Domina Lady Cendra - SM-Studio Art of Humiliation
Hier Ihre Werbung
Miss Lana Poison im Kinky Domination
Cynthia - Bizarrlady aus Leidenschaft
Catherine Bizarr herself
Lady Caprice
FETISCH INSTITUT in Berlin
Hier Ihre Werbung
Bizarrlady Lana (LanaDT)

Preiswucher bei Carina S.

So, 03.Jul 2005, 19:02
Ich finde Carina S. wirklich sehr attraktiv und wirklich wahrhaftig, was ihre dominante Veranlagung und ihren Spaß mit den von ihr akzeptierten Sklaven angeht.

Doch was sie jetzt von mir für einen Besuch in Hamburg an Tribut forderte, finde ich wirklich unangemessen.

Vorausschickend muß ich sagen, daß sie von meinen Vorstellungen sehr angetan war und mir schrieb, daß ich genau ihre Nerven getrffen habe.
Also hätte sie selber sehr viel Spaß an unserem Spiel gehabt.

Aber ich sollte 1600 Euro zuzüglich Anreise, Hotel und Restaurantbesuch an Tribut zahlen!
Das macht zusammen an die 2100 Euro (mehr als 2 Nettomonatsgehälter von mir)!

Die Leistung von ihr besteht darin, daß sie Mittags in Berlin losfährt, nachmittags in Hamburg abkommt, wir dann ins Hotel gehen, zusammen spielen, danach ins Restaurant gehen, dann wieder ins Hotel, wieder spielen, die Nacht im selben Zimmer verbringen und am nächsten Morgen Frühstücken.
Danach bringe ich sie wieder zum Bahnhof.

Ich muß dazu sagen, daß ich kein "Hardcoresklave" bin, also nicht auf extreme Behandlungen stehe, z.B. auf härteste Bestrafungen oder das Spielen in der Öffentlichkeit mit dem Risiko, daß Dritte etwas mißverstehen und vielleicht die Polizei rufen könnten.

Bei mir geht es vor allem um den Lederfetisch, das Dienen für die Herrin, Natursekt, Dominakuss, etc.

Ich finde in der heutigen Zeit von Hartz IV, Massenarbeitslosigkeit, geringen Löhnen und der Angst um seinen Arbeitsplatz, müssen sich auch die wirklich von mir verehrten Dominas und Herrinnen etwas zurücknehmen und sich der Realität in der wir leben anpassen.

Es liegt an uns "Kunden" hier einzugreifen und diejenigen Damen zu besuchen, die einen für die heutige Zeit fairen Tribut verlangen.

Nur wenn die Damen merken, daß sie ihre Preise bei uns nicht mehr durchsetzen können, werden sie ihren Tribut reduzieren.

Ich muß hier Lady Sophie lobend erwähnen.
Sie wollte für einen Besuch für einen Tag (ohne die Nacht) nur 500 Euro plus die Reisekosten haben.
Das finde ich angemessen.

Auch wenn Herrin Carina mit mir die Nacht im selben Zimmer verbracht hätte, finde ich den Aufschlag von 700 Euro völlig übertrieben und fühle mich abgezockt.

Ich hoffe, daß ich mit meinem Bericht dazu beitragen kann, daß das in Zukunft nicht mehr vorkommt.

Und Sklaven, die in ihrer Verehrung bereit sind, jede Summe zu zahlen, empfehle ich solide Handarbeit oder eine gesund kalte Dusche.

Danach sieht die Welt schon wieder ganz anders aus.

So, 03.Jul 2005, 19:31
Hallo Marcus

Nunja - du hast ja lediglich angefragt und sie hat dir offen ihre Preisvorstellungen genannt. Sie hat - so wie ich das lese - nicht "nachgekobert" oder dich über den Tisch gezogen.

Ich hoffe, dass du ebenfalls Spass an deiner Arbeit hast, mit der du dein Geld verdienst. Oder würde dein Chef dir sagen: "Hör mal Marcus, bei dem Projekt hier hast du viel Spass, also zahl ich dir heute mal weniger" ?

Du bezahlst die Zeit, welche die Lady mit dir verbringt. Wie ihr diese Zeit füllt, müsst ihr vorher abklären.
Dass die eine mehr, die andere weniger verlangt, ist halt so. Da kannst du wenig machen.

