Miss Lana Poison im Kinky Domination
Bizarrlady Lana (LanaDT)
Jungdomina Cynthia - Sadistin mit Engelsaugen
Catherine Bizarr herself
FETISCH INSTITUT in Berlin
Lady Caprice
Domina Lady Cendra - SM-Studio Art of Humiliation
Hier Ihre Werbung
Hier Ihre Werbung

Lady Collete Delon

Di, 02.Nov 2004, 17:09
ist so ein subjektives ding und gehört wahrscheinlich auch nicht in diesen thread sondern eher unter besondere fetische, aber ich stehe eher auf weiche frauen, die dann unverhofft knallhart sein können. sie wirkt ein wenig zu hart von anfang an! aber vielleicht ist sie in natura ja ganz anders, fotos können ja ziemlich täuschen!

Lady Collete Delon

Di, 02.Nov 2004, 22:05
Hallo an Alle,

sie war doch vorher im Arte vivente, wenn ich mich recht erinnere?!

Zumindest die Rückansicht hat etwas sehr Schönes an sich.

Sie wirkt auf mich aber zu aufgesetzt dominant.
Zuletzt geändert von sausauger am Mi, 03.Nov 2004, 00:47, insgesamt 1-mal geändert.

Lady Collete Delon

Mi, 03.Nov 2004, 00:49
Hallo Goldfinger,

danke für den Hinweis.

Bei ihren Arbeitszeiten werde ich sie wohl nie zu Gesicht bekommen.

Sie liegt bestimmt schon im Bettchen und hält ihren Schönheitsschlaf, wenn ich zu Hause losfahre.

Lady Collete Delon

Do, 18.Nov 2004, 14:18
Tach zusammen,
ich war diese woche bei ihr so gegen 6 Uhr abends (von wegen arbeitszeiten und so). Bei ihr täuscht der erste Eindruck gewaltig. Erstens ist sie jünger als der erste Blick vermuten läßt und zweitens habe ich keinerlei Zickigheit feststellen können. Sie ist auf eine ruhige bestimmte Art dominant und für mich als Anfänger bin ich recht froh zu ihr gegangen zu sein. Ich habe 70 € für eine Strap-on Nummer bezahlt und mir hat es kaum wehgetan, obwohl ich da wohl eng gebaut bin. Wir haben uns hinterher noch kurz unterhalten. Sie hat wohl zuerst "normal"gearbeitet und ist dann umgestiegen. Sie meinte das mal schon sich für diesen Bereich interessieren und auf gewissen Art veranlagt sein müsse, um auf Dauer erfolgreich zu sein.
greets

Lady Collete Delon

Sa, 04.Dez 2004, 12:24
Ich habe ja so meine Probleme mit Bordelldominas. Einerseits komme ich mir immer vor wie der letzte Zombie, wenn ich an den schaurig-schummrigen Fassaden in den Rotlichtdörfern entlangschleiche und aufmerksam die Ladys betrachte, die mich mit entsprechender Distanz in Augenschein nehmen. Die üblichen Puffallüren schlagen sich auch unweigerlich im Verhalten der Ladys nieder. In meinen frühen Jahren bin ich hier zu häufig in so eine billige Hau-drauf-Nummer geraten. Kultivierte Bizarrerotik in geschmackvollem Ambiente: Fehlanzeige! Andererseits sorgt diese Umgebung auch für einen sehr erdigen und rotzigen Umgangston, scheinheilige Noblesse hinter edlen Fassaden gelangt hier selten zur Aufführung, und das gibt der Sache etwas entwaffnend Ehrliches.

