Jungdomina Cynthia - Sadistin mit Engelsaugen
Miss Lana Poison im Kinky Domination
FETISCH INSTITUT in Berlin
Lady Caprice
Catherine Bizarr herself
Bizarrlady Lana (LanaDT)
Domina Lady Cendra - SM-Studio Art of Humiliation
Hier Ihre Werbung
Hier Ihre Werbung

tamaras-team

Moderator: DomHunter

So, 04.Jan 2004, 12:47
so, jetzt hab ich mal die zeit gefunden den angekündigten bericht zu schreiben...
zufällig war ich an einem freitag in der nähe vom aib und dachte mir, dass ich gerne mal wieder eine gute session gebrauchen könnte. kurz geklingelt und mein glück versucht. nani, die dame, bei der ich in diesem etablissement bisher war, war leider nicht anwesend, aber mir wurde eine dame namens katharina empfohlen. neugierig, wie ich nun mal bin sagte ich ja und lernte eine unheimlich hübsche frau kennen. wir führten ein vorgespräch und danach wurde ich in eines der studios geführt. ich machte mich frisch und wartete auf sie. sie erschien früher als ich erwartete und daher war meine haltung nicht eines sklaven entsprechend. dies wurde sofort zur kenntnis genommen und ich bekam auch im laufe der session diesen fehler meinerseits zu spüren. ich begrüßte sie jedoch dann entsprechend und wurde zu anfang auf den gyn.stuhl befohlen, wo sie meine anale begehbarkeit austestete. schnell merkte katahrina, dass sie mich ohne weiteres fisten konnte und tat dies auch mit sichtlicher freude. ihre für eine frau recht großen hände dehnten meinen arsch bis zum bisherigen maximum. danach bekam ich dann zu spüren, was es heißt seine herrin nicht entsprechend zu erwarten. sie quälte meine brutwarzen mit ihren nägeln. einerseits war es sehr schön für diese frau leiden zu dürfen, aber es ging stark an die grenzen des ertragbaren. sie ist aber erfahren genug, um zu merken, wann jemand nicht mehr ertragen kann. als sie dann von mir abließ zitterten mir die knie. ich durfte mich hinlegen und sie ergoß sich in unglaublichem maße über mich mit ihrem natursekt. eigentlich wusste ich garnicht, womit ich diese belohnung verdient hatte. nahm sie aber dankend an. sie erlaubte mir alles sauber zu lecken, bis das kein tropfen mehr zu finden wahr. dabei trieb sie mich mit diversen verbalen erniedrigungen an und auch ihre absätze fanden so manche schmerzhafte stelle. sie setzte sich mit ihrer noch tropfenden spalte auf mein gesicht und ich wurde regelrecht wahnsinning vor geilheit, denn damit hatte ich nicht gerechnet. sie nahm mir die luft zum atmen und erlaubte mir ab und an mal kurz ihren duft einzusaugen. dann stand sie auf und stopfte meinen anus mit dem größten buttplug, der zu finden war und erlaubte mir zu Wxxx. immer wieder spuckte sie mich an und auch ihre hände fanden immer wieder stellen, die unheimlich schmerzten. es war einer der unglaublichsten orgasmen, die ich je hatte.
wahrscheinlich gehört sie eher zu der kategorie bizarrladies, da sie ab und an etwas mehr körperkontakt zulässt, aber dennoch sollte man ihre dominate ader nicht unterschätzen.
auch die hygiene im studio und im bad sind sehr gut. am ende gab es noch ein sehr ausgiebiges abschlussgespräch. man muss sagen, dass sie kaum auf die uhr schaut und dass sie sich wirklich sehr gut auf ihr gegenüber einlässt.
wie schon erwähnt ist sie nicht immer zugegen aber an freitagen und samstagen ist sie wohl fast immer da.
checkt mal ihr foto auf der seite www.tamaras-team.de unter neuzugänge ist sie zu finden.
also in diesem sinne viel spaß

Mi, 10.Mär 2004, 08:00
hallo,

habe letzte woche donnerstag einen spontanen termin bei der herrin des hauses, sprich tamara selber, erleben dürfen. wer diese traumfrau einmal spüren durfte, wird mir sicher zustimmen, dass sie der wahnsinn ist! wenn ich mehr zeit zum tippen habe, schreib ich nen kurzen bericht!

