Catherine Bizarr herself
Bizarrlady Lana (LanaDT)
Hier Ihre Werbung
Jungdomina Cynthia - erotisch & unberechenbar
Miss Lana Poison im Kinky Domination
Domina Lady Cendra - SM-Studio Art of Humiliation
FETISCH INSTITUT in Berlin
Lady Caprice
Hier Ihre Werbung

Ein Rundumschlag

Mo, 25.Okt 2004, 11:45
So, ich glaube es ist an der Zeit das ich mich hier mal so richtig unbeliebt mache! Wieso? Weil hier alles falsch läuft!

Gut, ich bin kein Sklave. Ich bevorzuge den aktiven Part und wenn ich keine passende Spielpartnerin habe gehe ich schon mal zu einer Domina. Erregt hat mich das noch nie aber ich finde es interessant. Nicht mehr und nicht weniger.

Was ist ein Sklave, was ein Dom/Domina? Der aktive benutzt den passiven weil es ihn sexuell erregt und er/sie benutzt ihn zu seiner sexuellen Befriedigung und zu keinem anderen Zweck! Und was ist hier? 99 % möchtegern Dominas die unfähig sind aus der Behandlung sexuelle Lust und Befriedigung zu empfinden. 99 % Sklaven die ihren eigenen Orgasmus als den Höhepunkt einer Session ansehen!

Was bewegt diese Frauen sich als Domina auszugeben? Finanzielle Interessen sind sicher ein Grund. Anderen gefällt es einfach andere rum zu kommandieren oder sie erwarten sich eine Erleichterung ihres Alltages. Zu diesem Zweck werden dann alle möglichen Fetische die es gibt einverleibt. Da ist einer der gerne nackt für eine Frau putzen würde dann machen wir doch da einen Putzsklaven draus. Ein anderer trägt gerne Frauenkleidung und dann haben wir schon die TV Erziehung. Dann gibt es welche die stehen auf Kacke und dann ist das ein Toilettensklave. Gibt es denn eine Domina die es sexuell erregt wenn sie auf ihren Sklaven kackt? Glaub ich nicht! Die lassen sich eine Ekelzulage bezahlen
und dann ist das gut. Nur der eigentliche Grund, Benutzung zur eigenen sexuellen Stimulation und Befriedigung wird zum Tabu gemacht. Eine Domina ist unantastbar! Es gibt natürlich auch aktive Männer die ihre Aufgabe darin sehen der Sub ein Höchstmaß an Lust zu verschaffen. Ist auch Blödsinn. Eine Sub möchte benutzt werden und sie findet ihre Befriedigung darin zu sehen das der Top befriedigt ist, das er Spaß an ihrer Behandlung hat, das es ihn erregt. Wenn sie dabei auch zu
ihrem kommt ist es gut aber es steht für sie nicht im Vordergrund. Das sind meine Erfahrungen im privaten Bereich. Für eine gewerblich tätige Sub dürfte das genauso zutreffen.

Viele Studios sehen sich natürlich in erster Linie als einen Ort an, an dem die unterschiedlichsten Fantasien ausgelebt werden. Das ist in Ordnung! Nur warum bezeichnen die sich dann als Domina? Eine Domina kann niemals gewerblich in einem normalen Studio arbeiten, ein Dominus auch nicht. Wer das tut entfernt sich von dem eigentlichen Sinn des Themas BDSM. Es werden andere Prioritäten gesetzt. Es gibt ja sogar welche die Bezeichnen sich als naturveranlagte Herrinnen die sich Sklaven halten usw. Können sie gerne machen aber mit Dom/Domina und Sklaven im Sinne von BDSM hat das NICHTS zu tun! Mit natürlicher Dominanz
hat es sicher auch nicht zu tun. Eine Frau kann mir gegenüber nicht natürlich dominant sein weil sie mir körperlich unterlegen ist. Von Gott oder vom Gesetzgeber gegeben ist dieser Herrschaftsanspruch sicher auch nicht. Wie finden die ihre Opfer? Viele Männer denken wirklich mit ihrem Schwxxz und hat so eine Frau erst mal die Kontrolle über den Schwxxz hat sie auch die Kontrolle über den ganzen Mann.

