Bizarrlady Lana (LanaDT)
Jungdomina Cynthia - erotisch & unberechenbar
Hier Ihre Werbung
Hier Ihre Werbung
FETISCH INSTITUT in Berlin
Catherine Bizarr herself in AB
Domina Lady Cendra - SM-Studio Art of Humiliation
Lady Caprice
Miss Lana Poison im Kinky Domination

So, 17.Jul 2005, 00:25
interesant das es diesen link gibt
etwas ähnliches hatte ich auch mal eröffnet
also muss ich auch hier meinen senf dazu geben

ich finde es egal ob man mich freier oder gast nennt
natürlich bin ich ein gast aber auch ein freier

genau wie die domina eine prostituierte ist
die difinition ist klar
wer käuflichen sex ( und sm ist sex ) vermittelt geht der prostitution nach.

ich finde daran auch nix schlimm

entscheident ist doch wie man miteinander umgeht.
-
Zuletzt geändert von bernd-bremen am So, 17.Jul 2005, 21:10, insgesamt 1-mal geändert.

So, 17.Jul 2005, 20:10
SM ist Sex?

Hier geht es nicht um die Wahrheit, hier geht es darum, dass Männer ihre Devotion am liebsten doch wieder in einen Meta-Machtkontext einbetten möchten, weil sie sich dann mit ihrer Neigung wohler fühlen können.

Degradiert man die Domina zur Prostituierten, dann kann man ja Preise verhandeln, Programm fordern, Rabattkarten abstempeln lassen und Wochenend-Tarife nutzen.
Außerdem ist man ja gar nicht wirklich devot. Man tut ja nur so. Alles nur schönes Rollenspiel. Alles in Ordnung. Ich bin ja gar nicht krank. Sie beherrscht mich ja nicht wirklich, kann sie ja nicht, sie ist ja nur eine Dienstleisterin.

Ich finde das - offen gestanden - erbärmlich und freue mich an Menschen, die so einen Blödsinn nicht mit ihrer Würde vereinbaren können.

Herzlichst

Wanda von Dunajew





Wanda von Dunajew

So, 17.Jul 2005, 21:24
Meta-Machtkontext
Feststehende Begriffe werden ja nicht von Männern alleine festgesetzt,
und warm sollte MAN sich wohler fühlen, es ist im Endefekt doch nur ein Wort.

Andererseits würde es ja bedeuten das man in der Prostitution etwas schlechtes sieht.

Und es ist ja keine degration der Domina.
Die Domina bietet eine Dienstleistung an, dafür zahlt Man.

>Degradiert man die Domina zur Prostituierten, dann kann man ja >Preise verhandeln, Programm fordern, Rabattkarten abstempeln lassen >und Wochenend-Tarife nutzen.


Eben, ich fordere auch ein Programm, es gibt Wochenendtarife ( s.House of Passion in Hannover ) und natürlich gibt es individuelle Preise.

Ansonsten müsste der Sklave nach paar Stunden nicht gehen, sondern er würde bleiben, weil es eine real Versklafung ist.
Wie du richtig schreibst wollen die Männer Ihre Devotion ausleben, für eine Zeitlang, dafür suchen sie die Domina als Dienstleisterin und bezahlen sie.

Du zahlst ja auch Steuern dafür, oder nennst du dort auch deine Difinition ?

und beherrschen tut du die Männer auch nicht, wenn du etwas machst was der Gast nicht will oder was nich vereinbart war, dann gibt es schnell ärger.
oder könntest du einen gast der verheiratet ist, das wort sklave auf die stirn tätovieren, wenn er es nicht will du es aber lustig fändest.

Ausserdem, beherrscht du den Gast nicht. Er tut das was er ausleben will, nicht mehr und nicht weniger, du fügst ihnen schmerzen zu, weil der gast das will und deshlab zu dir gekommen ist,

oder wenn es keine Disnstleistung wäre, müsste dein Dienst umsonst sein !

