Domina Filme & Chat
Domina Adelle Leonella
Telefonerziehung
Jungdomina Cynthia - erotisch & unberechenbar
Hier Ihre Werbung
Mommy Ultraviolence
Hier Ihre Werbung
Hier Ihre Werbung
Hier Ihre Werbung

Sa, 08.Apr 2006, 18:31
Hi,

und viel Glück und Mut für deinen Entschluss.
Vorweg: Ich bin ein höchstwahrscheinlich eine ganze Ecke jünger als du und meine gelungene Coming Outs hatte ich mit 2 Freundinnen und nicht mit einer Ehefrau. Das ist ein anderes Kaliber, daher, wenn dir meine Sätze nicht helfen, verwerfe sie einfach, das Ganze, um das es geht, ist viel viel zu wichtig.

Mein eines Coming Out habe ich über eine Hilfskonstruktion geschafft, ich habe einer Freundin eine erotische Geschichte, die ich geschrieben und veröffentlicht habe, welche sowohl Vanilla und auch SM Anteile etwa im gleichen Maße enthielten, zu lesen gegeben und wollte schlichtweg ihre Meinung zur Qualität der Geschichte wissen. So hatte ich die Möglichkeit, ihre Reaktion abzuwarten, einzuschätzen und gegebenenfalls den brisanten Inhalt herunterzuspielen.

Der zweite Teil ist der viel schwieriger, aber der Empfehlenswerte: Die Wahrheit und nichts als die Wahrheit. Auch wenn du in diesem Moment nicht vorhersagen kannst, ob es gutgeht, so kannst du zumindest deiner Seele Luft machen. Setze dich mit deiner Frau gemütlich zusammen und lege alles auf den Tisch und erläutere deine Probleme im Ganzen. Sage ihr auch, dass du weißt, das sie diese Veranlagung nicht hat und welche Probleme sich dir stellen, welche Bedürfnisse du hast und das du nicht mehr ein noch aus weißt. Teile dein Problem mit ihr und frage sie, was sie meinen würde, was ihr jetzt tun sollt. Sie sieht zumindest, dass du dich bemühst, grund ehrlich zu ihr zu sein und das du versuchst, deine Probleme mit ihr zu lösen. Es geht immerhin um eure Ehe, als solltet ihr versuchen sie gemeinsam wieder auf den rechten Weg zu bringen. Denn, wenn du auf Dauer alles herunterschluckst, wird das die Sache nicht verbessern. Unter Umständen solltest du dir noch einiges gut geschriebenes Infomaterial aus dem Internet besorgen, durch das sie verstehen kann, dass du eine sexuelle Veranlagung hast und das der Gang zu einer Herrin auch was mit deinen sexuellen Bedürfnissen und deiner Veranlagung zu tun hat. Das du nicht einfach in der Lage bist, das abzustellen.
Es ist so, dass du ein Problem hast, was im Klartext von ihr gelöst werden soll, da hilft nur alles auf den Tisch zu legen und zu versuchen, ein Problembewusstsein zu erzeugen.
Ich würde mich das wohl nicht trauen, muss ich ganz ehrlich zu geben.

Ich hoffe, du findest einen Weg deine Frau zu halten, glücklich zu machen und deine Veranlagung zu leben. Ich wünsche dir, dass du dich in deiner Frau, was die Veranlagung angeht, gründlich getäuscht hast.

Liebe Grüße
Zero
dum spiro, spero....

Vorsicht!!!!!

So, 09.Apr 2006, 08:17
@Pippi-Püppi
Es geht mich zwar nichts an, aber ganz spontan schießt mir ein wirklich gut gemeinter Rat in die Feder (uuups - in die Tastatur):
Wenn du deine Parnterschaft nicht ins Feuer stellen willst und am Ende zusehen willst, wie sie sich in Asche verwandelt, dann halt bloss den Mund!!!!!
Ich weiß aus wirklich jahrelanger Erfahrung, dass kaum eine Ehefrau den Gedanken ertragen kann, dass gerade ihr Mann diese "perversen" Sachen macht. Es ist eine Demütigung und Erniedrigung, die kaum eine Frau verarbeiten kann.
Ich weiß, das hört sich hart an, ist aber leider die Realität.
Überlege gut, bevor du Punkt5 einleitest......
Gruss aus Berlin
Lady MacLaine

So, 09.Apr 2006, 09:11
Erstmal hat Lady MacLaine absolut recht, ich bestätige das aus eigener, früherer Erfahrung. Hat mich eine gute Partnerschaft und einen wertvollen Menschen gekostet seinerzeit.

