Bizarrlady Annabel Schöngott
Domina Filme & Chat
Mommy Ultraviolence
Telefonerziehung
Jungdomina Cynthia - erotisch & unberechenbar
Hier Ihre Werbung
Hier Ihre Werbung
Hier Ihre Werbung
Hier Ihre Werbung

Lady Lotus

Di, 15.Nov 2005, 10:28
Hallo,ich sehne mich nach der Strenge,Konsequenz und dem Einfühlungsvermögen der klassisch,dominanten Lady.
Ich bezeichne mich als sehr devot und schmerzliebend und kann mich fallenlassen und hingeben wenn mich die Dominanz einer Lady überzeugt und nicht aufgesetzt wirkt.
Private Kontakte suche ich lange nicht mehr und einige Versuche meine Erfüllung in einem Studio zu finden waren eher enttäuschend als erfüllend.oft waren die Dominas verunsichert wenn ich im Gespräch fest betonte das ich keine speziellen Praktiken möchte und vorziehe und ich einfach nur Lustsklave sein möchte und die Vorlieben der Domina erfüllen möchte.Ein zu anspruchsvoller Wunsch?

Ich hoffe auf ähnliche Neigungen zu treffen mit der Hoffnung durch eure Empfehlungen fündig zu werden.
Ich bin auch bereit längere Strecken zu fahren,hoffe aber in nächster Nähe auf einen Geheimtip zu treffen?

Gruß,Marc
Wenn du denkst, du bist jede Straße gegangen
Und jeden Weg
Sieh noch einmal hin
Auf das Vergangene
Und du wirst etwas Neues entdecken.

Di, 15.Nov 2005, 10:34
Gibt es ansprechende Erfahrungen mit Madame oder Lady Constanze oder Lady Lotus im Münchner Raum?
Wenn du denkst, du bist jede Straße gegangen
Und jeden Weg
Sieh noch einmal hin
Auf das Vergangene
Und du wirst etwas Neues entdecken.

Re: Lady Lotus

Di, 15.Nov 2005, 13:34
Hallo Marc,

da du im Titel des Beitrags meinen Namen erwähnst, nehme ich das zum Anlass dir mal meine Meinung zu deinem Beitrag zu schreiben:

Ich lese:
m_costello hat geschrieben:Ich bezeichne mich als sehr devot und schmerzliebend und kann mich fallenlassen und hingeben wenn mich die Dominanz einer Lady überzeugt und nicht aufgesetzt wirkt.
Glaubst du, daß eine Dame deren Dominanz auf dich NICHT aufgesetzt wirkt sondern dich überzeugt auch tatsächlich dominant veranlagt ist und somit auch eigene Vorlieben hat?
m_costello hat geschrieben:Private Kontakte suche ich lange nicht mehr und einige Versuche meine Erfüllung in einem Studio zu finden waren eher enttäuschend als erfüllend. Oft waren die Dominas verunsichert wenn ich im Gespräch fest betonte das ich keine speziellen Praktiken möchte und vorziehe ...
Meine persönliche Ansicht ist, daß eine gute Domina aus der Angabe von Vorlieben bzw. bevorzugten Praktiken ihrer Gäste viel mehr rausliest als die meisten Männer hier denken. Eine gute Domina fragt nicht deshalb nach, welche Praktiken du magst weil sie sonst nicht weiss was sie mit dir machen soll, sondern weil daraus ein Gesamtbild ihres Gegenübers entsteht.

Es gibt im BDSM so viele Feinheiten und Facetten und oft liegen Phantasien der Männer im Verborgenen, denn die wenigsten Männer sind gut darin über Gefühle und Phantasien zu sprechen. Gefühle und Phantasien sind keine Praktiken aber sie werden durch Praktiken deutlich.
m_costello hat geschrieben: ... und ich einfach nur Lustsklave sein möchte und die Vorlieben der Domina erfüllen möchte. Ein zu anspruchsvoller Wunsch?
Das Wort "Lustsklave" klingt irgendwie nach Vorstellungen, die eher zu einer Bizarrlady passen als zu einer Domina. Klar weiss ich daß man das auch anders meinen kann - dennoch ...

Du schreibst du möchtest die Vorlieben der Domina erfüllen und wie ist das nun genau bei dir? Du hast keinerlei Erwartungen an die Dame bzw. an die Session mit ihr?

Was machst du wenn du bei mir einen Termin hast und mein Wunsch ist es mir eine Stunde lang die Füsse massieren zu lassen? Weil ich jetzt gerade Bock dazu habe? Du hast aber einen Termin gebucht, den Stundenobulus bezahlt ...

Du schreibst, du hast es aufgegeben privat zu suchen? Was genau hast du denn privat gesucht? Eine Herrin mit der du auch eine Lebensbeziehung hast oder eine mit der du dich gelegentlich für Sessions treffen kannst aber es kostet nichts - ist ja schließlich privat ...