Natürlich ist das ganze ein Rollenspiel, alles andere wäre auch schlimm !!!

DENN DIE WÜRDE DES MENSCHEN IST UNANTASTBAR !!!


Beherrschen würdest du einen Mann wenn du einen Mann anmachst, in zu dir lockst und real gefügig machst ohne das der sklave es will und spass daran hat. aber dieses wäre eindeutig ilegal !
oder wenn du einen MAnn so abhängig machst das er alles für dich tut, sich qüälen lässt obwohl er keinen spass dran hat etc.
aber sowas wäre dann erbärmlich für die frau ( oder dem mänlichen Dom ). und sehr traurig !!!

So, 17.Jul 2005, 21:55
LadyWanda hat geschrieben:

Außerdem ist man ja gar nicht wirklich devot. Man tut ja nur so. Alles nur schönes Rollenspiel. Alles in Ordnung. Ich bin ja gar nicht krank. Sie beherrscht mich ja nicht wirklich, kann sie ja nicht, sie ist ja nur eine Dienstleisterin.
Also hällst du devote für krank ?

Ich finde deine ganze einstellung zu den devoten Männern sehr bedenklich

vorallem wenn du keine dienstleistung erbringst, was erbringst du denn,
und wieso spielt trotzdem der marktwirtschaftliche Asspekt eine große rolle.

So, 17.Jul 2005, 23:08
@Lady Wanda
Hier geht es nicht um die Wahrheit, hier geht es darum, dass Männer ihre Devotion am liebsten doch wieder in einen Meta-Machtkontext einbetten möchten, weil sie sich dann mit ihrer Neigung wohler fühlen können.
Einfach genial, ich stelle gerade wieder fest, dass Sie einfach zuwenig in diesem Forum schreiben. zwink

@bernd-bremen
Also hällst du devote für krank ?
Ich finde deine ganze einstellung zu den devoten Männern sehr bedenklich
Vielleicht solltest Du das Posting im Kontext des Threads "Sind wir Krank" lesen, um es zu verstehen.
Natürlich ist das ganze ein Rollenspiel, alles andere wäre auch schlimm !!!
DENN DIE WÜRDE DES MENSCHEN IST UNANTASTBAR !!!
Es gibt durchaus Sklaven, die das nicht so eng sehen und die Ihrer Herrin (fast) alles zur Disposition stellen inklusive ihrer Würde und das ganz bewusst und aus freien Stücken tun. Das ist allerdings etwas, was Du sicher nicht im reinen Dienstleistungssektor machst/tust. Aber irgendwo hier oder in einem anderen Thread hat Lady Wanda dazu auch schon mal etwas geschrieben. "Wer eine Dienstleistung sucht, wird auch eine bekommen."

Grüsse
Lady Dark Angels Sklave 20
Zuletzt geändert von sklave_bernd am Mo, 18.Jul 2005, 02:26, insgesamt 1-mal geändert.

So, 17.Jul 2005, 23:46
Sind wir krank werde ich wohl morgen mal lesen


ich werde das gefühl nicht los das du auch ier durch den anderen streit gegen mich bist und das auf etwas zynische weise
*nicht gut*

aber ich denke das meine lust eine andere ist als deine
deshalb wahrscheinlich auch der etwas unnötige streit

ich denke aber auch das die mehrheit diesen dienstsektor sucht
und von den sklaven-sklaven alleine denke ich kan eine
nicht Prosti. Domina nicht leben !

und wenn man das muss sollte man es zumindest irgendwie einbringen.

aber ich denke doppelschichtig und doppelmoral wäre ein allgemeines thema im punkt auf die gesellschaft.

aber das betrifft ja beide seiten
ein gast würde im privaten kreis selten zugeben das er zu einer domina geht. ebenso wie diese es zugibt eine zu sein und meistens einen anderen beruf nennt.
selbst auf den klingeln steht ja oft Massage, Schreibbüro etc..
gut da kommen noch andere Dopelmoral Gründe wie Nachbarn etc. dazu.

