Domina Filme & Chat
Telefonerziehung
Hier Ihre Werbung
Hier Ihre Werbung
Jungdomina Cynthia - erotisch & unberechenbar
Annabel Schöngott - gepflegte Perversion
Mommy Ultraviolence
Hier Ihre Werbung
Hier Ihre Werbung

Re: Körperlich gehandicapte Menschen und SM-Studios!

Do, 31.Mai 2012, 20:02
Deine absolut zutreffende Kernaussage sehe ich in den Ängsten körperlich Eingeschränkter, von der oftmals so wunderschönen, und damit scheinbar unerreichbaren, Dominanten, abgelehnt werden zu können.

Insofern ist es immer gut, genau diese Dominanten zu befragen, ob sie Probleme mit Eingeschränkten haben können oder ob beim Erleben von SM nicht doch andere Dinge zählen.

Ich stelle diese Frage in meinem Portal http://www.domina-portrait.com sehr oft - die ehrlichen Antworten sind verblüffend:

Mit körperlichen Einschränkungen haben fast alle gar keine Probleme, nicht wenige Dominante / Bizarre stammen z. B. aus medizinischen Berufen oder hatten in eigener Vergangenheit bzw. haben in gegenwärtigem Umfeld viele Berührungspunkte, - mehr noch, sie machen da gar keine Unterschiede zu anderen Gästen, höchstens bei Anwendung bestimmter Praktiken.

Es herrscht absolute Akzeptanz und viel Verständnis.

Einzig für Rollstuhlfahrer ist es ab und an schwerer - und das aber nur deshalb, weil einige Studios nur über lange Treppenwege erreichbar sind.

Geistige Einschränkungen sind allerdings nachvollziehbar oft Hinderungsgründe, zumindest manchmal wird auch in dieser Richtung akzeptiert, solange ein Pfleger dabei ist und ggf. eingreifen kann.



DomHunter
( ...Strap-it-On... )
Bild
Bild
http://www.flash-emotions.com
Bild
http://www.domina-portrait.com

Re: Körperlich gehandicapte Menschen und SM-Studios!

Do, 31.Mai 2012, 20:16
DomHunter hat geschrieben:
Mit körperlichen Einschränkungen haben fast alle gar keine Probleme, nicht wenige Dominante / Bizarre stammen z. B. aus medizinischen Berufen oder hatten in eigener Vergangenheit bzw. haben in gegenwärtigem Umfeld viele Berührungspunkte, - mehr noch, sie machen da gar keine Unterschiede zu anderen Gästen, höchstens bei Anwendung bestimmter Praktiken.
Es herrscht absolute Akzeptanz und viel Verständnis.
wenn dem so ist, fände ich das gut. ich bin allerdings etwas skeptisch, ob tatsächlich keine Probleme bei fast allen Dominanten/Bizarren bestehen,

Und vergessen dürfen wir auch nicht, dass wir selbst einmal im Laufe unseres Lebens von Behinderungen - welcher Art auch immer - betroffen sein können, sei es durch einen Schlaganfall, Unfall, ect. ect..

Re: Körperlich gehandicapte Menschen und SM-Studios!

Fr, 01.Jun 2012, 07:49
Mit " fast alle Dominante " beziehe ich mich auf die von mir befragten Frauen - die Quote lautet etwa 8 von 10.

Ich meine, dass dies repräsentativ sein müsste.

Die Gewerbetreibende ist für Einschränkungen anderer sehr viel mehr sensibilisiert, als man es gemeinhin denkt oder den Anschein hat.
Mehr noch, es wird oftmals als Herausforderung empfunden.

Selbstverständlich geht es zudem auch um das Geldverdienen, Rechnungen müssen bezahlt werden und ein neues Latexoutfit zahlt sich ja auch nicht von allein - der freundlich aufgenommene Eingeschränkte zählt als besonders treuer Stammgast, der auch in schlechten Zeiten regelmäßig seine Treue beweist.

DANKBARKEIT und RESPEKT - beides empfindet Domina bei dieser Personengruppe zumeist, also eine Form der Anerkennung, dazu keinen oder kaum Wunschzetteldenken, die Forderung gleich von Anfang an betreffend OV oder GV unterbleibt fast immer.

Alles Aspekte, die einen körperlich Behinderten für eine dominante Dienstleisterin als angenehm erscheinen lassen.



