FETISCH INSTITUT in Berlin
Jungdomina Cynthia - Sadistin mit Engelsaugen
Miss Lana Poison im Kinky Domination
Hier Ihre Werbung
Bizarrlady Lana (LanaDT)
Domina Lady Cendra - SM-Studio Art of Humiliation
Hier Ihre Werbung
Catherine Bizarr herself
Lady Caprice

Fr, 17.Sep 2004, 08:41
Guten Morgen Scisys,

du schreibst:
Wenn Sklavin Tanja hier schreibt, sie vergibt nun schon Mehrfachtermine zur selben Uhrzeit - so finde ich das allerdings eine traurige Entwicklung.
Traurige Entwicklung? Hmm, für mich eher Anpassung an die Realität. Natürlich versuche ich, Doppelbelegungen zu vermeiden, doch es gibt Tage, da könnte ich Termine im Halbstundentakt vergeben, die dann nicht eingehalten werden, und am Ende wäre der Tag vorbei, und ich hätte 2 Stammgästen absagen müssen, weil leider keine Termine mehr frei sind.
Das kann auch nicht der Weisheit letzter Schluß sein.

Ich halte es so, daß Stammgäste Vorrang haben, ich versuche dann, die Uhrzeit zu variieren (kannst Du vielleicht auch eine halbe Stunde später?), so daß die eventuelle Überschneidung nicht allzu groß wäre.
Oder ich biete dem Stammgast den schon belegten Termin an, erkläre die Situation und bitte ihn, 10 Min nach Beginn des Termins anzurufen um zu schauen, ob der andere Gast gekommen ist oder nicht.
Denn früher oder später werden zwei Gäste, die beide den Termin ernst gemeint hatten, gleichzeitig da sein. Mindestens einen von beiden wird sie damit verärgern und los sein.
Ja, das könnte passieren. Doch welches Risiko ist mir lieber? Stammgästen absagen müssen, oder einmal im halben Jahr zu riskieren, daß eine Doppelbelegung passiert?

Die meisten Gäste haben übrigens sehr großes Verständnis, wenn es mal zu Überschneidungen kommt (z.B. weil ich zwar richtig geplant habe, aber mein Gast im Stau stand und der ganze Zeitplan sich verschiebt).

Ein freundliches Wort, ein Getränk, eine nette Erklärung, und die Bitte um Verständnis reichen da meist (ist jedenfalls meine Erfahrung).
Wenn ich in der Situation wäre würde ich mit einem ausführlichen Infoband arbeiten - das kann die "selfmader" befriedigen ohne dass es jemanden stört und die wahren Interessenten dazu bewegen wirklich zu erscheinen.


Ich meine von mir sagen zu können, daß mein Infoband sowohl informativ als auch anturnend ist (die Männer, die beim persönlichen Telefonat womöglich selbst Hand anlegen, erkenne ich mittlerweile meist sehr gut und weiß mit ihnen umzugehen).

Das Codewort ist eine interessante Idee, vielleicht sollte ich dies aufgreifen.
Auf der Überweisung kann der Gast selber ein Codewort notieren und das am Telefon wiederum nennen...
Puh, ist das nicht zu viel Aufwand? Mal abgesehen davon, daß meine Gäste Termine meist am gleichen Tag des Anrufes vereinbaren, und sich damit die Überweisung nicht wirklich lohnt...

Vielen Dank für Deine Überlegungen und Ideen.

Ich fühle mich sehr wohl in diesem Forum, geniesse das Niveau, das hier herrscht und freue mich sehr, mich mit Gästen auf diese Weise austauschen zu können.

Liebe Grüsse
Tanja

Fr, 17.Sep 2004, 08:52
Zitat:
Auf der Überweisung kann der Gast selber ein Codewort notieren und das am Telefon wiederum nennen...


Puh, ist das nicht zu viel Aufwand? Mal abgesehen davon, daß meine Gäste Termine meist am gleichen Tag des Anrufes vereinbaren, und sich damit die Überweisung nicht wirklich lohnt...
Die Zahlung ist ja eine einmalige Angelegenheit - danach hat der Gast ja für alle Zeiten ein Codewort zur Identifikation. Und sollte er mal ohne abzusagen nicht kommen weißt Du beim nächsten mal bescheid. Und wer unbedingt noch für den gleichen Tag einen Termin will, der muss halt damit leben, daß er womöglich warten muss...