Aber verlogen ist unsere Gesellschaft schon, incl. Dominas, Gästen, Freier und Prostituierte )

In dem Kontext das eine Domina real Sklaven hat kann ich das sogar stehen lassen, nur wieso zahlt der real sklave ...und wäre das nicht krank....
aber dafür sollte ich denn mal den thread "sind wir krank lesen"
vielleicht beantwortet das meine fragen

Mo, 18.Jul 2005, 02:25
@bernd-bremen
ich werde das gefühl nicht los das du auch ier durch den anderen streit gegen mich bist und das auf etwas zynische weise
*nicht gut*
Ich habe einfach eine fundamental andere Einstellung als Du - und die habe ich unabhängig von irgendwelchen Threads.
ich denke aber auch das die mehrheit diesen dienstsektor sucht
und von den sklaven-sklaven alleine denke ich kan eine
nicht Prosti. Domina nicht leben !
Selbst Deine Gedanken sind frei *g, insofern kannst Du natürlich denken, was Du willst
ein gast würde im privaten kreis selten zugeben das er zu einer domina geht. ebenso wie diese es zugibt eine zu sein und meistens einen anderen beruf nennt.


Nö, weder ... noch, wenn es ein privater Kreis ist, gibt es auch Menschen die dazu stehen können.
Aber verlogen ist unsere Gesellschaft schon, incl. Dominas, Gästen, Freier und Prostituierte )


Siehe auch Thread "Wir sind krank"
aber sollte ich denn mal den thread "sind wir krank lesen"
vielleicht beantwortet das meine fragen
Yep, die eine oder andere vielleicht

Grüsse
Lady Dark Angels Sklave 20

Mo, 18.Jul 2005, 07:43
Bernd-Bremen,

dass ich devote Männer nicht für krank halte sondern sehr schätze, dürfte mittlwerweile jedermann wissen. *g* Dass sich einige von euch aber selbst für krank halten, ist ja mittlerweile auch bekannt. Es ist auch kein Zufall, dass man mit einer solchen Mentalität eine Domina gerne als Prostituierte sieht.

Die Preisdebattierer, Bizarrerotiker, Wunschzettelabgeber halte ich auch nicht für krank, ich möchte sie bloß nicht bei mir haben.

Dafür bin ich gerne bereit weniger Sessions zu haben. Ich habe die Wahl, wie jede(r) sie hat.
Weniger ist hier einfach mehr.

Die andere Diskussion von Bernd-Bremen werde ich später noch kommentieren. Jetzt gehe ich erstmal schwimmen.

Herzlichst

Wanda von Dunajew

Mo, 18.Jul 2005, 21:46
LadyWanda hat geschrieben:Bernd-Bremen,

dass ich devote Männer nicht für krank halte sondern sehr schätze, dürfte mittlwerweile jedermann wissen. *g* Dass sich einige von euch aber selbst für krank halten, ist ja mittlerweile auch bekannt. Es ist auch kein Zufall, dass man mit einer solchen Mentalität eine Domina gerne als Prostituierte sieht.

Die Preisdebattierer, Bizarrerotiker, Wunschzettelabgeber halte ich auch nicht für krank, ich möchte sie bloß nicht bei mir haben.

Dafür bin ich gerne bereit weniger Sessions zu haben. Ich habe die Wahl, wie jede(r) sie hat.
Weniger ist hier einfach mehr.

Die andere Diskussion von Bernd-Bremen werde ich später noch kommentieren. Jetzt gehe ich erstmal schwimmen.

