Bizarrlady Lana (LanaDT)
Hier Ihre Werbung
FETISCH INSTITUT in Berlin
Hier Ihre Werbung
Jungdomina Cynthia - erotisch & unberechenbar
Catherine Bizarr herself in AB
Miss Lana Poison im Kinky Domination
Domina Lady Cendra - SM-Studio Art of Humiliation
Lady Caprice

Lady Xenja

Mo, 21.Feb 2005, 12:06
@rumpel

die Anschrift ist überholt! Auf Lady Xenjas Seite steht für Hannover die Lister Meile als Adresse, der Weidendamm war mal. Das dortige Studio Madame Marlies hatte Lady Rebecca erst kürzlich übernommen. Früher war Lady Xenja auch dort zu finden, jetzt aber nicht mehr. Sie agiert in Hannover, Köln und Berlin! Schau Dich nochmal genau auf ihrer Homepage um!! winke winke
Wolf - der Genießer weiblicher Dominanz.

neues studio

Di, 08.Mär 2005, 22:38
es stimmt, ich kann aus eigener sehr intenisver erfahrung mit ihr bestaetigen, dass Lady Xenja ein neues studio eroeffnete. Der name Ryoko fiel waehrend einer unterhaltung, die dame selbst hab ich jedoch nicht gesehen. das studio kann ich empfehlen: bequemes einstimungssofa...., weitraeumig, klar gegliedert, instrumentenregale, riesenkerzen, schwarz-rot-kontrast, spiegelschrank, fesselliege, gynstuhl, "fesseldurchgang", stehaufhaengung ... die Lady ist sehr einfallsreich und situationsbedingt wandlungsfaehig.

Lady Xenja

Sa, 19.Mär 2005, 13:54
So, hier bin ich mal wieder. Ich hatte ja hier an anderer Stelle versprochen, dass ich einen Bericht über meinen ersten Studiobesuch schreiben würde. Nun, wie sich der eine oder andere jetzt vielleicht denken kann ist das mittlerweile geschehen und hier ist nun mein Bericht.

Eins wollte ich zuvor aber noch loswerden. Naturgemäß kann ich nach meiner ersten Session natürlich noch keine Vergleiche ziehen. Ehrlich gesagt interessiert mich das aber auch nicht besonders. Eins kann ich aber, nachdem ich Lady Xenja in der Zwischenzeit etwas besser kennenlernen durfte, mit Bestimmtheit sagen: she's a cool chick ;). Es gibt wirklich nur sehr, sehr wenige Menschen denen ich nach so kurer Zeit so sehr vertraut hätte und mit denen ich mich auf Anhieb so gut verstanden habe (man muss vieleicht dazu sagen, dass ich, gelinde ausgedrückt, nicht gerade der extrovertierteste Mensch auf diesem Planeten bin). Ich wäre ganz ehrlich absolut nicht enttäuscht gewesen wenn wir uns anstelle der Session nur weiter unterhalten haben (und das liegt, wie ich noch mal betonen möchte, nicht daran, dass mir die Session nicht gefallen hätte ;-)).

Anyway (irgendwie habe ich heute eine unerklärliche Vorliebe für Anglizismen), hier nun endlich mein Bericht:


"So, dass ist also der Tag auf den du solange gewartet hast." Das, oder zumindest so etwas ähnliches, werde ich an diesem Morgen wohl gedacht habe. So genau weiss ich das ehrlich gesagt gar nicht mehr. Eins weiss ich aber noch. Ich hatte ziemlich Angst. Wovor? Schließlich hatte ich diesen Tag unzählige Male in meiner Phantasie durchgespielt und ich freute ich mich wahnsinnig darauf Lady Xenja wiederzusehen. Ich denke, es war die anstehende Veränderung des Status Quo, die ich fürchtete. Immerhin hatte ich jahrelang nur davon geträumt, meine Phantasien ausleben zu können. Und jetzt, wo es also tatsächlich soweit sein sollte, wurde mir das ganze doch irgendwie unheimlich. Nunja, ich werde mal meinen restlichen Tagesablauf herauskürzen, der interessiert hier ja wahrscheinlich eh die wenigsten ;). Kommen wir zu der Stelle an der ich mit rasendem Herzen das Studio betrat. Zu sagen, ich sei nervös gewesen wäre wohl eine ziemliche Untertreibung (an dieser Stelle Grüße an Lady Xenja, Sie wissen wovon ich rede ;)). Lady Xenja schaffte es aber tatsächlich mich etwas zu beruhigen (soweit dies ohne eine Vollnarkose möglich war). Wir unterhielten uns noch etwas bevor es ernst wurde - da ich Lady Xenja zuvor schon ziemlich lange Mails über meine Phantasien zugemutet hatte (danke fürs lesen) kamen wir relativ schnell zu dem Punkt, an dem Lady Xenja sich umziehen ging, während ich noch einmal das Bad aufsuchte und dort auf sie wartete, während ich angespannt den Geräuschen draußen lauschte. Und dann war es soweit.