Auch ich empfange Besucher als "Escort" und das hat eben seinen Preis.

Und mein Besucher entscheidet, ob er sich das leisten will und kann, oder ob er lieber bei einer anderen Dame anfragt.

Allerdings kannst du niemandem vorschreiben, wieviel er für seine Zeit an Geld nimmt.
Denn auch Escort - auch wenn es Spass macht und sich gut versteht - handelt es sich um Zeit, welche die Dame normalerweise in einem Studio verbringt, oder gar als Freizeit deklariert.

Ich hatte diese Woche Besuch. Bereits die Vorbereitungen kosteten Zeit und Energie. Planen von Stadtrundfahrten, Restaurants, Appartments und natürlich die Zeiten, welche man im Studio verbringt.
Nach 2 - seeehr wunderschönen - Tagen fiel ich, nachdem ich meinen Spielpartner wieder am Airport absetzte und mit dem Taxi nach Hause gefahren war, in einen Erschöpfungsschlaf.
Ich hatte sehr viel Spass. Mein Spielpartner ebenfalls. Wir beide haben die Zeit miteinander genossen - auch wenn er eben meine Zeit bezahlt hat.

Ich wünsche dir, dass du deine Domina findest, deren Zeit du bezahlen kannst und möchtest und die trotzdem Spass an den Treffen mit dir hat.

Viele liebe Grüsse
Nala

So, 03.Jul 2005, 19:40
Der Preis wird bestimmt durch Angebot und Nachfrage.

Die eine hat eben eine Honorarvorstellung von x und die andere eben von y. Du musst ja die Teure nicht buchen.

Es wie bei Ärzten zum Beispiel, der eine bietet seine Leistung privat zum 2,3 fachen Satz an, ein anderer meint besonders gut zu sein und fordert den 3,5 fachen Satz oder in wenigen Extremfällen sogar bis zum 9 fachen.

Klar, wirst Du ggf. sagen: Der 9fache hat eine besondere Expertise. Hat aber die teure Domina vielleicht auch (oder meint diese zu haben).

Du hast das einzig richtige getan: Du hast auf die hochpreisige Domina verzichtet.

Aber abgezockt hat sie Dich definitiv nicht. Du hast eine Leistung nachgefragt, sie hat einen Preis aufgerufen, Du hast dankend abgelehnt.

Damit ist alles ok. Auch wenn Du unzufrieden damit bist, dass Dir diese Dame zu teuer war. Aber damit musst Du nun mal leben.

Entweder es bleibt bei diesem Zustand oder Du musst alles dafür tun, mehr Geld zu verdienen, Karriere zu machen (legal natürlich), bis Du Dir diese Frau locker leisten kannst.
Grüße

Latexus
Bild

So, 03.Jul 2005, 22:57
Ich muss meinen beiden "Vorredner/innen" Recht geben. Der Begriff "Abzocke" wird hier im Forum des öfteren falsch verwendet. Eine Lady, die vorher klipp und klar einen bestimmten Preis für eine bestimmte Sache verlangt - und wenn's 10.000 Euro sind - und sich dann auch daran hält, betreibt keine Abzocke, denn ich muss es ja nicht akzeptieren.

Abzocke ist,
- wenn eine Dame Preis a ankündigt und hinterher einen höheren Preis b verlangt ohne zusätzliche Leistung,
- wenn eine Dame einen bestimmten Preis für z.B. eine Stunde verlangt und ihren Gast nach 40 Minuten entlässt,
- wenn eine Dame in der verabredeten und bezahlten Zeit dauernd abwesend ist, weil sie gleichzeitig einen andern Gast bedient,

und dergleichen unredlichen Dinge mehr. Es ist im SM-Bereich letzten Endes wie in andern Bereichen auch: Geschäft ist Geschäft, und jeder hat sich an die getroffenen Abmachungen zu halten.

