Domina Filme & Chat
Telefonerziehung
Hier Ihre Werbung
Jungdomina Cynthia - erotisch & unberechenbar
Mommy Ultraviolence
Hier Ihre Werbung
Hier Ihre Werbung
Hier Ihre Werbung
Lady Ashley Inferno- Einzigartig Speziell

Claudia

Do, 07.Jul 2005, 16:42
also wenn man das so liest.....meine Güte ist die abgezockt :shock:
aber irgendwie hat diese Claudia eine Art an sich, die zumindest mich manchmal ganz schön scharf macht und ich war schon oft kurz "davor". Ihre Optik ist wirklich nicht schlecht und ihre zwei durchaus überzeugenden Argumente :-D

ich schätze ein wenig versauten Dirty Talk für 50 € ist auch bei dieser "Lady" drin, oder was meint ihr?

Do, 07.Jul 2005, 19:15
@ pedro,

ja, das wird schon bei ihr drin sein, nur, sie wird dauernd versuchen dich zu mehr zu überreden, nach dem Motto: "Willste nicht noch was länger bleiben, dann können wir was richtig Geiles machen ..."

Re: Claudia Stahlstraße

Mi, 03.Aug 2005, 04:18
sausauger hat geschrieben:Hallo Okudera,

das hört sich ja recht heftig an.

Was die Drohungen und den Einsperrversuch anbetrifft, erfüllt Sie damit die Tatbestände der Nötigung und versuchter Freiheitsberaubung.

Wenn du hier nachsiehst http://www.mst-essen.de.vu/
ist es dann der Fensterplatz 115?

Wenn ja, dann handelt es sich um eine Lady, die schon zu den Urgesteinen zu zählen ist, was ihre Anwesenheit in der Stahlstraße anbetrifft.

In den letzten Jahren war sie allerdings nicht ständig dort anzutreffen.

Vor sehr langer Zeit war ich auch drei oder vier Mal bei ihr.
Rein von der Ausstrahlung her und ihrer Art, wirkte sie schon erregend, das war dann aber auch schon Alles
Besonders dann, wenn man mehr Kohle bei ihr ausgibt, stimmt die Leistung nicht mehr.

Schön aber, dass du danach bei Chantal noch ein positives Erlebnis hattest, über welches du ja vielleicht noch in ihrem Thread postest.
Die Drohung mit dem Luden alleine stellt keine Nötigung dar, es muss dazu noch Gewalt oder ein empfindliches Übel angedroht werden, was von dessen Erscheinen ausgehen würde. Der Lude könnte sich ja auch nur "ganz nett" unterhalten wollen oder noch einen schönen Tag wünschen wollen. Der Versuch der Freiheitsberaubung ist nicht strafbar, wohl kann eine versuchte Nötigung mit der Drohung des Einsperrens vorliegen. Da der sich der Gast aber auf eine unmittelbare Diskussion darüber einließ, ist m.E. leider auch hierbei nichts verwerfliches zu erkennen. Der Faustschlag allerdings sehr wohl, wenn gleich das Verfahren mangels öffentlichem Interesse oder wegen Geringfügigkeit eingestellt würde. Hier Privatklageweg möglich, in dem der Geschädigte die Funktion des STA übernimmt, Verfahren ist dann ein Strafprozess (ohne STA), Kostenvorschuss trägt der Privatkläger.

Gruß von Gasmaske

Re: Claudia Stahlstraße

Mi, 03.Aug 2005, 17:25
Gasmaske hat geschrieben:
sausauger hat geschrieben:Hallo Okudera,

das hört sich ja recht heftig an.

Was die Drohungen und den Einsperrversuch anbetrifft, erfüllt Sie damit die Tatbestände der Nötigung und versuchter Freiheitsberaubung.

Wenn du hier nachsiehst http://www.mst-essen.de.vu/
ist es dann der Fensterplatz 115?

Wenn ja, dann handelt es sich um eine Lady, die schon zu den Urgesteinen zu zählen ist, was ihre Anwesenheit in der Stahlstraße anbetrifft.

In den letzten Jahren war sie allerdings nicht ständig dort anzutreffen.

Vor sehr langer Zeit war ich auch drei oder vier Mal bei ihr.
Rein von der Ausstrahlung her und ihrer Art, wirkte sie schon erregend, das war dann aber auch schon Alles
Besonders dann, wenn man mehr Kohle bei ihr ausgibt, stimmt die Leistung nicht mehr.

Schön aber, dass du danach bei Chantal noch ein positives Erlebnis hattest, über welches du ja vielleicht noch in ihrem Thread postest.
Die Drohung mit dem Luden alleine stellt keine Nötigung dar, es muss dazu noch Gewalt oder ein empfindliches Übel angedroht werden, was von dessen Erscheinen ausgehen würde. Der Lude könnte sich ja auch nur "ganz nett" unterhalten wollen oder noch einen schönen Tag wünschen wollen. Der Versuch der Freiheitsberaubung ist nicht strafbar, wohl kann eine versuchte Nötigung mit der Drohung des Einsperrens vorliegen. Da der sich der Gast aber auf eine unmittelbare Diskussion darüber einließ, ist m.E. leider auch hierbei nichts verwerfliches zu erkennen. Der Faustschlag allerdings sehr wohl, wenn gleich das Verfahren mangels öffentlichem Interesse oder wegen Geringfügigkeit eingestellt würde. Hier Privatklageweg möglich, in dem der Geschädigte die Funktion des STA übernimmt, Verfahren ist dann ein Strafprozess (ohne STA), Kostenvorschuss trägt der Privatkläger.

