Bizarrlady Lana (LanaDT)
Hier Ihre Werbung
Jungdomina Cynthia - erotisch & unberechenbar
Domina Lady Cendra - SM-Studio Art of Humiliation
FETISCH INSTITUT in Berlin
Hier Ihre Werbung
Lady Caprice
Catherine Bizarr herself in AB
Miss Lana Poison im Kinky Domination

Herrin Xaviera

Di, 27.Sep 2005, 12:54
Hallo,

ich bin in der letzten Woche bei Herrin Xaviera gewesen, Mitglied der sogenannten "Jungdominas Hamburg".
Ich muss zugeben, dass mich der günstige Preis gereizt hat, da ich momentan für eine Session in einem grossen Studio nicht unbedingt das nötige Kleingeld habe.
Ich habe eine Stunde gebucht mit dem Wunsch verhört zu werden und insbesondere durch viel facesitting zu einem Geständnis gebracht zu werden. Zwischendurch gab es immer wieder leichtere Ohrfeigen und Behandlung der Brustwarzen und anderer empfindlicher Stellen.
Ich bin aber in erster Linie ein grosser facesitting Freund und ich kann sagen, in dieser Hinsicht bin ich nicht zu kurz gekommen.
Lange und intensiv, mit Lederhose und auch natur - einfach ein tolle Sache.
Sie hat es dabei auch gut verstanden mir teilweise die Luft ganz zu rauben oder mir auch mal für eine längere Zeit nur ganz wenig zu bieten, sehr anstregend!
Ein wenig NS gab es auch noch, wenn auch leider nur recht wenig.

Im Grossen und Ganzen eine wirklich gelungene Session, auch wenn natürlich keine Atmosphäre, wie in einem richtigen Studio aufkommen kann, denn es ist letztlich doch eine normale Wohnung mit, wenn auch nicht wenigen, Utensilien.
Wenn man allerdings schon den ersten Kick bekommen möchte, beim Betreten des Studios, wie z.B. im Studio-K oder anderen, dann wäre man sicher enttäuscht.

Der Weg zur Dusche am Ende war auch ein wenig gewöhnungsbedürftig, oder besser lieber nicht, da diese hinter der Küche liegt und sich die anderen beiden Damen gerade ihr Essen zu machen schien in normalen Alltagsklamotten. Fand ich irgendwie a bissl abtörnend, aber die Session war ja auch vorbei und wirklch auch wie ich es mir vorgestellt hatte.

In den grossen Studios muss man das ganze Inventar natürlich auch immer mitzahlen, was ich aber auch in Ordnung finde, denn was dort teilweise allein schon fürs Auge geboten wird ist schon unglaublich, und lässt die Phantasie weit schweifen und jeder, der sich ma für Preise interessiert hat, der weiß, was gewisse Dinge so kosten.

Fazit:

Hat wirklich Spass gemacht und nicht nur weil günstig, wenn man aber gerade nicht aufs liebe Geld achten muss, gehe ich gerne mal wieder woanders hin.

Skipper

netter Bericht... ;-)

Di, 27.Sep 2005, 15:00
Schön zu hören - ich wollte demnächst auch mal hingehen da mich der Preis auch reizt - woanders zahlt man locker 200€ die Stunde und dort nur 75€.... Gerade in der heutigen Zeit sicherlich ein Argument - dafür nimmt man das dann schon mal gern in Kauf, dass es "kein richtiges Studio" ist..... %knast% %knall%

Fr, 30.Sep 2005, 17:24
Ich habe die 3 Damen auch schon besucht und meine Erfahrungen dec ken sich mit meinem Vorredner.
Hatte eine Session NS mit 3 Damen vereinbart und bin ebenfalls nicht zu kurz gekommen. Wobei Lady Tatia leider nicht direkt spendet, aber Xaviera und Marijana dafür umso lieber.
Auch wenn viele von euch sicher echte SM-Studios bevorzugen, so muss ich sagen, dass für mich als Einsteiger die etwas sanftere Tour sicher nicht schlecht war.

