Hier Ihre Werbung
FETISCH INSTITUT in Berlin
Catherine Bizarr herself
Hier Ihre Werbung
Bizarrlady Lana (LanaDT)
Miss Lana Poison im Kinky Domination
Lady Caprice
Domina Lady Cendra - SM-Studio Art of Humiliation
Jungdomina Cynthia - Sadistin mit Engelsaugen

So, 13.Feb 2005, 21:05
Hallo Lady Lotus,

ich habe das in keinster Weise als Angriff empfunden.

Privat sind Sessions ohne finanzielle Interessen. Ganz klar.
Ich wollte zu Bedenken geben, dass es bei kommerziellen Begegnungen eine Abstufung gibt. Das erklärt auch, warum manche Damen sich als "privat" bezeichnen, aber trotzdem Tribut nehmen. Oder dass sie Tribut nehmen, sich aber trotzdem nicht als Dienstleisterin verstehen.

Ich bezeichne mich nicht als privat, aber ich kann nachvollziehen, welcher Unterschied im Werbefall damit betont werden soll.

Herzlichst

Lady Wanda

privat

So, 13.Feb 2005, 21:31
Hi,

ich habe einen Kumpel, der einen Standardspruch hat. Er sagt stets: "Dass ich für Sex bezahlen muss, sehe ich ein. Die Dame ist sicher viel hübscher als ich. Aber für Unterhaltung müsste eigentlich sie bezahlen, denn in der Beziehung bin ich der Attraktivere!" Natürlich lässt er sich nicht bezahlen! (Nur um Missverständnisse zu vermeiden)

So ähnlich ist es natürlich auch im SM-Bereich. Alles was in einem Studio stattfindet, wird bezahlt. Wenn sich aber die Lady auch vorstellen kann, mit einem (der es wert ist; ntürlich nicht mit jedem) etwas außerhalb des erotischen Bereiches zu veranstalten - sei es mal essen zu gehen, mal ins Theater, Kabarett oder im Sommer schwimmen zu gehen - dann ist das was Privates. Wenn eine Lady dazu Lust hat, und ihren Job nicht als reine professionelle Dienstleistung versteht, dann würde ich sie bereits in die Kategorie "mit privatem touch" einordnen.

Wer jedoch außerhalb des Pay-Bereiches jedweden Kontakt ablehnt, kann sich nicht als "privat" bezeichnen. Als "Privatdomina" kann sich aber IMHO nur eine solche bezeichnen, die es ablehnt, Geld zu nehmen. Denn nur so behält man seine vollständige Unabhängigkeit und Selbstbestimmung.

Den Begriff Life-Style-Domina finde ich gänzlich unangebracht. Benutzt wird er, um auszudrücken, dass die angesetzten Preise höher ausfallen als durchschnittlich gerechnet wird. Für mich klingt das abschreckend!

My 10 Cents,
Fremder

Mo, 14.Feb 2005, 09:11
Hallo zur neuen Woche!

Lady Lotus hat mir (mal wieder) aus der Seele gesprochen: Das Getue mit "privat", "Lifestyle", "naturveranlagt" usw. ist leere Fassade, bleibt besser weg, das ist das einzig Ehrliche. Das soll nicht heißen, dass eine Lady in ihrer HP nicht für sich und ihre Person werben sollte, das wäre ja weltfremd. Aber eben ohne diese abgegriffenen Standartattribute.

Gruß Goofy
Frauen trösten uns über jeden Kummer hinweg, den wir ohne sie nicht hätten. (J. Anouilh)

Di, 15.Feb 2005, 00:51
@ Lady Wanda

OK jetzt habs auch ich verstanden. Ich glaube wir beide sind uns recht ähnlich in unserer Art wie wir uns kommerziell ausleben. Übrigens mag ich den Ausdruck "als Domina arbeiten" gar nicht.

@ Goofy

Ich habe dir "mal wieder" aus der Seele gesprochen? Schön, das freut mich.

@ Signora Maria

Deine Anmerkung ist sicher zutreffend. Jede professionelle Studio-Domina wird auch Praktiken anbieten, die nicht unbedingt zu ihren besonderen persönlichen Vorlieben zählen. Sollte sie in ihrem Privatleben auch BDSM praktizieren, wird sie auf diese Dinge sicher verzichten.

Aber auch diese professionell Arbeitende (im wahrsten Sinne des Wortes) Dame hat sicherlich Tabus. Es gibt aber leider genug Damen die mindestens 5 Tage die Woche im Studio anzutreffen sind und über die zu lesen steht: Alle Neigungen/Phantasien/Praktiken werden erfüllt.
Diese Damen schreiben dann auch meist über sich selbst sie seien echt veranlagt.
*ich kanns nimmer hören*
Bild
Meiner persönlichen Erfahrung nach ist aber genau diese Professionalität der Lustkiller für mich gewesen. Ich hatte keinen Bock mehr darauf mit meinem eigenen Partner und Privatsklaven BDSM zu leben.

Das sieht dann so aus: 3 bis 5 Tage im Studio; im Prizip fast alle Gäste jeglicher Neigung nehmen die da kommen (natürlich sofern dafür versiert), egal ob nun im Moment genau dazu Lust da ist oder nicht ...

So hatte ich das Gefühl meine Lust am Fetisch, Bizarrer Erotik und BDSM wird für Geld und der Schnellebigkeit im Studio verheizt.

Das hat mich dazu gebracht meine Neigung auf eine andere Weise kommerziell auszuleben. Ich sehe mich immer noch als Profi Domina aber ich bin nicht die klassische Studiodomina aus dem Hochglanz-Bizarr und Sadomasoführer.

Gruss
Lady Lotus
Am 1. Tag erschuf Gott den Hund.
Am 2. Tag erschuf Gott den Menschen, damit der sich um den Hund kümmert.
... Punkt 3 - 6 (Ihre Signatur ist zu lang.)
Am 7. Tag wollte Gott sich ausruhen, aber sie musste mit dem Hund "Gassi gehen".
©LadyLotus
Antworten

Zurück zu „Offtopic Dominaforum“