Domina Filme & Chat
Jungdomina Cynthia - erotisch & unberechenbar
Bizarrlady Annabel Schöngott
Telefonerziehung
Hier Ihre Werbung
Hier Ihre Werbung
Hier Ihre Werbung
Mommy Ultraviolence
Hier Ihre Werbung

@Bernd

Di, 19.Apr 2005, 10:02
Nein, eine Geschäftsbeziehung gab es nicht - so wie es überhaupt keine sexuelle Beziehung gab. Es war eine Freundschaft, die aus einem völlig anderen Umfeld heraus entstanden war.

Es ist schon interessant, welche Deutungen so stattfinden! Ich weiß selbst nicht, auf welche Antworten ich gehofft habe. Hintergrund meiner Frage war eigentlich, dass ich - wenn mir eine Session besonders gut gefällt - hinterher oft noch einmal anrufe und mich bedanke. Einmal habe ich sogar einen Blumengruß geschickt (um Aufdringlichkeit zu vermeiden, habe ich ihn via Fleurop schicken lassen).

Allerdings lässt mich die Aussage dieser Freundin daran zweifeln, ob sich die Ladies tatsächlich darüber freuen. Bisher habe ich meinen Stil nicht geändert. Ich geize nicht mit Kritik (wie ihr hier sicher schon festgestellt haben werdet), meine aber, dass wer tadeln will, auch loben können muss! Wenn das aber bereits als Stalking (oder Liebeskasperei) verstanden würde, wäre es ja kontraproduktiv. Darum ging es mir letztlich mit diesem Thread!

Deine Analyse bezüglich der Zurückhaltung bei der Beantwortung der Eingangsfrage scheint ebenso zutreffend wie einsichtig; vielen Dank dafür! Dieter hatte es ja bereits ähnlich vermutet, aber deine Begründung scheint es auf den Kopf zu treffen. Insofern ist doch der Mut und die Offenheit von Lady MacLaine zu bewundern, die als einzige kein Blatt vor den Mund nahm!

Fremder,
der es begrüßt, wenn man zu seinen Überzeugungen steht

Di, 19.Apr 2005, 12:09
Hallo Fremder,
Wenn das aber bereits als Stalking (oder Liebeskasperei) verstanden würde, wäre es ja kontraproduktiv. Darum ging es mir letztlich mit diesem Thread!
Ein Blumenstrauss = Stalking + Liebeskasperei?? Na so schlimm wirds schon nicht sein ! Nur fürchte ich fast, dass Du das nicht nur hier im Forum nicht rausfinden wirst, sondern in der Regel im Studio eben auch nicht. Wenn ich mich nicht irre, hast Du irgendwo geschrieben, dass Du auch Unternehmer bist. Sagst Du einem Kunden mit dem Du gute Umsätze machen kannst, dass er eigentlich ein Depp ist ? Doch auch nicht, oder ?
Und selbst wenn Du nach der Session noch eine Stunde guter Dinge im Nachgespräch sitzt, kannst Du Dir nie zu hundert Prozent sicher sein, dass die Dame nicht in Wirklichkeit nur gute Miene zum bösen Spiel macht und denkt "Na hoffentlich verpisst er sich bald"...

Nala hat im unseligen Preisgestaltungsthread (Seite 11) mal ganz nette Einblicke in die Kluft zwischen der sagenumwobenen Naturveranlagung und Spass an der Arbeit-Theorie und dem Studioalltag gegeben, indem Sie versucht hat das Gegenscenario bildhaft darzustellen.
Schätze das war ehrlicher als vieles andere, was man hier lesen kann.

Manchmal lebt es sich vielleicht besser mit Illusionen...

