Jungdomina Cynthia - erotisch & unberechenbar
Hier Ihre Werbung
Catherine Bizarr herself
Miss Lana Poison im Kinky Domination
Bizarrlady Lana (LanaDT)
Domina Lady Cendra - SM-Studio Art of Humiliation
Hier Ihre Werbung
FETISCH INSTITUT in Berlin
Lady Caprice

Di, 22.Mai 2007, 14:13
Grüß Euch,

auch wenn Nala diesen Beitrag hier doch ein wenig abgeschlossen hat, durch ihr letztes Post, möchte ich doch noch was dazu sagen.

Was mich einmal interessieren würde, ist Folgendes.
Können Menschen, die derartige Praktiken suchen, wirklich nur mehr so einen Kick bei SM erleben?
Ist es Verklemmtheit, daß ich nicht anders kann, als wenn ich betäubt bin (egal ob Kokain, Poxxxxxxx, oder gar Narkosen)? Ich verwende Poxxxxxxx nur sehr selten und auch nur in sehr gemäßigtem Rahmen. Aber mir fällt auf, daß sich viele erst dann fallen lassen können.
Zuvor ist der Besucher mehr als verklemmt. Danach wird gestöhnt, geredet und erst dann können sich viele richtig gehen lassen.

Oder ist es der Reiz mit der Gefahr?
Können diese Menschen nur mehr dann den Kick erleben, wenn sie der Gefahr des Todes/Verletzheit ausgeliefert sind? Ich kann doch auch sonst jemanden dazu bringen, alles zu tun (die Frage ist, ob das immer das non plus ultra ist, aber gut, das ist wieder ne ganz andre Geschichte).
Die Frage wäre nämlich, ob sich Domina in so nem Fall nicht strafbar macht. Und zwar ist das jetzt nicht bezogen auf die Risiken der Narkose/Betäubung, sondern das Ausnützen der Situation.
Was ist, wenn der Besucher dann draufkommt, daß etwas passiert ist, was er nicht wollte?

Was habe ich von einer Narkose?
Jeder, der schon mal eine hatte, weiß, daß man hier nichts mitbekommt.
Wofür gehe ich also in ein Studio, zahle mitunter ne Stange Geld und alles was ich davon habe, sind Kopfschmerzen, Schwindel und Schlechtsein?

Ist das wirklich das non plus ultra für viele?

Wenn ich höre, daß Studios derartiges anbieten, dann sag ich es ganz ehrlich, gehören diese Dominas nicht in ein Studio, wo sie mit Menschen arbeiten.
Wissen diese Frauen eigentlich was sie da tun? Bestimmt nicht.

Nicht ohne Grund studiert ein Arzt viele Jahre Medizin, bis er gewisse Mittel verabreichen darf. Anästhesisten studieren dann noch um ne Ecke länger.
In Krankenhäusern gibt es alle Maschinen, die in einem Notfall Verwendung finden können - kein Studio hat diese Maschinen bereit stehen und selbst wenn, wer kann sie sachgemäß bedienen?
Was ist mit Gegenmitteln? Die sind auch lagernd? Frau weiß auch, wie man welche, wann einsetzt?


Das hat für mich aber nichts mehr mit SM zu tun. Und hier erlaube ich mir, diese Äusserung. Normal bin ich nämlich der Meinung, daß jeder das tun soll, was er möchte. Nur hier tut er es a) nicht alleine und b) steht das Leben eines Menschen am Spiel.


Selbst die Anwendung von lokalen Betäubungsmitteln hat nichts in einem SM-Studio zu tun.
Auch hier können alle möglichen Komplikationen auftreten, die sofortige Gegenmaßnahmen bedürfen.


Der Satz von Sheriff hat schon eine Berechtigung, auch wenn er vielleicht sehr unfreundlich daherkommt.

Als Anästhetika werden Arzneimittel zur allgmeinen und lokalen Anästhesie verwendet. Narkotika werden Medikamente bezeichnet, die zur Allgemeinanästhesie verwendet werden. Aber im Prinzip ist es egal, wie man sieht. Es sind Bezeichnungen, die verwendet werden.

