Hier Ihre Werbung
FETISCH INSTITUT in Berlin
Miss Lana Poison im Kinky Domination
Bizarrlady Lana (LanaDT)
Lady Caprice
Catherine Bizarr herself
Domina Lady Cendra - SM-Studio Art of Humiliation
Cynthia - Bizarrlady aus Leidenschaft
Hier Ihre Werbung

Fr, 30.Sep 2005, 12:58
Ich finde es sollte Vorher und Nachher beim Du bleiben-vor allem wenn man sich schon kennt! Außer vielleicht es wird so gewünscht seitens der schlagenden auspeitschen Zunft.Alles andere finde ich komisch.

grüsse

stanger

Sie oder du

Fr, 30.Sep 2005, 16:42
Hallo Forumsgemeinde,

ich habe das bisher so gehandhabt, dass ich jemand, den ich nicht persönlich kenne, zuerst einmal mit SIE anspreche.

Das gilt bei mir für alle Lebenssituationen und hat für mich nicht allein etwas mit Respekt zu tun, sondern auch mit einer gewissen Distanz, die ich Fremden gegenüber wahre aber auch selbst als natürlich empfinde.

Kenne ich jemand besser und man hat gewisse Gemeinsamkeiten, oder besser sogar Vertrautheiten, so bietet man sich mehr oder weniger schnell das DU an.

Während einer Session, käme ich dabei nie auf den Gedanken eine Lady mit Sie anzusprechen, was daran liegen mag, dass ich keine Sessions mag, welche extreme Distanz beinhalten, denn ich brauche auch die Nähe und die Intimität zu meinem Gegenüber.

Die aber würde durch ein SIE extrem gestört werden.

Die Lady Herrin zu nennen ist dabei kein Problem, aber halt, wenn es passt, mit dem Zusatz DU.

Ein SIE hat auch nicht grundsätzlich etwas mit Respekt zu tun, gibt es doch wohl genügend respektlose Bemerkungen, wie: Sie Ar... usw.

Es ist doch eher so, wenn ich jemand das DU anbiete, dann mache ich das auch, weil ich ihn als eine Art Partner respektiere.

Sklave - geschichtlich

Fr, 30.Sep 2005, 18:29
Im alten Rom wurden Herr und Herrin von den Sklaven geduzt. So zumindest mein Informationsstand.

Es ist wohl eher eine Frage der Vorliebe: Ich bin schon respektlos gesiezt worden und sehr respektvoll geduzt worden - von mir gibt es dazu keine feste Regel. Regeln und Grundsätze sind mir an anderen Stellen des Lebens wichtiger.

Mit einem "Sie" liegt man bei einer Domina aber sicher nicht falsch, während das umgekehrt immerhin sein könnte. Wer also auf Nummer sicher gehen will, wählt besser das "Sie".

Herzlichst

Wanda von Dunajew

Fr, 30.Sep 2005, 19:23
Sehr geehrter Herr sausauger, :-D
ein "Sie Ars.." muß nicht respektlos sein, es ist eine Frage der vorangegangenen Situation.
Du denkst sicher an die berühmte Wortfolge in Verbindung mit "mit Verlaub".
Mit Verlaub ist schon die Entschuldigung bzw die starke Entschärfung des Ar...
Die aber auch nur angendewendet worden ist oder wird, wenn man vorher unverhältnismäßig agressiv "angemacht" worden ist.
Die gerade noch so vertretbare Art seinen Gegenüber zur Besinnung, ordentlichen Diskussion, zurückzurufen.
-------
Höflcihkeit oder Respekt, oder ein "Sie" kann man doch auch anders ausdrücken.
Man(n) muß ja nicht expliziet "Sie" sagen. Ein Fräulein, Madame, Ms, Mss, vorneweg setzen. z Bsp Fräuleine-, Madame-, Herrin Claudia, zeigt aber auf jeden Fall Achtung vor dem Gegenüber. Ein "Herrin" alleien ist noch lange kein "Du".

Ich persönlich stehe eher auf die Strenge, und würde niemals ein Du benutzen, auch nicht im Vor-oder Nachgespräch. Dann eher über den Vornamen "Siezen".

re: Duzen/siezen

Fr, 30.Sep 2005, 19:24
Hallo Gemeinde,

ich habe gerade diesen Thread gelesen. Folgendes fällt mir dazu ein.

