Hier Ihre Werbung
Domina Lady Cendra - SM-Studio Art of Humiliation
Hier Ihre Werbung
Miss Lana Poison im Kinky Domination
FETISCH INSTITUT in Berlin
Catherine Bizarr herself in AB
Jungdomina Cynthia - erotisch & unberechenbar
Bizarrlady Lana (LanaDT)
Lady Caprice

Zuckerbrot und Peitsche

Fr, 15.Apr 2005, 15:28
Sonntag Mittag und ich bin auf dem Weg von Stuttgart nach München, ich habe wieder Entzugserscheinungen nach Leder und Peitschen, ganz zu schweigen davon, dass Lady Constanze grausam genug war für 1 ½ Monate in die USA zu gehen und ich mich damit quälte die begeisterten Berichte amerikanischer Subs und Masos auf einem amerikanischen Forum zu lesen.

Besonders der Bericht hier hatte es mir als Maso und Peitschenliebhaber wirklich angetan und mir das Wasser im Mund zusammenlaufen lassen:
http://www.maxfisch.com/thehang/showthr ... ew=&sb=&o=


Als ich im Studio Palais ankomme, begrüßt mich Constanze in einem langen Lederkleid mit mörderischen Schlitzen zwischen denen hohe Stiefel und schwarze Strümpfe aufblitzen. Nach einer herzlichen Begrüßung bekomme ich ein Cola und wir besprechen die Session, natürlich erzähle ich ihr wie sehr ich die Berichte genossen habe, die ich über ihren Aufenthalt lesen durfte und wie eifersüchtig ich auf die Amis war... Ein Grinsen, ein Griff, trotz Hemd hat sie meine Brustwarzen fest im Griff, scharfe Nägel und eine mörderische Drehung... Ein süffisantes Lächeln und sofort weiss ich wer ab jetzt die Kontrolle hat. Ich gehe in die Dusche und Lady Constanze bereitet inzwischen alles vor und erwähnt auch noch, dass sie sich umziehen will...

Als sie mich aus der Dusche abholt stockt mir der Atem: Leder-Mini, Leder-Korsett, Leder-Oberteil und Stiefel, ich falle auf die Knie und begrüße sie, wie es sich gehört, ich höre ein gurrendes Lachen, auf einmal ist mein Kopf zwischen den Stiefeln eingeklemmt und es prasseln Schläge mit der flachen Hand auf meinen Arsch, der wärmer und wärmer wird, gelegentlich ein Griff zu meinen Brustwarzen, manchmal zart und verführerisch, dann wieder grausam und stechend, Zuckerbrot und Peitsche...

Kurze Zeit später stehe ich am Kreuz, langsam arbeitet sie sich zu den härteren Instrumenten vor, über Paddel und mehrschwänzige Peitschen in verschiedenen Härtegraden prasseln die Schläge auf Rücken und Po, ich beichte ihr wie ich mir vorgestellt habe sie nackt zu sehen, ein gurrendes Lachen und die Feststellung „Das musst Du Dir verdienen – mit Schmerz“ – als Maso denke ich mir wird das leicht fallen – denke ich.... Doch sie hat einige Tricks auf Lager, gelegentlich schlängelt sie sich um mich herum und drückt sich eng an mich, nur gemeinerweise hat sie mich vorher mit einer Lotion eingerieben bei der die Haut bei jedem Kontakt zu glühen scheint, ich bin zwischen Himmel und Hölle, Himmel weil ich die aufregenden Kurven im hautengen Leder so dicht an mir fühle, Hölle weil je enger sie sich an mich drückt, um so mehr schmerzt es. Sie sprüht mir Desinfektionsmittel auf die Brustwarzen und bläst sanft darüber, die Verdunstungskälte ist unheimlich geil, dazu der sinnliche Mund und die langen Haare die über meine Brust streichen, ich stöhne auf nur um gleich noch mehr zu stöhnen, ein scharfer Schmerz – sie hat mich in die Brustwarze gebissen.... Sie presst sich wieder an mich, der Atem an meinem Ohr macht mich geil, dazu der Schmerz den ihr Körper verursacht, so könnte ich stundenlang bleiben, aber ihre Idee ist anders... Sie schlägt mir eine Wette vor, 50 mit der Einschwänzigen für jedes Kleidungsstück, klar gehe ich darauf ein...

Um nicht alles zu verraten, ich habe Oberteil, Rock und Korsett ausgehalten, darunter hatte sie den geilsten Bodystocking aller Zeiten an und in Kombination mit Stiefeln und Strümpfen, Zuckerbrot und Peitsche, da bin ich halt auch nur ein Mann, vor allem als sich dann noch eine blonde Lady kurz zu uns gestellt hat und angefangen hat an meinem besten Stück ein bisschen zu spielen, da wars aus mit meiner Beherrschung...

Mit Gespräch, vorher und nachher duschen habe ich so ca. 2 Stunden im Studio verbracht, anschließend noch einen Kaffee mit den Damen getrunken und relaxt geplaudert, mir dann in München in der Leopoldstrasse ein Eis gegönnt, das Erlebnis nochmal an mir vorbeiziehen lassen und sehr sehr glücklich wieder nach Stuttgart gefahren – auf der ganzen Fahrt das brennen am Rücken und Po gespührt und wie das Hemd an den Brustwarzen rieb, dazu in Erinnerungen geschwelgt. Was ganz goldig war, bei dem Gespräch und Kaffee sagte ich ihr wie überrascht ich bin, dass nie ein Schlag daneben geht, worauf sie mir erklärte sie übt zuhause regelmäßig mit Kerzen, da eine Einschwänzige gute Abdrücke im Wachs hinterläßt. Als ich meinte sie sei die liebevollste Sadistin die ich kenne bekam ich noch eine besondere Belohnung, einen ganz spontanen Kuss auf die Wange für das ehrlichste und schönste Kompliment seit langem!

Da ich am Samstag immer Saunatag habe, hatte ich auch Bedenken wegen der Striemen, da es doch recht heftig war, sie meinte die werden am Donnerstag alle weg sein – stimmte absolut.

http://www.lady-constanze.com

So, 17.Apr 2005, 20:12
Sie sind wirklich echt geil, nicht war?
Danke für eine kurtze einblick in Session.
Muss bestimt viel spass gewessen. :)

MfG
taake :)
Erfinder des "Dominamobbings"

Mo, 18.Apr 2005, 23:05
Man(n) gönnt sich ja sonst nichts...

Der Weg ist zwar etwas weit, aber ich denke da immer an die alte Camel Werbung, ich rauche zwar nicht mehr, aber für eine gute Session fahre ich auch meilenweit...
Antworten

Zurück zu „Dominas in München“