Grüsse Sklave Bernd

PS: Ich glaube dies Scheiss Regenwetter schägt auf Gemüt

Di, 19.Apr 2005, 13:05
Den Begriff Stalking emfpinde ich als sehr abwertend und bereits mehr oder weniger kriminalisierend. Es sollte jedem sub eigentlich freigestellt sein, ob er einer domina einen Blumenstrauß schickt. Und wenn er sich verliebt hat... nun, damit wird die Domina sicherlich umgehen können, weil es wohl dann nicht der einzige ist. Und die Frage, ob sub einen Blumenstrauß mitbringen soll... sorry.. der wurd ehier schon unter einem anderen Titel diskutiert. Und wenige Damen haben ehrlich und offen geantwortet, dass es Blödsinn ist.

Es ist auch noch mal festzustellen, dass die Realität eben etwas härter ist, als der Traum, den den wohl jeder sub schon mal geträumt hat. Der sub ist Gast/Kunde. Alleine diese Scheindiskussion.... der Begriffbestimmung...ob Freier/Gast/ Sklave/Kunde.... ist doch an Lächerlichkeit nicht zu überbieten. Es ist doch eine unsinnige Bewertung von Ausdrücken, die niemand was bringt. Ich wünsche mir, wenn ich in ein Studio gehe, eine Domina, die nach meinen Vorstellungen einigermaßen funktioniert. Und nichts anderes wünschen sich sicherlich die meisten anderen subs auch. Und der sub kauft sich real für z.B. 1 Std. ein dominantes Spiel.Er kauft sich eine Dienstleistung... Er kauft sich eine funktionierende Dame, die "dominant" spielt. Nicht mehr und nicht weniger. Alle anderen Gedanken und Meinungen, egal ob von aktiver oder passiver Seite, sind doch nur Lug und Schein. Leute wacht doch lieber mal auf.

Ehrlichkeit wird man im Regelfall nicht erwarten dürfen. Weder von aktiver noch von passiver Seite. Wenn eine Domina zu mir sagen würde: Hey... Deine Art zu spielen...und Deine Praktiken...entsprechen meiner Lieblingsneigung.... hätte ich für diese Dame nur noch ein lächeln übrig.
Ich kenne dominante Damen, wo ich z.B. weiß, dass diese Gummi unbedingt nicht lieben... vielleicht sogar etwas hassen????... Aber Gummi....scheint wohl "in" zu sein....! Und bringt eben auch etwas mehr Geld. Und wenn Gummi "verlangt" wird... nun, dann wird es angeboten. Das ist die Realtiät. Und nur sehr sehr sehr sehr wenige Damen (sie gibt es sehr vereinzelt) würden hier ihrer realen Neigung (soweit es überhaupt eine gibt) treu bleiben.

Geld regiert die Welt... und damit basta. Nur ich glaube, dass viele bzgl. ihrer femdom Gedanken in einer Traumwelt leben.....! Nichts gegen Träume, aber die Realität.... sollte nie aus den Augen verloren gehen.

Wenn ich z.B. ca. 200 Euro für eine Std. ausgebe.... wil lich "mein Spiel".... und nichts anderes.

Was Lady MacLaine geschrieben hat, bzw. Sauberkeit etc.... nun, das ist eine andere Thematik. Ich glaube, da muß jeder Dame bzw. Studio für sich entscheiden, wo die grenzen festzumachen sind.

dieter
"Zwei Wege boten sich mir dar, und ich ging den, der weniger beschritten war - und es veränderte mein Leben."

(Robert Frost)

Di, 19.Apr 2005, 14:06
Zu diesem Thema hat Lady Wanda an anderer Stelle (zur Begriffsdefinition „Domina“, „Nutte“, Prostituierte“) bereits einige – für viele offenbar provokative - Thesen beigetragen. Lady Wanda möchte nämlich auf keinen Fall als „Dienstleisterin“ missverstanden werden!!! Ich bin der Meinung, dass das eine das andere nicht immer ausschließen muss. Selbstverständlich bieten viele eine Dienstleistung, „spielen“ dominant und mehr nicht…Dennoch ist das aber vielen von uns Gästen nicht genug! Mir auch nicht! Ich suche authentische Rollenspiele mit authentischen Damen. Und ich habe die Hoffnung noch längst nicht aufgegeben, dass es diese authentischen Damen in der Tat auch gibt. Einige informative Forumsberichte über Besuche bei entsprechenden Damen bestätigen mich da durchaus.