Naja, meine Neugier siegte. Ich fuhr in die Linienstraße und lümmelte dort gar nicht erst lange herum, sondern lief sofort zum Haus Nummer 24. Ohwhow - welch eine Augenweide: blond, schlank, groß. Ich erkannte sie auf Anhieb, ging zu ihrem Fenster und wir vereinbarten eine Schnupperstunde, Natursekt inbegriffen. "KV kostet extra", erklärte sie mir noch, was ich gar nicht wissen wollte, weil ich darauf überhaupt nicht stehe und es auch nicht schätze, wenn die Lady meiner Wahl das praktiziert. Den Natursekt bekam ich später für meine hervorragenden Verdienste in einem großen Weinglas gereicht, Lady Collete spuckte mir dazu noch kräftig und nicht ohne Genugtuung in die Suppe und ich musste das Gebräu artig austrinken. Zunächst aber hatte ich sie in ihrem hübschen kleinen Studio standesgemäß zu begrüßen; vollmundig hatte ich beim Kontaktgespräch am Fenster getönt, ich sei schon mal in einem Studio gewesen (eine glatte Untertreibung) und die Lady wollte jetzt wissen, wie weit mein Ausbildungsstand reichte. Mit Beginn des Spiels hatte sie auf zackigen Feldwebelton umgeschaltet; ich bin so etwas von den Damen, mit denen ich mich in den letzten Jahren beschäftigt habe, gar nicht mehr gewohnt und mag das auch nicht, aber es passte zu ihrem Stil, wirkte kaum aufgesetzt und war mir sogar sympathisch.
So musste ich denn auch antreten zur Musterung. Die Lady schritt um mich herum, begutachtete mich und warf mir einige Beleidigungen an den Kopf. Ich fühlte mich indes keineswegs beleidigt, stattdessen reckte ich ihr freundlich grüßend meine angeschwollene Nudel entgegen. Lady Collete war darüber sehr ungehalten und versetzte mir eine schallende Ohrfeige, diverse körperliche Züchtigungen folgten.
Schöne lange und kräftige Beine hat die Frau, und ich sollte ihnen huldigen. Dazu entledigte sie sich ihrer bis-zu-den-Oberschenkeln-reichenden Lederstiefel und streckte mir ihre wohlgeformten Füße entgegen. Pfui, das hat gestunken! Um keine Missverständnisse aufkommen zu lassen: Die Lady ist top-gepflegt, nur steckten die Füße schon zu lange in den Stiefeln und das konnte man riechen. Im Sommer wären wohl die Fliegen von der Wand gefallen.
Imponiert hat sie mir ja, als sie mich aus ihrem Studio wieder zurück zu ihrem Kontaktfenster an der Straße schleppte. Dort musste ich mich zu ihren Füßen niederknien und war den Blicken der Passanten schutzlos ausgeliefert, die plötzlich gar nicht mehr passieren wollten. Peinlich. Prickelnd. Erregend.
In dieser Hinsicht Kompliment an Lady Collete. Die Frau ist vermutlich gerade mal Mitte Zwanzig und geht damit schon so souverän um. Ansonsten erinnerte der Besuch zu sehr an den mechanischen Ablauf bei einer gewöhnlichen Prostituierten; man merkte, dass die Lady in der Beziehung vorgeprägt war. Ich vermisste bei ihr die Gabe, ein gelungenes Szenario zu entwickeln, die einzelnen Elemente zu einem stimmigen Ganzen zu verknüpfen und ein fantasievolles Spiel zwischen Nähe und Distanz zu zu inszenieren. Schade, dass die Lady so wenig Potenzial offenbart, an den Zutaten scheitert's nämlich nicht: Die Frau hat ein tolles Erscheinungsbild, bescheißt nicht (mich jedenfalls nicht) und überzeugt - trotz ihrer Jugend - durch herrlich dominantes Auftreten. Für mich bleibt's bei dem einen Besuch. Preis im Member Bereich.

Gruß

Remington Steele

Lady Collete Delon

Mo, 06.Dez 2004, 16:26
Hier kann ich meinen Snef auch dazu geben. Ich war von der Lady leider nicht einmal halb so angetan wie R.S.....auch wenn er ja auch negatives beschreibt.
Mein Besuch ist schon was länger her, aber ich kann mich noch gut dran erinnern ;)
Ich war auf der Suche nach Bondage und einer hübschen Lady mit StrapOn....also schlenderte ich so durch die Linienstrasse (eigentlich bevorzuge ich "richtige" Studios aber die Atmosphäre in so einer Strasse ist schon etwas besonderes) als mir dann Lady Collete ins Auge fiel war meine Auswahl gefallen. Super Optik. Also hin und gefragt. Sie meinte halbe Stunde Standardpreis , StrapOn kostet extra...erst doof geguckt, doch die Geilheit hat gesiegt also mit rein. Artig bezahlt dann ausziehen....der Puls rast....mit einem Mal schaltet sie von freundlicher Stimme *zack* um zu "Chefin" logo ich stand noch im Raum rum und hatte mich nicht hingekniet um ihre Overknee Lackstiefel zur Begrüßung zu küssen. ...ich holte das Versäumte nach und musste dann auf allen Vieren den Knebel von der Wand holen...Geknebelt musste ich dann zum Andreaskreuz robben, wo ich mit dem Gesicht zum Kreuz gefesselt wurde. Dazu nahm die Lady ein Seil und fesselte mir die Handgelenke und Ellbogengelenke stramm auf den Rücken...mit einem zweiten Seil wurde mein Oberkörper an den oberen Enden des Andreaskreuzes fixiert, so dass ich weder nach vorne (durch das Kreuz) noch nach hinten (durch das Seil) wegkonnte. Meine Beine wurden dann letztendlich mit einem dritten Seil verschnürt. Da war ich dann ausgeliefert...und ziemlich geil, vor allem bei dem Anblick von dieser Schönheit die da neben mir stand und mir Brustwarzenklammern anlegte. Ich wartete auf ne schöne Folter...doch sie zog sich schon den StrapOn an und mein Herz raste....so sollte es also sein....naja was dann kam hört sich alles besser an als es war...sie drang in mich ein...aber nicht wirklich tief, da ich ja weder meine beine spreizen konnte noch mich nach vorne beugen konnte....logischerweise klappt das ja dann nicht so wirklich...sie bemerkte das hörte auf und fing mit guter Verbalerotik an meinen Schwxxz zu Wxxx...geilheit war mir zwar beim StrapOn gewichen, kam aber bei Ihrem Anblick wieder....*zack* ende...dann durfte ich mein weiße mayo wegwischen ....alles in allem war ich 20 Minuten drin. beim schreiben hört sich alles so lang an, ging aber alles ruck zuck ...kam mir sehr abgefertigt vor...
klar werden einige sagen, hast ja auch nur eine halbe Stunde gebucht...aber im Endeffekt war ich froh, dass ich keine ganze genommen habe...war jedenfalls ein einmaliger Besuch.

