Domina Filme & Chat
Jungdomina Cynthia - erotisch & unberechenbar
Telefonerziehung
Mommy Ultraviolence
Hier Ihre Werbung
Hier Ihre Werbung
Hier Ihre Werbung
Domina Adelle Leonella
Hier Ihre Werbung

Lady Alexandria Dortmund

Mo, 01.Mär 2004, 20:08
Liebe Forumsteilnehmer,

als Einstand zu meiner Neumitgliedschaft möchte ich einen Erlebnisbericht beitragen:
Ich denke viele von uns sind auf der Suche nach der einer Domina, die uns wirklich führt.
Auf unserer Suche wechseln wir mal mehr mal weniger die Studios. Wir sind für eine gewisse Zeit ganz glücklich, bis dann wieder der Moment eintritt an dem wir wieder beginnen eine neue Dame zu suchen. So war es auch bei mir. Bundesweit habe ich große und kleine Studios besucht. In einem großen Studio am Rhein :-) , habe ich in den Jahren 1996 - 1997 bei verschiedenen Damen den Gegenwert eines Reihenhauses gelassen. Im Jahr 2001 nach langer Pause als Sklave Hausdiener usw.. besuchte ich verschiedene Bordellstraßen im Ruhrgebiet. (Ich könnte an dieser Stelle viele Erlebnisberichte schreiben.) In Bordellstraßen habe ich in den ganzen Jahren im Gegensatz zu großen Studios die ehrlicheren Profis kennen gelernt. Im Herbst 2001 gegen 22:00 Uhr ging ich durch die Linienstraße in Dortmund. Der Gedanke gedemütigt, gefesselt, geschlagen und als Leibeigener erzogen zu werden war in den letzten Monaten immer stärker in mein Bewusstsein getreten. Nach dem ich die Straße mehr als 10 mal auf und ab gegangen bin, vorbei an den Standard Dominas, erblickte ich ganz am Schluß der Straße eine Frau mit einem Blick, der nicht gespielt war.
Ich trat an ihr Fenster und bat mich vorstellen zu dürfen. Die wies mir die Richtung zur Tür.
(Ich hatte gelernt, Respekt und Ehrlichkeit gegenüber einer Dame sind entscheidend um auch respektvoll und ehrlich versklavt zu werden) Bevor wir uns setzen, bat ich meinen Beitrag auf den Tisch legen zu dürfen. (den üblichen Stundenpreis). Es folgte ein sehr eingehendes und intensives Gespräch. Was dann folgte war eine knapp 2 Jahre andauernde Session, sie bestimmte mein tägliches handeln, ohne mich dabei in der Lebensqualität oder beruflich einzuschränken. Im Gegenteil ich war leistungsfähiger, kreativer und erfolgreicher als je zu vor. Manchmal besuchte ich Sie täglich und dann für 1 - 2 Wochen gar nicht. In der Zeit an der ich nicht bei ihr war, quälte mich eine süße Sehnsucht. Einen großen Teil dieser Zeit war ich zur Keuschheit verdammt. Dann hat es mich beruflich nach Süddeutschland verschlagen. Zurzeit bin ich wieder im Raum Dortmund, ich bin die Linenstraße auf und abgegangen und habe gehofft, dass sie nicht da ist. Denn eine Session ganz gleich ob 1 oder 5 Stunden ist zu wenig für mich.

Mo, 01.Mär 2004, 20:44
hi joghurt, willkommen!
hab da mal ein paar fragen, was ist der übliche stundenpreis auf der linienstr?
wie sieht die dame denn aus?
auf welchem ende der straße sitzt sie denn? konnte deinem eintrag nicht genau nachvollziehen, ob sie denn nun immer noch da ist oder nicht....
gruß

Antwort an mak

Mo, 01.Mär 2004, 22:27
Am Ende der Linienstraße Nr. 26 oder 27 (Eckhaus) Sie arbeite mit einer Dame Jeamie oder Jeanie 1st. Der Name ist Lady Alexandria und sie ist noch immer dort zu erreichen. Um nicht in Versuchung zu geraten selbst einen Termin zu vereinabaren schreibe ich hier. Hoffe das bringt mich etwas runter!! Über einen guten Tip in Düsseldorf würde ich mich freuen.