Gruß von Gasmaske
selten so einen jur. scheiss gelesen.

sorry, aber hier liegt der TB der Erpressung vor.
Drohung mit einem empfindlichen Übel (es kommt nicht auf das erscheinen des luden an, es reicht mit einem ereignis zu drohen, auf das der drohende einfluss zu haben vorgibt) sollte zu einer vermögensverfügung führen, auf die kein anspruch bestand (eintrittsgeld gibt es nicht).

also, lies noch was in deinen büchern. wenn ich lust habe, poste ich dir die passenden fundstellen noch mal

Jur

Mi, 03.Aug 2005, 17:33
Hi,

Dein Zitat auf das Du Dich beziehst, stammt aber von sausauger, mein Text dazu steht darunter.

Trotzdem interessieren mich Deine Fundstellen.

Klar, der Tatbestand der (versuchten) Erpressung setzt den der Nötigung voll voraus :))

Gruß
Gasmaske

Claudia

Mi, 03.Aug 2005, 22:58
Mensch Gasmaske,

er meint ja auch deinen Text, den hat er auch zitiert.

Drücke Steuerung+A, dann siehst du es.

Okudera hatte übrigens schon früher geschrieben:
Bin selber Jurist. Weiss daher schon, wo die Grenzen des Erlaubten verlaufen.
Strafanzeige wäre sicherlich übers Ziel hinausgeschossen. Würde zu nichts führen und jede Menge Ärger und Zeit bedeuten.
Gasmaske, ich kann nur immer wieder bemerken, alles lesen und dann auch richtig verarbeiten, dann klappts auch mit dem Forum. %lach%
Ach kann man mit euch herrlich spielen

Claudia? Da dämmert's mir langsam...

Fr, 04.Nov 2005, 09:27
Ich war dieser Tage mal früh gegen 06:15 in der Stahlstraße, wollte sehen was so los ist und vielleicht mal Chantal antreffen, zum unverbindlichen Gespräch. Da hatte ich im Holzanbau eine unheimliche Begegnung mit einer blonden, reichlich vollbusigen Dame, mit strengem Gesichtsausdruck. Ich habe mich ganz naiv nach Chantal erkundigt, wußte gar nicht, wie die aussehen würde, denn ich kenn mich dort wirklich nicht aus.

Da wurde die Blondine gleich brüsk und schickte mich mit einer Handbewegung weg, ohne ein Wort zu sagen.

Hab lange überlegt, was das sollte. Vor allem hab ich die Reaktion bedauert, denn die Dame war optisch wirklich adrett. Schön streng, gut passend zu meinem pathologisch chronifizierten Tittenfetisch, durchaus sehr attraktiv. Hatte mich dann schon bei unserem Stahlexperten Sausauger erkundigt, wer oder was das denn gewesen sein könnte.

Nun, da bin ich wohl unverhofft auf diese Claudia gestoßen, wenn ich mir die Beschreibungen hier so durchlese. Heute morgen hab ich dieselbe Dame wieder im Anbau gesehen, später saß sie an der Hausecke unter einem Vordach.
Na, wie gesagt: Mein Eindruck ist zutiefst ambivalent. Optisch durchaus ein echter Kracher für meinen Geschmack. Aber bei dem Habitus möcht ich gar nicht erst ausprobieren, wie die Dame abgeht, wenn man mal über Geld oder Inhalt einer Session verschiedener Meinung ist.....


Sehr schade, was ich hier über Claudia lese, in der Tat. Selbst dieses brüske Abweisen in meiner Begegnung fand ich irgendwie...reizend. Arrogant und streng, dabei mit anbetungswürdigen 'Ansichten' ausgestattet - so wünsch ich mir eigentlich meine dominante Dame. Diese Dame, auf die ich traf - ich nehme an, es war die besagte Claudia - war für mich wirklich ein Augenschmaus, um das noch vorsichtig zu beschreiben. Sie sah wirklich beeindruckend aus und könnte mich auch mit ihrer Arroganz in ihren Bann schlagen. Eine ausgedehnte Runde Tease & Denial mit energischen Schwanzschlägen und abschließendem viehischem Abmelken könnt ich mir da schon reizvoll vorstellen.... Das wär ungefähr meine Traumsession. Mann, ich denk besser nicht länger drüber nach, sonst gefährde ich hier die Sachlichkeit meiner Gedanken...
:shock:

Aber nach Okuderas Erfahrungsbericht will ich's wirklich nicht ernsthaft ausprobieren, zumal ich mich als absoluter Einsteiger auch wirklich verletzlich fühle bei dem Gedanken an so ein Szenario, wie von ihm berichtet.

Wie gesagt: Schade drum.

Wenn jemand eine Dame mit ähnlicher Ästhetik und auch mit ähnlich arroganter Ausstrahlung - aber eben mit angemessenem Habitus im Erstkontakt - empfehlen kann, so bitte ich um eine PM.



Gruß,

Bert

Fr, 04.Nov 2005, 17:31
Hallo Bert,

bei der besagten Blondine handelt es sich nicht um Claudia (die sitzt immer im Haus 44 Platz 115), sondern um die schweigsame Lady (die aber auch sprechen kann, wenn Sie will) über die in diesem Forum auch schon geschrieben wurde (siehe Artikel "Frage zu blonder Schönheit in Stahlstrasse" bzw. "Vorsicht Stahlstrasse Haus 49"). Diese Dame tingelt zur Zeit von Haus zu Haus, von der 56 in die 49, dann in die 60 und jetzt in die 44. Da sie aus Köln kommt, hat sie offensichtlich Verständnisschwierigkeiten mit dem Dialekt im Revier.

Gruss

Stiefelfan

Reden ist Schweigen, Silber ist Gold
Antworten

Zurück zu „Dominas in Essen“