Goofy
Frauen trösten uns über jeden Kummer hinweg, den wir ohne sie nicht hätten. (J. Anouilh)

Abzocke

Mo, 04.Jul 2005, 15:22
Hallo bayermarcus,
da muß ich den anderen Meinungen aber auch sehr recht geben. Das hat mit Abzocke echt nichts zu tun. Gerade beim Escort handelt es sich um eine ganz besondere Leistung, die dazu auch mit viel Zeit für die Lady verbunden ist. Dazu muß ich Dir aber auch sagen, daß Du mit der Carina S. etwas ganz besonders Exquisites an Land ziehen wolltest. Daß diese Lady diesen Preis wert ist, daran habe ich nicht den leisesten Zweifel! Es kann eben nicht jeder S-Klasse fahren, wäre auch sehr ungerecht!
Entweder Du sparst mal kräftig oder Du steigst auf Corsa (Opel) um!
Mit den besten Grüßen
marfunki

Mo, 04.Jul 2005, 17:19
Einfach nicht buchen wenn es einem zu teuer ist. Die Dame hat nur ihren Preis genannt und fertig.
Conrad, nur echt mit dem C

Fr, 15.Jul 2005, 07:50
Hallo Leute,
der Tagessatz eines normal angestellten Unternehmensberaters liegt bei ca. 1.200 bis 1.500 plus Mehrwertsteuer und Reisekosten, manchmal auch höher. Da kann man sich natürlich auch oft fragen, ob das gerechtfertigt ist, und trotzdem sind Unternehmensberater immer wieder gefragt.
Ansonsten möchte ich mich den Vorrednern anschließen: Eine Domina kann immer Ihren Tribut fordern. Natürlich wird sie darauf achten, dass es noch jemanden gibt, der diesen Tribut entrichten kann.
Bart Simpson

Fr, 15.Jul 2005, 12:27
Hallo Bayermarcus,

überlege mal, wieviel Zeit Du mit der Dame verbracht hättest...wieviele Stunden wären es gewesen?
12? 14? mehr? Was kostet Dich eine Stunde im Studio? Nachrechnen bitte.
Die Leistung von ihr besteht darin, daß sie Mittags in Berlin losfährt, nachmittags in Hamburg abkommt, wir dann ins Hotel gehen, zusammen spielen, danach ins Restaurant gehen, dann wieder ins Hotel, wieder spielen, die Nacht im selben Zimmer verbringen und am nächsten Morgen Frühstücken.
Ja das ist ja auch absolut lächerlich. Zweimal spielen, essen gehen, die Nacht zusammen verbringen. :shock:
Für Dich ist die Sache nach den Stunden gelaufen. Herrin Carina dagegen hat packen - Anreise - Spiel - Abreise - auspacken. Ein absoluter Marathoneinsatz. Hast Du daran mal gedacht?
"Es liegt an uns "Kunden" hier einzugreifen und diejenigen Damen zu besuchen, die einen für die heutige Zeit fairen Tribut verlangen."
Kaufzwang gibts nirgendwo. Du MUSST nicht. Aber Du wirst wohl kaum erleben, dass es weniger wird durch meckern.

Bestimmt bekommst Du irgendwo auch eine ganze Nacht für weniger als 500€. Ist halt die Frage, ob Du an Qualität sparen willst in so einem Fall.

Oder würdest Du auf den BMW verzichten und stattdessen einen Golf kaufen nur weil der *große* Dir zu teuer ist?
"Und Sklaven, die in ihrer Verehrung bereit sind, jede Summe zu zahlen, empfehle ich solide Handarbeit oder eine gesund kalte Dusche. "
Ich denke, das empfiehlst Du Dir selbst. Überlass doch den anderen, was sie wollen. Es müssen sich nicht alle mit Dir ärgern.
müssen sich auch die wirklich von mir verehrten Dominas und Herrinnen etwas zurücknehmen und sich der Realität in der wir leben anpassen.
Müssen...Realität in der wir leben...
Deine Realität ist nicht meine und wie Du schon lesen konntest bin ich da kein Einzelfall.

Ich denke, Du bist sehr enttäuscht, weil es nicht geklappt hat. Aber Du kennst jetzt den Preis Deiner Traumfrau und die Entscheidung, ob Du sie buchen möchtest, liegt in Deinen Händen.
Mit Schlechtmachen und der Schlagzeile "Preiswucher" wirst Du allerdings kaum punkten können.

Weder bei ihr noch bei anderen.

Eine höflichere Anfrage hätte es auch getan und Dir besser gestanden.

