Domina Filme & Chat
Telefonerziehung
Mommy Ultraviolence
Jungdomina Cynthia - erotisch & unberechenbar
Annabel Schöngott - gepflegte Perversion
Hier Ihre Werbung
Hier Ihre Werbung
Hier Ihre Werbung
Hier Ihre Werbung

tattoo

Fr, 09.Jul 2004, 13:00
hallo zusammen,

schon einige zeit her dieses thema,aber immer noch aktuell,wie ich finde.

zum thema "motive" denke ich,hat jeder seinen eigenen geschmack und es muss ja auch nicht zwingend eines sein,welches von anderen smlern direkt erkannt wird.lieber mak,eine besondere bedeutung wird dieses tattoo ohnehin für dich haben,wenn du es dir zu einer "besonderen" zeit stechen lässt.ich selbst bin auch tättowiert und tättowiere und pierce auch (was aber ein anderes thema ist) und meine tättowierungen haben alle eine bestimmte bedeutung für mich,bzw. wurden in besonderen lebenssituationen gestochen. ich schliesse mich den anderen meinungen an,dass ein tattoo bzw. das motiv wohlüberlegt sein sollte,denn schliesslich trägst du es ein leben lang mit dir. da du selbst aber wohl schon tattoos hast,wäre diese erklärung eher überflüssig und du weisst es ja selbst.*smile

was ich persönlich sehr schön finde bei einem devoten mann und es auch schon desöfteren gesehen habe,was natürlich aber auch wieder vom persönlichen geschmack abhängt,sind die buchstaben "SM" in altdeutscher schrift auf den popo tättowiert :-D ..entweder auf der linken,oder rechten pobacke..*lach

hier hast du den vorteil,dass es speziell für dich ist,weil deinen hintern ja nicht jeder zu gesicht bekommt und/oder die lady deines herzens weiss direkt bescheid,wenn sie dich übers knie legt..*smile

lg,

herrin karina,die sich besonders über dieses thema freut %klatsch%
*jede begegnung,die unsere seele berührt,hinterlässt eine spur,die nie ganz verweht*

http://www.herrin-karina.de

Mo, 12.Jul 2004, 10:18
jaaaa, die motivwahl eine schwierige sache das!
bisher habe ich nur selbstentworfene Motive auf meiner haut.
persönlich dachte ich immer es gäbe bestimmte symbole, die für einen bestimmten zirkel eindeutig sind aber für das gros der bevölkerung nur eine nette malerei. sm als buchstaben finde ich da schon wieder zu offensichtlich.
irgendwie soll es aus meiner sicht ja immer noch etwas nennen wir es mal geheimnisvolles haben.
sm lebe ich ja "leider" auch nicht offen aus. hier muss ich ja auch sagen, dass mich die geheimniskrämerei, die ich darum betreibe ganz klasse finde.
@ herrin karina: wie haben sie sich denn das tätowieren beigebracht? gerät gekauft und drauf los? haben sie sich selber schon mal tätowiert?
gruß
mak

tattoo

Di, 13.Jul 2004, 14:54
hallo zusammen,

@ mak.. ganz so einfach,wie du es gerade beschrieben hast,war es selbst verständlich nicht..*smile

also,um es mal kurz zu erläutern... man sucht sich einen tätowierer seiner wahl,fragt,ob man dort in die "lehre" gehen kann und so lernt man das tättowieren-eine ausbildungsverordung gibt es in diesem falle nicht! es ist ganz einfach "learning by doing"...*smile
das ist nun schon einige jahre her und "ja",ich tue es immer noch,möchte aber jetzt diesbezüglich nicht meinen ganzen berufsweg hier erörtern %schlaf% ..tattoos habe ich mir nie selbst gestochen und das würde ich auch niemals tun.ich hoffe jedenfalls,dass du das passende motiv für dich findest und wie du selbst sagst,hast du bisher ja selbstentworfene motive,die natürlich den vorteil haben,dass nicht "jeder" sie trägt,so wirst du diesbezüglich sicher auch etwas passendes finden!

