nur auf reinen Spekulationen und wie so Etwas enden kann zeigt die Börse.

Es lohnt sich aber nicht, dass ihr euch untereinander streitet, helfen wir es nicht und ohne alle Zusammenhänge zu kennen, bleiben nur Spekulationen eurerseits und nur meine Herrin und ihr Sklave wissen, was wir aneinander haben und sind wohl beide damit zufrieden.

Mi, 16.Nov 2005, 00:02
@somebeing, :shock:

südlich von MG wird´s wärmer! :)

Mehr wird hier nicht verraten, da könnt ihr euch alle auf den Kopf stellen oder Geld sammeln, um mir ein paar Extra-Sessions zu gönnen.

Hoffentlich kriege ich jetzt keinen Stress, nach habe ich nämlich normales Sitzfleisch, wie ein Babypopo und fühle mich ganz gut dabei. :-D

Ausschlaggebend ist immer die Einvernehmlichkeit...

Mi, 16.Nov 2005, 01:07
oder:

Zwei Analytiker gehen im Park an einem See spazieren.

Ein Mann im See rudert wie wild mit den Armen und ruft um Hilfe.

Die Therapeuten gehen ungerührt weiter.

Der Mann ruft immer wieder verzweifelt um Hilfe. - Keine Reaktion!

Endlich ruft der Mann: "Hilfe, Hilfe ich ertrinke!"

Meint der eine Analytiker zum andern: "Es wurde aber auch Zeit,
dass er sein Problem erkennt!"


Roxana
Antworten

Zurück zu „Offtopic Dominaforum“