Domina Lady Cendra - SM-Studio Art of Humiliation
Hier Ihre Werbung
Bizarrlady Lana (LanaDT)
Cynthia - Bizarrlady aus Leidenschaft
Lady Caprice
FETISCH INSTITUT in Berlin
Miss Lana Poison im Kinky Domination
Catherine Bizarr herself
Hier Ihre Werbung

Mistress B. - Bericht

Do, 30.Dez 2004, 02:03
Hallo Dominaforum-Freunde,
ich bin zwar hier neu, aber ich versuche mich trotzdem mal als Verfasser, ich hoffe der Bericht ist einigermaßen brauchbar.


Bericht von meinem letzten Besuch bei Mistress B.


(es sei noch vorher erwähnt ich bin Anfänger und stehe mehr auf die softere Schiene)

Ich war diesmal völlig überpünktlich am ausgemachten Treffpunkt, mindestens 1/2 Stunde früher als geplant. Gegen 19.00 Uhr legte meine Pulsfrequenz kräftig zu, als ich Ihren Wagen um die Kurve fahren sah.

Als ich Sie in Ihrem Wagen sitzen sah wurde es mir wieder etwas mulmig (Sie sieht sehr gut aus, blonde lange Haare, sehr gute Figur, sehr gepflegt). Diese Frau kann allein durch Ihr Aussehen zur Droge werden.
Ich nahm wie immer auf dem Rücksitz Ihres Wagens platz. Mit Handschellen gefesselt und einem Tuch zugedeckt entführte Sie mich zu Ihrer Wohnung.

In der Wohnung angekommen legte Sie Ihre Jacke ab, Sie trug ein sehr enges, kurzes Gummikleid in Schwarz, welches Ihre himmlische Taille wunderschön betonte. Nach dem Vorgespräch auf der Couch schickte Sie mich zum Duschen. Nachdem ich fertig war, klopfte ich wie vereinbart an die Tür, Sie war mit der Sklavenhaltung, die ich eingenommen hatte nicht zufrieden (das hatte spätere Folgen).

Auf allen Vieren folgte Ich Ihr in das Bestrafungszimmer. Sie nahm auf Ihrem ledernen Sessel platz, ich kniete in Sklavenhaltung (diesmal richtig) vor Ihr. Die Beine hatte Sie übereinander geschlagen, ich wurde gefragt, ob ich die Begrüßung diesmal etwas besser erledigen würde als zuletzt. Ich wollte dies natürlich tun, und fing an mit der Zunge jeden Millimeter Ihrer Schuhe zu berühren (alles nach einem von Ihr exakt vorgegebenen Schemas). Ihre Gerte streichelte mich zwischendurch an den verschiedensten Körperteilen, was meinen kleinen Freund zum stehen brachte :-D .

Einige Male versuchte ich einen Blick von Ihr zu erhaschen, doch dies wurde sofort mit einem kräftigen Schlag mit der Gerte bestraft. Da ich auch noch mind. 5 mal unerlaubt Ihre Haut bei der Begrüßung mit der Zunge berührte, wurde ich auf spätere Konsequenzen hingewiesen (die auch folgen sollten). Als ich dann mit mehr Konzentration trotzdem zu Ihrer Zufriedenheit auch mit dem zweiten Schuh fertig war, befahl Sie mir mich hinzuknien, jetzt bekam ich die Augen mit einer Maske abgedeckt und bekam ein Hundehalsband angelegt, anschließend schnürte Sie mich noch mit einem Seil zusammen. Als Sie damit fertig war musste ich meine heutigen Vergehen aufzählen. Ich zählte drei Fehler meinerseits auf (leider waren das nicht alle).

Es folgte nun die wohlverdiente Bestrafung, die Sie mit verschiedensten Schlaginstrumenten ausführte bis mein Hinterteil das glühen anfing o\o. Zwischendurch bekam ich auch noch als Steigerung Brustklammern angelegt (was mir sehr gut bekam). Nachdem Sie mich aus meiner Fesselung befeit hatte, sollte ich die Seile vor Ihren Augen ordentlich aufräumen. Vor Ihr kniend wickelte ich, wie befohlen alles ordentlich auf, dabei bearbeitete Sie mich mal fester mal leichter mit ihrer Gerte, dies brachte auch meinen kl. Freund zum stehen. Immer wieder versuchte ich einen Blick auf Ihr hübsches Gesicht zu werfen, doch Sie sah einfach alles und verpasste mir sofort einen etwas heftigeren Schlag. Als ich mit dem Aufwickeln fertig war, sollte nun die Belohnung für die ordentlich erledigten Arbeiten folgen, was mich außerordentlich stolz machte. Ich durfte mich nun, natürlich nur unter Ihrer strengen Kontrolle und Ihrer Erlaubnis, zum Höhepunkt bringen (göttlich) :-D

Nach dem Duschen folgte eine freundliche Unterhaltung, leider traten wir danach auch schon wieder die Rückfahrt an (am liebsten wäre ich hier geblieben). Sie brachte mich wieder auf die gleiche Art und Weise zu meinem Wagen zurück. Nach Abnahme meiner Handschellen und der Verabschiedung durfte ich nocheinmal Ihr wunderschönes Lächeln empfangen, einfach traumhaft. Schweren Herzens blickte ich Ihr nach, wie Sie mit Ihrem Wagen in die Nacht verschwand.

Dies wird mit Sicherheit nicht der letzte Besuch bei Ihr gewesen sein!

Für Freunde softer Dominanz die richtige Adresse!
Antworten

Zurück zu „Dominas in Frankfurt/M.“