Auf der anderen Seite kannst Du es auch geschickt anstellen. Motto: "Learning by doing."

Gib Deiner LAG mal hier und da einen Klaps auf den Hintern, fang sachte an und beobachte, ob sie nicht vielleicht unentdeckte, eigene Neigungen in sich hat. Deine Kunst wäre es, diese hervorzuholen.

Im Idealfall könntet Ihr eine gemeinsame S/ M- Beziehung aufbauen und Euch gemeinsam entwickeln, also in der Erotik dann peu a peu Neues entdecken.
Das stellt in meinen Augen den Idealfall einer guten Beziehung dar.

Denke, diese Lösung wäre besser und wiederhole mich - höre auf Lady MacLaine!


DomHunter
( ...Strap-it-On... )
Bild
Bild
http://www.flash-emotions.com
Bild
http://www.domina-portrait.com

So, 09.Apr 2006, 09:26
Auch bei mir ist das mal ähnlich wie bei Domhunter gründlich
in die Hose gegangen.

Ich befürchte Du tust niemandem mit dem Coming Out wirklich einen
Gefallen.
Dir und Deiner Frau am wenigsten.

Es ehrt Dich zwar das Du mit Deiner Neigung nicht hinter dem
Berg halten willst.

Aber denke bitte an die Konsquenzen.

Nichts ist schlimmer als ein Mensch der sich eventuell über Jahre
betrogen und hintergangen füht.
Schwerer kannst Du ihn gar nicht verletzen.

Dann weiß sie besser gar nichts und:
Wo kein Kläger da auch kein Richter.

Ich weiß klingt abgedroschen aber ehrlich wenn Dir an Deiner
Frau was liegt, Du aber nicht bereit bist Deine Neigungen
zu unterdrücken.

Jürgen

So, 09.Apr 2006, 23:50
Sehe ich auch so, wie meine Vorredner. War zwar nie verheiratet und hatte immer Glück mit meinen dominanten Freundinnen (man bekommt ein Gespür dafür, wer sowas mag und wer nicht.) und damit immer gleich alle Karten offen auf den Tisch zu legen.

Einmal war es allerdings anders: sie wollte es nicht tun, aber nach meinem Coming Out ging die Sache langsam aber sicher den Bach runter. Ihre Begründung schallt mir heute noch in den Ohren und sollte auch Dir, Pipipüppi, Anlass zum Nachdenken geben:
"Keine Frau der Welt kann damit leben, ihren Mann nicht befriedigen zu können."

Und bedenke weiterhin, dass nicht viele Frauen es als Spiel ansehen können. Am Ende des Tages ist ihr grosser, starker Mann halt doch nur ein devoter Schlappschwanz.

Wenn Deine Ehe gut ist, dann halte ein. Ein glückliches Leben gegen 6 Dominabesuche im Jahr und ein zweifelhaftes Aufatmen hinzugeben, scheint mir keine gute Idee zu sein.

Mo, 10.Apr 2006, 05:17

Grüß Euch ganz lieb!

Ich denke, man kann da nicht wirklich für andre Menschen brauchbare Tipps geben.
Zu verschieden sind wir alle, zu verschieden sind unsre Beziehungen, zu unterschiedlcih und schwerwiegend sind die Gründe, warum eine Beziehung besteht. Sei es aus inniger Liebe, aus familiären Gründen (Kinder/verheiratet sein- ewige Treue, ...) oder aber auch finanzielle oder andere zwingende Gründe!

Ich kann hier auf der einen Seite von meiner Erfahrung sprechen und von den Dingen, die ich in der SMszene und im Studio miterlebt habe!