Was für kranke und verrückte Blüten das alles hervorbringt ist doch offensichtlich. Man liest es doch ständig. Suche Moneyslave ( weil die Kleidung ja so teuer ist), suche Schuldscheinsklaven.....aus jeder finanziell interessanten Idee wird eine neue Form von Sklave kreiert und alle klatschen Beifall. Nur der eigentliche Grund für das ganze, die sexuelle Erregung des Tops wird zum Tabu erklärt. Ganz einfach weil
die meisten Frauen einfach nicht so veranlagt sind. Es gibt Bizarrladys die eigentlich den Namen Domina im klassischen Sinne verdient haben weil sie jedenfalls zeitweise genau das machen was man von einer Domina erwarten würde. Nur die, die sich selber als Domina bezeichnen sind fast alle nur Fakes und Möchtegern. Im privaten Bereich gibt es sicherlich viele Beziehungen in denen eine Frau als echte Domina handelt
aber gewerblich ist das einfach schwer möglich. Dann dürfte man nur ein oder zwei Termine am Tag vergeben und dann auch nur mit Leuten spielen die einen wirklich anmachen.

Ich weiß, es ist ein hartes Urteil aber es ist einfach so!

Mo, 25.Okt 2004, 13:10
Ich weiß nicht so recht was du uns nun damit sagen willst.

Solange es Männer gibt, die darin Befriedigung finden, sich von einer Frau erniedrigen zu lassen und bereit sind dafür den geforderten Preis zu bezahlen ist es doch gut wenn es Frauen gibt, die so etwas anbieten.

Ob eine solche Dame sich nun Domina oder Bizarrlady oder sonstwie nennt war für mich eigentlich noch nie von Interesse.

Es ist das alte Spiel von Angebot und Nachfrage.

Und was Deinen Satz
Dann dürfte man nur ein oder zwei Termine am Tag vergeben und dann auch nur mit Leuten spielen die einen wirklich anmachen.
betrifft - ich kenne mehrere Damen die das so handhaben. Beispiel Lady Pascal in Berlin.

Frauenversteher *schmunzel*

Mo, 25.Okt 2004, 13:44
Latigo,

die Welt läuft nicht grundsätzlich falsch, aber zuweilen decken sich die Vorstellungen einiger Leute nicht mit den deinen. Das ist aber kein Grund in Panik oder Wut zu verfallen. smile

Deine Vorstellungen der weiblichen Erregung kommen mir etwas fremd vor. Sexualität, gerade im Bereich BDSM, hat für mich nur noch am Rande mit den Körperlichkeiten zu tun, die du hier erwähnst. Deine Fixierung auf sexuelle Befriedigung ist niedlich, sollte aber von dir nicht auf andere Menschen übertragen werden.
Es gibt die verschiedensten Dinge, die Menschen in Erregungszustände versetzen. Blut, Ladendiebstahl, Bungee-Jumping, weiße Söckchen, Schokolade – herrje, und du sprichst den Ladies ihre Sexualität ab, nur weil sie nicht drauf stehen, sich am Ende der Session an deiner Männlichkeit aufzugeilen?!
Gerade beim BDSM kann man sich SEHR weit von allen Formen der Vanilla-Sexualität entfernen ohne dabei an Sinnlichkeit zu verarmen. Ich für meinen Teil finde die Erotik der absoluten Macht unwiderstehlich. Jemanden in der Hand zu haben, das erhitzt mein Blut.
Sexuelle Spielchen habe ich zur Genüge gespielt. Manchmal spiele ich sie noch, mit dem ein oder anderen, dem es gelingt, mich an diesem Punkt zu reizen. Aber das wird mir nicht mehr reichen, ich habe anderes kennen- und schätzen gelernt.