Grüße

Renitenter

Di, 19.Apr 2005, 14:10
Im Prinzip ist es ja richtig, was du sagst, Dieter, aber doch etwas überzogen, wie ich meine:

Ich stimme noch damit überein, wenn es um diese "Lifestyle-Domina"-Geschichten oder die Naturveranlagung oder diesen OWK-Quatsch geht. Das ist alles nur Theater (fast immer; auch hier kann es im Einzelfall mal tatsächlich die Überzeugung einer Lady widerspiegeln)! Lady MacLaine hat an anderer Stelle mal einen sehr eindrucksvollen Beitrag dazu geschrieben, und Nala hat mal sehr eindrucksvoll den Unterschied zwischen Spiel und Wirklichkeit beschrieben.

Andererseits kann ich mir nicht vorstellen, dass jemand, der einen Beruf ausübt, der mit Menschen zu tun hat, an jeglicher menschlichen Regung vollständig uninteressiert ist. Zu einem guten Dienstleister gehört es immer, dass derjenige Spaß an der Arbeit hat.

Die Verwechselung, die in diesem Zusammenhang stattfindet, ist, dass Spaß hier falsch definiert wird. Hier wird Spaß mit sexueller Erregung gleichgesetzt. Das passiert IMHO in den allerwenigsten Fällen - wenn überhaupt. Aber das heißt noch lange nicht, dass der Job einen anödet, und dass man seine Gäste hassen muss. Man kann doch einen Gast mögen, ohne gleich auf ihn abzufahren! Man kann Spaß an der Arbeit haben, ohne gleich sexuell erregt zu sein.

Ich finde es übrigens einen riesigen Unterschied, ob man einen Blumenstrauß mitbringt, oder ob man ihn hinterher schickt. Das eine ist eine unzulässige Privatisierung (meiner Schwiegermutter in spe würde ich einen Blumenstrauß mitbringen) oder - noch schlimmer - ein berechnender Bestechungsversuch (man erhofft sich dadurch eine bessere Leistung). Das andere sagt ein "Dankeschön" für eine stattgefundene gute Leistung.

Wenn sich ein Kunde bei mir nach erfolgtem Geschäft mit einer Aufmerksamkeit bedankt, freue ich mich auch darüber. Warum soll das bei einer Domina anders sein? Aber da keine der Damen dazu etwas gesagt hat, bleibt es nur Spekulation...

Fremder,
der zugibt, dass Stalking in diesem Zusammenhang zu heftig klingt

Di, 19.Apr 2005, 14:22
Hier muss ich entschieden widersprechen. Nala hat in ihrem witzigen Beispiel bezüglich der fiktiven 65jährigen Frau lediglich e i n e Möglichkeit des „Abarbeitens“ beschrieben. Das bedeutet aber keinesfalls, dass dieses Beispiel immer und für jeden Gast Gültigkeit hat. Dass das nicht stimmt, beweist der heutige eindrucksvolle Bericht von Latexus als Gast von Nala unter der Rubrik „Dominastudios in Hamburg“.


Grüße

Renitenter

@Renitenter

Di, 19.Apr 2005, 14:49
Da meinte ich aber gar nicht das von dir erwähnte Beispiel, sondern diesen Beitrag aus dem endlosen Preisgestaltungs-Thread auf Seite 20, den ich sehr eindrucksvoll fand (Nalas Beitrag, nicht den Thread!):
BDSM ist ein Spiel.
Weder der Masochismus, noch der Sadismus, noch die Dominanz, noch die Submissivität im BDSM haben mit Real-Masochismus, mit Real-Sadismus, mit Real-Dominanz und mit Real-Submissivität (alles im pathologischem Sinne) zu tun.
...
Ich finde, sie hat hiermit exakt den Kern der Sache getroffen. Deshalb hier meine zustimmende Erwähnung!