Ich vermute, er meinte, daß man als Anästhetika eben lokale wirkende Betäubungsmittel bezeichnet werden und die Anästhetika eben für die Anästhesie (Narkose) verwendet werden.

Wie auch immer - diese Stoffe haben nichts in einem Studio zu suchen. Die Frage ist auch, wie Studios diese Mittel auf legalem Wege bekommen wollen.
Bei einer Injektionsanästhesie (das Gegenteil von Inhalationsanästhesie - eben Äther, Lachxxx, ...) werden ja verschiedene Mittel zur Anwendung gebracht, die teilweise unter das Betäubungsmittelgesetz fallen.

Meist werden hier Kombinationen verwendet. Es werden Tranquilizer, Opiate, Muskelrelaxantien und volatile Anästhetika gemischt.
Die Zusammensetzung hängt von der Operationsart, Krankenvorgeschichte, Konstitution des Patienten, Länge der Operation, etc zusammen.

Und viele dieser Mittel wirken kreislaufdepressiv. Daher ist eine engmaschige Überwachung des Menschen auf alle Fälle erforderlich.

Es soll ja auch Studios geben (angeb. auch in Wien), welche Muskelrelaxantien verwenden.

Und auch bei der Anwendung von Lokalanästhetika kann durchaus sehr viel passieren. Wer diese Mittel i.v. anwendet, handelt in meinen Augen mindestens genauso grob fahrlässig.

Krampfanfälle, Atemstilldtand, Kreislaufprobleme, Herzstillstand sind ein paar Dinge, die mir so ad hoc einfallen, zu richtig angewendeten LA.

Nicht ohne Grund gibt es mehr als ausführliche Voruntersuchungen vor einer Operation.
Genau, um etwaige Vorerkrankungen und Problemfälle auszuschließen und richtig zu behandeln.

Sorry, daß der Beitrag etwas länger wurde, Nur da stößt es bei mir ein wenig auf, wenn ich solche Dinge lese.
Können Menschen wirklich so dumm sein und ihr Leben so leichtfertig aufs Spiel setzen und können Studios so verantworungslos sein?

Ich bin ein sehr toleranter Mensch. Doch es gibt Grenzen, die hier weit überschritten werden.

Bleibts gsund,
Katarina
+ + + Junge Dominanz aus Leidenschaft + + +

~ ~ ~ Ich kreiere meine eigene Welt, – unabhängig von den Klisches und Regeln anderer Dominas und Sklaven! ~ ~ ~

Betäubung

Di, 22.Mai 2007, 16:33
Ihr Lieben,

aufgrund von Mißverständnissen muß ich auch noch mal meinen Senf dazugeben:

Ich selbst habe kein Interesse an Betäubungen und/oder dem klassischen Klinikbereich (Aufspritzen, Proxxxxx... o.ä.).

Meine Threaderöffnung war reines Interesse, da mich ein Gast bezüglich der Risiken angesprochen hatte.

Ich bin eher im schwarzen als im weißen Bereich zu Hause.

Lieben Gruß,
LadyTanja
Zuletzt geändert von Tanja am Mi, 23.Mai 2007, 05:18, insgesamt 1-mal geändert.

Di, 22.Mai 2007, 23:56
Grüß Euch,

also ich habe das bestimmt nicht so augefasst, Tanja. Und die andren auch nicht.
Obwohl, ich kann Deinen Einwurf verstehen. Man gerät schnell ins falsche Licht, weil die Leute nur die Hälfte lesen.

Alles Liebe,
Katarina
+ + + Junge Dominanz aus Leidenschaft + + +

~ ~ ~ Ich kreiere meine eigene Welt, – unabhängig von den Klisches und Regeln anderer Dominas und Sklaven! ~ ~ ~

Mi, 23.Mai 2007, 10:23
Icj arbeite zwar auch lieber im schwarzen, aber ebend auch im weissen Bereich, und ich muss ehrlich sagen, ich bin immer wieder überrascht, wie herrlich egal vielen Leuten ihre Gesundheit ist...