Meinen Sklaven geht es teilweise nicht anders. Es gibt Sessions, bei denen wäre ein Orgasmus nicht nur unangemessen, sondern auch völlig zersetzend. Hier geht es um Erregungszustände, die sich sehr weit von dem entfernt haben, was du als Sexualität bezeichnest.
Es gibt auch Sklaven, bei denen ein Orgasmus als Finish ersehnt und angestrebt wird. Als Spannungsauflösung und als Wiedereinläuten der Realität. Ich versichere dir: Bei mir sind es weniger als 50%, was sicher auch daran liegt, dass ich im Vorfeld deutlich artikuliere, dass die Option auf einen Höhepunkt meiner Willkür unterliegt.

Beide Varianten sind in Ordnung, wenn man sich aufeinander einstellen kann und möchte.

Nun zu deinem konkreten Kritikpunkt TV-Erziehung:

Bei der TV-Erziehung geht es nicht darum, jemanden in irgendwelchen Frauenkleidern herumlaufen zu lassen. Es geht darum, dem Zögling behilflich zu sein, eine möglichst perfekte weibliche Identität aufzubauen. Das ist faszinierend und erregend, weil es ein schöpferischer, hoch-narzistischer Akt ist. Du schaffst einen Menschen nach deinem Bilde...

Du solltest hin- und wieder nachfragen, WAS genau die Ladies an ihren Praktiken erregend finden. Vermutlich gewinnst du so neue Einsichten.
Diese Einsichten könnten dich auch vor Binsenweisheiten über submissive Frauen schützen. Meine eigene Sub kann ein Lied davon singen, wie sehr ihr schlichtweg schwanzgesteuerte „Doms“ das Leben schwergemacht haben. LUST hat viele Gesichter.

Zuletzt auch von mir ein paar deutlichere Worte. Du schreibst, eine Frau könne dich nicht beherrschen, weil du ihr körperlich überlegen bist – aus welchem archaischen Stammesgut stammt denn diese Lebensphilosophie ?!
Wie oft und mit wem eine Domina ihr BDSM genießen kann, sollte sie wohl selbst entscheiden können. Ich selbst finde deine Maßgabe von 1 – 2 Terminen pro Tag schon sehr großzügig. Ich nehme an, das ist die Häufigkeit, mit der du selbst Hand bei dir anlegst. schmunzel

Und dennoch, lieber Latigo, ich wünsche dir all das Glück, das du als solches empfindest und schließe mit dem Worten: SUUM CUIQUE!

Lady Wanda

Mo, 25.Okt 2004, 16:19
Also im Grunde genommen liegt Scysis natürlich richtig mit
seiner Aussage “die Nachfrage bestimmt das Angebot”. Aber
wenn ich mir durchlese was Wanda schreibt denke ich schon
das meine Kritik angebracht ist. BDSM als eine sexuelle
Spielart zur Luststeigerung zu sehen ist primitiv und sie hat
ihren Orgasmus in den Kopf verlegt und das ist ja auch viel
befriedigender und anspruchsvoller. Die Macht die sie über einen anderen Menschen hat schafft ihr große Befriedigung. Wenn das die Motivation ist, ist das einfach ein Zeichen dafür
das man Minderwertigkeitskomplexe hat, einen anderen
erniedrigt um sich selber dadurch aufzuwerten. Vielleicht
ist reiner SM primitiv aber es ist ehrlich. Diese Wanda scheint
mir nicht so ehrlich zu sein, ich halte sie sogar für gefährlich.
Sie spielt mit der Psyche ihrer Opfer unter dem Deckmantel
einer “Rundumbetreuung”. Hier wurden auch schon mal
Fragen gestellt wie “ist SM eine Einbahnstraße”, “ist SM
gefährlich” oder so. Wenn man SM betreibt weil man
ständig einen neuen Kick sucht ist es eine Einbahnstraße.
Wenn SM zu sehr in die Psyche geht ist es gefährlich. Betreibt
man SM als eine Form der Sexualität und nicht als die einzige
dann ist es nicht gefährlich.