Di, 02.Mär 2004, 13:44
hmmm, dann schaue doch mal ins düsseldorf forum. persönlich wohne ich erst seit einem halben jahr wieder in ddorf und bin ehrlich gesagt auch noch auf der suche nach der domina in der landeshauptstadt. was den service allerdings angeht, geht es bei tamaras team äußerst korrekt und preiswert zu. jedoch ist das dort eher was für leute, die auf bizarrladies stehen. hoffe ich konnte dir ein wenig helfen...
sag mal bescheid, wenn du was neues gefunden hast, selbiges kannst du dann auch von meiner seite erwarten....
gruß

Mi, 03.Mär 2004, 07:55
Hallo Joghurt,

ich kenne Lady Alexandria. Ähnlich wie Du schlenderte ich vor gut
einem Jahr abends durch die Linienstraße und entdeckte sie am Fenster
von Jeanie 1st, mit der sie offensichtlich befreundet ist. Sie ist eine
dunkelhaarige, rassige, umwerfend schöne Frau (eine Griechin, wie sie
mir erzählte). Was ihren Blick betrifft - Du hast nicht übertrieben.
Ihre Augen musterten mich mit einer Mischung aus feuriger Glut
und eiskalter Verachtung, die mich bis ins Mark traf. Ich zitterte fast,
als ich zu ihr ans Fenster trat und den Kontakt mit ihr aufnahm.
Es folgte dann eine einstündige Studiosession, die ich allerdings
ziemlich fade und einfallslos fand. eben doch nur so ein bisschen
Puffniveau. Außerdem machte Lady Alexandria doch einen ziemlich
ordinären Eindruck auf mich, was ich persönlich nicht besonders
schätze und mich auch davon abhielt, sie ein weiteres Mal zu besu-
chen. Ich würde mich freuen, wenn Du hierzu noch einmal Stellung
nehmen würdest.
Trotzdem kann ich mir vorstellen, wie sehr Dich die Lady in ihren
Bann gezogen hat, denn sie hat eine bemerkenswerte Ausstrahlung.

Deine Geschichte klingt wie ein Leidensweg. Ich kann dieses Gefühl
der qualvollen Sehnsucht nach einer Herrin gut nachempfinden, weil
ich das selbst schon erlebt habe, und zwar bei mehreren Dominas,
aber bisher war es stets so, dass das nach einigen Besuchen auch
wieder verklungen ist.
Nehmen wir einmal an, ich stünde gerade dort, wo Du vor gut acht
Jahren standest, ich sei auf eine Herrin gestoßen, der ich zu ver-
fallen im Stande bin (wieso glaubst Du eigentlich, dass im Bordell
die ehrlicheren Dominas arbeiten?). Was würdest Du mir raten?