Die Tür ging auf. Wunderschön, wie aus einem Traum, stand sie vor mir. Ein weißes (ich nenne es jetzt jedenfalls einfach mal weiß) Kleid, schwarze Handschuhe und Strümpfe, hochhackige Sandaletten - ein Anblick den ich eigentlich erst nach unserer Session richtig genießen konnte, denn sofort befahl sie mir niederzuknien und den Blick zu senken. Daraufhin legte Lady Xenja mir ein Halsband um - daran befestigt die Kette, die mir meinen Status als Sklave verdeutlichte. Auf allen Vieren folgte ich meiner Herrin an eben dieser Kette zu Ihrem Stuhl. Unterwegs erklärte sie mir, ich könne heute zeigen ob ich mich zum Fußsklaven eignete - sicherlich nicht die beste Position, aber für etwas anderes käme ich ja wohl kaum in Frage. Zuersteinmal hatte ich die Lady aber natürlich durch einen Fußkuss gebührend zu begrüßen - schon hier wurde ich nervös und hoffte keinen Fehler zu machen. Die Rolle des Fußsklaven zu übernehmen war schon immer mein größter Wunsch gewesen - ein Wunsch der nun wahr wurde.

Ich hatte mir Lady Xenjas Füße genau anzusehen, mir Ihr Aussehen und Ihren Duft einzuprägen. Und das tat ich. Habe ich erwähnt, dass Lady Xenja wunderschöne Füße hat? Streng und kritisch überwachte die Herrin meine Bemühungen, ihr meine Fähigkeiten als Fußsklave unter Beweis zustellen. Als Fußabtreter taugte ich vielleicht etwas (auch eine reizvolle Aufgabe, wie ich festellen mußte) - aber meine Kenntnisse als Fußmasseur scheinen noch verbesserungswürdig zu sein. Ich bemühte mich ihr zu gefallen. Mit einem gewissen Ehrgeiz versuchte ich den Starfen und Demütigungen zu entgehen und sehnte sie doch herbei (und ich konnte nicht verhindern, dass mir der Hinter versohlt wurde). Noch mehr aber sehnte ich mich nach etwas anderem.

Wenn sie mich berührte, mit ihrer Hand über meinen Körper strich, mein Atem begann in diesen kostbaren Sekunden schneller zu gehen und die Haare auf meinem gesamten Körper begannen sich aufzurichten. In diesen Sekunden gehörte ich wirklich ihr. Und wie endete es? Sie würde mir einen Orgasmus gestatten (natürlich mit Kondom). Nachdem sie mich zuvor mit ihren Füßen getreichelt hatte endete die Sache schlißlich, während ich ein letztes mal tief den Duft des auf meinem Gesicht stehenden nackten Fußes einatmete.

So, danach haben wir noch längere Zeit geredet (worüber ist privat ;)) - und das nächste Mal kann ich kaum erwarten.

Ach so, eins noch: Auch wenn ich nicht weiss, wie es in anderen Studios aussieht - in Lady Xenjas Studio habe ich mich auch als Keimphobiker und Hypochonder wohl und sicher gefühlt.

Lady Xenja

Di, 26.Apr 2005, 20:52
Hallo,

nach den doch überwiegend guten Beiträgen zu Lady Xenja habe ich mich "aufgerafft" und hatte für gestern abend einen Termin gemacht.
Nach anfänglichen Zeitproblemen haben wir uns dann ca. 1 Stunde später als verabredet getroffen.
Wie hier schon berichtet, ist Lady Xenja eine sehr sehr gut aussehende Frau (gut Geschmäcker sind verschieden...) und ich war wirklich fasziniert von Ihr.
Nach einem sehr ausführlichen und netten Vorgespräch haben wir die Rahmenbedingungen für die Session geklärt (ich wollte eine Feminisierung mit Bondage), anschließend kurz frisch gemacht und schon gings los (ich hoffe das Lady Xenja meine Nervosität nicht mitbekommen hat ;-) ).