Ich habe kommenden Freitag meine erste Session überhaupt und mit der Lady bisher nur am Telefon gesprochen, und wir sind beide natürlich beim Sie geblieben. In Mails ist es etwas anderes, online ist doch das Duzen genrell üblich, egal ob in Foren oder Mailinglisten oder Chats, so viel ich weiß, auch wenn ich selbst aus technischen Gründen nicht chatten kann.
Während einer Session ist es aber was anderes, ich denke, dass mich die Dame auf jeden Fall duzt, ich sie jedoch siezen werde, während wir wohl bei den Gesprächen davor und danach, jedenfalls bei der ersten Session, beim Sie verbleiben werden (ich weiß ja nicht, ob später noch andere Sessions stattinden werden). Was anderes ist es bei Leuten, die ich persönlich näher kenne, da hängt es von Sympathie und Antipathie ab.
In der Session kommt es auf die Situation an. Aber ich bin niemand, der Leuten schnell das Du anbietet, im realen Leben, meine ich. Es gibt Arbeitskollegen, mit denen ich seit 20 Jahren zusammenareite, in der gleichen Abteilung, die sind mir unsympathisch und wir siezen uns, und manche kamen neu zu uns und wir waren gleich am ersten Tag per Du. Das sind eben die Unterschiede.
So viel erst mal dazu.
Bis neulich: Dreiachser

Sa, 01.Okt 2005, 11:16
Zu diesem Thema fällt mir spontan ein, wie es war, als ich das allererste Mal Telefonkontakt zu einer Domina hatte. Liegt natürlich alles schon Jahre(n) zurück. Da stellte sich für mich ja nicht nur die Frage: DU oder SIE, sondern auch, wie fange ich an und was sag’ ich so überhaupt. (Und jetzt bitte nicht lachen, verehrte Damen), ich habe in tagelanger Arbeit meine Sätze schriftlich fixiert und daran so lange herumgefeilt, bis ich JEDE direkte Anrede eliminiert hatte! War darauf ganz stolz und noch mehr, dass es mir gelungen ist, das sogar im Telefonat durchzuhalten. … Die angesprochene Dame hat mich ihrerseits dann einfach geDUzt, was ich mit Erleichterung registriert und sofort erwidert habe. -

Seitdem läuft es so, dass ich beim Erstkontakt ausnahmslos SIEze. Bin eh’ kein Freund der allgemeinen MassenDUzerei. Bislang sind dann alle Ladies, wenn schon nicht im Telefonat selbst, so doch spätestens im persönlichen Erstgespräch vom anfänglichen SIE auf das DU übergewechselt. Und das finde ich so o.k. -

Der Vollständigkeit halber: Es gibt auch einige wenige Damen, die mich DUzen, während ich das SIE gebrauche. Die gehören aber zu einer anderen Kategorie, sind alle schon über 80 und haben mich schon als Knirps geDUzt.

So, 02.Okt 2005, 09:49
Ich hatte ja gefragt. Also ich hatte gestern die Möglichkeit nachzufragen. Und ich darf duzen. :-)
Auch ich bin der Meinung, daß es sich bei einem Du besser reden läßt, wäre aber auch mit einem Sie einverstanden gewesen. Das hätte ich der Lady überlassen, der ich mich ausliefere.

So, 02.Okt 2005, 19:03
Tatsächlich muss ich zugeben auch schon mal eine Domina geduzt habe. Das kommt wohl ganz auf die jeweilige Situation an. Am liebsten ist es mir jedoch wenn mir von Anfang an bewusst ist, dass ich ein Sklave bin. Wenn ich einen Termin habe geniesse ich bereits die Vorfreude und empfinde es als sehr anregend im Vorgespräch als auch im Nachgespräch als Sklave behandelt zu werden. Ich sehe allerdings eine Domina bzw. eine Lady nicht als eine Pflichterfüllerin an. Natürlich gibt es auch Damen die dies nicht so wollen und ich habe dies zu akzeptieren.

Im SM wie im realen Leben gibt es halt unheimlich viele Facetten.