Mo, 05.Apr 2004, 11:47
hier jetzt der schon lange überfällige bericht von der traumsession mit tamara.
mittlerweile schon vor ein paar wochen hatte ich mal wieder den drang auf eine gute session und dachte ich gehe mal spontan dort vorbei und frage mal, welche dominante dame anwesend sei. Leider waren entweder die damen im urlaub (nova), beschäftigt (Nani) oder hatten sich gar ins privatleben zurückgezogen (Katharina). Dreister weise fragte ich, ob denn die herrin des hauses tamara noch sessions durchführen würde. Die wirtschafterin sagte dann, sie würde mal nachfragen, aber versprechen könne sie mir nichts.
15 minuten später kam sie dann wieder und fragte, ob ich denn zeit mitgebracht hätte. die bejahte ich und befand mich schon auf dem weg in eines der studios. Dort sollte ich mich schon mal ausziehen und frisch machen. gesagt getan. 20 minuten bangen wartens hörte ich dann jemanden kommen. Tamara stand in ihrer alltagkluft vor mir und ich saß nackt auf dem sofa. wir hielten das vorgepräch und sie grinste zum teil schon, ich glaube auch sie hatte lust auf eine session. dann kam wieder die wirtschafterin und ich gab ihr das geld. daraufhin fragte sie mich noch, ob ich denn auch wüsste, auf was ich mich da einließe. klar, wisse ich das. ich hatte einen kratzigen hals und wusste nichts. von jetzt ab fing ich an zu schwitzen vor angst.
irgendwann kam tamara dann ganz in lack gekleidet herein und bat mich auf die streckbank, wo sie mir erst einmal die füße mit einem waremen handtuch wieder aufwärmte. ich durfte noch ein paar minuten entspannen, bis sie mich zärtlich anfing zu streicheln. dann ging es schlag auf schlag. ab auf die knie und ein schwall ohrfeigen prasselte auf mich nieder. dann wärmte sie meinen arsch mit gekonnten schlägen auf. dazwischen spielte sie immer verbal damit, dass ich gefragt hatte, sie näher kennenlernen zu wollen. sie erlaubte mir mit meinen händen ihren körper zu erforschen. ich musste immer sagen, wo sich meine hände befanden und wie ich mich dabei fühlte diese stellen berühren zu dürfen. nur ihre brüste und ihre scham waren tabu. dabei fing sie an meine brustwarzen zu quälen und hier meine ich eine regelrechte tortur, wie ich sie selten erlebt habe. bald wurde ich dann auf den gynstuhl fixiert. sie ging heraus und kam mit einer anderen dame zurück. eine junge frau, die wie sie sagte, noch lernen sollte und von nun ab zuschauen würde. tamara machte mir dann mit ihrem urin einen einlauf, wobei sie es nicht vernachlässigte mich zu quälen und anzuspucken. dann durfte ich auf die toilette mich erleichtern. dabei blieb die tür offen und die damen unterhielten sich darüber, was ich doch für ein erbärmliches stück wäre und schauten ab und an rein und machten sich weiterhin über mich lustig. danach wurde ich wieder auf dem gynstuhl fixiert. während die andere dame, ihr name ist nicole, mich mit wachs auf meinen brustwarzen quälte, drang tamara mit ihrer faust in mich ein. ich war fast völlig am ende. aber sie ließen nicht von mir ab. sie fistete mich ohne erbarmen. und sagte dabei, dass ich sie doch jetzt recht gut kennen gelernt hatte.
später durfte ich mich dann auf den boden legen und empfang noch eine sektdusche von ihr. da sie ja eine reinliche frau sei, wie sie sagte, durfte ich ihr dann die reste ablecken. dabei setzte sie sich auf mein gesicht quälte weiterhin meine brustwarzen und ich durfte endlich Wxxx. und das alles vor den augen von nicole. als ich sprizte, war nicole verschwunden und ich fühlte mich, als ob ich gerade geträumt hatte. unglaublich. :-D :-D :-D :-D :-D
danach unterhielt ich mich noch mit tamara ungefähr 20 minuten lang. am ende war ich knapp 2 1/2 stunden dort und hatte eine unvergessliche session hinter mir. der preis war der übliche stunden preis, siehe sessionpreise. das heißt, ich habe für eine stunde gezahlt und war die genannte zeit da. hier kann es jedoch sein, dass ich einen bonus hatte, da ich mittlerweile stammgast in diesem etablissement bin.
Antworten

Zurück zu „Dominas in Düsseldorf“