Jungdomina Cynthia - erotisch & unberechenbar
Domina Filme & Chat
Mommy Ultraviolence
Telefonerziehung
Hier Ihre Werbung
Hier Ihre Werbung
Annabel Schöngott - gepflegte Perversion
Hier Ihre Werbung
Hier Ihre Werbung

Gemeinschaftserziehung: wer hätte Lust

So, 08.Jan 2006, 20:42
Moin moin,
wer könnte sich vorstellen, zusammen mit mir zu einer Domina zu gehen und sich gemeinsam mit mir zu gehorsamen Sklaven erzogen zu werden???
Ich bin eher extrem devot und nicht so schmerzgeil, lasse mich sehr gern extrem erniedrigen und würde, auf den Befehl einer strengen Domina andere Sklaven auspeitschen, würde aber den anderen Sklaven auch gern mit meinem Mund befriedigen, während er von der Domina ausgepeitscht oder anderweitig gequält wird.
Hätte ein Masochist vielleicht Interesse???

Mo, 09.Jan 2006, 09:13
Hallo Abaelard,
ich würde Lady Marleen <http://www.domina-marleen.de/> oder Lady Heidi <http://www.atelier-l.de/> bevorzugen.
Aber wenn du einen besseren Vorschlag in oder um Hamburg hättest...
@ Lady Marfa:
bisher habe ich mich lieber schlagen lassen oder ich habe mich selbst ausgepeitscht. Ich kann mir aber nicht vorstellen, dass es schwieriger ist, jemand anderes zu schlagen, als sich selber den Hintern oder die Schenkel striemig zu schlagen.
Zuletzt geändert von slave-wolfgang am Mo, 09.Jan 2006, 12:36, insgesamt 2-mal geändert.

Mo, 09.Jan 2006, 09:23
slave-wolfgang hat geschrieben:Ich kann mir aber nicht vorstellen, dass es schwieriger ist, jemand anderes zu schlagen, als sich selber den Hintern oder die Schenkel striemig zu schlagen.
Guten Morgen sklave wolfgang,

diesen Satz (auch wenn er nicht an mich persönlich gerichtet war) las ich eben mit einigem Erstaunen!

Schon interessant wie du darüber denkst.

Da frag ich mich als Flagellantin und Spankerin schon, warum ich so viele Jahre Erfahrung darin gesammelt habe, bevor ich mich traute damit an die Öffentlichkeit zu gehen. duz

Du meinst so einfach draufhauen geht schon? Klasse- dann hätte ich mir das lernen um Sicherheit, Gesundheit und das ganze Wissen um die diversen Schlagmöglichkeiten ja ersparen können...kleines Dummerchen ich! :shock:

Schönen Tag Lady Tara
Es ist viel wertvoller, stets den Respekt der Menschen
als gelegentlich ihre Bewunderung zu haben.

http://www.galerie-de-sade.de/Hamburg/L ... a2438.html
http//www.sm-feeling.de

Mo, 09.Jan 2006, 12:03
Hallo Lady Tara,

okay, ich gebe zu, außer auf mir selbst habe ich mich noch nicht richtig mit der Peitsche ausgelassen.
Ich sollte mich dann doch lieber darauf beschränken, der Domina anderweitig zur Verfügung zu stehen und eventuell meinen "Leidensgenossen" zu fesseln oder zu knebeln.
Es ging mir auch vielmehr darum, gemeinsam mit einem anderen Sklaven erzogen und gezüchtigt zu werden und dann von der Domina noch eine Stufe weiter erniedrigt zu werden, in dem sie mir befiehlt, ihn mit dem Mund zu befriedigen und sein weiße mayo und NS zu schlucken.
Vielleicht findet sich ja jemand, der auch gern mal ausgepeitscht wird, während ich gefesselt und geknebelt zusehe.
Ich persönlich lasse mich nicht gern lange auspeitschen, sondern stehe eher auf CBT, Reizstrom, Klammern und auch Nadeln und kann mir auch gut vorstellen, von anderen Sklaven beobachtet zu werden, während mich die Domina quält.
Einen schönen Tag wünscht
wolfgang

Mo, 09.Jan 2006, 12:28
Augenblick mal.