Käsemauke

Fr, 25.Mär 2005, 15:39
Habe auch schon mehrmals überlegt diese Dame zu besuchen aber wenn ich sie in Ihrem Fenster sehe muß ich immer an den Bericht über Ihre Käsemauken denken. Dann überkommt mich derart der Ekel, so daß ich es eher sein lasse. Was für ein schrecklicher Gedanke eine Frau mit Käsemauken. Also, mein Besuch bei Madam Käsemauke wird nicht stattfinden. Mit etwas Hygiene und Fußspray lassen sich Käsemauken auch in Lackstiefeln vermeiden. Lackstiefel verlieren halt auch Ihre erotische Ausstrahlung wenn Käsemauken drin stecken. Vielleicht sollte sich Collete Delon in Domina Käsemauke umbenennen, lach. Möglicherweise gibt es ja auch Fetische die auf Käsemaucken stehen.
Meine Empfehlung an Madam Käsemauke: Wasser und Seife.
So genug geschrieben, trotzdem nochmal: Käsemauken nein Danke!

Fr, 25.Mär 2005, 23:21
Mein lieber Leonard,

Frauenfüße stinken niemals, sie können nur duften. Ich beispielsweise mag den Duft einer Frau nur dann, wenn er natürlich ist. Ich habe ihn tausend mal lieber als ein Spray oder Parfum. Ich glaube kaum, dass Lady Colette ihre Füße nicht pflegt, nur wird sie ihren ganz besonderen Duft haben, möglicherweise etwas intensiver als bei anderen Frauen.

Ich finde es unverschämt einer Dame gegenüber Begriffe wie Käsemauke oder dergleichen zu benutzen. Menschen wie du sind es, die uns Männer in den Augen der Frauen wirklich zu ekligen Würmern machen. Du musst sie nicht besuchen, wenn du ihren Duft nicht magst. Wen interessiert da deine Haltung ihr gegenüber? Wem willst du mit deinem armseligen Beitrag etwas mitteilen? Es gibt Dinge, die sollte ein Gentleman für sich behalten. Zu dieser Sorte Mann gehörst du wohl nicht, und auch Remingtons Äußerung empfinde ich als Fehlgriff, wo doch seine anderen Beiträge wirklich einen Gentleman vermuten lassen.

Ja ich mag den Duft von Frauenfüßen, aber nur wenn mir die Frau als solche gefällt. Tut sie das, liebe ich sie mit allem was sie hat, wozu auch ihr ganz persönlicher Duft zählt.

Es gibt Männer, die den Duft der Frauen mögen, es gibt Männer, die nichts lieber machen, als die Exkremente von Frauen aufzunehmen, es gibt Männer, die den Speichel von Frauen gerne schlucken, es gibt Männer, die lieben große Frauenhände, es gibt Männer... du hast kein Recht den einen oder anderen Fetisch, den letzlich ist alles nur ein Fetisch, ins Lächerliche zu ziehen, und dabei noch auf niveaulose Art eine Dame zu beleidigen.

Sa, 26.Mär 2005, 00:30
Lieber SERAPHIM,

ich schreibe mit lockerer Feder und ein wenig Witz und Augenzwinkern. Ein wenig Unterhaltung gehört dazu. Das macht so ein Forum aus und das Lesen für andere User interessant.
Außerdem unterscheide ich schon zwischen Damen und Dienstleistungen. Vielleicht ist in diesem Fall "C-D" ja eine Dame, nur das werden wir nicht erfahren, da wir nur die von ihr verkaufte Dienstleistung in Anspruch nehmen.
Wenn ich ein schlechtes Produkt der Firma X kritisiere, habe ich ja auch nix gegen den Verkäufer des Produktes.
Diese Forum dient ja auch nicht zur Werbung, sondern zur Analyse der angebotenen Dienstleistungen. Nicht mehr und nicht weniger.
Gentelman können wir sicher auch im normalen Leben sein, was dann auch mit Gefühl, Liebe und Anstand zu tun hat.
Eine persönliche Anfeindung einer Person liegt mir hier auch fern.
Nur, in diesem Bereich des käuflichen SM, handelt es sich wohl um etwas anderes.
Eben um eine Dienstleistung und wenn ich aus den Testberichten anderer User etwas entnehme, dass mich nicht anspricht dann darf ich es auch äußern was in meiner Gedankenwelt dazu vorgeht.
Sicherlich mit spitzer Feder etwas überspitzt aber dennoch o.k.
Da unterscheide ich schon.
Die Entscheidung über eine persönliche Bewertung bleibt selbstverständlch jedem selbst überlassen.
Viele Grüße und alles Gute an dich weiterhin.
Antworten

Zurück zu „Dominas in Dortmund“