Fr, 17.Sep 2004, 09:05
Hallo Ihr Lieben,

Ja, Lady-Susan
die Wertschätzung der Mitspieler die sich korrekt verhalten, wird automatisch größer. Und mir ist jeder Mitspieler wichtig, der sich einfach gern bei mir/uns einfindet. Mein Optimismus rührt genau daher, von den Menschen immer wieder bestätigt, die erscheinen und sich auch darauf freuen.

Das es in der "Privat" Szene genauso ist, auch die Erfahrung kann ich bestätigen.
Es ist wohl also eher ein allgemeines *Männer Problem*.
Es wird viele Gründe geben, die so ein Verhalten in deren Augen rechtfertigen, ich hätte ja nur so gern ein paar mal direkt von den Männern erfahren %frage%
Wer weiß, vielleicht ist durch das erneute Beleben dieses Threads für sie die Hemmschwelle niedriger geworden sich nun doch äussern zu wollen, gespannt sind wir sicher alle :-D


Hallo scisys,
ja, sicher, deine Vorschläge wären wohl alle richtig um uns davor zu schützen das wir zu vielen "Fakes" aufsitzen würden, aber was für ein Aufwand :shock: :)

Ich weiß garnicht ob ich das wollen würde? Ich glaube, auch wenn ich dadurch weiter diesen Männer "Tür und Tor öffne" um bei dieser Taktik zu bleiben, möchte ich doch bei der einfachen Art des Anrufens und Termin absprechens bleiben.
Soviel Vertrauen möchte ich jedem entgegen bringen können.

Der Verlierer sind diese Menschen am Ende des Tages so oder so.
Die Einsamkeit Ihrer Wünsche und Hoffnungen und auch der ewig nagende Gedanke es doch mal Real erleben zu können, wird sie, so denke ich, genug bestrafen.
Wie schon gesagt, sie tun mir glaub ich eher leid und sie haben mein Mitgefühl.

Ich freue mich lieber daran, es den anderen Mitspielern zu ermöglichen in Real erlebte Welten einzutauchen, deren Wohl wird sicher uns Damen immer am Herzen liegen, und das werden sie spüren!

Vielleicht denken diese Menschen von allein irgendwann nach und finden Ihren Weg zu uns "lebendigen" Menschen zurück.
Virtualität mag zwar, wie du auch schon sagtest, eine Möglichkeit des körperlichen "Druckablass" zu sein, aber nichts geht über die echten Empfindungen und Wahrnehmungen eines wunderschönen Spiels zu zweit!
Egal wie, SM ist immer ein Spiel für mind. 2 Menschen die einander vertrauen und viel von sich geben.
Die Fantasie kann viel vorgaukeln, aber sie wird niemals "die Hand die du spührst" ersetzen können.

Freuen wir uns auf die unendlich vielen Möglichekeiten miteinander Erlebnisse teilen zu können und lächeln :) weiter jedem "noch Ängstlichen" aufmunternd zu um Ihn zu stärken, damit auch er in diese Welten eintauchen lernt.

Liebe Grüße sendet Euch
Lady T.
Es ist viel wertvoller, stets den Respekt der Menschen
als gelegentlich ihre Bewunderung zu haben.

http://www.galerie-de-sade.de/Hamburg/L ... a2438.html
http//www.sm-feeling.de

Fr, 17.Sep 2004, 09:36
Es ist schon beachtlich wie sich manche Menschen verhalten, sie glauben andere Menschen gehen zu ihrem Vergnügen arbeiten und wären dazu da ihre eigenen Phantasieen zu befriedigen.

Wer Termine ausmacht und sie dann nicht einhält ist Charakterlos. Ich möchte die dementsprechenden Herren mal erleben, wenn sie nach einer bestätigten Terminabsprache versetzt würden.

Wahrscheinlich sitzen sie am Telefon mit offener Hose und fragen die ganze Palette ab was denn ginge. Was sind das doch für armseelige Figuren, keinen Funken von Anstand im Leib und sich selbst für die Krone der Schöpfung halten.

..erst heute entdeckt....