Ich finde das jetzt ein bißchen unfair. Wir alle haben auch an uns selbst geübt und uns die Schenkel geklopft oder die Kissen vermöbelt bis es sass. Meisterinnen sind keine vom Himmel gefallen und bei der ersten "richtigen" Flagsession hatten wir doch alle Herzrasen aus Angst, dass etwas schiefgehen könnte.

Ich finde das von wolfgang gar nicht so dumm - schliesslich wäre eine Domina (möglichst auch eine die schlagen kann) mit dabei und könnte dazwischen gehen.
Das ist besser als wenn er das irgendwo mit jemandem alleine macht. So kann die Domina ihn gleich verbessern oder wahlweise bestrafen.

Just my 2 cents.

Viele Grüsse
Nala

Mo, 09.Jan 2006, 13:15
Tut mir (eigentlich gar nicht) leid, aber ich muss schon wieder mal Nala Recht geben.

Wie hätten auch die ganzen aktiven Herren gelernt, mit Ihren Sklavias um zu gehen? Wohl auch beim Erstversuch mit einer erfahrenen aktiven Person an der Seite!

Oder mit viel Gefühl und Versuch und Irrtum falls kein Tutor zur Verfügung stand....

Und wer weiss, vielleicht ist ja für die 2 Sklaven, die dieses Spiel spielen wollen ja auch der Kick besonders hipp, dass einer der Schläger (welch negativ konnotiertes Wort) kein Profi ist....

Aber dennoch: der Hinweis auf die Gefährlichkeit des Unterfangens ist wichtig und richtig (imho) und somit denke ich war bislang KEINES der postings verkehrt oder überflüssig (bis vielleicht auf eben dieses?).

Lieben Gruß an alle Schreiber dieses Threads!

Servus

Mo, 09.Jan 2006, 17:14
@ slave-wolfgang

....... in dem sie mir befiehlt, ihn mit dem Mund zu befriedigen und sein weiße mayo und NS zu schlucken.

DIES HALTE ICH FÜR VIEL GEFÄHRLICHER! HAST DU KEINE ANGST VOR HIV UND AIDS INFEKTION? scook


Gruß Bernd

Mo, 09.Jan 2006, 20:32
Hallo nochmal,

bei der Bullwhip sollte gewiss Erfahrung vorhanden sein, bevor man damit auf andere "losgeht", ich hatte da auch ehrlich gesagt, mehr an eine kurze, mehrschwänzige Peitsche gedacht.
Damit würde ich mich schon trauen, aber ich bin nicht wirklich jemand, der gerne zuschlägt.
Okay, was weiße mayo schlucken angeht, da werde ich es dann wohl doch bei dem eigenen bleiben lassen....
Das waren dann wohl nur unerfüllbare Wunschträume, aber trotzdem danke ich euch allen für die ehrlichen Worte!
Tschüssing!
wolfgang

Gefahr!

Di, 10.Jan 2006, 01:56
Nicht nur weiße mayo-Schlucken ist gefährlich!

Den lieben Biestern, ob jetzt Viren (AIDS, Hepatitis ...) oder Bakterien (Syphilis...) kommt es doch nur auf eines an: Irgendwie in Deinen Körper zu gelangen. Dabei ist es ihnen völlig egal, an welcher Stelle sie Deinen Körper betreten. Und da genügt ihnen oft schon der allerkleinste Ritzer in der Haut oder Schleimhaut. Wie sonst sollten die Biester es sonst schaffen, schon bei einem sanften GV von einem Körper in den anderen zu gelangen?

Deshalb ist Gemeinschaftserziehung natürlich extrem gefährlich, wenn dasselbe Instrument an Dir verwendet wird, das kurz zuvor auf den anderen Zögling hernieder gesaust ist, wenn es dazwischen nicht gründlich desinfiziert worden ist.

So ein Instrument, ob jetzt Peitsche, Rohrstock, Kochlöffel. Paddel ... kann locker so einen Ritzer in Deine Haut machen, durch den dann die lieben Freunde in Deinen Körper eindringen können. Da braucht kein Tropfen Blut zu fließen (fließt ja beim GV auch nicht, und die schaffen es trotzdem).