Ich verwende weder Proxxxxx noch Poxxxxxxx!

Wenn ich den Leuten das am Telefon sage, kommt immer die Frage "warum?!", ganz einfach es ist mir zu gefährlich...
Ich möchte mein Gewissen damit nicht belastet wissen.
Ich hab über das Thema ausgiebigst mit einigen Medizinern geredet, und dass ist die Essenz daraus.

An zukünftige Anrufer zu diesem Thema:
Ich empfinde es als Beleidigung, wenn ihr meint ihr könntet mein Nein mit mehr Geld umschiffen!

Isabelle von Losch

Proxxxxx / Lidocain

So, 27.Mai 2007, 21:22
Aus gegebenen Anlass weisse ich nochmals darauf hin, das wir keine Lokalanesthetica i.v. verabreichen, auch wenn dies von einigen "Klinik-Gästen" behauptet worden ist bzw. behauptet wird !!
Wenn Lokalanästhetika wie Lidocain oder Proxxxxx intravenös verabreicht werden kann es während der Behandlung unter anderem zu Krampfanfällen, zentraler Atemlähmung und Herz-Kreislaufversagen kommen. Diese Therapie muss unter stationären Bedingungen (in der Regel in Universitätskliniken) erfolgen. Die Wirkung dieser Therapie ist äußerst umstritten. Die Wirkung lässt bereits wenige Minuten bis maximal Stunden nach dem Absetzen des Betäubungsmittels wieder nach. Eine intravenöse Injektion darf nur unter sorgfältiger Kreislaufüberwachung erfolgen. Alle Maßnahmen zur Beatmung, antikonvulsiven (krampfverhindernden) Therapie und Reanimation (Wiederbelebung) müssen vorhanden sein. Proxxxxx ist nicht zur i.v. Injektion vorgesehen! Deshalb lehnen wir in unserer Klinik solch eine Behandlung ab. Dies ist medizinisch nicht zu verantworten.

Fr.Dr.Julia
www.praxis-klinik-julia.com

Mo, 28.Mai 2007, 03:50
Grüß Euch,

interessant jemanden hier zu haben, der bei ORR tätig ist.
Was mich jetzt nur interessieren würde. Du schreibst wohl, daß Ihr keine Medikamente einsetzt.

Wie macht Ihr dann Narkosen und Operationen, die doch auf den Seiten angeboten und gezeigt werden?
Hier sind ja Operationen gezeigt, die ich nicht mal so einfach jeden Arzt machen lassen würde.

Daß Ihr keine Lokalanästhetika i.v. verabreicht ist gut so. Leider wollen das sehr viele Menschen. Wieso es immer noch Dominas tun, die nichtmal eine Ausbildung haben, weiß ich auch nicht.
Hätten sie eine richtige Ausbildung, würden sie es nicht tun. Wie Du richtig sagst, sind sie nicht dafür ausgelegt. Aber die Gegenanzeigen habe ich eh schon erwähnt. Hiflt aber nix bei Leuten, die es unbedingt wollen.

Lieben Gruß,
Katarina
+ + + Junge Dominanz aus Leidenschaft + + +

~ ~ ~ Ich kreiere meine eigene Welt, – unabhängig von den Klisches und Regeln anderer Dominas und Sklaven! ~ ~ ~

Mo, 28.Mai 2007, 12:40
Servus Nala,

also wenn Du Narkosen als Betäubung gleichsetzt, ok. Man liest etwas von Narkosevorbereitung. Wiederbelebung in der Aufwachfase....

Und wenn Du dir die Brust verkleinern/vergrössern läßt mit einer örtlichen Betäubung, viel Spaß.

Es war ja auch grundsätzlich einmal kein Vorwurf, sondern eine Frage. Mich hat schon lange interessiert, wie/was dort wirklich gemacht wird.

