Mommy Ultraviolence
Domina Adelle Leonella
Domina Filme & Chat
Telefonerziehung
Hier Ihre Werbung
Jungdomina Cynthia - erotisch & unberechenbar
Hier Ihre Werbung
Hier Ihre Werbung
Hier Ihre Werbung

Wichtiger Beitrag zu Lady Alexa Montez

Fr, 31.Mär 2006, 18:59
An einem verregneten Donnerstag, an dem ich durch den Stress, den ich morgens bereits hatte, mal wieder kurz davor war, mich selbst verrückt zu machen, habe ich mich kurzerhand dazu entschlossen, Lady Alexa Montez, persönlich kennen zu lernen und mit ihr eine halbstündige Session zu absolvieren.
Anfangs war ich aufgrund beleidigender und abwertender Kommentare einiger Internet-Nutzer etwas skeptisch bezüglich einer Audienz bei Lady Alexa, doch schließlich konnte ich mich dazu überwinden, Sie vormittags anzurufen, um mit ihr einen Termin zu vereinbaren.
Als ich mich auf dem Weg ins Studio machte, ahnte ich bereits Böses, da ausgerechnet zu diesem Zeitpunkt keine fünfzig Meter vom Studio Palais entfernt eine Polizeistreife unterwegs war und Kontrollen durchführte.
Sicherlich ist es nicht gerade beruhigend, vor einem Besuch eines SM-Studios von der Polizei kontrolliert zu werden, aber in München sind Polizeikontrollen mittlerweile Alltag.
Im Vorhof des Studio Palais angekommen, klingelte ich mit zitternden Fingern, in der Hoffnung, irgendeine Dame des Hauses würde den Türöffner betätigen, um mich hineinzulassen. Das geschah dann auch, allerdings musste ich mehrere Minuten vor der Eingangstür des Studios warten, als ich endlich im zweiten Stock dieses Gebäudes angekommen war und aufgeregt vor der Studiotüre stand.
Für einige Momente dachte ich, dass Lady Alexa gar nicht anwesend ist und sie möglicherweise unser gemeinsames Treffen, das für 14 Uhr geplant war, vergessen hat, aber als eine andere Dame des Hauses - bin mir nicht sicher, ob es eine Bizarrlady oder eine ausschließlich passive Frau war - mir die Tür öffnete, dachte ich mir zuerst, dass ich wohl hier im falschen Film bin, denn diese Mitarbeiterin hat mich angeschaut, als wäre ich kein Proband, sondern ein Außerirdischer.
Als ich ihr klargemacht habe, dass ich mit Lady Alexa zu einer Session verabredet bin, hat sie mich sehr höflich und freundlich hineinbegleitet und verbeugte sich sogar vor mir, als sie mir das von mir verlangte Mineralwasser reichte.
Leider musste ich eine Zeit lang warten, bis die Chefin des Hauses persönlich zu mir ins Zimmer kam, aber ihr Anblick entschädigte mich für die verhältnismäßig lange Wartezeit.
Eine wunderbare Frau, lange dunkle Haare mit leichten Wellen, ein wunderschönes Gesicht und eine sehr weibliche Figur mit Brüsten, so groß, dass sie schon fast mit den Airbags meines Autos konkurrieren können.
Ihre schönen glatten Beine und ihre zarte Haut haben mich auf Anhieb fasziniert und im ersten kurzen Vorgespräch gab ich meiner Herrin bereits zu verstehen, dass ich ihren Körper sehr attraktiv finde und ihn gerne streicheln und verwöhnen würde.
Doch bevor es losging, musste ich mich duschen, denn die Lady will einem gut riechenden Sklaven begegnen - am besten frisch geduscht und einparfümiert.
Nachdem ich mich geduscht und abgetrocknet habe, befahl mir Lady Alexa, mich hinzuknien und auf Knien auf sie zu warten, bis sie für mich Zeit habe, schließlich müsse sie noch diverse Sachen erledigen, bevor sie startklar zur nächsten Session ist.
Irgendwie ist diese Position sehr entspannend, auf jeden fall angenehmer als Stehen, aber leider sind mir nach ein paar Minuten meine Beine eingeschlafen, so dass es am Ende mehr Frust als Lust war.
Ich war froh, als endlich die Badezimmertür aufging und Lady Alexa mir befahl, mit ihr mitzukommen.
Aufgeregt und neugierig war ich kurz davor, aufzustehen, als mir die Lady energisch befahl, auf allen Vieren mit ihr mitzukommen.
Kaum im Zimmer angekommen, fing ich auch schon wieder an zu plappern, wovon Alexa überhaupt nicht begeistert war und explodierte.
In diesem Moment habe ich einen brodelnden Vulkan in meiner Nähe, der kurz vor dem Ausbruch steht, wenn ich mich nun nicht auf der Stelle kooperativ und absolut devot und unterwürfig zeige.
Der kleinste Fehler und der geringste Einspruch gegen Alexas Methoden kann nun dazu führen, dass das Fass überläuft und die Session ein absoluter Reinfall für alle Beteiligten wird.
Es war teilweise ein sehr schmaler Grat zwischen Lust und Begierde und Qual und Schmerz, doch als der Vulkan schon kurz vor dem Ausbruch stand und ich schon die ersten glühenden Lavabrocken herunterfallen sah, wendete sich das Blatt zu Gunsten der beteiligten Personen.
Der Indikator, der die Richtung angab, war nun das Trampling, welches ein voller Erfolg war, da ich Lady Alexas Füße wunderschön finde und verehre und auch die Lady wohl sehr gerne mit ihren nackten Füßen auf meinem Körper herumtrampelt und mich im Intimbereich ordentlich tritt, um meine Lust zu steigern. Besonders gefallen hat mir das süße Tattoo oberhalb des linken Knöchels von Lady Alexa, welches ich auch sehr gerne gestreichelt und verwöhnt habe.
Etwas mulmig war es mir, als ich nach der Fixierung mit Ledermanschetten an Armen und Beinen, welche leider nicht komplikationsfrei verlief, da es einige Anläufe benötigte, bis die linke Armschlaufe fest in der Verankerung steckte, an Stahlseilen hochgezogen wurde, bis ich schließlich fast kopfüber ein Facesitting und ausgiebiges Lecken des Lederslips von Alexa genießen durfte.
Aufgrund der um 180° gedrehten Position und meiner immer heftiger werdenden Geilheit, war ich am Ende der Session fast in Trance und hätte am liebsten gar nicht mehr aufgehört, obwohl mein Magen mir schon andere Signale aufzeigte, da ihm die Sache wohl nicht mehr geheuer war, aufgrund der Tatsache, dass ich dieses Erlebnis auf fast nüchternen Magen genossen habe.
Essen wollte ich allerdings vorher nichts, da ich vor einem Facesitting und anderen bizarren Spielchen nichts essen kann, da es mir sonst während der Session schlecht wird.
Besonders ein Trampling auf vollem Magen ist kaum ohne einem größeren Missgeschick zu überstehen.

