Domina Filme & Chat
Jungdomina Cynthia - erotisch & unberechenbar
Telefonerziehung
Hier Ihre Werbung
Annabel Schöngott - gepflegte Perversion
Hier Ihre Werbung
Hier Ihre Werbung
Mommy Ultraviolence
Hier Ihre Werbung

Notizen eines Außenseiters

So, 15.Jan 2006, 23:49
Guten Abend Forumer,

klick ich ins Forum, hab ich Bammel. Ist das ein Ort, sich aufzuhalten, meine Zeiten sind länger geworden, Lebenszeiten zu leben, oder was ist das, was da passiert?
Halt, hab was vergessen. Außenseiter habe ich geschrieben, reicht nicht, krasser Außenseiter trifft dichter, ich muss es endlich mal gestehen. Berichte von begbie, Bizarrliebhaber, ja, jetzt sogar von sausauger, der die Kapuze weggeschmissen hat, stattdessen seinen gestriemten Arsch in die Welt blitzt , verwechselbar, mit ....Tut mir leid, dass ich meine Gedanken schlecht im Griff hatte, aber so ist das immer, wenn die Affen im Kopf toben, manche nennen es Denken, eigentlich ist das normal, wenn ich ehrlich bin , man, man, man, hab ich den Faden verloren...Was wollte ich, ach ja, die Berichte der genannten Herren haben mir doch gezeigt, dass mir einige Wege versperrt sind, einige ihrer Träume und Erlebnisse, für mich eher Albträume wären...
.....
Zusammengedrängt, die abseitigen Bizarren im Bizarrgehege, Forum, – versteckt vor Einwürfen, Vorwürfen, Unverständnissen und Schmähungen der Außenweltler, Gemeinschaft macht stark, die, weil es sich so ordentlicher leben lässt, immer Außenseiter braucht, die man schmähen kann, auf die man herabsehen kann, das hebt das Selbstwertgefühl, das nur leben kann, aus dem vorgegebenen Vergleich, da eigene Vorstellungen fehlen. Nicht an der falschen Stelle lachen, manche hier ins politisch, gesellschaftliche abdriftenden Äußerungen , waren nicht ehrenwerter. Gewiss nicht.

Erstaunlich, erschreckend manche Themen, die angesprochen werden, mit Eifer und Ernst verfolgt, gar gegen Abweichmanöver verteidigt, nicht wahr, Schmerzherzen, war doch so mit der „Drehbuchgeschichte“.
Lese ich den Themenkatalog im OffTopic, von oben nach unten, packt mich das Grauen. Über mich, über mich, muss ich unbedingt hinzusetzen, aber, warum komme ich hierher?
Sind das Gedanken, Fragen, Äußerungen, die es wert sind, wiederum Gedanken und was weiß ich dafür einzubringen? Ich schieb mal nach, Lebenzeit, könnte so ein Schlagwort sein, für das, was ich meine.

Ich beobachte bei mir, den fast täglichen Besuch des Forums, nur um zu erfahren, was sagt der, wie antwortet - vielleicht „die“, ob sie überhaupt......- Hinterher, es sei gebeichtet, sag ich mir, lass es sein, ich hab ein schlechtes Gewissen, hast du nichts Besseres im Sinn, ist das dein Leben, besser gefragt wäre, ist das ein Leben? Wenn dich einer fragt, was hast du gestern Abend getan, sage ich, gelesen, natürlich, stimmt auch. So weit, so fad.

Ich weiß, hier treffen sich viele, mit ganz unterschiedlichen Ansichten, Absichten, Träumen, Gedankenspielereien, junge, alte, wissende, ahnende, tumbe, oder dreiste ... Der Abend reicht nicht für eine vollständige Aufzählung....