Fr, 17.Sep 2004, 09:44
...habe ich dieses doch sehr interessante Thema, was uns wohl alle betrifft. Ich habe manchmal den Eindruck, die Dreistigkeit der Trittbrettfahrer wird immer größer!
Aber nun zum Thema Anzahlung: dies ist zum Beispiel im Club de Sade üblich. Aber meisst entscheidet sich ein Gast doch kurzfristig( je nach Geilheitsfaktor;-).Sagen wir mal einen Tag vorher.Wie soll dann die Anzahlung zeitgerecht eingehen?Manche haben auch Bedenken, daß die Frau den Empfänger der Überweisung auf dem Kontoauszug erkennt. Also habe ich es zu Stundenterminen mit der Herausgabe einer Rückrufnummer probiert und weise bei jedem Telefonat hin, daß man sich bitte rührt, wenn etwas dazwischen kommt. Aber, wie ich erkannt habe, ist dies auch nicht der goldene Mittelweg.
Derzeit frage ich den Anrufer, ob für ihn eine Möglichkeit besteht, mir eine Email zu senden.Daran erkenne ich zumindest schonmal den Aufwand, sich mehr zu beschäftigen.Und ich würde mal sagen, in 70% der Fälle erreicht mich...NICHTS.
Während da nicht unsere lieben Stammgäste, die einen wieder hochbringen, hätten sich schon manche Dominas ins Privatleben zurückgezogen.

Fr, 17.Sep 2004, 13:08
Nochmal zu der "Anzahlung":

Ich meinte keineswegs eine Anzahlung für jeden einzelnen Termin.

Eher eine Anzahlung für die Zuteilung des Codewortes.
Man(n) kann eine Überweisung auch als Bareinzahlung tätigen und auf dem Überweisungsträger ein Codewort notieren.
So bleibt der Gast auf Wunsch auch der Domina gegenüber anonym und er braucht ja nur einmal zu zahlen.

Lady Pascal in Berlin zum Beispiel hat nur ein Infoband. persönlich ist sie nur einmal die Woche für wenige Stunden erreichbar. Und das obwohl sie KEINE spontanen Termine annimmt. Ohne Termin geht bei ihr nichts.
Und es klappt auch...

Sa, 18.Dez 2004, 03:53
Hallo alle zusammen!

Sicher gibt es Kunden, die zwar wirklich eine Behandlung wünschen, einen Termin vereinbaren, sich letztendlich aber doch nicht trauen zu einer Domina hinzugehen.

Die Anrufe von Telefonwixern kann frau aber auf einfache Weise reduzieren:
Termine nur über Mehrwert-Nummer (0190xxx) anbieten. Wer bloß Telefonerotik sucht, ruft dann gleich direkt bei einer Sex-Hotline an, weil´s eh nur gleich teuer ist. Die Typen die sich nur billig am Hörer aufgeilen wollen, werden mit sowas abgeschreckt.

Liebe Grüße
Hermann

Sa, 18.Dez 2004, 10:54
Hermann hat geschrieben:Hallo alle zusammen!

Sicher gibt es Kunden, die zwar wirklich eine Behandlung wünschen, einen Termin vereinbaren, sich letztendlich aber doch nicht trauen zu einer Domina hinzugehen.

Die Anrufe von Telefonwixern kann frau aber auf einfache Weise reduzieren:
Termine nur über Mehrwert-Nummer (0190xxx) anbieten. Wer bloß Telefonerotik sucht, ruft dann gleich direkt bei einer Sex-Hotline an, weil´s eh nur gleich teuer ist. Die Typen die sich nur billig am Hörer aufgeilen wollen, werden mit sowas abgeschreckt.

Liebe Grüße
Hermann
Das klingt zwar auf den ersten Blick einfach, aber kostet mit Sicherheit seriöse Kontakte. Ich jedenfalls werde nie eine Dame zwecks Terminvereinbarung auf einer 0190 anrufen - so etwas ist für mich Abzocke schon vor Kontaktaufnahme und damit ist auch schon alles gesagt.

Ich habe bisher mit einer einzigen Ausnahme (da war's eine üble Grippe und ich habe schon drei Tage vorher abgesagt!) alle Termine eingehalten.

Außerdem würde selbst die 0190 nicht gegen die Zeitgenossen helfen, die mal kurz in einem 2-Minuten-Gespräch einen Termin vereinbaren und dann nicht aufkreuzen. Im Gegenteil - es könnte sogar erst recht dazu herausfordern.

Unzuverlässigkeit

Sa, 18.Dez 2004, 15:15
Sehr geehrte Ladies,

es ist tatsächlich bedauerlich, mit welcher Dreistigkeit *beide* Beteiligten fest vereinbarte Termine ignorieren. Dass die Männer sich nicht anders verhalten als die Damen, macht die Sache in keiner Weise besser!