Insgesamt kann ich nur sagen, dass bei den "Jungdominas" ein vernünftiges Preis-Leistungsverhältnis geboten

Do, 12.Jan 2006, 00:58
So, da ja der aktuellste Thread über die "Jungdominas" oder "Billigdominas" geschlossen ist berichte ich einfach mal hier:

Ich war vor ca einem halben Jahr schon einmal bei Lady Tatia gewesen, weil sie mich von ihren Bildern auf der Homepage her sehr begeistert hat und mich der Preis natürlich angesprochen hatte.
Damals lief es allerdings alles andere als gut, denn es war nicht gerade einfach einen Termin bei ihr zu bekommen und dann, als ich endlich zu ihr kommen durfte, hatte sie plötzlich auch kaum Zeit mehr für mich gehabt.
Konnte dann zwar noch eine halbe Stunde lang ihre Dienste in Anspruch nehmen (für 60% des normalen Stundenpreises), doch unter diesem Zeitdruck verlief die Session nicht gerade wie ich es mir erhofft hatte.
Ich hatte keine Erektion (weiss auch nicht wieso) und konnte die Züchtigung auf dem Bock und die Tortur auf der Streckbank nicht wirklich geniessen. Dann wurde mir angekündigt, dass die Zeit nahezu abgelaufen sei und ich war garnicht glücklich duz
Doch auf meinen Wunsch hin durfte ich ihre in halterlose Strümpfe verpackten Füsse lecken und sie würgte mich und nahm mir die Luft mit selbigen, so dass ich doch noch abspritzen konnte.
Demnach war das Erlebnis für den Preis völlig in Ordnung.

Letzte Woche bin ich dann nochmal zu ihr gegangen. Diesmal hatte sie mehr Zeit für mich. Hatte ihr zwar schon eine email mit meinen Vorstellungen gesendet und sogar eine Antwort darauf erhalten, doch die Antwort kam offensichtlich nicht von ihr, wie sich im Vorgespräch herausstellte.
Überhaupt kein Problem, wir schnackten ein wenig und sie gab zu bei dem einen Wunsch von mir selber rot zu werden (ich wollte gerne als Belohnung ihre Achseln lecken :-D ).
Ich durfte sogar Kleidungswünsche äussern und dann ging es auch schon los:

Sie benutzte mich als Aschenbecher, ließ mich ein wenig ihre Stiefel sauberlecken um danach meine Vorfreudströpfchen damit abzustreifen, damit ich sie wieder reinigen musste.
Ich wurde ans Kreuz gefesselt und meine Augen verbunden.
Da ich noch etwas luschig bin kam die Schwxxz- und Hodenfolter recht hart für mich und ich musste mir das erste Mal die Eier abbinden lassen (fühlte sich dann doch mehr geil als schmerzhaft an %klatsch% ).
Immer wieder nachdem sie an meinem Schwxxz rumgefummelt hatte musste ich ihre Latexhandschuhe ablecken.
Dann wurde noch etwas in meinem Arsch herumgefingert und ich wurde bis dahin schon mehrmals an- bzw ins Maul gespuckt.
Anschliessend wurde ich befreit und in ein Latexlaken eingehüllt (immernoch mit verbundenen Augen).
Nun konnte Tatia natürlich wahllos auf mir und meinem Schwxxz herumtrampeln und mir weiterhin auf befehl ins Maul spucken.
Ausserdem war es wohl auch der richtige Zeitpunkt um ihre Stiefel gründlich von der Unterseite reinigen zu lassen und einer ihrer Kolleginnen zu zeigen was sie für ein wertloses Spielzeug besaß.

Das war auf jeden Fall schon eine wirklich geile session (wenn man mal den Preis betrachtet erst Recht), die locker steigerungsfähig ist, deshalb war das garantiert nicht mein letzter Besuch bei Herrin Tatia %klatsch%
Antworten

Zurück zu „Dominas in Hamburg“