Dem einen fehlen die Gedanken, er hat keine, kriegt wohl auch keine, schreibt irgendetwas, kriegt Antworten, da habe ich meine Verwunderung über den Mut, solchen Quatsch in die Welt zu blasen, noch nicht überwunden.
Andere schreiben ihre Sehnsuchten hin, andere ihre Nöte. Ja, das kann ich verstehen, dafür ist so eine Gemeinde sicher gut, wie in einer vertrauten Kneipe an der Ecke, die meisten sind schon fort, du hängst auf dem Hocker, der Kneipier, die Barmaid ist geduldig, warum geht der nicht, verständnisvoll trotzdem, du redest, nicht alles ist geordnet, macht nichts, raus ist raus, ein Problem weniger auf der Seele, so könnte es sein, nicht wahr? So ähnlich ist das hier, nur ohne Sperrstunde.
Das ist ebenLeben.
Abgesehen, von den nicht vorhandenen Gedanken, fehlen vielen die Worte, um auszudrücken, was gesagt werden soll. Das geht mir so. Die meisten der Äußerungen zu denen ich mich aufraffte, wollte ich unmittelbar nach „Absenden“, löschen. Ich hatte, hab keine Ahnung, wie. DomHunter hat mir mal geholfen, aber nicht gesagt, wie er mir geholfen hat. Mein Leben ist eine Tragödie.

Wenn man sich als Außenseiter empfindet, rede von mir, suche ich die Gemeinschaft anderer Außenseiter, dann und wann, wie jetzt.
Meistens abends, nachts. Morgen dämmert der Alltag wieder ins Leben.
Außenseiter unter Außenseitern, mit Abweichungen.

Über dieser Veranstaltung, Forum, liegt Nebel, Dunst. Alle, fast alle, spielen mit verdeckten Karten, führen ein Nebenleben im Leben, im Forumleben, und im sog. „ wahren Leben“, das, glaube ich, es nicht, gibt, wir leben mehr in Träumen, als wirklich.
Verlegenheit, Feigheit, Unkenntnis, Unfähigkeit, besoffenes Desinteresse, Aufgabe....Lüge, Lüge...Oder Illusion, die würde einiges entschuldigen...

Eine Unterscheidung ist wesentlich. Muss ich nachliefern. Nala hat mal geschrieben, eine der wesentlichen Äußerungen hier, die Damen sind Dienstleisterinnen, die Herren Freizeitler; grob verkürzt, hoffentlich nicht verbogen, weiß nicht mehr, wo das stand.

Im Alltag tragen wir Masken. Hier andere. Kein bedeutender Unterschied. Wir spielen Rollen, wie im Theater, wie im Leben, wie im Theater...und meinen, das sei das Leben....
Beispiele gefällig? Ehemann, Ehefrau, Familie, Verkäufer, Abteilungsleiter, Lehrer, Priester, Hure, Domina – ....-
Ich bin einer von den Maskenmännern, im Alltag nicht wiederzuerkennen, abends, setze ich mich vor den Laptop, die Maske hängt passgerecht davor, ich muss mich nur setzen, sitzt, ab nun, erodom.
Und dann? Verinnt Leben ...oder ist Leben.
Rituale, Hahnenkämpfe,Zickengezänk, Kumpaneien, Anbiederungen, Ablehnungen, Blödeleien ...all die Katastrophengebräuche, die so üblich und gewohnt sind, wie im normalen Leben, aber, was ist dann dies hier? Freizeit, sagen die einen, „Service“, die anderen, welche Verharmlosung! Lebenszeit ist es, die verrinnt, sitze ich vor dem Bildschirm. Gibt es was Besseres, was Lebendiges?
??? Ja???Ich glaube wohl, da ist doch noch was....?? Muss doch...????
Das ist selbstgewähltes Leben. Oder ?
Ich verlebe Freizeit, die Domina lebt Arbeitszeit - auch im Forum, oder?

Es entwickeln sich Sympathien, Erwartungen, Stimmungen, Frozzeleien unter sich verstehenden,
wie im „richtigen Leben“, was gelogen ist, oder vermutet.
Erlebnisse, Hoffnungen, Träume, was noch?....aus einer Welt, die offen und „ehrlich“, welch ein Prostitutionswort, nie, nie, nach außen kommuniziert wird, eine heimliche, verutschte ...verruchte...
Welt, die abseits vom Alltag in den Träumen und den seltenen, hier muss gerechnet und kalkuliert werden, in Euro, Wirklichkeiten gelebt wird, nach wessen Vorstellungen, Drehbüchern oder sonstigen Äußerungen oder bemühten Dominanzneigungen... Was ist nun wirklich, was ist wahr?
Das Leben ein Traum – ob es jemals war oder wahr ist – was das bloss ist –oder gar wird?
Es gibt keine Wahrheit. Oder?
So manche Threads, über „krank“, über „Sucht“, über „Verbergungstechniken“ oder, oder...packen was an, versickern, versanden, weil irgendwann das Gerede zu Folgerungen führen sollte – eigentlich müsste – wovor sich fast jeder hier fürchtet, eine Katastrophe, ein individueller Gau, ein Gedanke, wirkt weiter, Ursache verursacht Wirkung, das ist so, warum nur hast du das Thema angefangen?
Nein, nicht wahr, was nicht sein darf, unvorstellbar, darf nicht angerührt werden.
Wenn das nur vorher klar wäre!

