Catherine Bizarr herself
FETISCH INSTITUT in Berlin
Domina Lady Cendra - SM-Studio Art of Humiliation
Hier Ihre Werbung
Lady Caprice
Bizarrlady Lana (LanaDT)
Hier Ihre Werbung
Miss Lana Poison im Kinky Domination
Jungdomina Cynthia - Sadistin mit Engelsaugen

Wie bei mir alles begann! copyright by sausauger

Do, 15.Jul 2004, 23:47
Die ganze Sache hat wohl daraus entwickelt, dass ich schon sehr früh ein Faible für den Intimgeruch der Frauen hatte.
Ich war gerade 14 und mein Vater hatte eine sehr junge Freundin (24J), die echt rattenscharf aussah. Von ihr habe ich heimlich damals ihre Slips beschnuppert und sie mir manchmal über das Gesicht gezogen, so, dass ich den geil riechenden Zwickel auf meiner Nase hatte.
Ganz besonders war das dann mit der ersten intimen Freundin, die es unheimlich gern hatte, wenn ich sie lange und ausgiebig unten herum oral verwöhnte.
Dieses Mädchen war damals gerade einmal 17 Jahre alt und nymphoman, wie ich nach ca. ½ Jahr bemerkte, denn sie hatte an den Tagen, wo wir uns nicht sahen noch immer mindestens einen anderen Freund.
Obwohl wir es bei jedem Treffen mindestens 2-3 mal trieben, war sie wohl doch nicht ganz damit zufrieden, was in mir Selbstzweifel aufkommen ließ.
Die ganze Sache war danach auch schnell vorbei. Ich war damals gerade 19 und kaufte mir ab und an solche Zeitungen wie die St.Pauli-Nachrichten, was für mich damals ganz schön geil war.
In unserer Stadt gab es dann einen Zigaretten- und Spirituosenladen in dem dann die ersten Glanzpornohefte unter der Ladentheke verkauft wurden. Hier waren dann natürlich wahnsinnig gutaussehende Frauen abgebildet, die immer High-Heels und erste Fetisch-Klamotten anhatten.
Was ich beim Studieren diese Hefte gemacht habe brauche ich wohl nicht näher erläutern, nur soviel, die Hand wurde die beste Freundin.
Die 5 oder 6 Mädchen die ich danach privat kennenlernte konnten optisch natürlich nicht neben diesen Superweibern bestehen und es langweilte mich zusehends Blümchensex zu praktizieren.
Dazu kam, dass ich zu dieser Zeit meine ersten Besuche in unserem Eros-Center gemacht hatte und die dort arbeitenden Frauen keine Probleme hatten meine Fantasien weiter anzuregen. Sie wussten natürlich genau, wie man so einen Anfänger wie mich geil machen und halten konnte, um mir noch etwas Geld mehr abzunehmen als von mir geplant war.
So mit 22 oder 23 war ich dann bei einer dieser Frauen und sie war so ca. 30 Jahre als.
Während sie auf meinem Gesicht saß und sich von mir oral verwöhnen ließ meinte sie plötzlich, dass sie pinkeln müsse und ich solle meinen Mund auflassen, damit nichts daneben laufen würde.
Ich war so geil in dieser Situation und ihr völlig ausgeliefert, denn mit dem geilen Arsch auf meinem Mund und ihrer fordernden Hand am meinem Schwxxz hatte sie mich vollkommen unter Kontrolle und ich machte automatisch meinen Mund weit auf.
Ich schluckte alles, was sie mir verbaler Unterstreichung ihres Handels da verabreichte, herunter und war überrascht, dass es lediglich ein wenig salzig schmeckte und gar kein Ekel bei mir aufkam.
Von diesem Moment an fand ich es als ganz normal nach NS zu fragen. Auch die Lektüre, die ich dann kaufte, beinhaltete dann natürlich Frauen die Männer mit ihrem goldenen Nektar verwöhnten und die Inhalte nahmen immer mehr bizarren Charakter an. Dann kamen natürlich die ersten Domina-Führer in meine Hände und unter das Kopfkissen und die Entwicklung nahm ihren Lauf.
Auch die von mir besuchten Frauen sahen denen aus den Heften immer ähnlicher. Sie mussten nicht nur High-Heels anhaben, nein, das Outfit sollte schon dominalike aussehen, um mich so richtig in Stimmung zu bringen.
In unserem Eros lernte ich dann damals auch eine relativ junge Frau kennen, so ca. 25 Jahre alt. Als ich ihr Zimmer betreten hatte und ausgezogen und aufgegeilt von ihrem Anblick auf dem Bett lag, da gab sie mir zu verstehen, dass nur sie das Sagen hätte und sie bestimmen würde, was passieren würde und wie lange es dauert.
Für die ersten 50 DM bekam ich fast nichts, außer dem geilen Ausblick auf ihren Körper, ganz besonders auf den geilen Arsch. Als ich ihn berühren wollte verpasste sie mir eine Ohrfeige und sie machte mir klar, dass ich dafür zu zahlen hätte, was ich dann in meiner Geilheit auch machte. Jede Kleinigkeit musste ich mir erkaufen, doch es war ungemein geil, ihr irgendwie ausgeliefert zu sein.
Dieses junge Luder zeigte mir als Erste, wie ohnmächtig eine Frau einen machen kann, wenn sie es versteht jemand so richtig scharf zu machen. Völlig Willenlos gab ich damals jedes Mal mindestens 200 oder 300 DM bei ihr aus und sie war die erste Frau, die mich dominierte und das ist jetzt 26 Jahre her.

