Catherine Bizarr herself
Cynthia - Bizarrlady aus Leidenschaft
Bizarrlady Lana (LanaDT)
Domina Lady Cendra - SM-Studio Art of Humiliation
Hier Ihre Werbung
Hier Ihre Werbung
Miss Lana Poison im Kinky Domination
Lady Caprice
FETISCH INSTITUT in Berlin

Dominas in der Stahlstrasse

Do, 28.Okt 2004, 21:09
Ich weiß gar nicht, wie ich mich jetzt artikulieren soll. Ich möchte eigentlich nur einmal Meinungen lesen, ganz generell über die Dominas in der Stahlstrasse. Ich gehe jetzt einmal mit meiner Meinung, meinen Erfahrungen voran.

Ich komme mehr oder weniger - mit zeitlichen Abständen -regelmässig in die Stahlstrasse. Ich gehöre nicht zu den "harten". Während ich im Privatleben eher das Heft in der Hand habe, lasse ich mich aber auch gerne in de Abgründe der Devonotialiät fallen und von einer Frau dominieren. Gern lasse ich "das Weib" aus mir herauskitzeln, ziehe die entsprechenden Fummel an, lasse mich beleidigen und erniedrigen. Letz Verbal, mit kontollierter Gewalt, keine Schmerzen, Spuren etc. Aber auch andere nicht ganz harte Rollenspiele.

Sessions und Wünsche, wie z.B. Sausauger sie hat, sind mir fremd. Ich bevorzuge das frivole Rollenspiel, Frauen die mich ihre Überlegenheit in lasziver, eher ruhiger Form, natürlich bestimmt/streng/konsequent/herablassend spüren lassen. Vorführung am Fenster angenehm. Mein Traum: auf der Strasse ausgeguckt und an der Hundeleine ins Zimmer geführt zu werden.

Letzteres ist schon schwierig zu bewerkstelligen. Manche Frauen lehnen das ab oder es kostet bereits einen netten Aufschlag.

Womit wir beim Geld wären.
Die Herrinnen sind natürlich dort um Geld zu verdienen. Kein Problem. Das hat man einkalkuliert ;) Allerdings denke ich, dass seit Euro-Zeiten die Preise explodiert sind. Vor Einführung des Euro bekam man eine gute Session, 1 Std. noch für 200/250/max 300,-- DM. Heute kostet der Spass, 1 Std. durch die Bank bei allen Dominas 200/250,--Euro. Ziemlich happig.

Apropos Herrinnen/Dominas. Gibt es da noch eine wirklich echte in der Stahlstrasse. Wo verläuft die Grenze zwischen Bizarr Lady und Domina. Selbst bei einer ganz normalen Hure kann man dominates Verhalten bekommen. Aber ist sie deswegen schon Domina?

Psychologisches Einfühlungsvermögen und Fingerspitzengefühl. Das zeichnet doch eine bezahlte (aber auch private) Domina aus. Welche Frau hat das in der Stahlstrasse? - Ich suche seit langem vergebens.

Vom Typ, von der Art, ihrem Ambiente gefiel mir Sabine sehr gut. Allerdings spulte sie routinemässig ab. Auch, obwohl ich mehrmals bei ihr war, konnte ich nicht feststellen, dass sie einmal einen passenden Fummel für mich gehabt hätte (hätte sie preiswert im Ausverkauf kaufen können).
So stellt man dann geringes Interesse fest und geht nicht mehr hin. Zumal auch kein Zuwachs an Creativität zu verzeichnen war.

Ich war bei einer anderen Lady. Wenn man vor Sabines Fenster steht, 2 oder 3 Häuser weiter links, also zum Ende der Strasse. Den Namen habe ich leider vergessen. Aber auch hier: 200 Euro, wenig Creativität.