Einfach ausgedrückt: SM ist gefährlich wenn man es zu weit
in seinen Kopf läßt und genau das fordert Wanda und das scheint
sie auch so zu praktizieren.

Zu Wanda noch: Nur weil du frigide bist und nicht fähig
durch normalen Sex einen Orgasmus zu erleben muß das
doch deshalb nicht gleich für andere etwas schlechtes
sein. Du hast dir eben deine eigene Realität geschaffen
und wenn du damit glücklich wirst dann solĺs mir auch
recht sein. Ich habe auch nichts gegen TV`S gesagt. Was
mich stört ist das alles mögliche und unmögliche dem
Bereich BDSM zugeordnet wird. Aber da sind wir wieder
bei der Sache mit der Nachfrage und dem Angebot.
Ich bin im Moment auch nicht gefrustet oder so aber ich muß zugeben das die Wanda schlau ist, sie hat mich durchschaut. Ich wollte das sich jemand darüber aufregt aber sie bleibt ruhig und versucht es ins lächerliche zu ziehen.

Zum an mir selber rumspielen: Im Moment habe ich zwei
passive Spielpartnerinnen und das reicht mir und wenn ich
bei denen mit solchen Sprüchen käme wie “oh, ich hatte
gerade einen Orgasmus im Kopf” also dann hätte ich sie
sicher nicht mehr lange. Denkt mal drüber nach! Kommt
eine Frau mit solchen Sprüchen ist es ok, kommt ein Mann
damit nimmt ihn keiner mehr für voll. Außer vielleicht in
ganz intellektuellen Kreisen in denen ich als archaischer
Primitivling nicht verkehre. Ist doch auch interessant. OWK
super klasse toll. Würden Männer so einen Laden aufmachen
in dem Stil dann wären es alles archaische Primitivlinge und
Monster. Ich komme vom hundertsten zum tausendsten und
hör jetzt besser auf mit schreiben.

Di, 26.Okt 2004, 02:10
Also ehrlich gesagt latigo ich bin nicht ganz sicher ob ich mich ob deiner obigen Beiträge amüsieren oder ärgern soll. Das du dies so empfindest ist ja schön und gut, aber diese totale intoleranz mit der du alles und alle abkanzelst und herabsetzt die evtl. die Dinge nicht so sehen wie du ist schon heftig. Irgendwie bedaure ich dich ja auch dafür das du so total unfähig (oder unwillig) zu sein scheinst einmal über den eigenen Tellerrand hinaus zu sehen. Naja es hat ja niemand behauptet das SM'ler notwendigerweise toleranter sind als andere Menschen, gelle? :)

Zum Thema Kopforgasmus kann ich dir allerdings noch den folgenden Bericht von Domlover empfehlen. Ich glaube zwar nicht wirklich das es dich überzeugen wird, aber wer weis. :)
http://www.dominaforum.net/forum/ftopic1895.html
Fenris

<i>Wer nichts weiss, und weiss, dass er nichts weiss, weiss mehr als der, der nichts weiss und nicht weiss, dass er nichts weiss!</i>

Di, 26.Okt 2004, 16:57
1) Ist das halt in der Wirtschaft so, manche Leute fragen eine Leistung nach, andere bieten die Leistung an, diese Leistung wird mit Geld entlohnt, egal obs die einer Domina oder die eines Gärtners ist.

2) Sind mir sehr wohl Damen bekannt, die es als luststeigernd empfinden, einem Mann ins Maul zu kacken um in etwa bei Deiner Wortwahl zu bleiben.

3) Kenn ich ebenso Dominas, due nur Leistungen anbieten, die ihnen auch selber Freude bereiten und andere nachfragen ablehnen. Und dies auch nicht am Fleißband, sondern so, wie sie es ehrlich leisten können um auch noch selbst Spass zu haben.

Und wenn Dir das alles andere an diesem System und diesem Board, in dem wir uns über unsere Neigungen und Erlebnisse austauschen, nicht gefällt, dann bleib doch bitte einfach weg und nerv uns nicht mit dem Unsinn, den Du schreibst. Aber Du wolltest Dich ja bewusst unbeliebt machen.

