Domina Filme & Chat
Telefonerziehung
Jungdomina Cynthia - erotisch & unberechenbar
Hier Ihre Werbung
Hier Ihre Werbung
Mommy Ultraviolence
Bizarrlady Annabel Schöngott
Hier Ihre Werbung
Hier Ihre Werbung

Lady Mona/Studio M

Di, 15.Mär 2005, 00:47
Moin Leute,
eines muss man eurer Diskussion über Lady Linda zu gute halten, es hat mir nämlich eine absolut geile Session beschert!
Als ihr hier im Forum über einander hergefallen seid, hat das meine Neugier geweckt und ich wollte doch zumindest mal sehen wie die Dame aussieht. (Auch schlechte Werbung ist nunmal Werbung)
Es wurde im Forum erwähnt, daß Lady Linda auch im Studio M arbeitet und mit ein wenig suchen hier bin ich so auch auf die Seite gestoßen. Ich war von den Bildern so sehr angetan, daß ich sie auch sofort besucht hätte um mir selbst ein Bild von ihr und ihren Arbeitsmethoden zu machen. Im Gegensatz z.B. zu Lady Sophie im Sommerkamp wo es ja schon schlechte Erfahrungen gab, haben wir es hier mit einer gestandenen Frau im SM Gewerbe zu tun über die es auch noch keine negativen Berichte gibt was ihre Arbeit anbetrifft und das ist für mich ausschlaggebend! Ich nehme es ihr auch nicht übel, daß sie unter anderem Namen gepostet hat, wer weiß wie viele das hier noch machen, aber es wird sich wohl nie wieder jemand outen, der Drops ist gelutscht.
Wie gesagt, ich hätte sie sehr gern besucht und mich für euch geopfert ;-) aber leider war Samstag und da arbeitet sie nicht.
Bei meinem Besuch der Seite hatte ich aber noch jemanden erspäht, der mein Interesse geweckt hatte, nämlich die Hausherrin Lady Mona selbst! Ich hab darauf hin mal bei ihr durch gebimmelt, um einen Termin gebeten und auch einen bekommen.
Schon am Telefon hatte ich einen sehr guten Eindruck von ihr, sie wirkte sehr versiert und ich machte mich dann später auf den Weg zu ihr. Als sie mir öffnete, war ich sehr von ihr angetan, sie ist eine Frau die eine sehr gewinnende Art hat und mit viel Charme, Erfahrung und auch den richtigen Rundungen an den richtigen Stellen ihre Besucher verzaubert.
In einem ausführlichen Vorgespräch in sehr angenehmen Ambiente offenbarte ich ihr meine Wünsche und ich merkte sehr schnell, anhand ihrer Entgegnungen und speziellen Nachfragen, daß sie genau wußte was ich möchte und was nicht. Findet man auch nicht überall.
Da ich gern von ihr gedehnt werden wollte, ging es in das Klinikzimmer, wo ich nach dem entkleiden und Badbesuch gleich auf dem Gynstuhl Platz nehmen durfte.
Mein Eindruck von ihr hatte mich nicht getäuscht, denn gekonnt und konsequent fanden ihre Finger und diverse Dehnungs-Utensilien ihren Weg. Bislang konnte ich noch nie eine Hand ganz in mich aufnehmen. Ich wurde immer mehr geweitet und dabei auch in den Pausen stimuliert um mich auf weiteres Dehnen vorzubereiten. Als meine Grenze erreicht schien und ich auch dachte, daß war´s, machte sie mir unmißverständlich klar, daß ich nicht eher gehen würde bis die Hand ganz drin wäre! Sie machte mich vom Gynstuhl los und wir wechselten den Raum (was mir sehr gut tat und meinen Kreislauf auch wieder richtig in Schwung brachte), wo sie mich auf einen mit Leder überzogenen Bock schnallte so das mein Oberkörper mit den Händen vorraus darüber lag, während ich mit den Knien, Beine gespreizt davor hockte, mein bestes Teil hing dabei frei in einem Loch des Bockes.
Weiter ging es, mit gekonntem Verbaleinsatz (worauf ich sonst eigentlich gar nicht so stehe) brachte sie mich nochmal richtig auf Touren, wobei ihre Finger unaufhörlich, aber sehr angenehm für mich, in mir arbeiteten, mein bestes Stück wurde auch immer weiter stimmuliert, so das ich noch ein wenig weiter gedehnt wurde, daß zog sich hin, da sie es nicht mit Gewalt, bzw. übereilt probierte.
Als sie mich los machte, dachte ich wow, daß war echt geil! Ich hatte ihr gesagt, daß mein kleiner Freund überreizt wäre und dachte es wär jetzt vorbei. Umso größer mein Erstaunen als ich zwar vom Bock loskam, aber nur zu einem Gestell mit einer Lederliege geführt wurde wo ich mich jetzt rauf zu legen hatte. Mein Hintern lag direkt am Ende der Liege und meine Beine, an denen ja immer noch die Fußfesseln waren, wurden an Ketten hoch gebunden, wobei ich sie aber bequem an dem Gestell abstützen konnte, daß ganze rundete noch ein bequemes Lederkissen unter meinem Kopf ab, so das ich richtig entspannen, aber nicht weg konnte.
Mit einem diabolischen Grinsen meinte sie, daß ich jetzt gleich soweit wäre und mich entspannen solle. Weiter ging es, ich wurde weiter gedehnt und stimmuliert bis mich mein Trieb fast um den Verstand brachte und ich förmlich meinen Hintern gegen ihre Faust presste, ich wollte sie jetzt auch drin haben! Dabei besorgte ich es mir mit ihrer Erlaubnis selber, in dem Moment wo ich den Orgasmus des Jahrhunderts hatte und am weitesten war, war die Hand, genau abgepaßt und nicht zu schnell auch schon wieder draußen, damit ich nicht verkrampfe, wie sie mir später erklärte und es beim raus ziehen "danach" unangenehm werden könne. Was ich auch nachvollziehen konnte, da ich schon solche Erfahrungen mit Plugs gemacht hatte und das war auch nicht immer angenehm sie nach dem Orgasmus raus zu ziehen, was wäre dann erst bei einer Hand?
Sie redete jetzt ganz ruhig auf mich ein und ich sollte das ganze in aller Ruhe abklingen lassen und erst wenn ich mich soweit fühle, sollte ich mich erheben. Ich lag bestimmt 5min und sie brachte mir auf meinen Wunsch hin noch ein Glas O-Saft. Als ich mich erhob, sagte sie mir, ich solle erst mal in aller Ruhe duschen gehen, saubere Handtücher hatte ich ja schon in Mengen bei meinem ersten Badbesuch vor der Session gesehen. Nachdem ich schön geduscht und angezogen hatte, setzten wir uns noch ein wenig und hatten noch ein überaus nettes Gespräch über Gott und die Welt. Als ich dann ging und auf die Uhr schaute war ich ehrlich peinlich berührt, wie die Zeit vergangen war!
Fazit, es war für mich eine der besten Sessions, die ich je erlebt habe! Wenn die Sympathie stimmt ist eine Menge möglich und das so, daß beide Seiten Spaß daran haben, behaupte ich jetzt einfach mal. Das Wort "Session" ist hier eigentlich fehl am Platz.
Ich sage: Vielen Dank Lady Mona für diese wunderbare, sehr intensive Zeit, in der sie meine Grenzen gekonnt und mit viel Herz erweitert haben!