Von den letzten 10 Terminen, die ich mit Dominas gemacht und am Vortag oder am selben Tag bestätigt habe, sind 7(!) nicht zustande gekommen, weil die "Damen" mich versetzt haben (selbstverständlich ohne abzusagen!). Ich spreche hier nicht von kleineren Verspätungen, sondern davon, dass sie gar nicht da/zu sprechen/verfügbar waren.

Die Liste derer ist lang, und ein paar Mal habe ich auf Anfragen oder positve Berichte schon meinen Senf dazugegeben (kürzlich Lady Saskia und bei Danny Winter).

Ich überlege ernsthaft, allmählich meinen Rachegelüsten mal freien Lauf zu lassen. Naja, wahrscheinlich tue ich auch beim nächsten Mal wieder gar nichts, aber eigentlich sollte man wirklich mal...

Es ist für alle (insbesondere auch die Kolleginnen solcher "Damen") schädigend, wenn so etwas immer wieder passiert. Ich habe inzwischen genug davon, immer wieder versetzt zu werden, und werde keine Termine mehr mit Dominas machen, die ich nicht kenne. Geht ein Besuch ohne Termin nicht, gibt es keinen Besuch; so einfach ist das!

Für mich ist ein Termin bindend, und wenn die Ladies das nicht so sehen, dann haben wir keine fairen Voraussetzungen. Unsäglich finde ich, dass Kleintanja auch noch stolz darüber berichtet, dass sie 6 Termine gleichzeitig vereinbart. Mannomann, sie hat - scheint es - nicht einmal mehr Unrechtsbewusstsein! Wie tief kann man bloß sinken?! Da braucht sich niemand mehr über mangelnde soziale Anerkennung zu wundern. Das ist Gosse, sonst nichts!

Es gibt aber auch besondere Stilblüten. So hat mir eine Domina, mit der ich verabredet war, vor Ort erklärt, dass ihr voriger Gast verlängert habe, aber sie könne ja zwischen den beiden Zimmern hin- und hereilen, um uns beide zu behandeln. Das war übrigens kein Wald- und Wiesenladen, sondern fand in einem höchst renommierten Studio in Berlin statt. Ein anderes Mal erklärte mir eine Domina, dass gerade ein Stammgast gekommen sei, sie werde den aber schnell (Zitat) "fertig machen", ich solle doch in der Küche noch einen Kaffe trinken, es werde maximal 20 Minuten dauern.

Wie auch immer, ich bin zutiefst enttäuscht über den Charakter der meisten Damen dieses Gewerbes. Ich bin desillusioniert, und werde es schwer haben, wieder Vertrauen zu irgendeiner Domina zu fassen. Und Vertrauen ist nun einmal die Grundlage jeder Beziehung, insbesondere aber einer SM-Session.

Fremder,
Schnauze voll

P.S. Lady Katharina, die sich hier weit aus dem Fenster gelehnt hat, ist eine der wirklich wenigen, die stets verlässlich die mit mir vereinbarten Termine eingehalten hat

Sa, 18.Dez 2004, 15:47
Fremder, wenn ich Deine Erfahrungen so lese, krieg' ich einen richtigen Schreck. Ich habe bisher eigentlich nur gute Erfahrungen gemacht. In einem Studio werden keine Termine gemacht. Ok, auch das ist ehrlich und ich kenne dann das Risiko. Allemal besser als das Vortäuschen von Terminen.

Und ansonsten habe ich bisher noch nie erlebt, daß eine Dame einen Termin platzen ließ. Zugegeben, ich kenne nicht gerade sehr viele Studios, aber es hat immer geklappt. Allerdings lagen diese Studios alle nicht allzu weit von meinem Wohnort erntfernt und so konnte ich mir teilweise auch die Mühe machen, mich bereits bei der Terminvereinbarung persönlich vorzustellen und eine Anzahlung da zu lassen. Sicher eine Alternative, die der von weit her anreisende Gast nicht hat ...

Immer geklappt

Sa, 18.Dez 2004, 16:07
Naja, auch eine Domina lebt ja nicht von den Terminen, die nicht zustande kommen!

Insofern ist der Erwartungswert schon der, dass ein Termin nicht platzt. Dies passiert eben nur, wenn ein zweiter Gast dazwischenkommt. Da ich nun tagsüber arbeiten muss, kommen für mich nur Termine in den Abendstunden in Betracht. Das wird den meisten Männern ähnlich gehen. Daher wird Abends - so denke ich mir das - die größte Besuchsdichte herrschen. Das wird der Grund sein, dass ich öfter enttäuscht wurde als andere.