Solltest Du Dich weiter bewusst unbeliebt machen wollen und uns nerven oder ärgern wollen, nur weil wir nicht auf Deine Wellenlinie einschwenken, dann werden wir Dich wohl entfernen müssen. Und fass dieses bitte nicht als Drohung auf, es ist keine, es ist einfach nur ein Faktum. Wir wollen uns halt unseren Spass nicht durch müssige Beiträge andersdenkender und die daraus resultierenden Diskussionen kaputt machen lassen.

Such Dir doch ein Board, in dem mit Dir gleichdenkende ihre Meinung austauschen, da bist Du besser aufgehoben, Latigo!
Grüße

Latexus
Bild

Sa, 30.Okt 2004, 20:11
Hallo latigo,

auch wenn ich Deine Dominanz über Frauen nicht nachvollziehen kann und wenn sich einige andere über dieses Statement wundern, es ist eine Menge Wahrheit in Deinem ersten Beitrag enthalten. Respekt.

Eine Bemerkung erscheint mir jedoch angebracht: Eine Frau kann sehr wohl dominant sein, selbst wenn sie (ohne Schuhe) 20 cm kleiner ist und 30 kg weniger auf die Waage bringt. Und das ist nicht allein "schwanzgesteuert" zu begründen. Wo spielt bitte in der heutigen Gesellschaft (Ausnahmen einige handwerkliche Berufe und Sportarten) die Körperkraft wirklich noch eine Rolle?

Bart Simpson

der sogenannte "Rundumschlag"

Mo, 08.Nov 2004, 22:43
Meine Güte, was must Du für schlechte Erfahrungen gemacht haben....

Wenn man(n) zu "seiner" Domina geht, weiß man im Regelfall, mit was für Gemeinheiten mann rechnen muß. Meine DOM kündigt mir vorher an, daß sie heute unter Umständen nicht zu meinen Gunsten "drauf ist", um so spannender für mich. Sie respektiert meine Grenzen und lotet diese gnadenlos aus, eben bis zur Grenze. Das ist ein grandioses Spiel, was nicht viele Damen souverän beherrschen. Hier mein Kompliment an diese Lady Wanda, Ihnen stimme ich voll und ganz zu :-D

Wenn Sie bislang an irgenwelche dominate Spielerinnen gekommen sind, schade. Echte weibliche Dominanz ist mein thema seit ca. 30 Jahren, ich weiß, wo ich sie finde. Es ist nicht unbedingt eine Altersfrage und auch nicht unbedingt eine Geldfrage. Zugegeben, vor 30 Jahren gab es noch nicht die Auswahl und heute liegt Man(n) auch schon mal daneben, aber das so abzukanzeln, wie Sie das tun, sorry, dann haben sie nur und ausschließlich schlechte und unechte Dominanz kennen gelernt.

Skyssis gebe ich Recht, Lady pascal arbeitet seit etlichen Jahren nach ihrem eigenen Prinzip, wenn Du ihr nicht paßt, darfst Du wieder gehen, auch 10 Minuten später, im Anfang des Spiels, das "riecht" die irgendwie. Und die ist schon sehr zierlich, aber hammerhart, viel härter als manche "große"Doms. Was willst Du denn als großer Macker machen, wenn die plötzlich sagt, weißt Du was, Du paßt mir nicht, geh in ein anderes Studio, nix, wenn sie dir das Geld auch noch zurück gibt, schon gleich gar nix.

Und nun? Was ist jetzt echte Dominanz?

Gruß

Taylor13
für echte weibliche Dominanz zu begeistern...

Re: Ein Rundumschlag

So, 14.Nov 2004, 12:34
Wahnsinng doller Beitrag.

Was lernen wir daraus.

ein Dominastudio ist ein normales "Wirtschaftsunternehmen".... ob GmbH oder Einzelfirma... ist doch wurscht.