Ich war bei Chantal. Vorsichtshalber kleines kennenlern-Programm.
Für 50 Euro kommt man nicht weit. Ist völlig klar und war einkalkuliert. Allerdings kann man auch bei kleinem Programm ahnen, wo ein höherer Betrag einen hinführt. Also, ich bin nicht optimistisch. Obwohl, Chantal war nett und freundlich. Da gibt es nichts zu meckern. Allerdings auch ziemlich geizig in Bezug auf ihre Handlungen. Wohlgemerkt: ich weiß das man sich für 50 kaum was kaufen kann, aber das, was signalmässig von ihr rüber kam, war zu wenig für ein Wiederkommen. Ihr Zimmer hat ausserdem wenig Ausstrahlung, aber das ist nicht entscheidend. Was mich insbesondere gestört hat war, und das tut man nunmal in der Situation und bei Erregung, als ich um mehr bat, dass sie gleich meinte, ich solle zur (hallo Sausauger!) nächsten Bank gehen um mehr Geld zu holen. - Ziemlich ernüchternd in einer solchen Situation. Ausserdem ist sie mir "auf der Strasse" zu wenig "zwingend" dominant gekleidet. Ich halte sie für eine "Multifunktionshure"(entschuldigung), die eben auch die Domina spielt. Legitim aus ihrer Sicht, aber nicht mein Fall.

Lauro macht das bei Verhandlungen am Fenster, das, wenn ihr das Entgelt zu niedrig erscheint, sie einen versucht zur nächsten Bank zu schicken. Die bekommt mich nie in ihr Zimmer.

Doris, rein äusserlich und in ihrer Artikulation und der Art wie sie sich gibt, liegt mir da schon eher. Alledings, eine Stunde: 250,00 Euro.
Wenn ich überlege, dass das 500,00 gute DM sind, weiß ich mich dann doch am Riemen zu reissen. Natürlich mit der Erkenntnis, dass ich verzichten muss. -Leider!

Bleibt noch Michelle, die mich ziemlich anmacht, von der ich aber nicht weiss, ist sie normale Hure mit Dominanagebot, Bizarrlady oder tatsächlich eine HERRIN?
Ich werde demnächst einmal versuchen das zu erkunden.

Bis dahin bleibe ich im Zweifel über die Stahlstrasse und ihre Dominas.

Betonen möchte ich, dass diese Äusserungen natürlich völlig subjektiv sind. Es mag Sklaven geben, um uns einmal alle so zu bezeichnen, die ihre Herrin in der Stahlstrasse gefunden, völlig andere Erfahrungen und demzufolge natürlich auch völlig andere Meinungen haben.
wilma_006, von meiner Herrin MAYA zugeritten und zu ihrer Blashure erzogen.
Eines ihrer Pferdchen in ihrem Gestüt.

