Domina Filme & Chat
Telefonerziehung
Lady Ashley Inferno- Einzigartig Speziell
Hier Ihre Werbung
Mommy Ultraviolence
Hier Ihre Werbung
Hier Ihre Werbung
Hier Ihre Werbung
Jungdomina Cynthia - erotisch & unberechenbar

Petra K - nahbar

Di, 09.Jan 2007, 16:58
also ich konnte mich über Möglichkeiten zum Körperkontakt noch nie beschweren - von daher würde ich deine Frage mit "Ja, Petra K ist nahbar" beantworten. Hängt aber sicher auch ein wenig von deinen Wünschen und Ideen ab, manchmal passt es ja auch gar nicht.

Mo, 29.Jan 2007, 22:03
Hallo Fazer,
war Anfang Januar bei Petra und habe ihr die ausgedruckten Berichte aus diesem Forum übergeben. Sie war sehr interessiert. Als ich ihr die Berichte am Fenster übergeben wollte, habe ich mich doch noch zu einer kurzen Session bei ihr unten entschlossen. Es war zwar nur eine kurze Session, aber ihre Art hat mich wieder voll vereinnahmt. Unter ihren Stiefeln zu liegen, verbal runtergemacht zu werden, das hat schon was.
Hat Pedro schon Erfahrungen bei ihr gesammelt, oder du Fazer was neues zu berichten?

Di, 30.Jan 2007, 21:44
Heute hat mich Lady Petra wieder auf meinem Handy angerufen und mich einbestellt. Ich musste leider absagen wegen dringender Abendtermine. Aber ihr Anruf hat mich doch wieder enorm elektrisiert, so dass ich eine Weile wieder irre Gedanken über eine session mit ihr im Kopf hatte. (... und sie weiß, was für Folgen ihre anrufe bei mir haben).

Mi, 31.Jan 2007, 12:24
Ja, so geht es mir auch immer wenn sie anruft. Gestern war ich auch bei ihr, allerdings nicht für eine Session, sondern um etwas für sie zu reparieren. Wir haben uns sehr gut dabei unterhalten. War auch mal eine sehr schöne Erfahrung. :-)

Viele Grüße,
Fazer

neue Session bei Petra K.

Mo, 05.Mär 2007, 14:46
Hallo zusammen.

Nachdem ich schon einige Wochen meine Herrin Petra K. nicht mehr besucht hatte, fing es dann vor einigen Tagen ziemlich in der Hose zu jucken an. Vor allem da ich ja letztens ohne Session bei ihr war. Kurzentschlossen rief ich Petra K. an und durfte schon eine dreiviertel Stunde später bei Ihr erscheinen. Nach der richtigen Begrüßung bereits im Flur, gingen wir in ihr Zimmer. Nach einem lockeren Vorgespräch, in dem ich schon merklich nervös wurde, musste ich meine Kleidung "komplett" bereits hier ausziehen und ihr als Fußschmemel und Sitzbank dienen. Dabei durfte ich reichlich ihre langen Lackstiefel spüren und meine Brustwarzen wurden auch schon heftig mit einbezogen. Dann durfte ich aufstehen und wurde an den Brustwarzen auf den Flur gezogen. Nachdem sie mich dort noch einmal so richtig aufgegeilt hatte, musste ich nackt durch den Flur nach oben ins Studio gehen. Dort wurden mir dann die Hände auf den Rücken gebunden und die Füße so gebunden, dass ich nur noch kleine Schritte machen konnte. Ich wurde dann noch geknebelt, ein Halsband wurde mir angelegt mit einer Leine daran und die Augen wurden mir verbunden. Jetzt wurden auch noch Eier und Schwxxz abgebunden. Sie flüsterte mir ins Ohr, dass ich jetzt von ihr erstmal so richtig benutzt würde und sie mit mir mache, was ihr Spaß macht.

Dann zog sie mich hinter ihr her wieder in Flur, diesmal die Treppen wieder herunter. Sie wusste, dass sie mich damit richtig ärgern kann, da mir so ein bischen die exhibitionistische Ader fehlt. Aber ich war ihr ausgeliefert und die nötige Geilheit vorhanden. So konnte sie alles mit mir machen. Sie zog mich also die Treppen runter bis vor ein Fenster. Da ich die Augen verbunden hatte und absolut nichts sehen konnte, weiss ich nicht, ob der Vorhang davor war oder nicht. Petra K. behauptete später, der Vorhang wäre nicht davor gewesen - ich weiss es nicht….

Nach einiger Zeit und vielen Quälereien auf dem Flur zog sie mich wieder hinter ihr her hoch zum Studio. Dort musste ich mich dann auf das Lackbett legen und wurde verschnürt wie ein Paket. Lackfolie wurde um meinen Körper herumgelegt und mit Lederriemen festgeschnallt. Nur noch ein bischen von meinem Kopf und das wichtigste Teil guckte aus der Folie heraus. Da kam ich nun richtig ins Schwitzen. Vor allem weil Petra K. mir immer wieder die Luft nahm – dies machte ihr offensichtlich großen Spaß und sie hatte ja auch gesagt, sie würde mich so benutzen, wie ihr es Spaß macht. Ich versank förmlich in der Geilheit – immer wieder Schmerzen und erregende Berührungen. Dazu ihre Stimme, die mir sagte, dass ich ihr absolut ausgeliefert bin und ich ihr gehöre. Schließlich war es soweit, dass alles aus mir herauskam. Ich hatte das Gefühl, als ob mein Rückenmark mit aus mir herausspritzte.

