Catherine Bizarr herself
Hier Ihre Werbung
Domina Lady Cendra - SM-Studio Art of Humiliation
FETISCH INSTITUT in Berlin
Bizarrlady Lana (LanaDT)
Lady Caprice
Hier Ihre Werbung
Jungdomina Cynthia - Sadistin mit Engelsaugen
Miss Lana Poison im Kinky Domination

Wirtschaft und Finanzen

Mi, 20.Okt 2004, 22:25
Fragen:

1.Selbstverständlich müssen Dominas Steuern zahlen. Wie kann denn das Finanzamt die tatsächlichen Einkünfte überprüfen?

2. Sicherlich macht die allg. wirtschaftliche Flaute manchen Studios zu schaffen. Ist deshalb schon mal ein Studio pleite gegangen?

3. Nach meiner Beobachtung waren die Studiopreise -wohl im Zuge der
Euro-Einführung- vor ein paar Jahren kräftig gestiegen, nunmehr scheinen sie zu stagnieren, oder locken manche Studios mit Sonderangeboten oder
haben ihre Preise gesenkt, um weniger werdende Kundschaft zu halten?

Do, 21.Okt 2004, 10:31
Also ich bin im Einzelhandel tätig und bei mir muss das Finanzamt auch einfach glauben was ich denen angebe und wenn die es genau wissen wollen dann müssen die jemanden hinstellen der alles notiert. Die können allerhöchstens abschätzen ob meine Angaben realistisch sind, wegen Wareneinkauf und so. Ein Dominastudio wird wohl auch etwas weniger angeben und wenn es dem Finanzamt nicht passt können die ja die Kunden zählen oder so.

Von 1998 bis heute sind die durchschnittlichen Preise in meiner Branche um ca. 10 % gefallen. Ich kann das gequatsche von dem Teuro nicht mehr hören. Die Preise steigen nur dort wo der Wettbewerb nicht mehr richtig funktioniert oder wo es noch nie Wettbewerb gab.

Meine ersten "Erfahrungen" mit einer Domina. Ich hab vor ca. 12-13 Jahren in einem Dominastudio angerufen und gefragt was eine Session von einer Stunde kostet. Die Antwort war 400 DM! Ich war entsetzt. Und jetzt kostet die Stunde in den meisten Studios 200-220 Euro. Früher war immer alles besser und billiger und und und ich glaub vor 1000 Jahren müssen die Mensch noch im Paradies gelebt haben und die Folterung und Auspeitschungen gab es auch für lau %klatsch%

Es haben bestimmt schon Dominastudios aus finanziellen Gründen geschlossen...

Fr, 22.Okt 2004, 17:28
Zu Punkt 3 kann ich nur das Studio von Lady Alexandra, FFM-Sachsenhausen
anführen:

Es ist für Gummisessions jetzt günstiger als vor Jahren unter Leitung von Madame Kristina- damals 600 Mark Stunde!!

Für einzelne bestimmte Praktiken gibt es jetzt Aktionswochen mit Rabatten,
da muss man aber wohl schon über 2 Stunden bleiben..

Nach 5 Sessions mit 5 Rabattmarken gibts eine Sitzung gratis.

Sogar die Studio-DVD gibts zeitweise als Bonus.

Nur war meine letzte Session bei Alexandra ein ziemlicher Flopp,
dass mich auch nicht Rabatte so schnell wieder hinlocken.

Fr, 22.Okt 2004, 18:19
Das Finanzamt prüft die Einnahmen einer Domina, wie bei jedem anderen Unternehmer auch durch Verprobungen (Kalkulation, Plausibilitätsprüfungen).
Da Dominas nahezu 100% ihrer Einnahmen bar einnehmen liegt ein besonderes Augenmerk auf der Kassenführung. Da kommen Prüfer schon mal auf die Idee, Gästebucheinträge mit den Kassenaufzeichnungen abzustimmen. Eifrige Prüfer beobachten sogar Studios für einen gewissen Zeitraum und notieren genau, wieviele Besucher, wie lange bleiben und rechnen dann hoch.
Einige Finanzämter unterstellen bei Dominastudios grundsätzlich Hinterziehung und nötigen ihnen eine Art Pauschalbesteuerung auf. Viele Studiobetreiber(innen) nehmen das um des lieben Friedens willen hin und wehren sich nicht dagegen, obwohl das Vorgehen der Oberfinanzdirektionen und Finanzämter nicht immer legal ist.
Antworten

Zurück zu „Offtopic Dominaforum“