Fr, 29.Okt 2004, 01:16
Hallo wilma006,
Ich komme mehr oder weniger - mit zeitlichen Abständen -regelmässig in die Stahlstrasse. Ich gehöre nicht zu den "harten". Während ich im Privatleben eher das Heft in der Hand habe, lasse ich mich aber auch gerne in de Abgründe der Devonotialiät fallen und von einer Frau dominieren. Gern lasse ich "das Weib" aus mir herauskitzeln, ziehe die entsprechenden Fummel an, lasse mich beleidigen und erniedrigen. Letz Verbal, mit kontollierter Gewalt, keine Schmerzen, Spuren etc. Aber auch andere nicht ganz harte Rollenspiele.
Das sollten eigentlich mehrere Frauen beherrschen, auch Chantal.
Sessions und Wünsche, wie z.B. Sausauger sie hat, sind mir fremd. Ich bevorzuge das frivole Rollenspiel, Frauen die mich ihre Überlegenheit in lasziver, eher ruhiger Form, natürlich bestimmt/streng/konsequent/herablassend spüren lassen. Vorführung am Fenster angenehm. Mein Traum: auf der Strasse ausgeguckt und an der Hundeleine ins Zimmer geführt zu werden.
Ist bei Chantal doch kein Problem, habe schon selbst am Fenster gestanden und auch andere Herren dort stehen sehen. :)
Letzteres ist schon schwierig zu bewerkstelligen. Manche Frauen lehnen das ab oder es kostet bereits einen netten Aufschlag.
Das ist relativ, für 50€ wirst du das nicht erleben können, doch du solltest es eben vorher genau mit der Dame deiner Wahl besprechen und nicht erst auf dem Zimmer deine weiteren Fantasien äußern und dann enttäuscht sein, wenn du dann mehr bezahlen sollst.
Womit wir beim Geld wären.
Die Herrinnen sind natürlich dort um Geld zu verdienen. Kein Problem. Das hat man einkalkuliert ;) Allerdings denke ich, dass seit Euro-Zeiten die Preise explodiert sind. Vor Einführung des Euro bekam man eine gute Session, 1 Std. noch für 200/250/max 300,-- DM. Heute kostet der Spass, 1 Std. durch die Bank bei allen Dominas 200/250,--Euro. Ziemlich happig.
Da habe ich dann wohl in der Vergangenheit schon immer zu viel bezahlt.
Es waren zwar nicht immer 500 DM die Stunde, für eine "normale Session", doch mit diversen Extras lag man auch früher leider schon oft in diesem Bereich.
Apropos Herrinnen/Dominas. Gibt es da noch eine wirklich echte in der Stahlstrasse. Wo verläuft die Grenze zwischen Bizarr Lady und Domina. Selbst bei einer ganz normalen Hure kann man dominates Verhalten bekommen. Aber ist sie deswegen schon Domina?
Wie sieht denn deine Definition aus?
Psychologisches Einfühlungsvermögen und Fingerspitzengefühl. Das zeichnet doch eine bezahlte (aber auch private) Domina aus. Welche Frau hat das in der Stahlstrasse? - Ich suche seit langem vergebens.
Aus meiner Sicht gibt es da mehrere Frauen, die in Frage kommen, aber aus deiner anscheinend nicht. Vieleicht stimmt die Chemie nicht zwischen euch oder aber deine Vorstellungen kommen nicht richtig rüber.
Vom Typ, von der Art, ihrem Ambiente gefiel mir Sabine sehr gut. Allerdings spulte sie routinemässig ab. Auch, obwohl ich mehrmals bei ihr war, konnte ich nicht feststellen, dass sie einmal einen passenden Fummel für mich gehabt hätte (hätte sie preiswert im Ausverkauf kaufen können).
So stellt man dann geringes Interesse fest und geht nicht mehr hin. Zumal auch kein Zuwachs an Creativität zu verzeichnen war.
Soll sie für jeden Gast die passende Garderobe bereithalten? Wird sehr eng in den kleinen Zimmern werden.
Für die Kreaktivität bist auch du mitverantwortlich, indem du deinen Mund aufmachst und dich der Lady mitteilst.
Erst, wenn das nichts hilft ist sie die Falsche.
Ich war bei einer anderen Lady. Wenn man vor Sabines Fenster steht, 2 oder 3 Häuser weiter links, also zum Ende der Strasse. Den Namen habe ich leider vergessen. Aber auch hier: 200 Euro, wenig Creativität.
Siehe zuvor.
Ich war bei Chantal. Vorsichtshalber kleines kennenlern-Programm.