Seraphina, mit Carina weder verwandt noch verschwägert noch befreundet, aber auch eine von "diesen Abzockerinnen"
"Wenn du dich mit dem Teufel einlässt, verändert sich nicht der Teufel. Der Teufel verändert dich."
***8mm***

Regensburg, 0160 6996 142

http://de-lacrima.de/Kompetenzen.htm

Abzocke

Fr, 15.Jul 2005, 19:55
Ich finde es abwegig, Menschen mit Autos ("BMW oder Golf") zu vergleichen. Und um Maschinen soll es sich ja bei den Partnerinnen gerade nicht handeln.

Wirkliche Menschen können Wertentscheidungen treffen. Deshalb ist es aus meiner Sicht nicht fair, Preise zu verlangen, welche die Kunden wegen deren Schwäche ausnützen.

Jeder kann sagen, wer das bezahlt ist selber schuld, aber dann gehört man eben auch zu der Gruppe der menschlichen Untiere.

Wucher / Abzocke !?

Fr, 15.Jul 2005, 21:38
Was sollen diese endlosen Preisdebatten in allen Bereichen dieses Forums?

Wenn Nachgekobert wird oder Absprachen nicht eingehalten werden,
dann ist das ein Fall für das Forum!

Aber rummjammern wenn der Preis vorher bekannt war und die vereinbarte Leistung erbracht wurde ist doch ein sehr schlechter Stil.

Ich wünsche mir viel mehr nette Berichte über geile Abenteuer und wenn
der Preis in Ordnung oder gar ein Schnäppchen war dann schreibt das auch!

Aber ACHTUNG! Übermäßige Lobhudelei ist auch nicht der richtige Weg!

Es wurde zu dem Preisthema, quer durch das Forum, schon Alles geschrieben aber ich lasse den Thread trozdem offen!
Gruß von Helmut aus Berlin
Bild

Sa, 16.Jul 2005, 06:35
Gutes Schlußwort, Helmut.

Recht hast Du!

Am liebsten würde ich jetzt ein Schloss vor den Thread hängen, lasse ihn aber trotzdem offen, hoffe aber, dass keine weiteren Beiträge folgen. Führt doch zu nichts.
Grüße

Latexus
Bild

Seraphina unwiderstehlich ?

Fr, 22.Jul 2005, 16:47
Wenn ich das so lese, glaube ich wirklich, daß sich Seraphina(?) als etwas Besseres als mich fühlt.
Komm mal runter auf den harten Boden der Realität.
Es geht hier um Dienstleistungen, für die ein bestimmter Geldbetrag gefordert wird.
Entweder ich zahle ihn oder eben nicht.
Und wenn ich der Meiunung bin, daß diese Forderung viel zu hoch ist, dann sage ich das und schreibe es auch hier herein.
Carina S. habe ich das vorher per mail mitgeteilt, daß ich mir das nicht leisten kein.
Das ist mein gutes Recht und auch jede Dame muß damit rechnen, daß ihre Forderungen nicht akzeptiert werden.
Aber bei Seraphina hat sich wohl irgendwas in der Wahrnehmung verschoben.
Es ist alle höchste Zeit, daß diesen Damen die Grenzen aufgezeigt werden.
Ich arbeite hart für mein Geld und werde mir diese scheinheilige Arroganz nicht gefallen lassen.
Nimm Dir mal ein Beispiel an Lady Sophia.

Multimilliardär bayermarcus

Fr, 22.Jul 2005, 16:53
Sorry, bayermarcus,

aber Deine Antwort passt nicht.

Wenn Du Seraphinas Antwort so empfindest, als wenn sie sich über Dich stellt, ok, dass kann sicher in Ordnung gehen. Aber Arroganz ist nunmal eine Eigenschaft, die bei Dominas durchaus vorkommen kann. Von einigen Gästen sogar gewünscht ist. Ob ihre Äusserungen damit arrogant gemeint waren, ist dadurch allerdings nicht bewiesen.

Was allerdings Fakt ist: Du ruderst ganz schön zurück und behauptest das Gegenteil von dem, was Du als Eingangsposting geschrieben hast.
Dort vergleichst Du das Angebot mit Wucher. Und das ist es eben nicht.

Wucher ist per Definition:

Wucher ist ein Geschäft bei dem ein Verkäufer/Dienstleister, meist unbegründet, einen völlig überhöhten Preis (Wucherpreis) für Waren oder Dienstleistungen festlegt um einen möglichst hohen Gewinn zu erzielen.