DomHunter
( ...Strap-it-On... )
Bild
Bild
http://www.flash-emotions.com
Bild
http://www.domina-portrait.com

Re: Körperlich gehandicapte Menschen und SM-Studios!

Fr, 01.Jun 2012, 09:47
Aus all diesen obigen Gründen, und auch zuliebe meiner Gäste, wird mein neues Domizil ebenerdig sein und auch die Dusche entsprechend eingerichtet. Denn im Hotel, so wie wir das bisher gehandhabt haben, ist einfach zu wenig Raum und auch bei einem meiner Gäste zuhause geht das eher schlecht als recht. Und trotzdem bin ich stolz sie behandlen zu "dürfen"!

Daß aus einer Stunde gerne ein Nachmittag oder auch ein Abend wird hängt damit zusammen, daß auch viel geredet wird, was den Gästen zusätzlich Freude bereitet.

Wenn es soweit sein wird, melde ich mich wieder. :-D

Mistress Petra

Re: Körperlich gehandicapte Menschen und SM-Studios!

Fr, 01.Jun 2012, 15:47
@ domhunter

ich stelle deine Umfrage hinssichtlich einer repräsentativen Wirklichkeit mal in Frage .
Um als repräsentativ zu gelten, müssen die Fragen von neutraler Seite und stets gleich und nicht beeinflussend formuliert sein und zwar in anonymer Form.
Die zu Befragenden müssen nach dem Zufallprinzip und mgl. ausgewogen z. B. nach Alter, unterschiedlicher Sm-Richtung, Herkunft ect, ect. ausgewälht werden.

Ich denke, dass keine dieser Voraussetzungen erfüllt waren, sodass hier eher von einer privaten aber nicht repräsentativen Umfrage die Rede ist.

Um ein wirkliches Bild von der Situation zu erhalten, sind nicht nur Fragen nach Einstellungen von Professionellen zu stellen - und wer möchte sich schon gerne outen, sondern konkret nach den Erfahrungen, Ängsten und Vorbehalten.

Auch ist ebenso die Sichtweise der Behinderten - also hier bitte auch diese Gruppe befragen, für eine qualitative Untersuchung zu berücksichtigen. Wäre vielleicht doch mal eine Dr-Arbeit wert.

Ich will damit sagen, dass es eben zu simpel ist , eine These anhand einer privaten Umfrage aufzustellen, die da lautet, '' Mit körperlichen Einschränkungen haben fast alle Professionellen keine Probleme'' .

Auch sei darauf hingewiesen, dass in diesem Thread durchaus andere Meinungen von Behinderten und Professionellen zu lesen sind. Diese Meinungen können nicht einfach mit einer Bildzeitungs-These beiseite gekehrt werden.

Zudem ist der Stellenwert dieses Threads zu bedenken. Von wahrscheinlich einigen tausend angemeldeten Dominas, haben sich 3- 4 zu Wort gemeldet.

Diesbezüglich und gerade deshalb, auch ein Kompliment an die Themen- und Impulsgeberin ''Lady Katharina'', die im übrigen m. E. auch eine ganz ''Hübsche'' darstellt. Auch ihre Biografie auf der Homepage ist recht interessant.

Weiterhin ist festzuhalten, dass dieser Thread an letzter Stelle innerhalb der normalen Thread-Bereiche rangiert - quasi als Spiegelbild der Gesellschaft.

M. E. sind das alles Hinweise, dass eben nicht von einem nahezu völlig problemlosen und angstfreien Miteinander, von körperlich Behinderten und Nichtbehinderten ausgegangen werden kann und daher diesbezüglich noch viel zu tun ist.

Domhunters Aussage ''Es herrscht absolute Akzeptanz und viel Verständnis'' kann in der Wirklichkeit und in den Taten m. E. damit getrost in das Reich der Märchen verwiesen werden.
Ich bin sicher, dass es seine eigene und sehr löbliche Einstellung ist, aber m. E. nicht die Mehrheit unter den Professionellen repräsentiert.

Re: Körperlich gehandicapte Menschen und SM-Studios!

Fr, 01.Jun 2012, 18:14
Deine Logik bezieht sich auf deine persönliche Sicht der Dinge und ich widerspreche dir ganz vehement bei deiner Aussage, dass Sensibiliät und Akzeptanz seitens der Befragten deiner Auffassung nach " in das Reich der Märchen " verwiesen werden können.