Herzlichst

Wanda von Dunajew
Ich sehe mich auch als krank, davon mal abgesehen

aber ich bin keiner der wortspiele mag
es gibt feste begriffe, ansonsten führt es nur zu missverständen
und rein rechtlich ist eine domina auch eine prostituierte
das thema hatten wir aber schon

und ich finde es eh schlimm das die damen nicht dazu stehen

so wie sie es darstellen geht es mehr in richtung real
und da habe ich weiter oben schon was geschrieben

aber in unserer gesellschaft gilt eine prostituierte als etwas schlechtes
und dazu wollen sich die dominas nicht zählen
da sie ja etwas besseres sind, dom. sind, herrscherinnen sind etc.

ich denke das es nicht in den kontex passt den sich eine domina für sich selbst aufbaut.


----


und ich verstehe auch nicht was gegen wunschzetel zu sagen ist
ich zahle um meine wünsche zu erfüllen

und selbst der gast der keine wünsche hat hat den wunsch das die domina frei entscheidet

nebenbei wenn du dich amüsieren willst, der gast keine wünsche hat, wieso bezahlst du denn nicht den gast.....

was du an einen sklaven-domina verhälltnis siehst, das kann real nur im privaten verhälltnis funktionieren, und dann natürlich ohne bezahlung,

denn auch reale sklaven (echte) zahlen nix, sie haben ja auch nix was sie geben könnten.

also ist das alles nur eine ausrede um an der krankheit der gesellschaft zu verdienen.

eigentlich müsste ich den hut vor dir ziehen, das du das und dich in der art verkaufen kannst.
Aber wenn es männer gibt, denen das gefällt - bitte schön

ich kann es nur nicht verstehen
aber die anderen verstehen mich dafür nicht
so gleicht sich alles aus

in diesem sinne.....ist aber nicht gegen dich

Mo, 18.Jul 2005, 21:58
Ja, Bernd. Es gibt "Real" tatsächlich.

Ich habe inzwischen darüber nachgesonnen, ob ich mich für etwas Besseres halte als eine Prostituierte. Anders heißt ja nicht unbedingt besser.

Du hältst dich ja auch nicht für etwas Besseres als einen Callboy, hast aber entschieden nicht als Callboy zu arbeiten. Weil es dir nicht liegt, weil du ein moralisches Problem damit hättest oder was auch immer.

Ich für meinen Teil habe ich mich dazu entschieden (unter anderem) Domina zu sein. So einfach ist das. Prostitution liegt mir nicht. Im Wünsche erfüllen bin ich ganz schlecht. Den sexuellen Höhepunkt des Mannes kann ich in der x-ten Version nicht mehr wirklich als solchen betrachten. Meine Prioritäten sind anders. Aber in einem Punkt hast du Recht, wir hatten die Diskussion bereits. Ich kann mich an ein Einlenken deinerseits damals erinnern.
Zum Schluss war ich eine Art "Schaustellerin", was ich gar nicht so schlecht finde, denn ich biete Abenteuer der besonderen Art. Sex trifft es eben nicht.

Schon vergessen oder verdrängt?

Wanda von Dunajew
(die immer noch an diesem HP-Problem herumbastelt... *seufz*)

Di, 19.Jul 2005, 20:47
Eine Domina ist eine Prostituierte !!!

SEHE MAL IM LEXIKON NACH !!!

Das ist ein festgelegter Begriff.
Nur weil ihr ihn nicht mögt, bleibt er trotzdem tatsache.
und gerade weil ihr ums verrecken nicht so genannt werden wollt,
heist das doch das ihr in der prostitution etwas schlechtes sieht.

Ich kann auch nicht sagen das ein Ferrari kein Auto ist,
nur weil es teurer, und schneller ist als andere autos

ihr erfüllt sexuelle fantasien gegen geld
das ist prostitution

und was mein einlenken betrifft, war es nur teilweise, bei bestimmten arten und verhälltnisssen, die ich für zu gering halte, als das eine domina davon leben kann.

Di, 19.Jul 2005, 21:23
Zeit für einen Sprachwandel...