Gemeinschafterzeihung also nur, wenn verschiedene Instrumente verwendet werden.

Safe Play!

Euer naughtyBoy winke winke
Richtig gut wird´s nur, wenn das Herz dahinter steht!
oder
Wenn du liebst, was du tust, wirst du nie wieder in deinem Leben arbeiten (Konfuzius)

Gemeinschaftserzienung

Di, 10.Jan 2006, 11:51
Hallo zusammen,
eine Gemeinschaftserziehung würde mich schon interessieren, allerdings im Stil und Geist dieser Internetseite: http://www.die-gouvernante.de/

Leider gibt es in Hamburg dergleichen nicht. Kürzlich habe ich (fast) alle Hamburger Studios/Adressen diesbezüglich angesprochen und auch einige Antworten erhalten:
Lady Kathrin http://www.studio-k-hamburg.de/ gab mir die Nummer einer Gastdomina die gelegentlich im Studio K anwesend ist. Heli Krohn http://www.helikrohn.de teilte mir mit, daß ich dort so etwas NICHT erleben könne, beide Antworten empfand ich als wohltuend seriös.

Die anderen Antworten waren eher vage: „das kann jede bei uns“; „bieten wir natürlich auch an“, „ist doch selbstverständlich“ etc., viele haben gar nicht geantwortet was für mich dasselbe bedeutet.

Ja, das ist wirklich schade, mich nervt ja auch die typische Studioatmosphäre und ich schließe mich folgendem threat an: http://www.dominaforum.net/forum/ftopic5419.html (Erster Beitrag)

Außerdem überlege ich schon einige Zeit ob man im Großraum Hamburg nicht einem „Fachinstitut für klassische Erziehung“ o.ä. auf die Sprünge helfen könnte, ich bin da schon im Gespräch mit Gleichgesinnten (wir haben am Wochenende Clubabend).

Die Vorstellung von „Sklave Wolfgang“ daß zufällige Studiogäste auf einander herumdreschen (oder weiße mayo nuckeln) halte ich für absurd (knappe Formulierung), abgesehen davon bin ich strikt hetero!

Mein Zöglings Po steht weiterhin ausschließlich erfahrenen, leidenschaftlichen Erzieherinnen, Gouvernanten, Spankerinnen etc. zur lustvollen Verfügung. Die Kunst „wie verhaut man einen Po richtig“ bedarf nun einmal viel Wissen, Können, Erfahrung und - vor allem - Passion.

Glühende Grüße
glowing

Hallo Wolfgang

Di, 10.Jan 2006, 12:31
Hallo Wolfgang
An dieser Gemeinschaftserziehung habe ich Interesse, allerdings nicht in Hamburg in einem Studio, sondern lieber privat ohne Studioschickimicki, treibt nur unnötig den Preis. Kenne in Hannover eine private Lady, die für Erziehungsspiele nur ein Taschengeld nimmt, diese besuche ich seit ca. 3 Monaten regelmäßig, kann ich mir bei ihren Preisen leisten. Bin allerdings nicht bi. Kann mir vorstellen, daß es interessant ist, gemeinsam mit einem anderen Sklaven erzogen und gedemütigt zu werden, z.B. als 2 Putzsklaven oder als 2 Fussklaven Allerdings habe ich kein Interesse daran, das wir "aneinander Hand" anlegen, die Bedenken in diesem Posting sind real.
Gruß Lobo

Di, 10.Jan 2006, 16:25
Hallo Lobo,
tut mir leid, aber aus Zeitgründen käme nur HH in Frage, außerdem habe ich mir die Idee jetzt auch völlig aus dem Kopf geschlagen.
Als ich den Beitrag ins Leben gerufen habe, war mein Blut wohl gerade dabei, etwas anderes gut zu durchbluten, als mein Gehirn... :shock:
Aber nun ist da oben auch wieder was angekommen.

Für mich ist dieses Thema jetzt beendet, wenn ihr aber weiter machen wollt, viel Spaß dabei..
tschüssing,
wolfgang
Antworten

Zurück zu „Dominas in Hamburg“