Abschließend kann ich nur sagen, dass ich eine wunderschöne Zeit mit einer sehr netten und gleichzeitig ziemlich dominanten Lady, welche auch noch hinreißend aussieht, erlebt habe, wodurch ich wieder um eine tolle Erfahrung reicher geworden bin.



P.S.
Das Geilste war nicht einmal die eigentliche Session, sondern das zusätzliche Gratis-Trampling inklusive Fußverwöhneinheiten, welches ich als Dessert zur Nachbesprechung bekommen habe.

Sa, 01.Apr 2006, 10:03
chaot hat geschrieben:weniger ist oft mehr!
ne, ne

@journalist
Dein Beitrag war genau Richtig, zeigt er doch die Gradwanderug auf. Ein pauschales "geile Session" wäre hier wertlos.
Ich persönlich liebe die Situationen kurz vor den explodieren der Dame umd gebe mir da auch Mühe ggf. etwas zu provozieren :-)
Zuletzt geändert von frechdachs am Sa, 01.Apr 2006, 11:47, insgesamt 1-mal geändert.

Di, 04.Apr 2006, 14:00
1. Den Beitrag oben finde ich gut - sehr ausdauernd geschrieben.

2. Wenn es abgesprochen ist st es doch ok wenn sie nebenbei einen anderen Gast ehandelt - wenns nicht abgesprochen ist natürlich nicht.
Ich mag solche Absprachen. Ich brauche vom Kopf her eine eher längere Session. MIt einer halben Stunde kann ich nichts anfangen.
Studios, die gut laufen und dazu noch ausreichend Räume haben bieten sich an für Verhandlungen - wer also auch mal allein im Raum bleiben mag, kann so die Zeit deutlich verlängern ohne Aufpreis.
Ich bespreche bei solchen Studios immer, dass andere Gäste gern vorgezogen werden können. Ich nenne allerdings die Uhrzet wann ich spätestens raus sein muss.

Wenn die Damen den Paltz haben, werden diese Absprachen meist gern angenommen. In Studios mit wenig Platz geht das natürlich nicht - dort würde man ja den nächsten zahlenden Auftrag abweisen müssen.

Di, 04.Apr 2006, 15:35
Genau. Die Frage ist, was man im Studio abmacht. Ich mache oft Latex-Sessions, die dauern drei Stunden und länger, obwohl ich eine Stunde gebucht habe. Mir ist einfach wichtig, immer wieder ausgedehnte Ruhezeiten in Latex zu haben, um die Situation schön genießen zu können. Da ist mir wurscht, ob die Dame inzwischen am Klo sitzt, Kaffee trinkt oder einen anderen kunden bearbeitet. Aber wie gesagt: es ist eine Frage der Absprache. Bei einer Session mit einer anderen Dramaturgie kann Parallelbetrieb extrem störend sein. Das Vorgespräch sollte jeweils Klarheit schaffen.

