Mommy Ultraviolence
Domina Filme & Chat
Telefonerziehung
Annabel Schöngott - gepflegte Perversion
Hier Ihre Werbung
Hier Ihre Werbung
Hier Ihre Werbung
Jungdomina Cynthia - erotisch & unberechenbar
Hier Ihre Werbung

Mein Besuch bei CBC

Mo, 04.Sep 2006, 19:16
Hallo Leute,

ich möchte hier gerne über meine Session mit Lady Cassandra Casal schreiben. Zuerst weiche ich aber kurz ab :-)
An dem besagten Tag hatte ich eigentlich eine Session mit Mylady Amber im Salon Bizarre in Wuppertal gebucht. Bin auch da gewesen nur leider die Lady nicht. Erst hieß es sie steht im Stau..dann war sie plötzlich in einen Verkehrsunfall verwickelt.. naja..Es sollte mein zweiter Besuch in einem Studio werden..Enttäuscht von wirklich allem was das LSB betrifft bin ich dann wieder nach Hause nach Aachen gefahren..300 km für nix..

Ich hatte mich so auf eine Session eingeschossen das ich kurzer Hand auf der Peitsche Seite und auch hier im Forum auf die Suche nach einer Alternative gegangen bin. So entschied ich mich also für das CBC und Lady Cassandra Cassal.
Die Dame am Telefon beeindruckte mich bereits durch ihre Freundlichkeit..und 2 Stunden später einen Termin mit Lady Casal zubekommen war kein Problem. Preise sollten vor Ort besprochen werden. Also..noch mal geduscht und ab nach Essen. Das CBC liegt diskret in einem Gewerbegebiet, was mich auch schon erleichterte. Das ganze Gebäude scheint zum CBC zugehören. Das Ambiente im Treppenhaus war bereits sehr ansprechend und im Hintergrund lief leise Musik. Oben angekommen wurde ich von einer sehr netten Lady empfangen, die in ihrem schwarzen Kostüm mit Nylons und Pumps einen strengen Eindruck auf mich machte :-) Sie bat mich in ein Empfangszimmer und bot mir etwas zu trinken an. Und ich wartete auf Lady Casal...die Tür öffnete sich und eine wahnsinns Frau betrat den Raum mit meinem Glas Wasser. Es war Bizarr-Lady Donna Diva...und da verschlug es mir schon den Atem und meine Erregung stieg. Es dauerte nicht lange dann betrat meine Auserwählte endlich den Raum..wunderschön, elegant, erhaben und Respekt einflössend. Eine Stimme die Gänsehaut bereitete und erregt. Sie war sehr nett und wir besprachen die Session. Als dann der Preis bekannt wurde fühlte ich mich erst über den Tisch gezogen, denn er setzte sich ziemlich von den hier beschriebenen Studio üblichen Preisen ab. Naja..ich war so auf eine Session fixiert das ich alles was ich bei hatte zusammen gekratzt habe und so fast hingekommen bin :-)
Was dann passierte war das Geld allemal wert.
Lady Casal und ich verließen den Empfangsraum und ich dackelte hinter ihr her zum Bad. Dabei schaute sie mich auf eine Art und Weise an...mit einer Strenge und Kälte das ich sofort wußte das Spiel hat begonnen. Irgendwie dachte ich:"Hier bist Du richtig". Sie befahl mir mich frisch zumachen und wenn ich bereit wäre sollte ich klingeln und es würde jemand kommen der mich hinaus führt.
Die Dusche tat gut, denn ich war schon wieder komplett durchgeschwitzt vor Aufregung. Ich klingelte und begab mich in demütiger Haltung nackt auf den Boden. Ich hörte Schritte und begann leicht zu zittern. Die Tür öffnete sich, doch es war nicht meine Herrin die dort vor mir stand sondern Bizarrlady Angela. Eine tolle Frau in schwarzen Halterlosen und einer süßen Stimme. Ich denke es hat ihr gefallen das ich am Boden kniete. Ich sollte hinter ihr her kriechen und ich betrachtete dabei ihre tollen bestrumpften Beine und ihren Hintern. Sie führte mich in ein Zimmer und befahl mir in einen Käfig zukriechen. Hier könne ich mir ja schon mal überlegen wie ich meine Herrin begrüßen werde. So wartete ich also nackt in diesem Käfig und mir taten schon die Knie weh als meine Herrin den Raum betrat. Was für ein Anblick..eine schwarze Corsage und Nylons. Ihre Augen und ihre Haut..an dieser Frau stimmte wirklich alles, eine Lady, eine Göttin. Sie steckte ihren Fuß zwischen die Gitterstäbe und befahl mir sie gebürlich zu begrüßen. Ich leckte und küßte ihre Füße und