Daniel-HH

der eigentlich auch endlich mal zu Cindy wollte und Sarah ist auch wieder da, Seufz...

Di, 15.Mär 2005, 19:06
Hallo Daniel, winke winke

was für ein Bericht! Was für einen Frau! %hula%

Wenn du jetzt zugibst das du Mona bist, dann bin ich auch beruhigt. %zwinker%
Diese ganze Fake Diskussion fand ich auch eher langweilig, zumal ich Madame Linda auch live erlebt habe, und ich kaum glaube dass sie solche primitive Eigenwerbung nötig hat.

Wenn ich deinen Bericht so lese, bin ich wirklich geneigt, mein Städtchen zu verlassen um ins ferne Hamburg zu fahren. %klatsch%
Wenn mir Schmerzen, zugefügt von einer schönen Frau, reichen würden, wäre ich öfter beim Zahnarzt.

Do, 17.Mär 2005, 08:18
Hallo Daniel,
schön das Du auf Lady Mona "gestoßen" bist. Eine wirklich tolle und erfahrene Frau. Wenn ich Deinen Bericht so lese hattet Ihr beiden sehr viel Genuss zusammen. Hätte ich gern bei zugesehen. Vieleicht bei einer anderen Gelegenheit.
Liebe Grüße Linda

Mi, 23.Mär 2005, 16:19
Wer kann denn einen Erfahrungsbericht über die anderen Ladies bei Lady Mona beisteuern? Mich würden beispielsweise Informationen über Lady Anna interessieren.

Gruß

Renitenter
Antworten

Zurück zu „Dominas in Hamburg“