Das Forum, mehr noch die Damen, die dort auftreten, hat eine Sogwirkung auf mich, zugegeben, auf andere, das ist belegt, durch Aufrufe und Berichte und Stellungnahmen, Klicks und Einschaltungen sind eindeutig.
Wieviel Lebenszeit wird da investiert? Eine Investition ist ein gerechneter, kalkulierter Einsatz für ein gewünschtes Resultat, so, passt der Begriff hier sicher nicht, ....

Oder ist es ein Suchtprozess? Befriedigung von Bedürfnissen, nach Lust, Wollust, Anerkennung, Sicherheit, Einkommen, ....? Lebens – und Lustamateure im Spiel mit professionellen Domsen, die in ihrem Leben Amateure sind, wie Frau und Mann, am Anfang war das Wort, später gings dann richtig los, nur wie, nur wie...? Unzählige Antworten...keine Entscheidungen.
Oh Schiet, nirgends sind Rettungsringe.

Die meisten der hier Postenden, führen ein Leben, dass im Alltag verschwiegen wird, abseits vom Normalen stattfindet, was normal ist, weiß ich nicht, ist nur ein Etikett, allgemein gebraucht, niemals definiert, Wortprostitution, anders als hier bejubelt, sicherlich.
.
Die Alltagsgesichter, Ehemänner, Schlosser, Lehrer, Azubis, technische Zeichner, Hausfrau, Kapitän, Manager, sind verschwunden.

Aus der einen in die andere Welt, ohne Übergangsformalitäten. Und doch, ich möchte mich lieber irren, führt dieser Weg in eine Sackgasse....schlecht einzusehen, sie zieht sich hin, nimmt kein Ende, ob ich je irgendwo wenden kann?

Hinter, oder unter, jeder Sehn-sucht lauert die Sucht. Oder umgekehrt. Oder umgekehrt.
Das habe ich vom Leben nicht erwartet, so eine Schuftigkeit. Ich steig da nicht durch.
An der Grenze zwischen Paradies und Hölle – wie breit ist der Streifen dazwischen?

Ich bräuchte eine Warnblink- Sirenenanlage, die mich weckt, mir ins Gedärm oder Hirn grellt, wenn ich anfange zu schreiben....

Habt Erbarmen

erodom

Re: Notizen eines Außenseiters

Mo, 16.Jan 2006, 00:21
Hallo erodom,

danke für diese Zeilen. Wer durch diese Zeilen nicht zum nachdenken angeregt wird, dem ist wohl kaum (noch) zu helfen.

Deine Zeilen sind der 1. Bericht hier im forum, den ich seit einigen wochen wieder ganz gelesen habe. Und zwischen den Zeilen lese ich so viel, worüber nachgedacht werden könnte. Aber jeder sollte für sich nachdenken???!!!!!

dieter
"Zwei Wege boten sich mir dar, und ich ging den, der weniger beschritten war - und es veränderte mein Leben."

(Robert Frost)

Mo, 16.Jan 2006, 21:39
@
Tja, ganz ehrlich - ich weiss nicht, wo ich "erodom" einordnen soll. Als philosophischen Spinner oder krankes Hirn abtun? = das wäre feige, weil anonym. Ich versuch es zunächst mal mit Lesen, mal sehen, ob ich noch einen tieferen Sinn entdecke.

Ich bin nicht forumsüchtig (falls dies das Thema sein sollte) - aber neugierig auf das tägliche Neue, wer hier wo was erlebt oder zu vermelden hat. Manchmal gebe ich meinen Senf dazu - und krieg für meine direkten Aussagen schon mal ab und zu was auf die Hucke - tut aber nicht weh, ganz ääährlich. Und wenn ich da an meine letzte Zickerei mit Roxana im Raum Düsseldorf denke - das hält mein Adrenalin im Gleichgewicht und den Geist frisch! Ich rede niemand nach dem Mund und erwarte auch nicht, dass mich jeder immer versteht - durchaus auch eine Frage von Hintersinn und Unverstand... Klar ist doch, hier im Forum gibt es weder etwas zu gewinnen noch zu verlieren - es sei denn, an Erfahrung - und dabei ist es vollkommen egal, wer das letzte Wort hat oder als Letzter auf den fahrenden Zug springt!