Wie auch schon voher einmal beschrieben, ist die Korsettierung mit anschließender Hüft-Seilbondage schon sehr einschnürend, aber ein Genuß dieses von dieser Lady erfahren zu dürfen.

In unserem Spiel hat mich die Nähe überrascht und gefreut die Lady Xenja aufgebaut hat, Zärtlich doch fordernd, genießend das eine, Überraschung mit der Kehrtwende, nie wissend was als nächste Schandtat folgt.

Der Absch(l)uß fand auf dem Bett in strenger Bondage statt, Zeit-Raum Gefühl entschwand....

Nachdem ich Lady Xenja anfing die Füße zu massieren wurde auch das "entfesseln" sehr in die Länge gezogen, denn sie genoß es sichtlich, das ich Ihre wunderschönen Füße noch massierte, und ich genoß weiterhin die Nähe :-)

Fazit für mich: Wiederholungsgefahr %klatsch%

Lady Xenja

Di, 31.Mai 2005, 19:25
So, gestern war es endlich soweit: ein neuer Termin bei Lady Xenja stand an. Eigentlich rechtzeitig auf die A2 gefahren wurde die Zeit durch zwei beschissene Staus bei Braunschweig und Hannover doch recht eng, vor allem ist die Parkplatz Situation in der List nicht gerade die beste. Pünktlich klingelte ich jedoch und Lady Xenja empfing mich sehr freundlich; bei einem Glas Wasser führten wir das Vorgespräch. Ich sagte Ihr das ich Ihr in Zukunft freie Hand lassen möchte (bis auf 2...3 Tabus) da ich Ihr nach den Erfahrungen meiner ersten Session vertrauen würde. Dies gefiel Lady Xenja sehr und Sie freute sich auf das kommende....
Nach einer kurzen Dusche ging es dann los.
Heute sollte die Korsettierung weiter vertieft werden. Nachdem Sie mich blind ins Studio führte wurde mir als erstes ein Schwanzkorsett angelegt. Natürlich stand er sofort und Lady Xenja berührte ihn weiter und rieb ihn. Dann hörte ich die Worte: „ich werde dich heute die ganze Zeit reizen, aber wage es bloß nicht abzuspritzen, erst wenn ich Dir es erlaube“. Und das bei dieser Wahnsinnsfrau.....
Als nächstes schnell Gummi angelegt und dann ein Taillenkorsett was mir richtig die Luft abschnitt. Lady Xenja war zufrieden und ich musste mich auf einen Stuhl setzen wo ich gekonnt mit einer Bondage fixiert wurde. Etwas würde noch fehlen, mit schrecken sah ich ein Halskorsett, doch eh ich mich versah steckte auch mein Hals fast bewegungslos darin. Ja so würde ich Ihr schon besser gefallen. Und wieder dieses zärtlich streicheln, das reizen und das beherrschen..... kurze Schläge mit der Hand folgten zur Abkühlung. Dann waren meine Brustwarzen dran. Mit einem Lederpaddel fing Lady Xenja an diese zu bearbeiten, zum aufwärmen erst langsam aber es wurde immer schneller und immer härter, 40...50 Schläge pro Seite, ich weiß es nicht mehr, ich stöhnte leise in meinem Knebel...
„Ich hätte mich ja für Nadeln entschieden“ hörte ich Lady Xenja sagen, „nettes Spiel, mag ich gerne“ waren die nächsten Worte. Sie breitete meine Beine soweit es die Fesseln zuließen aus, und desinfizierten meine Oberschenkel. Meine Gedanken spielten kurz verrückt aber ehe ich mich versah hatte ich zwei Nadeln auf der Innenseite meiner Oberschenkel. Lady Xenja spielte damit, meine Schwxxz wurde durch die Berührungen wieder steif, doch ich durfte wieder nicht....
Als nächstes wurden die Brustwarzen genadelt und verschwanden wieder unter dem Gummi um gleich damit zu spielen. Dann folgte das bekannte Lederpaddel, doch diesmal dazu um die Nadeln aus meinen Oberschenkeln zu schlagen, die linke ging zum Leidwesen von Lady Xenja rel. schnell raus, doch die rechte war sehr hartnäckig :-D