Für 50 Euro kommt man nicht weit. Ist völlig klar und war einkalkuliert. Allerdings kann man auch bei kleinem Programm ahnen, wo ein höherer Betrag einen hinführt. Also, ich bin nicht optimistisch. Obwohl, Chantal war nett und freundlich. Da gibt es nichts zu meckern. Allerdings auch ziemlich geizig in Bezug auf ihre Handlungen. Wohlgemerkt: ich weiß das man sich für 50 kaum was kaufen kann, aber das, was signalmässig von ihr rüber kam, war zu wenig für ein Wiederkommen. Ihr Zimmer hat ausserdem wenig Ausstrahlung, aber das ist nicht entscheidend. Was mich insbesondere gestört hat war, und das tut man nunmal in der Situation und bei Erregung, als ich um mehr bat, dass sie gleich meinte, ich solle zur (hallo Sausauger!) nächsten Bank gehen um mehr Geld zu holen. - Ziemlich ernüchternd in einer solchen Situation.
Sie hat dich also irgendwie heiß gemacht und es wohl so gut war das du nach mehr giertest, aber wohl kein Geld mehr beihattest.
Was erwartest du denn von einer Domina in so einer Situation? Paris bei Nacht? Und, hast du mit ihr darüber gesprochen?
Was wolltest du denn noch alles machen und was sollte es denn kosten.
Chantal ist bestimmt kein Engel, doch sie ist fair und aber auch konsequent.
Ausserdem ist sie mir "auf der Strasse" zu wenig "zwingend" dominant gekleidet. Ich halte sie für eine "Multifunktionshure"(entschuldigung), die eben auch die Domina spielt. Legitim aus ihrer Sicht, aber nicht mein Fall.
Das halte ich schlichtweg für eine Beleidigung, besonders weil sie keinen normalen Verkehr anbietet, sondern nur dominant arbeitet, oder hat da jemand andere Erfahrungen?
Was muss eine Domina denn anhaben, damit sie eine Domina ist und zwingend aussieht? Vielleicht solltest du es der Dame deiner Wahl vorher sagen und sie tut dir den kleinen Gefallen. Mich zumindest hat Chantal schon mehrere Male überrascht, indem sie mir befahl auf sie zu warten und dann, nach kurzer Zeit, in einem anderen Outfit wieder erschien.
Zu so etwas gehört es aber auch, dass man(n) seine Wünsche äußert und man sich auch etwas besser kennt, denn meistens reicht eine Session nicht aus, um alle Fantasien aufzudecken.
Lauro macht das bei Verhandlungen am Fenster, das, wenn ihr das Entgelt zu niedrig erscheint, sie einen versucht zur nächsten Bank zu schicken. Die bekommt mich nie in ihr Zimmer.
Selbst Schuld, sie ist eigentlich auch korrekt, wenn sie auch nicht hart wie Chantal sein kann und auch verbal nicht ganz deren Klasse hat.
Doris, rein äusserlich und in ihrer Artikulation und der Art wie sie sich gibt, liegt mir da schon eher. Alledings, eine Stunde: 250,00 Euro.
Wenn ich überlege, dass das 500,00 gute DM sind, weiß ich mich dann doch am Riemen zu reissen. Natürlich mit der Erkenntnis, dass ich verzichten muss. -Leider!
Was darf es eigentlich kosten, nach deiner Meinung?
Für 150 € ist eigentlich immer ein nettes Programm möglich, wenn es dann auch nicht eine ganze Stunde dauert, sondern vielleicht nur 45 Minuten.
Bleibt noch Michelle, die mich ziemlich anmacht, von der ich aber nicht weiss, ist sie normale Hure mit Dominanagebot, Bizarrlady oder tatsächlich eine HERRIN?
Ich werde demnächst einmal versuchen das zu erkunden. Bis dahin bleibe ich im Zweifel über die Stahlstrasse und ihre Dominas.
Ich (wir) sind gespannt, ob deines Besuches und darauf, dass du ihn hier dann postest.
Betonen möchte ich, dass diese Äusserungen natürlich völlig subjektiv sind. Es mag Sklaven geben, um uns einmal alle so zu bezeichnen, die ihre Herrin in der Stahlstrasse gefunden, völlig andere Erfahrungen und demzufolge natürlich auch völlig andere Meinungen haben.
Da hast du vollkommen Recht. Das liegt vielleicht auch an deinem etwas anderen Fetisch, der nicht ganz so häufig an die Damen herangetragen wird, denke ich mal.
Und versuche es doch einmal in der Linienstraße 26 in Dortmund, bei Sabrina la bouche. Ich fand sie zwar nicht so toll, als sie noch in Essen war, doch sie hatte damals Bilder von ihrem TV-Sklaven im Fenster.
Ihre Tel: 0171 - 5 37 78 30 und Bilder unter:
http://www.dominazone.de/start.htm