Fremder,
der wohl missverstanden wurde

Di, 19.Apr 2005, 14:55
Hier ging es ihr allerdings um etwas völlig anderes - und zwar nicht um das kontrollierte Ausleben sadistischer Gelüste im K o n s e n s mit anderen "Spielern", sondern um sozusagen Sadismus ohne "SM" - soll heißen, um den realen Sadismus im realen Leben. also z.B. das Verhalten sadistisch veranlagter Wärter im KZ etc. - also natürlich ohne jeden Konsens.

Grüße
Renitenter

Di, 19.Apr 2005, 16:55
Zitat:
Wahrscheinlich gehörst du zu der "neuen" Generation des männlichen Geschlechts: Körperbewußtsein, täglich ein neuer Slip, Zähneputzen und sogar ein Blick auf die Fingernägel.......


Kritik an Deutschen Männern von Deutschen Frauen ist sicher
nicht angebracht im Zusammenhang mit Körperbewusstsein
und Hygiene. Mag ja für manches Studio zutreffen aber sicher
nicht allgemein. Schweissgeruch muss ich bei Frauen viel
häufiger feststellen als bei Männern, Pickel und Mitesser
werden mit viel Schminke abgedeckt und Körperbewusstsein
ist bei den wenigsten Frauen vorhanden. Viele sind zu dick
und selbst bei denen, die rein optisch schlank sind schwabbelt
immer noch alles beim Anfassen. Ich weiss, ist alles Ge-
schmacksache aber dann ist Kritik von Frauen wohl kaum
angebracht.

Wie viele Dominas in Deutschland gibt es denn denen man
Körperbewusstsein nach sagen könnte? Da fällt mir spontan
mal eine Silke, eine Nicole und eine Ellen ein und dann gibt
es bestimmt noch ein paar aber gemessen an der Gesamtzahl
ist das doch sehr dünn.

Natürlich sagt das nichts über die Qualität einer Session aus
und man sollte einen Menschen nicht nach dem Aussehen
beurteilen aber ich denke man sollte sich dann mit Kritik
diesbezüglich etwas zurück halten und meine Kritik bezieht
sich auch nicht direkt auf LML sondern diese Platte die sie
da abspielt, die kann man des Öfteren hören und lesen...
Im Wagen vor mir fährt ne geile Ficksau..sie sieht gut aus und sie scheint feucht zu sein..ich würde sie gern lecken, meine Finger in sie stecken, sie ansamen mein Gott was wird sie schrein..
Was will der blöde Arsch da hinter mir bloß..ich bin zwar geil doch er soll lieber gehn..jetzt öffne ich die Hose, steck den Finger in die Dose und im Spiegel seh ich seinen Pimmel stehn..

..nana,nana, nanananana, du *Wortzensur*, na..

Jetzt bin ich geil fang an zu onanieren..die Eier hoch die Vorhaut hin und her..nun fahr ich in der Mitte und seh ihre Hängetitte, spritz einmal ab doch ich bin noch nicht leer..

Thema vergessen?????

Di, 19.Apr 2005, 21:29
Moment mal!
Der Threat begann mit der Frage von Fremder nach den "schlimmsten" Gästen.
Und darauf habe ich geantwortet. Die Geruchsgeschichte hat Fremder ins Spielgebracht, genauso wie die Frage nach dem Stalking. Ich habe gesagt dass das eine zu ertragen, das andere zu verhindern ist und mich real im Spiel nur die Regungslosigkeit, die nervötende Passivität verrückt macht.
Dass sich zu diesem Thema keine weitere Kollegin zu Wort gemeldet hat ist vielleicht Zeichen genug.
Gruss aus Berlin
Lady MacLaine
@sklave_bernd: Glaub es oder glaub es nicht: Ich habe es weder nötig, "weichgespülte" Kommentare zu schreiben oder bewußt Provozierende. Der Anteil der realen Gäste, die dieses Forum besuchen und dann im Studio auftauchen, ist so verschwindent gering, dass ich es mir leisten kann, immer die Wahrheit zu schreiben.
@dieter_dd: BINGO%klatsch%
@horseung: Ich hätte das Thema nie angesprochen, wenn Fremder damit nicht angefangen hätte. Und was das Körperbewustsein angeht, lade ich dich herzlich ein zu prüfen, was tägliches Fitnesstraining in Abwechslung mit 18 Löchern Golf 3 mal pro Woche so bewirken kann:-))