Und da sind wir schon wieder bei dem Punkt, zu unterschiedlich sind die Gründe, die uns Menschen an andre Menschen binden. Und zu unterschiedlich sind die Menschen und ihr Erleben, als daß man da gängige Regeln aufstellen könnte!

Ich selber hatte fast 11 Jahre eine Beziehung in der ich meine Leidenschaften nicht leben konnte. Erst in den letzten 4 Jahren habe ich begonnen in einem Studio zu arbeiten um auf meine realen Kosten zu kommen.
Mein Partner jedoch hätte mich nicht verstanden. FÜr ihn war das ein Job. Und er versteht es noch immer nicht, daß ich real so fühle.

Natürlich gibt es Beziehungen, die drauf kommen, oft nach vielen Jahren, daß sie das eh beide wollen.
VIele Frauen trauen sich auch nichts sagen oder sagen auf so allgemein gestellte Fragen - NEIN - weil sie glauben es wäre eine Fangfrage!

Ich denke, man muß halt entscheiden, was man will.

Es wird auf Dauer nicht viele Möglichketien geben.
Entweder DU trennst Dich.
Du lügst sie weiter an, bzw erzählst Ihr halt einfach nichts davon, dann ist es ja keine Lüge - aber wahrscheinlcih nicht befriedigend für Dich.
Du erzählst es Ihr - läufst Gefahr, daß die Beziehung kaputt geht.
Du hast Glück und sie läßt DIch das leben - einige meiner Besucher haben derartige Beziehungen.

Es ist schwer, da wirklich was zu sagen.

Viel Glück auf Deinem Weg.
Katarina
+ + + Junge Dominanz aus Leidenschaft + + +

~ ~ ~ Ich kreiere meine eigene Welt, – unabhängig von den Klisches und Regeln anderer Dominas und Sklaven! ~ ~ ~

Gewissenskonflikt

Mo, 10.Apr 2006, 10:38
Hallo Püppi, ..


auf Deine Fragen wirst Du keine Antworten bekommen, da wir weder Dich noch Deine Partnerin kennen.

Persönliche Erfahrungen können wir Dir vermitteln, aber ob Dir das hilft die RICHTIGE Entscheidug zu treffen?


Ehrlichkeit sollte sicher in jeder Beziehung eine Rolle spielen, ... inwieweit Dein kleines Geheimnis einen Betrug darstellt, vermag ich nicht zu beurteilen.


Harmonie in der Beziehung gepaart mit heimlichen Ausflügen in eine Welt die sich SM nennt oder gnadenlose Offenheit - mit der Gefahr Deine Partnerin zu verletzen .. ?


Gern würde ich Dir hilfreiche Tipps geben, .. aber ich glaube, diese Entscheidung kannst nur Du treffen.


Mein Ehemann ist NICHT_SM_ler aber er respektiert und akzeptiert meine Neigungen - unterstützt mich sogar. Dem gingen (schon vor 20 Jahren) viele Gespräche voraus.


Was wünsche ich Dir? Vielleicht Geduld? Zeit? Das RICHTIGE zu tun - für Dich?


Nimm Dir Zeit und versuche etwas über die Gedankenwelt/Einstellung Deiner Partnerin zu erfahren .. alles Gute von Lady_Antonia
**Nichts ist so billig, dass es umsonst wäre.** -- Japanische Weisheit --

Mo, 10.Apr 2006, 12:26
Wenn du deine Parnterschaft nicht ins Feuer stellen willst und am Ende zusehen willst, wie sie sich in Asche verwandelt, dann halt bloss den Mund!!!!!
Sehe ich auch so.

Alles was Du meiner Meinung nach machen kannst ist zu versuchen, sie an das Thema seeehhr langsam ranzuführen. - Aber vermutlich wird das nichts.

Dieser Realität solltest Du ins Auge sehen oder Dir klar sein, dass Du mit deutlich überwiegender Wahrscheinlichkeit Deine Ehe zerstörst.

Ich kenne Deine Situation nicht. Eventuell bist Du ja soweit,, dass Du sagts entweder oder...

Letzenendes musst Du es allein wissen aber die Vorredner haben recht.