Vorgespräch !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Do, 06.Apr 2006, 19:25
Also, ich schmökere nun schon ´ne ganze Weile durch´s Forum und immer wieder wird mir bewußt, wie entscheiden wichtig ein gescheites Vorgespräch für eine gute Session ist. Ich denke, daran muss sich auch jede "Möchtegern"-XXXXXXX, ähh Domina messen lassen!
Dabei kann es nicht darum gehen mich geil zu machen, sondern die Spielregeln / Grenzen / meine besonderen Vorlieben und Tabus auszuloten. Wenn das eine Domina vermasselt oder sich gar hinterher nicht mehr dran hält, kann sie aussehen wie sie will - die Session wird im Frust enden...


XXXXXXX = Den Namen gelöscht, Helmut!
Die frohe Botschaft:
S/M ist nichts für doofe, denn es hat in erster Linie etwas mit Hirn zu tun...

Schmökern?

Fr, 07.Apr 2006, 15:15
Domina-Tester hat geschrieben: Also, ich schmökere nun schon ´ne ganze Weile durch´s Forum


Hallo gast46 zum schmökern muß man nicht angemeldet sein, sondern
nur zum schreiben!
Gruß von Helmut aus Berlin
Bild

So, 09.Apr 2006, 13:11
Hallo Gast46!
Ich bin noch nicht lange angemeldet, aber ich lese schon eine ganze Weile. Auch wenn es zusammen vielleicht "nur" 10 Stunden sind, liest man da schon ´ne ganze Menge duz
Die frohe Botschaft:
S/M ist nichts für doofe, denn es hat in erster Linie etwas mit Hirn zu tun...

Mo, 01.Mai 2006, 10:42
Hallo,

Habe einige Meinungen zu Alexa gelesen. Ich hatte mich weiter unten schon mal über sie geäußert. Sie ist einfach ein Traumweib und würde ich in München leben, wäre ich mit Sicherheit ziemlich oft bei ihr.
Eine Dame, die sie gut kennt und leider nicht mehr in meinen Regionen tätig ist, hatte mir versichert dass sie korrekt arbeitet.
Wie gesagt, im April ist Bauma, am 23.04.2007 besuche ich sie wieder, habe nicht allzuweit von ihr ein Hotelzimmer gebucht.

gruß Dirk


[quote="Domina-Tester"]Hallo Gast46!
Ich bin noch nicht lange angemeldet, aber ich lese schon eine ganze Weile. Auch wenn es zusammen vielleicht "nur" 10 Stunden sind, liest man da schon ´ne ganze Menge duz[/quote]

Den Bericht von Top Journalist

Mo, 29.Mai 2006, 01:45
Ich finde den Bericht vom Journalisten echt nicht schlecht, ich verstehe nicht warum sich einige über ihn lustig machen.
Zum Thema Lady Alexa ,ich finde sie sehr attraktiv, eine Frau mit toller Figur und gut proportsioniert, ich finde sie gut so!
Ich persönlich stehe ja auf Lady Roberta Jones.....die hat erst Hüften...für mich absolut schön! Wer auf was dünnes steht der sollte sich ein Model mieten, eine Domina hat andere Qualitäten!

Domina-Qualitäten

Mi, 31.Mai 2006, 16:50
@ Latexhuber!
Lieber Sklaven-Kollege!
Muß Dir sagen, dass Dein Kommentar (leider mal wieder!) völlig daneben ist. Es ist ja ok, wenn Du so sehr auf Lady Alexa Montez stehst, niemand will Dir das madig machen, egal wie ihre Figur ist, ist pure Geschmackssache und ihre Qualität als Domina steht auch für mich außer Frage. Wenn Du aber meinst, dass eine Domina unbedingt etwas rundlich sein muß (die verehrte Mrs. Jones hat da ja auch einiges zu bieten), ist das schlicht Blödsinn - es hat mit der Figur nämlich überhaupt nichts zu tun.
Ich hab´ vor kurzem z.B. - auch im Palais! - eine ´hammergeile Session mit Dominatrix Nana erlebt (da träum´ ich immer noch von...), die Dame ist wahrhaftig eher als "dünn" einzustufen (ich würde sagen: "gertenschlank"), aber:
Sie LEBT DOMINANZ, sie ist von ihrer Natur aus sadistisch veranlagt und das spürst Du in jeder einzelnen, geilen Sekunde einer Session bei ihr. Darauf kommt es nach meiner Meinung an!
Im übrigen gilt für mich:
Teufel sei Dank, dass die Geschmäcker so verschieden sind, sonst würden wir uns allesamt bei einer einzigen Lady drängeln :-D
Die frohe Botschaft:
S/M ist nichts für doofe, denn es hat in erster Linie etwas mit Hirn zu tun...

An den Dominatester

Mi, 31.Mai 2006, 17:32
Es ist ja schön wenn dir Dominatrix Nana gefällt, daß ist nun mal eine Geschmacksfrage...so wie du sagst, ich stehe eben auf etwas mehr, sie wäre mir eindeutig zu schlank! Ist meine Meinung, ich weiß nicht was da daneben ist! Du schwärmst ja auch von der ein oder anderen Dame das macht dir doch auch niemand schlecht......oder heißt Domina Tester das du jede Dame in ganz München so gut kennst....machst du das Beruflich?
Ansonsten finde ich deinen Namen etwas daneben, wenn wir schon dabei sind!
Antworten

Zurück zu „Dominas in München“