Di, 19.Apr 2005, 22:48
Hallo Lady MacLaine,
@sklave_bernd: Glaub es oder glaub es nicht: Ich habe es weder nötig, "weichgespülte" Kommentare zu schreiben oder bewußt Provozierende. Der Anteil der realen Gäste, die dieses Forum besuchen und dann im Studio auftauchen, ist so verschwindent gering, dass ich es mir leisten kann, immer die Wahrheit zu schreiben.


War eher eine allgemeine Feststellung denn direkt auf Sie bezogen ( wobei ich Sie natürlich nicht explizit ausgenommen habe) . Wie heisst es so schön : "Ausnahmen bestätigen die Regel".
Mag sein, dass Sie eine sind. Nichtdestotrotz stellt sich mir dann schon die Frage, warum der Aufwand für ein eigenes Forum hier, wenn hier eh grösstenteils Luftblasen unterwegs sind, die nie im Studio auftauchen ?

Grüsse Sklave Bernd

Di, 19.Apr 2005, 23:20
Hallo..:-)


[quote="Fremder"]Im Prinzip ist es ja richtig, was du sagst, Dieter, aber doch etwas überzogen, wie ich meine:



Nun, die Wahrheit tut manchmal etwas weh... und die Realität ist manchmal grausam. Die Frage ist, ob man es in "sanften" Worten ausdrückt um die Scheinwelt zu erhalten, oder ob man es einfach mal klar und deutlich sagt. Vom Grundsatz widersprichst du mir ja nicht. Und tief im innersten weißt du, dass ich recht habe.

Ich achte jede Frau, egal welche Tätigkeit sie ausübt. Und es interessiert mich nicht, ob die Dame, welche ich als Domina besuche, Prostituierte, Aldi-Verkäuferin, apothekenhelferin ist oder im flugzeug arbeitet, oder evtl. einen anderen Beruf hat. Mir ist das absolut wurscht, weil ich eines im Leben gelernt habe, den Menschen zu sehen, und nicht nach dem sozialen Stand zu urteilen.

Deswegen sind mir Begriffsbezeichnungen und Definitionen, was die dom Dame nun ist.... absolut unverständlich.....!! Und ob mich eine Domina als Freier, Gast, Kunde; patient...oder sklave...sieht ist mir auch egal. Man sollte nur für die bezahlte Zeit.... eine schöne Zeit haben.

Alles andere wären wiederholungen.

Aber jeder muß hier wohl seine eigenen Erfahrungen machen und evtl. daraus sich weiterentwickeln.

dieter
"Zwei Wege boten sich mir dar, und ich ging den, der weniger beschritten war - und es veränderte mein Leben."

(Robert Frost)

Thema verfehlt

Mi, 20.Apr 2005, 00:35
dieter_dd hat geschrieben:Hallo..:-)

Fremder hat geschrieben:Im Prinzip ist es ja richtig, was du sagst, Dieter, aber doch etwas überzogen, wie ich meine:



Nun, die Wahrheit tut manchmal etwas weh... und die Realität ist manchmal grausam...
dieter
Was hat das mit dem Thema zu tun, das da heißt "Die schlimmsten Gäste"??? duz

Mi, 20.Apr 2005, 09:08
Hallo Ihrs,

damit LadyMacMaine nicht die einzige bleibt, die zu diesem Thema Stellung nimmt, schalte ich mich nun auch ein. :)

Dem Bericht über die „toten“ Gäste kann ich mich anschließen.

Für mich als überwiegend Passive sind die Gäste unangenehm, die mich nur als Stück Fleisch sehen, das benutzt werden will („du brauchst das doch“).

Gäste, die der Meinung sind, über meine Tabus latschen zu können, weil eine Passive ja gefälligst keine Tabus haben darf.

