Annabel Schöngott
Mommy Ultraviolence
Domina Filme & Chat
Telefonerziehung
Hier Ihre Werbung
Domina Adelle Leonella
Hier Ihre Werbung
Hier Ihre Werbung
Jungdomina Cynthia - erotisch & unberechenbar

Sa, 17.Jan 2004, 10:17
Ich glaube, wir brauchen selbstverständlich nicht über die Fähigkeit einer Domina ( jede hat ihre Persönlichkeit und ist individuell, ist ja wohl klar, Goofy) zu diskutieren, ob sie lieben kann.

Irgendwo ist im Herzen eines jeden Menschen dafür Platz. Natürlich hat eine Dom genauso ihre Gefühle wie jede andere Frau.

Ich befürchte nur, daß jemand, der täglich Sessions unterschiedlichster Art abhält, einen Mann völlig anders sehen dürfte, also aus einem ganz anderen Blickwinkel betrachtet, als eine Frau, die das nicht macht.

Ich selbst jedenfalls möchte in einer Beziehung sehr gerne respektiert werden und habe durchaus Phasen, bei denen ich keinen Bock auf Unterwürfigkeit o. ä. habe.

Unterwürfigkeit, S / M, Peitsche, Strapon sind alles für mich eine überaus geile sexuelle Spielart. Das geht los beim ersten Telefonat, dem Vorgespräch, der anschließenden Wandlung der Dom von nett zu hart und unerbittlich....schwarzes Leder, Handfesseln etc.
Und wenn die Dom dann Dinge mit mir tut, die selbst mir später die Schamesröte ins Gesicht schlagen lassen, dann war dies ein überaus geiles, erotisches Erlebnis.

Aber darauf folgen doch dann, bestimmt nicht nur bei mir, auch andere Phasen.....

Die Frage, die sich mir stellt, ist die, ob eine dominante Frau damit nach jahrelanger Session - Erfahrung noch klar kommen kann, in einem persönlichen Lebenspartner auch noch die Person zu sehen, die sie ACHTET, für VOLL NIMMT und RESPEKTIERT...

Die Beantwortung dieser Fragen wäre für mich sehr interessant ( und bestimmt nicht nur für mich!)



DomHunter
( ...Strap-it-On... )
Bild
Bild
http://www.flash-emotions.com
Bild
http://www.domina-portrait.com

Fr, 06.Feb 2004, 21:28
mir selber ist aus Hannover eine Domina bekannt, die sich in ihren Sklaven verliebt hat und heute glücklich mit ihm verheiratet ist.

Die beiden haben viel Spass miteinander.
Grüße

Latexus
Bild

Mi, 18.Feb 2004, 01:12
Es mag Ausnahmen geben aber in der Regel lässt sich keine Profidomina mit einem Studiogast ein.Das ist von vorne herein zum Scheitern veurteilt.
Sind wir doch mal ehrlich.Die meisten wollen nur die Domina und nicht die Frau.

Rubberfriend

Mi, 18.Feb 2004, 06:54
eben, denn die Domina bist Du hinterher wieder los, Du gehst ja ins Studio, um jegliche Verantwortung abzugeben. Hast Du auch noch dei Frau heisst das: Verantwrotung, Kompromisse, Rücksichtnahme.......wer will das schon, haben wir doch meist zu Hause.
Grüße

Latexus
Bild

Mi, 18.Feb 2004, 09:15
@Latexus und rubberfriend,

Ja, da muss ich euch recht geben. Es ist verdammt schwer, das Eine (Domina) von dem Anderen (eine liebe Partnerin) zu trennen. Nehmt mal an
du kaufst deiner Partnerin ein schönes Kleid, gehst mit ihr schön essen,
dann geht ihr nach Hause und was macht ihr dann, schönen Sex oder
verprügelt sie dich dann ordentlich?! %knall%
In kenne eine Domina in einem Studio, sie praktiziert auch zu Hause mit ihrem Mann SM und im Studio holt sie sich die Anregungen für neue Techniken. Schön für den Mann, er muss wenigstens nichts bezahlen. :-D

Mi, 18.Feb 2004, 11:01
Hallo zusammen,

also "richtig vernascht und dann hat sie gemerkt, wie gut das tut" klingt für mich so, als müssten alle Dominas nur mal richtig vernascht werden, dann wüssten sie schon wo der Hammer... oder so. Eine Sichtweise mit der ich dezent ausgedrückt "fremdele".

Ich glaube nicht, dass es nur an der Domina hängt, ob eine Beziehung funktionieren kann, Verantwortung hin Verantwortung her. In einer Beziehung sind immer beide verantwortlich und ich lebe mit meinem Sklaven im Alltag sehr partnerschaftlich, anders würde ich es auch nicht wollen. Meine Definiton von 24/7 lautet: Ich habe jederzeit Zugriff auf meinen Sklaven. Mehr nicht. Und wir sind beide verantwortlich dafür so nah wie möglich beieinander zu sein und uns ehrlich auszutauschen, damit es nicht meinerseits zu groben Fehleinschätzungen kommt und ich ihn nach einem eh schon miserablen Tag auch noch niedermache, wenn er nach Hause kommt (mal als Beispiel).

Man (Sklave auch) ist nicht jederzeit in der Stimmung oder Verfassung für eine Session und ich auch nicht.

Mir sind aus schlechter Erfahrung heraus die nicht geheuer, die am liebsten 24/7 unterm Teppich entlanggekrochen kommen. Ich habe einfach erlebt, dass damit oft nicht der Wille sich zu unterwerfen gezeigt wird und die Bereitschaft sich meinen Launen (und auch Gelüsten ;-) anzuvertrauen, sondern die Unfähigkeit kompensiert wird für sich selbst emotional, sexuell, alltagsbezogen etc. die Verantwortung zu übernehmen.