@erodom - Ist das eine angemessene Reaktion auf Dein Posting oder gar der Beginn einer Diskussion zu einem neuen Thema...?

Lieben Gruß
Kranker
Mein Nick ist KRANKER - und krank Sein kann so schön sein...
Life is Life - besser heute als zu spät!

Mo, 16.Jan 2006, 22:14
Hallo Erodom,

richtig, du hast Recht, wir sind Außenseiter hier im Forum, Außenseiter der Gesellschaft, soweit es um SM geht, und SM wird nun mal in der "Gesellschaft" nicht akzeptiert. Darum nennen wir uns hier eben Erodom und Schmerzherzen und Dreiachser, und ob Dieter Dieter heißt, weiß auch nur er selbst. Ein SM-Forum ist eben kein Forum wie andere, wie ein Kaninchenzüchter- oder Aquarianerforum, und ich kann nicht in der Kneipe mit Freunden oder in der Kantine mit Arbeitskollegen darüber reden wie jemand anderer, der sagen kann, dass er gestern abend im Fitnessstudio war, man kann nicht so einfach sagen, dass man gestern im Dominastudio war. Für Otto Durchschnittsspießer gehört SM in den gleichen Topf wie Kinderschändung oder Vergewaltigung, für die meisten ist das die gleiche Baustelle. Was soll man da anderes machen als unter einem anonymen Nick in ein Forum gehen?

Süchtig? Kann ich für mich nicht unterschreiben, bin ich nicht. Andere glotzen jeden Abend in den Fernseher und das viel länger, als ich im Forum bin, andere sind jeden Abend in der Kneipe oder beim Zocken oder wo auch immer, andere spielen Computerspiele und andere gehen eben gelegentlich zur Domina, na gut. Und die Lebenszeit, die vergeht sowieso, ob vor der Glotze oder vorm Radio oder im Internet. Oder beim Lesen hochkultureller Literatur.
Zum Thema Drehbuch und Dienstleistungen will ich mich hier nicht weiter auslassen, dazu wurde schon viel geschrieben und ich habe dazu nichts Wesentliches beizutragen. Die Domina, bei der ich bisher zweimal war, hat mir jedenfalls gesagt, sie habe gar keine Zeit für Foren, sie habe genug zu tun, nachts ihre Mails zu erledigen, wenn sie auch noch in einem Forum mitlesen und mitschreiben würde, müsste der Tag 150 Stunden haben, zudem sei sie am PC kein Genie. Sie versteht nicht, wie andere Dominas, die selbständig und alleine ein Studio führen, dafür auch noch Zeit finden, meinte sie neulich zu mir, als ich bei ihr zur Session antrat und wir vorher über den Bericht sprachen, den ich Wochen vorher im Forum "Behinderung und SM" eingestellt hatte und der dann über Nacht gelöscht wurde, wie alles, was von Lady Dark Angel moderiert worden war.
Shit, jetzt habe ich den Faden verloren. Schlecht, wenn man beim Schreiben nicht mitlesen kann, geht bei mir leider nicht.
Außenseiter? Süchtig? Langsam werde ich ebenso konfus wie Erodom mit seinem Beitrag. Ich breche lieber ab.
Moment noch, ich habs wieder. Lady Sabine Weber hat sich gewundert, wie die freiberuflichen Ladys es schaffen, Studio und Forum unter einen Hut zu bringen. Und man muss es eben vertuschen, das mit dem SM, noch ist die Zeit eben nicht reif, das offen zuzugeben. So ähnlich müssen sich vor Jahrzehnten die Schwulen und Lesben gefühlt haben, nur dass es da noch keine Internetforen gab. Wie die sich damals wohl kennenlernen konnten, so heimlich, wie das vor sich gehen musste?

Vielleicht sind wir irgendwann keine Außenseiter mehr und können eines Tages ebenso unbefangen in der Kantine erzählen, dass wir gestern bei Domina Sowieso waren, wie wir jetzt sagen können, dass wir gestern Abend Sushi essen waren.

So viel dazu. Bis neulich: Dreiachser.