Viel Erfolg bei der weiteren Suche, nur rede mit den Frauen offen über deine Vorstellungen und nimm etwas mehr Geld als 50€ mit, damit du nicht wieder zur Bank geschickt wirst.

sausauger winke winke

Sa, 30.Okt 2004, 01:04
Hat hat er mich ja schön abgewatscht, der Sausauger.

Aber das ist nicht tragisch, hat er mein Posting offensichtlich nur flüchtig gelesen und sich keine Gedanken gemacht. Allerdings spontan hier etwas reingeschrieben.
@sausauger
manche Frage die du stellest, beantwortet sich in meinem Posting häufig unter dem dann folgenden Absatz.

Meine Wünsche äussere ich offen und deutlich. Kommunizieren muss man mir nicht beibringen.

Ich will auch keine Sonderangebote. Ganz im Gegenteil. Und das sage ich den Damen deutlich um Missverständnisse, die sich ihm Gespräch und bei Äusserung meiner Wünsche ergeben könnten, schon im Keime zu ersticken. Nur eine finanziell zufriedengestellte Frau macht ihren Job gerne und gut.

Mehr muss ich nicht sagen. Lies Dir mein Posting noch einmal genau durch und alle deine Fragen sind beantwortet.
wilma_006, von meiner Herrin MAYA zugeritten und zu ihrer Blashure erzogen.
Eines ihrer Pferdchen in ihrem Gestüt.

Sa, 30.Okt 2004, 02:21
Hallo wilma006,

ich wollte dich keineswegs abwatschen.

Deinen Bericht habe ich schon durchgelesen, sogar 2mal, weil mir nach der ersten Beantwortung das Forum abgestürzt und mein Posting weg war.

Ich persönlich finde dein Posting halt nicht so ganz klar, darum auch meine Kommentare bzw. Fragen.

Was hilft es denn, wenn ich oder jemand anders eine Erklärung macht, wie er eine Domina sieht oder eine Bizarrlady?
Die Vorstellung kann/ist doch bei jedem von uns eine ganz andere!

Zumal du anscheinend in der Stahlstraße unter den ganzen Ladys keine findest, die deinen Vorstellungen entspricht, wohl aber meiner und auch vermutlicher Weise anderer SMler.

In meinen Augen widersprichst du dir halt manchmal, was mich verwirrt.
Einmal zeichnet sich eine Domina durch:
Psychologisches Einfühlungsvermögen und Fingerspitzengefühl. Das zeichnet doch eine bezahlte (aber auch private) Domina aus. Welche Frau hat das in der Stahlstrasse? - Ich suche seit langem vergebens.


Das hat z. B. Chantal meiner Meinung nach, zumindest bei unseren Sessions. Aber auch von Jessica kann ich das sagen. Doris kenne ich zwar nicht, doch ich sehe häufig, dass ihre Gäste lange bei ihr sind, was ich ebenfalss als gutes Zeichen ansehe.

Dann aber fehlt dir:
Ausserdem ist sie mir "auf der Strasse" zu wenig "zwingend" dominant gekleidet.
Meine Wünsche äussere ich offen und deutlich. Kommunizieren muss man mir nicht beibringen.
Ich will auch keine Sonderangebote. Ganz im Gegenteil. Und das sage ich den Damen deutlich um Missverständnisse, die sich ihm Gespräch und bei Äusserung meiner Wünsche ergeben könnten, schon im Keime zu ersticken. Nur eine finanziell zufriedengestellte Frau macht ihren Job gerne und gut.
Das wollte ich dir auch nicht negativ unterstellen und deine Einstellung sieht ja auch ganz positiv aus, doch irgendwo scheint der Hase im Pfeffer zu liegen, denn trotzdem kommst mit all diesen Ladys nicht ganz klar.

Daher auch meine Empfehlung bezüglich Sabrina la bouche in der Linienstraße 26.

Also, nichts für ungut, wir haben da halt verschieden Ansichten, so wie auch unsere sexuelle Ausrichtung verschieden ist.
Mann kann halt nicht immer einen gemeinsamen Nenner finden, wenn es nicht um Mathe geht. :)

Für deine Suche weiterhin viel Glück und Erfolg.
Wir haben ja jetzt ein langes Wochenende, das sollte Hoffnung machen.
MfG
sausauger winke winke
Antworten

Zurück zu „Dominas in Essen“