Da ich auch Interesse an Elektro signalisiert hatte folgte gestern meine erste Erfahrung damit. Ich war tierisch gespannt wie das wird und wurde nicht enttäuscht... Lady Xenja befreite mich etwas von den Fesseln damit sie besser an meinen Sack kam, schaltet dieses unscheinbare Gerät ein, legte die Pads an und ich spürte erst einmal nichts, langsam wurde es etwas mehr, dann wieder etwas weniger, wieder etwas mehr, doch alles im recht erträglichen Rahmen. Ich dachte: „Was ist das denn, hm merkwürdig, war das alles??“ Doch ehe ich diesen Gedanken zu Ende gedacht hatte riß Lady Xenja das Gerät auf und meine Eier führten einen Tanz auf, dies wiederholte Lady Xenja zwei, dreimal und ich schrie in meinem Knebel. Man war das ein Gefühl, als wenn die Bälle raus wollten..... Lady Xenja lächelte mich an und sagte: „Na endlich mal ein Schrei von Dir“, ich hing in den Seilen und ebenso mein Schwxxz. Wieder nahm sich Lady Xenja diesem an, aber an Erleichterung war immer noch nicht zu denken.

Ich wurde losgebunden und zu einer Liege gebracht wo ich wieder streng verschnürt wurde. Nun legte sich Lady Xenja auf mich spielte mit mir und ich dachte nur: lange halte ich das nicht mehr aus, habe ich auch nicht, denn Sie gewährte mir nun die Erleichterung.

Auch heute wurde die Entfesselung in die Länge gezogen da ich wieder Lady Xenjas wunderschönen Füße massieren durfte, ich vergaß alles und genoß die Zeit die mir jetzt noch blieb.

Ich habe es in keinster Weise bereut Lady Xenja „freie“ Hand zu lassen und bin schon auf die kommenden Sessions gespannt was mich noch erwartet.

Gruss
goose967
Sage nicht alles was Du weißt, wisse aber immer was Du sagst.

Lady Xenja

Di, 31.Mai 2005, 19:26
So, gestern war es endlich soweit: ein neuer Termin bei Lady Xenja stand an. Eigentlich rechtzeitig auf die A2 gefahren wurde die Zeit durch zwei beschissene Staus bei Braunschweig und Hannover doch recht eng, vor allem ist die Parkplatz Situation in der List nicht gerade die beste. Pünktlich klingelte ich jedoch und Lady Xenja empfing mich sehr freundlich; bei einem Glas Wasser führten wir das Vorgespräch. Ich sagte Ihr das ich Ihr in Zukunft freie Hand lassen möchte (bis auf 2...3 Tabus) da ich Ihr nach den Erfahrungen meiner ersten Session vertrauen würde. Dies gefiel Lady Xenja sehr und Sie freute sich auf das kommende....
Nach einer kurzen Dusche ging es dann los.
Heute sollte die Korsettierung weiter vertieft werden. Nachdem Sie mich blind ins Studio führte wurde mir als erstes ein Schwanzkorsett angelegt. Natürlich stand er sofort und Lady Xenja berührte ihn weiter und rieb ihn. Dann hörte ich die Worte: „ich werde dich heute die ganze Zeit reizen, aber wage es bloß nicht abzuspritzen, erst wenn ich Dir es erlaube“. Und das bei dieser Wahnsinnsfrau.....
Als nächstes schnell Gummi angelegt und dann ein Taillenkorsett was mir richtig die Luft abschnitt. Lady Xenja war zufrieden und ich musste mich auf einen Stuhl setzen wo ich gekonnt mit einer Bondage fixiert wurde. Etwas würde noch fehlen, mit schrecken sah ich ein Halskorsett, doch eh ich mich versah steckte auch mein Hals fast bewegungslos darin. Ja so würde ich Ihr schon besser gefallen. Und wieder dieses zärtlich streicheln, das reizen und das beherrschen..... kurze Schläge mit der Hand folgten zur Abkühlung. Dann waren meine Brustwarzen dran. Mit einem Lederpaddel fing Lady Xenja an diese zu bearbeiten, zum aufwärmen erst langsam aber es wurde immer schneller und immer härter, 40...50 Schläge pro Seite, ich weiß es nicht mehr, ich stöhnte leise in meinem Knebel...
„Ich hätte mich ja für Nadeln entschieden“ hörte ich Lady Xenja sagen, „nettes Spiel, mag ich gerne“ waren die nächsten Worte. Sie breitete meine Beine soweit es die Fesseln zuließen aus, und desinfizierten meine Oberschenkel. Meine Gedanken spielten kurz verrückt aber ehe ich mich versah hatte ich zwei Nadeln auf der Innenseite meiner Oberschenkel. Lady Xenja spielte damit, meine Schwxxz wurde durch die Berührungen wieder steif, doch ich durfte wieder nicht....
Als nächstes wurden die Brustwarzen genadelt und verschwanden wieder unter dem Gummi um gleich damit zu spielen. Dann folgte das bekannte Lederpaddel, doch diesmal dazu um die Nadeln aus meinen Oberschenkeln zu schlagen, die linke ging zum Leidwesen von Lady Xenja rel. schnell raus, doch die rechte war sehr hartnäckig :-D