Gruss
Lady Lotus
PS:
Sollte mein Beitrag jetzt zu OT sein, oder sich daraus eine OT-Diskussion entwickeln, kann man das abtrennen und mit neuem Titel "warum fragt eine Domna nach Praktiken" oder so ähnlich ins OT-Forum schieben, aber bitte mit Hinweis darauf hier im Münchner-Forum.
Am 1. Tag erschuf Gott den Hund.
Am 2. Tag erschuf Gott den Menschen, damit der sich um den Hund kümmert.
... Punkt 3 - 6 (Ihre Signatur ist zu lang.)
Am 7. Tag wollte Gott sich ausruhen, aber sie musste mit dem Hund "Gassi gehen".
©LadyLotus

Fr, 18.Nov 2005, 10:51
@Lady Lotus
I agree bis auf einen Punkt.

Ich glaube das zentrale Problem bei der Identifizierung der Wünsche des Gastes ist weniger die mangelnde Praxis oder Fähigkeit der Männer über Gefühle zu sprechen, als die Problematik der schrittweise Erkenntnis. Aha ich stehe auf SM, aha ich bin doch stark belastbar, aha ich empfinde xy bei einer analen Stimulanz, ....

Mir wäre im Traum nie eingefallen, das ich eine starke Affinität zu SM habe. Wenn ich aber so zurückdenke fällt mir ein, das ich mich als Kind (irgendwann zw. 10-14Jahre) von der Idee beseelt war, ein paar Krankenschwestern ausgeliefert zu sein. Die sagen was Sache ist und ich habe keine Wahl. Gab es da schon eine Tendenz zu SM?
Übrigens bin ich trotzdem nie den Schritt in Richtung Klinik SM gegangen.

Richtig ist aber auch das eine gute Lady sich deutlich sicherer in der Phantasiewelt des Besuchers bewegen kann als die meisten der Freudschen Vertreter. Die nehme ich nicht Ernst. Es macht mir Spass mit denen zu spielen. Da gibt es ja die diversen Seminare, wie Konfliktbehandlung usw. Die werden teilweise richtig sauer wenn man sich denen nicht öffnet und manche bekommen es nicht mal mit :-)
Eine Domina hat da schlagfertige Argumente, eine Frau wirkt von sich aus schon öffnend, fordernd. Die Session dann noch mit sexy fetisch Dress serviert ist wie Opium. So gut verstellen kann ichmich dann auch nicht mehr und ich will es auch nicht!

@Costello
Im Bizarradies nehmen einige Damen Haussklaven. Kostet wie eine normale Session. Dauert eine "Schicht" und Du erfüllst IHRE Anforderungen wie: Wäsche waschen (das sind so ca. 5 Waschmaschinenfüllungen), Zimmer nach den Sessions aufräumen, Zimmer reinigen, ... und ggf. zum Feierabend eine Fußmassage. Wenn Du nun überlegst, ich hätte da aber mehr erwartet, kann ich nur sagen falsch, Du hattest keine Erwartungen. Wenn doch nenne sie der Dame.

Ich glaube was Dir vielleicht weiter helfen kann, ist eine Probiersession, in der Du versch. Varianten antestest.

Mal den Gegenbeweis. Die Dame gibt Dir, weil sie darauf steht, KV? Oder was ich mir manchmal gönne. Ich liefere mich ganz der Dame aus. Sie darf mich bearbeiten. Dannn hörst Du "...schrei nur, das ist wie Musik in meinen Ohren ... es hört Dich keiner, nur Du und ich... Naaaa? Hast Du jetzt Angst? ... "
Es gibt Damen die soetwas genießen. Du auch? Mit Spuren die definitiv noch nach 3 Wochen deutlich zu sehen sind? Lady Diana und Larissa suchen z.B. noch genau so einen. Nur für die Dame? Ganz sicher?

Mein Komentar soll keine Wertung deiner Person sein, ich will hier nur als "der Anwalt des Teufels" einen Denkanstoß geben.

Fr, 18.Nov 2005, 11:24
frechdachs hat geschrieben: Ich glaube das zentrale Problem bei der Identifizierung der Wünsche des Gastes ist weniger die mangelnde Praxis oder Fähigkeit der Männer über Gefühle zu sprechen, als die Problematik der schrittweise Erkenntnis. Aha ich stehe auf SM, aha ich bin doch stark belastbar, aha ich empfinde xy bei einer analen Stimulanz, ....
Einhunderprozent Zustimmung, was meinst du wohl warum ich mich im Moment sehr häufig in zwei Foren rumtreibe. Ich will endlich wissen, was und wer ich bin und jedes Mal wenn ich wieder zu "Besuch" war, stehe ich nur wieder vor weiteren Fragen.


Um nicht ganz OT zu sein, Lady Constanze oder Lady Lotus kenne ich persönlich nicht. Aber das, was Lady Lotus geschrieben hat, dürfte wohl jeden zum Nachdenken anregen.