Das könnte man also noch bei Deiner Aussage wiederfinden.

In Deutschland ist Wucher gemäß Absatz 2 ein Sonderfall des nach § 138 BGB sittenwidrigen Rechtsgeschäfts.

§ 138 BGB
#Ein Rechtsgeschäft, das gegen die guten Sitten verstößt, ist nichtig.
#Nichtig ist insbesondere ein Rechtsgeschäft, durch das jemand unter Ausbeutung der Zwangslage, der Unerfahrenheit, des Mangels an Urteilsvermögen oder der erheblichen Willensschwäche eines anderen sich oder einem Dritten für eine Leistung Vermögensvorteile versprechen oder gewähren lässt, die in einem auffälligen Missverhältnis zu der Leistung stehen.


Zwangslage: Eher nicht, oder?

Wann Leistung und Gegenleistung in einem auffälligen Missverhältnis zueinander stehen, ist einer umfassenden Würdigung des Einzelfalls zu entnehmen.

Eine Zwangslage liegt vor, wenn dem Opfer des Wuchergeschäfts das Eingehen dieses Geschäfts als das kleinere Übel erscheint. (Beispiel: Um eine fällige Geldschuld zu begleichen, nimmt jemand bei einer Privatperson einen Kredit auf, der mit 10 Prozent pro Tag verzinslich ist).

Zwangslage: Nein, wirklich nicht!

Unerfahrenheit ist ein Mangel an Lebens- oder Geschäftserfahrung. (Beispiel: Ein frisch zugewanderter Green Card-Besitzer lässt sich darauf ein, für eine kleine Einzimmerwohnung 2.000 Euro pro Monat zu bezahlen, weil er mit den Preisen nicht vertraut ist.)

Unerfahren bist Du auch nicht!

Ein Mangel an Urteilsvermögen besteht, wenn jemandem in erheblichem Maße die Fähigkeit fehlt, sich bei rechtsgeschäftlichem Handeln von vernünftigen Beweggründen leiten zu lassen oder das Äquivalenzverhältnis der beiderseitigen Leistungen richtig zu bewerten. (Beispiel: Eine Person mit geringem Intelligenzquotient wird ausgenutzt.)

Oder hast Du einen geringen IQ? - Glaub ich auch nicht!

Unter erheblicher Willensschwäche ist eine verminderte Widerstandsfähigkeit zu verstehen, (zum Beispiel: Drogenabhängigkeit, Alkoholismus.)

Geilheit ist nicht im eigentlich Sinne Willensschwäche - schließlich hast Du ja auch dem Angebot widerstanden!

Ausbeuten ist das bewusste Ausnutzen der gegebenen schlechten Situation des Bewucherten, es ist Vorsatz erforderlich.

Na, Ausbeutungsversuch könnte ich gerade noch gelten lassen!Aber das regelt ja Angebot und Nachfrage, also der Markt

Anmerkungen in rot sind von Latexus!
Grüße

Latexus
Bild

Re: Seraphina unwiderstehlich ?

Fr, 22.Jul 2005, 17:14
bayermarcus hat geschrieben: Es geht hier um Dienstleistungen, für die ein bestimmter Geldbetrag gefordert wird.

stimmt, aber jeder hat das Recht, für seine Leistung einen bestimmten Preis zu verlangen.

Entweder ich zahle ihn oder eben nicht.

stimmt, soweit in Ordnung, das ist wie vorher schon angemerkt Markt!

Und wenn ich der Meiunung bin, daß diese Forderung viel zu hoch ist, dann sage ich das und schreibe es auch hier herein.

ok, aber bitte sachlich bleiben und nicht von Wucher sprechen.

Carina S. habe ich das vorher per mail mitgeteilt, daß ich mir das nicht leisten kein.
Das ist mein gutes Recht und auch jede Dame muß damit rechnen, daß ihre Forderungen nicht akzeptiert werden.

Exakt, damit rechnet aber sicher auch jede Dame, die zugegebenermaßen sich am oberen Ende einer durchaus nicht unüblichen Preisskala bewegt. Schau mal, was manche "normale" Escortlady für Honrare nimmt, z.B. Odessa-Escort oder ähnliche.

