Domina Filme & Chat
Domina Adelle Leonella
Mommy Ultraviolence
Telefonerziehung
Annabel Schöngott
Hier Ihre Werbung
Hier Ihre Werbung
Jungdomina Cynthia - erotisch & unberechenbar
Hier Ihre Werbung

Re: Stiefelfrau

Mi, 16.Mär 2005, 16:30
Hallo Gummipuppe,

Du schreibst:
Gummipuppe hat geschrieben:
Hallo,

ch muss gestehen auch ich stehe auf die Herrinnen alter Schule mit Erfahrung. Übrigens steht der Begriff Stiefelfrau für das, was ich an diesen Damen so schätze. Vielleicht sollte man diese atmodische Bezeichnung öfter verwenden.
Vielleicht sollte man das lieber lassen, denn das Profil der Stiefelfrau scheint sowieso zu verwischen. Wenn sich jede "Fetischlady" dieses Namens bedient, weil er sie interessanter erscheinen läßt oder einfach nur wieder in Mode kommt, wird alles noch unklarer.

Ich bin nach jahrelanger Abstinenz kürzlich wieder auf der Herbertstraße gewesen und fand keine klar erkennbare Stiefelfrau des alten Schlages mehr vor. Früher waren die Stiefel, die Lederkleidung mit Nieten, Schnallen nd Schnürungen klare Erkennenungszeichen. Dann gab es noch den verächtlichen bis gefährlichen Gesichtsausdruck, und alles war eindeutig.

Es ging mir wie Dir:
Gummipuppe hat geschrieben: Außerdem ist mit dem Begriff der Stiefelfrau eine geheimnisvolle Aura verbunden.
Ich finde, die früheren Stiefelfrauen sahen mehr "bizarr", im Sinne von "fremdartig" oder "verfremdet" aus. Ihre Fetischkleidung war nicht unbedingt chic. Heute steht "bizarr" mehr für Fetisch-Perfektionismus à la Dita oder Persephone. Die Huren richten sich sehr stark nach den Vorgaben der Pornoindustrie und sehen meistens wie Fetisch-Pinups aus. Früher trugen die Stiefelfrauen in den Fenstern der Herbertstraße z.B. Sporen an den Stiefeln, was den bizarren Look noch steigerte. Heute ist davon nichts mehr zu sehen.

Ich habe seinerzeit auch diese geheimnisvolle Aura empfunden, die auch meine Ängste ansprach. Tomi Ungerer hat darüber sein Buch "Schutzengel der Hölle" geschrieben. Aber diese Funktion scheint nicht mehr gefragt zu sein. Heute scheint der Typ der "Bizarrlady" auf dem Vormarsch, und wie Lady MacLaine in ihrer Antwort auf Remington Steele schreibt, liegt dies am Wandel der Gästebedürfnisse. Der klassische Masochist mit dem Bedürfnis nach Strafe und Erniedrigung wird selten. Stattdessen erscheint eine Art Konsument auf der Bühne, der eher versorgt werden möchte in einer Art Fetisch-Wellnessangebot. Also sehen wir mehr Gummi und Lack, das Strenge und Düstere verschwindet. Die Domina wird handhabbar.

Mich würde interessieren, ob Du (und die anderen) die Einschätzung von Lady MacLaine teilst. Verschwinden die Stiefelfrauen wirklich ?

Hoffen wir es nicht.

Ich freue mich jedenfalls, daß es noch einige von ihnen und ihre Verehrer gibt. Ich gehöre dazu und versuche, so viele Bilder wie möglich irgendwo aufzutreiben. Ich bin für jeden Hinweis dazu oder jede Unterstützung dankbar. Leider kann ich hier keine Bilder von meiner Festplatte hochladen. Aber es ließen sich bestimmt Wege zum Austausch finden.

Irredentia


Re: Karin, Andrea & Co.

Fr, 18.Mär 2005, 18:49
irredentia hat geschrieben:Besuchen wir die Stiefelfrauen also, solange es sie noch gibt. Frage eines Hamburgers: wann sind Karin und Andrea anwesend ? Welche Telefonnummer haben sei ?

Gruß

Irredentia
Telefonnummern: entfällt

Arbeitszeiten: Karin: Mo-Fr von ca. 10 Uhr bis ca. 18 Uhr, Andrea, So ziemlich jeden Tag, wobei ich nicht sicher weiß, welche Tage sie frei macht, abends so ab 22 Uhr in etwa bis tief in die Nacht.
Grüße

Latexus
Bild
Antworten

Zurück zu „Dominas in Hannover“