Vorher vorbeigehen und den Termin persönlich vereinbaren würde wohl nicht so viel bringen. Denn meine Erfahrungen habe ich auch mit Dominas machen müssen, bei denen ich schon mehrfach zu Gast war, die mich und meine Zuverlässigkeit also kannten. Dies trifft auch für die beiden o.a. Beispiele zu.

Anzahlung zu leisten sehe ich gar nicht ein! Nach den von mir gemachten Erfahrungen müssten eher die Damen bei mir eine Anzahlung leisten! Ich bin stets zuverlässig und pünktlich (ansonsten erfolgt Anruf mit geschätzer Ankunftszeit) zur Stelle. Bei mir besteht die Gefahr eines geplatzten Termines nicht. Ich brauche nicht durch eine Anzahlung die Echtheit meiner Absicht zu beweisen. Da sind bei mir die Damen im Defizit - und zwar erheblich!

Fremder,
der auch schon am Telefon weggedrückt wurde, als er fragen wollte, warum der Termin geplatzt ist (Danny Winter), aber vorher bei der Terminsbestätigung gefragt wurde: "Vertraust mir wohl nicht".

So, 19.Dez 2004, 14:39
hallo freunde
sind es wirklich 80& der mäbber lady katarina...kaum zu glauben
finde ich mies.
aber mir ist das selbe auch schon 3x mit dominas ( 2 verschiedene ) passiert.
Sowas gibt es wohl auf beiden seiten

das termine eingehalten werden müssen versteht sich von selbst und da sind wir uns wohl auch alle einig.

geplatzte Termine

So, 19.Dez 2004, 15:52
Hallo Fremder,
Unsäglich finde ich, dass Kleintanja auch noch stolz darüber berichtet, dass sie 6 Termine gleichzeitig vereinbart. Mannomann, sie hat - scheint es - nicht einmal mehr Unrechtsbewusstsein! Wie tief kann man bloß sinken?! Da braucht sich niemand mehr über mangelnde soziale Anerkennung zu wundern. Das ist Gosse, sonst nichts!
Erst einmal vielen Dank für Deinen Beitrag. Sicher kann ich Deinen Frust verstehen, wenn ein Termin, auf den Du Dich lange gefreut und vorbereitet hast, nicht zustande kommt.

Nichtsdestotrotz ist die Ausdrucksweise, mit der Du das hier im Forum kundtust, und mich damit persönlich angreifst, ohne mich zu kennen, nicht besonders sachlich.

Ich beantworte gerne Fragen zu geplatzten oder zustandegekommenen Terminen, doch ich würde mir ein wenig mehr verbale Zurückhaltung wünschen.

Überlege Dir bitte folgendes: Gerade, wenn ich in der örtlichen Tageszeitung inseriere, bekomme ich sehr viele Anrufe. Von 10 Terminen kommt einer! Und das auch nicht immer!

Wenn ich mir pro Gast 2 Stunden am Tag freihalte (inkl Duschen, Vorgespräch, Nachgespräch, Session), dann habe ich max 4 Termine am Tag zu vergeben.

Verrate mir bitte, wie ich das bei 10 Terminen, von denen eventuell einer kommt, hinbekommen soll?

Ich bin nicht stolz darauf, daß ich zu Doppelbelegungen greifen muß, und das ist sicher das letzte (!) Mittel, zu dem ich greife.

In den letzten 2 Jahren hat bisher ein (!) einziger Gast mit Termin eine halbe Stunde warten müssen. Das ist bedauerlich genug, kann aber z.B. genausogut passieren, wenn der vorherige Gast eine halbe Stunde im Stau stand und sich darum die nachfolgende Session verschiebt.

Meine Gäste müssen keine Wartenummern ziehen, und 5 Stunden im Wartezimmer verbringen, bis sie an der Reihe sind!

Termine, die ein paar Tage im voraus gemacht werden, lasse ich mir am Tag des Termins telefonisch bestätigen, denn nicht nur dem Gast, auch mir kann ja etwas dazwischengekommen sein (und damit meine ich nicht akute Unlust sondern ein gebrochenes Bein oder ähnliche Katastrophen :) )

Ich bin ein überaus korrekter (manche meinen auch pedantischer :) ) Mensch, bisher kann ich mich nicht erinnern, je einen Termin "vergessen" zu haben.