Jede Domina... die durchschnittlich in der Woche ihre 40 Std. im Studio absitzt... bzw. zwischendurch auch mal die Peitsche schwingt....

ist im Regelfall.. Arbeitnehmerin... (vielleicht gnaz wenige: Arbeitgeber?????)

Eine Domina, die mir ....wenn sie z.B.....von 11.00 Uhr - 20.oo Uhr arbeitet, bei einem evtl. Termin um 18.00 Uhr noch erzählt: "Poohhh.. bei dir macht es immer am meisten spaß..."..."ich arbeite als Domina" ja so gerne...:-(( .... sorry...die Dame lügt.

Die Domina ist für mich eine Lady, die auf Bestellung dominant wird..... und im Regelfall nur das macht, was ich wünsche.

Ein Dominastudio... ist ein Dienstleistungsunternehmen... nicht mehr...aber auch nicht weniger.

Aber ich bin froh, dass die Damen gibt.

Sich darüber gedanken zu machen.... was, wen bewegt... Sorry...:-o... das ist wohl nicht die Aufgabe der domina noch des Gastes...bzw. Kunden.

Es geht doch bei einem Domina-Besuch darum: Der Gast will seine Befriedigung... und die Domina will Geld verdienen.

Und wenn welche dabei glücklich werden, wenn sie der domina... als Geldsklave dienen... ist doch ok.

Wenn welche damit glücklich werden, weil sie bedingt, fiktiv....z.B. hingerichtet werden.. ist doch auch ok.

Für mich hat das allerdings mit "klassischer dominanz"... wie ich sie vor 20 Jahren mal erlebt habe, nichts mehr zu tun.

lg
dieter

Di, 16.Nov 2004, 23:23
ja, das Leben ist nicht einfach...[


>>>mmh, das klingt alles soooo negativ.


Die Realität ist nicht immer positiv. :-(

>Ich arbeite im Dienstleistungsgewerbe (Programmierung :)). Ich mache >meine Arbeit gerne und ich bin total zufrieden, wenn meine >Dienstleistung anerkannt wird. In der Regel hat mein Kunde eine >bestimmte Vorstellung (aber keine Ahnung) und ich gestalte ihm seine >Programme, wie ich es mir vorstelle.


Ich freue mcih wirklich, dass du beruflich so einen Erfolg hast... :-)
Aber was das mit SM bzw. noch mit einem domina studio Beusch zu tun hat.... ??...keine ahnung.

>Meistens ist der Kunde zufrieden und manchmal habe ich keine Lust auf >den Kunden. Am Ende bezahlt er mich dafür, dass ich am Compi sitzen >darf und das tue, was ich privat sowieso auch mache.

Ich freue mich, über deine positive Einstellung zu deinem Beruf...

Als Programmierer habe ich 0 Ahnung..:-) --- und kann das deswegen nicht beurteilen.

>Ich bleibe dabei: Wenn jemand glaubt, dass eine Domina nur für's Geld >arbeitet, aber eigentlich keinen Bock auf Arschversohlen hat, der >vergißt da eine Kleinigkeit: Die Kundschaft bleibt dann weg.

Du mußt es wissen... ....

Es gibt sehr gute dominas...und es gibt gute dominas... und es gibt weniger gute Dominas... und es gibt dominas... die kaufen sich einen Lederrock und einen rohrstock und meinen.. "Hey...jetzt bin ich dominant"...und kriege von den Perversen...schneller das Geld.


>Und bei aller Kritik an den Damen darf man auch die andere Seite nicht >vergessen.

Die andere Seite darf man nicht vergessen...... deshalb auch da meine Aufzählung:
Es gibt sehr gute gäste...es gibt gute Gäste....und es gibt weniger gute Gäste und es gibt Gäste....... die glauben, sie sind devot oder maso.... und gehen zu einer domina...und wissen eigentlich gar nicht warum.

(Jetzt mein Rundumschlag mit der Kinderrassel!):
>Es gibt Subs, die ungewachen und ohne Manieren zu einer Domina >gehen, die Termine absagen, die frech oder (auf deutsch) einfach nur >Arschlöcher sind.