Wieder einmal eine absolut gelungene Session und mein nächster Besuch wird sicher nicht lange auf sich warten lassen. :-)

Viele Grüße vom Fazer

Mo, 19.Mär 2007, 14:26
Kürzlich habe ich dann mal einen Versuch mit Petra K. gestartet. Neugierig war ich schon länger auf sie, gerade auch auf Grund der sehr differenten Meinungen über Sie hier in diesem Forum.

Zunächst einmal haben wir uns eine ganz Zeit lang über allerhand Belanglosigkeiten unterhalten. Wir haben dann den Zeitrahmen für die Session auf eine halbe Stunde festgelegt. Daraufhin sind wir dann hoch in ihr bizarres Reich gegangen. Diese Räumlichkeiten sind zugegebener Weise sehr eindrucksvoll.

Den vereinbarten Service (Anal, Ölmassage, NS und Poxxxxxxx) hat Petra K. dann auch erfüllt. Allerdings muss ich sagen hat mir die gesamte Atmosphäre, die Umsetzung des Ganzen sowie die Optik von Petra K rein gar nichts gebracht. Die vereinbarte Zeit wurde ohne Weiteres von ihr eingehalten. Nachdem wir dann fertig waren gab es ausreichend Gelegenheit zum waschen (sogar mit Dusche), was ich auch sehr angenehm empfand.

Abschließend muss ich sagen, Petra K. hat sich an alle Absprachen gehalten, die Räumlichkeiten sind wirklich (zumindest für die Stahlstrasse) gut. Ich finde Sie vermittelt zunächst den Eindruck absolut, vielleicht sogar zu sehr, professionell zu sein. Die Umsetzung in der Session ist dann jedoch phantasielos und fade. Verbalerotik ist absolut nicht Ihr Metier. Sie kam mir dann wiederum wie eine blutige Anfängerin vor (was sie natürlich nicht ist.)

Optisch ist Petra natürlich meilenweit von Frauen wie Maya, Laura, Nicky oder Lisa entfernt.

Grüße
Nightlover

Di, 10.Apr 2007, 13:18
Hallo zusammen,
wir haben gerade telefoniert - Petra ist heute da, am Mittwoch, Freitag und Samstag anwesend. Also schnell zum Telefon greifen und einen Termin machen. Das klappt dann sicher.

Gruß,
Fazer

Mo, 21.Mai 2007, 20:38
Hi,
war schon einmal wieder in letzter Zeit jemand bei Petra? Habe hier lange nichts mehr an Neuigkeiten von ihr gehört.
Ich selbst war vor ca. 5 Wochen bei ihr. Abgesehen davon, dass ich mal wieder im Stau stand und zu spät kam, was sie trotz zwischenzeitlichen Anrufen nicht sehr gut fand und ich auch zu spüren bekam, war es eine supergeile session.
Sie wieder in Lack und Stiefeln bewundern zu können und wieder ihren Sekt genießen zu dürfen war wieder ein total geiles Erlebnis. Ihre Verbalerotik und ihre Stimmlage dabei machen süchtig. Vielleicht kann jemand von euch meine Erlebnisse bestätigen und mal berichten.
Letzte Woche rief sie mich übrigens gegen Mittag wieder an und wollte mich zu ihren gestiefelten Füßen sehen. Konnte leider terminlich nicht. Aber das, was sie mir am telefon erzählte, hat mich doch sehr "beunruhigt" ("Ich trage einen schwarzen lackganzanzug, mit langen hohen lackstiefeln und werde den Reißverschluss in meinem Schritt öffnen und dir geben, was du brauchst, du geiles S..."). Aber ich konnte wirklich nicht zu ihr fahren, leider

Do, 31.Mai 2007, 12:14
Hallo zusammen,
gestern hat es mich mal wieder zu meiner Herrin Petra K. getrieben. Und es war wieder einmal eine absolut gelungene Session. Sie versteht es einfach mich mit der richtigen Portion Schmerzen und gleichzeitiger Nähe (je näher, je schmerzhafter - oder geiler?) :-) meine Geilheit unendlich zu steigern. Und ihre Stimme tut ihr Übriges dazu. Sie hatte mich heftig gespreizt auf ihr Lackbett fixiert, sodass ich keine Regung mehr machen konnte und dann hat sie ihre Spielsachen geholt .... Ich bekam noch die Augen verbunden und einen Knebel verpasst. Mann-o-mann, Strom, Brustwarzenklammern und mein kleiner Freund wurde auch noch mit irgendwas umwickelt und mit Strom gefoltert. Sehen konnte ich ja nichts. Dafür spüren umso mehr. Wäre ich nicht gefesselt gewesen, wäre ich warscheinlich wie ein Känguruh durch das Studio gesprungen. :-) Und allem Anschein nach hat es ihr auch gut gefallen, denn die Zeit wurde wieder reichlich ausgedeht.

Viele Grüße,
Fazer
Antworten

Zurück zu „Dominas in Essen“