Und das gibt es auf beiden Seiten. Heraus kommen oft Beziehungen die ich als missbräuchlich bezeichnen würde.

Mein Partner ist mein Sklave, aber er ist ein selbständig denkender, erwachsener, gestandener, humorvoller Mann (und ich LIEBE es, wenn er sich mal wieder um Kopf und Kragen redet *g) und das ist auch gut so. Wenn er zu renitent wird, dann wird er schon sehen, was er davon hat ;-)

Strenge Grüsse

Signora Maria

Mi, 18.Feb 2004, 20:50
Maria, du sprichst mir aus der Seele..!
In den vorangegangenen Postings erkenne ich stellenweise einen Futterneid auf Männer, die für die Zeit mit der Domina nicht zahlen müssen, weil sie mit ihr zusammenleben. %puh%
Vielleicht liegt das daran, weil sie die Frau als ganzes akzeptieren und nicht nur die Facette der Domina?Diese Männer interessiert das gesamte Bild und nicht nur die die in Latex oder Leder gekleidete Frau, die einen im besten Falle um den Verstand bringt und einem für eine gewisse Zeit einen Kick schenkt.

Und wenn es diese Männer nicht geben würde, hätten einige Frauen schon mit dem Thema SM abgeschlossen, AUCH wenn sie veranlagt sind.

Im übrigen gibt es auch eine ganze Reihe von Damen, die sich nach einer gewissen Zeit ins Privatleben zurückziehen.Nun spekuliert mal, warum!

Do, 19.Feb 2004, 10:53
ja natürlich, Dominas sind eiskalte berechnende Wesen und wer nicht mindestens einen Ferrari, einen Schrank voll massangefertigter Fetischklamotten, eine Villa mit voll ausgestattetem Deisgnerstudio sponsern will und ansonsten die Klappe hält, der hebe sich von Hinnen, Geizkragen elender!!!

Ja sag mal, wo sind wir denn? In Stereotypenheim oder Schubladenhausen?

Überleg Dir mal erstens: was Du damit über Dominas sagst und zweitens: In welche Ecke Du Dich damit stellst... und das auch noch freiwillig und ganz von selbst. Da hat man ja als Domina gar nichts mehr zu tun *g

Aber jetzt mal weniger "empört": Ich begreife nicht warum offensichtlich alle zu wissen meinen, dass zum Glücklichsein zwei gehören zugleich aber gegen jede Logik der Ansicht sind, dass das beim Unglücklichsein anders ist. Ich denke, sobald man erwachsen ist (was mit Lebensalter häufig leider nichts zu tun hat) steht man immer genau da, wo man selbst sich hingestellt hat. Ist das nicht der Fall, dann darf man sich ruhig auch mal kritisch selbst beleuchten, das wäre dann sicher hilfreich.

Und an Madame Charlotte... stimmt, viele scheiden aus weil sie sich verliebt haben. Ich selbst habe auch beschlossen Anfang März meine Stiefel "an den Nagel" zu hängen, aus privaten Gründen, aber auch weil ich in meinen alten Beruf zurück möchte.

Ich lebe dann übrigens in einer 3 Zimmer-Wohnung und fahre immer noch meinen geliebten uralten Kadettillac für 850 Euro, der bei Regen genauso muffelig ist wie ich ;-) Bin ich jetzt nicht geschäftstüchtig genug gewesen? :shock:

Augenzwinkernde Grüsse

Signora Maria

Fr, 20.Feb 2004, 21:45
Hallo, Signora Maria..

ist ja klasse. Wir haben doch tatsächlich etwas gemeinsam, jedenfalls fast: Mein Auto kostete 650 Euro! Es ist ein " Opelrari"...

Das, liebe Signora Maria, muß nun aber nicht unbedingt bedeuten, das wir nun gar kein Geld haben, sondern doch wohl eher, daß wir uns überlegen, für was wir unser Geld ausgeben...also son paar Aktienfonds, schöne Möbel in die Dreizimmerwohnung, Urlaub richtig weit weg...

Ansonsten gehe ich mit Deinen Ansichten absolut konform. Kommt doch immer darauf an, auf wen man trifft....gibt überall immer solche und solche Menschen. Ich bin z. B. gerade dabei, jemanden kennenzulernen, die mal Domina war, aber jetzt nicht mehr als solche arbeitet. Ist eine richtig natürliche und absolut liebe Frau mit offenem Umgang zur Erotik.

Anders ausgedrückt: Niemand ist mit der Peitsche in der Hand aus dem Mutterleib gekommen. Es gibt zwar auch sehr " okkulte " Ladies, fernab von gut und böse, mit denen ich nicht gerne kontaktiere, dann aber auch jene Damen, die durchaus locker und normal durchs Leben gehen.

Was hat Dich dazu bewogen, " Deine Stiefel an den Nagel " zu hängen?



DomHunter
( ...Strap-it-On... )
Bild
Bild
http://www.flash-emotions.com
Bild
http://www.domina-portrait.com

Fr, 20.Feb 2004, 22:05
@Domi

Anders ausgedrückt: Niemand ist mit der Peitsche in der Hand aus dem Mutterleib gekommen. Es gibt zwar auch sehr " okkulte "

Das nun gerade nicht.....
Aber ich hab bei meiner Geburt einen Klaps auf den Hintern bekommen..
Und da wars passiert
Bild
Antworten

Zurück zu „Offtopic Dominaforum“