So, für heute reicht es wohl, will Euch:
a) nicht langweilen
b) die Gelegenheit geben auch etwas beizutragen



MfG
sausauger guna

So, 25.Jul 2004, 10:32
Schließe mich den anderen an. Toller Bericht!
Ich komme auf Punkt b.) zurück und möchte an dieser Stelle dann mal mein erstes S / M- Erlebnis schildern, wenn ich darf:

Ich war schon lange scharf auf eine große, schlanke und wunderschöne Frau, die in direkter Nähe meines Arbeitsplatzes tätig war.
Die Gelegenheit ergab sich und ich umwarb sie sehr heftig...über Monate (!) hinweg immer die Mittagspausen zusammen verbracht, abends ausgegangen, ohne das etwas passierte....
Sie erschien mir in ihrer Überlegenheit und Attraktivität so unerreichbar zu sein, daß ich mir damals, ich war so 27 und sie 29, keine echten Chancen ausrechnete und war froh, überhaupt mit ihr zusammen zu sein.

Wie auch immer, eines Tages landeten wir irgendwie bei mir zu Hause. Wir saßen auf der Wohnzimmercouch nebeneinander, irgendwie überkam es mich und ich streichelte ihren Rücken.

Ich kenne noch genau den Wortlaut - sie sagte: " Wenn Du jetzt weitermachst, garantiere ich für nichts mehr ".
Wie verrückt streichelte ich jetzt natürlich auch ihren Nacken und massierte sie auf Heftigste... :-D

Sie änderte nun ihren Ton und befahl mir: " Leg Dich hin! "
Während ich angezogen blieb, zog sie sich langsam im Stehen vor mir aus...sie setzte sich dann vor mich und ich bewunderte ihren makellosen Körper! Die Situation machte mich sofort geil...

Ich hatte mich dann nur untenrum auszuziehen, denn sie wollte " nur den Schwxxz!"
Dann griff sie mit der Hand in meine Wangen, so daß sich meine Lippen zu einem unnatürlichen Fischmund, der nach Wasser japst, veränderte.
Sie befahl:" Los, sag mal was" und lächelte, als ich es tatsächlich versuchte....logisch!

Selbstverständlich entging ihr meine deutlich sichtbare Geilheit nicht, denn sie begab sich nun in die Hündchenstellung und sagte nur noch, jetzt selbst erregt: " Los, jetzt fick mich richtig durch!"

Nichts auf der Welt hätte mich in diesem Augenblick davon abhalten können. Ich wollte recht bald kommen........sie bemerkte es sofort und befahl: " Noch nicht!"
Deutlich spürte ich ihren Orgasmus, während sie keuchte: " Nun spritz mich voll!"

Um es ein wenig abzukürzen: Das war mein persönliches Schlüsselerlebnis und meine Erkenntnis, daß ich auf dominante Frauen im entsprechenden Sinne, stehe.

Die oben beschriebene Situation ist für uns beide unvergesslich, auch heute, nach 15 Jahren. Die richtige Atmosphäre, die richtigen Worte zur rechten Zeit, kurz und knapp...es stimmte einfach alles!

Ich habe heute übrigens immer noch Kontakt zu ihr.





DomHunter
( ...Strap-it-On... )
Bild
Bild
http://www.flash-emotions.com
Bild
http://www.domina-portrait.com
Antworten

Zurück zu „Offtopic Dominaforum“

cron