Nachnotiert

Fr, 20.Jan 2006, 19:20
Guten Abend Forumer,

kurze - versprochen - Rückmeldung zu Rückäußerungen:

- Ja, Dieter, Nach/Denken, ein außer"sinnliches" Vergnügen, warum wird
das so gemieden?

- Schmerzherzen, „Scheisse“, das Wort kann ich gebrauchen, hatte es
vergessen. Oder war ich gemeint?

- „Krankes Hirn oder philosophischer Spinner“, mag sein, Kranker, mag
sein. Wenn?!, dann würden wir uns noch mehr unterscheiden,
nicht wahr?
Beunruhigt?. %raucher%
Du wolltest es mit Lesen "versuchen". Viel Glück.

- „konfus, wie erodom mit seinem Beitrag“, wirst du langsam,
Dreiachser??
Meine Ausgangsgedanken - ohne das ganze Wortgedöns, - mich
fröstelte. Glücklich? nein – Konfus? nein. - Beim Schreiben habe ich
sie eingewickelt. - Glücklich? Nein. - Froh.

- „Das Thema“ ? Notizen, nur Notizen, mehrere.

Hätte ich besser über das Alter reden sollen?
Gruß
erodom

Fr, 20.Jan 2006, 19:50
@erodom,
nicht über das Alter - das Wetter, das Wetter, Mensch!!! :)

winke winke
Kranker
Mein Nick ist KRANKER - und krank Sein kann so schön sein...
Life is Life - besser heute als zu spät!

Fr, 20.Jan 2006, 20:34
...steckt ein neues Schwert in den Stein!

...hockt sich in die Ecke und wartet welcher "Ritter im Glauben" das neue Schwert aus dem Stein zieht...

Zitat:
Begonnen hat das Schwert seinen Weg durch die Menschheitsgeschichte als Keule: das einfachste Hilfsmittel, das Menschen entwickelten, um ihrer Körperkraft in einer gewalttätigen Auseinandersetzung zusätzliches Gewicht zu verleihen.
Zitat Ende

...im Netz gefunden...
Die Phantasiewelt ist der Ort, wo er am Leben teilnehmen kann, weil er in seiner Phantasie unversehrt ist.

winke winke @erodom

Schönen Abend noch



winke winke Lady Tara
Es ist viel wertvoller, stets den Respekt der Menschen
als gelegentlich ihre Bewunderung zu haben.

http://www.galerie-de-sade.de/Hamburg/L ... a2438.html
http//www.sm-feeling.de

Mo, 23.Jan 2006, 12:05
@erodom
Samstag kurz nach Mitternacht.
Zurück aus sonnigen Gefilden.
Temperatursturz 40 Grad innerhalb von 5 Flugstunden.
Wohnung dunkel und still.
PC an.
Erster Klick: Geschäftliches
Zweiter Klick: Emails checken
Dritter Klick: Dominaforum

"Noch Fragen, Kienzle?"
Gruss
Lady MacLaine aus Berlin

Mo, 23.Jan 2006, 20:07
konfus?Hallo Erodom, konfus, ja, aber vielleicht bin ich ja zu doof, um zu kapieren, was du eigentlich ausdrücken wlltest, habe vor 22 Jahren nur die Hauptschule mit dem Quali beendet, möglicherweise oder ich denke mal siche rhast du Abitur und soo viel mehr Hirn im Kopf als Meinereiner, aber ich lese aus deinem Beitrag nur konfuse Satzteile heraus, tut mir leid, und ich glaube, anderen geht es ähnlich.
Und bevor es hier jetzt wieder losgeht mit Beleidigungsverdacht usw., was wir ja im Forum schon hatten: Es ist NICHT SO GEMEINT!!! Weshalb sollte ich dich oder andere hier im Forum beleidigen, dazu liegt kein Grund vor. Ich steige nur einfach bei deinen Beiträgen in diesem Thread nicht durch. Das meine ich und nichts anderes.

Bis neulich: Dreiachser.