Gruß

Remington Steele

Do, 04.Mär 2004, 20:00
Hallo Remington,

mit Ehrlichkeit meine ich genau das, was Du als Mangel bezeichnest. Du gehst zu einer Dame, schilderst ihr Deine Phantasien und Vorstellungen und erwartest, das sie sich auf Dich einstellt, weil Du 200,00 oder 250,00 Euro zahlst. Lady Alexandria ist ein Profi und sieht eine Menge Spinner. Du hast den Fehler begangen, sie als Wunscherfüllerin zu sehen. Bei der nächsten Dame zeige mehr Respekt. Überlege doch, wie es sich im normalen Leben abspielt. Du lernst eine Frau kennen gehst Kaffee trinken ca. 25 Euro dann gehst Du mal zum Italiener essen mit 1 - 2 Flachen Wein ca. 150 Euro, Taxi ca. 30 Euro nächster Tag Kino mit Getränke und Popcorn 25 - 30 Euro danach in eine Bar - Disco 100,00 -200,00 Euro wieder Taxi 40 Euro. Blumenstrauß 50 - 100 Euro Nach 2 - 3 Treffen hast Du 300 - 400 Euro investiert, hast immer schön die Tür aufgehalten, die Dame mit Witz und Charme unterhalten....... ganz am Rand vielleicht anklingen lassen, das Du es etwas "besonders" magst. Jetzt sag mal ehrlich, wenn Lady Alexandria sich anders verhalten hätte. Dann hättest Du das Gefühl gehabt, sie macht das um Dich als Kunden zu behalten. Und genau dieses Gefühl hatte ich immer in großen Studios. Aus diesem Grund meinen Rat: wenn du wieder unterwegs bis, eine Domina zu finden: Du möchtest eine Dame kennen lernen, dann verhalte dich wie im privaten Leben. Wenn dir Lady Alexandria gefallen hat, dann würde ich an deiner Stelle wieder zu ihr gehen um mich gleich zu Anfang für mein Verhalten beim letzten Besuch zu entschuldigen. Ich finde das hat etwas, Du wirst sehen das ist für uns schwieriger zu sagen als "ich stehe auf Ohrfeigen anal usw..) Ich denke Du wirst dann auch nicht mehr das Gefühl haben Lady Alexandria sei odinär. (so wie man(n) in den Wald ruft so schallt es wieder raus) Genau das hatte ich vor, mit einen Strauß Blumen zu ihr zu gehen, meinen Umschlag im Blumenstrauß um mich zu entschuldigen, daß ich all meine Versprechungen nicht eingehalten habe. ---So jetzt habe ich einem großen Publikum mitgeteilt, das wird mich hindern, heute oder morgen Abend genau das geschilderte zu tun.

Ich hoffe weitergeholfen zu haben.

PS. ich hätte Rosen genommen -lachsrote-

Do, 04.Mär 2004, 21:17
Hallo Joghurt,

Danke für Deine Ausführungen. Langsam machst Du mich neugierig.
Vielleicht sollte ich den Weg zu Lady Alexandria wirklich noch ein Mal suchen (ich hoffe, Du wirst nicht eifersüchtig sein). Die Frau hat mich ohne Zweifel fasziniert, sie hat eine authentische, dominante Ausstrahlung, die berauscht, "...mit einem Blick, der nicht gespielt ist",
wie Du so schön schreibst. Mag sein, dass ich ihr mit der falschen Einstellung gegenübergetreten bin und so im Studio etwas enttäuscht war.
Was also tun? Einen Blumenstrauß mitbringen. Einverstanden. Liegt das,
was ich ihr sagen möchte, um das von ihr zu bekommen, was sie Dir ge-
geben hat, nicht so sehr in dem, was ich sage, sondern in meinen Ge-
bärden, meiner Haltung, meiner Mimik? Soll ich meine Augen sprechen lassen? Wird sie dann wissen, dass sie sich meiner bemächtigen kann?
Ist es das?
Dein Bericht klingt so, als ob die Dame sich Deiner in einer Weise ange-
nommen hat, die über den üblichen Studiokontakt hinausgeht. Wenn das
zutrifft, dann beschreib das doch mal ein bisschen.
Noch eine eher nüchterne Frage: Wann ist Lady Alexandria denn im
Allgemeinen erreichbar?

Gruß

Remington Steele

Do, 04.Mär 2004, 23:22
Lieber Remington.
du hast richtig erkannt, das dieser gewisse Blick von Lady-Alexandria "echt" ist.
Deine Gedanken durch gewisse Gesten, Blicke usw.Lady Alexandria zu manipulieren, erinnert mich an einen Köter der auch lieb schaut, wenn man etwas zu Essen in den Händen hält. Verschone mit diesem ordinären, anbiedernden Verhalten Lady Alexandria. Und spare dein Geld für 2 schöne Abende im italienischen Restaurant + Kino. Auch Deine Frage, ob mehr gelaufen ist und die Neugier danach.... Was willst Du? Eine Herrin oder Partnerin ? Viele devote sind auf der stetigen Suche, haben ihre bestimmten Szenen im Kopf ,mit einer Kosten Nutzen Rechnung im Hinterkopf. Das ist der Grund, warum diese Suche nie von Erfolg gekrönt wird. Simplifiziere, was willst Du wirklich?! Wenn Du dir klar bist, bedarf es kein schauspielerisches Talent von dir, um zu zeigen wer Du bist. Wie bereits gesagt, diese Erkenntnis hat mich viele Studiobesuche gekostet (oft war ich der gern gesehene Stammgast, aber es fehlte irgend wie immer etwas... und wenn es nur der Blick war) Der Schlüsssel der die Türen öffnet die richtige Herrin zu finden, liegt in deiner Hand. Es liegt nicht an der Dame, sie entscheidet.........
Viel Glück bei der Wahl der Dame deines Vertrauens.