Grüße ans Forum

Mo, 03.Okt 2005, 21:06
Soviele Meinungen wie Beiträge.
Ich persönlich bevorzuge ein freundliches "Sie", das nicht unfreundlicher oder unpersönlicher ist als ein "Du"; gewährleistet es doch einen respektvollen Umgang miteinander. (Auch in meinem Privatleben gibt es Menschen,mit denen ich seit Jahren befreundet bin und dennoch bleiben wir beim "Sie".)
So werde ich es auch im Vorgespräch halten; sollte es sich im Weiteren als passender erweisen zum "Du" überzugehen, dann wird es so sein.
In einer Session bestehe ich jedoch darauf mit "Sie" angesprochen, während ich mein Gegenüber "duze".
Herrin, Lady oder Madam kann einfach nicht mit "Du" kombiniert werden.

Mit besten Grüßen
Domina Nora

Fr, 28.Okt 2005, 18:39
Sehr interessanter Thread!

Tausend Meinungen, wahrscheinlich alle richtig!

Früher in meiner ersten Studio-Phase vor 10 Jahren etwa :-D hab ich ab dem zweiten Mal gefragt, ob ich auch DU sagen darf, da hat die Dame nur lächelt genickt und gesagt, dass sei ok. In der Session selbst gibt es für mich kein DU, das versteht sich für mich beim Verhältnis Herrin-Sklave ohne "näheren Kontakt" (wie z.B. das angesprochene Facesitting) von selbst. D.H. zu meinen Neigungen passt kein DU während der Sesiion.

Jetzt bei meiner momentanen Favouritin denke ich noch nicht einmal im Traum daran, Sie zu duzen, allerdings stehen wir ja noch am Anfang; war erst einmal dort. Ich nutze das SIE, um auch im Vor-/Nachgespräch und beim Mailen eine gewisse Distanz und natürlich auch das gewisse Kribbeln in mir aufrechtzuerhalten!

Jedem das Seine!!!

Gruß
Recklinghäuser

Knigge lebt...

Sa, 29.Okt 2005, 15:45
Sehr geehrte Gemeinde,

geht man von konventionellen "Benimmregeln" aus, so ist es weniger eine Frage des "Duzen" und "Siezen", sondern wer wen das "Du" anbietet und ob man dies annehmen muß.

Wenn ich mich recht erinnere, kann immer der "höher" Gestellte das "Du" anbieten. Der Chef dem Mitarbeiter, die Frau dem Mann, der Alte dem Jungen, und wenn man dies auf etwas überträgt, das Knigge sicher nicht berücksichtigt hat: der/die Top natürlich dem/der Sub.

Ein Ablehnen dieses Angebots oder das Duzen von unten nach oben ist wohl damit "unhöflich".

PS ein wenig off-SM-topic:
Übrigens geht es mir tierisch gegen den Strich, dass mich IKEA automatisch Duzt.

Di, 13.Dez 2005, 11:01
Bin erst jetzt auf diesen Thread gestossen.

In meinem Beruf ist es üblich, dass sich alle duzen. Mit persönlich liegt das auch mehr, zumal ich (und jetzt lacht nicht) im wahren Leben echte Probleme mit Authoritäten habe.

Das Vorgespräch ist für mich die einzige Möglichkeit mit dem Partner "warm" zu werden. Um mich auf den kommenden intimen Moment vorzubereiten, ist mir ein DU lieber. Schliesslich werde ich keine 10 Minuten später nackt sein und "Sex" haben. Die meisten Ladys reden mich sowieso mit DU an.

Während der Session SIEze ich die Lady, weil das zu meinem Spiel einfach dazu gehört. Ein DU kann ich mir da nicht vorstellen.

Im Nachgespräch allerdings schon. Obwohl ich da meistens noch so durch den Wind bin, dass ich nicht viel vernünftiges sagen kann.

Am liebsten wäre mir sowieso, wenn ich mich nach dem Orgasmus mit einer Zigarette, augenblicklich angezogen, raus in die Nacht beamen könnte, um das Erlebte ganz authistisch zu geniessen.

Re: Duzen und Siezen???

Di, 24.Sep 2019, 07:46
Prähistorischer Thread.. haben sich Dominas 2005 überhaupt schon rasiert?

Bei mir ist es der Bauch, manchmal siezt er und manchmal Duzt er. Es gibt gelegentlich auch einen unaufgeforderten Wechsel zum „Du“, wenn es sich richtig anfühlt.

Eine Domina verliert nicht an Substanz oder Grandeur durchs Duzen. Manche Sieze ich trotzdem - weil es sich halt richtig anfühlt. Mit zuviel Respekt oder Mangel an Respekt hat das aber nix zu tun. Der Respekt entsteht / erhält sich anders..
Antworten

Zurück zu „Offtopic Dominaforum“