Lieben Gruß,
Katarina
+ + + Junge Dominanz aus Leidenschaft + + +

~ ~ ~ Ich kreiere meine eigene Welt, – unabhängig von den Klisches und Regeln anderer Dominas und Sklaven! ~ ~ ~

Mo, 28.Mai 2007, 13:25
Mich interessiert von Julia mal der Unterschied zwischen

orr und praxis-klinik-julia.

Auf der letzteren HP steht was von realitätsnaher Umsetzung....also Spiel und nicht Realität.

Bei der ORR-Page liest sich das ganz anders. Viel realer.

Auch die Aussage von Julia würde ich hier auch nur auf die deutsche Dependance beziehen. Wie ist das mit ORR, Julia?
Grüße

Latexus
Bild

Mo, 28.Mai 2007, 21:20
Und wenn Du dir die Brust verkleinern/vergrössern läßt mit einer örtlichen Betäubung, viel Spaß.
Also ich hab nicht vor, mir die Brust verkleinern oder vergrössern zu lassen - weder unter Narkose, noch unter örtlicher Betäubung.

Hmm diese "Brustvergrösserung" ... das geht auch mit Aufspritzen - naja und da brauchts keine Betäubung.
Meine Vermutung ist, dass sich doch andere Praktiken hinter den meisten medizinischen Fachausdrücken verbergen ...
Aber Julia kann uns bestimmt darüber aufklären.

Viele liebe Grüsse
Nala

Di, 29.Mai 2007, 05:47
Fr. Dr. Julia hat geschrieben:@Nala

Vielleicht überzeugen Sie sich selbst einmal mit einem Besuch bei o.r.r. was dort gemacht wird, als hier nur Vermutungen aufzustellen.

LG von Julia
Dafür extra nach Belgien fahren. Das kannst Du niemandem zumuten, Julia.
Aber statt so eines nicht durchführbaren Vorschlages (Zeit, Kosten) wäre es doch so einfach, Fragen zu beantworten. Meine obigen Fragen zum Beispiel.
Warum werden die nicht beantwortet? Du müsstest doch in der Lage dazu sein.
Grüße

Latexus
Bild

Di, 29.Mai 2007, 08:02
Latexus - ich bekam eine Mail vom ORR - und dass das Personal des ORR nicht als "Auskunftei" dient. Gut, muss man akzeptieren - aber ob das so sinnvoll für ein Forum ist, mag ich bezweifeln. "Beitragsträchtige Oraklen" die viel sagen aber nix aussagen möchte ich hier in "meinem" kleinen Bereich aber nicht dulden - immerhin geht es hier um klare Auskunft und klare Worte.

Mir persönlich ist es herzlich egal, wie die Leute in Belgien behandelt werden - jedem seinen Kink - meiner ist es nicht (weshalb ich nicht nach Belgien fahren werde)

Wer als "Dr." ein derartiges Statement (wie im ersten Beitrag) abgibt, sollte sich den Fragen, die danach zurecht kommen, auch stellen und nicht mit lapidaren Einladungen winken.
Viele liebe Grüsse
Nala

Di, 29.Mai 2007, 12:45
Ich sags mal kurz und prägnant:

Wer sich hier im Forum als " Frau Dr. " registriert, werbeträchtig einbringt und dann nicht in der Lage ist, sachbezogen Auskünfte zu erteilen und einfache Fragen zu beantworten, ist hier im Forum schlicht falsch oder aber hat, milde ausgedrückt, Sinn und Zwecks eines Forums nicht begriffen.

Das Angebot, nach Belgien zu fahren, um sich dort eine Klinik anzuschauen oder Art und Weise der verfassten PM an Nala ist einfach nur arrogant.

Fazit: Macht auf mich persönlich keinen guten Eindruck.

Aber, dies darf ja jeder für sich selbst auffassen, wie er / sie das möchte....

DomHunter
( ...Strap-it-On... )
Bild
Bild
http://www.flash-emotions.com
Bild
http://www.domina-portrait.com
Antworten

Zurück zu „Gesundheit, Hygiene, Gesetze, Rechtliches zum BDSM“