Pumps wie im Wahn vor Geilheit, dabei steckte sie mir energisch ihre Schuhspitze in den Mund. Dann befreite sie mich aus meinem Käfig. Sie brachte mir bei wie ich neben ihr zu kriechen hatte, wie ich sie ansprechen solle und das ich ab sofort nur noch ein "Nichts" sei. Jede ihrer Fragen mußte ich mit "nein Herrin", "ja Herrin" oder "danke Herrin" beantworten. Ich war so aufgeregt das ich dies immer wieder vergessen hatte und es setzte sofort Ohrfeigen oder Peitschenhiebe..nach einiger Zeit hatte ich gelernt wie ich mich zuverhalten hatte. Lady Cassandra setzte sich auf eine Couch und ich durfte ihre wunderschönen Füße verwöhnen..ihre Pumps lecken, den Duft ihrer Nylons genießen mit meiner Zunge zwischen ihren Zehen spielen und ihre Füße massieren. Ich sollte auch ihren Körper streicheln und massieren. Dabei war ich ihr so nah. Sie befahl mir meinen Schwxxz zwischen ihren Beinen zu Wxxx..sie spuckte mich an..ins Gesicht in den Mund..und immer wieder dieser Blick...ich habe mich total in eine andere Welt versetzt gefühlt. Außerhalb diese Raumes gab es nichts.
Sie kettete mich an und peitschte mich....quälte meinen abgebundenen Schwxxz mit leichten Elektroschlägen. Es war wahnsinn.
Vorher hatte ich gefragt ob sie mich anderen Damen vorführen könnte. Sie legt mir Ketten an Händen und Füßen bestückte meinen Schwxxz und meine Eier mit Klammern..dann sollte ich hinter ihr herkriechen in den Flur. Auf allen Vieren kauerte ich am Boden und dann sah ich, durch meine Beine hindurch, wie meine Herrin mit zwei Damen wieder kam. Sie frohlockten schon von Weitem, wie toll ich denn da in meiner misslichen Lage aussah..lachten und kamen zu mir. Meine Herrin stellte mich vor und befahlt mir die Damen zu begrüßen. Es war Angela und Donna Diva..die beiden die ich vorher schon gesehen hatte. Für mich als Fußfetischisten wars wie Weihnachten. und ich küßte und leckte auch diesmal all die herrlichen Damen Füße was das Zeug hielt. Dann gings wieder zurück ins Zimmer. ich lag mit dem Rücken auf dem Boden und die Damen machten es sich auf der Couch bequem. Ihre Füße auf meinem Körper verteilt, bereiteten mir ihre Tritte und Absätze süße Schmerzen zu. Meine Herrin stand neben mir spuckte mir vor den beiden ins Gesicht. Sie redeten über mich wie über einen Wurm den man einfach so zertreten kann. Sie lachten und machten sich über mich lustig. Ich kann kaum beschreiben wie demütigend und erregend dies für mich war. Meine Herrin befahl mir dann den Mund aufzumachen und sagte Angela und Donna Diva das sie mich nun anspucken könnte. Ich bekam mehr als genug von ihrem köstlichen Speichel..und den Damen schien das richtig Spass zu machen sie lachten und verhöhnten mich.
Dann war ich wieder mit meiner Herrin alleine und nun sollte die größte Erniedrigung kommen. Lady Cassandra breitete eine Lackdecke auf den Boden aus und stellte einen Toiletten Stuhl an das eine Ende. Sie befahl mir meinen Kopf untern den Stuhl zu legen. Eigentlich war es so eine Art Hocker..Sie stellte sich über mich..spuckte mir noch einmal durch die Öffnung ins Gesicht. Dann zog sie ihr Höschen aus und setzte sich auf den
Hocker. Was für eine prächtiger Anblick. Sie konnte sogar an diesem Hocker Licht anschalten..so das mir nichts verborgen blieb und schon schoss mir ihr köstlicher Sekt ins Gesicht. Ich versuchte so viel wie möglich mit meinem Mund aufzufangen. Sie befahl mir zu schlucken. Dann stand sie auf und pinkelte meinen ganzen Körper voll..und die größte Ladung auf meinen Schwxxz. Ich hätte nie gedacht das so viel Flüssigkeit in einer Frau stecken kann. Als sie fertig war sollte ich aufstehen und mich in diese riesige Pfütze knien und alles aufschlürfen. Dabei setzte es immer wieder Hiebe auf meinen Hintern und sie drückte mein Gesicht mir ihrem Fuß ins diese köstliche Nass.
Danach setzte sie sich vor mich auf den Hocker und begann meinen Schwxxz zuwichsen.....ich sollte dann weiter machen und durfte mich endlich in ihrem Sekt liegend erleichtern.