Wenn Verona "Da werden Sie geholfen" durchsetzt, dann dürfte meine Definition das auch schaffen.

Ich rätsele noch, ob berücksichtigt wurde, dass es nicht um die Befriedigung des Mannes geht, sondern darum, dass er Befriedigung darin findet, die Frau zu befriedigen... SM ist herrlich kompliziert.

Was ist eigentlich nach meinem Rückzug ins Privatleben? Darf ich mich dann überhaupt noch Domina nennen? Mit Geld ist dann ja nichts mehr. Womöglich muss ich mir die Neigung dann abgewöhnen. Sonst bin ich nicht wörterbuch-konform.

Bestürzte Grüße von

Wanda von Dunajew
(die sich fortan nur noch "Herrin" nennen wird im Zuge der definitorischen Altersvorsorge)

Di, 19.Jul 2005, 22:50
Hallööööchen..:-)

DANKE... kann ich nur sagen.

Wanda v. D. schrieb.
Ich rätsele noch, ob berücksichtigt wurde, dass es nicht um die Befriedigung des Mannes geht, sondern darum, dass er Befriedigung darin findet, die Frau zu befriedigen... SM ist herrlich kompliziert.


Endlich habe ich denn Sinn und Zweck eines Besuches bei einer Domina gefunden. 25 jahre habe ich SM falsch gelebt.
Es geht nicht um mich, es geht nur um die Domina.

Whow...endlich habe ich SM begriffen... und bin ein guter sub... %klatsch% %klatsch% %klatsch%

Ich glaube ich werde ab jetzt sofort... dominant... %knall% ....denn irgendwie will ich ja auch mal meine befriedigung.... %knall% %knall%

Oach neeeee... das sind hier dolle diskussionen... winke winke

Ist eigentlich Rosenmontag verlegt worden?

Sir dieter_dd.... %klatsch%
"Zwei Wege boten sich mir dar, und ich ging den, der weniger beschritten war - und es veränderte mein Leben."

(Robert Frost)

Eigentlich auch ein Sommerlochthema

Di, 19.Jul 2005, 23:52
Wieder ein schönes Kreiselthema.

Und auch wieder typisch für die Betroffenen, betroffen zu sein und sich von Anderen abheben zu wollen, indem sie vorgeben, etwas Anderes zu machen als die Anderen.

Bin wirklich gespannt, wann wir dann überall Herrin Wanda lesen werden ;-)

Ich finde es aber auch wirklich nicht ladylike, wenn sich eine Frau gegen Geld mit Männern abgibt, das ist doch wohl eine Beleidigung für jede wirkliche Lady.

Wie viele von den Männern (subs) gehen denn wohl zu einer Frau und bezahlen diese dann auch noch dafür die sexuellen Wünsche der Frau zu erfüllen?

Zuerst geht es den meisten Männern doch wohl um ihre eigenen Wünsche und Fantasien, wenn die Frau dann dabei auch ihren Spaß hat, Nichts dagegen, ist es dadurch für beide Seiten angenehmer.

Wenn die Frauen hier denken, zuerst komme ich und dann vielleicht noch der Freier, dann verstehe ich nicht, warum die Money-Dominas hier so geächtet werden, sind sie doch die absolute Krönung, was die Wunscherfüllung eines subs angeht.

Muss immer versucht werden Alles zu beschönigen oder zu verniedlichen?

Die Namensänderung der Tätigkeit ändert nichts an derselben an sich und es ist und bleibt nun einmal eine sexuelle Dienstleistung gegen Geld.

Steht doch zu Dem, was ihr seid, denn nicht der Name macht es, sondern das, was Andere darüber denken.

Ich denke nicht schlecht über Prostituierte oder Freier im Allgemeinen, haben sie doch schon seit tausenden von Jahren Tradition in allen Schichten der Gesellschaft.
Ach kann man mit euch herrlich spielen
Antworten

Zurück zu „Offtopic Dominaforum“