Hier Ihre Werbung
Domina Lady Cendra - SM-Studio Art of Humiliation
Hier Ihre Werbung
Catherine Bizarr herself
Miss Lana Poison im Kinky Domination
FETISCH INSTITUT in Berlin
Bizarrlady Lana (LanaDT)
Lady Caprice
Cynthia - Bizarrlady aus Leidenschaft

Fr, 28.Mär 2008, 19:02
@ Rahed,


So etwas gibt es oft genug, keine Frage, doch wie ich schon SubLucius erklärte, gab es eindeutige Spuren, die so oder so, nicht hätten entstshen dürfen.

Bizarre Grüße...

...Mercedes
Ein Mann kann anziehen, was er will - er bleibt doch nur ein Accessoire der Frau.
Coco Chanel
________________________________
http://www.Art-of-Pain.com
0209-94767775
0162-5391191

Mo, 31.Mär 2008, 22:04
Ich habe Frauen dieses Kalibers kennengelernt und bin über jede froh, die öffentlich an den Pranger gestellt wird.

Gott Lob habe ich in den letzten Jahren solche Fehlgriffe früh genug erkannt und habe es gar nicht erst zur Erziehung kommen lassen. Doch ich habe auch schon erleben müssen, daß Abmachungen nicht eingehalten wurde und ich mich wehement gegen manch eine Dame wehren mußte, da ein einfaches Nein oder die Nutzung des Codewortes einfach übergangen wurden.

Traurig nur, das sich so etwas (zum Glück mehr als selten) in der professionellen Szene rummtreibt.

Gruß Wiliwup

Do, 24.Apr 2008, 12:49
Grüß Euch,

interessantes Thema. Ein Zusammenbruch kann immer passieren. Egal ob jetzt der geistige Kollaps oder der körperliche Zusammenbruch gemeint ist. Und das muss zwangsläufig gar nichts mit der Qualität der agierenden Dame zu tun haben.
Das kann rasend schnell gehen. Selbst in unspäktakulären Situationen. Wichtig ist dann nur, wie betreffende Dame in so einer Situation umgeht.

Wie einige richtig sagten, kann sowas aber schon vorher abgebrochen werden, bevor das Schlammassel überhaupt begonnen hat.
Wenn mir jamend nicht wirklich sympatisch ist und die Neigungen nicht passen oder ich schlecht drauf bin, lehne ich ab. Denn würde ich nur in dem Moment das Geld sehen, wären beide Partner nicht zufrieden.
Genauso verhält es sich mit Situationen, die Nala nannte. Manchmal ist es einfach besser, eine Session abzulehnen. Nämlich dann, wenn SM nicht postitiv sexuell motiviert ist.
Zum Kompensieren irgendwelcher Defizite, die vermeintliche Problemlösung bei psych. Störungen und Problemen, sollte lieber ein Psychologe und Psychotherapeut in die Hand nehmen.
Leider gibt es aber immer wieder mal Damen, die meinen, mit derartigen Situationen umgehen zu können...

Mir sind auch schon körperliche Problemsituationen entstanden. Aber nicht, weil ich die Leute so extrem gefordert habe, sondern weil sie einfach an dem Tag viel Stress hatten oder nichts gegessen haben.

Hier ist es wichtig, zu wissen, wie man mit einem Kreislaufzusammenbruch umgeht. Ich sicher Fesselsituationen immer so ab, dass ich sie alleine handeln kann im Fall des Falles. Gute Scheren, Messer, Beisszange liegt immer griffbereit.

Was aber mindestens genauso wichtig ist, dass man die Person nicht nur körperlich stabilisiert, sondern auch geistig wieder sanft auf den Boden zurückholt.
Ich habe da auch kein Problem (mache das auch in normalen Sessions), denjenigen zärtlich zu streicheln, aufzufangen, zu halten, gut zuzureden. Oder mal ein Glas Wasser oder was zum Essen zu holen.
Das ist doch ganz besonders wichtig in so einer Situation, dass der/die Betreffende sich geborgen und wohl fühlt.

Bis jetzt sind alle Session wo mal aus gesundheitl. Gründen eine Pause gemacht werden musste, wieder weitergegangen - aber ich hätte auch kein Problem, die Session abzubrechen.
Das darf und muss derjenige entscheiden.

Und wenn es gar nicht anders gehen sollte, habe ich auch kein Problem die Rettung zu rufen. Göttin sei Dank, benötigte ich noch keine. Erste Hilfe Kurse sollte jede Domina gemacht haben und immer mal wieder auffrischen.

In einer privaten Session mit drei Freunden ist mir ein Mädchen mal bei mir zu Hause plötzlich ohnmächtig geworden. Ich spielte grad mit meiner Freundin und meinem Subbie, als der zweite Freund mit dem Mädel agierte. Plötzlich seh ich im AUgenwinkel, da stimmt was nicht.
Sie hatte einen Asthmaanfall und kein Spray mit. Wir riefen die Rettung, aber ich bekam sie Gottlob nach kurzer Zeit wieder hin, sodass wir abbestellen konnten.
Hier machten wir aber nimmer weiter. Sie war so überwältigt von ihren ersten Erfahrungen, dass sie vor lauter positiver Aufregung einen Anfall bekam...

In zwei andren Fällen (im Studio) wurde mir der Besucher jeweils in zwei völlig unspäktakulären Situationen plötzlich ohnmächtig. Ich konnte sie aber einfach langsam runterlassen und dann wie oben beschrieben wieder auffangen.
Beide waren gesundheitlich absolut fit. Die Situation war nicht extrem. Einmal stehend gefesselt, einmal Oberkörper gefesselt (nicht zu eng) und vorgebeugt. Beide Sessions gingen nach einer kurzen Pause wieder weiter.

Das kann jedem passieren. Man sollte immer damit rechnen und sich einen Notfallplan zurechtlegen um gut und richtig reagieren zu können.
Man kann sich nämich gar nicht vorstellen, wie schwer 70kg lebloses Fleisch wirklich zu handeln sind. Alleine fast unmöglich ohne Hilfsmittel.

Lieben Gruß,
Katarina

PS: Bleibst gesund!
+ + + Junge Dominanz aus Leidenschaft + + +

~ ~ ~ Ich kreiere meine eigene Welt, – unabhängig von den Klisches und Regeln anderer Dominas und Sklaven! ~ ~ ~
Antworten

Zurück zu „Gesundheit, Hygiene, Gesetze, Rechtliches zum BDSM“