Da ich auch Interesse an Elektro signalisiert hatte folgte gestern meine erste Erfahrung damit. Ich war tierisch gespannt wie das wird und wurde nicht enttäuscht... Lady Xenja befreite mich etwas von den Fesseln damit sie besser an meinen Sack kam, schaltet dieses unscheinbare Gerät ein, legte die Pads an und ich spürte erst einmal nichts, langsam wurde es etwas mehr, dann wieder etwas weniger, wieder etwas mehr, doch alles im recht erträglichen Rahmen. Ich dachte: „Was ist das denn, hm merkwürdig, war das alles??“ Doch ehe ich diesen Gedanken zu Ende gedacht hatte riß Lady Xenja das Gerät auf und meine Eier führten einen Tanz auf, dies wiederholte Lady Xenja zwei, dreimal und ich schrie in meinem Knebel. Man war das ein Gefühl, als wenn die Bälle raus wollten..... Lady Xenja lächelte mich an und sagte: „Na endlich mal ein Schrei von Dir“, ich hing in den Seilen und ebenso mein Schwxxz. Wieder nahm sich Lady Xenja diesem an, aber an Erleichterung war immer noch nicht zu denken.

Ich wurde losgebunden und zu einer Liege gebracht wo ich wieder streng verschnürt wurde. Nun legte sich Lady Xenja auf mich spielte mit mir und ich dachte nur: lange halte ich das nicht mehr aus, habe ich auch nicht, denn Sie gewährte mir nun die Erleichterung.

Auch heute wurde die Entfesselung in die Länge gezogen da ich wieder Lady Xenjas wunderschönen Füße massieren durfte, ich vergaß alles und genoß die Zeit die mir jetzt noch blieb.

Ich habe es in keinster Weise bereut Lady Xenja „freie“ Hand zu lassen und bin schon auf die kommenden Sessions gespannt was mich noch erwartet.

Gruss
goose967
Sage nicht alles was Du weißt, wisse aber immer was Du sagst.