Diese Aussage wurde für mich nicht schlüssig und nicht nachvollziehbar belegt - ich sehe da keine objektive Begründung deinerseits, um so etwas behaupten zu können.

Und es ist insgesamt eben keine Doktorarbeit, wenn jemand, in diesem Fall ich selbst, einer Dominanten eine Frage stellt und diese von ihr beantwortet wird.

In deinen Statements steckt sehr viel Misstrauen und Skepsis, Objektivität wird von Vorneherein verneint - woher nimmst du das?

Gerade die Thematik hier, also Eingeschränkte, Dominas und SM, erfordert viel Wahrhaftigkeit und ein ernsthaftes Herangehen an die Sache - es wird niemanden etwas in den Mund gelegt, jeder ist frei in Beantwortung gestellter Fragen, es besteht darüber hinaus sogar die Möglichkeit, gestellte Fragen gar nicht zu beantworten.
Wenn Domina / Bizarrlady die Antwort dennoch vornimmt, stecken da doch eher persönliche Überzeugungen und echte Meinungen hinter.
Diese bauen sich, wie geschrieben, auf dem Background eigener vorheriger Berufe auf, sei es aus dem sozialem Bereich, oder eben medizinischem.

In einem Fall ist sogar eine praktizierende Ärztin dabei.

Bei einigen anderen gibt es Behinderte / Gehandicapte im näherem Umfeld, manchmal sogar in der eigenen Familie.

Andere denken schlicht pragmatisch, sehen ihre Vorteile bei dankbaren und treuen Gästen, sehen das Angenehme, wenn sie mal NICHT die alles voraussetzende Frage eigener Berührbarkeit hören, haben deswegen viel Spaß am Miteinander.

Diesen einfach mal so Glaubwürdigkeiten abzusprechen und von Märchenwelten zu reden, ist in der Tat an der Sache vorbei und nicht objektiv.

Deutlicher: Du bist nicht objektiv.

Und abschließend:
Jede Befragte antwortet in vollem Bewusstsein, dass ihre Ausführungen öffentlich gemacht werden, was heißt, dass jede fortan auf dem Prüfstand steht gemäß ihrer abgegebenen Statements.
Was mehr könnte an Glaubhaftigkeit nach außen hin für Transparenz sorgen?
Was kann eine Dominante darüber hinaus noch vornehmen, um den Menschen zu sagen: " Ich habe keinerlei Probleme mit Eingeschränkten, wenn sie SM bei mir suchen "?

Warum nicht einfach darüber freuen, dass Eingeschränkte wie alle anderen auch BDSM bei einer Vielzahl Dominanter erleben können?
Das ist jedenfalls Realität und lässt sich auch nicht wegdiskutieren.



DomHunter

P.S.: Nun schrieben wir gleichzeitig - dein Zitat unten hatte ich dann in meinem Text entfernt.
Dennoch stimmt es - wir haben eben unterschiedliche Auffassungen und Meinungen sind tatsächlich frei.
( ...Strap-it-On... )
Bild
Bild
http://www.flash-emotions.com
Bild
http://www.domina-portrait.com

Re: Körperlich gehandicapte Menschen und SM-Studios!

Mi, 18.Jul 2012, 09:26
Da sich Einiges ändern wird, freue ich mich, es hier mitteilen zu können.

Gestern hatte ich ein längeres Gespräch mit Freunden, die der Meinung sind, daß die WC-Höhe für Behinderte mindestens 51 cm hoch und die Dusche, wenn es nicht ebenerdig bautechnisch geht, die Duschtasse höchstens 5 bis 10 cm hoch sein soll.
In die Dusche wird 1 Sitz integriert, der bei Gebrauch abgeklappt wird.

Was ich ganz vergessen habe zu fragen war, welche Größe die Dusche haben sollte. Ich denke mal
0,9 x 0,9 m wie ich sie hier habe ist zu klein, aber was wäre sinnvoll? 0,9 mal 1,20 z.B.?
Das sind alles Äußerlichkeiten, die sicher nicht sooo wichtig sind und trotzdem möchte ich es so einrichten, daß sich alle Wohlfühlen nach einer Session!

Deshalb die Frage, was gehandicapte User dazu meinen.

Es grüßt
Mistress Petra
Antworten

Zurück zu „Mit körperlicher Einschränkung Fetisch und BDSM ausleben?“