Domina Filme & Chat
Bizarrlady Annabel Schöngott
Telefonerziehung
Hier Ihre Werbung
Mommy Ultraviolence
Hier Ihre Werbung
Hier Ihre Werbung
Hier Ihre Werbung
Jungdomina Cynthia - erotisch & unberechenbar

Lady T von Modelle Hamburg

Mi, 07.Dez 2005, 13:22
Lady T inseriert seit neustem bei Modelle-Hamburg. Da Sie genau meinem Typ entspricht (jung, schlank, rassig) war ich von den Bildern sehr angetan. Und da meine Freundin sich gerade in den Urlaub verabschiedet hat, dachte ich mir: Unternimm doch mal wieder was !

Sie ist Russin, spricht Akzent, kann sich aber einwandfrei verständigen. Sie arbeitet in der Neubertstraße 41, einer alt bekannten Hamburger Adresse. Alles sehr sauber und relativ diskret.

Die gebuchte Zeit wurde genau eingehalten aber auch nicht überschritten, daß Outfit war genau wie abgesprochen. Knallenge Lederhose, Lederstiefel, Lederoberteil. Sie hatte ein schweres Parfum aufgelegt, kommt sehr attraktiv und erotisch rüber.

Die Session war mir ein bißchen zu lau. Aber nur ein bißchen. Da ist Potential drinn, Man merkte halt, daß sie Anfängerin ist. Der Preis war im normalen Rahmen. Fazit: Guter Durchschnitt. Es gibt in Hamburg viel, viel Schlechteres!

So, 11.Dez 2005, 11:05
Habe den Preis im Memberberich gepostet. Hatte ich ganz vergessen. Ist ja mit das Interessanteste !

Aus welchem Grund dürfen Preise eigentlich ur im Memberbereich gepostet werden ???

Würde mich wirklich interessieren!

So, 11.Dez 2005, 12:40
Preis, weiß ich ja. Habe ja schon selbst angerufen.
Aber mehr interessant ist, wie war es von Anfang bis Ende. Was habt ihr gemacht. Meine eigentlich Frage muss ja nicht im meberbereich geschrieben werden. Preis ist einfach: Anrufen und Sie sagen. Also völlig uninteressant.

Gruss

Christian

Di, 13.Dez 2005, 08:59
ich hatte dort auch schon angerufen
aber den eindruck das sie sehr soft ist
liege ich da richtig ? oder kann sie sehr hart sein ?
einen richtig nötigen etc......

wenn ich zu ihr gehe würde ich eine kv session haben wollen, die sie ja anbietet. aber kann sie einen der mit der aufnahme probleme hat wirklich dazu zwingen ?

Di, 13.Dez 2005, 13:39
@ Christiano: Was am Telefon an Preisen genannt wird und hinterher dabei raus kommt, kann auch unterschiedlich sein. Außerdem nennen ja einige Damen am Telefon auch keinen Preis. Und sagen nur: Es liegt im Üblichen Rahmen. Also macht es doch Sinn, den tatsächlichen Preis zu posten !!!!

@Bernd-Bremen: Über KV habe ich nicht mit ihr gesprochen. Interessiert mich nämlich nicht. Hatte aber schon das Gefühl, daß sie durchaus sehr konsequent sein kann, wenn man das vorher ausdrücklich verlangt. Was wirklich "hart" und "konsequent" ist, empfindet jeder anders.

Ich habe bei der Dame Stiefellecken, Trampling, Ohrfeigen, leichtes Fesseln erlebt und die Gerte zu spüren bekommen. Alles in Kombination mit Verbalerotik. Das war gut. Als ich sie bat, mich auch hart und kräftig mit ihren Stiefeln zu treten, merkte ich, daß sie da doch Hemmungen hatte. Das war schlecht. Fazit: Es war Durchschnitt, aber ok. Deswegen habe ich auch keine Lust, das hier noch ausführlicher darzulegen. Wiederholungsgefahr eher gering aber nicht ausgeschlossen.

Di, 13.Dez 2005, 23:59
Olsen hat geschrieben: @Bernd-Bremen: Über KV habe ich nicht mit ihr gesprochen. Interessiert mich nämlich nicht. Hatte aber schon das Gefühl, daß sie durchaus sehr konsequent sein kann, wenn man das vorher ausdrücklich verlangt. Was wirklich "hart" und "konsequent" ist, empfindet jeder anders.

