Domina Filme & Chat
Mommy Ultraviolence
Telefonerziehung
Jungdomina Cynthia - erotisch & unberechenbar
Hier Ihre Werbung
Hier Ihre Werbung
Hier Ihre Werbung
Hier Ihre Werbung
Bizarrlady Annabel Schöngott

Mo, 03.Apr 2006, 16:40
@irredentia:
Würde das von mir aufgeführte Beispiel ein Anzeichen für eine SM-Sucht sein, oder welche anderen Zeichen würdest Du eher auf eine Sucht hinzeigen lassen?

PS: Dein Nick kommt nicht im Lateinischen vor, oder was bedeutet er?

Di, 04.Apr 2006, 06:48
ich frag mich, warum es gleich eine Sucht sein muß, wenn man von etwas nicht genug haben kann.. fühlt ihr euch auch sexsüchtig, wenn ihr zwei/dre/viermal die Nacht könnt?

Für mich ist es eine Neigung.. es hört nicht einfach auf... es ist immer da.. aber süchtig bin ich nicht...

Bei einem ist der Wunsch halt stärker und öfter da.. bei anderen reicht es vielleicht zweimal im Jahr.. aber von Sucht zu sprechen find ich vermessen...

Sucht ist für mich, wenn sich einer ruiniert dafür... an eigenem Leib und Seele Schaden nimmt, nur um diesen Kick zu erleben.. eben krankhaft damit umgeht.... aber nicht, wenn er auch nach einer Session immer noch Lust empfindet... *nachdenk*

Liebe Grüße
Iris

Di, 04.Apr 2006, 10:36

Grüß Euch,

ich schließ mich da der Aussage von Extremzofe ganz an. Warum muß man da was mit Sucht in Verbindung bringen.
Kann ich auch nicht nachvollziehen. Wenn ich etwas gern mache und es mir gut tut, will ich es oft. Da ist ja nichts verwerfliches dran.

Und wenn ich es gerade kennenlerne, vielleicht das halbe Leben davon geträumt habe, dann ist es doch nur verständlich und nachvollziehbar, daß ich es so oft wie möglich erleben möchte. Diese Erfahrung habe ich nicth nur bei mir, sondern auch bei meinen Mitspielern und Studiobesuchern gesehen.

Ich denke, daß das Gefühl das der Threadstarter Hammerhead daher entsteht, daß er insgeheim irgendwie das Gefühl hat, etwas schlechtes bzw verbotenes zu tun.
Auch ich kenne das Gefühl aus der Zeit, wo ich es nur "selber" ausleben konnte.

Dagegen als ich meien ersten Erfahrungen real machen konnte (und ich spreche da nicht von meinen ersten Erfahrungen, sondern von denen, die ich nach jahrelanger Abstinenz) endlich wirklich erleben konnte, ging es mir so, daß ich nicht genug davon bekommen konnte.

Und egal, wie wir das nun leben. Ob es Lebenseinstellung und Erfüllung ist oder ob wir es als Erweiterung unserer Sexualität sehen - wenn es gut tut, kann es nicht schlecht sein.

Für mich wäre es zB nichts, SM 24/7 ohne die Erotik/Sex/Erfüllungskomponente zu sehen. Aber das ist meine Entscheidung. Jeder kann ja das machen, was ihn erfüllt.

Und ich denke, daß wir doch alle, die SM jetzt nicht so PipiPüpi versuchen zu leben (ob es DIch weiterhin erfüllt, wirst Du ja sehen), leben SM doch weil sie eine Erfüllung - eine sexuelle darin sehen.
Das ist ja nichts schlechtes. Udn egal, ob wir das nun in einer langen Session über mehrere Tage oder in einer kurzen, rein triebgesteuerten - kurzen, abreagierenden Nummer - tun, es befriedigt unser Gemüt. Es tut uns gut. Egal ob alleine vorm PC oder Hefterl oder privat mit der Freundin oder im Studio.

Lieben Gruß,
Katarina

+ + + Junge Dominanz aus Leidenschaft + + +

~ ~ ~ Ich kreiere meine eigene Welt, – unabhängig von den Klisches und Regeln anderer Dominas und Sklaven! ~ ~ ~
Antworten

Zurück zu „Offtopic Dominaforum“