Danach saßen wir noch kurz in diesem Zimmer und redeten über das Geschehene..auch hier war Lady Cassandra wieder sehr nett ...und ließ mir Zeit wieder zu mir zukommen. Danach gings wieder ins Bad und ich wurde später wieder abgeholt und von Donna Diva in den Empfangsraum geführt. Auch sie erkundigte sich wie es mir ging und ob alles zu meiner Zufriedenheit war.
Kurz danach kam Lady Cassandra Casal zu mir und wir redeten noch ein wenig und rauchten gemeinsam eine Zigarette. Sie kam auch meiner Bitte nach ob sie mich einmal durch die verschiedenen Räumlichkeiten führen könnte. Dann verabschiedeten wir uns..ich gab ihr einen Handkuß und sie blieb solange an der Tür stehen bis ich die Treppen runter war.

Also ich kann nur sagen es war ein großartiges Erlebniss. Alle waren sehr nett und zuvorkommend. Die Räumlichkeiten sind sehr sauber, geräumig und toll eingerichtet. Alle sind bemüht das man keinem anderem Gast über den Weg läuft. Der Ablauf ist perfekt organisiert. Ich hatte nie das Gefühl abgefertigt zuwerden. Im nach hinein fand ich den Preis gerechtfertigt und es war auf alle Fälle mehr als eine Stunde...

An diese Erlebniss denke ich immer gerne zurück ..... Höchste Punktzahl!!!!!!!!!!!

:-)))

beste Grüße

Keane
Zuletzt geändert von Keane am Di, 05.Sep 2006, 12:52, insgesamt 1-mal geändert.

Di, 05.Sep 2006, 12:57
Hallo Helmut, winke winke

vielen Dank für Dein dickes Lob! Ist mein erster Bericht..bin beim Schreiben wieder ganz schön ins schwitzen gekommen..
Mal sehen wo es mich das nächste mal hinverschlägt :-)

mit besten Grüßen

Keane

%raucher%

Mo, 11.Sep 2006, 09:44
Hallo Keane,


klingt wirklich gut. Mich würde nur noch interessieren, wieviel Du eurotechnisch los geworden bist. Du schreibst ja, es sei doch recht viel gewesen. Poste es doch bitte mal im Member.

Gruß Wiliwup
Antworten

Zurück zu „Dominas in Essen“