Gäste, die von mir verlangen, dass ich mich vor der Session schon mal drehe, präsentiere und am besten ausziehe, damit sie mich begutachten können, obwohl noch gar nicht klar ist, dass sie mit mir und ich mit ihnen spielen will.

Dieter_DD schreibt:
Ehrlichkeit wird man im Regelfall nicht erwarten dürfen. Weder von aktiver noch von passiver Seite. Wenn eine Domina zu mir sagen würde: Hey... Deine Art zu spielen...und Deine Praktiken...entsprechen meiner Lieblingsneigung.... hätte ich für diese Dame nur noch ein lächeln übrig.
Und nur sehr sehr sehr sehr wenige Damen (sie gibt es sehr vereinzelt) würden hier ihrer realen Neigung (soweit es überhaupt eine gibt) treu bleiben
Natürlich entspricht nicht jedes Spiel der Lieblingsneigung. Das bedeutet doch aber nicht, dass wir nicht trotzdem Spaß bei dem haben, was wir tun.

Ich denke, Fremder hat es ganz gut ausgedrückt:
Andererseits kann ich mir nicht vorstellen, dass jemand, der einen Beruf ausübt, der mit Menschen zu tun hat, an jeglicher menschlichen Regung vollständig uninteressiert ist. Zu einem guten Dienstleister gehört es immer, dass derjenige Spaß an der Arbeit hat.
Die Verwechselung, die in diesem Zusammenhang stattfindet, ist, dass Spaß hier falsch definiert wird. Hier wird Spaß mit sexueller Erregung gleichgesetzt
Nun mal zur Hygiene.

Horsehung schrieb:
Schweissgeruch muss ich bei Frauen viel
häufiger feststellen als bei Männern, Pickel und Mitesser
werden mit viel Schminke abgedeckt und Körperbewusstsein
ist bei den wenigsten Frauen vorhanden. Viele sind zu dick
und selbst bei denen, die rein optisch schlank sind schwabbelt
immer noch alles beim Anfassen
Was kennst Du denn für Frauen? Also, gegen Schweiss hilft Deo. Und äh, einen Pickel haben wir doch alle mal, oder? Ich spreche mich jedenfalls nicht davon frei, auch wenn ich eine sehr reine Haut habe.
Auch ich bin schlank, Konfektionsgröße 36, nichts desto trotz ist nicht alles an mir reine Muskelmasse.
Ich bin eine Frau, ein Weib.
Mit weiblichen Formen und Kurven. Ich bin sehr stolz auf meinen Körper, so wie er ist. Ich bin weit davon entfernt, mir aus ästhetischen Gründen die Brüste oder Lippen aufzublasen oder Fett abzusaugen. Ich bin ich! Wenn Du lieber ein operiertes Püppchen vor Dir hast, sollten wir uns lieber nicht kennen lernen.

Natürlich achten die meisten unserer Gäste auf Hygiene und nehmen das Angebot einer Dusche gerne an.

Doch es gibt auch immer wieder Gäste, deren Körper- und Hygienebewusstsein nicht so ausgeprägt ist.
Da schubsen wir den Gast dann schon mal ein wenig deutlicher ins Bad. :)

Just my 2cts

Liebe Grüsse
Tanja

Mi, 20.Apr 2005, 09:25
Natürlich achten die meisten unserer Gäste auf Hygiene und nehmen das Angebot einer Dusche gerne an.

Doch es gibt auch immer wieder Gäste, deren Körper- und Hygienebewusstsein nicht so ausgeprägt ist.
Da schubsen wir den Gast dann schon mal ein wenig deutlicher ins Bad. :)

Just my 2cts

Liebe Grüsse
Tanja[/quote]


Nichts anderes hab ich doch schon zu Lady MacLaine gesagt:
Ich kann nicht verstehen, warum und weshalb ein Spiel mit einem "Stinktier" stattfinden muss.
Genau wie du sagst: Kommt jemand von alleine nicht auf die Idee sich zu duschen, hilft man dem halt nach.

rubber
Gesperrt

Zurück zu „Offtopic Dominaforum“