Aber bei Seraphina hat sich wohl irgendwas in der Wahrnehmung verschoben.

wo exakt?

Es ist alle höchste Zeit, daß diesen Damen die Grenzen aufgezeigt werden.

Dazu ist aber das Forum nicht da. Ausserdem spiegelt dies nur Deine persönliche Ansicht. Dies ist eher eine Minderheitenansicht. Die Grenzen regelt der Markt. Das Forum ist ein Platz um Erfahrungsberichte und Phantasien, Empfehlungen oder auch Warnungen vor wirklicher Abzocke auszutauschen. Als Platz, um bestimmte Dienstleisterinngen zu erpressen ist es ungeeignet. Nichts anderes ist im Prinzip Dein Beitrag über Preiswucher meiner persönlichen Meinung nach, die natürlich juristisch nicht überprüft ist.

Ich arbeite hart für mein Geld und werde mir diese scheinheilige Arroganz nicht gefallen lassen.

Das tun wohl so ziemlich alle hier, auch die Dominas!

Nimm Dir mal ein Beispiel an Lady Sophia.

Du kannst von niemandem ernsthaft verlangen, die Preistafeln anderer Anbieter zu übernehmen, nur weil es Dir in den Kram passt. Dann müssten ja alle Lebensmittelgeschäfte auf Discounterniveau runter, abewr dann wohl auch deren Qualität und das Einkaufsambiente. OK, manche einer geht gern zu Lidl, Aldi, Penny und Konsorten, ich persönlich geh lieber zum HL, Edeka oder minimal und manch einer eben auch ins Feinkostgeschäft.

Multimilliardär bayermarcus

Multimilliardär? Wo ist dann Dein Problem mit dem Preis. Da kannst Du uns doch allen die eine oder andere Session sponsorn!
Grüße

Latexus
Bild

ichschonwieder

Fr, 22.Jul 2005, 18:03
Schön, daß ich eine "Minderheit" bin.

Guck Dir mal die Zahlen an, wie häufig das hier gelesen wird und wie wenig Gegenmeinungen hier geschrieben werden (immer von den gleichen Leuten).

Auch rudere ich nicht zurück, denn ich nenne es immer noch Abzocke:
Für die Zeit in der Bahn oder beim Kofferpacken Geld zu verlangen, ist die reinste Abzocke.
Besonders, wenn ich noch alles bezahle (Bahn, Hotel, Restaurant).

Ein Blick in die Realität:
Eine Rechtsanwältin, die aus Berlin zu mir kommen würde, um mich zu beraten, würde für ihre Arbeitszeit Honorar verlangen und nicht für die Zeit, in der sie im Zug sitzt oder ihren Koffer packt.
Und daß ich für sie als ihr zahlender Klient die Reise- und Unterkunftskosten übernehme, ist auch nicht selbstverständlich, sondern Verhandlungssache.

Für mich ist SM ein Spiel, für daß ich an Dominas Geld zahle.
Wenn wir uns einigen, spielen wir.
Wenn nicht, dann eben nicht.

Und die verehrte Dame, die hier so herrisch kommentiert, bietet SM auch nur gegen viel Geld an.
Wer was von ihr will, muß also zahlen, aber kräftig.

Ehrlichkeit ist hier angebracht und keine primitivdominanten Kommentare, nur weil ich nicht bereit, ihr meine hart erarbeiteten Euros massenweise in den Allerwertesten zu schieben.

Das Gewerbe läßt wohl grüßen.

Übrigens besuche ich genug Dominas oder wie man sie auch nennen möchte, die ich mir als "armer Schlucker" auch leisten kann und ich gehe jedesmal befriedigt nach Hause.
Nur zur Beruhigung und zur Vervollständigung, damit hier kein falscher Eindruck angeht, was das "Quantacosta" betrifft.

Auch brauche ich mich nicht zurechtfertigen, wenn ich meine Meinung sage.
Ihr könnt es ja bezahlen, ich eben nicht.
Aber so wie mir geht es wohl den meisten Lesern dieses Forums, denn wir leben in Deutschland (5 Millionen Arbeitslose) und nicht in Monte Carlo.

Multibillionär bayermarcus (die Reichsten sind ja die Geizigsten)
Gesperrt

Zurück zu „Dominas in Berlin, Potsdam“