p.s. die motive,die ich aus der sm-szene kenne,sind alle ziemlich eindeutig und somit sicher nicht das,was du letztendlich suchst...

gruss,
herrin karina
*jede begegnung,die unsere seele berührt,hinterlässt eine spur,die nie ganz verweht*

http://www.herrin-karina.de

Di, 13.Jul 2004, 17:40
huhu Ihr.Ich geb meinen Senf auch einfach mal dazu :-D .Wie andere Leute schon geschrieben haben ist ein Tatoo für ewig.Ich bin da eher ein Freund vom ritzen mit einer Nadel.Da gibt es ja tausende von Möglichkeiten wie zb "Slave" oder ähnliches.Der Vorteil ist dass Du es an jeder Stelle des Körpers machen kannst und vorallem wenn es gut gemacht wurde das es auch wieder verschwindet.Das schönste ist natürlich das man es prima in einer Session mit einbeziehen kann.Mann sollte sich nur vorher schlaub machen ob die auserwählte Domina das ritzen auch beherrscht sonst kann die Sache auch nach hinten los gehen.
Gruß
Frank
hinter jeder Grenze gibt es eine neue Grenze

Mi, 14.Jul 2004, 13:27
Hallo an alle Ungläubigen *grins*.
Also das Ritzen ist bei mir jedenfalls ohne bleibene Spuren geblieben.Der Vorteil ist das ich eine sehr helle Haut habe und als die "wunden" fast verheilt waren habe ich mich oft in der Sonne aufgehalten damit die Haut braun wurde und jetzt sieht man nicht eine kleine Narbe mehr.Es kommt natürlich drauf an wie tief geritzt wird aber wenn es jemand macht der Ahnung hat dann ist das ohne Riesiken.


Gruß
Frank

PS: meine Haut ist wieder hell also freiwillige Ritzerinnen vor *lach*.War ein Scherz :-D
hinter jeder Grenze gibt es eine neue Grenze

Di, 31.Mai 2005, 15:11
Vorsicht!
Um sich für einen bestimmten Kreis von Leuten zu outen, gibt es eine Unmenge an Möglichkeiten, der Ring der O ist nur eine mögliche Variante. Ein Tattoo, da muß ich mich der Meinung von scratch anschließen, sollte verdammt gut überlegt sein. Ich habe schon eine ganze Menge Zeit in Tattoostudios (und mit Tättowierern :-D) verbracht. Und ich sehe immer wieder die Mädels da sitzen, die eine Stunde lang Vorlagen wälzen, am Ende auf einen blauen Delphin tippen und meinen, es sich GUT ÜBERLEGT zu haben. Vielleicht sehe ich sie in 10 Jahren mal wieder ...
Sich ein Zeichen vom Herrn oder der Herrin "verpassen" zu lassen ist legitim und hat auch seine Wirkung, sollte jedoch mit den eigenen Wünschen übereinstimmen, auch ein/e Sub ist nur ein Mensch und ein/e Dom sollte seiner/ihrer Verantwortung gerecht werden.

Mein körper ist der Tempel meiner Seele und ich schmücke ihn mit den Zeichen der in ihm wohnenden Geister.
Ein Tattoo sollte mehr als nur Schmuck sein, sondern eine für den Träger ganz besondere Bedeutung haben. Dann gefällt es auch in 10 Jahren noch, weil es mehr als nur ein Bild ist.
NUR für DICH selbst muß das Symbol von Bedeutung sein. Was andere daraus lesen könnten ist unwichtig und ob sie am Ende das darin erkennen, was gemeint war, ist eh fragwürdig.

Frage also besser nicht andere Leute, sondern horche einmal tief in Dich selbst hinein. Und lass Dir ruhig Zeit damit.

Esther
WUFF
Antworten

Zurück zu „Gesundheit, Hygiene, Gesetze, Rechtliches zum BDSM“