Die Herren, die bereits das Vergnügen hatten, mich kennenzulernen, dürften dies bestätigen. :)

Es ist einfach unglaublich ärgerlich, einem Stammgast absagen zu müssen, weil der Terminplan mit (sorry für das Wort) "Telefonwichsern" voll ist.

Nicht nur Du freust Dich auf Termine und bereitest Dich darauf vor, wir tun das auch! Umso ärgerlicher, wenn Mann sich einen Spaß daraus macht, Termine zu vereinbaren, um uns zu ärgern.

Die Idee der 0190-er Nummer finde ich persönlich nicht gut. Ich möchte für meine Dienstleistung bezahlt werden, nicht fürs Telefonieren.

Lieber Fremder, solltest Du mal in der schönen Stadt Hamburg sein (und die ist immer eine Reise wert!) würde ich mich sehr freuen, wenn Du mich anrufen würdest: Tel 0172-424 36 97. :) , damit ich Dir dann beweisen kann, daß es durchaus zuverlässige Damen gibt.

Liebe Grüsse
Tanja

Lösung

So, 19.Dez 2004, 16:21
Vielen Dank, Kleintanja, für diesen sachlichen und höflichen Beitrag!

Ich werde versuchen, trotz meines inzwischen aufgestauten erheblichen Ärgers ähnlich konstruktiv zu äußern - auch wenn es schwer fällt.

Die Lösung ist sehr einfach: Mach doch nur Termine mit Stammgästen. Alle anderen müssen sich diese Vergünstigung est erarbeiten und gegebenenfalls warten, bis du frei bist. Nachdem du schreibst, dass die Tage mit 5 Gästen selten sind, und 1-2 Gäste pro Tag die Regel, kann ja dann die durchschnittliche Wartezeit nicht sehr lang sein! Wäre das nicht allemal besser (moralisch) und erfolgreicher (wirtschaftlich) als mögliche neue Stammgäste durch Unzuverlässigkeit zu verprellen?!

Mein Verdacht ist allerdings, dass Termine gemacht werden, um eine höhere moralische Verpflichtung zum Besuch herzustellen. Dabei wird allerdings die eigene Verpflichtung vollständig ignoriert - wie deine Beiträge hier deutlich zeigen. Findest du das fair? Im Übrigen sei angemerkt, dass genau diese Verpflichtung nur bei Leuten funktioniert, für die eine Verabredung eine Ehrensache ist. Und genau diese sind es dann, die auf diese Art reingelegt werden. Dank mal bitte darüber nach!

Freundliche Grüße,
Fremder,
der sich wohl mal telefonisch melden wird, sich allerdings über diese Einladung wundert, wenn es schon auf eine PM keine Antwort gibt

Nachträglich hinzugefügt:
Inzwischen ist eine wirklich nette Antwort auf die PM eingetroffen. Wie kommt denn mein Lösungsvorschlag an?
Zuletzt geändert von Fremder am So, 19.Dez 2004, 16:49, insgesamt 1-mal geändert.

Termintreue

So, 19.Dez 2004, 16:46
Hallo Fremder,

noch einmal für Dich:

ICH bin nicht unzuverlässig!
Mein Verdacht ist allerdings, dass Termine gemacht werden, um eine höhere moralische Verpflichtung zum Besuch herzustellen
Nein. Wer mich besuchen möchte, mache einen Termin. Wer mich nicht besuchen möchte, mache keinen Termin!

Wer einen Termin macht, sollte ihn einhalten und das gilt für beide Seiten!
der sich wohl mal telefonisch melden wird, sich allerdings über diese Einladung wundert, wenn es schon auf eine PM keine Antwort gibt


Erstens: Ich freue mich sehr darauf, wenn Du Dich telefonisch bei mir meldest :)

Achtung: Telefonzeiten: Mo-Fr 10.00 - 20.00 Uhr, es sei denn, ich habe einen Termin. Heute ist das Telefon aus, ich habe nämlich Wochenende!

Zweitens:
Deine PM ist von heute, 12.46 Uhr. Die Antwort auf diese PM solltest Du mittlerweile erhalten haben.

Entschuldige bitte vielmals, daß ich erst die öffentlichen Beiträge gelesen habe und danach meine privaten Nachrichten.

Leider habe ich es versäumt, innerhalb von 10 Minuten auf beide Deiner Beiträge zu antworten.

Liebe Grüsse
Tanja

(mittlerweile komplett verwirrt und langsam auch nicht mehr so entspannt aufgrund der massiven völligen haltlosen Angriffe).
Antworten

Zurück zu „Dominas in Hamburg“