Ps. Sei immer ehrlich und erwarte nicht immer alles sofort...denk an das "normale" Leben. Du triffst die Frau deines Herzens und manches mal dauert es Wochen bis zum Händchen halten.

Fr, 05.Mär 2004, 06:54
Lieber Joghurt,

schön, schön, also dann werde ich wohl sehr bald mal wieder lospilgern und die ewige Runde drehen. Deine Ratschläge sind für mich eine ernsthafte Anregung - ich meine das ohne jeden Spott - und wnn sie mir helfen zu vermeiden, ebenfalls den Gegenwert eines Reihenhauses zu verlieren, darüber hinaus bares Geld wert. Vielleicht lande ich ja tatsächlich wieder bei der von uns beiden so hochgeschätzten Lady Alexandria. Falls es so sein wird, werde ich Dich das wissen lassen, also,sperr die Augen auf!


Gruß

Remington Steele

Fr, 05.Mär 2004, 17:10
Remington,
du bist noch zu nah beim Geld. (Angst ein Reihenhaus zu verlieren) Sieh es einfach wie ein All around the world first class ticket von Lufthansa, Reisezeit ca. 60 Tage immer 5 Sterne Hotel, normal essen gehen in den jeweiligen Städten + Taschengeld sind ca. 35 - 45 tsd. Wenn Du dann, nach 60 Tagen in Frankfurt landest, ist das Geld auch weg. Lustreisen, Lustkäufe sind gelebter Luxus. Der VW Golf verliert am Tag der Anmeldung schon Geld. Ich habe mich für die nächsten 5 Jahre entschieden, meine Flüge bei l-tur zu buchen und das gesparrte in die Leidenschaft zu inverstieren. Diese Erkentnnis hat mich viele Nerven gekostet, als ich es begriffen habe war mir klar, das Geld fließen muß vom drauf sitzen ist noch keiner reich geworden. Und es ist mir leichter gefallen neues zu verdienen. Ich betrachte eine gute Domina als persönlichen Motivationstrainer. Zur Zeit besuche ich eine Türkin aus Raum Köln, hatte heute eine Session. Insgesamt schon 20 in 3 Monaten!!
Viel Glück Remington Du wirst die richtige Dame wählen. Und wenn es, "meine" war bringt mich das schön runter.....aber berichte