Fr, 18.Nov 2005, 15:34
Hallo frechdachs,
hallo Forumleser,
frechdachs hat geschrieben:Ich glaube das zentrale Problem bei der Identifizierung der Wünsche des Gastes ist weniger die mangelnde Praxis oder Fähigkeit der Männer über Gefühle zu sprechen, als die Problematik der schrittweise Erkenntnis. Aha ich stehe auf SM, aha ich bin doch stark belastbar, aha ich empfinde xy bei einer analen Stimulanz ...
Natürlich hast du damit auch recht, denn wenn jemand mit wenig bis gar keine Realerfahrung zur Domina geht, kann er natürlich nicht genau wissen welche Vorlieben bzw. bevorzugten Praktiken er hat. Allerdings erwarte ich gerade von einem Anfänger, daß er sich zuminest schon mal Gedanken über seine Vorstellungen und Erwartungen gemacht hat.


Aber m_costello hat geschrieben
m_costello hat geschrieben:ich sehne mich nach der Strenge, Konsequenz und dem Einfühlungsvermögen der klassisch, dominanten Lady.
Ich bezeichne mich als sehr devot und schmerzliebend und kann mich fallenlassen und hingeben wenn mich die Dominanz einer Lady überzeugt und nicht aufgesetzt wirkt.
... und das alles liest sich für mich als wüsste er durchaus über seine Vorlieben und Tabus bescheid. Also bin ich in meinem Statement von einem erfahrenen Sklaven ausgegangen, der seine Neigung und Vorlieben gut kennt.

Aber über das Wort "Einfühlungsvermögen" bin ich eben gerade erst gestolpert. Meiner Erfahrung nach ist das so eine Sache mit dem Einfühlungsvermögen. Dazu gehören zwei. Egal wie erfahren eine Domina ist, es passiert immer wieder, daß einfach die Chemie nicht stimmt oder der Gast sich einfach wie ein toter Fisch benimmt siehe hierzu den Beitrag von Lady MacLaine (den ich leider nicht finden kann sonst hätte ich einen Link hier reingepostet) - womöglich sogar in der Annahme so sieht eine passieve Haltung aus oder das wäre Hingabe ...

frechdachs hat geschrieben:@costello
Im Bizarradies nehmen einige Damen Haussklaven. Kostet wie eine normale Session. Dauert eine "Schicht" und Du erfüllst IHRE Anforderungen wie: Wäsche waschen (das sind so ca. 5 Waschmaschinenfüllungen), Zimmer nach den Sessions aufräumen, Zimmer reinigen, ... und ggf. zum Feierabend eine Fußmassage. Wenn Du nun überlegst, ich hätte da aber mehr erwartet, kann ich nur sagen falsch, Du hattest keine Erwartungen. Wenn doch nenne sie der Dame.
Sehr guter Vorschlag. Wenn du wirklich keine Erwartungen hast dann ist das genau das Richtige für dich.

Auch der Vorschlag eine kurze Probesession zu buchen um zu sehen ob die Chemie stimmt ist eine gute Idee.

frechdachs hat geschrieben:Mal den Gegenbeweis. Die Dame gibt Dir, weil sie darauf steht, KV? Oder was ich mir manchmal gönne. Ich liefere mich ganz der Dame aus. Sie darf mich bearbeiten. Dannn hörst Du "...schrei nur, das ist wie Musik in meinen Ohren ... es hört Dich keiner, nur Du und ich... Naaaa? Hast Du jetzt Angst? ... "
Es gibt Damen die soetwas genießen. Du auch? Mit Spuren die definitiv noch nach 3 Wochen deutlich zu sehen sind? Lady Diana und Larissa suchen z.B. noch genau so einen. Nur für die Dame? Ganz sicher?
%klatsch% %klatsch% %klatsch% %klatsch%

Gruss
Lady Lotus
Am 1. Tag erschuf Gott den Hund.
Am 2. Tag erschuf Gott den Menschen, damit der sich um den Hund kümmert.
... Punkt 3 - 6 (Ihre Signatur ist zu lang.)
Am 7. Tag wollte Gott sich ausruhen, aber sie musste mit dem Hund "Gassi gehen".
©LadyLotus

Mo, 21.Nov 2005, 12:15
m_costello hat geschrieben:Gibt es ansprechende Erfahrungen mit Madame oder Lady Constanze oder Lady Lotus im Münchner Raum?
Ich hatte einige hervorragende Sessions mit Lady Constanze, würde auch gerne noch weitere haben (sollte jemand noch Kontakt zu ihr haben, bitte viele Grüße vom Maso-Leder-Feti), habe aber erfahren, dass sie sich in den paar Monaten in denen ich beruflich in Norddeutschland war wohl ins Privatleben zurückgezogen hat. Finde ich sehr schade, da sie eine der wenigen Dominas war die es nicht als Beruf sondern als Berufung sahen und wirklich wahnsinnig viel Spaß an der Sache hatte, weshalb Termine bei Ihr auch nie so leicht zu kriegen waren, aber mir war es die Wartezeit wert.

Mist, ausgerechnet jetzt wo ich wieder im wilden Süden bin und mir die Vorweihnachtszeit mit ein paar Striemen aufhellen lassen wollte!
Antworten

Zurück zu „Dominas in München“