Klar gibt es diese Kunden...:-) .... aber auch in gleicher Weise gibt es dominas...die die gleichen Eigenschaften haben.

Im übrigen..:-)

Wenn du glaubst, dass alle Dominas... ja so mit spaß bei der Sache sind..:-).......

Ich gehe davon aus, dass auch du... durchaus Dominas kennst, die so dominant sind... dass sie nebenbei auch noch die "normale" Tätigkeit anbieten.

Könnte dir einige groß gepriesene Dominas nennen, die nebenbei... ... im Nachbarzimmer... alles "normalo" anbieten..:-)

Das ist die Realität.

Trotzdem... habe ich noch nie Schwierigkeiten mit meiner Meinung gehabt, weil sie Real ist. Ich bin auch nicht der Typ, welcher hier große moralischen Gedanken hegt.

Wie sagte mir vor ein paar Jahren eine mir sehr gut bekannt Domina:
"Eine Domina ist doch im Endeffekt auch eine Prostituierte."

Ich habe nichts gegen diesen Beruf.... aber es ist ein Beruf... und nicht mehr und nicht weniger.

Und ich bin mir sicher, dass der überwiegende Teil der praktizierenden Dominas.. .... privat mit SM... nichts am hut haben.

Und wer die realität nicht akzeptieren will....... soll seine Meinung vertreten. Ich vertrete eben diese.

lg

dieter

Di, 16.Nov 2004, 23:26
Daemona de Lucca hat geschrieben:Aua

:-) sg

beim 1 x da tuts noch weh..... "aua"...
beim 2 x da...gewöhnt man sich drann..

beim 3 x...ruft man... "gibts noch mehr".....:-)

und freut sich auf das nächste mal..:-)

dieter

Do, 18.Nov 2004, 20:11
Eine Domina, die mir ....wenn sie z.B.....von 11.00 Uhr - 20.oo Uhr arbeitet, bei einem evtl. Termin um 18.00 Uhr noch erzählt: "Poohhh.. bei dir macht es immer am meisten spaß..."..."ich arbeite als Domina" ja so gerne...:-(( .... sorry...die Dame lügt.

da muß ich dir zum Teil recht geben..und dann auch wieder vehement widersprechen, du magst es nicht glauben, aber ich erlebe wie eine Domina strahlend in den *Backstagebereich* reinkommt, weil einer ihrer Lieblingsgäste aufgetaucht ist, obwohl sie vielleicht 10 vorher gelagweilt war... und nein... es ist dann nicht das Geld, weil ich weiß ja auch wie es wäre wenn es vielleicht nicht der Lieblingsgast ist... oder einer der ihr einfach nur Spaß macht...

Ich finde das Gleichniß von user-q sehr passend... sicher... hat man nicht imemr den gleichen Spaß mit jedem Gast... aber man kann eine tiefe innere Befriedigung empfinden, die weit über das Sexuelle hinausgeht

Ich bin Switch privat..und wenn ich aktiv bin, dann ist es nicht mit Sexualität verbunden, ich reagiere seltenst körperlich, aber es ist trotzdem wie ein Orgasmus.. ein Machtgefühl... einfach ein besonderer Kick... und das geht vor allem mit einem Spielpartner der mir zurückgeben kann, wie geil es ihn macht, mit dessen Lust ich spielen kann..mich an der Ohnmacht zu ergötzen... ich könnte das nicht im Studio, aber ich weiß wie es sich anfühlt, und ich kenn etliche Dominas wo sich genau dieses Gefühl in den Augen wiederspiegelt...

*s* nur mal so aus dem Nähkästchen geplaudert..natürlcih gibtes auch Doinas dessen einzige Befriedigung darin liegt am nächsten Tag iohr Bankkonto aufzufüllen.. das mag sein, aber letzendlich, waum ist das sowichtig wenn ihr eine tolle Session hattet? [/quote]
Iris
Antworten

Zurück zu „Offtopic Dominaforum“

cron