Fr, 05.Mär 2004, 20:11
Hallo die Herren,
also ich lese das gerade mit einem Kopfschütteln, denn ich habe in der Vergangenheit auch eine Menge Geld für diverse Vergnügungen in der SM-Szene ausgegeben und kann nicht sagen, dass es motivationsfördernd gewirkt hat und ich mehr Geld seit dem verdiene.
Dann ist es bei mir auch so, dass ich ein oder auch zwei Tage nach einer Session meist ganz schön geschafft bin und nicht gerade eine bessere Leistung vollbringen kann.
So ein Punkt mag aber für Selbständige zutreffen, die sich dann mehr in die Arbeit reinhängen, doch für einen Erwerbstätigen bieten sich da nicht solche Möglichkeiten, um eine "Weltreise" nach der anderen machen zu können.
Viele von uns sind auch in einer Beziehung eingebunden, die ein gewisses Maß an Verantwortung mit sich bringen, wozu dann auch ein gesicherter Arbeitsplatz gehört und man nicht so ohne weiteres wechseln kann, weil man vielleicht woanders mehr verdient, man aber nicht weiß, ob das gut geht.
Joghurt gibt im Schnitt pro Monat weit über 1000 € vielleicht über 2000 € für diese Vergnügungen aus, dabei entspricht der letztere Betrag fast dem durchschnittlichen Nettoeinkommen eines Facharbeiters.
Er hat zwar Recht damit, dass Geld fließen sollte, aber nicht nur in eine Richtung, denn sonst wirst du schnell arm dabei Remington, das solltest du bedenken.
Du solltest auch bedenken, dass keine der Ladys verständnisvoll für deine finanzielle Situation reagieren wird. Hast du Lust auf Sex, so wirst du dafür bezahlen müssen und das nicht zu knapp, egal ob du ihr Blumen schenkst oder nicht.
Mag sein, dass eine Session dann bei ihr besser verläuft und sie dir vielleicht auch ein gewisses Entgegenkommen zeigen wird, doch unterm Strich wird sie dich ausnehmen, darüber solltest du dir im Klaren sein.
Die Damen machen diesen Job, weil sie zuerst mal Kohle sehen und verdienen wollen und manchen macht es dann vielleicht auch noch ganz nebenbei Spaß ihre SM-Veranlagung auszuleben.
Sich verschenken werden sie aber bestimmt nicht, denn dazu ist ihnen ihre Zeit zu kostbar, denn sie müssen ja auch ihre Kosten decken und ihre Lebensarbeitszeit ist relativ kurz und in der wollen die meisten ihre Schäfchen im Trocknen haben.
Daher mein Rat an Remington, fixiere dich nicht zu sehr auf eine Dame, auch die wird im Verlauf der Zeit zur Gewohnheit, bis es aber so weit kommt (1 bis 3 Jahre je nach Besuchshäufigkeit) wirst du zuerst einmal süchtig nach ihr und sie nach deinem Geld :shock:
Also wechsle lieber öfters, auch wenn es manchmal ein Reinfall ist, der wirkt oft sogar ein wenig heilsam und man(n) zieht sich ein wenig zurück und kann sich finanziell erholen.
Und egal, wie toll es auch ist, deiner eigenen Fantasie wirst du immer hinterherlaufen, denn sie wächst nach jeder Session und wird dich zu einem ewig Suchenden machen, der auf Dauer keine Herrin für die Ewigkeit in der professionellen Szene finden wird.
So viel %puh% aus meiner Sicht, die ich in gut 30 Jahren Szene bekommen habe.

Mit freundlichem Gruß
sausauger

Fr, 05.Mär 2004, 20:50
Hallo noch eimal, Joghurt,

ja, ja, alles fließt -panta rhei - ich weiß es ja. Ich bin auch durchaus gewillt, gutes Geld zu investieren, nur möchte ich dann auch ein Äquivalent dafür bekommen, das diese Investition rechtfertigt, und meine
Erfahrung sagt mir, dass zumindest am Anfang einer bizarren Begegnung eine gewisse Zurückhaltung geboten ist. Die Ausgaben können astronomische Höhen erreichen, und doch wird mir das nicht teuer erscheinen, weil sie in meinen Augen Sinn machen, insofern teile ich Deine
Meinung. Überhaupt sind Deine Anregungen bemerkenswert - der Aspekt mit der Domina als Motivationsstrainerin hat was. Du lebst Deine Leidenschaft offensichtlich sehr heftig. Während unseres gedanklichen Austausches habe ich ein paar Male gedacht, der Typ hat 'ne Meise, aber Du bist, wie es scheint, nur konsequent und Dein Blick mag klar und ungetrübt sein.
Eigentlich scheint mir eine Beziehung zu einer nichtprofessionellen Herrin
mehr Sinn zu machen für das, was wir beide suchen, und das muss auch keine Partnerschaft sein, aber der Gedanke scheint mir aussichtslos. Was meinst Du?
Also doch wieder zu den Gewerblichen? Wo ich doch demnächst in Dortmund reinschauen will - was denkst Du eigentlich über Jeanie st?
Erzähl mir jetzt nicht, dass das keine Rolle spiele, was Du denkst, sondern dass ich das selbst entscheiden müsse. Deine Meinung ist mir wichtig.