Ich habe bei der Dame Stiefellecken, Trampling, Ohrfeigen, leichtes Fesseln erlebt und die Gerte zu spüren bekommen. Alles in Kombination mit Verbalerotik. Das war gut. Als ich sie bat, mich auch hart und kräftig mit ihren Stiefeln zu treten, merkte ich, daß sie da doch Hemmungen hatte. Das war schlecht. Fazit: Es war Durchschnitt, aber ok. Deswegen habe ich auch keine Lust, das hier noch ausführlicher darzulegen. Wiederholungsgefahr eher gering aber nicht ausgeschlossen.
Danke hat mir sehr geholfen, wenn sie bei harten treten hemmungen hat, wird sie auch bei kv nötigungen und gnadenlosen peitschen hieben hemmungen haben. aber da sie ja anfängt, mal abwarten, vielleicht ist sie im halben jahr schon hemmungsloser !!!

Mo, 19.Dez 2005, 12:01
Hallo zusammen!

Ich liess mir vor ca. 2 Wochen einen Termin bei Lady T geben, da sie, rein optisch, genau meiner Vorstellung einer Traumfrau entsprach. Nach einem kurzen Vorgespräch war ich auch ohne ihre Maske 100%ig von ihrem Äußeren überzeugt. Wir haben eine "Kennenlern-Session" vereinbart, die in reichlich Kerzenwachs gipfelte. Die Session selbst war sehr geil, Lady T fand genau die richtige Ansprache. Doch auf dem Weg zum Höhepunkt liess sie plötzlich verlaute "die Zeit ist jetzt um" und knipste damit den Schlater um.
Ich bin eigentlich nie um eine Antwort verlegen, aber in diesem Fall ist es doch geschehen. Damit war es um jeglich Lust geschehen, und eine völlie Ernüchterung trat ein.
Hat jemand ähnliche Erfahrungen mit der Dame gemacht? Wenn es zum Spiel gehört, kann es ok sein - aber in diesem Fall - vereinbarte Zeit ist um und Tschüss?

Mo, 19.Dez 2005, 21:46
Hallo Darkswitch
Das hört sich ja echt gruselig an und erinnert mich an die
Kobernutten in der Davidstr. oder einige Dominas aus der Herbertstr.
Bekannte Ausnahmen naturlich ausgeschlossen

Gruß Jürgen

Do, 23.Feb 2006, 00:57
Ich hoffe mal, dass ich hier richtig bin und die damalige Lady T. identisch mit Lady Teresaist, die jetzt im Studio M arbeitet.
Denn bei der war ich heute.

Wegen der Maske auf den Bildern war ich eigentlich nur von ihrer tollen Figur angezogen und dachte, dass ihr Gesicht nicht nach meinem Geschmack sein könnte.
Nunja, ich rief sie an und fragte, ob sie Zeit hätte, ich machte einen Termin aus, erwähnte kurz, dass ich kein Anfänger sei und bat darum, alles weitere vor Ort zu besprechen. Unmittelbar vor dem Anruf bin ich immer am stärksten aufgeregt und mein Herz rast dann echt auf Hochtouren. Aber sie klang am Telefon sehr sympathisch und so rief ich sie nochmal an, als ich zu früh ankam und fragte, ob ich nicht direkt schon zu ihr kommen könnte; kein Problem.

Ich klingelte, und ging in den Keller, wo sich das Studio M befindet. Als sie mir öffnete war ich sofort überwältigt von ihrer Schönheit und während des Vorgesprächs wurde sie mir immer sympathischer. Wir stellten fest, dass ich ja doch schon so einiges erlebt hatte und ich dachte daran ihr nahezu alle Dinge zu erzählen, die mich besonders antörnen oder anwidern. Ich beschloss für eine Stunde bei ihr zu bleiben und sie zeigte mir die Räumlichkeiten, wobei ich mir den Ort der Session aussuchen durfte. Selbst wenn ich daran gedacht hätte, wüsste ich nicht, was ich an ihrer Kleidung anders sehen wollte. Schnell geduscht und dann ging es endlich los.