Mo, 10.Apr 2006, 20:43
@alle

Vielen Dank bis hierhin schon für Eure guten Posts in diesem Thread. Ich sehe, es war RICHTIG, öffentlich um Rat zu fragen, statt mich einfach draufloszuouten.

Ich weiß Eure Offenheit und Euer Bemühen ehrlich zu schätzen und wünsche mir noch viel mehr Postings. Sowohl von Submissiven, die die Erfahrung des Coming Out selber schon gemacht haben, als auch (sehr interessant) von Dominae, die diese Sit. öfters logischerweise aus anderer Sicht erleben. Alle Dommes, die ich persönlich kenne (und die mich ipso facto einschätzen können), sagen, dass Offenheit in meiner Beziehung, in Hinblick auf meine SM-Neigungen und auf die Art und Weise, wie ich das handle(n will), machbar & gut für mich sei.

Aber auch die Argumente dagegen, insbesondere wenn mir auf diesem Wege eine Frau ihre Gefühlswelt zeigt, die sich darstellt, wenn der Partner ihr plötzlich zu verstehen gibt, dass sie ihn niemals wird verstehen, befriedigen und ausfüllen können, haben hohes Gewicht.

Somit ist es uner Umständen ehrenhafter, meine Frau NICHT in diese Crisis zu stürzen.

Nur - dann werde ich nie erfahren, ob ich aus Feigheit oder Altruismus gehandelt - bzw. NICHT gehandelt - habe. Womit wir wieder beim Problem No. 1 wären *philosophischamkinnkratz*

Auf jeden Fall werde ich mein Handeln sehr stark von den - ganz offensichlich wohlmeinenden & profunden - Meinungen und Ratschlägen aus der Gemeinde, von Euch, meine lieben unbekannten Fastfreunde, abhängig machen.

Und: Meine Ehe wird fortbestehen. Denn Liebe ist eine Gabe, die zu erlangen nur die Hingabe im Geiste in der Lage ist.

Herzlichst
Euer PipiPüppi
"Es ist wichtig, für seine Träume ein paar Kämpfe durchzustehen - nicht als Opfer, sondern als Abenteurer."

(Paulo Coelho)

Stufe 5

So, 24.Sep 2006, 20:27
Hallo Gemeinde.

Ich habe Stufe 5 gezündet. Ich gebe zu, meine Frau hat mich quasi "gestellt", weil sie meinen exorbitanten SMS-Konsum sowie meine geänderten Verhaltensweisen bemerkt hat. Ich sage dazu aber mal folgendes:

ERSTENS: Die erste Reaktion meiner Frau war: "Warum hast Du mir das alles nicht vor 20 Jahren schon gesagt? Wir hätten viel Spaß haben können!"

ZWEITENS: (Als ich ihr gegenüber bekannt habe, ich mag Frauenkleider und Pipi-Spielchen): "Warum hast Du mir das alles nicht vor 20 Jahren schon gesagt? Wir hätten viel Spaß haben können!"

DRITTENS: Als sie mir auf den Kopf zusagte, ich hätte bereits Erfahrungen mit Dominas gesammelt... Hier positiv zu erwähnen: Carmen, Roxana und Felicitas: "Warum hast Du mir das alles nicht vor 20 Jahren schon gesagt? Wir hätten viel Spaß haben können!"

Ein Königreich für solch eine Frau! Du liebe Göttin, was habe ich versäumt? Cito Lady McLaine & Domi: Ich verstehe Eure Ansicht, aber Ihr kennt meine Frau nicht! Die ist nämlich manchmal recht "normal" *seufzendgrins* hat aber wohl eine doch offensichtlich ausschweifend erotische Ader. Ich jedenfalls werde sie ab sofort genießen... ob top oder bottom...

Liebe Gemeindemitglieder, wünscht mir Glück und eine schöne Partnerschaft!!!

Q.e.d.: Es geht!

Niedliche kleine Grüße
PipiPüppi
"Es ist wichtig, für seine Träume ein paar Kämpfe durchzustehen - nicht als Opfer, sondern als Abenteurer."

(Paulo Coelho)
Antworten

Zurück zu „Offtopic Dominaforum“