Bis demnächst

Remington Steele


P.S. Um noch einmal auf Deine Bitte nach eiem Tipp in Düsseldorf zurück-
zukommen: die einzige Dame, die mir einfällt, die in dieser SM -
Hochburg für Dich in Frage kommen könnte, ist Empress Cruel.

Re: Kopfschütteln

Fr, 05.Mär 2004, 21:14
Lieber Sausauger,

hab' Dank für Deine mahnenden Worte!
Vor einer Frau in die Kniee zu gehen, die mich mit ihrer dominanten Ausstrahlung berauscht, ist für mich nicht erniedrigend, sondern ein sinnliches Vergnügen.
In der Bezahlung liegt die wahre Demütigung, die wir erleiden müssen,
und ich dürste nicht gerade nach dieser Form der Erniedrigung. Ich mag ein Idiot sein, aber ich bin nicht doof, und was Du erörterst, ist mir nur allzu bewusst. Joghurt mag Dir selber antworten, vielleicht schaust Du mal, was ich ihm gepostet habe.

Gruß

Remington Steele

Fr, 05.Mär 2004, 21:37
Hallo Sausauger,
Hallo Remington,

die Gefahr im privaten Leben eine Frau zu finden, die einen Mann heiratet um sich vor der eigenen Lebensverantwortung zu drücken, ist meiner Meinung nach höher einzuschätzen, als die Möglichkeit, das eine Profi. Dame einen sicheren Gast innerhalb von einem Jahr zu Grunde richtet. (im Gegenteil sie bewirkt eine Leistungsteigerung) Eine Ehefrau verhält sich bei der Trennung schlimmer, als die mit allen Wassern gewaschene Profi Dame. Denn die Ehefrau hat ihre ganze Lebensplanung (angeblich) nur auf diesen einen Mann konzentriert und somit auch keine anderen Möglichkeiten. Was Du ansprichst Sausauger gibt es bei den normalen Profis. Und in der Nachbetrachtung muß ich sagen, kostspielig waren nur die Damen, die auch nett und verständnisvoll agierten. Wir wollen doch eine Domina und keine Partnerin. Es ist nicht mein Geschmack ein nettes Vor- und Nachgespräch zu führen. Sinnloses gequatsche. Ich denke ich fahre wieder nach Dortmund, denn ich bin immer etwas Eifersüchtig. Nur zahle ich nicht für die Eifersucht wie bei einem Tennis oder Golftrainer der Ehefrau. ;-).

PS.Privat SM: ein schöner Gedanke. Für mich nur vorstellbar wenn die Dame vermögend ist,
ich mag keine Frauen ohne Geld. Aber die richtig vermögenden sind alle devot :-) Ansonsten eine Freundin ok, Liebe ok.... aber blos nicht heiraten, trage das Geld lieber zu einer Frau die die glücklich macht und motiviert.

Fr, 05.Mär 2004, 22:09
Remington,

wie bereits gesagt meine Aufmerksamkeit richtete sich nur auf Lady Alexandria. Lady Jeanie ist eine interessante Erscheinung. Nie mit ihr gesprochen. Denk immer daran, Du kaufst nichts. Es ist eine Geste. Wenn Du ein Auto kaufst gibt es Garantie! Aber nicht wenn Du eine Frau besuchst. Geh einfach so lange bis Du kapierst, das Du nichts kaufen kannst und dann erlebst Du das was Du dir wünschst. Und wenn dir das Geld ausgeht geh arbeiten, werde kreativ. Wenn Du eine Familie mit 2 Kindern hast, mußt Du ja auch irgend wie dazu verdienen weil Du deine Familie liebst und das Gehalt nicht reicht. Los stürz dich in Abenteuer. Bei mir ging es finanziell dann richtig los....
Antworten

Zurück zu „Dominas in Dortmund“