Ich kniete artig am Boden als sie den Raum betrat und sie ging begutachtend um mich herum und streichelte meinen Rücken, bevor ich sie begrüssen durfte.
Ihre überknielangen Lackstiefel glänzten schon vor meiner Zuwendung wunderschön, aber trotzdem schmeckten sie irgendwie angenehm salzig.

Ich bekam mein Halsband, Hand- und Fussfesseln angelegt (zum ersten Mal so richtig schön fest) und ich durfte an ihren Überlegungen, welcher Knebel denn wohl der richtige für mich wäre, teilhaben. Wir (naja, eher sie) entschied sich für einen, wo noch ordentlich was in den Mund reinragt.
Der wurde mir aber erstmal noch nicht angelegt, sondern sie fixierte mich auf der Hängeliege und begann an meinen Brustwarzen herumzuspielen.
Wegen meines Halsbandes konnte ich trotz eines Kissens unter meinem Kopf garnicht sehen, ob meine Nippel anfangs durch eine Salbe oder so Saugdinger in die richtige Stellung gebracht wurden. Es folgten Klammern und ihre Nägel bevor sie mit einem Stachelrädchen nicht nur meine Nippel sondern auch mein, von vornherein durch einen weichen Gummiring abgebundenes, Gehänge bearbeitete.

Dann stieg sie zu mir auf die Liege und gab mir mehrmals was von ihrer Spucke zum Kosten, ließ mich das, was daneben ging von ihren Fingern ablutschen und setzte sich auf mein Gesicht, bevor ich geknebelt wurde. Danach ertastete sie mich mit ihren Fingern von Innen und spielte etwas mit einem Vibroei an meinen Empfindlichsten Stellen herum.

Von diesen süßen Qualen erlöst war aber noch lange nicht Schluß, sondern sie wickelte mich mit Folie an einen Pfeiler und bearbeitet meine Nippel weiter aufs übelste. Endlich wurde mir der Knebel abgenommen und ich durfte Lady Teresas Achseln ablecken.

Nachdem ich von der Folie befreit wurde, hatte ich mich über einen angehobenen, gebogenen Bock zu legen, damit sie mich nochmal mit einem Dildo bearbeiten konnte.

Abschliessend legte ich mich auf einen bespannten und leicht gepolsterten Rahmen rücklings auf den Boden. Ihr Po nahm mir ein weiteres Mal den Atem (im wahrsten Sinne des Wortes). Dann durfte ich ihren Sekt trinken (schaffe leider nicht so viel) und auf meinem ganzen Körper spüren. Leider kam ich noch nicht, während sich ihre Quelle auf meinem Schwxxz ergoß und so verrieb sie ihren Sekt auf meinem Oberkörper und ließ mich ihn von ihren Händen lecken bis auch ich mich ergoß.

Also ich war besonders von ihrer Verbalerotik und körperlichen Nähe begeistert, leider kann ich das beides nicht so gut in Worte verpacken. Dachte vorher, dass ich nicht auf diesen Akzent stehe, aber sie hat fast Dauerhaft mit versauten und erniedrigenden Kommentaren um sich geschmissen.
Nach der Session sagte sie, dass man mir eigentlich die Augen verbinden müsste, was mich zwar auch anregt, aber bitte nicht um auf ihre schönen Augen zu verzichten.

Dann wieder duschen gegangen und angezogen, aber mit Nachgespräch war irgendwie nicht viel, da sie schon wieder fleissig mit Putzen beschäftigt war. Überhaupt hat das Studio auf mich einen sehr reinlichen Eindruck gemacht und die Räume waren auch ansprechend Eingerichtet und gut ausgestattet. Einziger Nachteil dort ist die DIREKTE Nähe zur U-Bahn.

Also verbal und optisch bin ich wirklich begeistert, auch von dem teilweise intensiven Körperkontakt. Nur meine Nippel wurden mir doch schon fast zu hart gequält, da hätte ich lieber noch den Po versohlt bekommen. Aber dafür, dass es das erste Mal mit ihr war, fand ich das sensationell und nur mein Portemonaie wird meinen nächsten besuch bei ihr hinauszögern.
Antworten

Zurück zu „Dominas in Hamburg“