Ausenseiter

Di, 14.Feb 2006, 20:53
Lieber erodom, beim lesen deines Berichts kam eher Einsamkeit als Sucht rüber. Ich hatte das Gefühl du lebst nicht DEIN Leben. Maske hier und Maske da. Na und Selbstmitleid.
Obwohl ich auch nicht jedem auf die Nase binde, was ich beruflich so treibe bin ich doch in all meinem tun ich selbst. Das was ich sage meine ich auch so. Ich liebe Rollenspiele ( auch mit Maske grins) aber auch da lebe ich einen Teil von mir aus. Wichtig ist für mich, neben dem Studio noch anderen Interessen nachzugehen um mich aufzutanken. Mich mit Menschen auszutauschen und das allerwichtigste dabei, mich lebendig zu fühlen.
Ich grüße dich mit einem aufmunternden Tritt in deinen Hintern.
Herrin Maxime
PS Ich bin immer wieder sehr gerne hier und schmökere rum obwohl oder auch weil es hier menschelt.
don`t dream it, be it

nix titel. Klappe die fünfte

Di, 14.Feb 2006, 23:10
hi erodom,
ähnliche gedanken, ängste habe ich auch.
Viel schreibst Du über Masken.
Vor kurzem war ich bei einer Beerdigung von einem 97jährigem Mann. Er wünschte mir zum Geburtstag 94 Jahre Gesundheit. (Ich wurde 30 vor ein paar wochen). Der erste verbale Wunsch, der mich erreichte und ich mich wirklich darüber freute.

Nun starb er. Ich saß als Satellit mit meiner Familie in diesem Andachtsraum (oder wie das heisst; ich bin gastarbeiter) Und dann kam mir eine Sache in den Sinn:
Das ganze Leben ist ein Theaterstück. Alle spielen sich was vor. Oder sie spielen das Spiel (Leben) einfach mit. Ob sie den Mut haben, mehrere Spielfelder einzunehmen oder nicht, hängt davon ab wie die aktuellen Positionen der mit-Theater-Spielenden sind. Aber..... wenn unsere Zeit abgelaufen ist, dann fällt der Vorhang. Und man sieht: das, was jetzt ist - der Sarg - das Ende - das ist nicht gespielt.

Jetzt aber nur auf das Ende zu warten um endlich zu Leben ist nicht das Ding. Die Aliens, die uns ausgesetzt haben, oder wahrhaftig Gott, gaben uns etwas. Und das ist Kredit. Kredit fürs Leben. Das Spielgeld können wir frei einsetzen und sollten es auch tun. Beherrsche die Welt oder so heisst in der Bibel. Wie es im Koran heisst weiß ich nicht. Aber es ist wurscht. Wir sollten uns selbst treu sein. Also jeder für sich. Findet sich während den Spielzügen Spielpartner (was für ein Wort! Herr!) dann geniesse es. Verbünde Dich. Heirate. Baue Kinder. Habe sie lieb. Zieh sie auf. Giess Deine Blumen. Wenn Du heut das Bedürfniss hast in den Foren zu gucken dann guck doch einfach. Es ist ok. - Es ist einfach OK - es ist einfach wirklich OK.

Krank sein oder nicht - ich selbst schimpfe mein Hirn als Krank. Meine Freundin (23 Jahre älter) schmerzt es wenn ich ihr unter Tränen sage wie Krank mein Kopf ist. Vielleicht ist es nur Scham. Scham so viele Menschen zu kennen (nicht persönlich; oder doch; also Doms oder sonst wer, wer Deine /meine /unsere Geheimnisse etwas teilen) und sie nicht offen den anderen bekannten zeigen zu dürfen. Angst isoliert zu werden. Es schmerzt, Freunde zu haben - und diese nicht zeigen zu dürfen. Freunde in dem Sinn, dass es Menschen gibt die wirklich wissen: der steht auf dies und jenes.

Sehr wünsche ich mir nach einer Spielsession glücklich rauszugehen und nicht unter Tränen sich zu schämen - wenn ich wieder in die "realität" zurückkomme. Ein Hoch auf Star Treck's Holo-Deck. Ich liebe den kleinen knöcherigen Finger meiner Herrin, wenn sie mich zurückholt. Zart über die wange. Sie ist da.

Vielleicht verstehst Du was ich schreibe. Deine 'wirren' Gedanken sind nicht wirr. Sie sind einfach die Gedanken.
Angst nicht zu erkennen was real und was nicht real ist. Sich selbst zu schneiden zeigt: oh, scheisse. Das macht ja aua. Aber das Stückchen Leben im Leben zu zeigen - das funzt nicht. Der Regisseur erlaubt das nicht. Bist Du der Regisseur oder sind das die Aliens?

Danke für Deinen Beitrag.
Lüftle
Antworten

Zurück zu „BDSM Chat corner Bizarr“