Lady Xenja

So, 19.Jun 2005, 17:43
Letzte Woche Montag war es endlich wieder soweit, ein Termin bei Lady Xenja. Voller Freude habe ich auf diesen Termin gewartet und dann wieder nicht die A2 berücksichtigt...... fast etwas zu spät klingelte ich etwas außer Atem aber Lady Xenja fragte nur „ist es schon so spät?“..
Nach einem netten Vorgespräch, diesmal ohne meine Wünsche zu besprechen da ich ja seit letztem Mal Lady Xenja freie Hand lassen wollte, ging es kurz ins Bad, frisch gemacht und dann geklopft.
Nach kurzer Zeit ging das Licht aus, ich saß im Dunkeln und hörte den Befehl das ich die Augen zu schließen hatte. Dann kam Lady Xenja rein und setzte mir so gleich eine Augenbinde auf s.d. ich nichts mehr sehen konnte. Anschließend noch Handfesseln und ich durfte aufstehen und meine Hände um die Wahnsinnstaille legen, was für ein Gefühl ;-))
Ich wurde ins Studio geführt und merkte das ich Richtung Gyn-Stuhl geschoben wurde. Dort angekommen musste ich mich an den Beinschalen mit meinen Händen abstützen und bekam als ersten meinen Sack abgebunden. Das interessante: es war ein kleines Glöckchen daran und ich hörte Lady Xenja sagen: „los ich will es immer klingeln hören“. Am Anfang stellte ich mich etwas ungeschickt an und kassierte dafür prompt Handschläge auf meinen Arsch. Wieder sagte Lady Xenja: „man kann das Glöckchen auch zum klingen bringen in dem man nur die Hüften bewegt“ und irgendwie spürte ich ein Lächeln dabei auf Ihrem Gesicht. Gesagt getan, und siehe da es klappte einigermaßen. Nun wurde mir ein enges Korsett angelegt, das erste war wohl doch etwas zu klein und so musste es ein anderes sein was mich wieder sehr eng einschnürte. Anschließend musste ich mich immer noch blind auf den Gyn-Stuhl legen. „Weiter den Arsch nach vorne“ hörte ich den Befehl von Lady Xenja. Hm, jetzt wusste ich was mir heute bevor stand: Anale Behandlung.....
Nachdem ich nach Meinung von Lady Xenja die richtige Position eingenommen habe wurde ich mit Seilen streng fixiert. Auch meine Hüfte wurde nochmals streng zusammengebunden so das das atmen immer etwas schwieriger wurde.
Dann spürte ich Lady Xenja wie Sie mir etwas an meine Rosette schmierte, ich dachte gleich wird etwas eindringen, jedoch wurde es urplötzlich tierisch warm an meinem allerwertesten J
Nun kamen Brustwarzenklemmen zum Einsatz, irgendwie dachte ich immer das ich an den Brustwarzen etwas ab kann, aber dem war wohl nicht so. Die Klemmen schmerzten schon ziemlich (was mich insgeheim ziemlich ärgerte, aber so war es nun mal) und war kurz davor um Gnade zu betteln.
Als nächstes spürte ich wie mich Lady Xenja mit einem Paddel anfing meine inneren Oberschenkel zu bearbeiten. Da war bis jetzt mein zweites Tabu gewesen: Spanking. Jedoch vertraue ich Lady Xenja und so durfte ich das erste Mal ein „leichtes“ Spanking erfahren. Lady Xenja bearbeitete ohne Zeitverzögerung nun meinen Hintern und meine inneren Oberschenkel mit unterschiedlichen Instrumenten. Der Anfang ging, dann wurde es schön warm, langsam kam der Schmerz, die Ernüchterung darüber, und dann kam für mich das unvorstellbare: ich fand es geil, rutsche vor Schmerz und Geilheit in meiner Fesselung soweit mir möglich hin und her und Lady Xenja schlug immer weiter. Es war ein erhabenes Gefühl dieses erfahren zu dürfen. Vor allem: die blauen Flecke habe ich auch noch 3 Tage danach gesehen und habe sie mit Freude und Würde getragen ;-)

Als mein Hintern nun so richtig warm war wurde meine Anale Behandlung angefangen. Erst sanft und zart, doch dann immer fordernder mit 2/3 Fingern. Obwohl mein kleiner Freund eine kurzzeitige Aufmunterung brauchte dauerte es dann nicht mehr lange bis ich mich erleichtern durfte.

Es war für mich wieder einmal eine super Session und hätte nie gedacht das mir Spanking so´n Spass macht. Es zeigt mir aber auch, das mit Vertrauen die Grenzen verschoben werden können. Ich bin mal auf weitere Versuche Seitens Lady Xenja gespannt. Für mich steht da z.B. irgendwann auch noch Atemkontrolle auf dem Spielplan sowie einmal NS oder auch kopfüber Aufhängungen. Die Nippelbelastbarkeit muß auf jeden Fall auch noch besser werden.

In diesem Sinne
einen schönen Sonntag noch

goose967
Sage nicht alles was Du weißt, wisse aber immer was Du sagst.

Lady Xenja

Sa, 30.Jul 2005, 12:26
habe vor einiger zeit die homepage der lady xenja über einen link gefunden und muss sagen, ich war sofort begeistert. sehr schöne fotos auch sehr professionell, das sieht vielversprechend aus. nach den erfahrungsberichten hier, wird es wohl ein unvergessliches erlebnis werden, denn ich habe vor schon bald lady xenia einen besuch abzustatten. ich hoffe ich werde nicht enttäuscht, auch weil ich sehr weit von hannover entfernt wohne...

Lady Xenja

So, 07.Aug 2005, 19:47
Hallo Ramsey,

es wird sicherlich ein unvergessliches Erlebnis werden, wie Du ja gelesen hast habe ich diese Momente schon gemacht bzw. mache Sie immer noch (inzwischen schreibe ich aber keine Berichte mehr).
Der Wiederholungsfaktor ist auf jeden Fall seehhhrrrr groß.....

Ich wünsche Dir schon einmal viel Spass (vor allem auch das warten auf den Termin :-) )und vielleicht schreibst Du dann einen kleinen Bericht von Deinem Treffen.

gruss
goose967
Sage nicht alles was Du weißt, wisse aber immer was Du sagst.
Antworten

Zurück zu „Dominas in Hannover“